Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.06.2006, 20:09     #10
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
WTCC - Läufe 7 & 8 - Oschersleben - Rennen

Andy Priaulx und Jörg Müller gewinnen bei BMW Heimspiel.

Oschersleben (Deutschland), 04. Juni 2006. Andy Priaulx (GBR) und Jörg Müller (Hückelhoven) haben die Läufe sieben und acht der FIA World Touring Car Championship (WTCC) gewonnen. Beim Heimspiel von BMW in der „Motorsport Arena Oschersleben“ feierten Priaulx und sein BMW Team UK vor 34 000 Zuschauern den Sieg im ersten Rennen. Der 31-Jährige verwies Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Germany und SEAT-Pilot Rickard Rydell (SWE) auf die Plätze zwei und drei. Jörg Müller, der ebenfalls für das BMW Team Germany antritt, profitierte im zweiten Lauf des Tages von der umgekehrten Startreihenfolge und fuhr von Startposition zwei zu seinem ersten Saisonsieg. Neben dem 36-Jährigen standen Augusto Farfus (BRA) und Dirk Müller als Dritter auf dem Treppchen, der mit zwei Podestplätzen der erfolgreichste Fahrer des Wochenendes war.

Priaulx nutzte seine Poleposition im ersten Rennen perfekt aus, beging keine Fehler und feierte einen Start-Ziel-Sieg. Allerdings wurde es zum Ende des Sprintrennens noch einmal spannend: Dirk Müller hatte sich bereits am Start vom sechsten auf den vierten Platz verbessert und machte im Verlauf der 14 Rennrunden weitere Plätze gut. Erst passierte er Rydell und überholte in der achten Runde auch dessen SEAT-Markenkollegen James Thompson (GBR). Anschließend startete Dirk Müller die Jagd auf Priaulx. Allerdings bot sich dem 30-Jährigen keine Gelegenheit mehr für einen Angriff, so dass der amtierende Weltmeister Priaulx mit einem Vorsprung von 0,469 Sekunden als Sieger die Zielflagge sah.

Jörg Müller schob sich im Rennverlauf vom zehnten auf den siebten Platz nach vorn. Lange lieferte er sich mit Farfus ein spannendes Duell um Position sechs, kam jedoch auf der kurvenreichen Strecke nicht am Alfa-Romeo-Fahrer vorbei. Auch Alessandro Zanardi (ITA) vom BMW Team Italy-Spain, der im Vorjahr einen WTCC-Lauf in der Magdeburger Börde gewonnen hatte, sorgte für fesselnde Szenen: Mit Yvan Muller (FRA) kämpfte der 39-Jährige um Platz acht – und damit um die Poleposition für den zweiten Lauf. Beim Überholversuch in der zwölften Runde kam es jedoch zur Kollision zwischen den beiden Autos, Zanardi fuhr durchs Kiesbett und anschließend zum Reifenwechsel in die Box. Schließlich kam er als 24. ins Ziel. Sein Teamkollege Marcel Costa (ESP) arbeitete sich vom 23. auf den 18. Rang nach vorn.

Im zweiten Rennen stellte Jörg Müller schon am Start die Weichen auf Sieg, als er SEAT-Pilot Peter Terting (Kempten) überholte und die Führung übernahm. In den ersten Runden musste sich der Routinier gegen die Angriffe von Farfus wehren, vergrößerte jedoch ab der Rennmitte seinen Vorsprung und konnte den vierten Sieg in der WTCC feiern. Dahinter sorgte sein Teamkollege Dirk Müller für Action: Nach Erlischen der roten Ampel katapultierte er sich vom siebten auf den dritten Platz. Nachdem Jörg Müller Farfus abgeschüttelt hatte, setzte Dirk Müller den Südamerikaner unter Druck. Er kam zwar nicht vorbei, machte mit Platz drei dennoch erheblichen Boden im Kampf um die WM gut.

Priaulx verschaltete sich unmittelbar nach dem Start, fiel vom achten auf den zehnten Platz zurück und blieb dort bis zum Schluss. Weiter hinten im Feld zeigte Zanardi nach dem Zwischenfall im ersten Lauf eine beeindruckende Aufholjagd vom 24. Startrang und kam als Zwölfter ins Ziel. Costa belegte den 16. Platz.

Mit dem Doppelerfolg in Oschersleben hat BMW nun 103 Punkte auf dem Konto und konnte sich so die Führung in der Herstellerwertung von SEAT zurückerobern. Priaulx führt mit 33 Zählern nach acht WM-Läufen 2006 die Fahrerwertung an. Für den BMW Werksfahrer war es bereits der dritte Saisonsieg.

Reaktionen:
Andy Priaulx (BMW Team UK):

„Ich habe nach den Rennen in Oschersleben wieder die WM-Führung übernommen. Aber das heißt leider zu diesem Zeitpunkt der Saison nicht viel. Es geht ungemein eng zu – und so wird es auch bleiben. Ich bin sicher, dass die Entscheidung um den Titel auch in diesem Jahr erst wieder in Macau fallen wird. Im ersten Rennen habe ich alles daran gesetzt, mich schnell abzusetzen. Denn es ist immer einfacher, das Tempo an der Spitze zu diktieren. Das ist mir gelungen. Im zweiten Lauf habe ich mich leider verschaltet, so dass ich zwei Plätze und einen WM-Punkt verloren habe.“

Jörg Müller (BMW Team Germany):
„In Magny-Cours war ich zwei Mal Zweiter, nun hat es endlich mit dem ersten Sieg in diesem Jahr geklappt. Zwischen den beiden Rennen haben wir das Set-up meines Autos umgebaut, so dass ich im zweiten Lauf viel besser zurechtkam. Anfangs hat mich Augusto Farfus unter Druck gesetzt, dann konnte ich jedoch wegziehen. Dann ging es darum, keinen Fehler mehr zu machen. Das habe ich geschafft und freue mich nun sehr über den Erfolg. Das Kräfteverhältnis wird sich auch weiterhin von Rennen zu Rennen verschieben.“

Dirk Müller (BMW Team Germany):
„Ich fühle mich toll. In der Meisterschaft bin ich nun bis auf einen Punkt an die Spitze herangekommen. Mein Auto war heute fantastisch. In Lauf eins gelang es mir, die Lücke zu Andy binnen weniger Runden zu schließen. Für einen Überholversuch hat es leider nicht mehr gereicht. Der Schlüssel für den dritten Platz im zweiten Rennen war der Start. Vom siebten Platz gestartet kämpfte ich plötzlich schon mit Augusto Farfus um den zweiten Platz. Das war unglaublich spannend und hat großen Spaß gemacht. Ich kann mit diesem Wochenende sehr zufrieden sein.“

Alessandro Zanardi (BMW Team Italy-Spain):
„Das war nicht mein Wochenende. Nachdem es schon im Qualifying nicht so gut gelaufen war, musste ich im ersten Rennen alles daran setzen, auf dem achten Platz ins Ziel zu kommen. Dann hätte ich im zweiten Lauf durch die umgedrehte Startreihenfolge von der Poleposition starten können. Leider ist dieser Plan nicht aufgegangen. Dennoch glaube ich gezeigt zu haben, was möglich gewesen wäre. Deshalb bin ich natürlich enttäuscht, ohne Punkte abreisen zu müssen.“

Daten und Ergebnisse Oschersleben (PDF)
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist