Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.10.2006, 10:59     #5
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Knackig, präzise und spontan. Die Schalt- und Automatikgetriebe.

Der neue MINI Cooper und der neue MINI Cooper S sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgerüstet. Optional wird für beide Modelle auch ein Automatikgetriebe zur Wahl stehen, das ebenfalls über sechs Fahrstufen verfügt. Die Auslegung mit sechs Gängen in allen Getriebeversionen unterstützt den agilen und sportlichen Charakter des neuen MINI. Die Gangabstufungen sind optimal an die Leistungsentfaltung der Motoren angepasst.

Das Schaltgetriebe wird in zwei unterschiedlichen Konfigurationen verbaut. Im MINI Cooper S sind die ersten beiden Gänge mittels Doppelkegel synchronisiert. Im MINI Cooper kommen Karbonreibbeläge zum Einsatz. In beiden Getriebeversionen sind alle Gangräder schräg verzahnt und alle Gänge – auch der Rückwärtsgang – synchronisiert. Die Reduzierung der Schaltkräfte gewährleistet besonders effiziente Gangwechsel.

Sporttaste: Auf Knopfdruck mehr Schaltdynamik.

Das Automatikgetriebe ermöglicht es dem Fahrer, den Gangwechsel – nach dem Vorbild der Formel 1 – mit Hilfe von Schaltwippen am Lenkrad vorzunehmen. Die Hände können daher auch beim Schalten am Lenkrad bleiben. So ist in jeder Situation die volle Kontrolle über das Fahrzeug gewährleistet. Im Automatikmodus setzt das Getriebe die Schaltbefehle praktisch ohne Zugkraftunterbrechung um. Dazu arbeitet es mit einem Wandler als Anfahrelement und einer Wandlerkupplung, die unmittelbar nach dem Anfahrvorgang schließt. Dieser Modus verbindet hohen Komfort mit sportlich knackigen Schaltvorgängen. Steht dem Fahrer der Sinn nach noch mehr Dynamik, so braucht er nur die optionale Sporttaste zu betätigen. Dann werden die elektronisch gesteuerten Schaltzeiten beim Gangwechsel nochmals verkürzt.

Optional wird für den MINI Cooper S ein mechanisches Sperrdifferenzial verfügbar sein, das beispielsweise auf glattem Untergrund oder bei forcierter Kurvenfahrt ein Durchdrehen der Antriebsräder unterbindet. Zum Ausgleich unterschiedlicher Reibwerte wird damit innerhalb kürzester Zeit ein größerer Teil der Motorkraft auf das Antriebsrad gelenkt, das über die bessere Traktion verfügt.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten