Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.07.2005, 19:10     #6
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW Power Cup in Donington-Park - Rennen (24.07.2005)

Das Wetter war einmal mehr very Britisch. Wie schon im vergangenen Jahr hat es pünktlich zum Rennsonntag des 4. Rennens zum BMW Motorrad Power Cup geregnet. Bei äußerst schwierigen Witterungsbedingungen hat das Team BMW Motorrad Italia - Dream C die richtige Wahl im Reifenpoker getroffen. Beide Fahrer waren mit Trockenreifen unterwegs. Roberto Panichi mußte sich so nur gegen den eigenen Teamkollegen Mauro Lucciari im Rennen durchsetzen. Sebastian Legrelle als Dritter hatte sich für eine andere Reifenpaarung entschieden und konnte mit viel Glück seinen dritten Platz ins Ziel retten. Ein weniger gutes Händchen haben die Deutschen bei der Reifen- bzw. Rennstrategie bewiesen. Markus Barth stand noch mit Regenreifen in der Startaufstellung und ist mit der Reservemaschine aus der Boxengasse dem Feld hinterher geeilt - Platz 9 für ihn. Rico Penzkofer war zwar noch mit den richtigen Reifen unterwegs, aber zu ungestüm in der Anfangsphase auf feuchter Strecke unterwegs - er ist an dritter Stelle liegend ausgerutscht und wurde ohne linke Fußraste noch erstaunlicher 10. im Rennen.

Sehr nervös haben die Teams im BMW Hospitality die Entwicklung des Wetters und die Warm Up Sitzungen der Klassen 125 ccm bis zur MotoGP beobachtet. Dennoch konnte Niemand abschätzen, wie sich die Steckenbedingungen entwickeln werden. Randy Mamola hat in der Fahrerbesprechung alle Teilnehmer nochmals eindringlich vor den Tücken der Donigton Strecke bei nasser Fahrbahn gewarnt. "Hier gibt es Grip, Grip, Grip und bevor du weißt was passiert ist, liegst du auf der Nase!" Das hat die Wahl der Reifen nicht erleichtert.

SIEG IM REIFENPOKER FÜR DAS TEAM BMW MOTORRAD ITALIA - DREAM C
Allen Mahnungen von Randy Mamola zum Trotz, konnte dieses Team nichts abhalten, die mutigste aller Entscheidungen zu treffen und mit harten Trockenreifen ins Rennen auf feuchter Strecke zu starten. Zum Start war nur eine schmale Ideallinie aufgetrocknet, deshalb war die Anfangsphase sehr heikel. Der Sieger Roberto Panichi: "Ich liebe solch schwierige Verhältnisse - als die ersten Runden heil überstanden waren, musste ich nur noch auf meinen eigenen Teamkollegen aufpassen. Ich wusste, er hat die gleichen Reifen!"

SICHERER ZWEITER PLATZ FÜR TEAMKOLLEGE MAURO LUCCHIARI

Vom achten Startplatz ist Lucchiari verhalten ins Rennen gestartet. "Ich hatte leichte Kupplungsprobleme beim Start, deshalb musste ich mir in der ersten Runde meinen achten Platz zurückerkämpfen. Als ich den Sturz von Penzkofer gesehen habe, war ich verunsichert ob meine Reifen die richtige Wahl sind. Wir hatten Glück denn in der letzten Rennrunde hat es erneut begonnen zu regnen".

SCHADENSBEGRENZUNG FÜR SEBASTIEN LEGRELLE
Startplatz drei. Dritter im Rennen und Zweiter im Championship. Also alles noch im grünen Bereich. Sebastien: "Trockenreifen waren mir zu heikel für die nasse Anfangsphase, ich wollte vorne einen weichen Intermedia - leider hat es einige Runden zu spät angefangen zu Regnen"!

DIE FAVORITEN IM PECH
Stephane Mertens hat sich bei seinem Sturz in Assen die Schulter nicht stark geprellt wie zuerst diagnostiziert, sondern gebrochen. Um so höher ist sein fünfter Platz im Rennen zu bewerten. Damit sind auch seine Chancen auf den BMW 630 i für den Sieger im BMW Motorrad Power Cup noch intakt. Es bleibt also spannend!

DAS NÄCHSTE RENNEN
Schon in einer Woche! Es gibt also keine Verschnaufpause. Die Teams machen sich von hier aus direkt auf den Weg zum Sachsenring. Schon jetzt sind über 200.000 Tickets für den Deutschland GP verkauft! Das größte Motorsportereignis des Jahres zusammen mit dem BMW Motorrad Power Cup 2005.
Mit Zitat antworten