BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.04.2004, 21:40     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Formel BMW - Läufe 1 und 2 - Hockenheim - Vorschau 14. April 2004

Formel BMW ADAC Meisterschaft 16. bis 18. April 2004 auf dem Hockenheimring

Nachwuchs startet in die neue Saison


Hockenheim. Ein Hauch von Formel-1-Feeling weht über die Piste, wenn 28 begabte Nachwuchspiloten in der Formel BMW ADAC Meisterschaft am kommenden Wochenende (16.-18.4.) auf dem Hockenheimring die Motoren ihrer Formel-Autos anlassen. In zwei Wertungsläufen am Samstag und am Sonntag kämpfen die 16 bis 22 Jahre alten Fahrer aus zwölf Nationen um Punkte und Pokale.

Den Favoritenstatus auf einen Sieg am Wochenende besitzt der Vorjahreszweite Sebastian Vettel (ADAC Berlin-Brandenburg/Mücke Motorsport). Der erst 16 Jahre alte Hesse gilt aufgrund seines nur 43 Kilometer entfernten Wohnortes Heppenheim als Lokalmatador in Hockenheim. Konkurrenz erhält er von den beiden Eifelland-Piloten Atila Abreu (Brasilien) und Christopher Wassermann (Österreich, beide ADAC Mittelrhein) sowie dem starken, neuseeländischen Neueinsteiger Chris van der Drift (Team Rosberg). Prominentester Zugang in der Formel BMW ADAC ist Mücke-Pilot Federico Montoya. Der kleine Bruder von Formel-1-Fahrer Juan Pablo (BMW WilliamsF1 Team) feiert sein Debüt im Formel BMW.

"Die Formel BMW ADAC Meisterschaft hat sich als die Top-Serie im Nachwuchsrennsport etabliert", erklärt BMW Motorsport Direktor Mario Theissen. Und ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk freut sich: "Für viele Piloten entpuppte sich dieses Championat bereits als ideales Sprungbrett bis hin in die Formel 1." Einheitliche Fahrzeuge sorgen für Chancengleichheit und garantieren, dass es alleine auf die fahrerischen Qualitäten der Piloten und ihr technisches Abstimmungsverhalten ankommt. Sie müssen unter anderem Schalten, auf der Ideallinie bleiben und das optimale Set-up für das Auto finden.

Um die Budgets der Teams zu schonen, ist der 140 PS starke Formel BMW auf hohe Laufzeiten und auf Wartungsfreundlichkeit ausgelegt. Der kleine Monoposto wird von einem BMW Motorradmotor auf bis zu 230 km/h beschleunigt. Das Fahrzeug erfüllt die Sicherheitsanforderungen der deutlich stärkeren Formel-3-Autos und greift mit Entwicklungen wie den Radhalteseilen, dem BMW Formula Rescue Seat (FORS) und dem HANS-System (Head and Neck Support) sogar Formel-1-Standards auf.

Neun von zehn Rennwochenenden finden im Rahmen der DTM statt, einmal dürfen sich die Nachwuchshoffnungen der Eliteschule im Umfeld des Formel-1-Rennens am Nürburgring (Der Große Preis von Europa: 28.-30.5.) den Zuschauern und aufmerksamen Teamchefs der Königsklasse präsentieren. Die Formel BMW ADAC Meisterschaft und ihre Vorgängerserien gelten seit mittlerweile 14 Jahren als die Talentschmiede auf dem Weg nach ganz oben. Ralf Schumacher (BMW WilliamsF1 Team), Christian Klien (Jaguar Racing) und Timo Glock (Testfahrer bei Jordan) lernten ihr Handwerk in dieser Meisterschaftsserie.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 22.04.2004, 21:39     #2
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Formel BMW - Läufe 1 und 2 - Hockenheim 18. April 2004

DTM Hockenheim, 16.-18.4.2004 1.+ 2. Lauf Formel BMW ADAC Meisterschaft

Vettel: Aufkleber für den Doppelerfolg.


Als Sebastian Vettel (ADAC Berlin-Brandenburg) am Sonntag über die Ziellinie fuhr, jubelte das Mücke-Team lautstark. Der 16 Jahre alte Heppenheimer setzte sich in den Rennen der Formel BMW ADAC Meisterschaft in Hockenheim zweimal souverän gegen die starke Konkurrenz durch. Am Samstag siegte er vor Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg) und Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg), am Sonntag ließ er Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport) und Van der Drift hinter sich.

"Es sah leichter aus, als es am Ende war", sagte ein strahlender Vettel, "jetzt kann ich einen zweiten Smilie auf mein Auto kleben." Für jeden Rennsieg gönnt sich der Hesse, der 43 Kilometer vom Hockenheimring entfernt wohnt, einen neuen Aufkleber. Beim nächsten Meisterschaftslauf auf dem Adria Raceway (14.-16.5.) möchte der Gymnasiast weitere Sticker hinzufügen.

Glücklich stieg auch Chris Van der Drift vom Siegerpodest: "Zwei dritte Plätze sind für mich als Neueinsteiger großartig." Unterstützung erhielt der Neuseeländer von einem Dutzend Verwandten, die aus den Niederlanden angereist waren, um "Kiwi" zu unterstützen. Auch der Zweitplatzierte Sebastien Buemi glänzte mit Familienbeistand. Cousine Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport) errang Platz 11 am Sonntag und der Großvater George Gachnang, selbst ehemaliger Motorsportler, war begeistert: "Ich bin sehr stolz auf meine Enkel. In ihren Adern fließt echtes Rennfahrerblut.

"Bei der Siegerehrung überreichten BMW Motorsport Direktor Mario Theissen und ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk den ambitionierten Piloten ihre Pokale. "Eine großartige Leistung, die uns die Fahrer heute geboten haben", lobte Theissen. "Wir werden in diesem Jahr noch viele spannende Rennen sehen, da bin ich sicher", ergänzte Tomczyk.

Der bekannteste Name im 27 Starter umfassenden Feld konnte am Sonntag nicht in die Punkte fahren. Rookie Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg), jüngerer Bruder von Formel-1-Fahrer Juan Pablo Montoya (BMW WilliamsF1 Team), landete auf Rang 14.

