Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.01.2006, 12:45     #4
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
2.2 Die Konzeptstudie BMW Z4 Coupé.

Die Konzeptstudie BMW Z4 Coupé wird auf der NAIAS 2006 in Detroit erstmals dem amerikanischen Publikum präsentiert. Und es ist zu erwarten, dass sie besonders viele bewundernde Blicke auf sich ziehen wird. Mit dieser Studie setzt BMW stilistisch, konzeptionell und technisch neue Trends. Der Zweitürer bringt optimale Voraussetzungen für eine überragende Performance mit und verkörpert somit die klassischen Werte der Marke BMW. Und in Anbetracht des stetig wachsenden Markts für charakterstarke Premium-Sportwagen liegt die Entscheidung für eine Serienfertigung dieses Sportcoupés auf der Hand.

Performance eines reinrassigen Sportwagens. Die betont lange Motorhaube, das zurückversetzte „Greenhouse“ und die kurzen Überhänge vorn und hinten visualisieren eindrucksvoll klassische Designmerkmale der Marke BMW: Unter der Haube arbeitet ein längs eingebauter Reihensechszylinder-Motor, der seine Kraft auf die Hinterachse überträgt. In Verbindung mit dem langen Radstand und einem weit hinten wahrgenommenen Schwerpunkt vermittelt das Coupé schon im Stand den Eindruck, unaufhaltsam nach vorn zu drängen. Als adäquate Antriebsquelle wurde für die Konzeptstudie BMW Z4 Coupé der neue 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Motor mit 195 kW/265 PS und einem maximalem Drehmoment von 315 Newtonmeter ausgewählt. Diese Kombination verspricht auch für ein entsprechendes Serienmodell eindrucksvolle Fahrdynamik. Der Sprint von 0 auf 100 km/h kann in deutlich weniger als 6 Sekunden absolviert werden, ein Ende des Vortriebs ist erst bei einer Höchstgeschwindigkeit jenseits der für BMW Serienfahrzeuge geltenden 250 km/h-Grenze zu erwarten. Dank einer Ausstattung mit modernsten Fahrwerkregelsystemen, der elektrischen Servolenkung (EPS) sowie einer Hochleistungsbremsanlage lässt sich die Kraft optimal einsetzen und sicher beherrschen. Die extreme Karosseriesteifigkeit, die schon die Konzeptstudie auszeichnet, bietet zudem die Voraussetzung für vollendete Fahrdynamik und ermöglicht gleichzeitig eine für Sportwagen überdurchschnittlich hohe Crashsicherheit.

Kontraste statt Kompromisse: Dynamik auch im Design. Mit kompromisslos sportlicher und leistungsorientierter Technik wurde bei der Entwicklung der Konzeptstudie BMW Z4 Coupé konsequent auf Fahrdynamik gesetzt. Ebenso kompromisslos haben die Designer ihren Auftritt in optische Dynamik umgesetzt. Kontraste sorgen für Spannung, und Spannung sorgt für Dynamik im Design. Die faszinierende Ästhetik der vorgestellten Konzeptstudie baut auf der expressiven Formensprache des BMW Z4 Roadsters auf. Das Wechselspiel konkaver und konvexer Flächen, die sich in markanten Linien treffen, verleiht der Karosserie nicht nur einen ganz eigenständigen Charakter, sondern auch sichtbare Dynamik schon im Stand. Eine fließende Dachlinie charakterisiert das BMW Z4 Coupé als klassisches Coupé mit einem optisch auf die Hinterachse verlagerten Schwerpunkt. Auch die Vertiefung in der Dachmitte verstärkt die sportliche Ausprägung. Die Kombination dieser Elemente führt zu einer vorwärtsgerichteten Dynamik. Das Coupé erscheint flach, schnell und zugleich elegant.

Der verglaste Teil der Fahrgastzelle – das so genannte „Greenhouse“ – mündet mit einem starken Einzug in das Heck. Dadurch werden die hinteren Radläufe optisch betont und erscheinen kraftvoll und muskulös. Der in der Heckklappe ausgeformte Spoiler gewährleistet optimale Aerodynamik-Verhältnisse; die dritte Bremsleuchte ist unterhalb des Spoilers in die Heckklappe integriert. Spoiler und Leuchte betonen zusätzlich die Breite des Hecks.

Die Fuge der Heckklappe verläuft dezent entlang der hinteren Seitenscheiben und geht dann in die Brüstungslinie über. Damit bleibt auch bei geöffneter Heckklappe die sportliche Fenstergrafik der hinteren Seitenfenster mit dem charakteristischen Hofmeisterknick sichtbar. Unter der Heckklappe bietet das BMW Z4 Coupé ein für Sportwagen beachtliches Gepäckraumvolumen.

