Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.07.2006, 19:48     #28
kalle   kalle ist offline
Junior Freak
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 12/2001
Beiträge: 364

Aktuelles Fahrzeug:
Z4 3.0
Das ist doch überhaupt nicht der Punkt, um den es hier geht.
Mag sein, dass das Reglement derzeit dem Diesel gegenüber dem Benziner Vorteile zugesteht - ja und ? Das Reglement ist für alle gleich. Wenn jemand der Meinung ist, dass er mit dem Diesel Vorteile hat, soll er einen bauen und damit gewinnen. Ich kann nichts verwerfliches daran finden, dass der ACO Anreize schafft, mal was Neues zu probieren.
Audi hat sich der Herausforderung gestellt. Klar, dass die das nicht aus Jux und Dollerei machen. Wenn die großen Werke im Spiel sind geht´s immer um Marketing. Zielgruppe ist ganz klar der US-Markt - und wie könnte man den Amis besser demonstrieren, dass der Diesel nicht nur raucht, stinkt und lahm ist ? Die ALMS hat drüben einen hohen Stellenwert und es ist IMHO ein genialer Schachzug von Audi, auf diese Art und Weise das Diesel-Image aufzupolieren. Zumal die im Benziner-Segment nach den bekannten Siegesserien nichts mehr beweisen könnten.

Es ist ja übrigens bekannt, dass der ACO erstens das Reglement dynamisch an die jeweiligen Gegebenheiten anpasst und zweitens manchmal etwas - sagen wir mal - lokalpatriotisch agiert. Bin sehr gespannt, wie das nächstes Jahr aussieht, wenn ein französisches Nationalteam am Start ist...

Zitat:
So neu ist die Dieseltechnik im Rennbetrieb nun auch nicht, BMW trat wie gesagt schon 1998 mit einem Renndiesel bei den 24h vom Nürburgring an. Nur gab es halt bislang in Le Mans kein Reglement für den Diesel. Daher ist der R10 auch keine so extreme Pionierleistung, da der Diesel ja schon in vielen Rennbereichen Einzug gefunden hat, man denke hier nur mal an die Rally Dakar...
Wer sich ein wenig mit der Technik befasst hat, wird verstehen, dass die R10T Technik nicht wirklich vergleichbar ist mit einem 120d oder einem Fast-Serien-Dakar-Fahrzeug...

Grüße
kalle
Userpage von kalle
Mit Zitat antworten