Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.03.2006, 09:15     #13
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW im Yachtsport

Dritte starke Säule im Sportmarketing neben Golf- und Motorsport – herausfordernd und hochtechnologisch




BMW und der Segelsport – eine erfolgreiche Partnerschaft. Im professionellen Segelrennsport ist BMW mit dem America’s Cup Herausforderer-Team BMW ORACLE Racing mit dem erfahrenen CEO und Skipper Chris Dickson eine feste Größe. Neben dem internationalen Engagement setzt BMW mit der Unterstützung von Premium-Events im Segelsport auch auf nationaler Ebene weitere Impulse.



Den America's Cup 2007 im Blick

Im kommenden Jahr wird in Valencia der Herausforderer von Team Alinghi ermittelt. Die beste Crew erhält dann die Chance, den Schweizern die Titelverteidigung streitig zu machen. Sportlich ist das Team auf einem guten Kurs: Im Endklassement der America's Cup Class Championship 2004 belegte BMW ORACLE Racing den zweiten Platz. 2005 konnte der erfolgreiche Kurs fortgesetzt werden: Mit Platz drei in der ACC Season Championship sowie als bester Herausforderer im aktuellen Louis Vuitton Ranking.



Sein Debüt im internationalen Segelrennsport gab BMW 2002. Und sorgte gleich in seiner ersten Saison unter dem früheren Team-Namen ORACLE BMW Racing für frischen Wind – mit einem zweiten Platz beim Louis Vuitton Cup in Neuseeland, der Vorausscheidung zum legendären America’s Cup. Trotz der anschließenden Niederlage im Finale 2003 gegen Team Alinghi bestätigte die Segelfachwelt Team ORACLE BMW Racing in Auckland eine sehr starke Leistung. Jan-Christiaan Koenders, Leiter Markenkommunikation BMW, rückblickend: „Unser Auftakt im professionellen Hochleistungssegeln war überaus erfolgreich. Der America’s Cup zählt zu den absoluten Premium-Events im Sport. Unsere strategische Entscheidung, sich dort nachhaltig zu engagieren, war absolut richtig und hat unsere Zielgruppen angesprochen.“


Neben der finanziellen Beteiligung leistet BMW mit seiner Technologiekompetenz einen wertvollen Beitrag, insbesondere aus dem Bereich intelligenter Leichtbau. Unter der Leitung von Professor Dr. Freymann, Geschäftsführer BMW Group Forschung und Technik, sind die erfahrenen BMW Ingenieure Thomas Hahn, Christoph Erbelding, Ingo Raasch und Claus Polap fest in das Design Team von BMW ORACLE Racing integriert. Sie sind unter anderem für die Bereiche Strukturanalyse und Optimierung der Rumpfstruktur zuständig. Ein sichtbarer Beweis: Bis zum Frühjahr dieses Jahres entstand im BMW Werk Eisenach mit der Kiel-Finne eines der bedeutendsten Bauteile für die neue Hightech-Yacht von BMW ORACLE Racing.



Segelrennsport in nationalen Märkten stärken

Parallel zum internationalen Engagement beim America’s Cup ist BMW auch auf nationalen Gewässern aktiv und untermauert damit seine Strategie, neben dem Golfsport und dem Motorsport, Segeln als dritte Säule des Sportmarketings zu etablieren. Beispiele dafür sind Engagements in Großbritannien, Frankreich und Italien. Darüber engagiert sich BMW seit 2003 auch bei der Kieler Woche. Seit 2004 ist BMW als Partner und Presenting Sponsor an Bord. Attraktiver Anziehungspunkt am Rande der sportlichen Aktivitäten ist auch in diesem Jahr vom 17. bis 25. Juni der BMW Bootshafen im Herzen der Stadt Kiel. Allein 2005 waren rund 600.000 Besucher zu Gast im BMW Bootshafen. Die positiven Erfahrungen in den nationalen Märkten haben BMW darin bestärkt, sein Engagement zu erweitern: Als Partner und „Official Car“ ist der Automobilkonzern seit 2004 auch bei der World Match Racing Tour präsent, der renommiertesten Match Race Serie der Welt, die bisher unter dem Titel Swedish Match Tour bekannt war.
Mit Zitat antworten