BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum Klick hier, um zu Infos und den Anmeldungformularen zum 13. BMW-Treff Usertreffen am 09.08.2014 in der Hessenmühle bei Fulda zu kommen   Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.02.2008, 10:10     #1
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 17.002
BMW auf dem 78. Internationalen Automobilsalon Genf 2008


BMW auf dem 78. Internationalen Automobilsalon Genf 2008: Modelloffensive 2008 – alle Neuheiten serienmäßig mit BMW EfficientDynamics.


BMW auf dem 78. Automobilsalon Genf 2008: Innovationen für mehr Sicherheit, Fahrfreude und Komfort.
__________________



There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Geändert von Martin (22.02.2008 um 12:08 Uhr)
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an.




Alt 22.02.2008, 10:33     #2
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 17.002
BMW auf dem 78. Internationalen Automobilsalon Genf 2008 (Kurzfassung)

Die Fortsetzung der Modelloffensive und die als zukunftsweisend anerkannte Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics bestimmen den Auftritt von BMW auf dem 78. Internationalen Automobilsalon 2008 in Genf. Der weltweit absatzstärkste Premium-Automobilhersteller präsentiert faszinierende Neuheiten in unterschiedlichen Fahrzeugsegmenten und setzt dabei zugleich weitere Akzente bei der Reduzierung von Verbrauch und Emissionen. Innovative, effizienzfördernde Technologie kommt in allen neuen BMW Modellen serienmäßig zum Einsatz. In ihrem jeweiligen Wettbewerbsumfeld setzen diese Fahrzeuge daher sowohl auf dem Gebiet der Wirtschaftlichkeit als auch hinsichtlich ihrer Fahrdynamik Maßstäbe. Auf diese Weise wird in den verschiedensten Baureihen und unabhängig von der jeweiligen Motorisierung ein wirksamer Beitrag zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen geleistet.

Die Fähigkeit, markentypische Freude am Fahren und einen verantwortungs-bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen miteinander zu verknüpfen, ist ein zeitgemäßer Beleg für die herausragende Innovationskraft der BMW Group. BMW EfficientDynamics umfasst alle Maßnahmen, die zu einer optimierten Relation zwischen Fahrleistung und Kraftstoffkonsum führen: von der Antriebstechnik über das Energiemanagement im Fahrzeug bis zur Aerodynamik. Alle in diesen Bereichen erzielten Innovationen gehören bereits heute zum serienmäßigen Ausstattungsumfang vieler Fahrzeuge und kommen sukzessive über die gesamte Modellpalette hinweg zum Tragen.

Diese konsequente Umsetzung der Entwicklungsstrategie BMW Efficient-Dynamics hat dazu geführt, dass bereits im Jahr 2007 mehr als 400.000 mit den neuesten verbrauchs- und emissionsmindernden Maßnahmen ausgestattete Fahrzeuge verkauft wurden. Auf dem europäischen Automobil-markt erreicht heute bereits nahezu jedes zweite neu zugelassene Fahrzeug der BMW Group einen CO2-Wert von maximal 140 Gramm pro Kilometer. Auch in den höheren Fahrzeugsegmenten weisen die neuen BMW Modelle in ihrer jeweiligen Leistungsklasse die mit Abstand günstigsten Verbrauchs- und Emissionswerte auf. Konkurrenzlos in seinem Segment ist beispielsweise der BMW 520d, der bei einer Motorleistung von 130 kW/177 PS auf einen Durchschnittsverbrauch von 5,1 Litern je 100 Kilometer im EU-Testzyklus und einen CO2-Wert von 136 Gramm pro Kilometer kommt. Insgesamt verfügen heute bereits 21 BMW Modelle über einen CO2-Ausstoß von maximal 140 Gramm pro Kilometer.


Der integrative und baureihenübergreifende Charakter der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics versetzt den weltweit erfolgreichsten Hersteller von Premium-Automobilen in die Lage, seine auch auf dem Gebiet der Verbrauchsoptimierung erlangte Spitzenposition auf Dauer zu festigen und auszubauen. Die Reduzierung der Emissionswerte bei gleichzeitiger Steigerung des Fahrvergnügens ist ein bestimmender Faktor für die Entwick-lungsarbeit bei der BMW Group. BMW EfficientDynamics umfasst daher neben den in aktuellen Modellen verfügbaren Innovationen auch mittel- und langfristige Strategien zur Verringerung der Verbrauchs- und Emissionswerte.

Auf dem Autosalon 2008 demonstriert BMW das einzigartige Potenzial bereits heute genutzter und weiterführender Maßnahmen anhand eines faszinierenden Konzeptfahrzeugs (siehe gesonderte Medieninformation). Darüber hinaus erhalten die Besucher in Genf vom 6. bis zum 16. März 2008 einen Einblick auch in die nähere Zukunft der BMW Hybrid-Technologie. Als Vorbote einer neuen Generation von Fahrzeugen, bei denen ein elektrischer Antrieb mit einem Verbrennungsmotor kombiniert wird, dient dabei das BMW Concept X6 ActiveHybrid. Sein Two-Mode-Aktivgetriebe unterstützt den dynamischen Charakter des Fahrzeugs und ermöglicht zugleich eine Verbrauchsreduzierung um rund 20 Prozent gegenüber einem vergleichbaren Modell mit reinem Verbrennungsmotor. Langfristig setzt BMW im Rahmen von BMW EfficientDynamics auf die Nutzung von regenerativ erzeugtem Wasserstoff als Energieträger für Fahrzeuge. Dass die Wasserstoff-Technologie bereits heute im Alltagsverkehr einsetzbar ist, beweist das Unternehmen mit dem BMW Hydrogen 7. Die in einer Kleinserie produzierte und weltweit im Kundeneinsatz genutzte Luxuslimousine mit bivalentem Zwölfzylinder-Verbrennungsmotor wird ebenfalls auf dem Autosalon 2008 gezeigt.

Darüber hinaus setzt BMW mit der Europapremiere für ein völlig neues Fahrzeugkonzept ein Highlight des Genfer Salons 2008. Der BMW X6 kombiniert in einzigartiger Weise die Eleganz eines großen Coupés mit der Souveränität eines BMW X Modells und den Fahrleistungen eines Sport-wagens. Als weltweit erstes Fahrzeug verfügt das neue Mitglied der BMW X Familie über die Dynamic Performance Control. Zusätzlich zur variablen Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterrädern durch das intelligente Allradsystem xDrive ermöglicht dieses innovative System eine vollvariable Verteilung des Antriebsmoments zwischen dem rechten und dem linken Hinterrad. Eine weiteres Novum ist der als Topmotorisierung für den BMW X6 verfügbare V8-Antrieb mit Twin Turbo und High Precision Injection. Der weltweit erste V8-Benziner, dessen Turbolader im V-Raum zwischen den Zylinderbänken angeordnet sind, leistet 300 kW/407 PS und ist zugleich das effizienteste Triebwerk seiner Klasse.

Mit einer zweifachen Weltpremiere präsentiert sich die BMW M GmbH in Genf. Erstmals ist das neue BMW M3 Cabrio zu sehen, zugleich wird das neue M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic vorgestellt. Als drittes Mitglied der BMW M3 Familie bietet das neue High-Performance-Cabrio die Möglichkeit, die für M Automobile typische herausragende Fahrdynamik mit dem Genuss am Offenfahren zu kombinieren. Von Beginn an kann das BMW M3 Cabrio – ebenso wie das BMW M3 Coupé und die BMW M3 Limousine – auf Wunsch mit dem weltweit ersten für Hochleistungsmotoren ausgelegten Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet werden. Es ermöglicht Schaltvorgänge ohne Zugkraftunterbrechung, kombiniert mit den Vorzügen der BMW M typischen Drivelogic. Sie stellt im manuellen Modus sechs und im automatisierten Betrieb fünf Fahrprogramme zur Verfügung, mit denen sich die Schaltcharakteristik ganz auf die individuellen Vorlieben des Fahrers abstimmen lässt.

Mehr Wahlfreiheit ist auch das Ergebnis der konsequenten Modellpolitik beim Ausbau der BMW 1er Reihe. Nach dem Fünf- und dem Dreitürer sowie dem erst vor wenigen Monaten präsentierten Coupé erlebt in Genf das BMW 1er Cabrio seine Europa-Premiere. Das neue Modell verfügt über die typischen Merkmale eines BMW Cabrios – erkennbar an der flachen und parallel zur Fahrbahn verlaufenden Brüstungslinie, spürbar am intensiven Offenfahrerlebnis – und bietet die für die BMW 1er Reihe charakteristische Agilität. Neu entwickelte Benzin- und Dieselmotoren verhelfen dem BMW 1er Cabrio in seinem Segment zu Bestwerten in Bezug auf Fahrleistungen und Effizienz. Absolut konkurrenzlos ist das Topmodell BMW 135i Cabrio, das von einem 225 kW/306 PS starken Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo und High Precision Injection angetrieben wird.


Ein Reihensechszylinder als Garant für dynamische Kraftentfaltung und die faszinierende Agilität eines Fahrzeugs der BMW 1er Reihe – diese Kombination sorgt auch beim BMW 125i Coupé für sportlichen Fahrspaß. Die neue, von einem 160 kW/218 PS starken 3,0 Liter-Motor mit VALVETRONIC und Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse angetriebene Modellvariante bietet die Möglichkeit, die souveräne Leistungscharakteristik eines Sechszylinders auf besonders wirtschaftliche Weise zu genießen.

Auch das Motorenangebot für das BMW 3er Cabrio wird jetzt um eine weitere besonders wirtschaftliche Variante erweitert. Auf dem Automobilsalon in Genf präsentiert BMW erstmals das BMW 320d Cabrio, das von einem neu entwickelten Vierzylinder-Dieselmotor angetrieben. Der Vollaluminium-Antrieb mit Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation mobilisiert 130 kW/177 PS aus einem Hubraum von 2,0 Litern. Das Ergebnis: Sportliche Fahrleistungen und das Vergnügen am Offenfahren auf absolutem Premium-Niveau verbinden sich mit herausragender Effizienz. Das BMW 320d Cabrio überzeugt mit einem in seinem Segment einzigartigen Durchschnittsverbrauch von 5,3 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 140 Gramm pro Kilometer.

Attraktiver denn je präsentiert sich in Genf auch die BMW 5er Reihe. Limousine und Touring-Modell überzeugen mit einem vorbildlich günstigen Verhältnis zwischen Fahrvergnügen und Wirtschaftlichkeit. Ähnlich wie der BMW 520d, der auch als Touring-Modell mit einem Verbrauch von 5,3 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 140 Gramm pro Kilometer alle Wettbewerber weit hinter sich lässt, setzt der BMW 520i in seinem Wettbewerbsumfeld neue Maßstäbe für Effizienz. Die extrem wirtschaftliche Benzinmotor-Variante der BMW 5er Reihe wird von einem 125 kW/170 PS starken Vierzylinder-Motor mit High Precision Injection angetrieben. Die Benzin-Direkteinspritzung im Magerbetrieb sorgt auch im BMW 520i für sportliche Fahrleistungen bei vorbildlich günstigen Verbrauchs- und Emissionswerten. Der BMW 520i begnügt sich im EU-Testzyklus mit 6,7 Liter je 100 Kilometer. Zusätzliche Attraktivität gewinnt die BMW 5er Reihe durch die jetzt sowohl für die Limousine als auch für den Touring verfüg-baren Editionen Exclusive, Lifestyle und Sport. Exklusive Lackierungen und Leichtmetallfelgen sowie hochwertige Sitzpolsterungen und Dekorvarianten im Interieur betonen den individuellen Stil der jeweiligen Sonderedition. In allen Fällen unterstreicht die gezielte Auswahl attraktiver Ausstattungsmerkmale den Premium-Charakter des jeweiligen Modells. Mit ihrer fortschrittlichen Antriebstechnik und den hochwertigen Ausstattungsumfängen erfüllt die BMW 5er Reihe auch im Jahre 2008 alle Voraussetzungen für eine Fortsetzung ihrer Erfolgsgeschichte.
__________________



There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Geändert von Martin (22.02.2008 um 12:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2008, 10:35     #3
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 17.002
Die Highlights im Überblick.

BMW EfficientDynamics: Innovationen für geringeren Verbrauch und mehr Fahrspaß
In jedem neuen BMW steckt BMW EfficientDynamics. Umfassender und intensiver als jeder andere Automobilhersteller hat BMW die Steigerung der Effizienz zum integralen Bestand der Entwicklung neuer Fahrzeuge gemacht. Die Verbrauchswerte sinken kontinuierlich – und dennoch sorgt BMW mit jedem neuen Modell zugleich für gesteigerte Freude am Fahren. Auf dem Autosalon 2008 zeigt BMW, welche Technologien diesen doppelten Fortschritt schon heute ermöglichen und in Zukunft sichern.


Weltpremiere: Das neue BMW M3 Cabrio.
Die Faszination eines Hochleistungssportwagens und der Genuss am Fahren unter freiem Himmel – beim neuen BMW M3 Cabrio wird beides in unnachahmlicher Weise miteinander kombiniert. Das athletische Design und der 309 kW/420 PS starke V8-Motor des BMW M3 trifft auf die für das BMW 3er Cabrio charakteristische flache Silhouette und das automatisch versenkbare Hardtop. Das High Performance Cabrio ist neben dem BMW M3 Coupé und der BMW M3 Limousine das dritte Mitglied der Modellfamilie. Das Hochdrehzahlkonzept seiner Antriebs-einheit sorgt für beeindruckende Schubkraft, die flache Brüstung der Karosserie ermöglicht ein besonders intensives Offenfahr-Erlebnis, und das Hardtop garantiert maximalen Geräusch- und Winterkomfort.


Weltpremiere: Das neue M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic.
Das Prinzip des Schaltens ohne Zugkraftunterbrechung ist ideal geeignet für Beschleunigungsvorgänge mit maximaler Dynamik. Jetzt kann erstmals ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe in Kombination mit einem Hochdrehzahlmotor diese neue Dimension der Performance ermöglichen. Das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic wird auf dem Automobilsalon 2008 erstmals im BMW M3 Cabrio präsentiert und ist zeitgleich auch im BMW M3 Coupé und in der BMW M3 Limousine erhält-lich. Einmal mehr übernimmt die BMW M GmbH damit die Vorreiterrolle auf dem Gebiet der automatisierten Schaltgetriebe. M typisch ermöglicht die Drivelogic eine ganz auf den Fahrerwunsch und die jeweilige Fahrsituation ausgerichtete Auswahl der Fahrprogramme. Sechs Fahrprogramme stehen im manuellen, fünf im automatisierten Modus des M Doppelkupplungsgetriebes zur Verfügung.


Europa-Premiere: Der BMW X6.
Nach dem Sports Activity Vehicle (SAV) folgt jetzt die nächste Konzept-innovation von BMW: das Sports Activity Coupé. Der BMW X6 ist der weltweit erste Vertreter dieser Fahrzeugkategorie. Er kombiniert die Souveränität und die Präsenz eines SAV mit der Fahrdynamik eines Sportwagens und der eleganten Linienführung eines großen BMW Coupés. Garant für ein einzigartiges Fahrerlebnis ist neben dem intelligenten Allradantrieb BMW xDrive die ebenfalls serienmäßige Dynamic Performance Control. Das weltweit einzigartige System verteilt das Antriebsmoment stufenlos zwischen den beiden Rädern der Hinterachse und fördert damit die Agilität in Kurven, die Fahrstabilität und die Traktion des BMW X6. Ebenfalls erstmals im BMW X6 zu erleben: der neue, 300 kW/407 PS starke V8-Motor mit Twin Turbo und High Precision Injection.


Europa-Premiere: Das BMW 1er Cabrio.
Der Einstieg in die Welt der BMW Cabrios, unvergleichlich direkter Kontakt zu Sonne und Wind, kompromisslose Premium-Qualität und die typische Agilität der BMW 1er Reihe – all das konzentriert sich im BMW 1er Cabrio. Kraftvolle Motoren, Hinterradantrieb und das von der markentypisch flachen Silhouette geprägte Design garantieren das für BMW Cabrios typische Offenfahrerlebnis in einer neuen Dimension. Zu den unverwechselbaren Merkmalen gehört außerdem die in diesem Segment konkurrenzlose Fahrdynamik. Neue Maßstäbe setzt dabei insbesondere das BMW 135i Cabrio, dessen Reihensechszylinder-Motor und Twin Turbo und High Precision Injection eine Leistung von 225 kW/306 PS mobilisiert.


Europa-Premiere: BMW Performance – Original BMW Zubehör für noch mehr Freude am Fahren.
Im Modelljahr 2008 wird die Auswahl an Original BMW Zubehör um eine neue Produktlinie erweitert. Das Markenzeichen BMW Performance steht für Zubehör-Optionen, die den sportlichen Charakter des Fahrzeugs noch stärker in den Vordergrund stellen. Sämtliche Komponenten der Linie BMW Performance werden maßgeschneidert für das jeweilige Modell konzipiert. Sie steigern das sportliche Leistungsvermögen in den Bereichen Antrieb und Fahrwerk, optimieren die Aerodynamik und sorgen darüber hinaus für eine gezielt auf Fahrdynamik ausgerichtete Aufwertung von Exterieur und Interieur. Auf dem Genfer Autosalon 2008 erlebt das BMW Performance Angebot seine Europa-Premiere. Die Attraktivität der neuen Zubehörlinie unterstreicht BMW am Beispiel des BMW 1er Coupé.
__________________



There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Geändert von Martin (22.02.2008 um 12:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2008, 10:40     #4
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 17.002
BMW EfficientDynamics: Weniger Verbrauch, mehr Fahrfreude – jetzt und in der Zukunft.

Zeitgemäße Automobiltechnologie hat einen Namen: BMW EfficientDynamics. Intensiver und konsequenter als jeder andere Fahrzeughersteller weltweit hat die BMW Group bereits seit Jahren bei der Entwicklung neuer Modelle zwei Aspekte gleichrangig verfolgt: einerseits permanent sinkende Verbrauchs- und Emissionswerte, andererseits stetig wachsende Fahrfreude. Heute ist das Ergebnis dieser Strategie deutlich erkennbar: Aufgrund der Fortschritte, die parallel zueinander auf beiden Gebieten erzielt wurden, ist BMW in der Lage, in allen Segmenten Fahrzeuge anzubieten, die sich in ihrem jeweiligen Wettbewerbsumfeld sowohl durch herausragende Beschleunigungswerte als auch durch vorbildliche Effizienz auszeichnen.

Fahrleistungen steigern, Kraftstoffkonsum verringern – jahrzehntelang galten diese Ziele als nicht miteinander vereinbar. Die BMW Group hat ihre einzigartige Innovationskraft dazu genutzt, den Gegensatz auflösen. Immer häufiger ist jetzt beim Vergleich annähernd gleichstarker Fahrzeuge eines Segments ein BMW nicht nur das sportlichste Modell, sondern zugleich auch das verbrauchsgünstigste. Kein anderer Hersteller weltweit bietet über alle Fahrzeugsegmente hinweg eine ähnlich günstige Relation zwischen Leistung und Kraftstoffkonsum wie BMW. Selbst die jeweiligen Spitzenmodelle einer Baureihe, die hinsichtlich ihrer Fahrdynamik dem Wettbewerb klar überlegen sind, weisen dank BMW EfficientDynamics Verbrauchs- und Emissionswerte auf, die unter dem Niveau ihrer zumeist weit weniger leistungsstarken Konkurrenten liegen.


Flottenverbrauch zwischen 1995 und 2008 um 25 Prozent gesenkt.

Der Erfolg von BMW EfficientDynamics zeigt sich jedoch nicht allein im hervorragenden Abschneiden einzelner BMW Modelle im Wettbewerbs-vergleich. Die jüngsten Ergebnisse dieser Entwicklungsstrategie haben auch dazu geführt, dass der durchschnittliche Kraftstoffkonsum und CO2-Ausstoß aller in Europa verkauften Fahrzeuge der BMW Group in den zurückliegenden Jahren maßgeblich gesenkt werden konnte. Der Flottenverbrauch der BMW Group wird im Jahre 2008 um 25 Prozent unter dem Wert des Jahres 1995 liegen. Trotz überdurchschnittlich großer Marktanteile in höheren Fahrzeugsegmenten ist es der BMW Group damit gelungen, jene Verbrauchsreduzierung zu erreichen, die der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) in seiner Selbstverpflichtung zur CO2-Reduzierung für die Gesamtheit aller Fahrzeuganbieter angekündigt hatte.


Geringster Verbrauch, höchster Fahrspaß: Auch in Zukunft typisch für BMW.

Die aktuellen Erfolge bei der Reduzierung der Verbrauchs- und Emissions-werte haben der BMW Group nun auch auf diesem Gebiet zu einer Vorreiterrolle verholfen. Mehrfach wurde BMW EfficientDynamics in jüngster Zeit als besonders zukunftsträchtige Strategie ausgezeichnet und ihre nachhaltige Wirkung in wissenschaftlichen Studien bestätigt. Die Tatsache, dass BMW EfficientDynamics zu einem elementaren Bestandteil der Unternehmenspolitik geworden ist, hat darüber hinaus den Stellenwert, den die BMW Group als besonders verantwortungsbewusster und nachhaltig agierender Automobilhersteller genießt, weiter gefestigt.

Diese herausgehobene Position ist für die BMW Group Bestätigung und Verpflichtung zugleich. Das Festhalten an der Strategie BMW EfficientDynamics bedeutet daher auch, den derzeit vorhandenen Vorsprung zu sichern und weiter auszubauen. Auch bei der Entwicklung zukünftiger Fahrzeuggenerationen und Antriebstechnologien bleibt die BMW Group dem Anspruch treu, sowohl hinsichtlich der Fahrdynamik als auch auf dem Gebiet der Effizienz weiterhin weltweit Maßstäbe zu setzen.


BMW EfficientDynamics: Strategie mit Perspektiven.

Fahrvergnügen und Wirtschaftlichkeit gleichermaßen zu optimieren, ist und bleibt der grundlegende Leitgedanke für die Entwicklungsarbeit der BMW Group. Darüber hinaus ist die Vielfalt der Maßnahmen, die unter dem Begriff BMW EfficientDynamics zusammengefasst werden, eine wichtige Voraussetzung für den anhaltenden Fortschritt. BMW Efficient-Dynamics ist eine auf Dauer ausgerichtete Entwicklungsstrategie, die auf drei Säulen beruht. Kurzfristig führen die aktuellen Effizienzsteigerungen bei Benzin- und Dieselmotoren sowie im Umfeld dieser Antriebseinheiten, bei der Aerodynamik und beim Energiemanagement dazu, dass die BMW Group in allen relevanten Fahrzeugssegmenten die Führungsposition hinsichtlich Fahrleistungen und Wirtschaftlichkeit einnimmt. Mittelfristig werden im Rahmen von BMW EfficientDynamics zusätzliche Verbrauchsvorteile durch eine weitere Elektrifizierung des Antriebsstrangs bis hin zur Vollhybridisierung realisiert.

Die aus Sicht der BMW Group langfristig nachhaltigste Technologie ist der Einsatz von aus regenerativen Energiequellen erzeugtem Wasserstoff zur Nutzung im Verbrennungsmotor. Die Realisierbarkeit eines solchen Fahrzeugs hat die BMW Group mit dem BMW Hydrogen 7, der weltweit ersten Wasserstoff-Luxuslimousine für den Alltagsverkehr, bereits unter Beweis gestellt.



Mehr Dynamik, weniger CO2 – serienmäßig in jedem neuen Modell.

Die im Rahmen von BMW EfficientDynamics entwickelten Innovationen stehen den Kunden serienmäßig in allen neuen Modellen von BMW zur Verfügung. Mit der sukzessiven Einführung neuer effizienzfördernder Maßnahmen in allen Baureihen gewährleistet BMW eine möglichst flächendeckende Verbreitung von verbrauchs- und emissionsreduzierenden Technologien. Die Optimierung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß wird dabei nicht etwa – wie im Wettbewerbsumfeld – bei einzelnen Modellen oder Sondereditionen umgesetzt, sondern ist bei allen neuen Fahrzeugen serienmäßiger Bestandteil der Produktsubstanz.

Zum Frühjahr 2008 hat BMW bereits 21 Modelle im Angebot, deren CO2-Ausstoß bei maximal 140 Gramm pro Kilometer liegt. Sie alle wurden im Rahmen der Strategie BMW EfficientDynamics entwickelt. Dies bedeutet, dass sie sich gegenüber ihren jeweiligen Vorgängermodellen sowohl durch gesteigerte Fahrleistungen als auch durch reduzierte Verbrauchswerte auszeichnen. Bei keinem dieser Fahrzeuge handelt es sich um ein Sonder-modell, dessen besonders günstige Verbrauchs- und Emissionswerte mithilfe von reduzierten Motor- oder Fahrleistungen realisiert wurden. Im Gegenteil: Innerhalb ihres jeweiligen Segments gehören auch die wirtschaftlichsten BMW Modelle zugleich zu den dynamischsten Fahrzeugen im Wettbewerb. So erreicht beispielsweise der BMW 118d im Kompaktsegment den vorbildlichen Verbrauchswert von 4,5 Litern je 100 Kilometer im EU-Testzyklus und einen CO2-Wert von 119 Gramm pro Kilometer. Dabei ermöglicht sein 105 kW/143 PS starker Vierzylinder-Dieselmotor eine Beschleunigung in nur 9,0 Sekunden von null auf 100 Kilometer.



Vorbildliche CO2-Werte auch für Premium-Cabrios und in der Oberklasse.

Im Gegensatz zum Großteil des Wettbewerbs ist das Angebot von Fahrzeugen mit ausgesprochen niedrigen CO2-Werten bei BMW nicht auf Fahrzeuge des Kleinwagen- und Kompaktsegments beschränkt. Aktuelles Beispiel dafür ist das neue BMW 320d Cabrio, das auf dem Genfer Automobilsalon 2008 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird. Der Viersitzer mit seinem elektrohydraulisch versenkbaren Hardtop ermöglicht Offenfahr-Genuss auf absolutem Premium-Niveau, verbunden mit einem Durchschnittsverbrauch laut EU-Norm von 5,3 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 140 Gramm pro Kilometer. Sein 130 kW/177 PS starker Vierzylinder-Dieselmotor garantiert jedoch nicht nur herausragende Effizienz, sondern auch eine beeindruckende Dynamik, die unter anderem in einem Beschleunigungswert von 8,6 Sekunden für den Spurt von null auf 100 km/h ablesbar ist.

Auch in der Oberklasse führt BMW die Effizienzwertung mit deutlichem Vorsprung vor allen Konkurrenten an. Der BMW 520d setzt mit einem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von 5,1 Litern Diesel je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 136 Gramm pro Kilometer neue Maßstäbe in seinem Segment. Ebenso beeindruckend fallen die entsprechenden Werte für den BMW 520d Touring aus. Er kommt auf einen Durchschnittsverbrauch von 5,3 Litern Diesel je 100 Kilometer und einen CO2-Wert von 140 Gramm pro Kilometer. Ermöglicht wird dieses herausragende Maß an Effizienz auch beim BMW 520d durch den neu entwickelten Vierzylinder-Dieselmotor mit Aluminium-Kurbelgehäuse und Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation, der für eine Leistung von 130 kW/177 PS sorgt und damit sowohl der Limousine als auch dem Touring-Modell zu beeindruckend sportlichen Fahrleistungen verhilft. Mit dieser Antriebseinheit werden bei BMW typischer Freude am Fahren Verbrauchs- und Emissionswerte erreicht, die im Wettbewerbsumfeld selbst durch den Einsatz von Hybrid-Technologie nicht zu unterbieten sind.


CO2-Reduzierung: BMW erfüllt die Vorgaben der ACEA-Selbstverpflichtung.

Mit dieser baureihenübergreifende Vielfalt besonders wirtschaftlicher Modelle leistet die BMW Group einen besonders wirkungsvollen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen. Im Zuge der VDA Selbstverpflichtung wurde bereits zwischen 1990 und 2005 der CO2-Ausstoß der BMW Modellflotte in Deutschland um 30 Prozent reduziert. Die jüngsten Schritte der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics haben nun abermals zu beeindruckenden Verbrauchs- und Emissionsoptimierungen geführt. Zum Frühjahr 2008 hat die BMW Group auf dem europäischen Automobil-markt bereits weit mehr als 400.000 Fahrzeuge verkauft, die mit den aktuellen BMW EfficientDynamics Maßnahmen ausgestattet sind. Mit der daraus resultierenden Senkung der Verbrauchs- und Emissionswerte hat die BMW Group ihren Beitrag zur Erfüllung der Selbstverpflichtung des Verbands der europäischen Automobilhersteller (ACEA) bezüglich der Reduzierung der CO2-Emissionen bei Neufahrzeugen geleistet. Und nicht nur das: Trotz ihres überdurchschnittlichen Marktanteils in höheren Fahrzeugsegmenten hat die BMW Group bei der Reduzierung ihres Flottenverbrauchs auch die herstellerübergreifend festgelegten Quoten erreicht. Der Flottenverbrauch der BMW Group wird im Jahre 2008 um 25 Prozent unter dem Wert des Jahres 1995 liegen.


Preisgekrönt und in wissenschaftlichen Studien bestätigt: BMW EfficientDynamics ist die wirksamste Strategie.

Gerade die in jüngster Zeit erzielten Erfolge bei der Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte haben in der Öffentlichkeit und bei unabhängigen Experten zu einer verstärkten Anerkennung der bei der BMW Group geleisteten Entwicklungsarbeit geführt. Innerhalb kurzer Zeit ist BMW EfficientDynamics zu einem Markenzeichen für zeitgemäße und zukunftsweisende Automobilentwicklung geworden.

Eine besondere Auszeichnung wurde BMW EfficientDynamics im Rahmen des renommierten deutschen Automobilpreises „Das Goldene Lenkrad“ zuteil. Erstmals wurde in einer Sonderwertung das „Grüne Lenkrad“ für besonders umweltbewusste Technologien ausgelobt. Die gemeinsam von einer Expertenjury und den Lesern der Wochenzeitung „Bild am Sonntag“ vergebene Auszeichnung ging an BMW EfficientDynamics. Ausschlaggebend dafür waren die grundsätzliche Bedeutung der Strategie für die Entwicklungs-arbeit der BMW Group, der breite Einsatz der Maßnahmen in der gesamten Modellpalette und die damit verbundene nachhaltige Wirkung bezüglich Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen.

Auch bei der jüngsten Vergabe des „CAROLINA Internet Auto Awards“ von AutoScout24 wurde BMW EfficientDynamics mit einer besonderen Auszeichnung bedacht. Bei dem von Europas größtem Automobil-Internet-portal veranstalteten Wettbewerb wurden neben aktuellen Fahrzeug-modellen auch technische Neuerungen prämiert. In der Sonderkategorie „Beste Innovation“ des Jahres ging BMW EfficientDynamics dabei als klarer Sieger hervor.

In Österreich wurden die Erfolge der Entwicklungsstrategie BMW Efficient-Dynamics im Jahre 2007 mit Auszeichnungen im Rahmen der beiden bedeutendsten Automobilpreise des Landes gewürdigt. Bereits zum zweiten Mal in Folge erhielt BMW den Innovationspreis beim „Autorevue Award“. Nach der Wasserstoff-Luxuslimousine BMW Hydrogen 7 im Jahre 2006 zeichnete das Fachmagazin diesmal die modellübergreifende Strategie BMW EfficientDynamics als besonders zukunftsweisende Innovation aus. Auch der von einer aus Motorjournalisten, Motorsportlern und weiteren Experten zusammengesetzten Jury vergebene Umweltpreis des Auto-, Motor- und Radfahrerbunds Österreich (ARBÖ) ging 2007 an BMW EfficientDynamics. Mit dieser im Rahmen des Großen Österreichischen Automobil-Preises verliehenen Ehrung wurde die von der BMW Group eingesetzte Technologie zur Effizienzsteigerung als „wesentlicher Beitrag zum Umweltschutz“ herausgestellt.

Einen „Green Award“ vergab das britische Fachmagazin „CAR“ an BMW EfficientDynamics für den klaren, baureihenübergreifenden und überaus wirksamen Charakter der in den aktuellen Modellen eingesetzten Maß-nahmen. Zu einer ähnlichen Einschätzung kamen die Experten des ebenfalls in Großbritannien erscheinenden Magazins „What Car?“, die auf der Suche nach „Green Heroes“ auf dem Automobilmarkt gleich sechs mit verbrauchs- und emissionsreduzierenden Maßnahmen ausgestattete Modelle der BMW Group zur „besten Wahl“ ihres jeweiligen Segments erklärten. Auch in diesem Zusammenhang wurde das dank BMW EfficientDynamics besonders umfangreiche Angebot an wirtschaftlichen und umweltverträglichen Fahrzeugen besonders hervorgehoben.

Bestätigt werden die von der BMW Group erzielten Fortschritte bei der Reduzierung des Flottenverbrauchs und der damit verbundenen CO2-Emissionen darüber hinaus immer wieder in unabhängigen wissen-schaftlichen Studien. Positive Beurteilungen werden dabei sowohl einzelnen Fahrzeugmodellen als auch der generellen Entwicklungsarbeit und Unternehmenspolitik der BMW Group zuteil. So wurden bereits im vorigen Jahr sowohl der BMW 318d als auch das MINI Cooper Cabrio in Deutschland mit dem ÖKO-TREND Auto-Umwelt-Zertifikat ausgezeichnet. Beide Modelle überzeugten die unabhängigen Umweltexperten unter anderem aufgrund ihrer im jeweiligen Fahrzeugsegment vorbildlichen Verbrauchswerte. Darüber hinaus flossen die optimierten Abgaswerte, der hohe Anteil an recyclingfähigen Werkstoffen und die umweltschonenden Produktionsverfahren in die vom wissenschaftlichen Beirat des ÖKO-TREND Instituts vorgenommene Zertifizierung ein.

Andere Studien berücksichtigen die gesamte Modellpalette der BMW Group und damit die Entwicklung von besonders wirtschaftlichen Fahrzeugen in allen Segmenten im Rahmen von BMW EfficientDynamics. Der Erfolg dieser baureihenübergreifenden Bemühungen wurde jüngst in der aktuellen Ausgabe des Environmental Defense Report in den USA bestätigt. Die unabhängige Studie zum Kraftstoffverbrauch der zwischen 1990 und 2005 in den USA verkauften Neufahrzeuge kommt zu dem Ergebnis, dass die BMW Group deutlich mehr als jeder andere Hersteller die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen vorangetrieben hat. Demnach verringerte der deutsche Premium-Automobilhersteller den CO2-Ausstoß seiner Fahrzeugflotte im untersuchten Zeitraum um 12,3 Prozent, während sich die Absatzzahlen in den USA vervierfachten. Der in dieser Rangliste zweitplatzierte Hersteller kommt im Vergleich dazu lediglich auf eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 3 Prozent. Ausdrücklich wird im Environmental Defense Report die von der BMW Group über alle Baureihen hinweg erzielte Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte hervorgehoben.


Auch europäische Studien weisen auf die Sonderrolle der BMW Group bei der Reduzierung der Abgasemissionen durch die Autoindustrie hin. Eine im November 2007 veröffentlichte Untersuchung der unabhängigen European Federation for Transport and Environment (T & A) zeigt die Entwicklung des durchschnittlichen CO2-Ausstosses aller in der Euro-päischen Union neu zugelassenen Automobile im Jahre 2006. Im Vergleich der 14 absatzstärksten Anbieter nimmt die BMW Group bei der Reduzierung der CO2-Werte die Spitzenposition sowohl unter den deutschen Herstellern als auch unter den international agierenden Premium-Anbietern ein. Als einziger deutscher Hersteller konnte die BMW Group die durchschnittlichen CO2-Emissionen ihrer Fahrzeuge im Vergleich zum Vorjahr senken.


Die BMW Group – „nachhaltigster Automobilhersteller der Welt“.

Mit BMW EfficientDynamics als bestimmenden Faktor der Entwicklungs-arbeit, ressourcenschonender Produktion und hohen sozialen Standards für die Mitarbeiter an allen Standorten hat die BMW Group auch ihre herausgehobene Position im aktuellen Dow Jones Sustainability Index gefestigt. Das gemeinsam von Dow Jones Indizes, Stoxx Limited und der Züricher Vermögensverwaltungsgesellschaft SAM erstellte Ranking gilt als weltweit wichtigster Gradmesser für unternehmerische Verantwortung. Zum dritten Mal in Folge wurde die BMW Group darin jetzt als „weltweit nachhaltigster Automobilhersteller“ eingestuft. Auch diese Bewertung wurde wesentlich von den aktuellen Ergebnissen der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics beeinflusst. Als einziges Unternehmen der Auto-mobilbranche ist die BMW Group seit Gründung des Dow Jones Sustainability Index im Jahre 1999 ununterbrochen in diesem Ranking vertreten.


Drastisch reduzierte CO2-Werte: Ergebnis einer langfristigen Strategie.

Die aktuellen Erfolge der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics basieren nicht auf einer kurzfristigen Prioritätensetzung, sondern sind das Ergebnis langfristiger und grundsätzlicher Weichenstellungen. Die in den aktuellen Serienfahrzeugen eingesetzten Technologien wie Bremsenergie-Rückgewinnung und Auto Start Stop Funktion gehen auf Entscheidungen zurück, die bereits vor rund fünf Jahren gefällt wurden. Die grundsätzliche Maxime, bei jedem neuen Modell sowohl die Fahrdynamik als auch die Effizienz zu steigern, hat darüber hinaus jedoch schon deutlich länger Bestand. Nur so konnten über Jahrzehnte hinweg in allen Baureihen sowohl die Verbrauchs- als auch die Emissionswerte sukzessive optimiert werden. Der Kraftstoffverbrauch eines aktuellen BMW 525i liegt beispielsweise um 33 Prozent unter dem Wert des entsprechenden Modells aus dem Modelljahr 1982. Zugleich wurde die Abgasqualität dieses Modells um rund 95 Prozent verbessert. Im gleichen Zeitraum nahm die Leistung des BMW 525i um 45 Prozent zu.

In erster Linie ist die erhebliche Effizienzsteigerung auf wegweisende Entwicklungsfortschritte im Bereich der Antriebstechnologie zurückzuführen. Als weltweiter Innovationsführer im Motorenbau hat BMW bereits frühzeitig Technologien entwickelt, die zusätzliche Freude am Fahren mit optimierter Wirtschaftlichkeit in Einklang bringen. Zu den Meilensteinen in der Entwicklung moderner Benzinmotoren gehört seit den 90er-Jahren die stufenlose Einlass-Nockenwellenverstellung VANOS, die 1998 um die stufenlose Auslassnockenwellenverstellung zur Doppel-VANOS erweitert wurde. 2001 kam es mit der Einführung der vollvariablen Ventilsteuerung VALVETRONIC zu einem technologischen Sprung. Zum ersten Mal seit der Erfindung des Ottomotors wurde die Drosselklappe überflüssig. Das Ergebnis: eine Verbrauchsreduzierung um bis zu 10 Prozent im EU-Testzyklus.

Eine erhebliche Gewichtsreduzierung wurde durch das 1994 erstmals in einem Serienfahrzeug eingesetzte Vollaluminium-Kurbelgehäuse für den Ottomotor erzielt. Mittlerweile werden sämtliche Dieselmotoren, alle Vierzylinder-Benziner sowie die Sechs- und die Achtzylinder-Benziner mit Twin Turbo komplett aus Aluminium gefertigt. Mit der Einführung der neuen BMW 3er Reihe im Jahre 2004 wurde darüber hinaus erstmals ein Reihensechszylinder-Benzinmotor mit Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse präsentiert. Diese inzwischen bei allen Sechszylinder-Saugmotoren eingesetzte Konstruktion ist nochmals um etwa 24 Prozent leichter als ein vergleichbares Aluminium-Gehäuse.

Mit der als High Precision Injection bezeichneten Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation erreichte BMW auch im Bereich der Kraftstoff-versorgung einen Quantensprung. Das im Modelljahr 2007 vorgestellte System ist die weltweit erste großserientaugliche strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung, die den verbrauchsgünstigen Magerbetrieb über einen besonders weiten Drehzahlbereich hinweg möglich macht. Dies führt auch im Alltagsverkehr zu deutlich messbaren Verbrauchseinsparungen.

Sowohl bei Sechs- als auch bei Vierzylindermotoren von BMW sorgt die High Precision Injection für erhebliche Effizienzvorteile, verbunden mit der für BMW Motoren typischen Drehfreude und kraftvollen Leistungsentfaltung.

Auch bei den Dieselmotoren von BMW wurden Leistung und Effizienz im Laufe der Jahre vor allem durch eine kontinuierliche Optimierung des Einspritzverfahrens gesteigert. Schon 1988 wurde mit der elektronischen By-Wire-Dieseleinspritzung ein maßgeblicher Fortschritt erzielt, zehn Jahre später setzte BMW erstmalig eine Common-Rail-Dieseleinspritzung ein. Diese Technologie wurde bis heute kontinuierlich verfeinert, um die exakte Dosierung und damit die Wirtschaftlichkeit bei der Kraftstoffversorgung weiter zu steigern. Der Einsatz von Piezo-Injektoren ermöglicht bei den Dieseltriebwerken des Modelljahrs 2008 eine extrem präzise und sparsame Kraftstoffeinspritzung mit einem Druck von bis zu 2.000 bar.

Darüber hinaus hält BMW sowohl bei den Sechs- als auch bei den Vierzylinder-Dieselmotoren weltweit die Spitzenposition in Bezug auf die Leistungsfähigkeit der jeweiligen Top-Aggregate. Als sportlichster Dieselmotor seiner Klasse bringt es der unter anderem im neuen BMW X6 xDrive35d eingesetzte 3,0 Liter große Reihensechszylinder-Diesel auf 210 kW/286 PS und ein maximales Drehmoment von 580 Newtonmetern. Dem weltweit ersten Sports Activity Coupé verhilft dieser Motor zu einem spektakulären Spurtvermögen (0–100 km/h in 6,9 Sekunden) und zu einer – vor allem in Relation zum Fahrerlebnis – beeindruckenden Wirtschaftlichkeit (8,3 Liter/100 km im EU-Testzyklus). Im neuen BMW 123d kommt der weltweit erste Dieselmotor mit einer spezifischen Leistung von mehr als 100 PS pro Liter Hubraum zum Einsatz. Der 150 kW/204 PS starke 2,0 Liter-Vierzylinder beschleunigt den BMW 123d in nur 6,9 Sekunden von null auf 100 km/h. Einen Spitzenwert stellt auch der Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm von 5,2 Litern je 100 Kilometer dar. In beiden Motoren kommt die innovative Variable Twin Turbo Technologie zum Einsatz. Je nach Lastanforderung werden dabei zwei Turbolader unterschiedlicher Größe aktiv. Präzise aufeinander abgestimmt und elektronisch gesteuert sorgen sie für eine imponierende Kraftentfaltung, die spontan und verzögerungsfrei bereits unmittelbar oberhalb der Leerlaufdrehzahl einsetzt und in lang anhaltende, vehemente Durchzugskraft mündet.



Große Motorenvielfalt ermöglicht flexibles Angebot auf internationalen Märkten.

In der aktuellen Modellpalette von BMW kommen Motoren mit vier, sechs, acht und zwölf Zylindern zum Einsatz. Für vier Modelle der BMW M GmbH wurde darüber hinaus ein spezifischer Zehnzylinder-Hochdrehzahlmotor entwickelt. Vielfalt und Bandbreite der angebotenen Antriebseinheiten variieren je nach Fahrzeugsegment und Baureihe, wobei die Motorenauswahl speziell auf die Anforderungen und den Charakter des jeweiligen Modells abgestimmt wird. So stehen beispielsweise für den neuen BMW X6 ein neu entwickelter Achtzylinder-Motor mit Twin Turbo und High Precision Injection, ein Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo und High Precision Injection sowie zwei Reihensechszylinder-Turbodiesel zur Auswahl. Für das neue BMW 1er Cabrio und das neue BMW 1er Coupé werden ein Reihensechs-zylinder mit Twin Turbo und High Precision Injection, ein Reihensechszylinder mit VALVETRONIC sowie Vierzylinder-Benzin- und Vierzylinder-Diesel-motoren angeboten.

Auf vielen internationalen Automobilmärkten sind darüber hinaus bei der Zusammenstellung des Modell- und Motorenangebots unterschiedlichste gesetzliche Bestimmungen sowie nationale und regionale Marktvoraus-setzungen zu berücksichtigen. Innerhalb dieses Rahmens bietet die BMW Group auf allen Märkten die jeweils optimale Technologie hinsichtlich Fahrdynamik, Wirtschaftlichkeit und Emissionsverhalten an. So wird beispielsweise das Gesamtpaket der EfficientDynamics Maßnahmen bei Benzinmotor-Fahrzeugen vorerst nur auf jenen Märkten erhältlich sein, in denen schwefelfreier Kraftstoff zur Verfügung steht – also in Europa, Neuseeland und Japan. Etwa in den USA und weiten Teilen Asiens bleiben bis zur flächendeckenden Verfügbarkeit ausreichender Kraftstoff-Qualitäten Motoren mit VALVETRONIC die effizienteste Lösung. Auch diese Antriebseinheiten unterliegen einer ständigen Weiterentwicklung und leisten somit einen wirkungsvollen Beitrag zur Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte.


Premiere in den USA und Kanada: BMW AdvancedDiesel mit BluePerformance.

Während moderne Dieselmotoren vor allem in Europa eine stetig wachsende Popularität erleben, stößt ihre Verbreitung in vielen anderen Ländern der Welt vor allem aufgrund von gesetzlichen Restriktionen auf Hindernisse. So kann beispielsweise in weiten Teilen Chinas und in Japan das Effizienz-Potenzial der aktuellen BMW Dieselaggregate aus rechtlichen Gründen zurzeit nicht zum Tragen kommen. Einen erheblichen Anstieg der Marktanteile für Dieselfahrzeuge erwartet BMW dagegen in den USA und Kanada. Dort steht im Modelljahr 2008 die Markteinführung des BMW AdvancedDiesel mit BluePerformance bevor. Sie ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur weltweiten Verbreitung der BMW Dieseltechnologie. Der 3,0 Liter große und für die USA 265 hp starke Reihensechszylinder-Motor mit der weltweit einzigartigen Variable Twin Turbo Technologie, der im BMW X5 3.0sd und im BMW 335d zum Einsatz kommt, ist der sportlichste Dieselmotor der Welt.

Der Einsatz eines SCR-Systems zur Reduzierung von Stickoxiden (NOX) ermöglicht die Einhaltung der besonders anspruchsvollen Emissions-grenzwerte in Kalifornien und anderen US-Bundesstaaten und damit eine flächendeckende Einführung des BMW AdvancedDiesel mit BluePerformance als so genanntes 50-Staaten-Modell. Der neue BMW AdvancedDiesel mit BluePerformance ist ein weiterer Baustein in der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics, die darauf abzielt, den Kunden auf allen Automobil-märkten weltweit im Rahmen der jeweils geltenden Rahmenbedingungen maximale Freude am Fahren bei möglichst geringen Verbrauchs- und Emissionswerten zu ermöglichen.


Permanente Optimierung auch im Motorenumfeld.

Die Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics umfasst neben der Konstruktion von verbrauchs- und emissionsoptimierten Motoren auch eine Vielzahl weiterer Maßnahmen, die bei jedem neuen Modell zur Steigerung des Fahrvergnügens und der Wirtschaftlichkeit beitragen. Im Fokus stehen dabei unter anderem die Gewichtsoptimierung, die Reduzierung der Fahrwiderstände und die Verbesserung der Aerodynamik. Auch mit einem intelligent betriebenen Energiemanagement lassen sich messbare Fortschritte auf dem Weg zu möglichst günstigen Verbrauchswerten erzielen. Zu Beginn des Jahres 2008 steigt die Zahl der Fahrzeuge, bei denen diese Maßnahmen zum Einsatz kommen, nochmals an. Mit dem BMW 320d Cabrio, dem BMW 1er Cabrio und dem BMW 125i Coupé und Cabrio, die auf Internatio-nalen Automobilsalon in Genf vorgestellt werden, wird das Angebot besonders effizienter Modelle nochmals vielfältiger. Die Zusammenstellung der effizienzfördernden Maßnahmen am Fahrzeug und im Motorenumfeld wird dabei jeweils spezifisch auf das Modell und die Motorvariante abgestimmt.

Im Jahr 2008 verfügen alle Modelle der BMW 6er, BMW 5er, BMW 3er und BMW 1er Reihe sowie die Modelle BMW X6 und BMW X5 über die Bremsenergie-Rückgewinnung. Sie ist das Ergebnis eines intelligenten Energiestrommanagements, das zu einer effizienteren Ausnutzung der im Kraftstoff enthaltenen Energie und zu zusätzlicher Dynamik bei Beschleunigungsvorgängen führt. Mit Hilfe der Bremsenergie-Rückgewinnung wird die Erzeugung von Strom für das Bordnetz primär auf die Schub- und Bremsphasen des Fahrzeugs konzentriert. Im Zugbetrieb ist der Generator dagegen abgekoppelt, wodurch mehr Antriebsenergie zur Umsetzung in Fahrdynamik zur Verfügung steht.

Die erstmals im Frühjahr 2007 im neuen BMW 1er und im BMW 320i Coupé/Cabrio präsentierte Auto Start Stop Funktion sorgt seit Herbst 2007 auch bei allen weiteren Vierzylinder-Varianten der BMW 3er Reihe für eine Reduzierung der Leerlaufphasen bei Zwischenstopps an Kreuzungen oder im Stau. Sobald der Fahrer den Schalthebel in die neutrale Position geführt und den Fuß vom Kupplungspedal genommen hat, wird der Motor automatisch ausgeschaltet. Ist die Weiterfahrt möglich, genügt es, die Kupplung zu betätigen, worauf der Motor ohne Verzögerung startet.

Zur Verfeinerung des Energiemanagements im Fahrzeug tragen auch die bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten, der Einsatz einer elektrischen Lenkung beziehungsweise einer Varioserv-Lenkhilfepumpe und die Abkopplung des Klimakompressors bei. So zweigt etwa die bedarfsgerecht gesteuerte Kühlmittelpumpe deutlich weniger Energie ab als herkömmliche Systeme, die permanent mit voller Kapazität laufen. Der Servomotor der elektrischen Lenkung wird immer nur dann aktiv, wenn eine Lenkkraftunterstützung erforderlich beziehungsweise vom Fahrer gewünscht ist. Bei der Varioserv-Lenkhilfepumpe werden durch eine druck- und volumenstromabhängige Verstellung des Kurvenrings die mit der Motordrehzahl steigenden Antriebsverluste vermieden. Auch die Verlust-leistung konventioneller Klimakompressoren lässt sich mit einer intelligenten Regelung reduzieren. In den neuen BMW Modellen wird der Kompressor über eine Magnetkupplung vom Riementrieb getrennt, sobald die Klimaanlage außer Betrieb ist.


