Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.11.2006, 11:35     #4
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.181

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Das Prinzip: Wasserstoff-Verbrennungsmotor, bivalenter Antrieb, maximale Reichweite.

  • Fortschrittliches Antriebskonzept auf zuverlässiger Basis.
  • 700 Kilometer Reichweite mit bivalentem V12-Motor.
  • Exzellente Fahrdynamik in allen Geschwindigkeitsbereichen.
Als Pionier setzt die BMW Group für den Antrieb der ersten in Serie gefertigten Wasserstoff-Luxuslimousine der Welt auf den Verbrennungsmotor. Die seit mehr als einem Vierteljahrhundert von BMW betriebene Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Wasserstofftechnologie hat gezeigt, dass der Einsatz von Wasserstoff in einem Verbrennungsmotor aufgrund der Dynamik, des Reifegrades und der hohen Alltagstauglichkeit dieses Motorenkonzepts die meisten Vorteile besitzt.

Der bivalente Verbrennungsmotor des BMW Hydrogen 7 verbrennt in denselben Zylindern sowohl Wasserstoff als auch den klassischen Kraftstoff Benzin. In einer Zeit, in der eine Infrastruktur für die Antriebsenergie Wasserstoff noch kaum vorhanden ist, präsentiert BMW eine Lösung, mit der Versorgungslücken auf praxisgerechte Weise überbrückt werden können.

Der bivalente Motor basiert auf dem Zwölfzylinder-Benzinmotor mit 6,0 Litern Hubraum und VALVETRONIC der BMW 7er Reihe. Er stellt eine revolutionäre Weiterentwicklung der bisherigen Verbrennungsmotoren von BMW dar und wurde in das Fahrzeugkonzept der BMW 7er Reihe integriert. Mit diesem Konzept gewährleistet die BMW Group durch das in Jahrzehnten erworbene Know-how im Fahrzeugbau und in der Entwicklung von Verbrennungsmotoren besondere Zuverlässigkeit und Sicherheit in der Nutzung von Wasserstoff als Antriebsenergie.

Bivalenter Motor für maximale Mobilität.

Die Reichweite des BMW Hydrogen 7 beträgt im Wasserstoff-Betrieb mehr als 200 Kilometer, weitere 500 Kilometer legt die Limousine im Benzin-Modus zurück. Der Nutzer erhält mit rund 700 Kilometern Reichweite also eine Bewegungsfreiheit, die allen Ansprüchen der Alltagsnutzung gerecht wird und sogar noch über die Reichweite einer herkömmlichen, mit Benzin betriebenen Limousine hinausgeht.

Rund 8 Kilogramm flüssigen Wasserstoff fasst der Wasserstofftank des BMW Hydrogen 7, der separate Benzintank hat ein Volumen von 74 Litern. Der bivalente V12-Motor erzeugt eine Leistung von 191 kW/260 PS und erreicht sein maximales Drehmoment von 390 Newtonmetern bei einer Motordrehzahl von 4 300 min–1. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h erledigt die Wasserstoff-Limousine in 9,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt – elektronisch abgeregelt – 230 km/h. Der Fahrer muss somit in keiner Weise auf das BMW typische Fahrerlebnis verzichten. In beiden Betriebsarten ist die Leistungsfähigkeit des BMW Hydrogen 7 identisch. Daher ist der Wechsel der Betriebsart ohne Zeitverzögerung möglich. Er wird manuell durch den Fahrer ausgelöst oder erfolgt automatisch, sobald der Vorrat im Wasserstoff- beziehungsweise im Benzintank zur Neige geht. Im Fahrverhalten ist das Umschalten nicht zu spüren.

Anders als bei der Brennstoffzelle, die Wasserstoff zur Erzeugung von Elektrizität nutzt, welche das Automobil dann über einem Elektromotor antreibt, wird im BMW Hydrogen 7 der Wasserstoff direkt in den Verbrennungsmotor geleitet. Im Wasserstoff-Betrieb arbeitet der bivalente Verbrennungsmotor mit einer äußeren Gemischbildung, im Benzin-Betrieb schaltet er auf Direkteinspritzung um. Der Motor startet beim Anlassen im Wasserstoff-Modus, um die beim Kaltstart im Benzin-Betrieb auftretenden Emissionen zu vermeiden. Das Umschalten in den Benzin-Betrieb wird erst nach der Katalysator-Warmlaufphase zugelassen, somit befindet sich das Fahrzeug nie in einem ungünstigen Emissionszustand.

Höchste Alltagstauglichkeit von Anfang an.

Auf dem Weg zu einer emissionsarmen und nachhaltigen Mobilität soll eine noch nicht in gewohntem Maße zur Verfügung stehende Wasserstoff-Infrastruktur nicht zur Hürde werden. BMW versteht sich in diesem Sinne mit der Einführung eines serienmäßigen Wasserstoff-Fahrzeugs als Schrittmacher für den Fortschritt. Der Nachweis einer hohen Alltagstauglich von Wasserstoff-Fahrzeugen trägt dazu bei, Wasserstoff-Lieferanten und Tankstellenbetreiber zur Erweiterung des Angebots zu motivieren. Dies lässt das Zutrauen der Käufer in die neue Antriebstechnologie weiter wachsen und überzeugt mehr Kunden davon, auf die emissionsarmen Fahrzeuge umzusteigen.

Es geht daher zunächst darum, die Akzeptanz für die Innovation auf breiter Ebene zu erhöhen. Da die Akzeptanz exponentiell zur Alltagstauglichkeit eines Fahrzeugs steigt, setzt die BMW Group in der ersten weltweit in Serie gefertigten Wasserstoff-Luxuslimousine auf den bivalenten Verbrennungsmotor. Bis eine bessere Infrastruktur für Wasserstoff-Fahrzeuge geschaffen worden ist, können die Nutzer des BMW Hydrogen 7 so die Vorteile der neuen, emissionsarmen Technologie nutzen, ohne auf die Vorzüge der flächendeckenden Infrastruktur für die Benzintechnologie verzichten zu müssen.

Auf lange Sicht verfolgt BMW das Ziel, monovalente Motoren für den Einsatz von Wasserstoff als Antriebsenergie zu etablieren. Mit monovalenten Motoren kann das volle Potenzial dieses Energieträgers zum Tragen kommen. Um Wasserstoff als Alternative zu herkömmlichen Kraftstoffen zu qualifizieren und durchzusetzen, muss die für seine Nutzung erforderliche Technologie in bewährte Entwicklungs-, Produktions- und Vertriebsprozesse integriert werden.

Zuverlässig in eine umweltfreundliche automobile Zukunft.

Im Vergleich zur schwergewichtigen Brennstoffzelle ist der bivalente Verbrennungsmotor wesentlich leichter und kostengünstiger in der Produktion. Kosten senkend wirkt sich zudem die Fertigung des bivalenten Verbrennungsmotors in den bereits vorhandenen BMW Produktionsanlagen aus. Die jahrzehntelange Erfahrung im Bau von Verbrennungsmotoren garantiert ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit. Mit seinem Leistungspotenzial und seiner Fahrdynamik – insbesondere in höheren Geschwindigkeitsbereichen – wird der BMW Hydrogen 7 auch im Wasserstoff-Modus den hohen Ansprüchen gerecht, die mit Fahrzeugen von BMW verknüpft werden. Darüber hinaus bietet nach heutigem Entwicklungsstand nur der Verbrennungsmotor die Möglichkeit eines bivalenten Antriebs, der hohe Reichweiten unabhängig von der Dichte des Wasserstoff-Versorgungsnetzes sicherstellt.

Aus all diesen Gründen entschied sich BMW, in der weltweit ersten in Serie gefertigten Wasserstoff-Luxuslimousine für den Alltagsbetrieb als Antriebsquelle einen bivalenten Verbrennungsmotor einzusetzen. Er bietet die idealen Voraussetzungen für den praktikablen, kostengünstigen und zügigen Eintritt in eine neue, umweltfreundliche Ära der automobilen Fortbewegung, ohne Zugeständnisse an Bewegungsfreiheit und Fahrspaß.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein

Geändert von Hermann (15.11.2006 um 13:38 Uhr)
Mit Zitat antworten