BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Modellreihen > Einser / Zweier
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 01.06.2008, 20:40     #1
Professor   Professor ist offline
Junior Mitglied
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 04/2002
Ort: Siegen
Beiträge: 43

Aktuelles Fahrzeug:
135i Coupe
Schalten eines Turbo-Motors (135i)

Hallo Kollegen,

ich hätte eine Frage zum Schalten des 135i per Hand.

Muss man einen Turbo-Motor anders schalten wie einen Saugmotor oder liegt es an der Schaltung selbst?

Nach längerer Kurvenfahrt mit zahlreichem Runterschalten mit Zwischengas und wieder Hochschalten - so wie ich es in meinem 330i tat und schätzte weil das Schalten so ruckfrei klappte - habe ich das Gefühl, dass die Schaltung immer mehr zittert und ruckt beim Kuppeln.

Ist das Zwischengas geben und viele Schalten nicht mehr "gut" für den Bi-Turbo-Motor?

Viele Grüsse

Michael
__________________
Gruss Michael
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 01.06.2008, 20:55     #2
James Bond   James Bond ist offline
Guru
  Benutzerbild von James Bond
 
Registriert seit: 10/2003
Beiträge: 4.508

Aktuelles Fahrzeug:
V60 I /// Eltern: 318ti/E46

M-007
Ganz ehrlich, so ganz verstehe ich dein Anliegen nicht.
Seitdem es Fahrzeuge mit synchronisierten Getrieben gibt, muß normalerweise kein Zwischengas mehr gegeben werden (ich selbst hatte es aus Jux mal bei meinem 1. Fahrzeug ausprobiert und keine Vorteile erlebt!).
Allen Turbomotoren gleich ist natürlich das bullige Drehmoment von unten, sodass im Vergleich zu (kleineren) Saugmotoren wesentlich früher in den nächsten Gang geschaltet werden kann.
__________________
Beste Grüße, Flo
VOLVO V60, D4/5-Zyl., GT, Momentum + R-Design, powerblau...

www.ems-sportstudio.de /// www.moterium.de
Userpage von James Bond
Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2008, 21:20     #3
Professor   Professor ist offline
Junior Mitglied
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 04/2002
Ort: Siegen
Beiträge: 43

Aktuelles Fahrzeug:
135i Coupe
Hallo James (:-),

mit Zwischengas oder auch Vorgas meine ich die Anpassung von Motor- und Getriebedrehzahl um vor Kurven in den nächstkleineren Gang schalten zu können (ohne Rucken oder Schleifen der Kupplung) und nach der Kurve mit Dampf wieder rausbeschleunigen zu können. Beim Bremsen kommt auch die Heel-Toe-Technik zum Einsatz (siehe YOU-Tube) um Bremsen und Zwischengasgeben gleichzeitig durchzuführen. Die SMG-Getriebe der M-Fahrzeuge führen dieses Zwischengas automatisch durch.

Gruss Michael
__________________
Gruss Michael
Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2008, 22:50     #4
Catahecassa   Catahecassa ist offline
Junior Profi
 
 
Registriert seit: 04/2004
Ort: D-83727 Schliersee
Beiträge: 1.309

Aktuelles Fahrzeug:
E91 330xdT (EZ 11/2011)

MB-XD-330
Auf der Landstrasse brauchst du nur 2. & 3. Gang mit dem 135i und bist schnelle unterwegs, als das Fahrwerk mit den RFT zulässt ... Zwischengas nutze ich kaum, beim Hochdrehzahlsauger ist das was anderes, da mehr Schleppmoment ansteht. Drehzahl nutze ich das ganze Band ab 2.000u/min
__________________
Cheers, Andy!
Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2008, 23:11     #5
Henry   Henry ist offline
Power User
  Benutzerbild von Henry
 
Registriert seit: 04/2003
Beiträge: 29.345

Aktuelles Fahrzeug:
F11 530d | Kawasaki 1400GTR
Hi,
wenn man häufig mit sehr großen Drehzahlunterschieden schaltet, wie z.b. im Rennbetrieb, gehen sie Synchronisationsringe natürlich schneller kaputt, als wenn man nur gemütlich daherzuckelt. Zwischengas ist eigentlich bei modernen Getrieben nur bei extremen Fahrsituationen notwendig, hat aber im Wesentlichen, wenn es nicht um Zehntel-Sekunden geht, nur materialschonende Wirkung.

Das 'Zittern' beim Kuppeln/Schalten liegt an der Erwärmung der Bauteile nach längerer Fahrt mit hoher Beanspruchung, d.h. das, was Du vorher bei kälterem Motor/Getriebe als 'knackig' gespürt hast, geht bei wärmerem Motor/Getriebe mit etwas größeren Toleranzen ab, was aber nichts ungewöhnliches ist. Je höher die Motorleistung, um so eher ist das zu spüren. Wenn keine Vibrationen zu spüren sind bzw. kein Brummen auftritt, würde ich mir darüber keine großen Gedanken machen.

Gruß
Henry
__________________
Stau ist nur hinten doof, vorne geht's
Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2008, 08:16     #6
michel k   michel k ist offline
Guru
 
 
Registriert seit: 12/2003
Ort: Heidelberg
Beiträge: 4.323

Aktuelles Fahrzeug:
C63s (02.12.2016),A5 Cabrio Quattro,
Hört sich doch ganz nach Kupllungsrupfen an !
Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2008, 15:30     #7
Professor   Professor ist offline
Junior Mitglied
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 04/2002
Ort: Siegen
Beiträge: 43

Aktuelles Fahrzeug:
135i Coupe
Danke für eure Antworten. Ihr versteht mich anscheinend gut.

@ Catahecassa

Genau um den zweiten Gang auf Landstrassen zu nutzen, muss ich nach dem Getriebediagramm (ohne nachzusehen aus dem Kopf) bei 40 km/h auf 3000 Umdrehungen Zwischengas geben. Ansonsten geht der Gang auch nicht geschmeidig herein.

@ Heintzmann

Das beruhigt mich wieder ein bisschen.

Ich habe herausgefunden, dass wenn ich gezielt den Gang zuerst einlegen, dann erst Zwischengas gebe und natürlich zum Schluss die Kupplung kommen lasse, es sich besser anfühlt. Ich glaube bisher habe ich das Gang-Einlegen und Zwischengas-geben eher zusammen gemacht.

Ich hab Probleme gelle (:-) Ich stehe halt schon rein klangmäßig auf das Zwischengas der M's, denn bei uns in der Nachbarschaft gibt es mehrer M's mit SMG die bei uns am Haus vorbeifahren und abbiegen. Abgesehen vom Beschleunigen aus dem optimalen Gang auf der Autobahn und meiner Bergstrecke.

gruss michael
__________________
Gruss Michael

Geändert von Professor (02.06.2008 um 15:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2008, 00:01     #8
AtzeE46   AtzeE46 ist offline
Senior Mitglied
  Benutzerbild von AtzeE46
 
Registriert seit: 06/2006
Beiträge: 184

Aktuelles Fahrzeug:
120d, M6 Coupé, X3 3.0d
Schalte selbst beim Diesel mit Zwischengas runter....
__________________
Je mehr Pferde Stärken desto besser, natürlich mit Heckantrieb !!!
Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2008, 07:22     #9
Basti   Basti ist offline
Junior Profi
  Benutzerbild von Basti
 
Registriert seit: 05/2001
Ort: D-
Beiträge: 1.262

Aktuelles Fahrzeug:
ja, dazu noch ein 325i Cabrio E30
Ich denke, man muß wie jedesmal hier bei dem Thema beim Schalten mit Zwischengas unterscheiden ob einfach "nur" mit Zwischengas runtergeschaltet wird (weniger Lastwechselreaktion, komfortablerer Einkuppelvorgang, Schonung der Kupplung) oder ganz "ursprünglich" mit Zwischengas und Zwischenkuppeln geschaltet wird. Nur letzteres könnte bei richtiger Anwendung wirklich dazu führen, dass ein Gang besser einzulegen geht. Nur einfaches Zwischengasgeben kann gar keinen Einfluß auf die Schaltbarkeit des Getriebes haben - wie auch.
__________________
"Autos, die ungeachtet der Fahrweise weniger als 15 Liter brauchen, machen mich müd und traurig" (aus: motor revue 2/84)
Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2008, 09:09     #10
Catahecassa   Catahecassa ist offline
Junior Profi
 
 
Registriert seit: 04/2004
Ort: D-83727 Schliersee
Beiträge: 1.309

Aktuelles Fahrzeug:
E91 330xdT (EZ 11/2011)

MB-XD-330
@Professor: Muss ich mal besser aufpassen; denn ich denke beim fahren nicht, ich fahre aus dem Rückenmark, wenns schnell ums Eck gehen soll
__________________
Cheers, Andy!
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Modellreihen > Einser / Zweier

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:10 Uhr.