Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.10.2006, 10:49     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Der neue MINI. (Pressemappe)

Alles neu – alles typisch MINI. Das Exterieurdesign.

Mehr Raum, mehr Stil, mehr Sport. Das Interieurdesign.

High-tech für noch mehr Fahrspaß. Die Motoren.

Knackig, präzise und spontan. Die Schalt- und Automatikgetriebe.

Go-Kart-Feeling in einer neuen Dimension. Das Fahrwerk.

Sechs Airbags serienmäßig. Die Sicherheit.

Premium-Niveau in der Kompaktklasse. Die Ausstattung.

Unikate für Individualisten. Das Zubehör.

Tradition und Qualität, made in England. Die Produktion.

Happy Birthday, Sir Alec Issigonis. Die Historie.

Technische Daten.

Leistungs- und Drehmomentdiagramme MINI Cooper und MINI Cooper S.

Außen- und Innenabmessungen MINI Cooper.

Außen- und Innenabmessungen MINI Cooper S.


Evolution eines Originals. Der neue MINI. (Kurzfassung)

Der Go-Kart unter den Kompakten geht in die nächste Runde. Ab November 2006 rollt die zweite Generation des MINI auf die Straße. Der meistverkaufte Kleinwagen im Premium-Segment präsentiert sich mit einem evolutionär weiterentwickelten Karosseriedesign, einem revolutionär überarbeiteten Interieur sowie komplett neu konstruierten Vierzylinder-Motoren. Neue Ausstattungsdetails steigern zudem den Komfort und den Fahrspaß.

Die neue Modellgeneration geht zunächst mit dem 128 kW/175 PS starken MINI Cooper S und dem 88 kW/120 PS leistenden MINI Cooper an den Start. Im ersten Halbjahr 2007 folgt als Basisversion der ebenfalls von Grund auf neue MINI One, der einen 1,4 Liter-Vierzylinder-Motor mit 70 kW/95 PS unter der Haube tragen wird. Darüber hinaus wird dann auch beim neuen MINI modernste Turbodiesel-Technik die Motorenauswahl erweitern.

Der MINI Cooper S wird von einem neuen 1,6 Liter-Turbomotor angetrieben. Seine extrem hohe spezifische Leistung von mehr als 100 PS pro Liter Hubraum ermöglicht den Spurt von null auf 100 km/h in 7,1 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h. Der innovative Saugmotor des neuen MINI Cooper, Hubraum ebenfalls 1,6 Liter, wartet mit einer vollvariablen Ventilsteuerung auf. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h benötigt der agile Zweitürer 9,1 Sekunden, das Höchsttempo beträgt 203 km/h. Obwohl Dynamik und Sportlichkeit spürbar gesteigert wurden, brillieren beide neuen MINI mit sparsamem Verbrauch. Der MINI Cooper S verbraucht im EU-Testzyklus 6,9 Liter je 100 Kilometer, der entsprechende Durchschnittsverbrauch des MINI Cooper beträgt 5,8 Liter.

Mit umfangreichen Optimierungen in den Bereichen Motor, Getriebe, Fahrwerk, Lenkung und Bremsanlage wurde das für den MINI typische Go-Kart-Feeling weiter gesteigert. Der tiefe Schwerpunkt, die breite Spur und die weit außen an den Fahrzeugecken liegenden Räder sorgen für ein äußerst agiles Fahrverhalten. Gleichzeitig tragen die überarbeitete Karosseriestruktur und die umfangreiche Sicherheitsausstattung dazu bei, dass der neue MINI die internationalen gesetzlichen Vorgaben zum Unfallschutz deutlich übertrifft.

Klare Optik und freundliche Front.

„Vom Original zum Original“ lautete die Maxime für das Karosseriedesign des neuen MINI. Getreu diesem Motto wurde das gesamte Fahrzeug neu gestaltet und in vielen Details geändert. Dennoch bleibt sein Äußeres unverwechselbar. Kühlergrill und große Rundscheinwerfer prägen die Front des neuen MINI und verleihen ihm einen freundlichen Ausdruck. Der neue Hexagon-Kühlergrill bildet – anders als beim Vorgänger – ein geschlossenes, einteiliges Element. Die Blinkleuchten sind beim neuen MINI in die Hauptscheinwerfer integriert. Diese Anordnung verleiht der Fahrzeugfront noch mehr Klarheit, denn statt der bisherigen vier „Beauty-Spots“ dienen nun nur noch zwei als zusätzlicher Blickfang. Es sind dies die unterhalb der Scheinwerfer angeordneten Positionsleuchten-Einheiten, die auch die optional verfügbaren Nebelscheinwerfer aufnehmen.

Obwohl der neue MINI in der Länge zugelegt hat, ist ihm dies äußerlich kaum anzusehen, denn seine Gesamtproportionen wirken überaus stimmig. Mit den gewachsenen Außenmaßen wird nicht nur dem größeren Platzbedarf im Motorraum, sondern vor allem auch zukünftigen Sicherheitsbestimmungen entsprochen. So werden bereits jetzt die Voraussetzungen zur Einhaltung bevorstehender gesetzlicher Vorgaben für den Fußgängerschutz erfüllt. Der neue MINI ist rund 60 Millimeter länger als sein Vorgänger.

Die Front dient auch zur Differenzierung der einzelnen Modellversionen. So unterscheidet sich der MINI Cooper S vom MINI Cooper unter anderem durch seinen kräftiger ausgeprägten Powerdome – die Wölbung der Motorhaube ist 20 Millimeter höher – und den stilisierten Lufteinlass in der Motorhaube.

Straffe Seitenlinie, kraftvolles Heck.

In der Seitenansicht erscheint der neue MINI straff und markant, er steht kraftvoll auf den Rädern – ein Look, der Freunden der Marke unter dem Begriff „Stance on the Wheels“ wohlbekannt ist. Charakteristisch ist die scheinbar ununterbrochene Fensteranordnung, die das Fahrzeug als umlaufendes Band schmückt. Die Brüstungslinie steigt zum Heck hin leicht an – im Bereich der B-Säule liegt sie im Vergleich zum Vorgänger um 18 Millimeter höher. Damit verjüngt sich auch das so genannte Greenhouse, der verglaste Teil der Fahrgastzelle, zum Heck hin stärker als früher. Diese Veränderungen verstärken die Keilform und unterstreichen die betont dynamische Ausrichtung des Fahrzeugs.

Am Heck zeigt sich der neue MINI sportlich und kraftvoll durch eine deutlicher ausgeprägte Schulterpartie, die ein Gegengewicht zum längeren Frontend bildet. Weil die vertrauten Proportionen gewahrt werden, fallen die gewachsenen Karosseriemaße kaum ins Auge. Auffälliger treten dagegen die Premium-Insignien des neuen MINI hervor. Chrom blitzt an Türgriffen, Scheinwerfern, Rückleuchten und Kühlergrill, am Tankverschluss sowie rund um die Brüstungslinie. In seiner eleganten Optik und wohlproportionierten Kompaktheit gleicht der neue MINI einer fahrenden Skulptur.

Überarbeitetes Center Speedo und zusätzliche Toggles.

Das Interieur des neuen MINI wurde grundlegend überarbeitet. Dank des intelligenten Designkonzepts wurde die Zahl der Instrumente auf ein Minimum reduziert. Die in puristisch kreisrunde Formen gekleideten Anzeigen prägen in Kombination mit der straffenden horizontalen Geometrie der Armaturentafel die Formensprache des Cockpits. Zentrales Element ist auch beim neuen MINI das in seiner Größe, aber auch in seiner Funktionalität erweiterten Center Speedo. Es übernimmt deutlich mehr Aufgaben als beim Vorgängermodell. Integriert sind jetzt die Anzeigen und Bedienelemente der Entertainment-Anlage sowie das Display des optional verfügbaren Navigationssystems. Ausgelagert bleibt der Drehzahlmesser, der – wie bei besonders sportlichen Fahrzeugen üblich – hinter dem Lenkrad im direkten Blickfeld des Fahrers liegt.

