Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.10.2006, 16:18     #3
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.178

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Zitate der Saison.

  • „Es ist für unser Team noch ungewohnt, dem eigenen Fahrer bei der Siegerehrung zuzujubeln. Aber es ist ein tolles Gefühl!“ (Theissen in Monza)
  • „Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich der Autor einen Scherz mit seinen Lesern erlaubt hat, also kann sich nur jemand einen Scherz mit dem Autor erlaubt haben.“ (Theissen auf einen Artikel im August, nach dem Ralf Schumacher zu BMW wechseln sollte)
  • „Vor ein paar Jahren in Indy hat eine Ordnerin am Eingang auf meinen Pass geschaut und mich gefragt, ob jedes Team seinen eigenen Doktor hat.“ (Theissen über seine Erfahrungen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten)
  • „Das Gefühl, im falschen Film zu sein, mag ich gar nicht. Also konzentriere ich mich lieber auf das richtige Leben.“ (Theissen)
  • „Frühsport ist keine Pflicht, sondern das pure Vergnügen. Und Vergnügen sollte man niemandem verwehren.“ (Sportfan Theissen)
  • „Mit einem fastenden Mönch.“ (Theissen auf die Frage, mit wem er auf gar keinen Fall essen gehen wolle)
  • „Wenn der Teller einen Sprung hat.“ (Theissen auf die Frage, was er jedem Koch verzeihen würde)
  • „Wenn nichts auf dem Teller ist.“ (Theissen auf die Frage, welche Sünden er eben diesem Koch niemals nachsehen würde)
  • „Am Sonntag kenne ich die Lottozahlen.“ (Willy Rampf über Leute, die nach dem Rennen wissen, welche Strategie besser gewesen wäre)
  • „Spontan fällt mir nichts ein.“ (Rampf nach dem Rennen in Monza auf die Frage, wo sich Kubica noch verbessern könne)
  • „Unser Catering!“ (Rampf auf die Frage, was das Beste an der Formel 1 sei)
  • „Der ist größer als 1,80 Meter, man hat mir nicht die Wahrheit gesagt.“ (Peter Saubers erster Eindruck von Kubica)
  • „Ich erinnere mich noch an Fahrer, die am liebsten nur einen Knopf am Lenkrad gehabt hätten: den für die Hupe.“ (Sauber über Piloten, die mit der Technik nur begrenzt Schritt hielten)
  • „Wer sagt, er hätte damals schon die Entwicklung absehen können, schwindelt.“ (Sauber über Michael Schumachers erste Tests im Sauber- Mercedes Rennsportwagen Anfang 1990)
  • „Er war sehr überrascht, dass er das Hotelzimmer nicht mit einem Kollegen teilen musste.“ (Sauber über den gleichen Test)
  • „Ich hatte mit Autos überhaupt nichts am Hut.“ (Sauber über die Anfänge seiner Karriere)
  • „Es ist eine einmalige Mischung aus Sport, High-Tech und Zirkus.“ (Sauber über den Erfolg der Formel 1)
  • „Mein Puls schlägt höher.“ (Saubers Erfahrung als Formel-1- Fernsehzuschauer)
  • „Das war rührend. Ich habe das nicht erwartet. Viele dieser Dinge geschehen nur für die Medien. Aber das war einfach schön gemacht und hat mich berührt. In einer Welt, in der so viel Geld im Spiel ist, passiert es nicht oft, dass eine Sponsorenfläche für so etwas genommen wird. Das bedeutet schon viel. Sehr menschlich, das erwartet man nicht in der Formel 1.“ (Jacques Villeneuve, dem das Team für einen Tag „Just Married“ auf den Heckflügel geschrieben hatte)
  • „Wenn Du Glück hast, geht er Dir hier hoch.“ (Heidfelds Trost für Villeneuve, der vor dem Barcelona-Rennen bedauerte, dass er mit demselben Motor auch in Monaco würde fahren müssen)
  • „Jacques war der erste Teamkollege für mich, der noch sanfter als ich mit den Reifen umging.“ (Heidfeld)
  • „Ich war nervöser als bei jedem anderen Roll-out zuvor. Ich war mit Herzblut dabei.“ (Heidfeld über die ersten Kilometer im F1.06)
  • „So lange sie alleine auftreten, wirken Chinesen ruhig, fast scheu. Sobald sie in der Gruppe sind, und das gilt schon ab zwei oder drei Personen, bricht Hektik aus. Ich habe das schon öfter erlebt. Da wird man überrannt und hat am Ende das Hemd voller Edding-Spuren. In Japan ist das ähnlich.“ (Heidfelds Erfahrungen mit chinesischen Fans)
  • „Das sind Sachen, die man nicht braucht, aber die Männern Spaß machen. Zum Beispiel habe ich zu Hause einen Fernseher der sich auf Knopfdruck dreht, braucht kein Mensch, aber ich find’s geil.“ (Heidfelds Definition von Gadgets)
  • „Patricia ist ganz zufrieden.“ (Heidfeld auf die Frage, ob er als F1-Fahrer sexy genug sei)
  • „Ich mag sie sehr. Aber wegen der schlechten Sicht sind sie die gefährlichste Situation in der Formel 1.“ (Heidfeld über Regenrennen)
  • „Ich habe mich beim Rasieren geschnitten.“ (Kubicas Standardantwort auf die Frage, wie er sich seine große Unfallnarbe am Arm zugezogen habe)
  • „In Krakau gab es keine Kartbahn. Wir mussten immer 150 Kilometer weit fahren. Das hat meinen Vater viel Zeit und Geld gekostet.“ (Kubica über seine Karriereanfänge)
  • „Diese fünf Jahre waren eine gute Schule fürs Leben.“ (Kubica, der 1998 als 13-Jähriger allein nach Italien ging)
  • „Die Formel 1 konnte gar nicht mein Ziel sein. Sie war mein Traum.“ (Kubica)
  • „Vielleicht sollte ich gar kein Formel-1-Fahrer sein. Ich sehe nicht aus wie einer.“ (Kubica selbst reflektierend vor der FIA-Pressekonferenz in Shanghai)
  • „Das Cockpit war anfangs etwas zu klein für mich, unbequem. Aber natürlich bin ich reingesprungen und habe behauptet, ich säße perfekt! Ich wollte ja den Job.“ (Kubicas Probleme mit seiner Körpergröße)
  • „Ich habe das ganze Jahr Ferien! Ich reise in der Welt rum und tue, was mir Spaß macht.“ (Kubica auf die Frage, wann er Urlaub macht)
  • „Jaja. Machen Sie Urlaub in Polen, ihr Auto ist schon da usw. Ich kenne die ganzen Polenwitze. Wenn sie gut sind, lache ich auch.“ (Kubica)
  • „Gleich zwei Mal hintereinander in der F1-Boxengasse zu schnell gefahren zu sein.“ (Vettel nennt den frustrierendsten Moment seiner Karriere)
  • „Das ist eine ernste Angelegenheit. Das kann bis zu 20 000 Dollar kosten! Ich bin mit 3 500 Dollar davongekommen.“ (Vettel als ihm das Strafmaß bekannt war)
  • „Nachdem ich meine Formel-1-Strafzettel bezahlt hatte, musste ich meine Lieblingssachen verkaufen.“ (Vettel auf die Frage nach seinem liebsten Kleidungsstück)
  • „Eine Fahrt in einem Formel-1-Auto!“ (Vettel nennt sein tollstes Geschenk)
  • „Ich habe nicht viel geredet, aber hier versteht mich ja sowieso keiner.“ (Vettels Erfahrung beim Stadtrundgang in Shanghai)
  • „Ich weiß noch nicht, wo ich 2007 Rennen fahren werde. Auf jeden Fall will ich nicht aus der Formel 1 zurücktreten. Wir haben schon einen Deutschen, der das macht.“ (Vettel auf die Frage, was er in der kommenden Saison machen wird)
  • „Nein, ich habe zu viel gefehlt, weil ich an meiner Golf-Karriere gearbeitet habe.“ (Vettel auf die Frage, ob er in der Schule Auszeichnungen erhalten habe)
  • „Er ist mein Held, aber die Autos werden immer noch im Kreis fahren.“ (Vettel auf die Frage, wie die F1-Zukunft nach einem Rücktritt von Michael Schumacher aussieht)
  • „Hier könnte man nackt durchs Fahrerlager rennen, ohne dass es einer merken würde.“ (Vettel in Monza, als alle auf Schumachers Verkündung warteten)
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten