Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.05.2005, 13:18     #1
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
BMW eröffnet neues Werk in Leipzig

Leipzig / München. Mit einem Festakt eröffneten heute Bundeskanzler Gerhard Schröder und der Vorstandsvorsitzenden der BMW AG, Helmut Panke, im Beisein der Ministerpräsidenten von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern sowie des Oberbürgermeisters der Stadt Leipzig das neue BMW Werk Leipzig.

Im Zuge der Produkt- und Marktoffensive hat die BMW Group in den zurückliegenden Jahren ihre Fahrzeugpalette auf inzwischen zehn Modellreihen deutlich erweitert. Damit nahm der Fahrzeug-Absatz auf über 1,2 Mio. Automobile im Jahr 2004 zu. Bis 2008 ist ein weiterer Anstieg auf 1,4 Mio. Fahrzeuge geplant. Für diese Entwicklung stellt das neue BMW Werk Leipzig die notwendigen Kapazitäten zur Verfügung. Mittelfristig ist das Werk auf die Produktion von täglich 650 Fahrzeugen ausgelegt, damit werden bei Vollauslastung an dem Standort 5.500 Arbeitsplätze geschaffen.

Im Rahmen der offiziellen Eröffnung wies Panke auf die Bedeutung Deutschlands für die Automobilindustrie hin: "Die Summe der Qualitätsmerkmale des Standorts Deutschland versetzt uns nach wie vor in die Lage, Spitzenprodukte unserer Industrie zu erzeugen. Dazu gehören eine gute Ausbildung, Infrastruktur, Qualität und Motivation der Mitarbeiter, Qualität der Zulieferindustrie, Tradition und ein gutes, konstruktives Gesprächsklima mit den Arbeitnehmervertretern auf betrieblicher Ebene."

In das neue BMW Werk in Leipzig wurden 1,3 Mrd. Euro investiert. Für diese Anfangsinvestition wurden von der Europäischen Kommission Regionalbeihilfen mit einem Fördervolumen von 360 Mio. Euro bewilligt. Zusätzlich zu dem Engagement in Leipzig hat die BMW Group seit 2001 - dem Jahr der Entscheidung für Leipzig - weitere 5,4 Mrd. Euro in das weltweite Produktionsnetzwerk investiert; etwa 4,0 Mrd. Euro davon flossen in den Ausbau der bestehenden Werke in Deutschland.

Panke: "Auch wenn heute unser neues Werk in Leipzig mit einer Investition von rund 1,3 Mrd. Euro im Mittelpunkt steht, sollte man nicht übersehen, dass wir seit 2001 zusätzlich das Dreifache davon in die anderen Standorte der BMW Group in Deutschland investiert haben."

Ein wesentlicher Faktor für die Standortwahl war der hohe Grad an Flexibilität, der für den Betrieb des Werks erreicht werden konnte. "Gemeinsam mit der Arbeitnehmer-Vertretung haben wir die BMW Formel für Arbeit entwickelt. Mit innovativen Arbeitszeitmodellen können wir ein Höchstmaß an Flexibilität und damit Auslastung des Werks erreichen und so bestehende Kostennachteile der Fertigung in Deutschland zu einem Teil wieder ausgleichen," so Panke.

Mit der BMW Formel für Arbeit kann auf Basis des Flächentarifvertrags die Produktionszeit des Werkes zwischen 60 und 140 Stunden pro Woche variieren. Panke: "Dieses Modell zeigt, dass mit intelligenter Planung und gutem Willen aller Beteiligten erfolgreiches Wirtschaften in Deutschland nach wie vor möglich ist."

Die Region Leipzig/Halle konnte sich im Juli 2001 unter über 250 Alternativen in ganz Europa als Standort für das neue BMW Werk durchsetzen. Maßgeblich für die Standortauswahl war die Erfüllung folgender Kriterien:

1. Wirtschaftlichkeit und Flexibilität
2. Ideale Beschaffenheit und Lage des zukünftigen Werksgeländes
3. Verfügbarkeit von qualifiziertem und gut ausgebildetem Fachpersonal
4. Nutzung vorhandener Strukturen hinsichtlich bestehender Werke, Zulieferer und Logistik
5. Infrastruktur für Verkehr, Versorgung und Entsorgung
6. Anbindung an das Vertriebsnetz
7. Schneller und reibungsloser Umsetzungsprozess

Diese Kriterien wurden in Summe in der Region Leipzig / Halle am besten erfüllt. Die Nähe zu den bayerischen Automobilwerken der BMW Group und die hohe Dichte an erstklassigen Zulieferern im süd- und mitteldeutschen Raum waren dabei maßgebliche Argumente. Auch die große Zahl an hochqualifizierten Arbeitskräften hat für die Region Leipzig / Halle gesprochen.

Das BMW Werk Leipzig ist Bestandteil des Produktionsnetzwerkes der BMW Group mit insgesamt 22 Produktionsstätten. Mit 80.000 Mitarbeitern von weltweit 106.000 liegt der Produktionsschwerpunkt der BMW Group in Deutschland. Internationale Standorte wie Südafrika, USA oder China dienen vor allem der Erschließung weltweiter Absatzmärkte. Der Tradition der Marken MINI und Rolls-Royce entsprechend ist die Produktion der Fahrzeuge dieser Marken in Großbritannien beheimatet.
Mit Zitat antworten