Die betont schlanke Gestaltung der Mittelkonsole erweitert das Platzangebot im Fußraum auf der Fahrer- und der Beifahrerseite. Nicht nur die Strukturen des Cockpits sind horizontal ausgerichtet, sondern auch die Bedienelemente, die unterhalb des Center Speedo im Center Stack zusammengefasst sind. MINI spezifisch sind darüber hinaus die senkrecht angeordneten Drehschalter der Lüftung, die zwei in den Sockel der Mittelkonsole integrierten Cupholder sowie die dem Motorsport entlehnten Toggles. Beim neuen MINI sind diese charakteristischen Metallkippschalter, die unter anderem zur Aktivierung von Fensterhebern und Zentralverriegelung dienen, größer geworden. Erstmalig sind auch im Dachhimmel Toggles angeordnet.

Die Funktion des Tür- und Zündschlüssels übernimmt ein im MINI Stil gestalteter runder Signalgeber; der Motor wird mit dem Start/Stop-Knopf angelassen und abgeschaltet. Alle Instrumente und Bedienelemente zeichnen sich durch ausgesprochen leichte Betätigung und ergonomisch günstige Platzierung aus.

Hintergrundbeleuchtung in fünf Farbtönen.

Einzigartige Akzente lassen sich mit der neuen ambienten Beleuchtung setzen, die im optionalen Lichtpaket enthalten ist. Typisch MINI: Die Lichtfarbe kann in fünf Stufen zwischen warmem Orange und sportlichem Blau variiert werden. Als dezente „Wasserfallbeleuchtung“ von oben und als indirekte Beleuchtung des Dachhimmels, der Türfächer und der Türgriffschalen schafft sie im Innenraum des neuen MINI eine einzigartige Atmosphäre.

Naturholz, handverarbeitetes Leder und Chrom als Ausstattungsoption.

Mit einem vielfältigen und attraktiven Angebot an Ausstattungsvarianten und Sonderzubehör erfüllt der neue MINI höchste Ansprüche von Individualisten. Das Interieur spricht mit wohlriechenden Werkstoffen wie Naturholz und handverarbeitetem Leder die Sinne der MINI Kunden an. Mit Hilfe unterschiedlicher Dekorflächen und der in verschiedenen Farbtönen angebotenen Colour Line lässt sich das Interieur an den persönlichen Geschmack anpassen.

Serienmäßig werden für den neuen MINI zwölf Karosseriefarben zur Auswahl stehen, acht davon sind Metallic-Lacke. Erweitert werden die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten durch zusätzliche Wahlangebote bei der Dachlackierung. Alternativ zur jeweiligen Wagenfarbe wird sowohl weißer als auch schwarzer Lack fürs Dach angeboten. Optional steht darüber hinaus sowohl für den MINI Cooper S als auch für den MINI Cooper eine Chromeline zur Verfügung. Sie umfasst verchromte Einfassungen und beim Cooper eine Chrom-Querspange für den unteren Lufteinlass in der Frontschürze, die Nebelscheinwerfer und die Nebelschlussleuchte (MINI Cooper) beziehungsweise den Luftauslass in der Heckschürze (MINI Cooper S) sowie den Griff der Heckklappe (MINI Cooper S).

Neuer Turbomotor für den MINI Cooper S.