Mit diesen Maßnahmen wird der Bedarf an elektrischer Energie reduziert, folglich muss der Generator deutlich weniger Primärenergie in Strom umwandeln. Zur Reduzierung von Reibungsverlusten trägt ein spezielles Leichtlaufgetriebeöl bei. Außerdem sorgt ein optimiertes Wärmemanagement für das Hinterachsgetriebe nach dem Start des Fahrzeugs dafür, dass der Reibungswiderstand schneller sinkt. Auch die Reduzierung des Luftwiderstands trägt zur Verbrauchsminderung bei. Mit Kühlluftklappen, die je nach Fahrsituation geöffnet oder geschlossen sind, und die bei einigen Modellen aktiv gesteuert werden, lassen sich die aerodynamischen Eigenschaften weiter verbessern.

Darüber hinaus erhält der Fahrer über die neue Schaltpunktanzeige Unterstützung bei der Wahl eines möglichst verbrauchsgünstigen Fahrstils. Dieses System ermittelt anhand von Daten der Motorelektronik in jeder Fahrsituation den unter Verbrauchsaspekten günstigsten Zeitpunkt zum Hoch- oder Herunterschalten. Das Signal zum Fahrstufenwechsel erscheint im Instrumentenkombi. Dort wird mit einem Pfeil-Symbol und einer Ziffer angezeigt, welcher Gang für wirtschaftliches Fahren optimal geeignet wäre.


BMW Hybrid-Technologie: Mehr Fahrspaß, mehr Effizienz.

Mittelfristig verfolgt die BMW Group das Ziel, Hybridantriebssysteme in das Produktportfolio einzubinden. Damit ergibt sich eine zusätzliche CO2-Ersparnis durch die Kombination von Elektro- und Verbrennungsmotoren verbunden mit einem weiteren Effizienzgewinn durch die intensive Nutzung von Bremsenergie, welche in elektrische Energie umgewandelt wird. Voraussetzung dafür ist ein Entwicklungsgrad der Hybridtechnologie, der die Erwartungen der Kunden an ein Premiumfahrzeug voll erfüllt. Erstmals wird die BMW ActiveHybrid Technologie bereits im Jahre 2009 in einem Serienfahrzeug präsentiert. Der BMW X6 mit BMW ActiveHybrid wird dann nicht nur mit herausragender Effizienz, sondern auch mit einem völlig neuen Fahrerlebnis faszinieren.

Um diese Innovation realisieren, arbeitet BMW gegenwärtig in einer gemeinsam mit Daimler und General Motors gegründeten Kooperation an einer neuen Generation von Hybridantriebssystemen. Das so genannte Two-Mode-Aktivgetriebe wird dabei die vollständige Integration von Elektromotoren und einem Getriebe mit festen und variablen Übersetzungs-verhältnissen innerhalb eines Gehäuses erreichen. Damit ausgestattet werden Fahrzeuge künftig sowohl allein vom Elektromotor oder Benzinmotor als auch über beide Antriebseinheiten gleichzeitig bewegt werden können. Erstmalig wird mit diesem Hybrid-Antrieb eine Effizienzsteigerung sowohl im Stadtverkehr als auch im Überlandverkehr gewährleistet. Daraus ergibt sich ein wesentlicher Fortschritt im Vergleich zu heute serienreifen Hybrid-Fahrzeugen, bei denen der im Stadtverkehr erzielte Effizienz-Gewinn durch einen erheblichen Anstieg des Kraftstoffverbrauchs bei höheren Geschwindigkeiten größtenteils wieder zunichte gemacht wird.

In einer zweiten Kooperation mit der Mercedes Car Group entsteht ein innovatives Mild-Hybrid-Modul für heckgetriebene Pkw im Premiumsegment. Damit entwickelt die BMW Group ein umfassendes Hybrid-Baukastensystem, um dem Kunden jeweils die beste Lösung („Best of Hybrid“) maßgeschneidert für jedes Modell anbieten zu können. In beiden Fällen ist die Entwicklungs-kooperation auf die Komponentenebene beschränkt. Die fahrzeug- und markenspezifische Anpassung erfolgt getrennt bei den jeweiligen Herstellern. Auch ein BMW mit Hybridtechnologie bleibt daher unverwechselbar ein BMW.

Das auf dem Genfer Automobilsalon 2008 gezeigte Konzeptfahrzeug BMW Concept X6 ActiveHybrid vermittelt einen realitätsnahen Eindruck von den charakteristischen Eigenschaften eines derartigen Fahrzeugs der Marke BMW. Die spezifischen Vorteile eines Elektromotors, der bereits aus dem Stand heraus sein volles Drehmoment zur Geltung bringt, bilden eine ideale Ergänzung zu den Qualitäten eines Verbrennungsmotors von BMW. Die Kombination beider Antriebsarten verhilft dem BMW Concept X6 ActiveHybrid zu einer einzigartigen Leistungscharakteristik. Gleichzeitig sorgt die intelligente Verknüpfung von Elektroantrieb und Verbrennungsmotor dafür, dass beide Antriebsarten über alle Geschwindigkeitsbereiche hinweg ihre spezifischen Effizienzvorteile ausschöpfen können.

Kernstück des neuartigen Kraftübertragungssystems ist das Two-Mode-Aktivgetriebe, mit dem das Zusammenwirken zweier Elektromotoren mit dem Verbrennungsmotor geregelt wird. Die Verbindung wird innerhalb des Systems über drei Planetenradsätze hergestellt. Dies ermöglicht eine Leistungsverzweigung für die Antriebsmomente des Verbrennungsmotors und der Elektromotoren in zwei Übersetzungsbereichen. Ein Modus steht für das Anfahren mit hoher Zugkraft und für niedrige Geschwindigkeiten zur Verfügung. Der zweite Modus ist für das Fahren mit höherer Geschwindigkeit und für das Beschleunigen konzipiert. Auf diese Weise sind höchste Dynamik und maximale Effizienz in jeder Fahrsituation gewährleistet. Das Antriebskonzept des BMW Concept X6 ActiveHybrid führt zu deutlich höherer Fahrdynamik als bei herkömmlichen Hybrid-Fahrzeugen und zugleich zu einer Verbrauchsreduzierung um bis zu 20 Prozent gegenüber einem vergleichbaren Auto mit reinem Verbrennungsmotor.


Option für die Zukunft, heute schon nutzbar: Wasserstoff erobert die Straße.

Für die nachhaltige automobile Fortbewegung der Zukunft setzt die BMW Group auf regenerativ erzeugten Wasserstoff und verfolgt damit die Vision vom CO2-freien Fahren. Mit dem Modell BMW Hydrogen 7 wird die zukunftsweisende Nutzung von Wasserstoff als Energieträger für individuelle Mobilität bereits heute Realität. Die weltweit erste mit Wasserstoff betriebene Luxuslimousine für den Alltagsverkehr wurde in einer Kleinserie von 100 Fahrzeugen produziert und ausgewählten Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zur Nutzung in der täglichen Fahrpraxis zur Verfügung gestellt. Innerhalb weniger Monate haben diese Pioniere mit dem BMW Hydrogen 7 bereits mehr als 2 Millionen Kilometer in Europa, den USA und anderen Regionen der Welt absolviert. Mit der intensiven praxisnahen Nutzung der Wasserstoff-Limousine wird der Beleg dafür erbracht, dass dieses auf schadstofffreie Mobilität ausgerichtete Antriebskonzept den Anforderungen des Alltagsverkehrs gewachsen ist und daher eine realistische Option für die Zukunft darstellt.

Der BMW Hydrogen 7 ist mit einem bivalenten Zwölfzylinder-Verbrennungs-motor ausgestattet, der sowohl mit Wasserstoff als auch mit herkömmlichem Benzin arbeitet. Der Motor erzeugt eine Leistung von 191 kW/260 PS und beschleunigt die Wasserstoff-Limousine in 9,5 Sekunden von null auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 230 km/h limitiert. Der kraftvolle Motor basiert auf dem Zwölfzylinder-Benzintriebwerk mit 6,0 Litern Hubraum und VALVETRONIC der BMW 7er Reihe. Sein maximales Drehmoment beträgt 390 Newtonmeter und wird bei einer Motordrehzahl von 4.300 min–1 erreicht. Die entscheidende Besonderheit: Der bivalente Verbrennungsmotor kann in denselben Zylindern wahlweise Wasserstoff oder Benzin verbrennen. Ermöglicht wird dies durch eine neue Steuerungstechnologie. Sie gewährleistet ein verzögerungsfreies Umschalten des Motors vom Wasserstoff- in den Benzin-Betrieb. Trotz der unterschiedlichen Verbrennungseigenschaften der Kraftstoffe fällt die Motorleistung in beiden Betriebsarten identisch aus. Im Wasserstoff-Modus kann der BMW Hydrogen 7 mehr als 200 Kilometer zurücklegen, weitere 500 Kilometer fährt die Limousine mit Benzin. Der BMW Hydrogen 7 bietet damit eine umfassende Mobilität, auch in größerer Distanz zur nächsten Tankstelle. Alltagstauglichkeit, Nutzwert und Fahrerlebnis bleiben jederzeit gewahrt.

Der BMW Hydrogen 7 ist Vorbote einer langfristigen Perspektive innerhalb der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Zugleich ist er Schrittmacher auf dem Weg zur Umsetzung der Energiestrategie BMW CleanEnergy, die die Förderung der Wasserstoff-Technologie als schadstofffreie und nachhaltige Antriebstechnologie der Zukunft zum wesentlichen Bestandteil hat. Die BMW Group agiert bei der Förderung dieser Energieform als Vorreiter und Impulsgeber und bleibt dabei dem Ziel der Strategie BMW EfficientDynamics treu. Ebenso wie bei den kurzfristig serienreifen Neuerungen und den mittelfristig einsetzbaren Innovationen im Bereich der Hybridtechnik nutzt das Unternehmen auch im Bereich der langfristigen Optionen seine Innovationskraft, um nachhaltige, praxisgerechte und mit Freude am Fahren verbundene Lösungen für die individuelle Mobilität zu entwickeln.
__________________



There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Geändert von Martin (22.02.2008 um 12:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2008, 10:43     #5
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 17.002
Das weltweit erste Sports Activity Coupé: Der BMW X6.

Eine neue Fahrzeugkategorie, ein einzigartiges Designkonzept und Fahrdynamik in bisher nicht gekannter Ausprägung – all das wird mit dem neuen BMW X6 Realität. Das weltweit erste Sports Activity Coupé fasziniert mit Eigenschaften und Fähigkeiten, die von keinem anderen Automobil in vergleichbarer Kombination offeriert werden. In seinem Design mischt sich die sportliche Eleganz eines großen BMW Coupés mit der kraftvollen Präsenz eines BMW X Modells. Zu seinen einzigartigen Fahreigenschaften gelangt der BMW X6 durch die neuartige Verknüpfung von markentypischer Dynamik auf der Straße mit höchster Souveränität auf jedem Terrain. Er ist ein einzigartiges Coupé und zugleich ein ganz besonderes BMW X Modell.

Der BMW X6 weist mit flachen Seitenfensterflächen und einer zum Heck hin sanft abfallenden Dachlinie unverwechselbar die Proportionen eines Coupés auf. In seinem Interieur bietet er – ebenfalls coupé-typisch – Fahrer und Beifahrer sowie zwei weiteren Insassen Platz. Die erhöhte Bodenfreiheit, markant ausgeformte Radhäuser, vier Türen und eine große Heckklappe sowie die hohe Brüstungslinie zeigen die stilistische Nähe zu den übrigen BMW X Modellen. Dieses Design ist ein authentischer Ausdruck des fahrdynamischen Potenzials, das die Antriebs- und Fahrwerkstechnik des BMW X6 nicht nur auf der Straße, sondern auch auf unbefestigtem Terrain bereithält.

Der BMW X6 verfügt serienmäßig über den intelligenten Allradantrieb BMW xDrive, der für eine variable Verteilung des Antriebsmoments zwischen Vorder- und Hinterachse sorgt. Zusätzlich ermöglicht die erstmals im BMW X6 präsentierte und ebenfalls serienmäßige Dynamic Performance Control eine ebenso variable Verteilung der Antriebskräfte zwischen den beiden Hinterrädern. Unabhängig vom Vortriebsmoment erfolgt damit zum Beispiel eine aktive Momentenerhöhung am kurvenäußeren Hinterrad. Dieses weltweit einzigartige System bewirkt bereits bei gemäßigtem Tempo eine spürbare Steigerung der Lenkpräzision, der Kurventraktion und damit der Agilität des Fahrzeugs. Darüber hinaus fördert es in schnell durchfahrenen Kurven sogar bei abrupten Lenkmanövern oder plötzlicher Gaswegnahme durch den Fahrer die Stabilität des Fahrzeugs und ermöglicht so den sicheren Vorstoß in neue Dimensionen der Fahrdynamik. Auf rutschigem oder uneinheitlichem Untergrund sorgt die Dynamic Performance Control zudem für eine nochmals bessere Traktion.


Eine Weltpremiere feiert im BMW X6 auch der neue V8-Motor mit Twin Turbo Aufladung und Benzin-Direkteinspritzung. Der 4,4 Liter große Achtzylinder ist mit einer Leistung von 300 kW/407 PS und dem über den außergewöhnlich weiten Drehzahlbereich von 1.750 bis 4.500 min–1 hinweg nutzbaren maximalen Drehmoment von 600 Newtonmetern die stärkste jemals in einem BMW X Modell eingesetzte Antriebseinheit. Der neue Achtzylinder beeindruckt nicht allein mit überragender Schubkraft, sondern auch mit seiner kompakten Bauweise. Er ist der weltweit erste Achtzylinder-Benzinmotor, dessen Turbolader im V-Raum zwischen den Zylinderbänken angeordnet sind.


Fahrzeugfront mit kraftvoller Präsenz und Straßenorientierung.

Im Design des BMW X6 zeigt sich das Bild eines Automobils, das eindeutig BMW X Gene aufweist, den Charakter dieser Fahrzeugart jedoch auf einmalig sportliche Art interpretiert. Der BMW X6 ist aus jedem Blickwinkel als BMW zu erkennen und zeigt die für alle BMW X Modelle charakteristische skulpturale Formgebung. Die Karosseriebereiche Front, Seite und Heck gehen nahtlos ineinander über, Formen und Flächen verschmelzen zu einer Einheit.

Beim neuen Sports Activity Coupé sorgt bereits die Anmutung des Frontbereichs für kraftvolle Präsenz. Aufgrund des höheren Anteils von in Wagenfarbe lackierten Flächen entsteht jedoch der Eindruck geringerer Höhe, womit die dynamische Straßenorientierung des BMW X6 betont wird. BMW X Gene zeigen sich auch in der Motorhaube, in den oben angeschnittenen Doppelrundscheinwerfern und in der Struktur der aufrecht stehenden BMW Niere. Große, weit außen positionierte Lufteinlässe deuten nicht nur auf den Kühlbedarf der leistungsstarken Motoren hin. Gemeinsam mit den weit über die Scheinwerfer hinweg nach innen reichenden Seitenwänden sorgen sie auch für eine optische Radorientierung, mit der deutlich wird, wie stabil das Fahrzeug auf der Straße steht. Die seitlichen Lufteinlässe werden horizontal von aluminiumfarbenen Stegen geteilt, die auch die Einfassungen der runden Nebelscheinwerfer tragen.


Seitenansicht: Dynamischer Dachverlauf, muskulöse Flächen.

In der Seitenansicht kommen die einzigartigen Proportionen des BMW X6 besonders deutlich zur Geltung. Der kurze vordere Karosserieüberhang betont die Dynamik des Fahrzeugs, der sanft nach hinten hin abfallende Verlauf der Dachlinie und der lange Karosserieüberhang am Heck verleihen ihm seine gestreckte Coupé-Silhouette. Ihren höchsten Punkt erreicht die Dachlinie unmittelbar auf Höhe der ersten Sitzreihe. Damit rückt der Fahrer ins Blickfeld – ein Effekt, der dem extravaganten Design des BMW X6 entspricht.

Die hohe Brüstungslinie und die kraftvoll ausgeformten Radhäuser vorn und hinten, durch die der optische Schwerpunkt in die Mitte rückt und so auf den Allradantrieb verweist, sind deutliche Ausprägungen der BMW X Gene. Darüber hinaus weisen schmale Kunststoffschutzflächen am unteren Rand der Stoßfänger, des Schwellers und der Radhäuser in dezenter Form auf den robusten Charakter des BMW X6 hin.



Starke Schultern und die kraftvolle Straßenlage prägen das Heck.

Auf faszinierende Weise werden auch am Heck des BMW X6 Merkmale für Eleganz, Sportlichkeit und Robustheit zu einer harmonischen Einheit zusammengefügt. Ein kraftvoller Stoßfänger und die Schutzverkleidung für den Unterboden sind klassische Elemente des Designs eines BMW X Modells. Darüber hinaus werden auch die für ein Coupé typischen Proportionen in einer den BMW X Modellen entsprechenden Ausprägung dargestellt. Das Greenhouse mit der auffallend flach stehenden Heckscheibe verjüngt sich nach hinten hin. Ein weiteres Coupé-Merkmal ist die Hecklappe, in die eine prägnante Luftabrisskante integriert ist.

Die gesamte Heckansicht wird von horizontalen Linien gegliedert, die dem Heck optisch mehr Breite verleihen und mit denen die kraftvolle Straßenlage des Fahrzeugs betont wird. Auch bei der Gestaltung der Rückleuchten wurde der einzigartige Charakter des BMW X6 berücksichtigt. Die für BMW X Modelle typische L-Form wurde neu interpretiert und mit einem dynamischen Schwung versehen.



Sportlichkeit und Exklusivität im Interieur.

Bis ins Detail überzeugt das Interieur des BMW X6 durch eine einzigartige Verbindung von exklusivem Luxus, sportlicher Dynamik und kraftvoller Formgebung. Spürbar hochwertige Oberflächen machen den Innenraum zum haptischen und optischen Erlebnis. Ähnlich wie alle BMW X Modelle bietet auch das neue Sports Activity Coupé eine erhöhte Sitzposition. Sie stärkt den Fahrer in seinem Bewusstsein, den BMW X6 perfekt unter Kontrolle zu haben. Darüber hinaus unterscheidet sich das Fahrzeug von anderen BMW X Modellen durch die beiden sportiv gestalteten und durch die Mittelkonsole voneinander getrennten Fondplätze mit Einzelsitzcharakter, hohem Seitenhalt und integrierten Kopfstützen.

Als sportives Ausstattungsmerkmal stechen darüber hinaus die neuen Kniepads an der Mittelkonsole hervor. Sie bieten Fahrer und Beifahrer zusätzliche Stabilität – beim Ausweichmanöver im Stadtverkehr, aber auch bei Offroad-Fahrten auf unebener Piste.


Großes Raumangebot, viele Möglichkeiten zur Individualisierung.

Weit öffnende Fondtüren erleichtern den Zugang zu den beiden hinteren Sitzplätzen. Ungewöhnlich großzügig für ein Coupé fällt auch die im Fond gebotene Kopffreiheit aus. Mit einem Wert von 944 Millimetern ist auch für groß gewachsene Mitreisende ein Höchstmaß an Bequemlichkeit garantiert. Vom Fond aus betrachtet erzeugt die Fenstergrafik im BMW X6 das Gefühl einer nach vorn ausgerichteten Offenheit und damit eine großzügige Raumwirkung.

In der für ein Coupé gewohnten Weise sind Fahrgast- und Gepäckraum beim BMW X6 klar voneinander getrennt. Das hinter den Fondsitzen nutzbare Gepäckraumvolumen liegt mit 570 Litern deutlich über den bei Coupés üblichen Werten. Damit ist es unter anderem möglich, in einem mit vier Insassen besetzten BMW X6 vier Golfbags im Gepäckraum unterzubringen. Zur Erweiterung der Transportkapazitäten kann die asymmetrisch geteilte Fondsitzlehne umgeklappt werden. Auf diese Weise steigt das Stauvolumen auf bis zu 1.450 Liter. Die serienmäßige zweistufige Gasfeder ermöglicht es, die Endposition der geöffneten Heckklappe individuell festzulegen. So lässt sich die Gefahr einer Beschädigung – etwa in einem Parkhaus mit geringer Deckenhöhe – reduzieren.

Zehn Farbtöne stehen für die Außenlackierung zur Wahl. Im Inneren lassen fünf Ausstattungsvarianten, zwei Innenraumfarben und fünf Dekorleisten-Varianten vielfältige Kombinationsmöglichkeiten zu. Speziell für das Sports Activity Coupé wurden Dekorleisten in den Varianten Esche-Maser und Flywheel-Aluminium entworfen. Im Bereich der Sitzbezüge besteht die Auswahl zwischen verschiedenen hochwertigen Stoff- und Ledervarianten sowie einer neu und exklusiv für den BMW X6 entwickelten Alcantara-/Leder-Ausstattung.


Überlegene Dynamik und Komfort perfekt kombiniert.

Im Bereich der Fahrdynamik erschließt das erste Sports Activity Coupé neue Dimensionen, die durch spürbar gesteigerte Agilität, einzigartige Stabilität in schnell durchfahrenen Kurven und sichere Traktion auf rutschigem Untergrund definiert werden. Kraftvolle Motoren, der intelligente Allradantrieb BMW xDrive, die Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control), die optionalen Funktionen Aktivlenkung und Adaptive Drive sowie die beim BMW X6 erstmals präsentierte serienmäßige Dynamic Performance Control bilden gemeinsam mit der verbreiterten Spur der Hinterachse die Grundlage für das überlegene fahrdynamische Potenzial.


Fahrdynamik intelligent gesteuert: Integrated Chassis Management.

Perfekt in Szene gesetzt werden die Antriebs- und Fahrwerkssysteme durch ihre Vernetzung im Integrated Chassis Management (ICM). Die leistungsfähige elektronische Steuerung ermöglicht es, die Antriebs- und Fahrwerks-funktionen innerhalb von Sekundenbruchteilen so aufeinander abzustimmen, dass in jeder Fahrsituation maximale Stabilität und höchste Performance gewährleistet sind. Auch unter plötzlich veränderten Bedingungen – etwa bei wechselndem Untergrund, spontanem Einlenken, abruptem Beschleunigen oder Bremsen – reagiert das ICM mit präzisen Zugriffen auf die Aktuatoren von xDrive, DSC und Dynamic Performance Control sowie optional auch der Aktivlenkung.

Je nach Fahrsituation und vollvariabel wird die Antriebskraft jetzt nicht mehr nur vom BMW xDrive zwischen Vorder- und Hinterachse, sondern auch durch die Dynamic Performance Control zwischen dem linken und rechten Hinterrad aufgeteilt. So gelangt zusätzliche Kraft stets dorthin, wo sie am besten auf die Fahrbahn übertragen werden kann. Diese im Wettbewerbs-umfeld einzigartige Antriebstechnik fördert die Agilität, Kurventraktion, Lenkpräzision und Spurstabilität des Fahrzeugs in Kurven sowie die Traktion auf rutschigem Untergrund bei jeweils deutlich höherer Fahrdynamik. Ein stabilisierendes Einwirken des DSC mittels radselektiver Bremseingriffe wird erst bei Erreichen der fahrphysikalischen Grenzen nötig. Dem Fahrer vermittelt das weltweit erste Sports Activity Coupé daher vor allem eine faszinierende Erkenntnis: Sportlicher als in einem BMW X6 lassen sich anspruchsvolle Fahrsituationen nicht bewältigen.


Die Basis dafür bildet eine im Segment der BMW X Modelle einzigartige Fahrwerkskonstruktion. Vorn kommt eine Doppelquerlenkerachse mit Doppelgelenkprinzip zum Einsatz. Sie ermöglicht dynamische Querbeschleunigungen, garantiert einen stabilen Geradeauslauf und minimiert die Übertragung von Stoßbewegungen durch Fahrbahnuneben-heiten auf das Lenkrad. Hinten steht der BMW X6 auf der patentgeschützten Integral IV Hinterachse, die hohen Komfort mit herausragender Dynamik in Einklang bringt. In zahlreichen Details wurde die Leichtbaukonstruktion speziell für das Sports Activity Coupé optimiert. Das gesamte Hinterachs-system wurde den hohen modellspezifischen Ansprüchen hinsichtlich der Sportlichkeit entsprechend angepasst.

Der BMW X6 ist serienmäßig mit 19 Zoll großen Leichtmetallrädern ausgestattet. Seine ebenfalls serienmäßigen Runflat-Sicherheitsreifen ermöglichen auch bei völligem Druckverlust die Weiterfahrt bis zu einer Werkstatt. Zusätzlich kontrolliert die Reifen-Pannen-Anzeige (RPA) permanent den Reifenfülldruck und warnt, sobald der Idealwert um mehr als 30 Prozent unterschritten wird.


BMW xDrive: Intelligenter Allradantrieb für mehr Dynamik und optimale Traktion.

Permanenter Allradantrieb mit einer elektronisch gesteuerten, variablen Verteilung des Antriebsmoments zwischen Vorder- und Hinterachse verhilft allen BMW X Modellen nicht nur zu souveräner Traktion, sondern auch zu gesteigerter Fahrdynamik. Seinen Stellenwert als intelligenter Allradantrieb gewinnt das System BMW xDrive dadurch, dass es die Antriebskraft über ein Verteilergetriebe mit elektronisch gesteuerter Lamellenkupplung situationsgerecht und wohldosiert stets an jene Achse lenkt, deren Räder über den besten Kontakt zur Fahrbahn verfügen.

In normalen Fahrsituationen verteilt BMW xDrive das Antriebsmoment im Verhältnis 40 : 60 auf Vorder- und Hinterachse. Sensoren messen dabei konstant den Schlupf an den Rädern der Vorder- und Hinterachse. Binnen Sekundenbruchteilen ist das System in der Lage, das Verhältnis der Antriebsverteilung zu variieren. Anders als herkömmliche Allrad-Systeme reagiert BMW xDrive dabei vorausschauend und nicht erst, wenn ein Rad durchdreht. Mit diesen Fähigkeiten unterstützt xDrive die Fahrdynamik des BMW X6, weil es frühzeitig jede Tendenz zum Über- beziehungsweise Untersteuern erkennt und ihr wirkungsvoll entgegenwirkt. Durch die neue Dynamic Performance Control kann nun noch schneller und situationsgerechter reagiert werden.



Beispiellose Agilität und Spurstabilität dank xDrive und Dynamic Performance Control.

Der positive Einfluss der Dynamic Performance Control auf die Agilität des BMW X6 ist bereits in herkömmlichen Situationen des Alltagsverkehrs wahrnehmbar. Schon bei gemäßigtem Tempo vollzieht sich das Einlenken in Kurven mit deutlich gesteigerter Präzision und Leichtigkeit im Lenkverhalten. Im Unterschied zu einem konventionellen Sperrdifferenzial sorgt die Dynamic Performance Control beispielsweise für eine Beschleunigung des kurvenäußeren Rades. Dabei wird das so erzeugte Zusatzmoment in eine Gier- beziehungsweise Lenkbewegung des Fahrzeugs umgesetzt. Zusätzliche Souveränität erzeugt die Dynamic Performance Control darüber hinaus bei plötzlichen Lenkmanövern und besonders hohen Kurvengeschwindigkeiten.

Generell kann das Fahrzeug je nach Fahrbahnbeschaffenheit, Kurvenwinkel und Geschwindigkeit im Grenzbereich entweder über die Hinter- oder über die Vorderräder nach außen drängen. Beiden Tendenzen zur Instabilität kann sowohl über das xDrive als auch mittels Dynamic Performance Control entgegengewirkt werden. Deutet sich Übersteuern an, reduziert xDrive die Kraftübertragung an die nach außen drängenden Hinterräder. Zusätzlich zieht nun die Dynamic Performance Control Antriebsmoment von dem durch die Fliehkraft besonders stark belasteten kurvenäußeren Hinterrad ab, lenkt diese an das kurveninnere Hinterrad um und erzeugt somit ein ausdrehendes Giermoment. Dieser stabilisierende Eingriff erfolgt so schnell und fein dosiert, dass er vom Fahrer nicht wahrgenommen wird. Gleich-wohl spürt der Fahrer, dass sich der BMW X6 auch bei dynamischer Fahrt mit ungewohnter Präzision lenken lässt.

In umgekehrter Weise wird auch eine Tendenz zum Untersteuern unterbunden: xDrive verringert die Kraftübertragung an die nach außen drängenden Vorderräder, gleichzeitig sorgt die Dynamic Performance Control mit einer Verlagerung des Antriebsmoments zum kurvenäußeren Hinterrad hin für optimierte Stabilisierung und ein eindrehendes Giermoment. Das Fahrzeug folgt agiler und mit höherer Spurstabilität dem vom Fahrer eingeschlagenen Kurs.


Einzigartig: Dynamic Performance Control steigert die Lenkpräzision, auch wenn der Fahrer vom Gas geht.

Eine weitere Besonderheit der Dynamic Performance Control besteht in der Tatsache, dass die variable Momentenverteilung zwischen den Hinterrädern nicht nur im Zug-, sondern auch im Schubbetrieb erfolgt und damit unabhängig vom Antriebsmoment wirken kann. Innerhalb des Hinterachsausgleichsgetriebes sorgt eine zusätzliche Überlagerungseinheit, bestehend aus einem Doppelplanetengetriebe und einer elektromotorisch betätigten Lamellenbremse auf jeder Seite, dafür, dass die variable Momentenverteilung auch dann gewährleistet ist, wenn der Fahrer vom Gas geht. Der BMW X6 ist das weltweit erste Fahrzeug, bei dem eine solche, vom Lastzustand des Motors unabhängige stabilisierende Wirkung erzielt wird.

Nochmals optimiert wird durch die Dynamic Performance Control auch die Traktion auf rutschigem Untergrund sowie in Situationen, in denen das Fahrzeug auf ungleichmäßigem Untergrund steht, etwa am Fahrbahnrand je zur Hälfte auf Asphalt und auf schneebedecktem Boden. Reibwert-Unterschiede zwischen den Rädern der rechten und der linken Fahrzeugseite (µ-split) werden von der Dynamic Performance Control durch die gezielte Verteilung des Antriebsmoments an der Hinterachse kompensiert.

Mit einem Blick zum Instrumentenkombi kann der Fahrer die Aktivität der Dynamic Performance Control und des xDrive auch optisch nachvollziehen. Eine Grafik, die sich durch Druck auf den Lenkstockhebel alternativ zu den weiteren Bordcomputeranzeigen aufrufen lässt, gibt Aufschluss über die jeweils aktuelle Antriebsmomentverteilung.


DSC greift nur noch im Grenzbereich ein.

Das von der Dynamic Performance Control erzeugte Differenzmoment kann bis zu 1 800 Newtonmeter zwischen den beiden Hinterrädern betragen. Für den Fahrer äußert sich der Eingriff auch dann lediglich in einer spürbaren Erhöhung der Agilität, der Traktion und der Fahrstabilität. Darüber hinaus erkennt er die Wirksamkeit der Dynamic Performance Control auch daran, dass Eingriffe der Fahrstabilitätsregelung DSC sehr viel seltener notwendig werden.

Über die stabilisierenden Eingriffe hinaus umfasst die DSC im BMW X6 weitere Funktionen, die das sichere und dynamische Fahren fördern. Dazu zählen das Anti-Blockier-System (ABS), die Automatische Stabilitäts Control (ASC), die Anhänger-Stabilitätskontrolle, die Bergabfahrhilfe Hill Descent Control (HDC), die Dynamische Bremsen Control (DBC), die bei besonderem Verzögerungsbedarf selbsttätig den Bremsdruck maximiert, die Kurvenbremsunterstützung Cornering Brake Control (CBC) sowie die Steuerung der Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion. Mit Hilfe der elektronischen Differenzialsperre Automatic Differential Brake (ADB) wird eine Quersperrenfunktion dargestellt, bei extrem hohen Bremsen-temperaturen verhindert die gezielte Bremsdruckerhöhung das als Fading bezeichnete Nachlassen der Verzögerungswirkung. Regelmäßiges Trockenbremsen optimiert die Leistungsfähigkeit bei Nässe. Außerdem erleichtert der Anfahrassistent das Verlassen der Halteposition an Steigungen. Der neue BMW X6 verfügt über eine Parkbremse mit sowohl elektro-mechanischer wie auch hydraulischer Wirkungsweise. Sie ist mit einer Auto-Hold-Funktion ausgestattet, die vor allem im Stop-&-Go-Verkehr den Komfort erhöht. Dem hohen fahrdynamischen Potenzial des BMW X6 entsprechend steht als DSC Sondermodus auch die Dynamische Traktions Control (DTC) zur Verfügung. Sie hebt die Ansprechschwellen der DSC an und ermöglicht eine besonders sportlich-aktive Fahrweise sowie das Anfahren auf Schnee oder lockerem Sand mit leicht durchdrehenden Antriebsrädern.

Die Hochleistungsbremsanlage des BMW X6 sorgt – unterstützt von den umfangreichen DSC Funktionen – in jeder Situation für hervorragende Verzögerungswerte. Innenbelüftete Scheiben an allen vier Rädern nehmen die Bremsenergie auf. Neu entwickelte Leichtbaubremsen mit 385 Millimeter großen Scheiben und Aluminium-Faustsattel-Bauweise an der Vorder- und an der Hinterachse gewährleisten beim Spitzenmodel BMW X6 xDrive50i extreme Standfestigkeit und maximalen Bremskomfort.



