Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.11.2006, 13:46     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Zanardi feiert mit BMW beeindruckendes Formel-1-Comeback.

Valencia (Spanien), 25.November 2006. Alessandro Zanardi (ITA) hat ein weiteres Kapitel Motorsport-Geschichte geschrieben: Der beinamputierte Fahrer kehrte im Rahmenprogramm des DELL Formel BMW Weltfinales erfolgreich ans Steuer eines Formel-1-Autos zurück. Für das BMW Sauber F1 Team drehte er am Samstagvormittag zwölf Runden auf dem „Circuit de la Comunitat“ von Valencia. Der schnellste Umlauf des 40-Jährigen wurde in 1:21,63 Minuten gestoppt. Sein letztes von 41 Rennen in der Königsklasse des Motorsports hatte er 1999 in Fuji (JPN) bestritten. Bei einem schweren Unfall verlor Zanardi 2001 beide Beine, nur zwei Jahre später kehrte er mit BMW in den Rennsport zurück. Unter anderem konnte er für das BMW Team Italy-Spain seither zwei Läufe der Tourenwagen-WM gewinnen.

„Dieser Test ist eine besondere Gelegenheit für mich“, meinte Zanardi. „Ich habe viele zufriedene Gesichter gesehen, jeder war überrascht, dass es auf Anhieb so reibungslos gelaufen ist. BMW hat mir immer die größte Unterstützung zukommen lassen, besonders in der Tourenwagen-WM. Am Steuer eines Formel-1-Autos zu sitzen, ist jedoch eine ganz andere Welt. Ich bin stolz, dass ich diese Chance bekommen habe. Das Auto ist fantastisch. Es reagiert sehr präzise und läuft wie ein Schweizer Uhrwerk. Das hat mich verblüfft, denn normalerweise braucht es viel mehr Zeit, um an den Details zu feilen. Ich hätte erwartet, dass der Wagen viel rauer zu fahren ist. Aber er fühlt sich eher an wie ein schöner BMW 7er.“


BMW Motorsport Direktor Mario Theissen sagte: „Nach wenigen Installationsrunden am Donnerstag hatte Alessandro Zanardi heute deutlich mehr Zeit, um sein Formel-1-Comeback zu genießen. Es hat mich beeindruckt, wie gut die Umbauten am Auto funktionieren. Alessandro ist auf Anhieb sehr gut zurechtgekommen, was auch an seinen Rundenzeiten abzulesen ist. Man merkt, dass er kein Formel-1-Neuling ist und nichts von seinem Können verlernt hat.“

Weil Zanardi mit der rechten Hüfte mehr Kraft aufbringen kann, verlegten die Ingenieure das Bremspedal des Autos von der linken auf die rechte Seite. Die rechte Prothese des Routiniers wird mit Hilfe von Velcro-Tape am Pedal befestigt. Um den engen Raum im Cockpit noch effektiver nutzen zu können, ließ sich Zanardi eigens kleinere Prothesen anfertigen. Er schaltet mit einer Schaltwippe auf der rechten Hinterseite des Lenkrads. Links befindet sich ein weiterer Wippschalter, der zur Gasbetätigung dient.

Am Sonntag wird Zanardi weitere Runden auf der 4,005 Kilometer langen Strecke absolvieren. Der Höhepunkt des Wochenendes, das DELL Formel BMW Weltfinale, wird um 14.30 Uhr gestartet. 37 Nachwuchspiloten kämpfen um den Sieg und den spektakulären Hauptpreis: eine Testfahrt mit dem BMW Sauber F1 Team.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten