Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.05.2002, 09:30     #3
346L   346L ist offline
Senior Mitglied
 
 
Registriert seit: 04/2002
Ort: D-63xxx
Beiträge: 224

Aktuelles Fahrzeug:
E46 330ds Limu (Bj. 04/01)

HU-XX XXXX
HI,

also zunächst mal RTFM (Anleitung lesen).

Na gut ok, also das schlimmste für einen Diesel ist getreten zu werden!!

Also erst warm fahren im MITTLEREN Drehzahlbereich. Nicht denken ich schalte immer bei 2000 Touren und gebe dann wieder Gas das bringt den Motor um! Da er unter 2000 Touren noch nicht sein volles Drehmoment hat wird er immer versuchen dies durch hohen Ladedruck zu errechen, daher hode Last auf dem Turbo und gesamten Motor.

Also ich fahren meinen immer warm inden ich lamgsam bis ca 2600 Touren Gas gebe und dann schalte, dann passt bei mir der nächste Gang auf genau 2000 Touren. Damit wird er schnell warm und man belastet die ganzen Aggregate nicht so sehr.

Wenn der dann warm ist würde ich auf keinen Fall über 3700 Touren gehen die ersten 500 km danach mal kurz drüber bis vielleicht 4000 und dann gemütlich steigern. Was Du aber auf keinen Fall machen solltest ist unter 2300 Touren feste aufs Gas zu drücken, dann versucht der Motor nämlich alles rauszuholen was geht und das ist nunmal mit den größten Verschleiss verbunden. (Warm ist ein Diesel meist erst wenn die Kühleranzeige etwa 5-15 Minuten auf der Mitte steht, da sich das Öl nur langsam erhitzt.)

Wenn er dann mal seine 1500 km hat würde ich ihm nach etwa 30 Minuten warmfahren auf der Bahn mal richtig auf den Kopf treten so für max 2 Minuten und Ihn dann wiedre 10-20 Minuten bei unter 3500 Touren kalt fahren. Das sollte man übrigends generell beachten, dass man einen Turbo Motor nicht einfach nach einer "Heizerphase" direkt abschaltet, da der Turbolader durchaus Drehzahlen von 80.000 Touren macht und wenn der sich dann langsam beruhigt und dabei die Ölpumpe nicht mehr läuft............ Ich fahren den Motor auch nicht immer 10 Minuten kalt, aber ich plane das einfach ein und wenn ich weiss ich bin gleich am Ziel fahren ich wenigstens die letzten 5 Minuten etwas langsamer und lasse den Motor dann im Stand noch 10-20 sek laufen damit sich der Lader etwas beruhigen kann. (Ich habe schon einige VAG Turbos gesehen die auf der Raststätte rot geglüht haben, als der Besitzer nach dem Öl geschaut hat - Ja da war der Motor schon aus, also das würde ich niemals tun so etwas tut einfach weh. - Die alten Toyota Supra Turbo hatten eine Nachlaufsteuerung die hat den Motor etwa 30 sek nachlaufen lassen, um den Turbo runterzukühlen.) Klar mache ich das nicht immer, aber wenn man es wenigstens in 95% aller Fälle beachtet hat man schon etwas gutes getan.

Generell sollte man ja bei allen Motoren nicht bei niedrigen Drehzahlen vollgas geben sondern warten bis sie schon 50% Ihres Drehzahlbereiches erreicht haben. Am besten sogar erst bei 70-80%. Da dann die Lager und alles schon auf Drehzahl sind und nicht mit der maximalen Leistung der Maschine unter allen Umständen, sprich viel Sprit, viel Luft (Ladedruck) versucht wird alles gegen die Massenträgheit zu beschleunigen.

Aber wenn man das zu eng sieht geht ja doch etwas Freude am Fahren verloren

Also den Spass net vergessen, aber erst nach dem Einfahren!!

PS: Mir fällt da noch die andere Einfahrmethode ein, die mir persönlich aber zu heikel wäre. Warmfahren (30-40 Min) dann alles geben auch mal 5 Min im 4. Gang auf der Bahn, 10 Minuten bei 130 im 5. beruhigen lassen und wieder voll drauf und denn kalt fahren. Und das immer so weiter.
__________________
Die Freunde am Fahren wird durch Diesel im Tank nicht beeinflusst!

Mein 3L Auto
Mit Zitat antworten