Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.10.2005, 07:09     #23
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 17 und 18 - Valencia - Rennen (02.10.2005)

Jörg Müller siegt für BMW in Spanien - WM-Entscheidung fällt in Macau.

Valencia (Spanien), 02. Oktober 2005. Bei den Läufen 17 und 18 der FIA World Touring Car Championship (WTCC) in Valencia hat Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland die WM-Führung von seinem BMW Markenkollegen Andy Priaulx (GBR) zurückerobert. Als Zweiter stand der 29-Jährige nach dem ersten Lauf neben Sieger Jordi Gene (ESP) und dessen SEAT-Teamkollegen Peter Terting (DEU) auf dem Podest. Im zweiten Lauf verfehlte Dirk Müller mit Rang vier zwar das Treppchen, dennoch hatte das BMW Team Deutschland Grund zur Freude: Jörg Müller (Hückelhoven) feierte vor 52.000 Zuschauen seinen dritten Saisonsieg. Alfa-Romeo-Fahrer Fabrizio Giovanardi (ITA) und Priaulx vom BMW Team UK belegten die Plätze zwei und drei.

Im zweiten Rennen sicherten sich die Fahrer der BMW Länderteams fünf der ersten sechs Plätze. Alessandro Zanardi (ITA) vom BMW Team Italy-Spain wurde Fünfter. Zuvor war er im ersten Lauf sensationell vom 20. auf den achten Platz vorgefahren und hatte sich damit die Poleposition für Rennen zwei gesichert. Sein Teamkollege Antonio Garcia (ESP) sammelte als Sechster ebenfalls drei Zähler.

In der Fahrer-Weltmeisterschaft liegt Dirk Müller mit 86 Punkten einen WM-Zähler vor Priaulx an der Spitze. Auch Giovanardi kann sich vor den abschließenden Rennen der Saison in Macau mit 81 Punkten noch Hoffnungen auf den Gewinn des ersten WM-Titels seit 1987 machen. Bereits in Valencia lieferte sich dieses Trio packende Duelle, enger könnte die Ausgangslage im Titelkampf vor dem Saisonfinale in der ehemaligen portugiesischen Kronkolonie kaum sein. In der Herstellerwertung hat BMW seine Führung gegenüber Alfa Romeo ausgebaut. Die Münchner haben nach 18 von 20 Rennen 244 Punkte auf dem Konto, Alfa folgt mit 219 Zählern auf dem zweiten Platz. SEAT liegt in dieser Wertung auf dem dritten Platz (170).

Reaktionen:
Jörg Müller (BMW Team Deutschland):
"Ich bin sehr glücklich über meinen dritten Saisonsieg. Ich muss zugeben, dass es mir Giovanardi im zweiten Rennen sehr leicht gemacht hat. Hinter ihm wurde gekämpft, ich konnte mich absetzen. In Macau muss ich nun viel Gewicht mit an Bord nehmen. Auf dem Stadtkurs geht es ständig auf und ab, so dass sich diese Tatsache negativ auswirken wird. Aber dennoch: 2004 habe ich dort gewonnen - und dies ist auch in diesem Jahr mein Ziel."

Dirk Müller (BMW Team Deutschland): "Natürlich freue ich mich sehr, dass ich die Führung in der Weltmeisterschaft zurückerobert habe. Nun trete ich die Reise nach Macau mit einer zusätzlichen Motivation und mit großem Selbstvertrauen an. Im vergangenen Jahr hatte ich vor dem Saisonfinale zwölf Punkte Vorsprung und habe es nicht geschafft. Diesmal liege ich nur mit einem Punkt vorn - und werde es schaffen."

Andy Priaulx (BMW Team UK): "Es ist nicht einfach, eine Weltmeisterschaft zu gewinnen. Das hat man auch heute wieder gesehen. Auf der Strecke ging es hart zur Sache. Es hat großen Spaß gemacht. Beides waren saubere Rennen. Mit dem EM-Titel des Vorjahres im Rücken verspüre ich vor dem Saisonfinale relativ wenig Druck. Nun gilt es, beide Läufe zu beenden und so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Dann werden wir sehen, wer am Ende ganz oben steht. Spannend wird es allemal."



