Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.02.2005, 14:00     #3
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
2. Die MINI Modelle.

Sieben auf einen Streich.


Mit einer mittlerweile sieben Modelle umfassenden Produktpalette hat sich die Marke MINI in den letzten Jahren zu einem Synonym für attraktive, faszinierende und sehr beliebte Automobile im Premiumsegment entwickelt. Ob mit festem Dach oder als Cabrio, der MINI ist zum Sympathieträger mit maximalem Spaßfaktor geworden, der nicht nur durch seine aparte Erscheinung, sondern auch die Produktsubstanz und seine Individualität auffällt. Eine breite Farbpalette, edle Oberflächen und Materialen sowie schicke Polsterbezüge in Stoff und Leder lassen sich mit unzähligen Extras zu einem Unikat mit persönlicher Note zusammenstellen. Mit Vierzylindermotoren, die zwischen 75 PS/55 kW und 170 PS/125 kW leisten, finden MINI Fans aller Couleur die richtige Motorisierung.

Fahrspaß garantiert.

Das geniale Antriebskonzept in Verbindung mit den starken Motoren sowie dem aufwändigen Fahrwerk mit Mehrlenker-Hinterachse und Stabilisatoren vorne und hinten ist Garant für Gokart-Feeling, Agilität und Fahrspaß. Kurven sind sein bevorzugtes Revier und diverse Assistenzsysteme unterstützen den Fahrer dabei, dass der MINI nicht vom rechten Weg abkommt.

Alle MINI Modelle erfüllen die weltweit strengsten Sicherheitsbestimmungen. Dafür sorgt ein umfangreiches Sicherheitspaket, zu dem unter anderem die sehr steife Karosserie, vier Airbags, vier Scheibenbremsen und ABS, Cornering Brake Control CBC und die elektronische Bremskraftverteilung EBD gehören.

Die hochwertige Verarbeitung, die üppige Serienausstattung, der bestmögliche Insassenschutz und seine Zuverlässigkeit beweisen, dass der MINI trotz seiner kompakten Abmessungen nicht nur ein Hingucker, sondern ein erwachsenes Auto ist.

MINI Automobile werden derzeit in über 70 Märkten weltweit verkauft und erreichten allein 2004 einen Absatz von über 184 000 MINI Automobilen. Die Hauptabsatzmärkte sind Großbritannien, die USA und Deutschland.

2.1 MINI One.

Das Einstiegsmodell aus Oxford mit dem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis wird in vier frischen Unifarben und sechs attraktiven Metallic-Lackierungen angeboten. Dabei ist das Dach stets in Wagenfarbe gehalten, während die Gehäuse der Außenspiegel schwarz lackiert sind. Einen Hauch von Noblesse verleihen die verchromten Türgriffe, die Chromeinfassung von Kühlergrill, Frontscheinwerfern in Klarglasoptik und Heckleuchten sowie die Chromleisten entlang der Gürtellinie.

Obwohl der MINI One nur 3,64 Meter lang ist, bietet er vier Erwachsenen Platz und besitzt ein Kofferraumvolumen für 150 Liter Gepäck. Wird die geteilte Rücksitzlehne umgelegt, vergrößert sich der Laderaum auf satte 670 Liter.

Sportliche Basis.

Der kompakte Vierzylindermotor mit 1,6 Litern Hubraum und 16 Ventilen leistet im Einstiegsmodell 90 PS/66 kW und macht den Viersitzer bis zu 181 km/h schnell. Mit einem maximalen Drehmoment von 140 Nm, das schon bei 3 000 min–1 anliegt, lässt der MINI One aus dem Stand beschleunigt die Tempo-100-Marke nach nur 10,9 Sekunden hinter sich. Den Zwischenspurt im vierten Gang absolviert er in 11,9 Sekunden. Dabei gibt sich das Basismodell mit einem Leergewicht von 1065 kg im EU-Verbrauchstest mit durchschnittlich 6,8 Litern Kraftstoff zufrieden.

Serienmäßig ist der MINI One mit einem leichtgängigen Fünfgang-Handschaltgetriebe ausgestattet. Wer die Gangwechsel lieber einem Automatikgetriebe überlässt, ist mit dem optionalen stufenlosen CVT-Getriebe gut beraten. Damit kann der MINI One entweder im normalen Automatikbetrieb oder mit den Vorzügen eines halbautomatischen Sechsganggetriebes mit Steptronic betrieben werden.

Solide Basisausstattung.

Zur Serienausstattung des Einstiegsmodells gehören unter anderem: Bremsregelsysteme wie ABS, CBC und EBD, Drehzahlmesser auf der Lenksäule, elektrische Außenspiegel und Fensterheber, Höhenverstellung für Fahrersitz und Lenksäule, Reifenpannenanzeige (RPA), geteilt umklappbare Rücksitzlehne, Service-Intervallanzeige, Servolenkung, Zentralverriegelung mit Komfortöffnung und Fernbedienung.

Wunsch-Liste.

Individualität ist einer der größten Vorzüge des MINI. So kann der Kunde für seinen MINI zum Beispiel die Bezüge der Serien- oder Sportsitze aus verschiedenen Stoffen oder in zahlreichen Stoff/Lederkombinationen sowie Vollleder-Ausstattungen bestellen. Zusätzlich stehen ein Aerodynamikpaket, Dachkantenspoiler, beleuchtete Einstiegsleisten, das Cockpit Chrono Paket, ein Glas-Schiebe-Hebedach, eine Chrome Line für das Interieur und Exterieur, Audiosysteme mit Digitalem Sound Modul und Harman/Kardon-Lautsprechern oder ein Lichtpaket mit Vorfeldbeleuchtung zur Wahl.

Wer gesteigerten Wert auf Komfort legt, dem sei die Klimaautomatik, Einparkhilfe PDC, Sitzheizung, das TV-Navigationssystem mit 16:9-Farbdisplay oder das Multifunktionslenkrad empfohlen. Für mehr Sicherheit sorgen unter anderem die optionalen Assistenzsysteme ASC+T und DSC, die Kopfairbags, das Xenonlicht oder der Regensensor mit automatisch abblendenden Innenspiegel.

2.2 MINI One D.

Der MINI One D spricht vor allem diejenigen Autofahrer an, die nicht auf den Fahrspaß hinter dem Steuer eines MINI verzichten wollen, gleichzeitig aber gesteigerten Wert auf Wirtschaftlichkeit legen. Mit dem kompakten Common-Rail-Diesel-Direkteinspritzer unter der Haube verbindet er die Vorzüge eines modernen Dieselmotors mit dem MINI typischen Design und seinem gokart-ähnlichen Fahrverhalten.

Äußerlich unterscheidet sich die Diesel-Version vom MINI One durch den Schriftzug auf der Heckklappe, die spezifischen Stoßfänger und Seitenschweller sowie das von der Heckschürze verdeckte Auspuffendrohr.

Kraftvoll und kultiviert.

Der 1,4-Liter-Vierzylinder-Aluminiummotor mit Turbolader und Ladeluftkühler leistet bei 4000 Touren 75 PS/55 kW und überzeugt gleichermaßen durch seine Laufkultur und seinen günstigen Verbrauch. Er sorgt mit einem maximalen Drehmoment von 180 Nm, das bereits bei 2 000 min–1 erreicht wird, für ordentlichen Schub. In Verbindung mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe kann der erste MINI mit Dieselmotor seine Durchzugskraft besonders wirkungsvoll ausspielen. Um sein bulliges Drehmoment jederzeit sicher auf die Straße zu bringen, ist der MINI One D serienmäßig mit der Traktionskontrolle ASC+T ausgerüstet.

Legt sich der kräftige Selbstzünder ins Zeug, vergehen im vierten Gang lediglich 11,9 Sekunden, um von 80 auf 120 km/h zu beschleunigen. Der sparsame Sportler erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h und absolviert den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 in 13,5 Sekunden.

Vorbildliche Verbrauchswerte.

Im gesamten EU-Verbrauchszyklus liegt der Durchschnittsverbrauch bei nur 4,8 Litern Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer. Im außerstädtischen Teil des Testzyklus verbraucht er sogar nur 4,3 Liter Kraftstoff. Damit ist der MINI One D das derzeit sparsamste Automobil der BMW Group und kann mit einer Tankfüllung von 50 Litern – je nach Fahrweise – bis zu 1000 Kilometer weit fahren.

2.3 MINI Cooper.

Im MINI Cooper leistet der Vierzylinder bei identischem Hubraum wie der MINI One 115 PS/85 kW. Der sportliche MINI sprintet in 9,1 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h. Das maximale Drehmoment von 150 Nm wird bei 4 500 min–1 erreicht und sorgt für kräftigen Durchzug. So kann der MINI Cooper im vierten Gang binnen 10,5 Sekunden von 80 auf 120 km/h durchstarten. Vergleichsweise bescheiden fällt der Verbrauch mit 6,9 Litern aus (EU gesamt).

Serienmäßig ist der MINI Cooper (wie der MINI One) mit einem leichtgängigen Fünfgang-Handschaltgetriebe ausgestattet. Für Liebhaber von Automatikgetrieben wird optional ein stufenloses CVT-Getriebe angeboten. Damit kann der MINI Cooper entweder im normalen Automatikbetrieb oder mit den Vorzügen eines halbautomatischen Sechsganggetriebes mit Steptronic betrieben werden.

Unterschiede im Detail.

Das derzeit beliebteste MINI Modell unterscheidet sich vom Basismodell MINI One unter anderem durch die Chromausführung von Heckklappengriff, Kühlergrilllamellen und Auspuffblende. Außerdem können beim MINI Cooper – wie auch beim MINI Cooper S – das Dach und die Außenspiegel unabhängig von der Karosseriefarbe in Weiß oder Schwarz geordert werden. Darüber hinaus sind die Pneus der Dimension 175/65 R 15 serienmäßig auf 15-Zoll-Leichtmetallräder montiert.

Wer den flotten MINI optisch noch mehr Pepp verleihen will, kann für die Motorhaube schwarze oder weiße Rennstreifen, für die Außenspiegel verchromte Gehäuse oder sogar für Dach und Außenspiegel Designs im Stil einer Start-Zielflagge oder der Union-Jack-Flagge bestellen.

Vorbildliches Servicekonzept.

Die Länge der Serviceintervalle hängt von der Fahrweise ab und kann bis zu 30 000 Kilometer betragen. Das Display im Zentralinstrument zeigt sowohl die Restlaufstrecke bis zum nächsten Ölservice als auch die verbleibende Zeit bis zum nächsten Bremsflüssigkeitswechsel an. Sollte ein Bremsbelagwechsel anstehen, wird dies von einer Warnleuchte angezeigt.

2.4 MINI Cooper S.

Das Topmodell ist in seinem Segment nach wie vor der Hecht im Karpfenteich. Der 1,6 Liter-Vierzylinder-Kompressormotor mit Ladeluftkühlung entwickelt stolze 170 PS/125 kW – genug für eine Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h. Das üppige Drehmoment von bis zu 220 Nm bei 4 000 min–1 sorgt für den beeindruckenden Schub beim Beschleunigen. So schnellt der MINI Cooper S binnen 7,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

Fahrspaß pur.

Mit dem knackigen Sechsgang-Handschaltgetriebe und der serienmäßigen Traktionskontrolle, die dafür sorgt, dass die Fahrmaschine ihre Kraft auch optimal auf die Straße bringen kann, steht dem Fahrspaß nichts mehr im Wege. Das serienmäßige Sportfahrwerk Plus, Garant für das vorbildliche Handling, der kernige Sound, aber auch der exklusive Auftritt runden das Vergnügen schließlich ab. Dass sich der bärenstarke MINI auf Sportwagen-Niveau bewegt, demonstriert unter anderem der Zwischenspurt im vierten Gang von 80 auf 120 km/h: 6,1 Sekunden nach dem Tritt auf Gaspedal ist diese Disziplin schon erledigt. Trotz der respektablen Fahrleistungen verbraucht die Fahrmaschine im EU-Verbrauchsmittel lediglich 8,6 Liter Superbenzin.

Selbstbewusster Auftritt.

Der MINI Cooper S protzt nicht, zeigt aber, dass er ein ganz besonderer MINI ist. Die markanten Unterschiede zum MINI Cooper sind der Lufteinlass auf der Motorhaube, die spezifischen Stoßfänger in Wagenfarbe sowie der Dachspoiler. Darüber hinaus verraten die weißen seitlichen Blinkleuchten sowie die jeweils in Chrom gehaltenen Seitengrills, mittigen Auspuffendrohre und die Tankklappe, dass es dieser MINI wirklich in sich hat. Der Griff der Heckklappe ist – wie die Streben des Kühlergrills – in Wagenfarbe lackiert. Dach und Außenspiegelgehäuse sind weiß oder schwarz lackiert, als aufpreisfreie Option aber auch in Wagenfarbe lieferbar. Wahlweise stehen vier Uni-Farben oder sechs Metallic-Lackierungen zur Verfügung, wobei zwei Farben exklusive dem Topmodell vorbehalten sind.

Der MINI Cooper S ist als einziges Fahrzeug seiner Klasse serienmäßig mit Runflat-Reifen mit Notlaufeigenschaften in der Dimension 195/55 R 16 ausgestattet, die auf attraktive 16 Zoll-Leichtmetallräder montiert sind.

Im farblich ausgewogenen Interieur dominieren besonders hochwertige Textilien, Lederqualitäten und Oberflächen in Aluminiumoptik. Die Einstiegsleisten aus Edelstahl, das Lederlenkrad, der Leder-Schaltknauf sowie die Edelstahl-Fußstütze runden das exklusive Innenleben ab.

Agile Automatik.

Die Topmodelle werden optional auch als Automatikversion angeboten. Das leichte und kompakte Sechsgang-Automatikgetriebe mit Steptronic-Funktion, adaptiver Steuerung und extrem kurzen Schaltzeiten verhilft dem MINI Cooper S zu enormer Agilität, sportlichen Fahrleistungen und hohem Fahrkomfort.

Ein hydraulischer Drehmomentwandler mit hohem Wirkungsgrad sorgt für weiche Schaltvorgänge, eine Wandlerkupplung für Kraftschluss und günstige Verbrauchswerte. Das innovative Räderwerk kann im Automatikbetrieb in verschiedenen Schaltprogrammen entweder sportlich engagiert (S) oder komfortbetont (D), aber auch mit den serienmäßigen Schaltwippen am Lenkrad manuell (Steptronic) geschaltet werden. Die elektronische Steuerung überwacht dabei ständig die Fahrzustände und passt die Schaltcharakteristik individuell an.

Durch die sportliche Getriebe-Auslegung erreicht der MINI Cooper S automatic seine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h bereits im fünften Gang. Aus dem Stand beschleunigt schnellt er binnen 7,7 Sekunden auf Tempo 100. Im EU-Gesamtzyklus wurde ein Kraftstoffverbrauch von lediglich 9,0 Litern ermittelt.

Mehr Sicherheit mit Sperrdifferenzial.

Für noch mehr Traktion und Fahrspaß in Kurven oder auf schwierigem Untergrund sorgt das für die MINI Cooper S Modelle mit Handschaltung angebotene optionale Sperrdifferenzial (Limited Slip Differential).

Mit dem mechanisch geregelten Differenzial, das in das Getriebegehäuse integriert ist, lassen sich noch höhere Kurvengeschwindigkeiten erzielen. Außerdem erhöht das Differenzial mit begrenztem Schlupf die aktive Sicherheit, da das Fahrzeug besonders bei unterschiedlicher Fahrbahnbeschaffenheit besser beherrschbar bleibt.
Mit Zitat antworten