Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.11.2005, 07:33     #1
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
AUTO-NOM-MOBILE - das Automobil in der Gegenwartskunst

Eine Ausstellung im Kulturbahnhof Kassel vom 15.01. - 26.02.2006

München / Kassel. Eine neuartige Sicht auf das Automobil in der modernen und zeitgenössischen Kunst wird sich den Besuchern der Ausstellung AUTO-NOM-MOBILE im Kulturbahnhof Kassel bieten. Das Ausstellungskonzept präsentiert das Automobil als unabhängiges Objekt, thematisiert in ungewohnter Weise die Symbolkraft des Autos und zeigt seine kulturelle Bedeutung weit über das "Fahrzeug" hinaus. Die Werke internationaler Künstler - darunter Arbeiten von Robert Rauschenberg, Frank Stella, Jenny Holzer, Wolfgang Tillmans, Sylvie Fleury und Erwin Wurm - sind zum größten Teil Skulpturen und Installationen sowie Bilder, Fotografien und Videos.

Für die ausgewählten Künstlerinnen und Künstler ist das Auto ein formal und inhaltlich eigenständiger, d.h. "autonomer" Gegenstand. Sie begreifen Automobile in ihrer Konstruktion und Struktur. Um AUTO-NOM-MOBILE entwickelt sich ein Diskurs über das Objekt selbst, der mit der vorgefundenen (Bild-)Sprache strukturalistisch umgeht. Elemente des Formenvokabulars werden isoliert, um sie neu zusammenzufügen, in überraschende Beziehungen zu stellen oder sie materiell zu bearbeiten. In der Ausstellung wird die Faszination für das Auto als Inbegriff der Mobilität ausgelotet, das Verhältnis des Objekts zur Wirklichkeit untersucht. Aber auch die widersprüchlichen Gefühle von Lust und Angst, die das Auto auslösen kann, werden hinterfragt.

Die BMW Group München und die BMW Niederlassung Kassel/Göttingen unterstützen nicht nur als Partner, sondern auch als Leihgeber diese Ausstellung. Mit der BMW Art Car Collection verfügt das Unternehmen über eine weltweit einmalige Sammlung von Kunstwerken (u. a. von Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Jenny Holzer, Alexander Calder und David Hockney), die im Rahmen der AUTO-NOM-MOBILE als Serie präsentiert wird.

Mit AUTO-NOM-MOBILE verweist der Kasseler Kunstverein auf die Ausstellung AUTO-NOM des NRW-Forums Kultur und Wirtschaft in Düsseldorf im Jahr 2003. Durch eine veränderte Auswahl und die Integration anderer Positionen von Künstlerinnen und Künstlern, kuratiert von Bernhard Balkenhol und Jürgen O. Olbrich, erhält diese Ausstellung jedoch ein ganz eigenes Profil.

Immer wieder neue Wege geht auch das kulturelle Engagement der BMW Group seit rund drei Jahrzehnten. Durch die Zusammenarbeit mit dem Kasseler Kunstverein in der documenta-Stadt unterstreicht BMW die große kulturpolitische Bedeutung der nichtkommerziellen Kunstvereine. Ihr wichtiger Beitrag zur Förderung und Vermittlung junger, innovativer Kunst wird von der BMW Group unterstützt. Die Ausstellung im Kasseler Kunstverein ist der Auftakt einer Tournee zum Themenkomplex "Automobil in der zeitgenössischen Kunst". Nächste Station 2006 wird London sein, in den Folgejahren ist die Ausstellung in Nordamerika und Asien zu sehen.

AUTO-NOM-MOBILE
Eine Ausstellung des Kasseler Kunstvereins
In freundschaftlicher Zusammenarbeit der BMW Group
15. Januar bis 26. Februar 2006
Kulturbahnhof Kassel, Südflügel

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 11:00 bis 20:00 Uhr, Freitag bis 24:00 Uhr
Für Führungen ist ein museumspädagogischer Dienst eingerichtet.
www.kasselerkunstverein.de

Bildmaterial zu allen BMW Art Cars finden Sie unter www.press.bmwgroup.com
Mit Zitat antworten