Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.03.2006, 09:35     #1
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
FIA World Touring Car Championship (WTCC) 2006 - Vorschau und Rennergebnisse

-------> Alle Informationen zur WTCC 2006 findet Ihr hier <-------

WTCC - Läufe 1 und 2 - Monza - Vorschau

FIA World Touring Car Championship (WTCC) 2006
Läufe 1 & 2 - 01./02. April 2006 - Vorschau

BMW beginnt in Monza die Mission WM-Titelverteidigung.


München, 27. März 2006. Am kommenden Wochenende startet die FIA World Touring Car Championship (WTCC) in ihre neue Saison. Die erste Station der Königsklasse des Tourenwagensports ist das "Autodromo Nazionale di Monza". Auf der 5,770 Kilometer langen Strecke messen sich die Fahrer der BMW Länderteams erstmals in zwei Sprintrennen mit der Konkurrenz.

Einen Vorgeschmack auf das, was die Fans bei den 20 Läufen in Europa, Asien, Süd- und Mittelamerika erwartet, gaben die WTCC-Piloten bereits am 21./22. März. Im Rahmen der "Media Days" in Monza absolvierten die Teams ein zweitägiges Testprogramm. Titelverteidiger Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK erreichte in 2:00,688 Minuten die schnellste Zeit. Aber auch die Fahrer vom BMW Team Germany Dirk Müller (Burbach) und Jörg Müller (Hückelhoven) sowie Alessandro Zanardi (ITA) und Marcel Costa (ESP) vom BMW Team Italy-Spain hinterließen auf der Strecke mit dem höchsten Volllastanteil im Kalender einen guten Eindruck.

Das Quintett tritt in dieser Saison mit dem neuen BMW 320si an. Der Rennwagen wurde von BMW Motorsport vom gleichnamigen Serienmodell abgeleitet. Für die nötige Leistung sorgt ein 275 PS starker Vierzylinder-Reihenmotor. Nach dem Gewinn des Fahrer- und Herstellertitels sowie Platz eins in der Privatfahrerwertung 2005 will BMW in der FIA WTCC mit dem BMW 320si auch in diesem Jahr Siege erringen.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
"Ich bin sicher, dass der BMW 320si die Erfolgsgeschichte von BMW im Tourenwagensport fortschreiben wird. Die WTCC dürfte in diesem Jahr noch einmal spannender werden als 2005. Neue Hersteller sind dabei, das Feld wird weiter wachsen, und es gibt einige neue Strecken im Programm. Insgesamt bietet die Tourenwagen-WM alles, was eine Rennserie braucht. Mit unseren drei Länderteams und dem neuen BMW 320si sind wir gut aufgestellt, um wieder an der Spitze mitmischen zu können."

Andy Priaulx (BMW Team UK):
"Ich freue mich sehr, dass es endlich wieder losgeht. Die Erfolge des vergangenen Jahres sind abgehakt. Nun konzentriere ich mich darauf, in Monza gut in die neue Saison zu starten. Mit umgekehrter Startaufstellung und Zusatzgewicht dürfte der Titelgewinn für keinen Fahrer ein Spaziergang werden. Meine Prognose ist, dass die Entscheidung erneut erst im letzen Rennen der Saison fallen wird."

Dirk Müller (BMW Team Germany):
"Es war schön, bei den Tests in Monza wieder mit vielen Konkurrenten auf die Strecke gehen zu können. Allerdings denke ich nicht, dass jeder bereits sein volles Potenzial gezeigt hat. Daher bin ich sehr gespannt, wie das Kräfteverhältnis am Wochenende aussehen wird. Im vergangenen Jahr bin ich in Monza gut in die Saison gestartet. Es wäre toll, wenn mir dies wieder gelingen würde."

Jörg Müller (BMW Team Germany):
"Endlich fängt die neue Saison an. Ich habe zwar mittlerweile einige Jahre im Motorsport hinter mir, aber vor dem ersten Rennen ist die Spannung noch immer besonders groß. In den vergangenen Saisons habe ich in vielen Situationen Pech gehabt. Deshalb will ich 2006 zeigen, dass noch immer mit mir zu rechnen ist. Hoffentlich kann ich dies gleich in Monza beweisen."

Alessandro Zanardi (BMW Team Italy-Spain):
"Die Saison beginnt gleich mit meinem Heimrennen in Monza. Ich mag den Kurs und freue mich darauf, vor heimischer Kulisse anzutreten. Ich war von Beginn an verliebt in den neuen BMW 320si und hoffe, dass er uns gleich zu Saisonbeginn zu einem guten Ergebnis verhelfen kann. 2005 habe ich gegen Ende des Jahres viele Punkte gesammelt. So soll es weitergehen."

Marcel Costa (BMW Team Italy-Spain):
"Für mich waren die Testtage in Monza sehr wichtig. Ich war zuvor noch nie auf dieser Strecke unterwegs, kam aber bei den Tests auf Anhieb sehr gut zurecht. Der BMW 320si ist ein fantastisches Auto, und ich kann es kaum erwarten, am Sonntag mein erstes WTCC-Rennen zu bestreiten. Außerdem bin stolz, Alessandro als Teamkollegen zu haben. Ich denke, ich werde mir viel von ihm abschauen können."


Historie und Hintergrund:

Monza war auch im vergangenen Jahr Schauplatz des WTCC-Saisonauftakts. Zuvor hatten bis 2004 bereits drei Veranstaltungen der Tourenwagen-Europameisterschaft auf dem "Autodromo Nazionale di Monza" stattgefunden.

2005 war Dirk Müller der erfolgreichste Pilot auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke. Der 30-Jährige gewann den ersten Lauf und fuhr im zweiten Rennen des Jahres als Zweiter ebenfalls auf das Podest.

Monza liegt 15 Kilometer nordöstlich von Mailand und gehört zur Lombardei. In der Stadt leben 122 000 Menschen.

Die Rennstrecke wurde 1922 eröffnet und in ihrer langen Geschichte vielfach umgebaut. Überreste einer Steilwand sind stumme Zeugen ihrer Anfangstage. Seit dem 1000-Kilometer-Rennen 1967 wird das Oval, das zum ursprünglichen Layout des Kurses gehörte, nicht mehr befahren.

Die WTCC ist nicht die einzige FIA-Weltmeisterschaft, die auf der traditionsreichen Strecke Station macht. Am 10. September bestreitet dort das BMW Sauber F1 Team den 13. Formel-1-Lauf des Jahres.

Die beiden WTCC-Rennen werden jeweils über neun Runden ausgetragen. Dies entspricht einer Gesamtdistanz von 51,93 Kilometern. Der erste Lauf beginnt am Sonntag um 15.05 Uhr. Der Fernsehsender EUROSPORT überträgt live. Das ZDF berichtet ausführlich im Rahmen der "SPORTreportage".


Rennkalender:
2. April - Monza (ITA), 30. April - Magny-Cours (FRA), 21. Mai - Brands Hatch (GBR), 4. Juni - Oschersleben (DEU), 2. Juli - Curitiba (BRA), 30. Juli - Puebla (MEX), 3. September - Brünn (CZE), 24. September - Istanbul (TUR), 8. Oktober - Valencia (ESP), 19. November - Macau (CHN).