Aktivlenkung für sportliches und komfortables Fahren.

Die Zahnstangenlenkung des BMW X6 variiert die Lenkübersetzung in Abhängigkeit vom Lenkwinkel und wird damit den Anforderungen unterschiedlicher Fahrsituationen jederzeit gerecht. Optional kann der BMW X6 mit der Aktivlenkung ausgestattet werden. Das von BMW entwickelte System bietet eine für jede Fahrgeschwindigkeit und jeden Lenkwinkelbereich optimale Lenkübersetzung. Bis zu einem Tempo von etwa 90 km/h dominiert ein direktes Lenkverhalten. Zudem genügen beim Einparken zwei Lenkradumdrehungen zwischen dem linken und dem rechten Anschlag. Bei höheren Geschwindigkeiten ist die Übersetzung der Aktivlenkung dagegen indirekter ausgelegt, um einen souveränen Geradeauslauf und damit den Fahrkomfort zu fördern.

Die Aktivlenkung wird beim BMW X6 mit der Servotronic kombiniert und erhöht somit den Lenkkomfort durch reduzierte Lenkkräfte in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit. Darüber hinaus leistet die Aktivlenkung beim Übersteuern in Kurven sowie bei besonders anspruchsvollen Bremsmanövern einen aktiven Beitrag zur Stabilisierung des Fahrzeugs. So wird etwa bei Bremsmanövern auf uneinheitlichem Untergrund (µ-Split-Bremsung) mit einem gezielten und dezenten Gegenlenken das Ausbrechen des Fahrzeugs verhindert.


Einzigartig: Adaptive Drive mit Datentransfer via FlexRay.

Ebenso einzigartig im Segment der BMW X Modelle ist die aufeinander abgestimmte Steuerung von Stabilisatoren und Stoßdämpfern über das System Adaptive Drive. Diese ebenfalls als Option verfügbare Kombination der aktiven Wankstabilisierung und der variablen Stoßdämpferverstellung verhilft dem neuen BMW X6 zu einem unvergleichlich souveränen Fahrverhalten.

Mit Hilfe von Sensoren erfasst und berechnet Adaptive Drive permanent Daten über Geschwindigkeit, Lenkwinkel, Längs- und Querbeschleunigung, Aufbau- und Radbeschleunigung sowie die Höhenstände. Anhand dieser Informationen werden sowohl die Schwenkmotoren der Stabilisatoren als auch die elektromagnetischen Ventile der Stoßdämpfer gesteuert. Zur schnellen und zuverlässigen Koordination wird beim Adaptive Drive das Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungssystem FlexRay genutzt. BMW ist der weltweit erste Automobilhersteller, der die FlexRay-Technologie in seinen Serienfahrzeugen zum Einsatz bringt.


Souveräne Dynamik mit zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren.
Die überlegene Fahrwerkstechnik des BMW X6 ermöglicht es, in jeder Situation und auf unterschiedlichstem Terrain ungewöhnlich viel Antriebskraft sicher und souverän in Fahrdynamik umzusetzen. Die Motoren, die für das erste Sports Activity Coupé zur Auswahl stehen, setzen ihrerseits Maßstäbe für temperamentvolle Kraftentfaltung, kultivierten Lauf und Effizienz in der jeweiligen Leistungsklasse.

Das Spitzenmodell BMW X6 xDrive50i wird von einem neu entwickelten Achtzylinder-Motor angetrieben. Der stärkste Reihensechszylinder-Antrieb im Motorenportfolio von BMW treibt den BMW X6 xDrive35i an. Mit dem sportlichsten Sechszylinder-Dieseltriebwerk der Welt geht der BMW X6 xDrive35d an den Start. Und auch der BMW X6 xDrive30d – ebenfalls von einem Vollaluminium-Diesel mit Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation angetrieben – erreicht Fahrleistungen im Stil eines Sportwagens – verknüpft mit einem Maß an Effizienz, das im Wettbewerbsumfeld der BMW X Modelle einzigartig ist.


Eine Klasse für sich: Der neue Achtzylinder-Motor mit Twin Turbo Aufladung.

Aus einem Hubraum von 4,4 Litern erzeugt der neue V8-Motor mit Twin Turbo Aufladung und Benzin-Direkteinspritzung (High Precision Injection) eine Leistung von 300 kW/407 PS bei einer Drehzahl zwischen 5.500 und 6.400 min–1. Das Drehmoment erreicht einen Höchstwert von 600 Newtonmetern, der im außergewöhnlich weiten Drehzahlbereich zwischen 1.750 und 4.500 min–1 zur Verfügung steht. Erstmals erweist sich der Einsatz zweier Turbolader jetzt auch bei einem Achtzylinder-Benzinmotor als besonders effiziente Möglichkeit zur Steigerung von Leistung und Drehmoment. Die zwei Turbolader versorgen jeweils vier Zylinder mit komprimierter Luft. Dies führt zu einer unübertroffenen Spontaneität bei der Gasannahme. Darüber hinaus dreht der Motor kraftvoll hoch, wobei er sein hohes Drehmoment früh entwickelt und über einen ungewöhnlich breiten Drehzahlbereich hinweg aufrechterhält.

Ein technisches Novum stellt die Anordnung der Turbolader und der Katalysatoren im V-Raum zwischen den Zylinderbänken dar. Sie ermöglicht eine ungewöhnlich kompakte Bauart und erfordert zugleich eine Neu-positionierung der Ein- und Auslasskanäle. Dies führt zu einer reduzierten Rohrlänge und zu größeren Querschnitten, wodurch die Druckverluste auf der Ansaug- und auf der Abgasseite deutlich minimiert werden.

Der für den BMW X6 entwickelte Vollaluminium-V8-Motor bringt die für Achtzylinder-Antriebe typischen Qualitäten in einer unvergleichlich sportlichen Ausprägung zur Geltung. In nur 5,4 Sekunden erreicht der BMW X6 xDrive50i aus dem Stand die Marke von 100 km/h. Auch in höheren Geschwindigkeits-regionen stehen jederzeit genügend Kraftreserven für faszinierende Temposteigerungen zur Verfügung. Erst bei 250 km/h wird der durch die Motorelektronik bestimmte Maximalwert erreicht.

Eine Schlüsselfunktion im Konzept für einen möglichst effizienten Umgang mit dem Kraftstoff kommt der High Precision Injection zu. Die zweite Generation der Benzin-Direkteinspritzung arbeitet mit Piezo-Injektoren, die im Zylinderkopf unmittelbar neben den Zündkerzen platziert sind und den Kraftstoff mit einem Druck von 200 bar präzise dosiert in die Brennräume befördern. Diese Bauweise wirkt sich auch auf die Emissionswerte sowie die Motorakustik positiv aus. Die Richtwerte der US-amerikanischen ULEV II Abgasnorm werden ebenso erfüllt wie die Bestimmungen für die EU5 Klassifizierung in Europa.


Der neue V8-Antrieb ist der effizienteste Motor seiner Klasse. Kombiniert mit einer Vielzahl weiterer im Rahmen von BMW EfficientDynamics entwickelter Maßnahmen verhilft er dem BMW X6 xDrive50i zu Verbrauchs- und Emissionswerten, die erheblich unter dem Niveau anderer Acht-zylinder-Fahrzeuge im Wettbewerbsumfeld der BMW X Modelle liegen. Der im EU-Testzyklus ermittelte durchschnittliche Kraftstoffkonsum des BMW X6 xDrive50i beläuft sich auf 12,5 Liter je 100 Kilometer, sein CO2-Wert beträgt 299 Gramm pro Kilometer.


Der stärkste BMW Sechszylinder für das erste Sports Activity Coupé.

Die zweite Benzinmotor-Variante des BMW X6 wird vom stärksten Reihensechszylinder im BMW Motorenportfolio angetrieben. 225 kW/306 PS mobilisiert die Antriebseinheit im BMW X6 xDrive35i aus einem Hubraum von 3,0 Litern. Diese Höchstleistung wird im Motordrehzahlbereich zwischen 5.800 und 6.250 min–1 erreicht, schon zwischen 1.300 und 5.000 min–1steht das maximale Drehmoment von 400 Newtonmetern zur Verfügung. Ebenso wie beim neuen V8-Antrieb sorgt auch beim Motor des BMW X6 xDrive35i die BMW exklusive Kombination aus Twin Turbo Aufladung und High Precision Injection für eine unverwechselbare Leistungs-charakteristik sowie für eine – vor allem in Relation zum fahrdynamischen Potenzial – beeindruckende Wirtschaftlichkeit.

Die Kraftentfaltung des Reihensechszylinders mit Twin Turbo und High Precision Injection erreicht ein Niveau, das zuvor nur mit deutlich hubraumstärkeren Achtzylinder-Saugmotoren realisierbar war. Im Vergleich zu diesen zeichnet sich der stärkste BMW Sechszylinder jedoch durch erheblich günstigere Verbrauchswerte aus. Auch das Gewicht des mit einem Vollaluminium-Kurbelgehäuse ausgestatteten Motors fällt deutlich geringer aus, was unmittelbar der Agilität des Fahrzeugs zugute kommt. Der BMW X6 xDrive35i bescheunigt in 6,7 Sekunden von null auf 100 km/h, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 240 km/h. Im EU-Testzyklus ergibt sich ein Durchschnittsverbrauch von 10,9 Litern je 100 Kilometer. Der CO2-Wert beträgt 262 Gramm pro Kilometer.


Maximale Diesel-Kraft: Reihensechszylinder mit Variable Twin Turbo.

Zwei Turbolader, direkte Kraftstoffeinspritzung, maximale Sportlichkeit – der stärkste Dieselmotor, der für den BMW X6 zur Wahl steht, weist interessante Parallelen zu den Benzinern auf. Auch der 3,0 Liter große Reihensechs-zylinder-Diesel mit Variable Twin Turbo (VTT) ist ein Motor der Superlative. Er leistet 210 kW/286 PS bei 4.400 min–1 und ist damit das weltweit sportlichste Triebwerk seiner Art. Zugleich verfügt der Antrieb des BMW X6 xDrive35d über eine eigene, unverwechselbare Charakteristik und über einzigartige technische Details.

Mit seinem Vollaluminium-Kurbelgehäuse, der VTT Aufladung und einer Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation mit Piezo-Injektoren bietet der Motor ideale Voraussetzungen, um imponierende Kraftentfaltung und herausragende Effizienz in Einklang zu bringen. Mit einem DIN-Gewicht von 194 Kilogramm wiegt der Hochleistungsdiesel rund 50 Kilogramm weniger als ein in der Leistung vergleichbarer Achtzylinder. Auch dies fördert den fahrdynamischen Charakter des BMW X6 xDrive35d. 6,9 Sekunden genügen ihm zum Erreichen der Tempo-100-Marke. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 236 km/h. In Relation zu diesen Fahrleistungen fällt der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch von 8,3 Litern je 100 Kilometer noch überzeugender aus.

Bei der VTT Aufladung wird bei niedrigen Motordrehzahlen zunächst ein kleiner Lader aktiv. Dank seines geringen Trägheitsmoments entfaltet er seine leistungsfördernde Wirkung schon bei der leichtesten Bewegung des Fahrpedals spontan und ohne jede Verzögerung. Mit steigender Drehzahl nimmt auch der zweite, größer dimensionierte Lader seine Arbeit auf. Bereits bei 1.750 min–1 wird so das maximale Drehmoment von 580 Newtonmetern erreicht.


Durchzugsstark und wirtschaftlich: Reihensechszylinder-Diesel mit variabler Turbinengeometrie.

Als zweite und besonders wirtschaftliche Diesel-Variante tritt der BMW X6 xDrive30d an. Auch er wird von einem 3,0 Liter großen Reihensechszylinder-Motor mit Vollaluminium-Kurbelgehäuse und Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation angetrieben. Der Turbolader dieser Antriebseinheit verfügt über eine variable Einlassgeometrie, mit der eine kraftvolle und zugleich harmonisch auf die jeweilige Fahrsituation angepasste Leistungsentfaltung gewährleistet wird. 173 kW/235 PS werden bei 4.000 min−1 erzeugt. Das maximale Drehmoment von 520 Newtonmetern ist bereits bei 2.000 min–1 verfügbar. Die mit Piezo-Injektoren agierende Einspritzung sorgt auch bei dieser Variante des 3,0 Liter-Diesels für kraftvolle Leistungsentfaltung in Verbindung mit hoher Effizienz, optimiertem Emissionsverhalten und hervorragender Laufkultur. Der BMW X6 xDrive30d spurtet in 8,0 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht ein Maximaltempo von 210 km/h (220 km/h mit optionaler Hochgeschwindigkeitsabstimmung). Mit seinem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von 8,2 Litern je 100 Kilometer und einer daraus resultierenden maximalen Reichweite von 1.035 Kilometern setzt der BMW X6 xDrive30d Maßstäbe im Wettbewerbsumfeld der BMW X Modelle.

Zur Optimierung des Emissionsverhaltens verfügen die Dieselmotoren beider Leistungsstufen jeweils über einen Partikelfilter der neuesten Generation und einen Oxidationskatalysator, die in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht und direkt am Motor platziert sind. Der CO2-Wert des BMW X6 xDrive35d beträgt 220 Gramm pro Kilometer, der BMW X6 xDrive30d kommt auf 217 Gramm pro Kilometer.


BMW EfficientDynamics: Vielfältige Maßnahmen zur Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte serienmäßig.

Serienmäßig sind alle Varianten des neuen BMW X6 mit einer Vielzahl von effizienzfördernden Maßnahmen im Motorenumfeld ausgestattet. So wird etwa mit der Bremsenergie-Rückgewinnung bei allen Motorvarianten ein intelligentes Energiestrommanagement betrieben, das die Erzeugung von Strom für das Bordnetz auf die Schub- und Bremsphasen konzentriert.

Auch mit einer bedarfsgerechten Steuerung von Nebenaggregaten wird die Effizienz des BMW X6 weiter optimiert. So kann beispielsweise die Leistungsaufnahme der Kraftstoff- und der Lenkhilfepumpe in Anpassung an den jeweiligen Fahrzustand deutlich reduziert werden, um Energie zu sparen. Der Riemenantrieb des Klimakompressors ist mit einer Kupplung versehen. Wird die Klimaanlage ausgeschaltet, erfolgt eine automatische Abkopplung des Kompressors. Neben rollwider-stands-reduzierten Reifen trägt darüber hinaus auch die Optimierung der Aerodynamik zur Effizienzsteigerung bei. Die Kühlluftklappen hinter der BMW Niere und im darunter liegenden Lufteinlass werden elektronisch gesteuert. Im geschlossenen Zustand reduzieren sie den Luftwiderstand des Fahrzeugs, daher werden die Klappen nur bei erhöhtem Kühlluftbedarf geöffnet.


Sportlich agierendes Automatikgetriebe.

Serienmäßig erfolgt die Kraftübertragung beim BMW X6 über ein weiter-entwickeltes Sechsgang-Automatikgetriebe mit betont sportlich ausgelegter Schaltcharakteristik. Die Automatik erledigt die Fahrstufenwahl mit unvergleichlicher Spontaneität, Präzision und Effizienz. Dies kommt nicht nur dem Komfort, sondern vor allem der Fahrdynamik des BMW X6 zugute. Darüber hinaus unterstützt das Sechsgang-Automatikgetriebe aufgrund seiner direkten Motoranbindung mit weitgehend schlupffrei agierender Wandlerkupplung und seiner exakten Fahrstufenwahl auch einen besonders wirtschaftlichen Betrieb des Motors.

Die Bedienung des Automatikgetriebes erfolgt über einen elektronischen Gangwahlschalter oder über Schaltwippen am Lenkrad. Die Steuerung des Getriebes wird nicht mechanisch, sondern über elektrische Signale vorgenommen. Die Parkposition wird per Druck auf die P-Taste an der Oberseite des Schalters eingelegt. Um die manuelle Fahrstufenwahl zu aktivieren, genügt es, den Schalter nach links zu drücken. In der Folge können Gänge per Hand sequenziell geschaltet werden – wahlweise mit dem Gangwahlschalter oder über die serienmäßig mit dem Lenkrad verbundenen Schaltpaddles. Mit einem Griff zu den Paddles kann der Fahrer den Wunsch nach manueller Schaltarbeit jederzeit höchst spontan in die Tat umsetzen. Sobald er eines der Paddles betätigt, wechselt das Getriebe auch aus dem Automatik-Programm heraus sofort und selbsttätig in den manuellen Schaltmodus.


Intelligenter Leichtbau steigert Dynamik und Solidität.

