Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.03.2005, 11:41     #9
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
8. Feinarbeit im Design: Mehr Sportlichkeit und Dynamik bei unverwechselbarer Präsenz und Eleganz.

Das Design des BMW 7er spiegelt die weiter verfeinerte Produktsubstanz aus jeder Perspektive wider. Die durch die neuen Motoren gesteigerte Sportlichkeit und Dynamik galt es bei den Detailarbeiten im Front-, Heck- und Seiten-Design visuell umzusetzen. Luxus und Präsenz prägen unverändert das charismatische und elegante Erscheinungsbild des BMW 7er.

Im Interieur wurde das luxuriöse und ruhige Raumgefühl durch Detailarbeit in Design, Material- und Farbauswahl weiter verfeinert.


8.1 Exterieur-Design.

Der BMW 7er wirkt in der Frontansicht sportlich und dynamisch. Die markante Kontur des sich von der A-Säule zur Niere verjüngenden Powerdomes gibt der Front des 7er durch die entstehenden Licht-/Schattenwechsel ein besonders kraftvolles Aussehen. Der Powerdome weist zusammen mit der breiteren und höheren, tiefer in die Stoßstange integrierten Niere auf die deutlich stärkeren Triebwerke unter der Haube hin.

Die Scheinwerfer – ab sofort serienmäßig in Xenon-Technologie – laufen nach innen spitz zu und nehmen hier die Linien des Powerdomes auf. Sie lenken den Blick auf die Strasse. Lichtleiter, die frei um die Hauptscheinwerfer zu schweben scheinen, verleihen dem 7er auch nachts eine markante Erscheinung. Die serienmäßig in weiß gehaltenen Blinkleuchten verstärken das harmonische Erscheinungsbild der Scheinwerfereinheit. Der neugestaltete Stoßfänger passt sich im oberen Bereich an die neuen Konturen von Niere und Scheinwerfern an.

Nähert man sich dem 7er von der Seite, dann fällt auf, dass er gestreckt wirkt. Erreicht wird dies zunächst durch die stärker ausgebildete Lichtkante im Schwellerbereich. Zur Windschutzscheibe hin ist die Motorhaube um 20 Millimeter erhöht, zur steiler stehenden Niere hin fällt sie folglich stärker ab und erscheint dadurch noch länger. Insgesamt wird so die Fahrorientierung und Dynamik des Fahrzeugs auch optisch unterstrichen.

In der Heckansicht fällt zunächst auf, dass die Flächen insgesamt stärker konturiert sind. Der Übergang von der Seitenwand in das Heck vollzieht sich in einem weichen Bogen. Durch die breit und – trotz des um drei Millimeter höheren Heckdeckels – niedrig wirkende Heckpartie werden Sportlichkeit und Eleganz unterstrichen. Auch die horizontale Ausrichtung der Heckleuchten und die Chromleiste heben die Breite des Fahrzeugs hervor. Die Chromleiste verläuft auf der gleichen Linie wie die Rückfahrscheinwerfer. Sie kann auf Wunsch (als Teil der Sonderausstattung „Shadow Line“) auch in Wagenfarbe ausgeführt werden. Die beiden Heckleuchten-Elemente im Kotflügel und in der Heckklappe bilden eine harmonische Einheit, die ebenfalls nachts die Horizontale betont. Der dezente Heckspoiler optimiert die Aerodynamik und verleiht dem Heck optisch mehr Dynamik.

Durch neu gesetzte Lichtkanten im unteren Bereich der Heckklappe und im Stoßfänger wirkt das Heck des BMW 7er sportlich. Im unteren Abschnitt des Stoßfängers ist der Diffusor neu gestaltet. Der stärkere Einzug des Stoßfängers im Bereich des Radlaufs betont zusätzlich die um 14 Millimeter breitere Spur: Die Räder treten dadurch stärker hervor und verleihen dem 7er einen präsenten, leistungsbereiten und sportlichen Auftritt.

Für die 7er Reihe sind vier neue Außenfarben verfügbar: Michiganblau metallic, Barberarot metallic, Monacoblau metallic und Tiefgrün metallic. Damit stehen insgesamt zwölf Außenfarben zur Verfügung.


8.2 Interieur-Design.

Der luxuriöse und moderne Innenraum des BMW 7er zeichnet sich durch ein großzügiges Raum- und Komfortangebot aus. Er ist bestimmt von der gestalterischen Freiheit, die durch das iDrive Bediensystem möglich wurde. Mit seinen klaren horizontalen und vertikalen Linien und den mit Holz akzentuierten Flächen wirkt der Innenraum insgesamt sehr aufgeräumt, was die volle Konzentration auf das Fahren fördert.

Das luxuriöse Raumgefühl des 7er wurde weiter verfeinert: Die Blenden nehmen die horizontalen und vertikalen Hauptlinien des Armaturenbretts auf und erzeugen dadurch einen harmonischen Gesamteindruck. Die Funktionsleisten und Frischluftgrills sind mit Struktursoftlack in einem helleren Farbton lackiert. Die Drehschalter für Licht und Klimabedienung erhalten eine Spange in Perlglanz-Chrom. Insgesamt entstehen so eine noch hochwertigere Optik und Haptik.

Funktional zusammengehörende Bedienelemente wurden am Armaturenträger durch das so genannte „Inseldesign“ mit dezent kontrastierenden Farben zwischen Taste oder Drehknopf einerseits und Blende andererseits optisch gruppiert.

Das luxuriöse Ambiente wird durch die Dekorflächen aus „amerikanischem Nussbaum“ unterstrichen, die bei allen Modellen (außer 760i/Li) zur Grundausstattung gehören. Sie ersetzen die bisher verwendeten Holzleisten aus „Black Cherry“ hell bzw. dunkel.

Auch der Controller, der zentrale Bedienknopf in der Mittelkonsole, wurde optisch in das Inseldesign integriert. Er ist neu geformt, massiver ausgeführt und im oberen Bereich mit Leder überzogen. Insgesamt liegt er jetzt noch besser in der Hand. Die Änderungen betreffen auch den optionalen Controller im Fond (verfügbar in Verbindung mit dem klappbaren Fondmonitor).

Wie bereits seit Modelljahr 2004 wird der Controller durch zwei Tasten ergänzt: einer „Menü“-Taste zum schnellen Wechseln in das Hauptmenü links und einer frei programmierbaren Taste rechts von ihm.

Das neu gestaltete Lenkrad fügt sich in das stärker strukturierte Umfeld des Armaturenbretts harmonisch ein. Durch die Dreiteilung der innen liegenden Fläche wirkt es kompakt und handlich. Ein Sportlenkrad wird in Verbindung mit dem Sportpaket verbaut, ist aber auch separat erhältlich.

Zur Schaffung einer betont individuellen Atmosphäre im Innenraum des BMW 7er stehen dem Kunden insgesamt 23 Innenfarbkombinationen und fünf verschiedene Dekorleisten zur Verfügung.
Mit Zitat antworten