Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.05.2005, 19:40     #7
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
6. Jörg Müller.

Langer Atem über lange Distanzen.

Die Langstrecke hat es Jörg Müller angetan. Obwohl der 35-Jährige als Testfahrer für Arrows und Sauber sowie als Entwicklungspilot für BMW Formel-1-Luft schnuppern konnte, war er gleichermaßen von der Herausforderung solcher Marathon-Rennen fasziniert. Im BMW V12 LMR, mit dem BMW 1999 das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewonnen hatte, feierte er in der American LeMans Series des folgenden Jahres Siege. Den Titel in der GT-Klasse dieser Langstrecken-Meisterschaft sicherte er sich 2001 im BMW M3 GTR.

In Le Mans ging er nicht nur für BMW an den Start, sondern sammelte auch für Nissan und Porsche Erfahrung. Außerdem bestritt er einmal die 24 Stunden von Daytona und trat zwei Mal beim 24-Stunden-Rennen von Spa an. In Belgien siegte er mit BMW 1996 auf Anhieb. 2004 kehrte er mit dem Team BMW Motorsport in die Ardennen zurück – und sicherte sich den Sieg in der GT2-Klasse.

Sein bisher größter Erfolg bei einem Langstreckenklassiker war jedoch der Triumph auf der Nordschleife im vergangenen Jahr, als er an der Seite von Dirk Müller und Hans-Joachim Stuck gewann. „2004 haben wir einen Null-Fehler-Job gemacht“, sagt er: „Dies ein zweites Mal zu schaffen, wird nicht einfach. Aber wir werden unser Bestes geben. Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist eine fantastische Veranstaltung.“

Zu Beginn seiner Laufbahn machte Jörg Müller scheinbar spielerisch seinen Weg durch die verschiedenen Formelklassen. Er gewann Meistertitel in der Formel Ford, Formel Opel, Formel 3 und Formel 3000. In dieser Saison ist der BMW Werksfahrer in der FIA World Touring Car Championship (WTCC) im Einsatz, wo er mit Dirk Müller das BMW Team Deutschland bildet. In der Tourenwagen-EM belegte Jörg Müller 2002 und 2003 jeweils den zweiten Platz in der Fahrerwertung. Auch in der ersten Weltmeisterschaft seit 1987 möchte er an der Spitze des Feldes mitmischen. Parallel dazu engagiert er sich als Chefinstruktor des Formel BMW Racing Centers in Valencia und gibt jungen Talenten aus der Formel BMW wertvolle Tipps für eine erfolgreiche Karriere als Rennfahrer.


Geburtstag/-ort: 3. September 1969/Kerkrade (NLD)
Wohnort: Monte Carlo
Familienstand: Geschieden
Website: www.joerg-mueller.org

1984–1987 Kartsport
1988 1. Platz Deutsche Formel-Ford-Meisterschaft
1989 1. Platz Deutsche Formel Opel Lotus Challenge
1990 1. Platz Formel-Ford-Europameisterschaft, 5. Platz Deutsche Formel-3-Meisterschaft
1991 1. Platz Formel-3-Grand-Prix in Monaco
1992 7. Platz Deutsche F3-Meisterschaft
1993 Deutsche F3-Meisterschaft, 1. Platz F3-GP Macau
1994 1. Platz Deutsche F3-Meisterschaft
1995 BMW Werksfahrer ADAC Supertourenwagen-Cup
1996 1. Platz Formel-3000-Europameisterschaft, BMW Werksfahrer ADAC Supertourenwagen-Cup 1. Platz 24h Rennen Spa (BMW 318is)
1997 Formel-1-Testfahrer für Arrows, 24h Le Mans (Nissan)
1998 Formel-1-Testfahrer für Sauber, 2. Platz 24h Rennen Le Mans (Porsche GT1)
1999 BMW Werks- und F1-Testfahrer: ein ALMS-Sieg, 24h Rennen Le Mans (BMW V12 LMR)
2000 5. Platz ALMS, zwei Siege (99er BMW V12 LMR),
Formel-1-Testfahrer für Michelin
2001 1. Platz GT-Kl. ALMS, vier Siege (BMW M3 GTR)
2002 2. Platz FIA ETCC, vier Siege (BMW 320i)
2003 2. Platz FIA ETCC, fünf Siege (BMW 320i), 24h-Rennen Nürburgring (BMW M3 GTR)
2004 1. Platz 24h-Rennen Nürburgring (BMW M3 GTR); 1. Platz Macau Grand Prix – Guia Race (BMW 320i)
4. Platz ETCC (BMW 320i), BMW Team Deutschland Klassensieg GT2 und 6. Gesamt 24h-Rennen Spa- Francorchamps (BMW M3GTR)
2005 FIA WTCC für BMW Team Deutschland (BMW 320i)
Mit Zitat antworten