Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.07.2005, 11:11     #3
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
2. Das Design: Dynamik, Agilität und Vielseitigkeit perfekt visualisiert.

• Sportlich und dynamisch trotz funktionaler Ausrichtung.

• Perfekte Verbindung klassischer und moderner Designthemen.

• Material- und Farbenvielfalt für höchste Individualisierung.

Agilität und Dynamik auf der einen Seite, Funktionalität und Variabilität auf der anderen – die sich inhaltlich teilweise widersprechenden Attribute eines BMW Touring stellen an die Designer besondere Herausforderungen. Zudem soll der 3er Touring sowohl eigenständig wirken als auch mit dem Erscheinungsbild der aktuellen BMW Familie im Einklang stehen. Im Ergebnis zeigt sich der 3er Touring als authentische Produktpersönlichkeit. Wegweisend visualisiert er den modernen, aktiven Lebensstil seiner Kunden.

Die Designgeschichte des BMW 3er Touring ist von abwechselnd kleinen und großen Sprüngen geprägt, mit denen sich das Fahrzeug stilistisch mal eher diskret, mal deutlich sichtbar weiterentwickelt hat. So gesehen stellt der neue 3er Touring stellt eine große Designprogression dar. Zwar macht er in den Proportionen nur einen moderaten Sprung gegenüber dem Vorgänger, doch in der Oberflächengestaltung unterscheidet er sich durch den Wechsel konvex-konkaver Flächen mit starken Licht- und Schattenverläufen auffallend von diesem. Front, Seiten und Heck verschmelzen durch die stark dreidimensionale Gestaltung zu einer fließenden Einheit. Der Touring hebt sich damit deutlich von seinem Vorgänger ab.

Sportlicher als der 5er Touring. Eleganter als Z4 und 1er.

Der 3er Touring erscheint durch seine Proportionen und seine Oberflächensprache agiler und sportlicher als der BMW 5er Touring. Wegen der dezenteren Ausprägung der konvex-konkaven Flächen wirkt er aber eleganter als ein BMW Z4 oder ein BMW 1er. Obwohl vom Konzept ähnlich funktional ausgerichtet, differenziert er sich auch deutlich vom BMW X3. Während dieser durch die typischen Proportionen eines BMW SAV sowie markante Linien und Flächen seine Fähigkeit ausdrückt, jeden Untergrund zu bewältigen, vereint der 3er Touring durch fließende, dynamische Formen das funktionale Konzept in perfekter Balance mit sportlicher Eleganz.

Die vierte Generation des BMW 3er Touring schreibt mit klassischen Designthemen die Geschichte fort und schlägt durch deren zeitgemäße Interpretation eine Brücke in die Zukunft. Trotz seiner funktionalen Ausrichtung gelingt es ihm mit der sehr eigenständigen Interpretation BMW typischer Proportionen, Oberflächen und Details pure Fahr- und Lebensfreude zu vermitteln. Damit zeigt sich der 3er Touring als ein echter BMW, dessen lange Motorhaube, kurze Überhänge und bezogen auf den Radstand weit hinten liegender optischer Schwerpunkt des Greenhouses den Reihensechszylinder-Motor und den Hinterradantrieb authentisch visualisieren.

Für den ästhetischen Eindruck jedes Kombis ist die Gestaltung der optisch dominierenden Fensterfläche entscheidend. Die Dachlinie des Touring fällt weich zum Schrägheck hin ab, während die Schulterlinie leicht ansteigt. Der „Hofmeisterknick“ am Fuß der D-Säule stellt die optische Verbindung zwischen diesen beiden spannungsvollen Linien her, deren Fluchtpunkt weit außerhalb des Fahrzeuges zu liegen scheint, und führt das Auge in einen scheinbar endlosen Kreislauf. Dadurch wird die Dynamik auf sehr spezielle und integrative Weise interpretiert. Der Dachspoiler optimiert die Aerodynamik und verlängert die Dachlinie in ihrem spannungsvollen Verlauf.