Rennen 1

Wetter: Sonnig - 27 Grad Celsius

Start: Dirk Müller erwischt einen guten Start und geht an Terting vorbei. Der BMW Werksfahrer greift auch Gene an, der ihn jedoch im Zweikampf auf die Randsteine drängt und die Führung verteidigt. Jörg Müller macht drei Positionen gut und nimmt die erste Runde als Vierter in Angriff. Auch die anderen Fahrer der BMW Länderteams verbessern sich: Priaulx rückt vom 14. auf den achten Platz vor, Zanardi fährt auf Rang 14. Garcia profitiert von einer Startkollision zwischen Augusto Farfus jr. (BRA) und Nicola Larini (ITA) und ist Fünfter.

1. Rd.: Terting holt sich den dritten Platz von Dirk Müller zurück, Priaulx geht an Jörg Müller vorbei. Garcia verliert einen Platz an Giovanardi, der am Ende der Runde auch einen Angriff auf Jörg Müller startet. Nach der Rangelei zwischen den beiden Autos fällt der BMW Pilot auf den neunten Platz zurück.

2. Rd.: Priaulx überholt Garcia und ist nun Sechster.

3. Rd.: Jörg Müller überholt Larini. Zanardi ist bereits Zwölfter.

4. Rd.: Zanardi überholt erst Stéphane Ortelli (MON) und wenig später auch Rickard Rydell (SWE). Er fährt auf dem zehnten Platz, direkt hinter seinem Teamkollegen Garcia. Dirk Müller rückt näher an Terting heran.

5. Rd.: Jörg Müller passiert Garcia, Priaulx überholt Gabriele Tarquini (ITA).

6. Rd.: Dirk Müller liefert sich einen Kampf mit Terting. Der BMW Pilot behält die Oberhand und erobert Platz zwei. Jörg Müller übernimmt den sechsten Rang von Tarquini.

9. Rd.: Erst überholt Priaulx seinen WM-Rivalen Giovanardi, dann geht auch Jörg Müller am Alfa-Romeo-Fahrer vorbei. Der kann jedoch kontern und sich Platz fünf von Müller zurückholen.

10. Rd.: Garcia fällt auf den zehnten Platz zurück und muss neben Larini auch Zanardi vorbei lassen, der damit Neunter ist.

11. Rd.: Nach einem packenden Duell überholt Jörg Müller erneut Giovanardi. Zanardi greift Tarquini an und holt sich den achten Platz von seinem Landsmann. Auch Garcia will seine Chance nutzen, kommt jedoch im Zweikampf mit Tarquini von der Strecke ab und fällt auf den 17. Platz zurück.

Ziel: Dirk Müller sieht als Zweiter die Zielflagge und übernimmt damit wieder die WM-Führung von Priaulx, der Vierter wird und seinerseits seinen Vorsprung auf Giovanardi in der Fahrwertung vergrößert. Hinter Priaulx kommt Jörg Müller als Fünfter ins Ziel, Garcia beendet das Rennen als 14. Die größte Aufholjagd gelang Zanardi, der sich als Achter die Poleposition für den zweiten Lauf sichert. Der 38-Jährige war vom 20. Platz gestartet.



Rennen 2

Wetter: Sonnig - 27 Grad Celsius

Start: Zanardi erwischt einen guten Start und verteidigt zunächst seinen ersten Platz. Dahinter überholt Jörg Müller Giovanardi und Larini. Damit ist Müller nun Zweiter. Priaulx folgt auf Rang drei, Dirk Müller ist Fünfter. Garcia verbessert sich vom 14. auf den zehnten Platz.

1. Rd.: Priaulx verliert den dritten Platz an Giovanardi. Am Ende der Runde gehen sowohl Jörg Müller als auch Giovanardi an Zanardi vorbei.

