BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.12.2002, 20:50     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Rede Dr. Norbert Reithofer anlässlich 50 Jahre Automobilbau bei BMW Werk München

Sehr geehrter Herr Staatsminister Dr. Wiesheu, sehr geehrter Herr Schoch, meine sehr geehrten Damen und Herren,

wir befinden uns heute hier auf historischem Grund. Hier begann vor 80 Jahren die Produktion der BMW AG. Zunächst waren es Motoren, schon bald kam auch die Motorradfertigung hinzu.

Und ab November 1952 - und dies ist der Anlass der heutigen Pressekonferenz - begann hier im Werk der Bau von Automobilen mit dem typischen Nierengrill und dem Propeller als Markenzeichen. Heute ist der Standort München mit insgesamt über 32.000 Mitarbeitern des Herz eines global operierenden Unternehmens. Wir fertigen hier jährlich rund 200.000 Automobile und 300.000 Motoren.

„Wir erlauben uns, Ihnen heute das erste Modell unseres neuen Automobils zu zeigen. Und wir tun dies mit einer inneren Freude, weil wir glauben, damit gleichzeitig den Dank allen denen gegenüber auszudrücken, die uns in schweren Zeiten mit Rat und Tat zur Seite standen“.

Dies sind die Worte meines Vorgängers, des damaligen Technischen Direktors und Werksleiter Kurt Donath bei der Vorstellung des ersten Prototyps des BMW 501 im Jahre 1951.

Der im Volksmund auch „Barockengel“ genannte Wagen war das erste Automobil, das im folgenden Jahr bei BMW in München vom Band lief. Und schwere Zeiten hatte das Unternehmen tatsächlich hinter sich gebracht: das Werk Eisenach in der sowjetischen Besatzungszone war verloren, das Werk Allach war weitgehend demontiert.

Der BMW 501 setzte die Vorkriegstradition von BMW im Bau von großen Sechszylinderautomobilen in der Luxusklasse fort: Ein sichtbares Zeichen des sich wieder einstellenden „Wir sind wieder wer“ – Gefühls, das die noch junge Bundesrepublik ergriff. Die große Baureihe machte dies mit ihrem selbstbewussten Auftreten und für damalige Verhältnisse herausragendem Fahrkomfort und besten Fahrleistungen mehr als deutlich.

Zugleich führte sie im Jahr 1959 aber auch an den Rand des Ruins. Nicht zuletzt durch die Loyalität der damaligen Belegschaft und ihres Betriebsratsvorsitzenden, Kurt Golda, der kürzlich leider gestorben ist, konnte BMW aber als eigenständiges Unternehmen weiter bestehen. Die Fahrzeuge, die dann in den sechziger Jahren die Grundlagen für den bis heute anhaltenden Erfolg der BMW AG legten - sei es die „Neue Klasse“ oder die BMW 02er Reihe - sie alle kamen aus München.

Meine Damen und Herren,
im Jahr der ersten Produktion entstanden im Werk München neben rund 28.000 Motorrädern ganze 49 Einheiten des Typs BMW 501, während heute hier über 10.000 Mitarbeiter täglich rund 800 Automobile und über 1.200 Motoren fertigen. Dies ist tatsächlich eine grandiose Entwicklung.
Weltweit produziert die BMW Group an 22 Standorten in 14 Ländern: Sieben Produktionsstätten für BMW und MINI Fahrzeuge sowie BMW Motorräder, drei Motorenwerke, vier Fertigungsstandorte unter anderem für Komponenten und acht Montagewerke.

Und wir wachsen weiter: Ab Januar 2003 fertigen wir in der Manufaktur Goodwood die Luxus-Limousinen unserer dritten Marke Rolls-Royce. Gleichzeitig investiert die BMW Group auch in Sachsen: das BMW Werk Leipzig wird unsere Produktionskapazitäten ab 2005 nochmals deutlich erweitern.

Tatsächlich bewegt sich die BMW Group in neue Dimensionen. Wachstum und Expansion sind die strategischen Aufgaben unseres Unternehmens, gekoppelt mit einer konsequenten Ausrichtung auf die Premiumsegmente. Als einziger Hersteller, der weltweit ausschließlich diese Strategie verfolgt, befinden wir uns heute in einer einzigartigen Produktoffensive. Unser Ziel ist klar: Die BMW Group strebt für das Jahr 2008 einen Absatz von 1,4 Millionen Fahrzeugen an.

