Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.10.2006, 08:58     #68
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.179

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
BMW Sauber F1 Team - GP Japan - Qualifikation

Wetter: trocken, Sonne und Wolken, starker Wind, 23-28°C Luft, 26-32°C Asphalt

Suzuka (JPN). BMW Sauber F1 Team Fahrer Nick Heidfeld fuhr im Qualifying zum Großen Preis von Japan zum neunten Mal in dieser Saison ins Top-Ten-Qualifying. Dort belegte er Platz neun. Robert Kubica, der vor seinem erst fünften Grand Prix steht, verpasste durch einen Ausritt erstmals den Sprung unter die schnellsten Zehn. Der Suzuka-Neuling wurde im Qualifying Zwölfter.

Nick Heidfeld:
BMW Sauber F1.06-04/BMW P86
Qualifying: 9., 1.31,513 min (3. Training: 6., 1.32,590 min)

Es war alles in Ordnung. Das Qualifying verlief im Grunde wie erwartet. Auffällig ist natürlich, dass die schnellsten Vier eine andere Reifenmarke fahren als wir, und bei dem ein oder anderen muss man auch mal sehen, wie die Rennstrategie aussieht. Die paar Regentropfen im letzten Qualifying-Abschnitt hat man zwar auf dem Visier gesehen, sie haben aber den Grip nicht beeinträchtigt.

Robert Kubica:
BMW Sauber F1.06-09/BMW P86
Qualifying: 12., 1.31,094 min (3. Training: 9., 1.32,787 min)

Das erste Qualifying lief gut für mich, aber im zweiten hatte ich plötzlich heftiges Übersteuern. Ich hatte zwei Schrecksekunden, und die Rundenzeit war nicht sehr gut. Aber wir hatten ja noch einen Satz Reifen. Mit diesem war ich bis Kurve fünf etwa dreieinhalb Zehntelsekunden schneller. Dort war starker Wind, das Auto hat untersteuert, ich habe zwei Zehntelsekunden verloren. Aber ich war immer noch schnell. Dann kam Kurve acht: Ich habe mit dem Unterboden auf dem inneren Randstein aufgesetzt, rutschte dann auf den äußeren Randstein und in die Wiese. Ich war nah dran, einzuschlagen. Jetzt hoffen wir auf ein gutes Rennen morgen. Der Grip ist insgesamt nicht fantastisch, aber ich denke, wir haben gute Reifen.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Im Qualifying hat Robert knapp den dritten Durchgang verpasst. Er hatte in der entscheidenden Runde einen Ausrutscher und blieb auf Position zwölf. Nick ist, wie in den vergangenen Rennen auch, in die Top-Ten gefahren. Im dritten Durchgang hat das Wetter die Hauptrolle gespielt. Wir haben aufgrund des einsetzenden leichten Regens unseren Long-Run abgebrochen und frische Reifen für unsere schnelle Runde gefasst, um nochmals nachzulegen. Gelandet ist Nick auf Platz neun. Auch von diesen Positionen ist im Rennen noch Einiges möglich.

Willy Rampf (Technischer Direktor):
Insgesamt sind wir zufrieden mit dem Startplatz von Nick und zuversichtlich für das Rennen. Wir hatten zwar gehofft, zum Schluss noch ein oder zwei Plätze gewinnen zu können, aber man weiß auch nicht, wie viel Benzin die Konkurrenz im Tank hatte. Vielleicht sehen wir da morgen noch die ein oder andere Überraschung. Robert hat es erstmals nicht unter die schnellsten Zehn geschafft. Er musste seinen zweiten Run im zweiten Qualifying-Abschnitt abbrechen, nachdem er von der Strecke abgekommen war. Er ist zum ersten Mal in Suzuka und am Freitag kaum gefahren. Das Training von heute morgen ist nicht viel an Vorbereitung für so eine anspruchsvolle Strecke.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten