Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.10.2006, 11:39     #72
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.178

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
BMW Sauber F1 Team - GP Brasilien - Qualifikation

Wetter: trocken, überwiegend sonnig, 21°C Luft, 32-37°C Asphalt

Interlagos (BRA). Beim 18. und letzten Qualifying der Saison fuhren zum siebten Mal beide BMW Sauber F1.06 unter die schnellsten Zehn. Nick Heidfeld erreichte zum zehnten Mal insgesamt und zum fünften Mal in Folge den letzten Qualifyingabschnitt. Robert Kubica gelang dies in fünf von seinen sechs Einsätzen 2006. Für den Großen Preis von Brasilien qualifzierte sich Heidfeld als Achter, Kubica als Neunter.

Nick Heidfeld:
BMW Sauber F1.06-04/BMW P86
Qualifying: 8., 1.11,882 min (3. Training: 10., 1.13,037 min)

Ich bin recht zufrieden, denn bis dahin war das Wochenende hier recht schwierig für mich. Ich hatte Probleme mit der Fahrzeugbalance. Das hat sich jetzt verbessert. Zum einen aufgrund von Set-up-Veränderungen, zum anderen harmonieren die gestiegenen Temperaturen besser mit den Reifen und meinem Fahrstil. Dass die Toyota im Qualifying so stark waren, ist ein Dämpfer. Der Kampf um Platz fünf wird für uns extrem spannend.

Robert Kubica:
BMW Sauber F1.06-09/BMW P86
Qualifying: 9., 1.12,131 min (3. Training: 4., 1.12,535 min)

Es ist gut, wieder unter die schnellsten Zehn gefahren zu sein. Es ist für mich das fünfte Mal in sechs Rennen, das ist okay. Leider habe ich einen Reifensatz bei einem Verbremser auf einer Bodenwelle ruiniert und konnte dann keinen frischen mehr holen. Das Rennen morgen wird schwierig, aber unsere Lage ist nicht aussichtslos. Wir sind hier konstant unterwegs, und das ist wichtig.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Das Qualifying ist bei uns ordentlich, aber nicht perfekt gelaufen. Nick hatte im ersten Durchgang Schwierigkeiten, die Reifen auf Temperatur zu bringen und damit Glück, in den zweiten und dritten Durchgang vorzustoßen. Robert war gut unterwegs, hat sich allerdings in der letzten gezeiteten Runde verbremst, was eine bessere Platzierung verhindert hat. Positiv ist anzumerken, dass wir uns erneut mit beiden Autos für die Top-Ten qualifiziert haben.

Willy Rampf (Technischer Direktor):
Es ist gut, dass erneut beide Fahrer in das Top-Ten-Qualifying gekommen sind. Aber wir hatten uns heute etwas bessere Platzierungen erwartet. Die Ausgangslage für die Verteidigung des fünften Platzes ist schwierig, aber wir werden unser Bestes geben.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten