Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.03.2006, 08:08     #13
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Verkehr im Hauptstraßennetz steuern.

Die Optimierung des Verkehrs im Hauptstraßennetz Münchens war eine der zentralen Aufgabe, der sich die Forscher von MOBINET stellten. Durch genaue und frühzeitige Information der Autofahrer wurde der Verkehr besser und gleichmäßiger verteilt. Dazu entwickelten die MOBINET-Partner moderne, größtenteils völlig neue Technologien, die innovative Verfahren zur kollektiven Verkehrslenkung und -steuerung ermöglichen.

Intelligente Informationen in Echtzeit.

Für den Autofahrer sind viele Ergebnisse bereits sichtbar: Im Süden und Südwesten Münchens informieren zwei Ring-Info-Tafeln Autofahrer bereits auf der Autobahn über die Verkehrslage auf dem Mittleren Ring. Richten sich nur zehn Prozent der motorisierten Verkehrsteilnehmer nach den Hinweisen, führte das zu einer deutlichen Reduzierung der Gesamtfahrzeit im Netz um bis zu 20 Prozent. Die dynamische NetzInfo-Tafel vor dem Autobahnkreuz München-Ost verschafft Autofahrern einen schnellen Überblick über die aktuelle Verkehrslage auf den wichtigen Zufahrtsstraßen des östlichen Ringsystems. Vor allem ortskundige Pendler können damit Staus umfahren. Der Verkehr auf überlasteten Haupteinfallstraßen wird entzerrt, Stauzeiten verkürzen sich deutlich. Daneben signalisieren intelligent gesteuerte Schilderbrücken im Norden und Westen Münchens die Verkehrslage und leiten den Verkehr frühzeitig auf weniger belastete Streckenabschnitte um. 80 Prozent der Pendler kennen laut einer BMW Umfrage das NetzInfo-System – und haben es auch schon erfolgreich genutzt.

Weitere positive Neuerungen erkennen Verkehrsteilnehmer nur an ihren Auswirkungen. So verbessern an wichtigen Knotenpunkten im Stadtgebiet intelligente Steuerungen auf Basis von hinterlegten Strategien den Verkehrsfluss. Die Wartezeiten an den Ampeln verkürzen sich; hierdurch wird der Verkehr auf den überbelasteten Hauptstraßen entzerrt. Wesentliche Voraussetzung für die aktuelle Information und Steuerung des Verkehrs sind umfassende Verkehrsdaten in Echtzeit aus allen Bereichen des Straßennetzes. Über den Datenverbund laufen Informationen aus den unterschiedlichen Quellen in der Verkehrszentrale zusammen, zum Beispiel Verkehrszustandsdaten der Stadt und der Autobahnen und vom Verkehrswarndienst der Polizei. Die Datenbasis ermöglicht einen integrierten Verkehrslageüberblick im Ballungsraum. Seit Anfang 2004 werden die in MOBINET entwickelten Anwendungen in der Münchner Verkehrszentrale im 24-Stunden-Betrieb bedient. Die strategische Steuerungssoftware SAM verschafft den Experten in der Verkehrszentrale dabei den Überblick über das gesamte Verkehrsgeschehen im Ballungsraum. Das System unterstützt die Spezialisten in der Frage, wie der aktuelle Verkehr optimal gelenkt werden kann.

Park + Ride.

Durch die Einführung von räumlich gestaffelten Parkentgelten schuf MOBINET Anreize, weniger weit mit dem Auto in die Stadt zu fahren und früher auf S- und U-Bahnen umzusteigen. Dadurch werden Park + Ride-Anlagen gleichmäßiger ausgelastet. Die Ergebnisse: Durch die Nutzung von wohnortnahen P + R-Anlagen reduzieren sich die gefahrenen Kilometer auf der Straße; Pendler und Tageskunden aus dem unmittelbaren Nahbereich der kostenpflichtigen P + R-Plätze steigen jetzt öfter aufs Rad oder gehen zu Fuß zur Haltestelle. Auch die Parksituation auf den Anlagen hat sich verbessert: Behindertenparkplätze werden mehr respektiert, die Auslastung ist insgesamt gleichmäßiger.
Mit Zitat antworten