Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.10.2006, 14:18     #24
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 17 & 18 - Valencia - Qualifying

FIA World Touring Car Championship (WTCC) 2006
Läufe 17 & 18 - 07./08. Oktober 2006 - Qualifying

Jörg Müller schnellster BMW Fahrer im engsten Qualifying aller Zeiten.


Valencia (Spanien), 07. Oktober 2006. Im Qualifying für den 17. Lauf der FIA World Touring Car Championship hat Jörg Müller (Hückelhoven) vom BMW Team Germany den neunten Platz belegt. Die schnellste Runde des 37-Jährigen auf dem "Circuit de la Comunitat" von Valencia wurde in 1:45,065 Minuten gestoppt. Damit blieb Jörg Müller 0,531 Sekunden über der Zeit von Alfa-Romeo-Pilot Augusto Farfus (BRA), der sich vor Jordi Gené (ESP) und Salvatore Tavano (ITA) die Poleposition sicherte.

Das Qualifying auf der 4,005 Kilometer langen Strecke geht in die Geschichte der Tourenwagen-Weltmeisterschaft ein: Insgesamt 22 Fahrer lagen im Schlussklassement innerhalb einer Sekunde. Derart eng hat das Feld seit 2005 noch in keinem Zeittraining der WTCC zusammen gelegen. Umso mehr freute sich Jörg Müller über die Top-Ten-Platzierung. "Ich bin recht zufrieden, in einem solch spannenden Qualifiying der bestplatzierte BMW Fahrer zu sein", sagte er. "Nun habe ich für die beiden Rennen alle Chancen, gut abzuschneiden."

Für eine Überraschung sorgte Luca Rangoni (ITA). Am Steuer eines BMW 320si WTCC vom Proteam Motorsport fuhr der Privatier auf den zehnten Platz. Hinter ihm beendeten die beiden BMW Team Italy-Spain Fahrer Alessandro Zanardi (ITA) und Duncan Huisman (NLD) das Qualifying auf den Plätzen elf und zwölf.

Der Kampf um den Fahrertitel dürfte sich hingegen an diesem Wochenende vor allem im Mittelfeld abspielen. WM-Spitzenreiter und Titelverteidiger Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK musste sich mit dem 17. Platz zufrieden geben. Der 32-Jährige hat in Spanien 65 Kilogramm Zusatzgewicht seines Autos. Auch BMW Team Germany Fahrer Dirk Müller (Burbach), der aktuell Rang vier in der Meisterschaft inne hat, musste seinem Handicapgewicht in Höhe von 55 Kilogramm Tribut zahlen und wurde 22.

"Ich bin natürlich sehr enttäuscht", meinte Dirk Müller anschließend. "Nach den Trainings war ich eigentlich optimistisch, besser abschneiden zu können. Als ich jedoch auf neuen Reifen angreifen wollte, hatte ich Pech. Eine Gelbphase und Verkehr auf der Strecke machten es unmöglich, mich entscheidend zu verbessern. Morgen kann allerdings noch viel passieren." Die größten Konkurrenten der beiden BMW Fahrer im Titelkampf nehmen das erste von zwei Sprintrennen am Sonntag ebenfalls aus den hinteren Reihen auf. Der WM-Zweite Gabriele Tarquini (ITA) startet als 15. einen Rang vor seinem SEAT-Markenkollegen Rickard Rydell (SWE), der bei den Fahrern den dritten Platz hält.

Die Bedingungen für das 30-minütige Qualifying waren ideal. Bei Sonnenschein und Temperaturen um 28 Grad Celsius gingen die Piloten zum vorletzten Mal in dieser Saison auf die Jagd nach der Poleposition. Auch für die beiden Läufe am Sonntag sind sommerliche Verhältnisse vorhergesagt. Rennen eins beginnt um 15.15 Uhr, der zweite Lauf startet um 16.25 Uhr.