Meine Damen und Herren,
Sie sehen, aus dem Nischenhersteller, der BMW in den 50er Jahren zweifellos war, hat sich ein global agierendes Unternehmen mit eindeutiger strategischer Ausrichtung entwickelt.

Aber wer global agiert, braucht eben auch stabile Wurzeln. Diese Wurzeln liegen in München mit Werk, Forschungs- und Innovationszentrum sowie unserem Verwaltungssitz, dem „Vierzylinder“.

Das Werk München hat den Münchner Norden geprägt. Und wir sind uns natürlich auch der Verantwortung bewusst, die diese Tatsache mit sich bringt.

Wir produzieren hier Fahrzeuge und Motoren in einem um das Werk herum entstandenen Wohngebiet. Deswegen sorgen wir nicht nur in unseren Produkten, sondern auch in unserer Produktion für optimalen Umweltschutz.

Lassen Sie mich in diesem Zusammenhang einige Zahlen nennen: allein in den letzten fünf Jahren sank der Energieverbrauch in der Produktion je produzierte Einheit um 20 Prozent. Die CO2 Emissionen , Abwasserverbrauch und Prozesswasseraufkommen wurden ebenfalls um jeweils 15 Prozent je produzierter Einheit verringert.

Dies lässt sich nur durch kontinuierliche Innovationen realisieren. Die umfassende Modernisierung der Lackiererei, die im Werk München gerade läuft, sorgt dafür, dass wir hier weltweit führend im Bereich Umwelttechnologien bleiben. Unser Commitment zur sauberen Produktion machten wir nicht zuletzt mit der Unterzeichnung des „Cleaner Production“ Programms der UN im September des letzten Jahres deutlich.

Schließlich ist die BMW Group der einzige Fahrzeughersteller weltweit, der über ein integriertes Qualitäts- und Umweltmanagement verfügt. Diese in München entwickelten harten Standards finden sich heute in jedem unserer Werke weltweit wieder. Dies sorgt für globale Umweltstandards im Produktionsnetzwerk der BMW Group und ist ein wichtiger Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Meine Damen und Herren,
Die BMW Group versteht sich weltweit an allen Standorten als „Corporate Citizen“, als guter Nachbar in der Region. Unter dem Motto „Wir tragen Verantwortung“ engagiert sich die BMW Group auch in München mit zahlreichen Projekten und Programmen u.a.

· Mit dem Nachbarschaftsforum. Hier helfen wir Selbsthilfegruppen, aber auch dem Stadtjugendamt München mit Räumlichkeiten für Veranstaltungen

· Mit dem Projekt Lichttaler. Hier unterstützen wir unter anderem durch Computerfortbildungen

· Mit dem „Streetworker-Bus“: ein von BMW gestifteter Bus ist fahrbarer Treffpunkt für gefährdete Jugendliche

· Mit der Aktion „Oper für alle“: in Kooperation mit der Bayerischen Staatsoper bieten wir kostenfreien Kulturgenuss auf dem Max-Joseph-Platz

Wir wissen, was wir dem Freistaat Bayern und der Stadt München verdanken. Mit der Neueinstellung von über 1.800 Mitarbeitern in diesem Jahr allein im Bereich München und Investitionen von 605 Millionen EUR bis Ende 2003 in das Werk sagt die BMW AG eindeutig „Ja“ zum Standort München, „Ja“ zum Standort Bayern, „Ja“ zum Standort Deutschland.
Dieses „Ja“ fällt umso leichter, weil auch die Standortpolitik, die nicht zuletzt das Bayerische Staatministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie verantwortet, uns gute Rahmenbedingungen für unser Engagement in München und in Bayern bietet. Dafür möchte ich mich bei der Bayerischen Staatsregierung und Otto Wiesheu in Person herzlich bedanken.

Und wir profitieren am Standort München eben auch von der Qualität unserer Mitarbeiter. Deswegen gilt mein Dank auch Manfred Schoch als Vorsitzenden des Gesamtbetriebsrats der BMW AG und Betriebsratsvorsitzenden des Standortes München. Der Erfolg des Unternehmens BMW AG ist ein gemeinsamer Erfolg von Belegschaft, Betriebsrat und Management, basierend auf einer funktionierenden Partnerschaft.

Meine Damen und Herren,
50 Jahre Automobilproduktion im BMW Werk München sind ein Grund, stolz zu sein für alle Mitarbeiter der BMW Group. München und Bayern werden auch weiterhin unsere „Homebase“ bleiben, um die Herausforderungen der globalisierten Wirtschaft zu meistern und mitzugestalten.
Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:18 Uhr.