Die exklusiv für die Studie entwickelte Außenlackierung in „Glacier Silver“ verleiht dem Coupé den seidenmatten Glanz einer Skulptur aus massivem Aluminium. Dreidimensional wirkende und sich im Kontrast zum Außenlack dunkel absetzende 19 Zoll-Aluminiumfelgen unterstreichen den konzentrierten, kraftvollen Gesamteindruck. Sie wurden exklusiv für diese Studie entworfen und in aufwändiger Gusstechnik hergestellt.

Dynamik für die Sinne: das Interieur. Mit viel Liebe zum Detail haben die Designer aus dem Bereich „Colour and Trim“ ein einzigartiges, maßgeschneidertes Interieur für das BMW Z4 Coupé geschaffen. Hochmoderne Materialien in erstklassiger Qualität wurden exklusiv für diese Konzeptstudie miteinander verbunden und als Unikate erstellt. Das edle Interieur der Studie weist damit weit in die Zukunft eines auch für eine Serienfertigung möglichen Innenraumdesigns.

Wie beim Exterieur sorgen auch beim Interieur der Konzeptstudie Kontraste statt Kompromisse für Dynamik und Spannung. Die Material- und Farbgestaltung verbindet den technischen und sportlichen Exterieurcharakter der Studie mit weichen und harmonischen Elementen im Interieur. Auf diese Weise entsteht ein Raum der Ruhe.

Matt und Glanz kontrastieren in den zahlreichen massiven Aluminiumelementen miteinander und lassen die Technik des Fahrzeugs sichtbar bis in den Innenraum reichen. Gleichzeitig strahlen weiche Lederqualitäten in warmen Brauntönen Geborgenheit im Inneren dieser Fahrmaschine aus. Technisch-kalt und wohnlich-warm – bei der Konzeptstudie BMW Z4 Coupé ist das kein Gegensatz, sondern eine harmonische Verbindung. Helle und dunkle Flächen führen ein interessantes Wechselspiel. Schwarze und farbige Flächen grenzen Funktionsebenen voneinander ab. Der Fahrer erlebt die schwarzen Flächen auf Höhe der Brüstungslinie als klare Abgrenzung zum Exterieur, die ihm gleichzeitig Sicherheit vermittelt. Die Kontraste und die Helligkeit des Innenraums signalisieren Offenheit und Größe. So entsteht ein Raumeindruck, den die Farbaufteilung an der Instrumententafel sowie die Dekorflächen noch verstärken.

Glanz- und Flechtleder spiegeln Tradition und Moderne. Seidiges Glanzleder und klassisch-zeitloses Flechtleder bilden im Innenraum der Konzeptstudie BMW Z4 Coupé einen Kontrast zu samtig wirkendem Nubukleder. Die Aluminium-Pedalerie und der Fußraum sind mit Einlegern aus robustem Kernleder versehen. Die hochwertigen Materialkombinationen finden sich auch in der Gestaltung des Gepäckraums und den darin integrierten Gepäckstücken wieder.

Aluminium wird zum visuellen und haptischen Erlebnis. Beim Interieur dominieren neben Leder vor allem polierte und gebürstete Aluminiumteile, die durch ihren subtilen Matt-/Glanzkontrast skulpturhaft und technisch wirken. Die dreidimensionalen Ringe um die Rundinstrumente, die Lenkradspeichen, die Öffner für Türen und Ablagefächer und die Blenden am Türzuziehgriff, die Drehsteller für die Klimaanlage, die Pedalerie sowie die Ladekante des Gepäckraums sind aus einem einzigen Aluminiumblock gefräst. Diese massiven Aluminium-Elemente sind nicht nur visuell, sondern auch haptisch ein Erlebnis.

Concept Car mit guten Marktchancen. Konsequent auf den sportlich ambitionierten Fahrer und auf das aktive Fahren zugeschnitten, vermittelt die Konzeptstudie BMW Z4 Coupé den Insassen direkte Nähe zur Straße und pure Fahrfreude. Gleichzeitig erfüllen hochentwickelte Komponenten für Antrieb, Fahrwerk und Fahrsicherheit auch technisch den besonderen Anspruch an ein Coupé. Und für einen sportlichen Zweisitzer bietet das Coupé zugleich ausreichend Platz und jenes Maß an Komfort und Bequemlichkeit, auf das auch der enthusiastische Sportwagenfan heute nicht mehr verzichten möchte. Die Aussicht auf einen außergewöhnlich fahrdynamischen, optisch faszinierenden und zugleich in hohem Maße alltagstauglichen Zweitürer lässt eine Serienfertigung des BMW Z4 Coupés daher umso reizvoller erscheinen.
Mit Zitat antworten