Der BMW X6 verfügt ebenso wie die übrigen BMW X Modelle über eine besonders verwindungssteife Karosserie. Um eine extrem hohe Solidität bei möglichst geringem Gewicht zu erreichen, wurde bei der Entwicklung konsequent auf intelligenten Leichtbau gesetzt. Sowohl die Materialauswahl als auch die Anordnung und Geometrie von Trägern, Streben und Stützen beruhen auf einem Gesamtkonzept, das auf maximale Crashsicherheit, zugleich aber auch Agilität des Fahrzeugs ausgerichtet ist.

Zur Optimierung der passiven Sicherheit wurde bereits bei der Entwicklung der Rohkarosse Wert auf eine möglichst stabile Fahrgastzelle gelegt. Die bei einem Unfall einwirkenden Kräfte werden über den Motorträger und das Fahrwerk auf mehreren Lastpfaden abgeleitet, um extreme Belastungen für einzelne Trägerstrukturen zu verhindern. Im Innenraum des neuen BMW X6 gehören neben Front- und Becken-Thorax-Airbags auch seitliche Curtain-Kopfairbags zur Serienausstattung. Sie entfalten sich aus der Verkleidung der A-Säulen und des Dachhimmels und schützen somit die Fahrzeuginsassen vorn und im Fond vor Verletzungen. Der neue BMW X6 ist auf allen Sitzen mit Dreipunkt-Automatikgurten ausgestattet. Die Rückhaltesysteme verfügen über Gurtkraftbegrenzer, auf den vorderen Plätzen zusätzlich auch über eine Gurtstrammerfunktion. Zum Schutz vor Halswirbelverletzungen im Falle eines Aufpralls auf das Heck des Fahrzeugs sind die vorderen Sitze des BMW X6 serienmäßig mit crashaktiven Kopfstützen versehen. Darüber hinaus sind ISOFIX-Kindersitzbefestigungen auf den Fondsitzen serienmäßig vorhanden. Sämtliche Rückhaltesysteme werden von einer zentralen Sicher-heitselektronik gesteuert. Sie berücksichtigt Art und Schwere der Kollision und aktiviert die jeweils wirksamsten Schutzelemente. Die Frontairbags sind mit einem zweistufig auslösbaren Gasgenerator versehen und werden je nach Unfallschwere mit unterschiedlicher Intensität aktiviert.

Im Falle eines bevorstehenden Überschlags sorgt die Roll-over-Sensorik dafür, dass die Curtain-Airbags ausgelöst und die Gurtstrammer aktiviert werden. Die Vernetzung dieser Sensoren mit der Fahrdynamikregelung DSC garantiert eine frühzeitige und situationsgerechte Funktion des Systems.


Optimale Sicht: Bi-Xenon-Scheinwerfer serienmäßig.

Die serienmäßigen Bi-Xenon-Doppelscheinwerfer des BMW X6 sorgen nicht nur für eine optimale Ausleuchtung der Fahrbahn bei Dunkelheit, sondern bieten mithilfe ihrer Coronaringe auch eine Tagfahrlicht-Funktion. Serienmäßig ist der BMW X6 mit einem Licht- und einem Regensensor zur automatischen Steuerung der Beleuchtungseinrichtungen und der Scheibenwischer ausgestattet. Für zusätzlichen Komfort auf Nachtfahrten sorgt der optionale Fernlichtassistent. Darüber hinaus übernehmen die Nebelscheinwerfer zusätzlich die Funktion des Abbiegelichts. Bei jedem Abbiegevorgang wird ihr Lichtkegel mit einem Reflektor seitlich umgelenkt, um die Fahrbahn in der eingeschlagenen Richtung auszuleuchten.

Von der optionalen Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion werden Motorsteuerung, Gangwahl und Bremsen beeinflusst, um das vom Fahrer festgelegte Richttempo konstant zu halten. Das System registriert permanent die Querbeschleunigungswerte des Fahrzeugs und bewirkt bei Bedarf eine Reduzierung der Geschwindigkeit, um Komforteinschränkungen beim Befahren von Kurven zu verhindern. Außerdem wird die kontrollierte Bergabfahrt – auch im Hängerbetrieb – gegebenenfalls mit einem Bremseneingriff unterstützt.

Zur Steuerung der Funktionen Navigation, Klimatisierung, Entertainment und Kommunikation ist der BMW X6 serienmäßig mit dem wegweisenden Bedienkonzept BMW iDrive ausgestattet. Zur weiteren Vereinfachung der Bedienung können acht individuell belegbare Favoritentasten genutzt werden. Optional können fahrerrelevante Informationen auch über das Head-Up-Display in eine ergonomisch besonders günstige Position auf der Frontscheibe projiziert werden.


Exklusiv und innovativ: Die Sonderausstattungen.

Mit hochwertigen Navigations- und Audiosystemen lässt sich der Reisekomfort im BMW X6 noch weiter steigern. Ein DVD-Videosystem für die Fond-Passagiere, ein im Handschuhfach untergebrachter CD- beziehungsweise DVD-Wechsler sowie das innovative Mehrkanal-Audiosystem gehören zu den Highlights auf dem Gebiet der mobilen Entertainmentsysteme. Außerdem werden das mobile Internetportal BMW Online, der Telematikdienst BMW Assist und die BMW TeleServices angeboten.

Als Ergänzung der Park Distance Control (PDC) ist für den BMW X6 eine Rückfahrkamera verfügbar. Das Videosystem erleichtert das Einparken und Rangieren auf engen oder schwer einsehbaren Flächen. Alternativ zur serienmäßigen Klimaautomatik kann optional eine Zwei- oder auch eine Vier-Zonen-Klimaautomatik für eine individuelle Temperaturregelung sorgen. Für ein außergewöhnliches Raumgefühl sorgt das optional erhältliche Glas-Schiebe-Hebedach.

Mit der Präsentation des BMW X6 stellt BMW einmal mehr herausragende Kompetenz bei der Entwicklung neuartiger Fahrzeugkonzepte unter Beweis. Das weltweit erste Sports Activity Coupé interpretiert die markentypische Sportlichkeit in einer völlig neuen Ausprägung. Zugleich wird die Familie der BMW X Modelle um eine neuartige, extrem faszinierende Variante ergänzt. Damit tritt BMW erneut als Impulsgeber in einem besonders dynamisch wachsenden Marktsegment auf. Darüber hinaus belegt der BMW X6 sowohl mit seinem Konzept als auch mit seiner Antriebstechnik die außerge-wöhnliche Innovationskraft des weltweit erfolgreichsten Herstellers von Premium-Fahrzeugen.
__________________



There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Geändert von Martin (22.02.2008 um 12:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2008, 10:46     #6
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 17.002
Leistung erleben, Freiheit spüren: Das neue BMW M3 Cabrio.

Die Modellfamilie des BMW M3 ist um einen weiteren faszinierenden Charakter reicher. Das neue BMW M3 Cabrio, die nach Coupé und Limousine dritte Karosserievariante des Hochleistungssportwagens, bietet neue Möglichkeiten, kompromisslose Fahrdynamik zu erleben. Unter der Motor-haube: das für den BMW M3 völlig neu entwickelte V8-Triebwerk mit 4,0 Litern Hubraum und Hochdrehzahl-Charakteristik. Über den Köpfen von Fahrer und Passagieren: entweder der Himmel oder aber das dreiteilige Hardtop, das sich auf Knopfdruck und elektrohydraulisch betrieben innerhalb von nur 22 Sekunden vollständig im Heck des Viersitzers versenken lässt. Das neue BMW M3 Cabrio ist ein Spitzensportler, der nicht nur in seiner Paradedisziplin, sondern mit vielfältigen Qualitäten glänzt, der Höchstleistungen mit vollendeter Eleganz erbringt, entspannte Momente zum Genuss werden lässt und dennoch jederzeit topfit am Start ist.

Sein außergewöhnliches fahrdynamisches Potenzial schöpft auch das BMW M3 Cabrio aus dem neuen Achtzylinder-Motor. 309 kW/420 PS erzeugt diese Antriebseinheit aus einem Hubraum von 3.999 Kubikzentimetern. Das maximale Drehmoment von 400 Newtonmetern beeindruckt ebenso wie die Höchstdrehzahl von 8.400 min–1. Das für M Motoren charakteristische Hochdrehzahlkonzept ist aus dem aktuellen Formel-1-Motor des BMW Sauber F1 Teams abgeleitet. Auch beim BMW M3 Cabrio führt dieses Prinzip zu einzigartiger Schubkraft bei der Übertragung der Motorleistung über die variable M Differenzialsperre auf die Hinterräder. Der Spurt von null auf 100 km/h kann in nur 5,3 Sekunden absolviert werden. Und auch darüber hinaus lässt sich die Tempo-Steigerung mit faszinierender Konstanz fortsetzen – bis zum Wert von 250 km/h, bei dem die Motorelektronik dem Vortrieb ein künstliches Limit setzt.


Die überragende Leistungsentfaltung und das von mitreißender Dynamik geprägte Fahrerlebnis beherrschen den ersten Eindruck, den das BMW M3 Cabrio vermittelt. Der Zweitürer ist nicht nur mit der gleichen Antriebstechnik ausgestattet wie das BMW M3 Coupé und die BMW M3 Limousine, er wurde ebenfalls von Grund auf neu konstruiert und mit allen typischen Merkmalen eines BMW M Modells versehen. Das BMW M3 Cabrio überträgt Motorsporttechnik in den Alltagsverkehr und erfüllt höchste Ansprüche an ein High-Performance-Fahrzeug. In seinem Charakter ist es damit vor allem ein BMW M3, an der Seite von Coupé und Limousine zeigt es zugleich seine eigenständige Identität.


Tradition und Innovation: Das vierte BMW M3 Cabrio, erstmals mit versenkbarem Hardtop.

Die Faszination eines Hochleistungsautomobils und das Vergnügen am Offenfahren miteinander zu kombinieren, hat bei der BMW M GmbH Tradition. Vor 20 Jahren wurde das erste BMW M3 Cabrio präsentiert. Und auch bei den beiden nachfolgenden Generationen wurde dem BMW M3 Coupé jeweils ein BMW M3 Cabrio an die Seite gestellt. Das Konzept hat Bestand, doch unterscheidet sich die vierte Auflage in einem wichtigen Merkmal entscheidend von seinen Vorgängern: Erstmals schützt ein versenkbares Hardtop die Insassen im BMW M3 Cabrio vor Wettereinflüssen.

Das dreiteilige Dach sorgt im Innenraum für uneingeschränkte Ganzjahres-tauglichkeit und herausragenden Geräuschkomfort. Es beeindruckt mit seiner Solidität, betont die Wertigkeit des Fahrzeugs und erzeugt auch aufgrund der durch große Fensterflächen optimierten Rundumsicht Coupé-Atmosphäre im Innenraum. Sobald Gelegenheit zum Offenfahren besteht, können die Elemente des Hardtops elektrohydraulisch und vollautomatisch in einer fließenden Bewegung angehoben, nach hinten geschwenkt und kompakt übereinander liegend im Heck verstaut werden. Die Platz sparende Unterbringung der Dachelemente kommt dem Erscheinungsbild des offenen BMW M3 ebenso zugute wie dem Fahrerlebnis.


Im Design wie beim Fahrerlebnis: Unverkennbar ein BMW M3.

Im Vergleich zum Vorgängermodell erzielt das neue BMW M3 Cabrio deutlich spürbare – und anhand der Fahrleistungswerte auch messbare – Fortschritte auf dem Gebiet der Fahrdynamik. Ein klares Signal dafür ist bereits das für ein Hochleistungscabrio außergewöhnlich günstige und gegenüber dem Vorgängermodell nochmals optimierte Leistungsgewicht von nur 4,3 Kilogramm pro PS. Im Fahrerlebnis kommt diese Optimierung spürbar zum Ausdruck. Der neue V8-Motor bringt sein massives Plus an Schubkraft, Drehfreude und Spontaneität auch beim neuen BMW M3 Cabrio überzeugend zur Geltung. Auch in den Handlingeigenschaften zeigt sich die außergewöhnliche Konzeptharmonie, die jedes BMW M Fahrzeug auszeichnet und die auch beim neuen BMW M3 Cabrio zum Tragen kommt.

Auch im Design gibt sich das Cabrio auf den ersten Blick klar als BMW M3 zu erkennen. Charakteristisch sind neben der Aluminium-Motorhaube mit dem ausgeprägten Powerdome und den beiden Öffnungen auch die funktionsorientierte Gestaltung von Front- und Heckschürze, die ebenfalls wie beim Coupé geformten so genannten Kiemen in den vorderen Seitenwänden, die Außenspiegel und Leichtmetallfelgen im BMW M typischen Design.

Die Front zeigt drei große Lufteinlässe unterhalb des Kühlergrills, über die der Motor mit Ansaug- beziehungsweise Kühlluft versorgt wird. Kräftige, senkrechte Streben begrenzen die Lufteinlässe und verstärken die charakteristische Formensprache. Zusammen mit der BMW typischen Doppelniere und den flachen Leuchteneinheiten mit serienmäßigen Bi-Xenon-Hauptscheinwerfern verleihen sie dem neuen BMW M3 Cabrio ein hochdynamisches Erscheinungsbild. Die Seitenschweller sind – analog zum BMW M3 Coupé – besonders stark ausgeprägt und erzeugen mit zwei ineinander aufgespannten Flächen einen gezielten Lichtverlauf. Er verleiht dem Fahrzeug einen leichteren und sportlicheren Auftritt, weil er die Seitenwand niedriger erscheinen lässt.


Auch in der Heckansicht wirkt das neue BMW M3 Cabrio durch seine Proportionen souverän und kraftvoll. Die nach hinten sanft abfallenden Linien von Seitenschweller und Heckschürze betonen den Hinterradantrieb und den kräftigen Stand des Fahrzeugs. In den Konturen des von harmonisch ausmodellierten Streben geteilten Diffusors unterhalb des Stoßfängers wird die Form der Lufteinlässe der Front aufgegriffen. Der Luftleitkanal und die weit zur Fahrzeugmittelachse hin positionierten Doppelendrohre der Abgasanlage ziehen das Heck in der unteren Mitte optisch zusammen.

In offenem Zustand zeigt das BMW M3 Cabrio insbesondere aufgrund seiner flachen Silhouette eine einzigartige Verbindung aus athletischer Ästhetik und sportlicher Eleganz. Darüber hinaus verhilft das Hardtop auch dem geschlossenem Fahrzeug zu einer individuellen Linienführung. Das BMW M3 Cabrio betont seine Identität unter anderem durch einen im Vergleich zur sanft fließenden Coupé-Linie deutlich stärker akzentuierten Übergang der Dachlinie zum Heck.


Der Innenraum: Vier Sitzplätze, auf Wunsch im Freien.

Bei der Interieurgestaltung wurde das Ziel erreicht, den Insassen maximalen Fahrspaß in einem maßgeschneiderten Ambiente zu bieten. Dies gilt in besonderem Maße für den Fahrer. Alle direkt auf die Fahraktivität ausgerich-teten Elemente wurden modifiziert und entsprechen in ihrer erweiterten Funktionalität der außergewöhnlichen Leistungsfähigkeit, die das BMW M3 Cabrio auszeichnet.

Sobald das versenkbare Hardtop im Heck abgelegt ist, genießen Fahrer und Beifahrer eine unvergleichliche Freiluft-Atmosphäre, die von derflachen Schulterlinie, der zurückversetzten Sitzposition und der kurzen Windschutzscheibe gefördert wird. Maximale Offenheit ist das Resultat dieser Konzeption. Der Scheibenrahmen hält großzügigen Abstand zu den Köpfen der Frontpassagiere. Sonne und Wind finden ungehinderten Zugang zum Innenraum. Und auch die unverwechselbare Akustik des V8-Motors dringt nun noch unverfälschter an die Ohren der Insassen. Trotz einer sportlich tiefen Sitzposition wirkt auch die Brüstung auffallend niedrig. Da sie bis ins Heck hinein nahezu parallel zur Fahrbahn verläuft, kommen auch die Mitreisenden auf den beiden Fondplätzen mit Einzelsitzcharakter zum uneingeschränkten Cabrio-Genuss.



Erstmals ein Achtzylinder-Triebwerk im BMW M3 Cabrio.

Nach 15 Jahren hat der mehrfach als „Engine of the Year“ ausgezeichnete Reihensechszylinder-Motor der beiden vorangegangenen Modellgenerationen des BMW M3 einen Nachfolger erhalten. In allen Modellvarianten des neuen BMW M3 kommt erstmals ein Achtzylinder-Triebwerk zum Einsatz. Die technischen Daten des komplett neu entwickelten Hochleistungs-triebwerks sind Beleg für die im Motorsport gesammelte Kompetenz der Motorenentwickler der BMW M GmbH. Aus einem Hubraum von 3.999 Kubikzentimetern mobilisiert der neue V8-Motor eine Leistung von 309 kW/420 PS. Sein maximales Drehmoment beträgt 400 Newton-meter. Es wird bei einer Motordrehzahl von 3.900 min–1 erreicht. Etwa 85 Prozent des maximalen Drehmoments sind über die enorme Drehzahlspannbreite von 6.500 min–1 hinweg abrufbar.

