Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.08.2005, 06:32     #2
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
BMW International Open 2005. Zuschauerrekord, Spannung, Begeisterung.

München. Mit dem Sieg des englischen Ryder Cup-Spielers David Howell ging im Golfclub München Nord-Eichenried die BMW International Open 2005 zu Ende. Nach Thomas Björn (Dänemark), John Daly (USA), Lee Westwood (England) und Miguel Angel Jimenez (Spanien) in den vergangenen fünf Jahren hat das Turnier damit einmal mehr einen würdigen Sieger gefunden.
Zudem verzeichnete die mit zwei Millionen Euro dotierte Veranstaltung einen neuen Zuschauerrekord. Im vergangenen Jahr schon hatten 61.000. Golffans den Weg nach Eichenried gefunden. Diesmal waren es von Dienstag mit dem Shoot Out und Mittwoch mit dem Pro-Am bis Sonntag, als das Finale an Dramatik und Spannung kaum zu überbieten war, 64.000 Golfbegeisterte. Diese ließen sich das Live-Erlebnis nicht entgehen.

Die Zuschauer bekamen alles geboten, was ein Golfturnier aus sportlicher Sicht bieten kann: Eine 62er-Runde am Finaltag durch den Engländer Simon Dyson, ein Eagle-Zwei am 16. Loch durch den Schweden Niclas Fasth in der dritten Runde , der dafür eine 3.200 Euro teure Uhr erhielt - zahlreiche Eagles und zahllose Birdies. Einzig der BMW M6, der am 17. Loch auf das erste Hole-in-one wartete, fand - wie bereits im vergangenen Jahr - keinen neuen Besitzer.

Höhepunkt war das spannende Finale: Nach neun Bahnen lagen David Howell (England), John Daly (USA) und Brett Rumford (Australien) schlaggleich, ehe sich der Engländer mit Birdie am 10. Loch um zwei Schläge von seinen beiden Konkurrenten absetzen konnte, die jeweils ein Bogey benötigten. Diesen einmal heraus gespielten Vorsprung gab der 30jährige Ryder Cup-Spieler, der sich in diesem Jahr schon zweimal im Stechen geschlagen geben musste, allen Attacken seiner Mitbewerber zum Trotz nicht mehr aus der Hand. Nach 265 Schlägen (23 unter Par) durfte er seinen zweiten Toursieg seit der Dubai Desert Classic 1999 bejubeln.

Gerne bei der BMW International Open mit von der Partie sind nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Spieler. Nicht umsonst gilt das Turnier in Spielerkreisen als eines der beliebtesten im alljährlichen Tourkalender. Gastfreundschaft, Betreuung und attraktives Rahmenprogramm, wie Bayerischer Abend oder P1-Nacht, suchen ihresgleichen, wie die Spieler immer wieder gerne bestätigen.

So war auch David Howell bei seiner Siegerrede voll des Lobes für den Turnierausrichter: "BMW baut tolle Autos und veranstaltet super Golfturniere". Um dann fortzufahren, dass "BMW mit der BMW Asian Open und den BMW Championship in Wentworth drei der besten Turniere der europäischen Tour vorweist."

Die 17. BMW International Open ist beendet. Morgen beginnen die Vorbereitungen für die nächste Ausgabe der BMW International Open vom 31. August bis 3. September 2006.

Geändert von Albert (31.08.2005 um 06:35 Uhr)
Mit Zitat antworten