Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.09.2006, 16:50     #3
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.182

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Werk Hams Hall: MINI Motoren im Produktionsprogramm.

Das Werk Hams Hall in der Nähe von Birmingham hat sich seit seiner Eröffnung in 2001 zum Kompetenzzentrum für die Fertigung von 4-Zylinder Benzinmotoren innerhalb des internationalen Produktionsnetzwerkes der BMW Group entwickelt. Erstmals übernimmt das Werk jetzt auch Montageumfänge von MINI Motoren. Die zugelieferten Basiskomponenten werden dabei in Hams Hall zu „echten“ MINI Motoren komplettiert.

Investitionen von rund 30 Mio. britische Pfund sind für die Fertigung der neuen Familie von MINI Benzinmotoren in das Werk geflossen. Die Fertigungsanlagen für die neuen MINI Motoren wurden in bestehende Gebäude integriert und erweitern das laufende Produktionsprogramm von Hams Hall, welches sich bisher auf BMW 4-Zylinder Benzinmotoren beschränkte. Mit beiden Motorenbaureihen zusammen wird das Produktionsvolumen des Werkes auf deutlich über 300 000 Einheiten pro Jahr steigen. Zugleich wird sich auch die Zahl der Mitarbeiter im Werk Hams Hall von derzeit 750 auf rund 1000 erhöhen.

Durch die gemeinsame Fertigung der Motoren in einem Werk ergeben sich Synergieeffekte. So ermöglicht die flexible Auslegung und Steuerung der Motorenendmontage und der Funktionsprüfung eine teilweise gemeinsame Fertigung der konstruktiv unterschiedlichen Motorenbaureihen auf denselben Anlagen. Die Vormontage des Zylinderkopfs und die Hauptmontage des MINI Motors werden in einem neuen Produktionsabschnitt durchgeführt.

Zu Beginn des Herstellungsprozesses erhält jeder Motor zunächst seinen spezifischen „Pass“ mit genauen technischen Daten, der Bauteilliste und Vorgaben für den Montagevorgang. In der ersten Montagephase wird für die Motoren ein herkömmliches Fördersystem verwendet. Danach werden die Motoren an ein fahrerloses, vollautomatisches Transportsystem (FTS) übergeben, wo sie je nach Typ und Kundenspezifikation mit den entsprechenden Teilen versehen werden. Das FTS steuert dann den richtigen Montagebereich und die für die Montage vorgesehene Arbeitsstation selbständig an.

Nach Abschluss der Endmontage und dem anschliessenden Funktionstest kommen die MINI Motoren zusammen mit den BMW Motoren in ein automatisiertes Motorenlager, das bis zu 4 500 fertige Motoren aufnehmen kann.

Die Motoren für den MINI werden aus Hams Hall „just-in-sequence“ entsprechend der Produktionsplanung an das Montageband in Oxford geliefert. Zur qualitativen Absicherung der zwei MINI Motoren (Saug- und Turboversion) in 16 verschiedenen länderspezifischen Varianten werden eigens entwickelte IT- und Logistiksysteme eingesetzt.

Mittels elektronischer Datenübertragung wird das Werk Hams Hall vier Tage vor Beginn der MINI Montage informiert, welche Motorvarianten für die jeweiligen Fahrzeuge benötigt werden. Die Daten werden täglich aktualisiert, um sicherzustellen, dass die Motoren in der richtigen Reihenfolge und zum richtigen Zeitpunkt eintreffen.

Die hohe Flexibilität der Motorenfertigung zeigt sich auch in der Materialversorgung: Die 264 Motorenkomponenten können mit einem Vorlauf von nur fünf Tagen bei den Zulieferern abgerufen werden. Der gesamte Herstellungsprozess von der Lieferung der Motorkomponenten bis zur kompletten Montage im fertigen Fahrzeug dauert nur etwa eine Woche.

Das Werk Hams Hall war bereits in der Entwicklungsphase des neuen MINI früh mit seinen Spezialisten in den Prozess eingebunden. Die produktionstechnische Integration und Ausweitung des Produktionsprogramms in Hams Hall wurde so optimal vorbereitet. Der Durchlauf einer ersten Pilotserie mit MINI Motoren schon Monate vor Serienstart gewährleistet beste Qualität und eingespielte Prozesse bei Serienstart.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten