Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.05.2005, 19:36     #6
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
5. Dirk Müller.

Ein Allrounder im Marathon-Einsatz.


Wenn Dirk Müller über das 24-Stunden-Rennen vom Nürburgring spricht, gerät er ins Schwärmen. „Die Atmosphäre dort ist einfach einzigartig“, meint der Siegerländer. Im vergangenen Jahr stand er im Mittelpunkt des Fan-Jubels, als er den Sieg des BMW M3 GTR mit der Startnummer 42 als Schlussfahrer perfekt machte. „Es war eindeutig einer meiner schönsten Siege überhaupt“, erinnert er sich.

Dirk Müller begann seine Karriere als 14-Jähriger im Kartsport. Später sammelte er sowohl im Formelsport als auch mit Sportwagen Erfolge. Im Jahr 2000 gewann er die GT-Klasse der American LeMans Series (ALMS). Vor dem Triumph auf der Nordschleife 2004 stand er bereits in Daytona (1998 und 1999) und Le Mans (1999) bei Langstreckenklassikern als jeweils Zweitplatzierter auf dem Treppchen.

Bei derart anspruchsvollen Marathon-Rennen ist für Dirk Müller Teamwork der Schlüssel zum Sieg. „Das Team muss perfekt harmonieren“, sagt der 29-Jährige. „Das gilt nicht nur für die Fahrer, sondern auch für die Mechaniker. 2004 ist uns das optimal gelungen.“ Die Einsatzmannschaft von Schnitzer Motorsport ist ihm bestens bekannt. Es ist dasselbe Team, das auch für den Einsatz seines BMW 320i in der diesjährigen FIA World Touring Car Championship (WTCC) verantwortlich ist.

Dort geht Dirk Müller – wie sein Teamkollege Jörg Müller – für das BMW Team Deutschland an den Start. Im vergangenen Jahr lieferte er sich in der Tourenwagen-Europameisterschaft, in der er von 2002 bis 2004 antrat, einen spannenden Titelkampf mit seinem Markenkollegen Andy Priaulx. Erst im letzten Rennen in Dubai fiel die Entscheidung. Am Ende hatten beide Fahrer 111 Punkte auf dem Konto – aber der Titel ging an den Briten Priaulx, der im Verlauf der Saison mehr Einzelsiege errungen hatte. Dirk Müller war zwar enttäuscht über die knappe Niederlage, will nun aber in der ersten Tourenwagen-WM seit 1987 einen erneuten Anlauf auf den Titel nehmen. Ein gutes Abschneiden beim 24-Stunden-Rennen vom Nürburgring soll als zusätzlicher Motivationsschub dienen.


Geburtstag/-ort: 18. November 1975/Burbach (DEU)
Wohnort: Monte Carlo
Familienstand: Verheiratet mit Daniela
Website: www.dirk-mueller.com

1989, 1990 Einstieg in den Kartsport
1991 3. Platz ADAC-Pop-Kartmeisterschaft
1992 2. Platz Formel König
1993 2. Platz Formel König, vier Siege; 12. Platz deutsche Formel Opel 1994 3. Platz deutsche Formel Opel, zwei Siege
1995 sporadische Einsätze Formel Opel Euroserie, erstes Formel-3-Rennen
1996 Deutsche Formel-3-Meisterschaft, ein Sieg
1997 Aufnahme im Porsche Junior Team, 5. Platz Porsche Carrera Cup, ein Sieg
1998 1. Platz Porsche Carrera Cup, vier Siege; 2. Platz 24h Daytona (Porsche GT1)
1999 2. Platz 24h Rennen Daytona (Porsche GT2), 4. Platz 12h Rennen Sebring (Porsche GT1), 2. Platz GT-Kl. 24h Rennen Le Mans (Porsche GT3R), 1. Platz GT-Wertung Petit Le Mans (Porsche GT3R)
2000 1. Platz GT-Kl. ALMS, vier Siege (Porsche GT3R)
2001 6. Platz GT-Kl. ALMS, ein Sieg (BMW M3 GTR)
2002 4. Platz FIA ETCC, drei Siege (BMW 320i)
Formel-1-Test mit dem BMW WilliamsF1 Team
2003 5. Platz FIA ETCC, zwei Siege (BMW 320i), 24h-Rennen Nürburgring (BMW M3 GTR)
2004 1. Platz 24h-Rennen Nürburgring (BMW M3 GTR); 2. Platz ETCC (BMW 320i), BMW Team Deutschland Klassensieg GT2 und 6. Gesamt 24h-Rennen Spa- Francorchamps (BMW M3GTR)
Macau Grand Prix – Guia Race (BMW 320i) 1. Platz bei zwei Läufen zur BFGoodrich Langstrecken- meisterschaft Nürburgring (BMW M3 GTR);
2005 FIA WTCC für BMW Team Deutschland (BMW 320i)

Geändert von Albert (02.05.2005 um 19:38 Uhr)
Mit Zitat antworten