Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.10.2006, 18:51     #23
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.181

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
WTCC - Läufe 17 & 18 - Valencia - Vorschau

Läufe 17 & 18 – 07./08. Oktober 2006 – Vorschau

Packender Kampf um die Tourenwagen-WM geht in Valencia weiter.


München, 02. Oktober 2006. Die FIA World Touring Car Championship (WTCC) geht in ihre entscheidende Phase. Am kommenden Wochenende stehen in Valencia die Läufe 17 und 18 auf dem Programm. Im Anschluss an die beiden Rennen in Spanien treten die BMW Länderteams die Reise nach Macau an, wo am 19. November die Entscheidung im Titelkampf fallen wird.

Bevor in der ehemaligen portugiesischen Kolonie die letzten WM-Punkte vergeben werden, bestreiten die Piloten auf dem „Circuit de la Comunitat“ das Finale der diesjährigen Europa-Saison. Die Ausgangslage in der Fahrerwertung verspricht spannende Rennen auf der 4,005 Kilometer langen Strecke. Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK liegt mit 58 Zählern weiterhin in Führung, obwohl er in Istanbul zuletzt ohne Punkte blieb. Allerdings hat die Konkurrenz die Gelegenheit genutzt, um näher an den amtierenden Weltmeister heranzurücken. Schärfster Verfolger ist SEAT-Fahrer Gabriele Tarquini (ITA), der nur einen Punkt weniger als Priaulx auf dem Konto hat. Aber auch Dirk Müller (Burbach), der für das BMW Team Germany antritt, konnte in der Türkei punkten und so den Rückstand auf seinen Markenkollegen auf sieben Zähler verringern. Sein Teamkollege Jörg Müller (Hückelhoven) liegt mit 46 Punkten in Lauerstellung auf Rang sieben.

In der Herstellerwertung belegt BMW derzeit mit 192 Punkten hinter SEAT (201) den zweiten Platz. Die BMW Länderteams wollen in Spanien nun verlorenen Boden wieder gutmachen. Bei dieser Mission dürfte sich erneut die großartige Form von Alessandro Zanardi (ITA) als Trumpf erweisen. In Istanbul feierte der 39-Jährige für sein BMW Team Italy-Spain nach dem Triumph in Oschersleben 2005 den zweiten Sieg in der Tourenwagen-WM. Auch Duncan Huisman (NLD) reist mit einem Erfolgserlebnis im Gepäck nach Valencia: Beim Sieg seines Teamkollegen Zanardi sammelte er als Fünfter seine ersten vier WM-Punkte in dieser Saison. Beide Fahrer treten deshalb voller Optimismus beim Heimspiel ihres Teams an.

Alessandro Zanardi (BMW Team Italy-Spain):

„Es war schön, in Istanbul meinen ersten Sieg in diesem Jahr zu erringen. Valencia ist jedoch eine ganz andere Herausforderung. 2005 bin ich im ersten Rennen vom 20. auf den achten Platz gefahren. Überholen ist also möglich. Die Strecke ist zugleich Heimat des Formel BMW Racing Centers. Dort erhalten Nachwuchspiloten das Rüstzeug für ihre Karriere. Ich freue mich schon jetzt auf das Weltfinale der Formel BMW, das im November in Valencia stattfindet. Am Samstag sehe ich mir außerdem zum ersten Mal die Team Base von BMW ORACLE Racing an. Der Blick hinter die Kulissen eines America’s Cup Teams dürfte interessant werden.“

Duncan Huisman (BMW Team Italy-Spain):

„Obwohl ich schon einige Jahre im Rennsport dabei bin, trete ich zum ersten Mal in Valencia an. Unbekannte Strecken sind jedoch für Rennfahrer eigentlich kein Problem. Man braucht nur wenige Runden, um ans Limit gehen zu können. Ich schaue mir außerdem die Streckengrafik genau an und laufe den Kurs vor dem ersten Training ab. Für unser Team ist es gewissermaßen ein Heimspiel. Deshalb bin ich besonders motiviert, ein gutes Ergebnis zu erzielen.“

Historie und Hintergrund:

2005 drückten vor allem die beiden Fahrer vom BMW Team Germany den WTCC-Läufen in Valencia ihren Stempel auf: Als Zweiter stand Dirk Müller nach dem ersten Rennen auf dem Podest. In Lauf zwei verfehlte er mit Rang vier zwar das Podium. Jörg Müller feierte jedoch vor 52 000 Zuschauen seinen dritten Saisonsieg. Alle fünf Fahrer der BMW Länderteams kamen unter die ersten Sechs.