Von der Seite: prägende und untergeordnete Linien und Flächen.

Die Fahrzeugflanke wird durch das Spiel teils dominanter teils untergeordneter Charakterlinien und -flächen bestimmt. Drei markante Linien sind zu erkennen: Die feine, spannungsvolle Schulterlinie setzt einen markanten Kontrapunkt zu den vergleichsweise großen, dominanten Flächen der Seitenwand. Sie entspringt den Frontleuchten und verläuft unter dem Greenhouse als präzise Lichtkante um das gesamte Heck herum. Diese feine Linie streckt das Fahrzeug optisch und unterbricht die Fläche unter der D-Säule mit optisch verkleinernder Wirkung. Als zweite Charakterlinie zeigt der Touring die für jeden BMW typische „Sicke“ in einer neuen, sehr dreidimensionalen Interpretation. Sie verläuft kraftvoll und leicht ansteigend von den muskulösen vorderen Kotflügeln bis zu den Heckleuchten, wo sie mit den umliegenden Flächen eins wird. Sie strahlt Dynamik, Leichtigkeit und Kraft aus. Die dritte Charakterlinie im Schweller beginnt an den Vorderrädern und verläuft dynamisch ansteigend, bis sie sich vor den Hinterrädern in den umliegenden Flächen verliert. Sie wirkt besonders sportlich.

Von vorn: Agilität und Wachsamkeit vermittelndes Gesicht.

Das BMW typische Gesicht des Touring zeigt die Doppelniere und die oben durch geschwungene Linien angeschnittenen Doppelrundscheinwerfer. Markant in die Seite gezogene Blinker betonen die Fahrzeugbreite. Dieser fokussierte Gesichtsausdruck vermittelt Agilität und Wachsamkeit.

Ein weiteres charakterisierendes Merkmal der Front ist der kraftvolle Powerdome. Als Teil einer geschlossenen Form, die tief aus dem Stoßfänger entspringt, fließen seine Linien über die A-Säulen und Dachlinien in das Heck. Er umrahmt die ebenso dynamische wie elegante Doppelniere, deren markante Chromflächen der sportlichen Front einen eleganten Charakterzug verleihen. Bei den Sechszylinder-Modellen sind auch die Gitterstäbe der Doppelniere verchromt.

Von hinten: trotz großer „Klappe“ ein dynamischer Anblick.

Das Heck des neuen 3er Touring signalisiert durch seine Gestaltung einerseits ein großes Ladevolumen und eine leichte Zugänglichkeit zum Laderaum, betont aber andererseits die BMW typische Dynamik.

Die von schlanken Säulen begrenzte, große Fensterfläche verleiht dem neuen BMW 3er Touring auch in der Rückansicht eine ausgeprägte Leichtigkeit. Durch das starke Licht- und Schattenspiel der konsequent konvex-konkav gestalteten Flächen entstehen mehrere horizontale Linien und Flächen, die das Heck optisch breit und niedrig erscheinen lassen. Von hinten betrachtet dominiert die neu interpretierte L-Form der Heckleuchten. Sie lassen als interessanten Blickfang die innere Leuchtengraphik durchscheinen. Zugunsten einer breiten Ladeöffnung ist jeweils eine Hälfte der Heckleuchten in die Heckklappe integriert. Um eine niedrige Ladekante zu realisieren, ist der hintere Stoßfänger tief ausgeschnitten.

Im Interieur: ganz auf das Fahren orientiert.

Dem Exterieur entsprechend wirkt auch das Interieurdesign modern und harmonisch und schenkt einen spürbaren emotionalen Mehrwert. Charakterisiert durch konvex-konkave Flächen setzt sich das Leitthema eines „sich drehenden Bandes“ fließend über alle Flächen fort und verleiht dem Interieur ein Ambiente kontrollierter Dynamik und Leichtigkeit. Der 3er Touring vereint damit zwei Charaktere: den der sportlichen Fahrmaschine und den des komfortablen Mittelklassekombis.

