Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.09.2006, 21:01     #61
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.182

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
BMW Sauber F1 Team - GP Italien - Rennen

Wetter: trocken und sonnig, 28-30°C Luft, 35-40°C Asphalt

Monza (ITA). Das BMW Sauber F1 Team feierte in Monza den zweiten Podiumsplatz in seiner ersten Saison. Der 21 Jahre junge Robert Kubica kam in Italien als Dritter ins Ziel. Das war Nick Heidfeld in Ungarn gelungen. In Monza holte Heidfeld trotz einer Durchfahrtsstrafe als Achter noch einen Punkt. Das BMW Sauber F1 Team verbesserte sich auf Platz fünf der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft.

Robert Kubica: 3.
BMW Sauber F1.06-05/BMW P86
Schnellste Runde: 1.23,111 min in Rd. 21 (viertschnellste insgesamt)

Vor dem Rennen haben mir ein paar Jungs vom Team gesagt, sie wollten mich auf dem Podium sehen. Ich hab das für einen Witz gehalten. Und jetzt stehe ich hier! Diesmal wussten wir, dass unsere Reifen nicht nur für das Qualifying, sondern, im Gegensatz zu Istanbul, auch für das Rennen gut sein würden. Als wir mit Leichtigkeit ins Top-Ten-Qualifying kamen, wussten wir auch, dass unser Auto konstant ist. Mein Start war gut, aber leider habe ich in der ersten Kurve die Vorderräder blockiert und hatte dann Bremsplatten. Wegen der Vibrationen war der erste Rennabschnitt bis zum Reifenwechsel schwierig. Es war überhaupt ein hartes Rennen, weil ich mich mit Massa und Alonso auseinandersetzen musste. Bei sämtlichen Überrundungen war ich der Erste unserer Gruppe und verlor jedes Mal eine Sekunde. Dann kam ich Seite an Seite mit Alonso vom zweiten Boxenstopp, wenig später ist sein Motor explodiert und vor mir war das ganze Öl. Anschließend ist Massa ausgerutscht, er hatte wohl ein Reifenproblem. So wurden die letzten Runden recht einfach für mich, ich musste das Auto nur noch nach Hause bringen. Jetzt habe ich meinen ersten Podiumsplatz in der Formel 1 geholt, und ich möchte mich beim Team dafür bedanken, dass ich diese Chance bekommen habe. Wir sind sehr, sehr stolz darauf.

Nick Heidfeld: 8.
BMW Sauber F1.06-04/BMW P86
Schnellste Runde: 1.23,294 min in Rd. 20 (sechstschnellste insgesamt)

Das ist ein klasse Ergebnis für unser Team. Gestern war ich Dritter im Qualifying, heute ist Robert Dritter im Rennen. Wir sind seit ein paar GP auf dem Vormarsch. Ich hoffe, diesen Schwung können wir mit nach Übersee nehmen. Mit meinem Ergebnis bin ich heute natürlich nicht glücklich. Mein Start war super. Ich bin vor Michael auf die erste Kurve zugefahren, er hat neben mich gezogen und ich musste in den Dreck. Das Manöver war aber okay. Die Reifen haben dabei ziemlich viel Schmutz aufgesammelt, das war mein Handicap in der gesamten ersten Runde. Später war das Tempo gut, aber dann kam die Durchfahrtsstrafe. Am Ende war ich zwar schneller als Trulli, konnte aber nicht angreifen. In Kurve eins hatte ich eine Chance, doch da lag das Öl von Alonsos Motor neben der Ideallinie.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Der dritte und achte Platz im Rennen sind der krönende Abschluss eines fantastischen Wochenendes für unser junges Team. Bereits gestern im Qualifying waren die Autos sowohl mit wenig als auch mit viel Benzin schnell. Das konnten wir heute im Rennen bestätigen. Der zweite Podestplatz innerhalb von fünf Wochen freut mich ganz besonders, weil er auch unseren Schritt bestätigt, Robert in unser Rennauto zu setzen. Auch Nick fuhr stark. Leider überschritt er beim ersten Boxenstopp das Tempolimit, konnte aber trotz der Durchfahrtsstrafe noch einen Punkt erobern. Großes Kompliment an die Mannschaft in Monza, Hinwil und München.

Willy Rampf (Technischer Direktor):
Ein fantastisches Ergebnis für das ganze Team. Robert hat einen ausgezeichneten Start hingelegt sich von Position sechs auf drei verbessert. Er stand anschließend unter großem Druck von Massa, dem er fehlerfrei standgehalten hat. Er fuhr ein perfektes Rennen und hat dem Team den zweiten Podiumsplatz beschert. Nick hat nach einem schwierigen Rennen ebenfalls noch einen Punkt geholt. Beide Fahrzeuge liefen während des gesamten Wochenendes nicht nur problemlos, sondern waren auch äußerst konkurrenzfähig. Das ist ein Verdienst des ganzen Teams, das in der Vorbereitung exzellente Arbeit geleistet hat.

Test in Jerez: 19.-21. September 2006
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten