Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.08.2005, 09:37     #16
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 11 und 12 - Spa-Francorchamps - Rennen (30.07.2005)

Dreifach-Sieg für BMW in Spa-Francorchamps - Turbulenter zweiter Lauf
Spa-Francorchamps (Belgien), 30. Juli 2005. BMW hat im elften Rennen der FIA World Touring Car Championship (WTCC) einen Dreifach-Erfolg errungen. Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland feierte auf dem "Circuit de Spa-Francorchamps" seinen dritten Saisonsieg, BMW Team UK Fahrer Andy Priaulx (GBR) belegte den zweiten Platz. Auf der Start-Ziel-Geraden setzte sich Jörg Müller (Hückelhoven), ebenfalls für das BMW Team Deutschland am Start, neben Alfa-Romeo-Pilot Augusto Farfus jr. und überquerte mit einem Vorsprung von nur 22 Tausendstelsekunden als Dritter die Ziellinie. Damit gingen alle drei Podestplätze an BMW Fahrer.

In der Pause zwischen den beiden Rennen veränderte ein Regenschauer die Bedingungen schlagartig. Der 6,946 Kilometer lange Kurs trocknete während des zweiten Laufs ab. Bei diesen schwierigen Verhältnissen ereigneten sich zahlreiche Kollisionen und Ausrutscher. BMW Privatfahrer Stefano d'Aste (ITA) überquerte zunächst sensationell als Sieger die Ziellinie. Nach dem Rennen wurde er jedoch wegen Abkürzens in einer Schikane mit einer Drei-Sekunden-Zeitstrafe belegt. Damit ging der Sieg nachträglich an Fabrizio Giovanardi (Alfa Romeo). Bester Fahrer der BMW Länderteams war erneut Dirk Müller, der als Fünfter ins Ziel kam.

Alessandro Zanardi (ITA) vom BMW Team Italy-Spain war nach einem Unfall am Donnerstag, bei dem sein BMW 320i stark beschädigt worden war, nicht am Start. Sein Teamkollege Antonio Garcia (ESP) belegte im ersten Lauf Platz sieben. Auf Rang drei fahrend fiel er im zweiten Rennen kurz vor Schluss noch auf die achte Position zurück.

In der Fahrerwertung liegt Dirk Müller mit 61 Punkten weiterhin in Führung. Der Vorsprung auf seinen Verfolger Giovanardi beträgt vier Zähler. Dahinter folgt Priaulx mit 50 Punkten auf dem dritten Rang. Bei den Herstellern konnte sich BMW mit diesem Ergebnis wieder leicht von Alfa Romeo absetzen und führt die Wertung mit 159 Punkten an. Alfa (155) belegt Rang zwei, SEAT (113) hat den dritten Platz inne. BMW Privatier Marc Hennerici (Mayen) liegt in der Independents Trophy auch nach den Rennen in Belgien vorn. Tom Coronel (SEAT) liegt acht Punkte dahinter.


Reaktionen:

Dirk Müller (BMW Team Deutschland): "Das war heute ein sehr glücklicher Tag für mich. Im ersten Rennen hatte ich einen fantastischen Start und lieferte mir ein spannendes Duell mit Andy. Am Ende hatte ich aber die Nase vorn. Über den zweiten Lauf könnte man ein Buch schreiben. Ich stand schon in der ersten Runde plötzlich entgegen der Fahrtrichtung in der Eau Rouge. Es war ein Wunder, dass mich niemand getroffen hat. Ich hätte danach nicht damit gerechnet, überhaupt noch so weit vorne landen zu können. Ich bin froh, die WM-Führung ausgebaut zu haben."

Andy Priaulx (BMW Team UK): "Nach dem Qualifying gestern war ich recht optimistisch für die Rennen heute. Leider sind nicht so viele Punkte herausgekommen wie ich es mir gewünscht hätte. Ich hatte das Gefühl, dass ich im ersten Rennen am Ende schneller war als Dirk. Allerdings kam ich nicht vorbei. Im zweiten Lauf hatte ich Pech. 2004 lief es meistens gut für mich, nun trifft es mich häufiger. Das Titelrennen ist aber noch völlig offen."


Rennen 1

Wetter
Bewölkt - 19 Grad Celsius

Start
Andy Priaulx erwischt einen perfekten Start, geht an Augusto Farfus jr. vorbei und übernimmt damit die Führung. Die beiden Fahrer vom BMW Team Deutschland tauschen die Plätze: Dirk Müller ist nun Dritter, Jörg Müller Vierter. Einen großen Sprung nach vorn macht Antonio Garcia. Der 25-Jährige verbessert sich vom 13. auf den neunten Platz.

1. Rd. Jörg Müller verliert eine Position an Gabriele Tarquini. Nach einer Kollision überschlägt sich Michael Funke. Es folgt eine Safety-Car-Phase.

3. Rd. Das Safety Car fährt von der Strecke, das Rennen läuft wieder. Dirk Müller und Jörg Müller greifen zeitgleich die jeweils vor ihnen fahrenden Alfa-Piloten an - und ziehen beide vorbei. Allerdings kontert Tarquini und holt sich Platz vier von Jörg Müller zurück.

4. Rd. Garcia hat sich inzwischen bis auf den siebten Platz vorgekämpft.

5. Rd. Dirk Müller attackiert Priaulx und überholt seinen Markenkollegen. Damit führt der WM-Spitzenreiter das Rennen an. Jörg Müller passiert Tarquini.

6. Rd. Tarquini schiebt Jörg Müller beim Überholversuch an. Der BMW Pilot fängt sein Auto jedoch exzellent ab und verteidigt Platz vier.

8. Rd. Priaulx sitzt Dirk Müller im Nacken, kommt aber nicht am 29-Jährigen vorbei. Jörg Müller wagt auf der Zielgerade einen letzten Angriff auf Farfus und sichert sich mit 22 Tausendstelsekunden Vorsprung doch noch den dritten Platz.

Ziel
Dirk Müller gewinnt den elften WTCC-Lauf des Jahres. Dahinter machen Priaulx und Jörg Müller den Dreifach-Sieg für BMW perfekt. Garcia kommt als Siebter ins Ziel. Unmittelbar nach der Zieldurchfahrt fallen erste Regentropfen.


Rennen 2

Wetter
Anfangs Regen, später trocken - 18 Grad Celsius

Start
Der Regen zwischen den Rennen hat wieder aufgehört, so dass die Strecke bereits an vielen Stellen abtrocknet. Priaulx ist der einzige Fahrer der BMW Länderteams, der auf Regenreifen startet. Die ersten Sekunden des zweiten Laufs verlaufen turbulent. Dirk Müller wird von Farfus berührt und dreht sich in der Eau Rouge. Auch Priaulx ist davon betroffen und kommt von der Strecke ab. Dabei wird sein Auto beschädigt. Jörg Müller profitiert davon und schiebt sich vom sechsten auf den dritten Rang nach vorn. Garcia verliert einen Platz an Tarquini.

1. Rd.
Priaulx schleppt sich in die Box, gibt das Rennen aber wenig später auf. Ein schleichender Platten wirft auch Jörg Müller ans Ende des Feldes zurück. Er kommt zum Reifenwechsel in die Box.

2. Rd.
Garcia überholt Tarquini und ist nun wieder Zweiter. Dirk Müller beginnt eine furiose Aufholjagd.

4. Rd.
Dirk Müller macht Platz um Platz gut und fährt bereits auf der vierten Position. Auch Jörg Müller arbeitet sich durchs Feld und ist 16.

5. Rd.
Nach einer Kollision zwischen Thomas Klenke und Jordi Gene folgt wie im ersten Lauf eine Safety-Car-Phase. Es dauert lange, bis die Strecke von den Trümmern der beiden Autos befreit ist.

8. Rd.
Für eine Runde wird das Rennen wieder freigegeben. In der Bus-Stop-Schikane wenige Meter vor dem Ziel kollidieren Garcia, Tarquini und Dirk Müller. Auch der Spitzenreiter Giovanardi wird dadurch beeinträchtigt. Privatfahrer Stefano d'Aste weicht dem Pulk über die Wiese aus.

Ziel
D'Aste überquert die Ziellinie vor Giovanardi und Tom Coronel. Dirk Müller rettet sich nach dem Dreher am Schluss noch als Fünfter ins Ziel. Garcia sammelt als Achter einen WM-Punkt. Jörg Müller beendet das Rennen auf dem 16. Platz. Später wird gegen d'Aste eine Zeitstrafe ausgesprochen. Giovanardi siegt.


Ergebnisse:

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) Startplatz 3 - Rennen: 3. und 16.
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) Startplatz 4 - Rennen: 1. und 5.

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) Startplatz 2 - Rennen: 2. und Ausfall

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) nicht angetreten
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) Startplatz 13 - Rennen: 7. und 8.


BMW Privatteams


Crawford Racing
- Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) Rennen: 23. und 12.

Proteam Motorsport - Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) Rennen: 17. und 1.
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) Rennen: 16. und 15.

Wiechers-Sport - Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) Rennen: 19. und 9.

IEP Team - Nr. 33 - Adam Lacko (CZE) Rennen: 21. und 13.


Ergebnis Rennen 1:
1. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) 22:58,706 Minuten, 2. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +0,270 Sekunden, 3. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +5,448, 4. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +5,470, 5. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) +5,712, 6. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +5,859, 7. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +10,694, 8. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +11,297 - Farfus nachträglich für sein Manöver gegen Jörg Müller am Ende des Rennens disqualifiziert


Ergebnis Rennen 2:
1. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) 27:49,760 Minuten, 2. Stefano d'Aste (ITA/BMW 320i) +0,003 Sekunden, 3. Tom Coronel (NLD/SEAT) +1,371, 4. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +1,923, 5. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +4,050, 6. Alain Menu (SUI/Chevrolet) +7,619, 7. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +9,807, 8. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +10,069, ?16. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) 43,977, ausgefallen: Andy Priaulx (GBR/BMW 320i)


Fahrerwertung nach 12 von 20 Rennen:
1. Dirk Müller 61 Punkte, 2. Fabrizio Giovanardi 57, 3. Andy Priaulx 50, 4. Gabriele Tarquini 43, 5. Antonio Garcia 43, 6. James Thompson 38, 7. Augusto Farfus jr. 34, 8. Rickard Rydell 33, 9. Jörg Müller 33, 10. Peter Terting 17,? 15. Alessandro Zanardi 6

Markenwertung nach 12 von 20 Rennen:
1. BMW 161 Punkte, 2. Alfa Romeo 153, 3. SEAT 113, 4. Chevrolet 39, 5. Ford 2


Nächstes Rennen: Oschersleben, Deutschland (28. August 2005)
Mit Zitat antworten