2.Lauf, Platzierungen:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg),
2. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport),
3. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg),
4. Atila De Abreu (BRA/Eifelland Racing),
5. Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg),
6. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing),
7. Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing),
8. Martin Hippe (Essen),
9. Jan Charouz (CZE/Team Rosberg),
10. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport),
11. Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport),
12. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing),
13. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg),
14. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg),
15. Sten Pentus (EST/KUG DEWALT Racing),
16. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing),
17. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg),
18. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport),
19. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media),
20. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport),
21. Michael Niemas (Groß-Gerau/Team Lauderbach),
22. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media),
23. Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport)

Nicht gewertet: Rene Rast (Steyerberg/KUG DEWALT Racing), Christopher Wassermann (AUT/ADAC Mittelrhein), Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing), Dominik Tiroch (AUT/HBR Motorsport),

2.Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger in die Formel-Serie):

1. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport),
2. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg),
3. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing),
4. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport),
5. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing),
6. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg),
7. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg),
8. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing),
9. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg),
10. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport),
11. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media),
12. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport),
13. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media)

Meisterschaftsstand nach 2 von 20 Rennen:

1. Sebastian Vettel (40),
2. Sebastien Buemi (25),
3. Chris Van der Drift (24),
4. Dominik Jackson (23),
5. Atila De Abreu (14),
6. Michael Vorba (8),
7. Adrian Zaugg (6),
8. Mario Josten (6),
9. Andreas Ciecior (4),
10. Martin Hippe (3),
11. Christopher Wassermann (3),
12. Jan Charouz (3),
13. Federico Montoya (2),
14. Marco Holzer (1)

Punktestand Rookiewertung:

1. Sebastien Buemi (35),
2. Chris Van der Drift (35),
3. Adrian Zaugg (22),
4. Federico Montoya (16),
5. Tim Sandtler (14),
6. Marcel Jeleniowski (14),
7. Marco Holzer (11),
8. Benjamin Leuchter (7),
9. Andre Pablo Sander (4),
10. Fabio Onidi (2),
11. Henri Kajalainen (2)
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2004, 13:28     #3
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Vorschau Formel BMW ADAC Meisterschaft:14.-16.05. auf dem Adria International Raceway

Vettel: „Ich will ganz nach oben“

Adria. 29 Talente aus zwölf Nationen treten in zwei Rennläufen am Samstag und Sonntag in der Formel BMW ADAC Meisterschaft auf dem Adria International Raceway gegeneinander an. Mit dabei auch der erst 16 Jahre alte Italiener Fabio Onidi (Team ADAC Berlin-Brandenburg). Der gebürtige Mailänder konnte in seinem ersten Formel-Rennen vor vier Wochen am Hockenheimring keine Punkte sammeln, da er in einen Rennunfall verwickelt war. Doch vor heimischem Publikum am Golf von Venedig möchte sich der Rookie in guter Form präsentieren.

Die Nachwuchspiloten der Formel BMW ADAC Meisterschaft sind heiß auf ihr zweites Rennwochenende. „Ich möchte mich in der Meisterschaftswertung auf jeden Fall verbessern“, sagt der auf Rang sechs liegende Michael Vorba (KUG DEWALT Racing). Der 17 Jahre alte Fahrer aus dem neuen EU-Mitgliedsland Tschechien freut sich auf das erneute Zusammentreffen der internationalen Formel-Talente.

Das professionelle Umfeld der Meisterschafts-Serie zieht unter anderem Piloten aus Kolumbien (Federico Montoya/ADAC Berlin-Brandenburg), Brasilien (Atila Abreu/ADAC Mittelrhein) und Südafrika (Adrian Zaugg/Josef Kaufmann Racing) an. „Die Serie genießt längst weltweit Anerkennung“, sagt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk, „die Internationalität des Fahrerfeldes wirkt sich leistungsfördernd aus. Davon profitieren auch unsere deutschen Piloten.“

Die Konkurrenz aus dem Ausland ist groß, auch wenn momentan der Deutsche Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg) die Meisterschaft anführt. Nach zwei Siegen in den ersten beiden Läufen in Hockenheim hofft er auf weitere Erfolge: „Wieder ganz oben auf dem Treppchen, das wäre schön.“ Im Kampf um die vorderen Punkteränge werden auch der Schweizer Sebastien Buemi (Lars Kaufmann Motorsport), der Neuseeländer Chris Van der Drift (Team Rosberg) und der Brite Dominik Jackson (ADAC Berlin-Brandenburg) ein Wörtchen mitreden.

Der hochmoderne Formel BMW, mit dem 16-Jährige in den Automobilrennsport einsteigen können, ist seit der Saison 2002 am Start. Er setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe. Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motorradmotor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, verfügt über ein Kohlefaser-Chassis, erfüllt die Sicherheitsanforderungen der deutlich stärkeren Formel-3-Fahrzeuge und greift Formel-1-Standards auf.

2004 wird die Formel BMW in vier Serien ausgetragen: in Deutschland, England, Asien und den USA. Die Formel BMW startet weltweit fünf Mal im Rahmen der Formel 1. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die erhebliche finanzielle Förderung viel versprechender Talente. In Deutschland erhalten zehn Fahrer ein Stipendium von BMW und ADAC im Wert von 50 000 Euro. Prominentester Absolvent der Talentschmiede ist Ralf Schumacher. Der Star des BMW WilliamsF1 Teams debütierte 1992 in der Nachwuchsklasse.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen: „Unsere Talentförderung ist eine intensive Grundausbildung für erfolgreiche Kartfahrer, die in den Formelsport einsteigen möchten. Chancengleichheit durch technisch identische Fahrzeuge und ein sorgfältig formuliertes Reglement sowie maximale Sicherheit haben Priorität.“

Meisterschaftsstand nach 2 von 20 Rennen:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg, 40 Punkte),
2. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport, 25 Punkte),
3. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg, 24),
4. Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg, 23),
5. Atila Abreu (BRA/Eifelland Racing, 14),
6. Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing, 8),
7. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing, 6),
8. Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport, 6),
9. Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing, 4),
10. Martin Hippe (Essen, 3),
11. Christopher Wassermann (AUT/ADAC Mittelrhein, 3),
12. Jan Charouz (CZE/Team Rosberg, 3),
13. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg, 2),
14. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport, 1)

Punktestand Rookiewertung:

1. Sebastien Buemi (35 Punkte),
2. Chris Van der Drift (35),
3. Adrian Zaugg (22),
4. Federico Montoya (16),
5. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing,14),
6. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg, 14),
7. Marco Holzer (11),
8. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing, 7),
9. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport, 4),
10. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg, 2),
11. Henri Kajalainen (FIN/Matson Motorsport, 2)
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2004, 18:57     #4
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
3. + 4. Lauf Formel BMW ADAC Meisterschaft - Ergebnisse

DTM Adria, 14.-16.5.2004, Adria International Raceway/Italien

Vettel fährt souverän zum dritten Sieg


Adria. Die Formel BMW ADAC Meisterschaft überzeugte am Adria International Raceway in Italien mit spannenden Rennläufen. Am Samstag siegte nach einem Wertungsausschluss des Erstplatzierten Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport) der Brasilianer Atila Abreu (BRA/Team ADAC Mittelrhein) vor Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg) und Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport). Am Sonntag setzte sich Vettel gegen Abreu und Josten durch. Im Rennen um die Meisterschaft liegt Vettel nach vier von 20 Rennläufen mit 75 Punkten an der Spitze vor Abreu (49) und Buemi (47).

