Thema: 3er / 4er allg. 80-120
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.02.2002, 11:30     #71
gmo   gmo ist offline
Mitglied
  Benutzerbild von gmo
 
Registriert seit: 02/2002
Ort: Zweibrücken
Beiträge: 64

Aktuelles Fahrzeug:
E91 330d
@Caravan16V

richtig, wenn der 1.8T Motor per Tuning im Bereich um 6000 U/min
verbessert werden soll, muß ein größerer Lader dran (oder die
klassische Tuningpalette, wie Luftströmungsverbesserung, Gewichts-
reduzierung usw. gemacht werden)
Aber einfacher ist´s eben den Ladedruck im Bereich 2500 und 5000
U/min zu erhöhen, denn dort hat der Original-Turbo noch gute
Reserven.
Z.B. die 180 PS Version des 1.8T unterscheided sich nur im Ladedruck-
kennfeld zur 150er Version, alle anderen Kennfelder sind schon
für höhere Leistung ausgelegt.
Um das mal zu überprüfen hab ich ein Proggi gemacht, das die
Ladedruckregelung (geht über ein getaktetes Solenoid-Ventil)
selbst übernimmt (also die Befehle des MM ignoriert).
Damit konnte ich den Ladedruck bis kurz unterhalb einem Wert
steueren bei dem die Notabschaltung (wegen Überschreiten des max.
Ladedrucks) noch nicht zuschlägt.
Die resultierenden Messwerte rückgerechnet ergaben dann eine
ca. Leistung von 180 PS und 250 Nm Drehmoment -> die zusätzliche
Power hat man auch beim Fahren gemerkt :-)
Alle relevanten Werte im MM wie z.B. Lambdawerte,
Klopfsensoren, Temparaturen usw. waren immer noch in Ordnung
Es wurde lediglich der Fehlercode "Ladedruck-Regelventil defekt"
ausgespuckt (hat MM richtig erkannt, weil ich´s ja abgeklemmt hatte :-)

Achso, was ich auch noch mal erwähnen wollte, wozu das Auslesen des MM
gut ist und die Fahrt zum Leistungsprüfstand total erübrigen würde:
Die modernen Motoren sind "drehmoment" geregelt, also ist das Drehoment
einer der wichtigsten Größen im MM, was folglich auch als Meßwert auslesbar
ist -> somit lassen sich wunderschöne Drehmomentverläufe mit Vollast-
fahrten protokollieren (die genauer sind als jeder Prüfstand es kann).
Ich habe natürlich jeden VW/Audi, den ich in die Finger bekommen konnte
durchgemessen. In der Regel sahen die Drehmomentkurven auch wie auf
den Diagrammen der Hersteller aus, was meine Experimente also bestätigte.

Und nochwas zum Ciptuning: Turbo-Modelle wie z.B der 1.8T sind auch für
"unerfahrene" Chiptuner kein Problem, weil man nicht viel falsch machen
kann. Aber bei anderen Turbos muß das nicht genauso aussehen, erst recht
nicht bei "Saugern".

Jo, wenn man nur mal in die Schubladen der Hersteller reinschauen könnte,
die haben alles schon vorbereitet, damit sie auf den Markt reagieren können,
ohne immer wieder Millionen zu investieren um ein paar PS mehr aus ihren
Motoren zu holen. Hauptproblem bleiben eigentlich nur die Abgasnormen ...

Ach wäre wirklich schön, wenn ich das MM von BMW mal anzapfen könnte ...

- bye -
Mit Zitat antworten