Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.10.2004, 12:47     #17
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Läufe 19 und 20, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, 7. /8. Oktober 2004 (Vorschau)

VORSCHAU - FIA European Touring Car Championship
Läufe 19 und 20, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, 7. /8. Oktober 2004

FIA ETCC Premiere in Dubai: BMW Dreikampf um den Fahrertitel

Die BMW Länderteams werden die lange Erfolgsgeschichte von BMW im Tourenwagensport um ein Kapitel erweitern, wenn sie in der kommenden Woche in Dubai an den Start gehen. Vor dem Saisonfinale der FIA European Touring Car Championship (ETCC) auf dem neuen "Dubai Autodrom" steht die Marke nicht nur bereits als Sieger in der Herstellerwertung fest. Auch der Fahrertitel wird definitiv an einen BMW Piloten vergeben.

Mit 107 Punkten besitzt Dirk Müller die beste Ausgangslage vor den beiden Rennen in der Wüste. Priaulx folgt mit 95 Punkten, Jörg Müller hat 90 Zähler auf dem Konto. Den Triumph bei den Herstellern konnte BMW am vorletzten Rennwochenende der FIA ETCC 2004 in Oschersleben perfekt machen. Andy Priaulx (GBR, BMW Team Great Britain) gewann den ersten Lauf in der Magdeburger Börde und verschaffte BMW damit einen uneinholbaren Vorsprung auf Alfa Romeo. Zudem verabschiedete sich Vorjahresmeister Gabriele Tarquini (ITA, Alfa Romeo) bei den Fahrern aus dem Titelrennen. In Dubai werden daher Dirk Müller (Burbach, BMW Team Deutschland), Priaulx und der zweite BMW Team Deutschland Pilot, Jörg Müller (Hückelhoven), den Europameistertitel unter sich ausmachen. Maximal sind noch 20 Punkte zu gewinnen. In einer anderen Statistik liegt hingegen Priaulx klar in Front: Der Engländer konnte in der laufenden Saison bereits fünf Laufsiege erringen. Dirk Müller und Jörg Müller standen je drei Mal ganz oben auf dem Treppchen.

Mit dem Super Racing Weekend, in dessen Rahmen die Rennen der FIA ETCC stattfinden, hält der internationale Motorsport Einzug in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das Rennwochenende markiert zugleich die offizielle Eröffnung des "Dubai Autodroms". Die moderne Anlage entstand in einer Bauzeit von 13 Monaten und ist Teil eines größeren Entwicklungsprogramms, dem "Dubai Autodrom und Business Park", der gut 25 Fahrminuten außerhalb des Stadtzentrums errichtet wurde.

Der Kurs bietet sechs verschiedene Streckenvarianten, darunter die 5,39 Kilometer lange Hauptstrecke, auf der die FIA ETCC antreten wird. Außerdem ist ein 2,5 Kilometer langer Club-Kurs nutzbar sowie ein 1,2 Kilometer langes Oval. Die Hauptstrecke umfasst 16 Kurven und zwei je einen Kilometer lange Geraden. Das maximale Gefälle beträgt sechs Prozent.

Eine neue Strecke stellt für die Fahrer naturgemäß immer eine Herausforderung dar, da sie sich zunächst mit dem Layout des Kurses und dessen Besonderheiten vertraut machen müssen. Die Fahrer von BMW Team Deutschland konnten die Strecke allerdings anlässlich einer PR-Veranstaltung für lokale Medienvertreter schon vor dem ersten Training in Augenschein nehmen. "Nachdem ich den Kurs nun gesehen habe, freue ich mich umso mehr auf die beiden Rennen", meint Dirk Müller. "Wenn wir das erste Mal aus der Box fahren, dürfte die Fahrbahn noch extrem wenig Grip bieten. Das sollte sich aber ändern, sobald Gummi auf die Strecke gelegt wird. Es ist sehr heiß, die Temperaturen im Cockpit werden also immens sein. Das wird unsere Arbeit erschweren, aber es macht trotzdem immer wieder Spaß, eine neue Strecke kennen zu lernen. Es sieht so aus, als gäbe es eine Menge Überholgelegenheiten. Außerdem sind die Kurven sehr abwechslungsreich."

BMW Privatfahrer Tom Coronel (NLD) konnte sich in seinem Carly Motors BMW 320i in Oschersleben vorzeitig den Titel in der Independents Trophy sichern. Er gewann beide Läufe in dieser Kategorie und erhöhte die Anzahl seiner Siege damit auf neun. Die Teamwertung führt derzeit BMW Team Deutschland mit 198 Punkten an, gefolgt von Autodelta Squadra Corse (188).

Obwohl sich die Saison dem Ende zuneigt, geht es auch für die Fahrer von BMW Team Italy-Spain noch um viel. Alessandro Zanardi (ITA) und Antonio Garcia (ESP) wollen die enttäuschenden Rennen in Italien und Deutschland vergessen machen und das Jahr nach Möglichkeit mit Meisterschaftspunkten und Podestplätzen beenden.

Im Mittleren Osten gelten Donnerstag und Freitag als Wochenende. Dies wirkt sich auch auf den Zeitplan des FIA ETCC Wochenendes aus. Da die Fahrer zum ersten Mal auf der neuen Strecke antreten, steht ihnen zusätzlich eine private Test-Session am Mittwoch zur Verfügung. Die beiden Rennen finden diesmal vor den Läufen der FIA GT-Meisterschaft statt.


Zeitplan in Dubai:

Mittwoch, 6. Oktober 2004
17.10 - 17.40 Uhr - Private Test-Session

Donnerstag, 7. Oktober 2004
08.30 - 09.00 Uhr - 1. Freies Training
11.30 - 12.00 Uhr - 2. Freies Training
15.00 - 15.30 Uhr - Qualifying

Freitag, 8. Oktober 2004
09.00 - 09.15 Uhr - Warm-up
12.35 Uhr - 1. Rennen (10 Runden, 53,944 km)
14.00 Uhr - 2. Rennen (10 Runden, 53,944 km)

Dubai liegt zwei Stunden vor mitteleuropäischer Sommerzeit.
Mit Zitat antworten