„Ich bin heute morgen um 5 Uhr noch einmal in aller Ruhe um die Strecke gejoggt“, verriet Vettel sein Erfolgsrezept, „jetzt freue ich mich über meinen dritten Saisonsieg.“ Der 16 Jahre alte Schüler wird jedoch schnell wieder vom Alltag eingeholt. In der kommenden Woche stehen wichtige Klassenarbeiten am Gymnasium an. „Wenn ich die Französisch-Klausur überstanden habe, bin ich heilfroh“, sagte der Nachwuchsrennfahrer. Auf das nächste Rennen freut sich der Mücke-Pilot trotz Schulstress. Die Formel BMW ADAC Meisterschaft startet vom 28. bis 30 Mai im Rahmen der Formel 1 auf dem Nürburgring (Großer Preis von Europa).

„Mein Rennwochenende verlief großartig. Einmal Erster, einmal Zweiter“, fasste Abreu seine Leistung auf dem Adria Raceway zusammen. Als Glückbringer an der Strecke halfen seine Eltern. Vater Joao und Mutter Alexandra waren extra aus Brasilien angereist, um ihren 16-jährigen Sprössling zu unterstützen.

„Heute konnte ich meine Leistung nochmals unter Beweis stellen“, sagte Josten nach seinem dritten Platz am Sonntag. Trotz eines nach einem Gerangel beschädigten Frontflügels fuhr die einzige Pilotin im Feld, Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport), bis auf Platz elf vor.

Der erst 15 Jahre alte Rookie Buemi überzeugte mit Platz drei und vier, ebenso wie Neueinsteiger Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg) mit den Positionen sieben und sechs. Bei seinem Heimrennen fuhr Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg) mit Platz neun und sieben zweimal in die Punkte. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg), jüngerer Bruder von Formel-1-Fahrer Juan Pablo Montoya (BMW WilliamsF1 Team), landete in seinem vierten Formel-Rennen auf Rang 16.

Wertungsausschluss Mario Josten

In der Formel BMW ADAC Meisterschaft fahren in dieser Saison alle Teilnehmer mit dem Einheitsbenzin Shell Super Plus nach DIN EN 228. Bei dem Fahrer Mario Josten wurde ein nicht reglementsgerechter Kraftstoff festgestellt. Aus diesem Grund erfolgte für den dritten Meisterschaftslauf ein Wertungsausschluss durch die Sportkommissare. Das Team von Josten, HBR Motorsport, kündigte Berufung an.

Die aufgrund des Wertungsausschlusses veränderten Ergebnisse:

3.Lauf, Platzierungen:


1. Atila Abreu (BRA/Eifelland Racing),
2. Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg),
3. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport),
4. Dominik Tiroch (AUT/HBR Motorsport),
5. Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg),
6. Christopher Wassermann (AUT/ADAC Mittelrhein),
7. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg),
8. Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing),
9. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg),
10. Sten Pentus (EST/KUG DEWALT Racing),
11. Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport),
12. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport),
13. Jan Charouz (CZE/Team Rosberg),
14. Martin Hippe (Essen),
15. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport),
16. Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing),
17. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport),
18. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing),
19. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing),
20. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media),
21. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg),
22. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing),
23. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media),
24. Michael Niemas (Groß-Gerau/Team Lauderbach),
25. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg)

Ausschluss: Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport)

Meisterschaftsstand nach 3 von 20 Rennen:

1.Sebastian Vettel (55),
2. Sebastien Buemi (37),
3. Atila Abreu (34),
4. Dominik Jackson (31),
5. Chris Van der Drift (28),
6. Michael Vorba (11),
7. Dominik Tiroch (10),
8. Christopher Wassermann (9),
9. Adrian Zaugg (6),
10. Mario Josten (6),
11. Andreas Ciecior (4),
12. Martin Hippe (3),
13. Jan Charouz (3),
14. Fabio Onidi (2),
15. Federico Montoya (2),
16. Sten Pentus (1),
17. Marco Holzer (1)

4.Lauf, Platzierungen:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg),
2. Atila Abreu (BRA/Eifelland Racing),
3. Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport),
4. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport),
5. Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg),
6. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg),
7. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg),
8. Dominik Tiroch (AUT/HBR Motorsport),
9. Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing),
10. Martin Hippe (Essen),
11. Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport),
12. Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing),
13. Jan Charouz (CZE/Team Rosberg),
14. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing),
15. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing),
16. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg),
17. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport),
18. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg),
19. Sten Pentus (EST/KUG DEWALT Racing),
20. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media),
21. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport),
22. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media),

Nicht gewertet: Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport), Christopher Wassermann (AUT/ADAC Mittelrhein), Michael Niemas (Groß-Gerau/Team Lauderbach),

4.Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger in die Formel-Serie):

1. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport),
2. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg),
3. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg),
4. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing),
5. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing),
6. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg),
7. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport),
8. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg),
9. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media),
10. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport),
11. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media)

Nicht gewertet: Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport)

Meisterschaftsstand nach 4 von 20 Rennen:

1. Sebastian Vettel (75),
2. Atila Abreu (49),
3. Sebastien Buemi (47),
4. Dominik Jackson (39),
5. Chris Van der Drift (34),
6. Mario Josten (18),
7. Dominik Tiroch (13),
8. Michael Vorba (11),
9. Christopher Wassermann (9),
10. Adrian Zaugg (6),
11. Fabio Onidi (6),
12. Andreas Ciecior (6),
13. Martin Hippe (4),
14. Jan Charouz (3),
15. Federico Montoya (2),
16. Sten Pentus (1),
17. Marco Holzer (1)

Punktestand Rookiewertung:

1. Sebastien Buemi (75),
2. Chris Van der Drift (65),
3. Adrian Zaugg (35),
4. Fabio Onidi (26),
5. Marco Holzer (25),
6. Federico Montoya (22),
7. Tim Sandtler (18),
8. Marcel Jeleniowski (18),
9. Benjamin Leuchter (15),
10. Andre Pablo Sander (12),
11. Henri Kajalainen (9),
12. Dominik Wasem (4)
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2004, 12:12     #5
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Vorschau Formel BMW ADAC Meisterschaft: 28.-30. Mai - 5. und 6. Lauf, Nürburgring

Herzklopfen vor dem Formel-1-Auftritt

Nürburg. Die Formel BMW ADAC Meisterschaft startet am kommenden Wochenende (28.-30.5.) im Rahmenprogramm der Formel 1 beim Großen Preis von Europa. Alle 28 Fahrer der Nachwuchsserie sind im Vorfeld des Top-Events mächtig aufgeregt. „Wenn ich an unsere Rennen vor der Formel-1-Kulisse denke, bekomme ich ein Kribbeln in der Magengegend“, gesteht der 16 Jahre alte Benjamin Leuchter (Josef Kaufmann Racing). Der Schüler aus Duisburg freut sich besonders darauf, die Formel-1-Stars einmal hautnah zu sehen.

„Mein Vorbild ist auf jeden Fall Juan Pablo Montoya“, erzählt der Schweizer Sebastien Buemi (Lars Kaufmann Racing), der nach vier Rennen in der Meisterschaftswertung auf Platz drei liegt und die Rookie-Wertung anführt. „Mich beeindruckt eher die Leistung von Michael Schumacher“, sagt der Meisterschaftsführende Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg). Für Fernando Alonso begeistert sich der Tscheche Jan Charouz (Team Rosberg), René Rast (Steyerberg/KUG/DEWALT Racing) drückt hingegen Kimi Räikkönen die Daumen.

Die Formel 1 ist für viele Nachwuchspiloten das Traumziel, das es in einigen Jahren zu erreichen gilt. Erste Sporen verdienen sie sich in der Formel BMW ADAC Meisterschaft, der Einsteigerklasse im Formel-Sport. „Für viele Piloten entpuppte sich diese Serie bereits als ideales Sprungbrett“, sagt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk. Wenn die Nachwuchspiloten am Sonntag (9 Uhr und 12.10 Uhr) ihre beiden Rennläufe absolvieren, dann ist die Zuschauerkulisse schon mal wie bei den „Großen“. Im vergangenen Jahr verfolgten am Sonntag 125 000 Besucher das Formel-1-Rennen.

Der hochmoderne Formel BMW, mit dem 15-Jährige in den Automobilrennsport einsteigen können, ist seit der Saison 2002 am Start. Er setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe. Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motorradmotor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, verfügt über ein Kohlefaser-Chassis, erfüllt die Sicherheitsanforderungen der deutlich stärkeren Formel-3-Fahrzeuge und greift Formel-1-Standards auf.

2004 wird die Formel BMW in vier Serien ausgetragen: in Deutschland, Großbritannien, Asien und den USA. Die Formel BMW startet weltweit fünf Mal im Rahmen der Formel 1. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die erhebliche finanzielle Förderung viel versprechender Talente. In Deutschland erhalten zehn Fahrer ein Stipendium von BMW und ADAC im Wert von 50 000 Euro. Prominentester Absolvent der Talentschmiede ist Ralf Schumacher. Der Pilot des BMW WilliamsF1 Teams debütierte 1992 in der Nachwuchsklasse.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen: „Unsere Talentförderung ist eine intensive Grundausbildung für erfolgreiche Kartfahrer, die in den Formelsport einsteigen möchten. Chancengleichheit durch technisch identische Fahrzeuge und ein sorgfältig formuliertes Reglement sowie maximale Sicherheit haben Priorität.“

Meisterschaftsstand nach 4 von 20 Rennen:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg, 75 Punkte),
2. Atila Abreu (BRA/Eifelland Racing, 49),
3. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport, 47), 4. Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg, 39),
5. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg, 34),
6. Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport, 18),
7. Dominik Tiroch (AUT/HBR Motorsport, 13),
8. Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing, 11),
9. Christopher Wassermann (AUT/ADAC Mittelrhein, 9),
10. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing, 6),
11. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg, 6),
12. Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing, 6),
13. Martin Hippe (Essen, 4),
14. Jan Charouz (CZE/Team Rosberg, 3),
15. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg, 2),
16. Sten Pentus (EST/KUG DEWALT Racing, 1),
17. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport, 1)

Punktestand Rookiewertung:

1. Sebastien Buemi (75),
2. Chris Van der Drift (65),
3. Adrian Zaugg (35),
4. Fabio Onidi (26),
5. Marco Holzer (25),
6. Federico Montoya (22),
7. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing, 18),
8. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg, 18),
9. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing, 15),
10. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport ,12),
11. Henri Kajalainen (FIN/Matson Motorsport, 9),
12. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media, 4)

Mehr Infos zur Formel BMW ADAC Meisterschaft unter: www.adac.de/motorsport
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2004, 11:15     #6
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Formel BMW ADAC Meisterschaft: 5. und 6. Lauf, 28.-30. Mai 2004, Nürburgring

Vettel und Abreu siegen vor Formel-1-Kulisse

Nürburg. Vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse von über 100 000 Formel-1-Fans fanden am Sonntag die Rennläufe fünf und sechs der Formel BMW ADAC Meisterschaft auf dem Nürburgring statt. In der Früh siegte Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg) vor Atila Abreu (BRA/ADAC Mittelrhein) und Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg). Am Mittag setzte sich nach einem spannenden Kampf Abreu gegen Jackson und Vettel durch.

In der Meisterschaftstabelle liegt Vettel nach sechs von 20 Rennläufen mit 107 Punkten vor Abreu (84) und Jackson (66). „Da wir nur einen Rennanzug haben, stiegen wir beim zweiten Rennen noch vom Champagner durchnässt ins Auto. Das motivierte mich“, verriet der 16 Jahre alte Abreu nach seinem zweiten Saisonsieg. „Natürlich ist es toll, hier zu gewinnen“, kommentierte Vettel seinen vierten Erfolg. Und der Gymnasiast fügte an: „Als ich während des Rennens einen Blick auf die vollen Tribünen warf, bekam ich richtig Gänsehaut.“

Rookie Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg) fuhr mit Rang neun und Rang zehn beide Rennen in die Punkte. Bruder Juan Pablo Montoya fieberte in der Box vom BMW WilliamsF1 Team vor dem Zeitenmonitor mit dem jüngeren Familienmitglied mit.

Die Siegerehrungen nahmen ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk und BMW Motorsport Direktor Mario Theissen vor. „Wir haben mal wieder hochinteressante Rennen gesehen. Jedes Mal bin ich begeistert“, sagte ein zufriedener Tomczyk. „Spannend gestalteten sich die Rad-an-Rad-Kämpfe im Mittelfeld, wobei schon eine erfreuliche Übersicht der Fahrer im Spiel war“, fasste Theissen seine Eindrücke zusammen.

Ein Rennunfall verdarb Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport) das Wochenende. Im fünften Meisterschaftslauf geriet sie mit Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing) aneinander, schied aus und beschädigte ihr Auto so, dass es bis zum zweieinhalb Stunden später stattfindenden sechsten Lauf nicht repariert werden konnte.

Die Meisterschaftsläufe sieben und acht finden in einer Woche auf dem EuroSpeedway Lausitz statt (4.-6.Juni).

5. Lauf, Platzierungen:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg), 2. Atila Abreu (BRA/Eifelland Racing), 3. Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg), 4. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg), 5. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing), 6. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport), 7. Martin Hippe (Essen), 8. Christopher Wassermann (AUT/ADAC Mittelrhein), 9. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg), 10. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport), 11. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg), 12. Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing), 13. Sten Pentus (EST/KUG DEWALT Racing), 14. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg), 15. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing), 16. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport), 17. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media), 18. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media), 19. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), 20. Jan Charouz (CZE/Team Rosberg), 21. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport),

Nicht gewertet: Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport), Michael Niemas (Groß-Gerau/Team Lauderbach), Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing), Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport), Dominik Tiroch (AUT/HBR Motorsport)

5. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger in die Formel-Serie):

1. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg), 2. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing), 3. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport), 4. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg), 5. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport), 6. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg), 7. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg), 8. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing), 9. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport), 10. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media), 11. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media), 12. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), 13. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport)

Meisterschaftsstand nach 5 von 20 Rennen:

1. Sebastian Vettel (95), 2. Atila Abreu (64), 3. Sebastien Buemi (53), 4. Dominik Jackson (51), 5. Chris Van der Drift (44), 6. Mario Josten (18), 7. Adrian Zaugg (14), 8. Dominik Tiroch (13), 9. Christopher Wassermann (12), 10. Michael Vorba (11), 11. Martin Hippe (8), 12. Andreas Ciecior (6), 13. Fabio Onidi (6), 14. Federico Montoya (4), 15. Jan Charouz (3), 16. Marco Holzer (2),17. Sten Pentus (1)

Punktestand Rookiewertung nach 5 von 20 Rennen:

1. Sebastien Buemi (87), 2. Chris Van der Drift (85), 3. Adrian Zaugg (50),
4. Marco Holzer (31), 5. Fabio Onidi (30), 5. Federico Montoya (30),
7. Marcel Jeleniowski (21), 8. Tim Sandtler (18), 9. Benjamin Leuchter (17), 10. Andre Pablo Sander (12), 11. Henri Kajalainen (10), 12. Dominik Wasem (4)

6.Lauf, Platzierungen:

1. Atila Abreu (BRA/Eifelland Racing), 2. Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg), 3. Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg), 4. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg), 5. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport), 6. Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport), 7. Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing), 8. Christopher Wassermann (AUT/ADAC Mittelrhein), 9. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg), 10. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg), 11. Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing), 12. Martin Hippe (Essen), 13. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg), 14. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport), 15. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing), 16. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), 17. Dominik Tiroch (AUT/HBR Motorsport), 18. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport), 19. Sten Pentus (EST/KUG DEWALT Racing), 20. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport), 21. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media), 22. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing), 23. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media), 24. Michael Niemas (Groß-Gerau/Team Lauderbach). Nicht gewertet: Jan Charouz (CZE/Team Rosberg), Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport)

6. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger in die Formel-Serie):

1. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg), 2. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport), 3. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg), 4. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg), 5. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg), 6. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport), 7. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing), 8. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), 9. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport), 10. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport), 11. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media), 12. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing), 13. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media)

Meisterschaftsstand nach 6 von 20 Rennen:

1. Sebastian Vettel (107), 2. Atila Abreu (84), 3. Dominik Jackson (66), 4. Sebastien Buemi (61), 5. Chris Van der Drift (54), 6. Mario Josten (24), 7. Christopher Wassermann (15), 7. Michael Vorba (15), 9. Adrian Zaugg (14), 10. Dominik Tiroch (13), 11. Fabio Onidi (8), 11. Martin Hippe (8), 13. Andreas Ciecior (6), 14. Federico Montoya (5), 15. Jan Charouz (3), 16. Marco Holzer (2), 17. Sten Pentus (1)

Punktestand Rookiewertung:

1. Chris Van der Drift (105), 2. Sebastien Buemi (102), 3. Adrian Zaugg (50), 4. Fabio Onidi (42), 5. Federico Montoya (40), 6. Marco Holzer (37), 7. Marcel Jeleniowski (29), 8. Tim Sandtler (21), 8. Benjamin Leuchter (21), 10. Andre Pablo Sander (14), 11. Henri Kajalainen (11), 12. Dominik Wasem (4)
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2004, 16:21     #7
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Vorschau Formel BMW ADAC Meisterschaft: 04. bis 06. Juni 2004, EuroSpeedway Lausitz

Renntalente und Maskottchen

Klettwitz. Auf dem EuroSpeedway Lausitz treffen sich die Fahrer der Formel BMW ADAC Meisterschaft am kommenden Wochenende (04.-06.6.) zum erneuten Kräftemessen. In den Meisterschaftsläufen sieben und acht möchten die 28 Piloten der Nachwuchsserie wertvolle Punkte sammeln. Allen voran Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg), der zur Zeit mit 107 Zählern vor dem Brasilianer Atila Abreu (84, ADAC Mittelrhein) und dem Briten Dominik Jackson (66, ADAC Berlin-Brandenburg) an der Spitze der Meisterschaft liegt.

Zum Sieg gehört neben fahrerischem Können immer auch eine Portion Glück, wissen die Fahrer. „Ich habe unter meiner Sitzschale im Formel BMW ein Ein-Cent-Stück kleben“, erzählt Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing). Der Glücksbringer dient dem 18-Jährigen als mentale Unterstützung: „Natürlich liegt es an mir, wie ich fahre, aber trotzdem schadet ein bisschen Aberglauben nicht.ist mir der Glaube wichtig.“

Auf den persönlichen Einfluss Fortunas setzt Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg). „Generell bin ich nicht abergläubig. Mir hilft es jedoch, wenn meine Schwester Simona dabei ist“, sagt der 16 Jahre alte Mücke-Pilot aus Mailand. Ein Stofftier sorgt bei dem Neuseeländer Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg) für Beistand. In der Box seines Teams sitzt immer ein Kiwi, das Landestier Neuseelands, aus Plüsch.

Bei Vettel darf der Glücksbringer sogar mit in den Rennwagen. „Ich trage in meinem Overall immer ein metallenes Glücksschwein bei mir“, verrät der 16 Jahre alte Hesse. Das soll auf dem EuroSpeedway ganz besonders zum Tragen kommen. In der vergangenen Saison fuhr Vettel dort nicht unter die Top 5. „Ein Podestplatz muss in diesem Jahr auf jeden Fall drin sein“, sagt Vettel.

„Schnell fahren, ist immer noch das beste Mittel, um Erfolg zu haben“, meint der in der Meisterschaft auf Rang neun liegende Südafrikaner Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing). Dem pflichtet auch ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk bei: "Die jungen Fahrer müssen vor allem an sich glauben. Das ist ganz wichtig. Wir bieten ihnen mit unserer Serie darüber hinaus die besten Bedingungen, damit sie ihr Können und Talent auch demonstrieren können."

Der hochmoderne Formel BMW, mit dem 15-Jährige in den Automobilrennsport einsteigen können, ist seit der Saison 2002 am Start. Er setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe. Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motorradmotor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, verfügt über ein Kohlefaser-Chassis, erfüllt die Sicherheitsanforderungen der deutlich stärkeren Formel-3-Fahrzeuge und greift Formel-1-Standards auf.

2004 wird die Formel BMW in vier Serien ausgetragen: in Deutschland, Großbritannien, Asien und den USA. Die Formel BMW startet weltweit fünf Mal im Rahmen der Formel 1. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die erhebliche finanzielle Förderung viel versprechender Talente. In Deutschland erhalten zehn Fahrer ein Stipendium von BMW und ADAC im Wert von 50 000 Euro. Prominentester Absolvent der Talentschmiede ist Ralf Schumacher. Der Pilot des BMW WilliamsF1 Teams debütierte 1992 in der Nachwuchsklasse.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen: „Unsere Talentförderung ist eine intensive Grundausbildung für erfolgreiche Kartfahrer, die in den Formelsport einsteigen möchten. Chancengleichheit durch technisch identische Fahrzeuge und ein sorgfältig formuliertes Reglement sowie maximale Sicherheit haben Priorität.“

Meisterschaftsstand nach 6 von 20 Rennen:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg, 107), 2. Atila Abreu (BRA/ADAC Mittelrhein, 84), 3. Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg, 66), 4. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport, 61), 5. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg, 54), 6. Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport, 24), 7. Christopher Wassermann (AUT/ADAC Mittelrhein, 15), 7. Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing, 15), 9. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing, 14), 10. Dominik Tiroch (AUT/HBR Motorsport, 13), 11. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg, 8), 11. Martin Hippe (Essen, 8), 13. Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing, 6), 14. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg, 5), 15. Jan Charouz (CZE/Team Rosberg, 3), 16. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport, 2), 17. Sten Pentus (EST/KUG DEWALT Racing, 1)

Punktestand Rookiewertung:

1. Chris Van der Drift (105), 2. Sebastien Buemi (102), 3. Adrian Zaugg (50), 4. Fabio Onidi (42), 5. Federico Montoya (40), 6. Marco Holzer (37), 7. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg, 29), 8. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing, 21), 8. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing, 21), 10. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport, 14), 11. Henri Kajalainen (FIN/Matson Motorsport, 11), 12. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media, 4)
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2004, 14:35     #8
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Formel BMW ADAC Meisterschaft: 7. Lauf, 05. Juni 2004, EuroSpeedway Lausitz

Vettel fährt zum fünften Saisonsieg

Klettwitz. Im siebten Lauf der Formel BMW ADAC Meisterschaft boten die 27 Piloten auf dem EuroSpeedway Lausitz spannende Positionskämpfe. Seiner Favoritenrolle wurde Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg) gerecht, der nach einem überzeugenden Start-Ziel-Sieg die Arme zum Jubel hochriss. Um die Plätze zwei und drei rangen während aller zwölf Rennrunden Atila Abreu (BRA/ADAC Mittelrhein) und Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Racing).

„Der Seppi Vettel war weg und Sebastien Buemi saß mir die gesamte Zeit im Nacken“, fasste Abreu sein Rennen zusammen. Der Brasilianer wehrte sich erfolgreich gegen die Attacken des jungen Schweizers. „Ich habe alles versucht, trotzdem kam ich nicht vorbei. Aber ich bin zufrieden mit meiner Leistung, denn morgen stehe ich auf der Pole“, beschrieb der erst 15 Jahre Buemi sein bisheriges Wochenende.

Recht unbeschwert zog Vettel seine Bahnen. „Die größten Sorgen bereitete mir das Wetter. Kurz nach dem Start begann es zu regnen. In der letzten Runde schüttete es richtig und ich fuhr wie auf einer Rutschbahn“, sagte Vettel. Trotzdem bot der 16 Jahre alte Schüler eine Top-Leistung. Nach sechs erzielten Pole Positions verbuchte er in der Lausitz den fünften Rennsieg auf seinem Konto. Nach dem siebten von 20 Rennläufen liegt damit Vettel in der Meisterschaft mit 127 Punkten vor Abreu (99), Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg, 74) und Buemi (73).

In guter Form präsentierte sich Martin Hippe (Essen), der mit Rang vier sein bislang bestes Ergebnis für den Kath-Rennstall aus Plauen erzielen konnte. Als Fünfter überquerte Jackson die Ziellinie. Vom zwölften Platz startete Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg) und fuhr bis auf Position sechs vor. Endlich einmal durfte auch Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport) als Neunte Punkte mit nach Hause nehmen. Morgen geht sie von Platz vier ins Rennen.

