Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.03.2006, 18:35     #7
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW Sauber F1 Team - GP Malaysia - Training (17.03.2006)

Wetter: Sonnig, trocken, Luft 33 - 37°C, Asphalt 36 - 44°C

Sepang (Mal). Guter Start für das BMW Sauber F1 Team zum PETRONAS Malaysian Grand Prix in der Sauna von Sepang. Alle drei Fahrer konzentrierten sich auf die Reifenwahl und waren mit ihrem Arbeitstag zufrieden.


Jacques Villeneuve:
BMW Sauber F1.06-03 / BMW P86
1. Training: keine Zeit / 2. Training: 9., 1:37.045 min

Das war ein ziemlich guter Start für uns heute. Um ehrlich zu sein, war er besser als erwartet. Die Balance des F1.06 war wirklich gut, was wichtig ist so früh am Wochenende. Mein Tag war absolut problemfrei, das Fahren hat Spaß gemacht. Das Grip-Niveau war gut.

Nick Heidfeld:
BMW Sauber F1.06-04 / BMW P86
1. Training: keine Zeit / 2. Training: 12., 1:37,418 min

Unser erster Trainingstag lief gut, entsprechend zufrieden bin ich. Es bestand für mich keine Notwendigkeit, am Nachmittag viele Runden zu drehen, weil sich das Auto auf Anhieb gut anfühlte. Sepang ist eine Strecke, die mir wirklich gefällt. Das macht Laune.

Robert Kubica
BMW Sauber F1.06-02 /BMW P86
1. Training: 2., 1:35.733 min / 2. Training: 13., 1:37,457 min

Wir haben heute sehr viele Daten gesammelt, speziell am Nachmittag als wir für die Rennvorbereitung arbeiteten, was an einem Freitag das Wichtigste ist. Sepang ist eine ziemlich schwierige Strecke mit vielen langen Kurven, die eine unterschiedliche Linie erlauben. Aber nach fünf Runden habe ich mich wohl gefühlt.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Der erste Trainingstag lief den Erwartungen entsprechend. Robert fuhr insgesamt 59 Runden und erledigte den Hauptteil der Abstimmungsarbeit. Wie bereits in Bahrain, hat er auch hier einen guten Job gemacht. Das einzige Problem, das wir heute hatten, war eine Fehlfunktion der Kupplung beim Anfahren an Roberts Auto. Jetzt geht es darum, die Reifenentscheidung auf Basis der gewonnenen Daten zu treffen, außerdem wird die Fahrzeugabstimmung für Samstag optimiert.

Willy Rampf (Technischer Direktor Chassis):
Wir haben uns heute ganz auf den Reifenvergleich konzentriert. Robert fuhr Long-Runs, so dass wir in der Lage waren, sehr viele Daten zu sammeln. Damit haben wir nun eine gute Basis für die richtige Reifenentscheidung im Hinblick aufs Rennen.
Mit Zitat antworten