Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.11.2006, 11:54     #13
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.178

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Die Produktion: Integration in die Serienfertigung im BMW Werk Dingolfing, BMW Hydrogen 7 als Innovationsträger.
  • Fertigung unter Serienbedingungen.
  • Montage parallel zur BMW 7er, BMW 6er und BMW 5er Reihe.
  • Innovation im Karosserie-Leichtbau für andere Modelle nutzbar.
Die Produktion des BMW Hydrogen 7 verdeutlicht die enormen Fortschritte der BMW Group bei der Entwicklung des Wasserstoffantriebs. Im Gegensatz zu früheren Prototypen und Demonstrationsfahrzeugen ist der BMW Hydrogen 7 nicht das Ergebnis eines Forschungsprojekts, sondern er hat – wie alle anderen BMW Modelle – den üblichen Prozess der Serienentwicklung absolviert. Daher kann auch die Produktion unter Serienbedingungen erfolgen. Gefertigt wird das Fahrzeug im BMW Werk Dingolfing parallel zu den Modellen der BMW 7er, BMW 6er und BMW 5er Reihe. Das Triebwerk entsteht wie alle BMW Zwölfzylinder im Münchner Motorenwerk des Unternehmens.

Wichtigstes Ziel in der Serienentwicklung war es, die effiziente Nutzung des Fahrzeugs im Alltagsbetrieb zu ermöglichen und die Zulassung in Deutschland und den anderen ECE-Märkten sicherzustellen. Wie die Fahrzeuge der übrigen Modellreihen hat auch der BMW Hydrogen 7 den so genannten Produktentstehungsprozess (PEP) durchlaufen. In diesem Prozess wird jedes Bauteil einzeln analysiert und ebenso wie das Gesamtfahrzeug im Hinblick auf die Eignung für einen Serieneinsatz überprüft. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch die hohen Sicherheitsanforderungen. Die verschiedenen PEP-Entwicklungsschritte der Erprobung, Freigabe und Freizeichnung gewährleisten, dass alle Fahrzeuge die hohen Standards der BMW Group erfüllen.

Beim BMW Hydrogen 7 ging es außerdem darum, die Wasserstofftechnologie innerhalb des Unternehmens und bei den jeweiligen Zulieferern weiter voranzutreiben. Der Aufbau von detailliertem Know-how bei der Integration der Wasserstofftechnologie in den Alltagsbetrieb bildet die Grundlage für zukünftige Fahrzeugentwicklungen.

Zukunftsweisende Karosseriefertigung.

Zu den besonderen Herausforderungen bei der Produktion zählt neben dem innovativen Antriebskonzept auch die Karosserie. Für den BMW Hydrogen 7 wird bei der Rohkarosse erstmals eine Mischbauweise mit kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) realisiert. Auf diese Weise werden Karosserieteile versteift, die wegen des höheren Gesamtgewichts des Fahrzeugs besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Das Resultat der CFK-Mischbauweise ist eine enorme Karosseriesteifigkeit bei gleichzeitiger Gewichtsoptimierung. Die Erkenntnisse aus dieser Technologie können künftig auch bei anderen Fahrzeugen von BMW angewendet werden.

Die Montage des BMW Hydrogen 7 erfolgt in Dingolfing. Dort werden auch der erste Betrieb im Benzinmodus sowie die Dichtheitsprüfung des Wasserstoffsystems durchgeführt. Die abschließende Inbetriebnahme des Wasserstoffantriebs findet am BMW Standort in Eching bei München statt.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Hermann (15.11.2006 um 14:46 Uhr)
Mit Zitat antworten