Der MINI Cooper S wird von einem neu entwickelten 1,6 Liter-Turbomotor angetrieben, der eine Leistung von 128 kW/175 PS mobilisiert. Die Aufladung erfolgt mittels eines Twin-Scroll-Turboladers, der von den getrennten Abgasströmen aus jeweils zwei Zylindern angetrieben wird. Aufgrund dieser Anordnung nimmt der Turbolader bereits bei niedrigen Drehzahlen nahezu verzögerungsfrei seine leistungsfördernde Wirkung auf. Der Effekt ist deutlich spürbar: Der 1,6 Liter-Vierzylinder des MINI Cooper S entfaltet seine Kraft mit einer für Motoren seiner Größenordnung ungewöhnlichen Vehemenz. Das maximale Drehmoment beträgt 240 Nm und steht im Bereich zwischen 1600 und 5 000 Touren praktisch konstant zur Verfügung. Bei starker Beschleunigung wird das Drehmoment durch kurzfristige Erhöhung des Ladedrucks (Overboost) sogar auf 260 Nm angehoben.

Vollvariable Ventilsteuerung im Motor des MINI Cooper.

Im MINI Cooper agiert ein Vierzylinder-Saugmotor mit ebenfalls 1,6 Litern Hubraum, der kraftvolle 88 kW/120 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 160 Nm zur Verfügung stellt. Die Steuerung der Einlassventile, bei der die aufwändige VALVETRONIC Technologie der BMW Group Pate stand, ist vollvariabel. Ventilhub und Öffnungszeiten werden stufenlos und elektronisch gesteuert der jeweiligen Leistungsanforderung angepasst.

Diese innovative Ventilsteuerung sorgt nicht nur für ein besonders spontanes Ansprechverhalten und eine hohe Laufkultur, sondern auch für einen niedrigen Kraftstoffverbrauch und ein optimiertes Abgasverhalten.

Motoren mit innovativen Details, Sechsganggetriebe serienmäßig.

Beide Motorvarianten des neuen MINI sind vorne quer eingebaut und übertragen ihre Kraft auf die Vorderräder. Zum Leichtbaukonzept der Vollaluminium-Motoren gehören auch gebaute – statt herkömmlich gegossene – Nockenwellen und eine gewichtsoptimierte Kurbelwelle. Der Kraftstoffverbrauch wird darüber hinaus durch eine volumenstromgeregelte Ölpumpe und eine elektronisch zuschaltende Wasserpumpe für den Kühlmittelkreislauf optimiert – zwei konstruktive Details, die bisher nur in höheren Fahrzeugsegmenten zu finden waren.

Der neue MINI Cooper und der neue MINI Cooper S sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Optional ist für beide Modelle ein Automatikgetriebe erhältlich, das ebenfalls über sechs Gänge verfügt. Alle Getriebevarianten setzen auf den jüngsten Stand der Technik und können daher mit verringerten Schaltkräften sowie besonders fließenden und effizienten Gangwechseln aufwarten.

Elektromechanische Servolenkung für erhöhten Fahrspaß.

Auch beim neuen MINI wird das Fahrerlebnis in erster Linie von dem für die Marke typischen Go-Kart-Feeling bestimmt. Mit dem hervorragenden Handling und der gesteigerten Agilität kommt der einzigartige Charakter des MINI nun noch besser zur Geltung. Im Vergleich zum MINI Cooper ist das Fahrwerk des MINI Cooper S sportlicher abgestimmt. Für beide Modelle steht optional ein Sportfahrwerk zur Verfügung, mit dem sich der Fahrspaß weiter steigern lässt.

Einen großen Anteil an der noch einmal verbesserten Wendigkeit des MINI hat die neue elektromechanische Servolenkung EPAS (Electrical Power Assisted Steering). Die geschwindigkeitsabhängige Unterstützung gewährleistet niedrige Lenkkräfte beim Einparken ebenso wie präzises Ansprechen bei Autobahntempo. In Verbindung mit dem optionalen Sportschalter verfügt die Servolenkung außerdem über einen Sport-Modus, der durch gezielte Erhöhung der Lenkkräfte ein noch direkteres Fahrgefühl vermittelt.

Vollständige Sicherheitsausrüstung.