Der „Circuit de la Comunitat Valenciana Ricardo Tormo“, wie der Kurs mit vollständigem Namen heißt, zählt zu den modernsten Rennstrecken Europas. Deshalb ist es keine Überraschung, dass neben der WTCC auch viele andere Rennserien in Valencia Station machen. Das BMW Sauber F1 Team absolviert dort regelmäßig Testfahrten. Darüber hinaus ist an der Strecke das Formel BMW Racing Center beheimatet, wo seit 2001 die Lizenz- und Sichtungslehrgänge der europäischen Formel BMW Nachwuchsserien stattfinden.

Nicht nur für die WTCC ist Valencia eine Reise wert. Etwa 300 sonnige Tage im Jahr und seltene Regenfälle machen die Stadt zu einem lohnenswerten Ziel für Touristen. Ein Blick auf die Landkarte verrät, warum: Valencia liegt im Zentrum der iberischen Mittelmeerküste an der Mündung des Flusses Turia und empfängt seine Besucher mit mediterranem Klima. Die Temperaturen sinken im Winter selten unter zehn Grad Celsius, während die Sommermonate aufgrund der Meeresbrise nicht zu heiß, sondern angenehm warm sind.

Mit etwa 850 000 Einwohnern ist Valencia nach Madrid und Barcelona die drittgrößte Stadt Spaniens und Hauptstadt der gleichnamigen Region im Osten des Landes. Im Großraum der Metropole leben rund 1,8 Millionen Menschen. Ein breites Angebot sportlicher Aktivitäten sowie ein großartiges Nachtleben machen die Stadt zu einem Erlebnis. Gleichzeitig ist Valencia einer der dynamischsten Orte Spaniens und zählt zu den wirtschaftlich leistungsfähigsten Regionen in ganz Europa.

Valencia wurde 138 v. Chr. von den Römern gegründet und war im Lauf der Jahrhunderte oftmals Streitobjekt von Christen und Arabern, die sich in der Herrschaft über die Stadt abwechselten.

Heute ist Valencia auch als Schauplatz von bedeutsamen Sportveranstaltungen bekannt. 2007 wird dort unter anderem der traditionsreiche America’s Cup ausgetragen, bei dem das BMW ORACLE Racing Segelteam den Sieg erringen möchte. Zuvor trägt die Formel BMW dort vom 24. bis 26. November 2006 ihr Weltfinale aus. Nachwuchspiloten aus den vier internationalen Formel BMW Serien kämpfen um den Sieg – und eine Testfahrt für das BMW Sauber F1 Team.

Die beiden WTCC-Rennen werden jeweils über 13 Runden ausgetragen. Dies entspricht einer Gesamtdistanz von 52,065 Kilometern. Der erste Lauf beginnt am Sonntag um 15.15 Uhr Ortszeit, Rennen zwei startet um 16.25 Uhr.

Zahlen und Fakten:

Strecke / Datum - Circuit de la Comunitat / 08. Oktober 2006

Runde / Distanz - 4,005 km / 52,065 km (13 Runden)

Sieger 2005 - Rennen 1: Jordi Gené (SEAT), Rennen 2: Jörg Müller (BMW Team Germany)

Poleposition 2005 - Jordi Gené (SEAT), 1:42,778 Minuten

Schnellste Runde 2005 - Rennen 1: Dirk Müller, 1:43,795 Minuten, Rennen 2: Jörg Müller, 1:43,948 Minuten

Rennkalender:

2. April – Monza (ITA), 30. April – Magny-Cours (FRA), 21. Mai – Brands Hatch (GBR), 4. Juni – Oschersleben (DEU), 2. Juli – Curitiba (BRA), 30. Juli – Puebla (MEX), 3. September – Brünn (CZE), 24. September – Istanbul (TUR), 8. Oktober – Valencia (ESP), 19. November – Macau (CHN).
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein