Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.01.2002, 10:52     #1
kuefi   kuefi ist offline
Senior Profi
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 08/2001
Ort: D-72461 Albstadt
Beiträge: 2.099

Aktuelles Fahrzeug:
I 8 / 435i Cabrio / 530xd
Vergleich 316ti compact / Audi A3 1.8 aus Auto-Universum

"Zwei flotte Dreier aus dem Premium-Land

Bayern für Deutschland? Der Audi A3 1.8 und der BMW 316 ti Compact verkörpern die weiß-blaue Qualitäts-Antwort in der Kompakt-Klasse. Doch welcher Bayer ist unterm Strich die wirklich gute Wahl?
Liegt es der pummelig gewordenen Figur des BMW Compact? Am umstrittenen Design? An der mittlerweile starken deutschen Konkurrenz in Form von Audi A3, Mercedes A-Klasse und Mercedes Sportcoupé? Oder vergrault schlicht der Blick in die saftig gespickte Preisliste die Kundschaft?

So zieht beispielsweise der Audi A3 mit 125 PS immer noch mehr Käufer an als der vergleichbare BMW 316 ti Compact mit seinem 115 PS starken Valvetronic-1,8-Liter-Motor. Seine Karosserie bietet ähnlich viel Platz wie die des BMW, sogar den größeren Kofferraum sowie die höhere Zuladung und zeigt bis ins Detail ausgereifte, hochwertige Verarbeitung. Dazu trägt auch die Ambiente-Topausstattung bei, mit welcher der 20.900 Euro teure A3 1.8 zum Test antritt. Sein mit 20.400 Euro nur wenig günstigerer und - was den optischen Zierrat anbelangt - recht spartanisch ausgestatteter BMW-Herausforderer wirkt im Vergleich zur Holz- und Alcantara-Gemütlichkeit im Audi doch etwas karg.

Boden macht der BMW erst in Sachen Sicherheit gut. Seitenairbags für den Fond sind bei ihm wenigstens optional erhältlich, Kopfairbags vorne sogar serienmäßig, und darüber hinaus sammelt er mit stabilen Bügel-Türgriffen und intelligenten Airbags zusätzliche Punkte.

Das wohnliche Alcantara-Interieur des Audi A3 kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass der BMW 316 ti das komfortablere Auto ist. Zwar bietet der relativ weich abgestimmte A3 den etwas besseren Abrollkomfort, in allen anderen Komfort-Disziplinen kann sich der Compact aber vor den Audi schieben. Lange Bodenwellen nimmt er sauberer als der leicht unterdämpfte Audi, ebenso ist ihm das Querrillen-Stuckern des A3 fremd, und seine Karosserie unterliegt bei Kurvenfahrt und auf unebener Fahrbahn nicht den mitunter kräftigen Torkel- oder Wank-Bewegungen des A3. Allerdings: Eine Komfortsänfte ist der prinzipiell sportiv abgestimmte 316 ti mit Sicherheit nicht.

Auch bildet das gutmütige Fahrverhalten auf hohem Niveau - das übrigens auch der Audi A3 aufweist - beim BMW Compact eine solide Grundlage, auf der er sich als Handlingkünstler profiliert. Seiner exakten Lenkung und ausgeprägten Kurvenwilligkeit hat der diffuser wirkende Audi mit seiner etwas stößigen Lenkung wenig entgegenzusetzen. Allerdings wirkt der A3-Motor trotz seines geringeren Drehmoments und schlechteren Ansprechverhaltens kraftvoller.

Gute Beschleunigungs- und Elastizitäts-Messwerte untermauern den positiven Eindruck, den der Audi hinterlässt. Die BMW-Maschine wirkt dagegen recht brav. Sie sträubt sich gegen sportliche Fahrweise und fühlt sich bei ziviler bis trödelnder Fahrweise deutlich wohler. Grund für das anscheinend ausgeprägte Phlegma des 1,8-Liter-Valvetronic-Vierzylinders im 316 ti: das stattliche Compact-Mehrgewicht von 135 Kilogramm gegenüber dem A3 1.8.

Aber der BMW-Motor hat andere Vorzüge. Allen voran ein - trotz des hohen Gewichtes - günstigerer Testverbrauch von 9,3 Litern (Audi 9,6 Liter). Ebenfalls nicht zu verachten sind die bessere Laufkultur und die angenehmere Geräuschentfaltung des BMW-Vierzylinders. Der Audi-Motor dagegen neigt zum Dröhnen und ist so akustisch stets präsent.

Bemerkenswert am Rande: Das optimal abgestufte Fünfganggetriebe des A3 fällt auch in puncto Bedienbarkeit nicht allzu weit hinter die bekannt eindrucksvolle Schaltbarkeit des BMW-Getriebes zurück. Sämig und exakt werden im Audi wie im BMW die Gangstufen gewechselt.

Ebenfalls frei von Kritik sind in beiden Fällen die Bremsen. Sowohl der A3 als auch der 316 ti überzeugen durch standfeste und wirkungsvolle Bremsanlagen. So bleibt der Audi A3 1.8 dem BMW 316 ti stets dicht auf den Fersen, fällt letzten Endes aber doch zurück. Denn auch die Kostenrechnung untermauert den Testsieg des BMW. Der günstigere Verbrauch sowie geringere Fest- und Wartungskosten lassen den Compact in besserem Licht dastehen als den betagten Herausforderer von Audi. "
Userpage von kuefi
Mit Zitat antworten