Dank seiner soliden Karosseriestruktur weist der neue MINI eine in seinem Segment vorbildliche Crashsicherheit auf. Optimierte Lastpfade innerhalb der Karosseriestruktur führen bei einer Kollision trotz der kurzen Überhänge zu einer wirkungsvollen Ableitung einwirkender Kräfte. Dem Premium-Anspruch des MINI entsprechend, verfügen beide Modellvarianten außerdem über eine umfangreiche Sicherheitsausstattung. Serienmäßig gewährleisten sechs Airbags einen umfassenden Insassenschutz auf allen Sitzplätzen.

Für mehr aktive Sicherheit in kritischen Fahrsituationen sorgen das Antiblockiersystem (ABS), die elektronische Bremskraftverteilung (EBD), die Kurvenbremsregelung Cornering Brake Control (CBC), die beim MINI Cooper S serienmäßige Traktionskontrolle (ASC+T, abschaltbar) sowie optional die Dynamische Stabilitäts Control (DSC). Notbremssituationen erkennt der Bremsassistent des neuen MINI. Er sorgt für einen schnellstmöglichen Aufbau des maximalen Bremsdrucks. Neu ist die Berganfahrhilfe „Hill Assist“ in Verbindung mit der DSC, die beim Anfahren an einer Steigung die Bremsen aktiviert und damit das Zurückrollen des Fahrzeugs verhindert.

Der neue MINI knüpft an das Erfolgskonzept des Vorgängermodells an. Dieses wurde bis heute in mehr als 800 000 Exemplaren gebaut und hat die Herzen einer noch immer wachsenden Fangemeinde in der ganzen Welt erobert. Auf der Grundlage der hohen Qualitäts-, Technologie- und Sicherheitsstandards der BMW Group bekräftigt auch der neue MINI den Anspruch auf die Spitzenposition in seinem Fahrzeugsegment.

Premiere zum 100. Geburtstag von Sir Alec Issigonis.

Gefertigt wird der neue MINI im britischen Produktionsdreieck, das von den Werken Oxford, Swindon und Hams Hall gebildet wird. Die BMW Group hat in den letzten Jahren rund 200 Millionen britische Pfund (rund 290 Millionen Euro) in den Ausbau und die Modernisierung dieser integrativen Struktur investiert. Die Aufgaben der Werke in Oxford (Endmontage), Swindon (Presswerk) und Hams Hall (Motorenbau) sind stark an die Bedürfnisse des Marktes angepasst. Alle drei Fabriken zusammen beschäftigen derzeit rund 6 350 Mitarbeiter, mittelfristig wird diese Zahl auf 6 800 ansteigen. Die Produktionskapazität wird dann von derzeit 200 000 auf 240 000 MINI pro Jahr steigen.

Die Markteinführung des neuen MINI in Europa ist für den 18. November 2006 vorgesehen. An diesem Tag jährt sich zugleich zum 100. Mal der Geburtstag von Sir Alec Issigonis, dem Schöpfer des legendären klassischen MINI, dessen Bauart, Charakter und Ausstrahlung auch im neuen MINI fortleben. Im August 1959 war der revolutionäre Kleinwagen erstmals der

Öffentlichkeit vorgestellt worden. Mit Frontantrieb, einem quer eingebauten Frontmotor, den kurzen Karosserieüberhängen, dem langen Radstand und der breiten Spur wurde der MINI zum Vorbild für Generationen von Fahrzeugen seines Segments. Urbaner Chic, klassenlose Attraktivität und Erfolge im Motorsport ließen ihn zu einem Meilenstein der Automobilgeschichte werden. Bis zum Jahr 2000 wurden fast 5,4 Millionen Einheiten des klassischen MINI gebaut. Der Konstrukteur des MINI wurde 1969 von der Queen zum Ritter geschlagen. Sir Alec Issigonis starb 1988 – damals waren schon mehr als vier Millionen MINI produziert – im Alter von fast 82 Jahren.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Hermann (12.10.2006 um 11:25 Uhr)
Mit Zitat antworten