2. Rd.: Dirk Müller passiert Priaulx, der anschließend auf den siebten Platz zurückfällt und wenig später auch Zanardi. Der WM-Spitzenreiter ist damit Dritter. Priaulx rückt auf der Start-Ziel-Gerade an Larini vorbei auf den sechsten Platz.

3. Rd.: Terting verliert einige Positionen. Davon profitieren Priaulx und Garcia.

5. Rd.: Dirk Müller erhöht den Druck auf den vor ihm fahrenden Giovanardi, der auf dem zweiten Rang fährt. Ein spannendes Duell zwischen den WM-Konkurrenten zeichnet sich ab.

6. Rd.: Garcia macht weitere Plätze gut und fährt nun auf Position sechs. Priaulx überholt Zanardi. Er hat nun Dirk Müller und Giovanardi vor sich.

8. Rd.: Garcia erobert den fünften Platz von Zanardi. Priaulx geht an Dirk Müller vorbei.

9. Rd.: Ein fesselndes Duell: Dirk Müller kontert und holt sich den dritten Platz von Priaulx zurück. Er setzt nun Giovanardi unter Druck.

10. Rd.: Priaulx beweist seinen Kampfgeist und zieht weder an Dirk Müller vorbei. Bei dem Manöver kommt es zur Berührung zwischen den beiden BMW 320i. Dirk Müller fällt auf den fünften Platz hinter Garcia zurück.

11. Rd.: Dirk Müller kämpft sich an Garcia vorbei auf den vierten Platz zurück.

13. Rd.: Kurz vor Ende des Rennens überholt Zanardi seinen Teamkollegen Garcia.

Ziel: Jörg Müller feiert mit einem Vorsprung von 7,760 Sekunden auf Giovanardi souverän seinen dritten Saisonsieg. Priaulx fährt als Dritter auf das Podest, Dirk Müller wird Vierter. Zanardi und Garcia folgen auf den Positionen fünf und sechs. Damit beenden alle fünf Fahrer der BMW Länderteams das Rennen unter den ersten Sechs.



Ergebnisse:

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) Startplatz 7 - Rennen: 5. und 1.
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) Startplatz 3 - Rennen: 2. und 4.

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) Startplatz 14 - Rennen: 4. und 3.

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) Startplatz 20 - Rennen: 8. und 5.
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) Startplatz 9 - Rennen: 14. und 6.


BMW Privatteams

Crawford Racing
- Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) Rennen: Ausfall und 16.

Proteam Motorsport
- Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) Rennen: beide 17.
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) Rennen: 12. und 10.

Wiechers-Sport
- Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) Rennen: Ausfall und 20.


Ergebnis Rennen 1:
1. Jordi Gene (ESP/SEAT) 22:48,757 Minuten, 2. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +3,288 Sekunden, 3. Peter Terting (DEU/SEAT) +7,099, 4. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +8,417, 5. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +10,928, 6. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +15,506, 7. Nicola Larini (ITA/Chevrolet) +19,414, 8. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +19,937, ...14. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +42,743

Ergebnis Rennen 2:
1. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) 23:00,510 Minuten, 2. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +7,760 Sekunden, 3. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +8,245, 4. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +8,480, 5. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +9,166, 6. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +9,364, 7. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +9,806, 8. Marc Carol (ESP/SEAT)

Fahrerwertung nach 18 von 20 Rennen:
1. Dirk Müller 86 Punkte, 2. Andy Priaulx 85, 3. Fabrizio Giovanardi 81, 4. Jörg Müller 59, 5. Gabriele Tarquini 55, 6. James Thompson 51, 7. Antonio Garcia 51, 8. Rickard Rydell 49, 9. Augusto Farfus jr. 49, 10. Alessandro Zanardi 31

Markenwertung nach 18 von 20 Rennen:
1. BMW 244 Punkte, 2. Alfa Romeo 219, 3. SEAT 170, 4. Chevrolet 57, 5. Ford 10
Mit Zitat antworten