BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 03.12.2003, 20:38     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
MOBINET stellt Ergebnisse vor

Fünf Jahre Verkehrsforschung und -entwicklung in und um München

München. Nach fünf Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit stellte das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt MOBINET ‚Mobilität im Ballungsraum München‘ heute auf der Abschlussveranstaltung und Kuratoriumssitzung die Ergebnisse in einem Abschlussbericht vor.

Die wichtigsten Ziele von MOBINET waren, den öffentlichen Nahverkehr attraktiver zu machen, eine bessere Information aller Verkehrsteilnehmer zu schaffen und die Optimierung des Verkehrs im Hauptstraßennetz zu erreichen. Zahlreiche Teilprojekte, die sich in der Forschungsphase bewährt haben, werden mit Eigenmitteln der Partner weitergeführt und sind bereits fester Bestandteil des Verkehrsmanagements.

„In unserer dicht besiedelten Stadt ist ein beliebiger Ausbau der Straßeninfrastruktur nicht mehr möglich. Mit MOBINET wurden intelligente Lösungsansätze erarbeitet, um in den Ballungsräumen eine dauerhafte und stadtverträgliche Mobilität zu erhalten. MOBINET zeigt neue Wege wie alle Verkehrsmittel effizienter eingesetzt werden können, um die Mobilität in unserer Stadt weiterhin zu erhalten“, so Christian Ude, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München. Dort informierten repräsentativ für die insgesamt 26 MOBINET-Partner die Leiter der sechs MOBINET-Arbeitsbereiche über die Projektergebnisse. Die Kuratoriumsmitglieder Christian Ude, Georg Schmid, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern (stellvertretend für den Bayerischen Innenminister Dr. Günther Beckstein), Prof. Dr. Burkhard Göschel, Vorstand der BMW Group, Univ.-Prof. Dr. Ernst Rank, 1. Vizepräsident der Technischen Universität München und Dr. Wolf-Dieter Dudenhausen, Staatssekretär im BMBF diskutierten am Nachmittag über Zukunftsperspektiven des Verkehrsmanagements in der Region.

Erfolge und Ergebnisse einzelner MOBINET-Maßnahmen:

Die für Störfallstrategien und das Informationsmanagement bei der S-Bahn entwickelte Software SALTOS berechnet bei einer Störung die optimale Strategie, um den S-Bahn-Verkehr wieder in den Takt zu bringen. Das gelingt in der Simulation im Durchschnitt doppelt so schnell wie bisher. Gut 50 Prozent weniger verspätete Züge und bis zu 90.000 verärgerte Fahrgäste weniger pro Störfall wurden errechnet. Über die Einführung des Störfallmanagements werden derzeit Gespräche geführt.

Die neue elektronische Fahrplanauskunft EFA 9 der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV) bietet erstmals Tür-zu-Tür-Routenplanung unter Einbeziehung aller Verkehrsmittel und Fußwege. An Spitzentagen werden mehr als 120.000 Fahrplanauskünfte im Internet erteilt. Insbesondere mobilitätseingeschränkte Menschen profitieren von den personalisierten Informationen, die zum Beispiel Niederflurbusse, Rolltreppen und Aufzüge anzeigen. Allein in dieser Fahrgastgruppe werden täglich rund 300 Pkw-Fahrten oder 750.000 Pkw-Kilometer jährlich eingespart, da diese jetzt auf öffentliche Verkehrs-mittel umsteigt.

Mit dem gezielten Parkraummanagement in den Mischgebieten Schwabing und im Lehel konnte die angespannte Stellplatzsituation deutlich verbessert werden, der Parksuchverkehr hat in der Folge deutlich abgenommen. Bewohner, Besucher und Lieferanten finden leichter einen Stellplatz. Die Stadt will das System nun auch in weiteren Quartieren einführen.

MOBINET entwickelte und realisierte im Vermessungsamt der Landeshauptstadt ein Konzept zur Optimierung betrieblicher Mobilitätsabläufe, u. a. eine Optimierung der Wegeketten zwischen Wohnort und Arbeitsplatz, eine Analyse der Dienstfahrten und Trainings für Energie sparendes Fahren der Mitarbeiter im Außendienst. Im Rahmen einer Fördermaßnahme der Stadt München konnten die gewonnenen Erfahrungen bereits in drei weiteren Unternehmen wirkungsvoll umgesetzt werden. Würden 50 Prozent aller Münchner Betriebe mit mehr als 250 Mitarbeitern ein betriebliches Mobilitätsmanagement einführen, würde sich ein Einsparpotenzial von 21 Millionen Euro jährlich ergeben.

Im Süden und Südwesten Münchens informieren zwei Ring-Info-Tafeln Autofahrer bereits auf der Autobahn über die Verkehrslage auf dem Mittleren Ring. Richten sich nur zehn Prozent der motorisierten Verkehrsteilnehmer nach den Hinweisen, führte das zu einer messbaren Reduzierung der Gesamtfahrzeit. Die dynamische NetzInfo-Tafel vor dem Autobahnkreuz München-Ost verschafft Autofahrern einen schnellen Überblick über die aktuelle Verkehrslage auf den wichtigen Zufahrtsstraßen des östlichen Ringsystems. Vor allem ortskundige Pendler können damit Staus umfahren. Der Verkehr auf überlasteten Haupteinfallstraßen wird entzerrt, und es wird erwartet, dass sich Stauzeiten deutlichen verkürzen.

Über den Datenverbund laufen Informationen aus unterschiedlichen Quellen in der Verkehrzentrale zusammen, zum Beispiel Verkehrszustandsdaten der Stadt und der Autobahnen, Daten aus der Park-Informations-Zentrale und vom Verkehrswarndienst der Polizei. Die Datenbasis ermöglicht einen integrierten Verkehrslageüberblick im Ballungsraum. Ab 1. Januar 2004 werden die in MOBINET entwickelten Anwendungen in der Münchner Verkehrszentrale im 24-Stunden-Betrieb bedient. Ein aktueller Verkehrsinformationsdienst im Internetauftritt der Landeshauptstadt München ist geplant.

Für die aktuelle Parkplatzsituation in München wurde der Multimedia-Dienst PARK-Info entwickelt, den man vor Antritt der Reise über die Parkplatzsituation befragen kann. Erstmals in Deutschland wird auch die aktuelle Parkplatzsituation im Straßenraum angezeigt, und es sind Prognosen für Parkmöglichkeiten in den nächsten Stunden und Tagen möglich. Bei konsequenter Einführung und Nutzung der PARK-Info-Dienste könnte der innerstädtische Parksuchverkehr um bis zu 50 Prozent verringert werden.

Gesamtbewertung von MOBINET

Für die Gesamtbewertung wurden zwei Szenarien entwickelt, wie bei einer Ausweitung der MOBINET-Maßnahmen der Ballungsraum München in Zukunft aussehen könnte. Erste Abschätzungen haben ergeben, dass unter den zu Grunde gelegten Rahmenbedingungen mit dem Szenario 1 (geringerer Umfang der Maßnahmenausweitung und nähere Zukunft, etwa 2005) ein verkehrswirtschaftlicher Nutzen in der Größenordnung von jährlich 30 Millionen Euro erreicht werden kann. Dies bedeutete rund 25 Millionen weniger gefahrene Straßenkilometer und 17.000 Personen, die täglich vom Motorisierten Individualverkehr (MIV) auf den ÖPNV wechseln. Die CO2-Emissionen würden um etwa 12.000 Tonnen zurückgehen. Im Szenario 2 (größerer Umfang, fernere Zukunft, etwa 2010) ist ein verkehrswirtschaftlicher Nutzen von bis zu 80 Millionen Euro pro Jahr zu erwarten, mit rund 70 Millionen Kilometern, die eingespart würden.

Den vollständigen Abschlussbericht mit den Ergebnissen sowie eine Zusammenfassung können Sie sich unter www.mobinet.de downloaden.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:27 Uhr.