7. Lauf, Platzierungen:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg), 2. Atila Abreu (BRA/Eifelland Racing), 3. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport), 4. Martin Hippe (Essen), 5. Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg), 6. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg), 7. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg), 8. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg), 9. Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport), 10. Christopher Wassermann (AUT/ADAC Mittelrhein), 11. Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport), 12. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing), 13. Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing), 14. Jan Charouz (CZE/Team Rosberg), 15. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), 16. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport), 17. Sten Pentus (EST/KUG DEWALT Racing), 18. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport), 19. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport), 20. Jiri Micanek (CZE/Czech National Team), 21. Michael Niemas (Groß-Gerau/Team Lauderbach), 22. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media), 23. Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing), 24. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg),

Nicht gewertet: Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg), Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media), Dominik Tiroch (AUT/HBR Motorsport)

7. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger in die Formel-Serie):

1. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport), 2. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg), 3. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg), 4. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing), 5. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing), 6. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), 7. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport), 8. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport), 9. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport), 10. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media), 11. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg)

Nicht gewertet: Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media), Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg),

Meisterschaftsstand nach 7 von 20 Rennen:

1. Sebastian Vettel (127), 2. Atila Abreu (99), 3. Dominik Jackson (74), 4. Sebastien Buemi (73), 5. Chris Van der Drift (60), 6. Mario Josten (24), 7. Martin Hippe (18), 8. Adrian Zaugg (17), 9. Christopher Wassermann (16), 10. Michael Vorba (15), 11. Dominik Tiroch (13), 12. Fabio Onidi (12), 13. Andreas Ciecior (6), 14. Federico Montoya (5), 15. Jan Charouz (3), 16. Natacha Gachnang (2), 17. Marco Holzer (2), 18. Sten Pentus (1)

Punktestand Rookiewertung nach 7 von 20 Rennen:

1. Sebastien Buemi (122), 2. Chris Van der Drift (120), 3. Adrian Zaugg (60), 4. Fabio Onidi (56), 5. Marco Holzer (43), 6. Federico Montoya (42), 7. Marcel Jeleniowski (30), 8. Benjamin Leuchter (30), 9. Tim Sandtler (29), 10. Andre Pablo Sander (17), 11. Henri Kajalainen (13), 12. Dominik Wasem (4), 13. Michael Woller (1)
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2004, 14:40     #9
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Formel BMW ADAC Meisterschaft: 8. Lauf, 6. Juni 2004, EuroSpeedway Lausitz

Glanzvoller Doppelsieg für Vettel

Klettwitz. Enge Überholmanöver, Verwirrung nach einer Zeitstrafe und Champagner satt - das zeichnete den siebten und achten Meisterschaftslauf der Formel BMW ADAC Meisterschaft auf dem EuroSpeedway Lausitz aus. Überragend präsentierte sich Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg) während des gesamten Wochenendes. Am Samstag siegte Vettel vor Atila Abreu (BRA/ADAC Mittelrhein) und Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Racing), am Sonntag setzte sich Vettel gegen Buemi und Abreu durch.

Als Vettel sein Auto am Sonntag als Sieger abstellte, gratulierte ihm Gerhard Noack als Erster. „Der Sebastian ist einfach ein Supertalent“, erklärte der Motorsport-Experte, der auch die beiden Schumacher-Brüder vor Jahren auf seiner Kartbahn in Kerpen entdeckt hatte: „Ich bin sicher, von ihm werden wir in Zukunft noch viel hören.“ Der 16 Jahre alte Schüler untermauerte das fachkundige Urteil seines Mentors an diesem Wochenende mit einem Doppelsieg. In acht Rennen stand er damit sechs Mal ganz oben auf dem Podium. Vettel führt mit 147 Punkten die Meisterschaftstabelle vor Abreu (111) und Buemi (88) an.

„Natürlich bin ich glücklich, zweimal in der Lausitz gewonnen zu haben. Jetzt peile ich für das nächste Rennwochenende den Hattrick an“, sagte Vettel nach der obligatorischen Champagnerdusche. Bei dem Rennen am Sonntag kam nach einem Crash mit vier Autos, bei dem alle Fahrer unverletzt ihren Cockpits entstiegen, sogar das Safety-Car zum Einsatz. Dieses unverhoffte Ereignis sorgte unter anderem dafür, dass Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg) eine Durchfahrtsstrafe wegen Frühstarts übersah und trotz Hinweis nicht durch die Boxenstraße fuhr. Er wurde mit einem Wertungsausschluss bestraft.

Die einzige „Lady“ im 27 Fahrer starken Teilnehmerfeld, die 16 Jahre alte Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport), sammelte im siebten Lauf als Neunte Punkte. Im achten Rennen startete sie von Platz vier und überquerte als Siebte die Ziellinie. Formel-Neuling Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg) beendete seinen Einsatz am Samstag im Kiesbett, am Sonntag erreichte der jüngere Bruder von Formel-1-Pilot Juan Pablo Montoya (BMW WilliamsF1 Team) Platz zwölf.

Das nächste Rennen der Formel BMW ADAC Meisterschaft findet vom 25. bis 27. Juni auf dem Norisring/Nürnberg statt.

Mehr Infos zur Formel BMW ADAC Meisterschaft unter

www.adac.de/motorsport

8. Lauf, Platzierungen:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg), 2. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport), 3. Atila Abreu (BRA/Eifelland Racing), 4. Martin Hippe (Essen), 5. Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing), 6. Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg), 7. Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport), 8. Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport), 9. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing), 10. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing), 11. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport), 12. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg), 13. Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing), 14. Dominik Tiroch (AUT/HBR Motorsport), 15. Jan Charouz (CZE/Team Rosberg), 16. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg), 17. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport), 18. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media), 19. Jiri Micanek (CZE/Czech National Team), 20. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport)

Nicht gewertet : Christopher Wassermann (AUT/ADAC Mittelrhein), Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg), Sten Pentus (EST/KUG DEWALT Racing), Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media), Michael Niemas (Groß-Gerau/Team Lauderbach)

Wertungsausschluss: Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg),

8. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger in die Formel-Serie):

1. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Motorsport), 2. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing), 3. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing), 4. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport), 5. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg), 6. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg), 7. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport), 8. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media), 9. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport)

Nicht gewertet : Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg), Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media)

Wertungsausschluss: Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg)

Meisterschaftsstand nach 8 von 20 Rennen:

1. Sebastian Vettel (147), 2. Atila Abreu (111), 3. Sebastien Buemi (88), 4. Dominik Jackson (80), 5. Chris Van der Drift (60), 6. Martin Hippe (28), 7. Mario Josten (24), 8. Michael Vorba (23), 9. Adrian Zaugg (18), 10. Christopher Wassermann (16), 11. Dominik Tiroch (13), 12. Fabio Onidi (12), 13. Natacha Gachnang (6), 14. Andreas Ciecior (6), 15. Federico Montoya (5), 16. Jan Charouz (3), 17. Benjamin Leuchter (2), 18. Marco Holzer (2), 18. Sten Pentus (1)

Punktestand Rookiewertung nach 8 von 20 Rennen:

1. Sebastien Buemi (142), 2. Chris Van der Drift (120), 3. Adrian Zaugg (72), 4. Fabio Onidi (56), 5. Marco Holzer (53), 6. Federico Montoya (50), 7. Benjamin Leuchter (45), 8. Marcel Jeleniowski (36), 9. Tim Sandtler (29), 10. Andre Pablo Sander (21), 11. Henri Kajalainen (15), 12. Michael Woller (4), 13. Dominik Wasem (4)
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2004, 19:21     #10
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Vorschau Formel BMW ADAC Meisterschaft: Lauf 9 und 10, 25. bis 27. Juni, Norisring

Kiwis, Eisenbahnen und „Senna forever“

Nürnberg. Die 27 Fahrer der Formel BMW ADAC Meisterschaft schlagen am kommenden Wochenende (25. bis 27. Juni) ihre Zelte auf dem Norisring in Nürnberg auf. Topfavorit auf den Sieg ist der erst 16 Jahre alte Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg), der bislang sechs von acht Rennen gewinnen konnte. „Ich freue mich auf die große Zuschauerkulisse am Norisring", sagt Vettel. Als seine aussichtsreichsten Rivalen gelten die Zweit- und Drittplazierten in der Meisterschaftswertung: Átila Abreu (ADAC Mittelrhein) aus Brasilien sowie der Schweizer Sebastien Buemi (Lars Kaufmann Racing).

Für die zahlreichen Zaungäste im Fahrerlager gibt es in der Nachwuchsserie einiges zu sehen. Da die Formel BMW ADAC Meisterschaft eine Einheitsserie ist, haben zwar alle 27 Fahrzeuge das gleiche Innenleben, dafür aber können die Piloten das Design ihrer 140 PS starken FB02 individuell gestalten. Besonders lokalpatriotisch zeigt sich der 16 Jahre alte Niederviehbacher Michael Woller (Team 4speed Media): „Ich habe mich für die bayerische Fahne auf meinem Auto entschieden. Die Bayern sind witzig, lebensfroh und leistungsfähig.“

Flagge zeigt auch der Kolumbianer Federico Montoya (ADAC Berlin-Brandenburg). Der Bruder von Juan Pablo Montoya (BMW WilliamsF1 Team) hat die kolumbianischen Nationalfarben auf der Rückseite seiner Spiegel. Fabio Onidi (ADAC Berlin-Brandenburg) hingegen schaut bei seiner Frontabdeckung auf einen kämpfenden Hahn mit Box-Handschuhen. „Der soll mich vor dem Rennen richtig heiß machen“, sagt der Italiener über diesen Aufkleber. Chris Van der Drift vom Team Rosberg hält es lieber mit einem friedvollen Federvieh: Auf der Frontpartie seines Autos prangt ein puscheliger Kiwi, der Nationalvogel seiner Heimat Neuseeland.

Die Autos der zehn Stipendiaten, die in einem eigens für sie konzipierten Nachwuchsprogramm von BMW und ADAC besonders gefördert werden, sind alle im blau-weißen Design gehalten. Bei diesen Boliden liegt das Interessante im Detail. So fährt auf dem Auto des erst 15 Jahre alten Schweizers Buemi eine Eisenbahn über den Seitenkasten - Werbung für eine Miniaturbahnstrecke, die seinem Großvater gehört.

Die erfolgreichsten Piloten weisen auf ihren Autos gern auf ihre Triumphe hin: So klebte Vettel für jeden seiner sechs Rennsiege je einen Smiley-Sticker auf seinen FB02. Abreu besorgte sich für seine beiden ersten Plätze auf dem Adria-Raceway und dem Nürburgring zwei Aufkleber mit einem Siegerlorbeer. Aber auch sein großes Idol hat der Brasilianer nicht vergessen: Auf dem Seitenkasten klebt die Botschaft „Senna forever“.

Meisterschaftsstand nach 8 von 20 Rennen:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg, 147), 2. Atila Abreu (BRA/ADAC Mittelrhein, 111), 3. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Racing, 88), 4. Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg, 80), 5. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg, 60), 6. Martin Hippe (Essen, 28), 7. Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport, 24), 8. Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing, 23), 9. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing, 18), 10. Christopher Wassermann (AUT/ADAC Mittelrhein, 16), 11. Dominik Tiroch (AUT/HBR Motorsport, 13), 12. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg, 12), 13. Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport, 6), 14. Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing, 6), 15. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg, 5), 16. Jan Charouz (CZE/Team Rosberg, 3), 17. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing, 2), 18. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport, 2), 18. Sten Pentus (EST/KUG DEWALT Racing, 1).

Punktestand Rookiewertung nach 8 von 20 Rennen:

1. Sebastien Buemi (142), 2. Chris Van der Drift (120), 3. Adrian Zaugg (72), 4. Fabio Onidi (56), 5. Marco Holzer (53), 6. Federico Montoya (50), 7. Benjamin Leuchter (45), 8. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg, 36), 9. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing, 29), 10. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport, 21), 11. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport, 15), 12. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media, 4), 13. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media, 4).

Hintergrund

Der hochmoderne FB02, mit dem 15-Jährige in den Automobilrennsport einsteigen können, ist seit der Saison 2002 am Start. Er setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe. Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motorradmotor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, verfügt über ein Kohlefaser-Chassis, erfüllt die Sicherheitsanforderungen der deutlich stärkeren Formel-3-Fahrzeuge und greift Formel-1-Standards auf.

2004 wird die Formel BMW in vier Serien ausgetragen: in Deutschland, Großbritannien, Asien und den USA. Die Formel BMW startet weltweit fünf Mal im Rahmen der Formel 1. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die erhebliche finanzielle Förderung viel versprechender Talente. In Deutschland erhalten zehn Fahrer ein Stipendium von BMW und ADAC im Wert von 50 000 Euro. Prominentester Absolvent der Talentschmiede ist Ralf Schumacher. Der Pilot des BMW WilliamsF1 Teams debütierte 1992 in der Nachwuchsklasse.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen: „Unsere Talentförderung ist eine intensive Grundausbildung für erfolgreiche Kartfahrer, die in den Formelsport einsteigen möchten. Chancengleichheit durch technisch identische Fahrzeuge und ein sorgfältig formuliertes Reglement sowie maximale Sicherheit haben Priorität.“

Mehr Infos zur Formel BMW ADAC Meisterschaft unter www.adac.de/motorsport
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:29 Uhr.