Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.05.2005, 09:05     #7
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 5 und 6 - Silverstone - Rennen (10.05.2005)

BMW behauptet WM-Führung nach schwierigen Rennen in Silverstone.

Silverstone (Großbritannien), 15. Mai 2005. Nach den Läufen fünf und sechs der FIA World Touring Car Championship (WTCC) auf dem "Silverstone Circuit" führt BMW weiterhin sowohl die Fahrer- als auch die Herstellerwertung der Serie an. In Großbritannien gelang jedoch keinem Fahrer der BMW Länderteams der Sprung auf das Podest. Nach einer kurzfristigen Regeländerung durch die FIA waren die BMW 320i teilweise 70 Kilogramm schwerer als ihre direkten Konkurrenten.

Im ersten Rennen des Tages belegte der amtierende Europameister Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK den fünften Platz und war damit bester BMW Pilot. Die beiden BMW Team Deutschland Piloten Jörg Müller (Hückelhoven) und Dirk Müller (Burbach) folgten auf den Plätzen neun und zehn. Antonio Garcia (ITA/BMW Team Italy-Spain) wurde 15., sein Teamkollege Alessandro Zanardi (ITA) schied in der letzten Runde aus. Den Sieg errang Gabriele Tarquini (ITA) vor drei weiteren Alfa-Romeo-Piloten.

Lokalmatador Priaulx hatte im zweiten Lauf Pech: In Führung liegend musste der 30-Jährige das Rennen wegen eines Bremsplattens nach elf Runden aufgeben. So war der Weg frei für den ersten Saisonsieg von Rickard Rydell (SWE/SEAT). Dirk Müller wurde Sechster, dicht gefolgt von seinem Teamkollegen Jörg Müller. Zanardi konnte nach dem technischen Problem im ersten Lauf nicht antreten, Garcia schied nach einer Kollision bereits in der ersten Runde aus.

Mit 81 Punkten liegt BMW weiter auf dem ersten Platz in der Herstellerwertung. Dahinter folgen Alfa Romeo (75) und SEAT (60). In der Fahrerwertung führt auch nach den Rennen in Silverstone Dirk Müller mit nun 32 WM-Punkten. Tarquini belegt mit 30 Punkten Rang zwei, Priaulx und Jörg Müller folgen mit je 27 Zählern.

In der Michelin Independents' Trophy war erneut Marc Hennerici (Mayen mit seinem BMW 320i der erfolgreichste Fahrer. Er sicherte sich im zweiten Lauf den Sieg im Klassement der Privatfahrer und verpasste als Neunter nur knapp einen WM-Punkt. Hennerici führt die Wertung der Privatiers weiter an.

Reaktionen:

Charly Lamm (BMW Team Deutschland, Teammanager): "In Anbetracht der Gewichtsreduzierung für die Frontriebler und des Zusatzgewichts an Bord unserer Autos hatten wir uns für die Rennen in Silverstone keine großen Chancen auf einen Podestplatz ausgerechnet. Darum sind wir vom Ausgang der beiden Läufe nicht überrascht. Dirk hat das Beste aus der Situation gemacht und sich gut gegen die zum Teil überhart kämpfende Konkurrenz behauptet. Er konnte seine WM-Führung verteidigen, was für uns sehr wichtig ist. Auch Jörg hat zumindest noch zwei Punkte geholt. Mehr war heute einfach nicht möglich."



Rennen 1

Wetter: sonnig, 16 Grad Celsius
Start: Alle BMW Piloten können sich am Start verbessern. Priaulx geht an Giovanardi und Thompson vorbei und ist Zweiter. Garcia verbessert sich auf Rang sechs, Jörg Müller fährt auf Platz neun. Den größten Sprung macht Dirk Müller vom 25. auf den 17. Platz. Zanardi ist 13.

1. Rd.: Priaulx muss beide Alfa-Fahrer wieder passieren lassen.

2. Rd.: Auch Augusto Farfus jr. (Alfa) überholt Priaulx, der auf Platz fünf fährt. Jörg Müller verliert im Kampf mit den SEAT-Piloten zwei Positionen.

3. Rd.: Dirk Müller geht an Zanardi vorbei und rückt auf Rang 13 vor.

5. Rd.: Garcia wird von vier SEAT-Fahrern verfolgt. Im Duell mit Peter Terting wird die Lenkung seines BMW 320i beschädigt. Auch Rickard Rydell und später Jason Plato rammen das Auto des 24-Jährigen. Er fällt auf Platz 16 zurück. Dirk Müller fährt nun hinter seinem Teamkollegen Jörg Müller.

10. Rd.: Nach Jordi Gene (SEAT) überholen die BMW Team Deutschland Piloten auch Garcia. Jörg Müller fährt auf Platz neun, Dirk Müller ist Zehnter.

14. Rd.: An Zanardis Auto tritt ein Getriebeproblem auf und der Italiener rutscht ins Kiesbett. Er scheidet aus und kann nicht zum zweiten Lauf antreten.

Ziel: Priaulx kommt auf dem fünften Platz ins Ziel. Garcia rückt durch Zanardis Pech noch auf den 15. Platz vor. Jörg Müller und Dirk Müller sehen auf den Plätzen neun und zehn die Zielflagge.

Rennen 2

Wetter: leicht bewölkt, 16 Grad Celsius

Start: Priaulx erwischt erneut einen perfekten Start und fährt an Rydell, Plato und Terting vorbei auf Platz eins. Auch Dirk Müller kommt gut von seinem Startplatz weg und verbessert sich vom zehnten auf den vierten Rang. Probleme hat hingegen Jörg Müller, der zehn Plätze einbüßt.

1. Rd.: Garcia wird erneut angeschoben, dreht sich und kommt entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Chevrolet-Pilot Robert Huff kann nicht mehr ausweichen und rammt Garcias BMW 320i. Die Rennleitung schickt das Safety-Car auf die Strecke.

4. Rd.: Das Safety-Car fährt in die Box zurück, das Rennen läuft wieder.

5. Rd.: Jörg Müller kämpft sich in die Nähe der Punkteränge zurück. Er liegt auf Platz zwölf. Dirk Müller greift Plato an, bleibt aber Vierter.

7. Rd.: Inzwischen fährt Jörg Müller auf dem neunten Platz.

11. Rd.: Priaulx muss das Rennen mit einem Bremsplatten in Führung liegend aufgeben. Dirk Müller rückt so auf Platz drei vor, Jörg Müller ist Achter.

12. Rd.: Dirk Müller wird von Tarquini im Zweikampf unsanft berührt und verliert daraufhin drei Positionen.

13. Rd.: Beim Überholversuch kollidiert Jörg Müller mit Tertings SEAT, der sich daraufhin dreht. Jörg Müller liegt nun auf dem siebten Platz.

Ziel: Die beiden BMW Team Deutschland Fahrer kommen auf den Plätzen sechs (Dirk Müller) und sieben (Jörg Müller) ins Ziel.





Ergebnisse


BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) Startplatz 11 - Rennen 9. und 7.
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) Startplatz 25 - Rennen 10. und 6.

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) Startplatz 4 - Rennen 5. und Ausfall

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) Startplatz 14 - Rennen 23. und nicht angetreten
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) Startplatz 9 - Rennen 15. und Ausfall

BMW Privatteams
Crawford Racing - Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) - Rennen 21. und 12.
Proteam Motorsport - Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) - beide Rennen Ausfall
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) - Rennen 22. und 11.
Wiechers-Sport - Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) - Rennen 17. und 9.


Ergebnis Rennen 1: 1. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) 20:35,654 Minuten, 2. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +1,287 Sekunden, 3. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +1,626, 4. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +1,924, 5. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +4,386, 6. Peter Terting (DEU/SEAT) +5,595, 7. Rickard Rydell (SWE/SEAT) +6,019, 8. Jason Plato (GBR, SEAT) +10,187, 9. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +11,611, 10. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +12,170, ?15. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +13,542, ?23. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i)

Ergebnis Rennen 2: 1. Rickard Rydell (SWE/SEAT) 21:43,465 Minuten, 2. Jason Plato (GBR, SEAT) +4,709 Sekunden, 3. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) +5,049, 4. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +5,557, 5. Jordi Gene (ESP/SEAT) +6,712, 6. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +7,239, 7. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +14,616, 8. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +19,599, Ausfälle: Andy Priaulx (GBR/BMW 320i), Antonio Garcia (ESP/BMW 320i), Nicht angetreten: Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i)

Fahrerwertung nach 6 von 20 Rennen: 1. Dirk Müller 32 Punkte, 2. Gabriele Tarquini 30, 3. Jörg Müller 27, 4. Jörg Müller 27, 5. Augusto Farfus jr. 21, 6. James Thompson 20, 7. Antonio Garcia 19, 8. Rickard Rydell 19, 9. Fabrizio Giovanardi 13, 10. Jordi Gene 12, 11. Jason Plato 9, 12. Peter Terting 3, 13. Alessandro Zanardi 2

Markenwertung nach 6 von 20 Rennen: 1. BMW 81, 2. Alfa Romeo 75, 3. SEAT 60, 4. Chevrolet 14, 5. Ford 2

Nächstes Rennen: Imola, Italien (29. Mai 2005)
Mit Zitat antworten