Durch seine starke horizontale Betonung erzeugt das Armaturenbrett ein großzügiges Raumgefühl und stellt das Fahren in den Mittelpunkt: sein oberer Bereich dreht sich zum Fahrer und läuft zum Beifahrer hin aus. Sekundäre Bedien- und Anzeigenelemente sind leicht zum Fahrer orientiert, der Schalthebel ist ihm durch den markanten Formschwung der Mittelkonsole zugewandt. Diese taucht unter das Armaturenbrett, das durch den Licht- und Schattenkontrast leichtgewichtig zu schweben scheint. Alle Linien und Flächen der Türen und der Mittelkonsole laufen dynamisch in Fahrtrichtung.

Bei Wahl des Navigationssystems unterscheidet sich das Interieur vor allem durch den iDrive-Controller und den Kontrollmonitor unter der zweiten Armaturenbretthutze von der Basisausstattung. Der Fahrer profitiert auch in dieser Version des Cockpits voll und ganz von den ergonomisch perfekt auf ihn ausgerichteten Bedien- und Anzeigefunktionen. Alle Informationen und Komfortfunktionen sind auch für den Beifahrer gut zugänglich.

Ein Cockpit für ein intensives Fahrerlebnis.

Das intensive Fahrerlebnis eines BMW 3er spürt der Kunde auch aufgrund der optimalen Strukturierung des Cockpits. Die klassischen, leicht ablesbaren Rundinstrumente symbolisieren jene reine Fahrfreude, die die Beziehung zwischen Fahrer und Fahrzeug ausmacht. BMW typisch sind alle fahrrelevanten Funktionen im Lenkrad oder in seiner unmittelbaren Umgebung integriert. Die wesentlichen Fahr- und Komfortinformationen befinden sich im direkten Blickfeld des Fahrers. Die zentral gelegene Komfortzone ermöglicht dagegen auch dem Beifahrer optimalen Zugriff auf alle Komfortfunktionen. Um den Innenraum optisch zu beruhigen, wurde die Anzahl an Schaltern und Knöpfen drastisch reduziert.

Vielseitigkeit auch in Materialien und Farben.

Der vielseitige Charakter des 3er Touring bestätigt sich im Material- und Farbkonzept. Die perfekte Balance und Wertigkeit der Farben, Materialien und Dessins bringen die 3er typische exklusive Ästhetik zum Ausdruck. Wichtige stilbildende Gestaltungselemente sind die Oberflächen des Armaturenbretts, der Mittelkonsole und der Türen mit einer natürlich anmutenden Narbung sowie die feinere Narbung der Kunststoffspritzteile.

624 verschiedene Farbvarianten.

Speziell für die 3er Baureihe entwickelte Innen- und Außenfarben sowie Sitzmaterialien differenzieren den neuen Touring innerhalb der BMW Familie. Insgesamt ermöglicht die außergewöhnlich große Vielfalt an Farben und Materialien dem Kunden ein hohes Maß an Individualisierung für seinen persönlichen 3er Touring: Vier Konzepte (Stoff, Kunstleder, Stoff/Leder, Leder) mit zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten aus zwölf Außenfarben, drei Interieur-Weltfarben (Schwarz, Grau, Beige), acht Ausstattungsfarben (Anthrazit, Grau, Beige, Schwarz, Quarzgrau, Blau, Terra, Lemon) und vier Dekorleisten (Nussbaumwurzelholz, Pappelmaser, Titan matt, Aluminium mit feinem Längsschliff) ergeben 624 Farbvarianten. 472 werden von den BMW Designern empfohlen.

Alle Außenfarben sind harmonisch auf die korrespondierenden Innenfarben abgestimmt. Sie zeigen durch Farbton und Effekt eine sportliche (Schwarz II, Titansilber metallic, Japanrot, Mystikblau metallic), moderne (Arktis metallic, Sparkling Graphit metallic, Barriquerot metallic, Sonora metallic) oder elegante Ausprägung (Monacoblau metallic, Tiefgrün metallic, Black Sapphire metallic, Alpinweiß III).
Mit Zitat antworten