Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.11.2004, 08:02     #4
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
Qualifikation 2

18./19./21. November 2004

Jörg Müller sichert sich Poleposition in Macau.

Macau (China), 19. November 2004. Jörg Müller (Hückelhoven) wird das Guia Race beim 51. Macau Grand Prix von der ersten Startposition aufnehmen. In einem spannenden zweiten Qualifying, in dem die Fahrer ihre Zeiten gegen Ende der Session im Sekundentakt verbesserten, behielt der BMW Team Deutschland Fahrer im BMW 320i gegenüber seinem Teamkollegen Andy Priaulx (GBR) die Oberhand. Dirk Müller (Burbach) platzierte sich auf dem verwinkelten Stadtkurs auf Rang fünf.

Alle Piloten, darunter auch der drittplatzierte Rickard Rydell (SEAT), waren sich einig, dass noch schnellere Rundenzeiten möglich gewesen wären, hätte das Qualifying nicht acht Minuten vor dem Ende unterbrochen werden müssen. Eine Gelbphase in der letzten Runde machte zudem weitere Verbesserungen unmöglich. "Wir waren gut unterwegs", meinte Jörg Müller. "Unsere Zeiten waren in Ordnung, aber sie sind nicht das, was wir hier auf freier Strecke hätten erreichen können. Die neuen Reifen haben sehr viel Grip, und noch ist kein Kratzer am Auto. Ich hoffe, das bleibt so."

Priaulx war mit seiner Leistung ebenfalls zufrieden. "Ich konnte bis zum Ende der Session nicht eine gezeitete Runde ohne Behinderungen absolvieren. Am Schluss musste ich wegen des Unfalls abbremsen", sagte der Tourenwagen-Europameister. "Ich weiß noch nicht, wo unser wahres Potenzial liegt. Um Klarheit zu bekommen, brauche ich einige freie Runden am Stück. Jörg ist hier ungeheuer schnell."

Dirk Müller ließ sich auch von technischen Problemen nicht die Laune verderben. Sein Tag war alles andere als reibungslos verlaufen. Bereits in der zweiten Runde des morgendlichen freien Trainings berührte er mit seinem BMW 320i die Streckenbegrenzung und verbrachte den Rest der Session wegen Reparaturarbeiten in der Box. Wegen eines Elektrik-Problems musste er auch im Qualifying zuschauen, als seine Kontrahenten ihre schnellsten Zeiten fuhren. Der 29-Jährige kommentierte: "Runde für Runde komme ich besser mit der Strecke zurecht. Im Qualifying hatte ich nur einen Umlauf auf frischen Reifen. Es war eine tolle Erfahrung. Ich liebe die Strecke und bin sehr glücklich darüber, was ich bisher hier erreicht habe."

BMW Team Deutschland Teammanager Charly Lamm (Freilassing), der zum ersten Mal seit 1998 wieder in Macau dabei ist, zog nach dem Qualifying-Tag ein positives Fazit. "Ich denke, Jörg und auch Andy haben ein perfektes Qualifying hingelegt. Dirk gewöhnt sich noch an die Strecke und macht dabei sehr gute Fortschritte. Es war schade, dass er am Ende der Session ein Problem mit der Elektrik hatte. Er wollte gerade auf neuen Reifen aus der Box fahren." Schnitzer Motorsport kann auf eine erfolgreiche Geschichte beim Guia Race zurückblicken. In den achtziger und neunziger Jahren feierte das Team insgesamt neun Siege.
Der Sieger der vergangenen drei Jahre, Duncan Huisman (NLD), beging in der Mandarin-Kurve in seinem Carly Motors BMW 320i einen Fahrfehler und verlor so wertvolle Zeit auf der Strecke. Er startet am Sonntag vom zehnten Platz. Sein Teamkollege Tom Coronel (NLD) wird als Sechster ins Rennen gehen.

37 Fahrzeuge werden am Sonntag starten. Im Rennen dürfte gerade auf die im vorderen Feld platzierten Piloten viel Arbeit zukommen, da aufgrund der Leistungsunterschiede unter den Teilnehmern viele Überrundungsmanöver zu erwarten sind. Jörg Müller war im Qualifying über eine halbe Minute schneller als Manuel Ao Ieong, der 36. wurde. In diesem Zusammenhang ist von Bedeutung, dass der Guia-Kurs die einzige Rennstrecke der Welt ist, auf der in einer Kurve, der Melco Haarnadel, ständiges Überholverbot gilt.

Die Tourenwagenteams legen am Samstag eine Pause ein. Das erste Rennen beginnt am Sonntag (21. November) um 11.45 Uhr Ortszeit (4.45 Uhr MESZ). Der zweite Lauf wird nach einer 15-minütigen Unterbrechung gestartet.
Ergebnisse und Platzierungen:

BMW Team Deutschland
Nr. 15 - Jörg Müller (DEU): 1. - 2:32,118 Minuten
Nr. 16 - Dirk Müller (DEU): 5. - 2:34,346 Minuten
Nr. 17 - Andy Priaulx (GBR): 2. - 2:32,882 Minuten

BMW Privatteams
Carly Motors
Nr. 1 - Duncan Huisman (NLD): 10. - 2:36,751 Minuten (keine Rundenzeit in Session 2)
Nr. 2 - Tom Coronel (NLD): 6. - 2:34,775 Minuten
Edenbridge Racing
Nr. 5 - Rob Collard (GBR): 13. - 2:41,661 Minuten
Team Schubert Motors
Nr. 18 - Claudia Huertgen (DEU): 9. - 2:36,553 Minuten
Nr. 19 - Angelo Barretto (PHI): 18. - 2:46,443 Minuten
Team Wiechers
Nr. 21 - Marc Hennerici (DEU): 7. - 2:35,565 Minuten
Team Engstler Racing
Nr. 10 - Franz Engstler (DEU): 8. - 2:36,417 Minuten (keine Rundenzeit in Session 2)
Nr. 11 - R.S. Prutirat (THA): 15. - 2:43,642 Minuten
Team San Miguel
Nr. 12 - Jody Coseteng (PHI): 21. - 2:48,996 Minuten (keine Rundenzeit in Session 2)

Ergebnisse
1. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) 2:32,118 Minuten, 2. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) 2:32,882 Minuten, 3. Rickard Rydell (SWE/SEAT) 2:33,102 Minuten, 4. Jordi Gené (ESP/SEAT) 2:34,232 Minuten, 5. Dirk Müller (DEU/BMW 320i) 2:34,346 Minuten, 6. Tom Coronel (NLD/BMW 320i) 2:34,775 Minuten
Mit Zitat antworten