Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.05.2005, 09:11     #10
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
WTCC - Läufe 7 und 8 - Imola - Rennen (30.05.2005)

Ohne hohe Erwartungen waren die BMW Länderteams für die Läufe sieben und acht der FIA World Touring Car Championship (WTCC) nach Imola gereist. Wie schon vor zwei Wochen in Silverstone gingen die BMW Fahrer mit einem Gewichtsnachteil von 20 Kilogramm gegenüber ihren frontgetriebenen Konkurrenten an den Start. Nach den Rennen auf dem "Autodromo Enzo e Dino Ferrari" steht jedoch mit einem Laufsieg durch Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland und dem Gewinn von vier Podestplätzen ein weiteres gutes Gesamtresultat zu Buche.

Bei Temperaturen um 30 Grad Celsius belegte Antonio Garcia (ESP) im ersten Rennen des Tages hinter Fabrizio Giovanardi (Alfa Romeo) den zweiten Platz für das BMW Team Italy-Spain. Als Dritter stand Dirk Müller ebenfalls auf dem Podest. Der amtierende Tourenwagen-Europameister Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK wurde Vierter, Garcias Teamkollege und Lokalmatador Alessandro Zanardi (ITA) gewann als Achter noch einen WM-Punkt. BMW Team Deutschland Pilot Jörg Müller (Hückelhoven) kam nach einem Unfall als 27. ins Ziel.

Im zweiten Lauf stand Dirk Müller ganz oben auf dem Treppchen und feierte seinen zweiten Saisonsieg. Dahinter platzierten sich Priaulx und Giovanardi auf den Rängen zwei und drei. Lange lag der von der Poleposition gestartete Zanardi auf der dritten Position, ehe er in der letzten Runde von Augusto Farfus jr. (Alfa Romeo) von der Strecke geschoben wurde. Er kam schließlich als Sechster ins Ziel. Für Zanardi war es dennoch das beste Resultat in seiner Tourenwagenkarriere. Garcia wurde Neunter, Jörg Müller arbeitete sich vom letzten auf den zwölften Platz nach vorn.

Damit haben sowohl Dirk Müller in der Fahrer- als auch BMW in der Herstellerwertung ihre Führung verteidigt. Mit 47 Punkten beträgt der Vorsprung von Dirk Müller auf Priaulx sechs Zähler. Auf Platz drei folgt Alfa-Pilot Gabriele Tarquini. BMW hat in der Herstellerwertung nun 113 Punkte auf dem Konto. Alfa Romeo belegt mit 100 Punkten Rang zwei, gefolgt von SEAT (75). Beide Siege in der Independents' Trophy gingen in Imola an Alessandro Balzan (SEAT). Marc Hennerici (Mayen) konnte in seinem BMW 320i die Führung in der Privatfahrerwertung trotz zweier Ausfälle behaupten.

Reaktionen:

Dirk Müller (BMW Team Deutschland): "Ich bin wahnsinnig glücklich. Zwischen den beiden Rennen hat das Team sehr gute Veränderungen am Auto vorgenommen. Dafür kann ich mich nur bedanken. Der Wagen lief im zweiten Lauf viel besser, so dass der Sieg möglich wurde. Unsere perfekten Starts waren ganz sicher ein entscheidender Faktor. In beiden Rennen konnte ich gleich zu Beginn viele Positionen gut machen. Diese 15 WM-Punkte nehme ich gerne mit nach Hause, denn damit war unter den schwierigen Voraussetzungen hier in Imola eigentlich nicht zu rechnen. Nun freue ich mich auf die Rennen in Mexiko."

Alessandro Zanardi (BMW Team Italy-Spain): "Wir haben heute gesehen, dass unser Auto konkurrenzfähig ist. Dafür hat mein Team in den vergangenen Monaten hart gearbeitet. Gegen Ende des zweiten Rennens bekam ich Probleme mit den Bremsen, und meine Reifen waren nicht mehr im besten Zustand. Es ist sehr schade, dass ich im zweiten Rennen vier Kurven vor Schluss noch den Podestplatz verloren habe. Augusto Farfus hat versucht, mit harten Mitteln an mir vorbeizukommen, und es kam zur Kollision. Nun steht keiner von uns auf dem Podium. Dennoch war es insgesamt ein erfolgreiches Wochenende."

Rennen 1

Wetter sonnig, 30 Grad Celsius
Start Dirk Müller, Jörg Müller und Zanardi rücken in der Startaufstellung eine Position nach vorn, nachdem Peter Terting (SEAT) wegen eines Motorenwechsels um zehn Plätze zurückversetzt wurde. Garcia startet sehr gut und übernimmt die Führung von Giovanardi. Priaulx gelingt ebenfalls ein perfekter Start: Er verbessert sich vom fünften auf den zweiten Rang. Dirk Müller fährt auf Platz vier, Zanardi ist Achter.
1. Rd. Jörg Müller wird in der ersten Kurve von James Thompson (Alfa Romeo) getroffen und ins Kiesbett geschoben. Nach einem Reifenwechsel in der Box nimmt er das Rennen am Ende des Feldes wieder auf. Giovanardi überholt Priaulx, der jetzt Dritter ist.
2. Rd. Garcia muss Giovanardi passieren lassen, der in einem insgesamt 30 Kilogramm leichteren Auto unterwegs ist.
7. Rd. Sascha Plöderl (Ford) schlägt eingangs der Start-Ziel-Gerade mit hoher Geschwindigkeit in die Boxenmauer ein. Glücklichweise entsteigt er seinem völlig zerstörten Auto unverletzt.
10. Rd. Dirk Müller rückt bis auf 0,437 Sekunden an Priaulx heran.
Ziel Giovanardi gewinnt vor Garcia, Priaulx und Dirk Müller. Zanardi wird Achter und sichert sich somit die Poleposition für das zweite Rennen. Jörg Müller überquert die Ziellinie als 27. Nach Reparaturarbeiten an der Radaufhängung seines BMW 320i startet er aus der Boxengasse in Lauf zwei.

Rennen 2

Wetter sonnig, 30 Grad Celsius
Start Zanardi kann seinen ersten Startplatz verteidigen. Auch die anderen Fahrer der BMW Länderteams erwischen einen guten Auftakt ins zweite Rennen: Dirk Müller rückt vom fünften auf den zweiten Rang vor, dahinter fährt Priaulx. Garcia belegt den fünften Platz. Jörg Müller jagt dem Feld aus der Boxengasse hinterher.
1. Rd. Jörg Müller hat sich bereits auf den 21. Platz verbessert.
3. Rd. Dirk Müller zieht an Zanardi vorbei und geht in Führung.
4. Rd. Zanardi muss auch Priaulx passieren lassen, der nun die Verfolgung von Dirk Müller aufnimmt. Garcia kommt nach einer Berührung mit Giovanardi kurzzeitig von der Strecke ab und verliert sechs Positionen.
10. Rd. Lange konnte Zanardi seinen Verfolger Farfus auf Distanz halten. Nun sitzt der Brasilianer dem BMW Team Italy-Spain Fahrer im Nacken.
11. Rd. Im letzten Umlauf wird Zanardi von Farfus von der Strecke geschoben. Der Italiener fällt auf den sechsten Platz zurück.
Ziel Kurz vor Schluss setzt Priaulx Dirk Müller noch einmal unter Druck, kann jedoch nicht am Deutschen vorbeiziehen. Dirk Müller gewinnt vor seinem englischen Markenkollegen. Zanardi wird Sechster, Garcia kommt als Neunter ins Ziel. Jörg Müllers Aufholjagd endet auf dem zwölften Platz.
Ergebnisse

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) Startplatz 12 - Rennen: 27. und 12.
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) Startplatz 7 - Rennen: 4. und 1.

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) Startplatz 5 - Rennen: 3. und 2.

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) Startplatz 13 - Rennen: 8. und 6.
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) Startplatz 2 - Rennen: 2. und 9.

BMW Privatteams
Crawford Racing - Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) Rennen: 16. und Ausfall
Proteam Motorsport - Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) Rennen: 22. und 16.
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) Ausfall und nicht angetreten
Wiechers-Sport - Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) beide Rennen Ausfall
GDL Racing - Nr. 53 - Gianluca de Lorenzi (ITA) Rennen: 21. und 18.
Zerocinque Motors. - Nr. 54 - Stefano Valli (RSM) Rennen: 24. und Ausfall


Ergebnis Rennen 1: 1. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) 22:12,202 Minuten, 2. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +3,146 Sekunden, 3. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +8,131, 4. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +9,126, 5. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +12,299, 6. Roberto Colciago (ITA/Honda) +15,175, 7. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +16,995, 8. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +17,476, ?27. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +1 Runde

Ergebnis Rennen 2: 1. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) 22:17,549 Minuten, 2. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +2,027 Sekunden, 3. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +5,822, 4. Rickard Rydell (SWE/SEAT) +6,786, 5. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +8,795, 6. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +10,447, 7. Peter Terting (DEU/SEAT) +10,713, 8. Jason Plato (GBR, SEAT) +11,135, 9. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +12,115, ?12. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +15,805

Fahrerwertung nach 8 von 20 Rennen: 1. Dirk Müller 47 Punkte, 2. Andy Priaulx 41, 3. Gabriele Tarquini 30, 4. Augusto Farfus jr. 29, 5. Fabrizio Giovanardi 29, 6. Jörg Müller 27, 7. Antonio Garcia 27, 8. Rickard Rydell 24, 9. James Thompson 22, 10. Jordi Gene 12, 11. Jason Plato 10, 12. Alessandro Zanardi 6, 13. Peter Terting 5, 14. Roberto Colciago 3

Markenwertung nach 8 von 20 Rennen: 1. BMW 113, 2. Alfa Romeo 100, 3. SEAT 75, 4. Chevrolet 22, 5. Ford 2

Nächstes Rennen: Puebla, Mexiko (26. Juni 2005)
Mit Zitat antworten