Seine prägnanteste Charaktereigenschaft verdankt der Achtzylinder-Motor jedoch der Umsetzung des BMW M typischen Hochdrehzahlkonzepts. Die Tatsache, dass die Höchstdrehzahl erst bei 8.400 min–1 erreicht wird, verhilft dem Triebwerk zu einer imposanten Schubkraft. Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt serienmäßig über ein Sechsgang-Handschalt-getriebe sowie über ein vollständig neu entwickeltes Hinterachsgetriebe. Aus dieser Kombination von Motor und Getriebe erwächst ein Beschleunigungs-vermögen, das in seiner Spontaneität und Ausdauer dem dynamischen Potenzial eines Hochleistungsfahrzeugs entspricht.

Neben der spezifischen Leistung von 105 PS je Liter Hubraum ist auch der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch von 12,9 Litern je 100 Kilometer Ausdruck der Ingenieurskunst der Motorenentwickler der BMW M GmbH. Mit diesem Wert weist das neue BMW M3 Cabrio eine im Umfeld offener Hochleistungssportwagen bemerkenswerte Effizienz auf.

Für die Motorsteuerung stehen drei Kennlinien zur Wahl, von denen zwei über eine serienmäßige Taste an der Mittelkonsole und eine weitere über das optionale MDriveSystem abgerufen werden. Beeinflusst werden dabei neben der Stellung der Drosselklappen im Ansaugtrakt auch weitere Stellgrößen, die das Ansprechverhalten des Motors spürbar verändern.


Ein intelligentes Energiemanagement mit Bremsenergie-Rückgewinnung steigert die Effizienz des V8-Motors im neuen BMW M3 Cabrio noch weiter. Die Erzeugung von Strom für das Bordnetz wird dabei auf die Schub- und Bremsphasen konzentriert. Auf diese Weise wird die Fahrzeugbatterie geladen, ohne dass direkt auf die im Kraftstoff enthaltene Energie zugegriffen werden muss. Während der Zugphasen des Motors bleibt der Generator im Regelfall abgekoppelt. Neben einer besonders effizienten Stromerzeugung führt dies auch dazu, dass beim Beschleunigen mehr Antriebskraft zur Verfügung steht.


Spezifisches Fahrwerk für die typische Dynamik eines BMW M3.

Wie das BMW M3 Coupé und die BMW M3 Limousine wird auch das neue BMW M3 Cabrio über die Hinterräder angetrieben. Mit der Aufteilung von Lenk- und Antriebskräften auf Vorder- und Hinterachse werden ideale Voraussetzungen für hochdynamische Fahreigenschaften, hohe Spurtreue und sicheres Handling geschaffen. Die Konstruktion des Fahrwerks schafft darüber hinaus ideale Voraussetzungen für einen besonders agilen Hochleistungssportwagen.

Als Basis diente das Fahrwerk des BMW M3 Coupé, die spezifischen Modifikationen beruhen auf der beim Cabrio anderen Gewichtsverteilung und der eigenständigen Dachkonstruktion. Wie bei Cabrios üblich wurden zusätzliche Maßnahmen zur Optimierung der Verwindungssteifigkeit integriert. Im Vergleich zum BMW M3 Cabrio der Vorgängergeneration wurde die für Sicherheit und Fahrdynamik besonders relevante Torsionsfestigkeit nochmals deutlich erhöht; dabei wurde auch der gesteigerten Motorleistung Rechnung getragen.


Hinterachse mit stärkerer Aufhängung und geänderter Luftführung.

An der Hinterachse wurden die bereits bei Coupé und Limousine als Verstärkung dienenden V-Streben bis an die Seitenschweller verlängert. Diese Konfiguration erhöht die Steifheit des Chassis im Bereich der Hinterachse und sorgt für eine der hohen Motorleistung und dem besonders sportlichen Gesamtcharakter des Fahrzeugs gemäße spezifische Achskinematik. Zusätzlich haben die Ingenieure der BMW M GmbH die Unterboden-Luftführung an der Hinterachse der geänderten Konstruktion angepasst, um die optimale Kühlung des Hinterachsgetriebes sicherzustellen.

Die Gesamtkonstruktion der Fünflenker-Hinterachse ist konsequent auf Gewichtsoptimierung ausgerichtet. So ist beispielsweise der Stabilisator als Rohr ausgeführt. Trotz des gegenüber dem Coupé geringfügig größeren Rohrdurchmessers wurde so auch beim BMW M3 Cabrio eine ideale Kombination von hoher Wirksamkeit und geringem Gewicht erzielt.

Die Vorderachs-Baugruppe entspricht der für das Coupé und die Limousine genutzten Konstruktion. Nahezu alle Komponenten der Doppelgelenk-Vorderachse werden aus Aluminium gefertigt. Die der hohen Motorleistung entsprechende Quersteifigkeit des Vorderbaus wird unter anderem durch die besonders steif ausgelegten Federbeine, M spezifische Schwenklager und Achsträger sowie ein zusätzliches Leichtmetall-Schubfeld unter dem Motor gewährleistet.



Compound-Bremsanlage und geschmiedete Leichtmetallräder.

Das neue BMW M3 Cabrio verfügt über dieselbe großzügig dimensionierte Compound-Bremsanlage wie Coupé und Limousine. Die innenbelüfteten und gelochten Grauguss-Scheiben (Durchmesser: 360 Millimeter vorn, 350 Millimeter hinten) sind über eingegossene Edelstahlstifte schwimmend mit dem Aluminium-Scheibentopf verbunden. Weil diese Anordnung die thermische Beanspruchung der Bremsscheiben deutlich reduziert, erhöhen sich deren Leistungsfähigkeit und Lebensdauer. Zudem ermöglicht diese Hochleistungsbremsanlage, weiteres Gewicht bei den so genannten ungefederten Massen einzusparen.

Serienmäßig rollt das neue BMW M3 Cabrio auf geschmiedeten Leichtmetall-rädern im spezifischen M Design. An der Vorderachse sind auf Felgen der Dimension 8,5 x 18 Zoll Niederquerschnittsreifen im Format 245/40 montiert. An der Hinterachse kommen 9,5 x 18 Zoll messende Felgen mit Reifen der Größe 265/40 zum Einsatz.


Servotronic bietet zwei Kennlinien der Lenkunterstützung.

Das neue BMW M3 Cabrio verfügt über eine Zahnstangenlenkung, die mit der hydraulischen Unterstützung Servotronic ausgestattet ist. Der Grad der Lenkunterstützung ist an die Fahrgeschwindigkeit gekoppelt. So ist sie bei geringem Tempo besonders hoch und reduziert damit beispielsweise beim Einparken den Kraftaufwand. Die Wirkungsweise der Servotronic kann vom Fahrer über das optionale Konfigurationssystem MDrivevorgewählt werden. Dabei stehen die Kennlinien „Normal“ und „Sport“ zur Wahl.


Variable M Differenzialsperre sorgt für perfekte Traktion an der Hinterachse.

Das neue Hinterachsgetriebe ist auch beim BMW M3 Cabrio mit der Variablen M Differenzialsperre ausgestattet. Sie baut bei Bedarf und völlig variabel ein bis zu 100-prozentiges Sperrmoment auf und sorgt so für optimale Traktion auf allen Fahrbahnoberflächen sowie bei sportlicher Kurvenfahrt. Die Variable M Differenzialsperre reagiert auf Drehzahlunterschiede zwischen rechtem und linkem Hinterrad. Diese Lösung erweist sich als ideale Unterstützung der positiven Eigenschaften des Heckantriebs.


Fahrdynamikprogramme in M spezifischer Konfiguration.

Elektronische Fahrdynamikprogramme unterstützen den Fahrer in Situationen, in denen fahrphysikalische Grenzen erreicht werden. So bietet die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) auch für das neue BMW M3 Cabrio erweiterte Funktionen, mit denen die Fahrsicherheit zusätzlich erhöht wird. DSC gewährleistet bei Bedarf mit einem gezielten Bremseneingriff auf einzelne Räder und einer Reduzierung der Motorleistung den Erhalt der Fahrstabilität. Durch Voranlegen der Bremsbeläge wird außerdem bei Notbremsungen wertvolle Zeit gewonnen und der Anhalteweg deutlich reduziert. Darüber hinaus stellt die DSC durch regelmäßiges, vom Fahrer nicht wahrnehmbares Trockenbremsen bei Regen sicher, dass Bremsvorgänge nicht durch einen Wasserfilm auf den Bremsscheiben verzögert werden.

In die Dynamische Stabilitäts Control integriert sind das Antiblockiersystem (ABS) der Bremsanlage, eine Schlupfregelung (ASC), ein Anfahrassistent sowie die Cornering Brake Control (CBC). Sie verringert die Gefahr, dass sich das Fahrzeug beim Bremsen in Kurven unerwünscht eindreht. Außerdem kompensiert das DSC System das Nachlassen der Bremswirkung bei extrem hohen Temperaturen der Bremsanlage durch eine gezielte Erhöhung des Bremsdrucks.

Das Ansprechverhalten der Fahrdynamikprogramme ist auf die hohen mit dem BMW M3 Cabrio erzielbaren Fahrleistungen abgestimmt. Zusätzlich kann der Fahrer bestimmte Parameter individuell konfigurieren und so die Reak-tionen des Fahrzeugs seinen persönlichen Vorlieben anpassen. Beispielsweise lässt sich über einen Drucktaster in der Mittelkonsole die Dynamische Stabilitäts Control komplett ausschalten. Damit können besonders ambitio-nierte Fahrer das dynamische Potenzial des Fahrzeugs noch weiter ausreizen. Beim Einsatz des Sportwagens auf einer Rennstrecke haben versierte Fahrer so die Möglichkeit, in fahrphysikalische Grenzbereiche vorzustoßen und dynamische Kurvenfahrten zu genießen.


Elektronische Dämpfer Control reagiert spontan auf jede Veränderung der Fahrsituation.

Optional kann das neue BMW M3 Cabrio mit der Elektronischen Dämpfer Control (EDC) ausgerüstet werden. Die EDC optimiert durch elektrohydraulische Verstellung der Dämpferkraft sowohl das vertikale Schwingungsverhalten als auch das Nick- und Wankverhalten des Fahrzeugs in Kurven sowie die dynamische Achslastverteilung beim Bremsen und Beschleunigen. Ebenso wie die Motorkennlinie lässt sich auch die Wirkungsweise der Elektronischen Dämpfer Control per Druck auf eine Taste an der Mittelkonsole den individuellen Vorlieben des Fahrers entsprechend beeinflussen. Zur Auswahl stehen dabei die drei Einstellungen „Normal“, „Komfort“ und „Sport“. Die dabei abgedeckte Bandbreite der Dämpfer-regulierung fällt deutlich größer aus als bei herkömmlichen Systemen dieser Art.


Außerdem arbeitet das System in allen Modi adaptiv. Es passt die Dämpferkräfte dabei ebenso schnell wie feinfühlig jeder Veränderung der Fahrsituation an. Sobald höhere Lenkwinkelgeschwindigkeiten darauf hindeuten, dass der Fahrer zu einer dynamischeren Kurvenfahrt ansetzt, wird die Dämpferkraft automatisch erhöht. Die EDC kann dann kurzfristig und unabhängig von der gerade aktivierten Einstellung die maximal mögliche Dämpferkraft erreichen. Der spontane Wechsel vom komfortbetonten Cruisen zu sportlich-aktiver Gangart wird damit von der EDC perfekt unterstützt. Mit dem optionalen MDrivelässt sich auch die bevorzugte EDC Einstellung als Bestandteil der individuellen Fahrzeugkonfiguration abspeichern.


MDriveTaste am Lenkrad: Immer das perfekte Setup parat.

Beim neuen BMW M3 Cabrio kann das Bediensystem iDrive optional um eine zusätzliche MDriveEbene erweitert werden. Mittels MDrivekann auf die Motor- und die Servotronic-Kennlinien, die DSC Modi sowie optional auch auf die EDC Einstellungen zugegriffen werden. Damit erhält der Fahrer die Möglichkeit, für alle konfigurierbaren Fahrdynamiksysteme eine personalisierte Einstellung vorzuwählen, um so das perfekt seinen Vorlieben entsprechende Setup des Fahrzeugs zu erstellen. Diese individuell definierte Fahrzeug-konfiguration wird gespeichert und kann bei Bedarf mit einem Druck auf die MDriveTaste im Multifunktionslenkrad verzögerungsfrei abgerufen werden. Exklusiv über MDrivekönnen die Motorkennlinie „Sport Plus“, der DSC Modus „M Dynamic Mode“ und die Servotronic-Kennlinie „Sport“ gewählt werden.


Torsionsfeste Karosserie, Airbags und Roll-over-Sensorik für hohen Insassenschutz.

Für hohe passive Sicherheit und lückenlosen Insassenschutz sorgen im neuen BMW M3 Cabrio die solide Karosseriestruktur mit cabriospezifisch optimierter Torsionssteifigkeit sowie Rückhaltesysteme, deren Aktivierung elektronisch und situationsgerecht gesteuert wird. Die Verwendung von hochfestem Stahl für die großvolumigen Trägerstrukturen garantiert gemeinsam mit der exakt definierten Anordnung von Deformationszonen im Falle einer Kollision die gezielte Ableitung beziehungsweise Aufnahme der einwirkenden Kräfte.

Fahrer und Beifahrer werden von Front- und Seitenairbags geschützt, die je nach Schwere einer Kollision zweistufig ausgelöst werden. Die seitlichen Kopf-Thorax-Airbags sind in die Sitzlehnen integriert und entfalten sich bei einem Seitenaufprall über einen großflächigen Bereich, der vom unteren Lehnenansatz bis zur Oberkante der Kopfstützen reicht. Die Gefahr von Beinverletzungen bei einem Frontalaufprall wird auf der Fahrerseite durch die definiert verformbare Fußstütze reduziert. Darüber hinaus verfügt das BMW M3 Cabrio über eine Roll-Over-Sensorik, die permanent die Vertikal- und Horizontalbewegungen des Fahrzeugs erfasst. Zusätzlich wertet ein Zentralrechner Daten über die Fahrsituation aus. Bei geöffnetem Dach werden hinter den Kopfstützen platzierte Überrollbügel ausgelöst, sobald die Gefahr eines Überschlags registriert wird. Zugleich werden die Gurtstraffer für die vorderen Plätze sowie die Kopf-Thorax-Airbags aktiviert. Zur weiteren Vorsorge für den Fall eines Überschlags wurde die Stabilität der A-Säulen und des Windschutzscheibenrahmens erhöht.


Das Interieur: Freiheit und Dynamik zu viert erleben.

Die Freiheit des Offenfahrens und die Dynamik eines BMW M3 – beides lässt sich im neuen BMW M3 Cabrio zu viert genießen. Die Vordersitze sind mit integrierten Gurtsystemen ausgestattet. Die bis in den Fond reichende Mittelkonsole teilt die Rücksitzbank in zwei eigenständige Sitzplätze mit großzügiger Kopffreiheit.

Seine Reisequalitäten stellt das neue BMW M3 Cabrio auch mit ungewöhnlich variablen Staukapazitäten unter Beweis. Bei geöffnetem Dach steht mit 210 Litern ein umfassendes, für den Transport großer Schalenkoffer oder auch zur Unterbringung von bis zu zwei Golfbags ausreichendes Ladevolumen zur Verfügung. Darüber hinaus kann der Fond des Cabrios nach Umklappen der Rückbanklehne als zusätzliche Ablagefläche genutzt werden. Einzigartig für ein Cabrio dieses Segments ist die optionale, rund 40 Zentimeter breite Öffnung zwischen Kofferabteil und Fahrgastraum. Erleichtert wird die Beladung auch durch die variable Abdeckung, die Verdeck- und Gepäckraum voneinander trennt. Bei geschlossenem Hardtop kann diese Abdeckung elektrisch nach oben geschwenkt werden, um den Stauraum so auf ein Volumen von bis zu 350 Litern zu erweitern.


Der Öffnungs- und Schließmechanismus des versenkbaren Hardtops wird über einen Schalter in der Mittelkonsole aktiviert. Der Öffnungsvorgang kann darüber hinaus auch mit der Funkfernbedienung der Zentralverriegelung ausgelöst werden. Optional ist eine erweiterte Funkfernbedienung mit Komfortzugang erhältlich, die das schlüssellose Starten des Fahrzeugs ermöglicht und über die sich zusätzlich auch das Schließen des Hardtops aus der Entfernung steuern lässt.


Typisch M: Drehzahlmesser mit variablem Warnbereich.

Schon beim Einsteigen weisen die mit dem M Logo verzierten Einstiegsleisten auch beim Cabrio auf den eigenständigen Charakter des BMW M3 hin. Die BMW typischen Doppelrundinstrumente – Geschwindigkeits- und Tankanzeige sowie Drehzahlmesser und Öltemperaturanzeige – sind M spezifisch gestaltet und visualisieren das Leistungspotenzial des Achtzylinder-Triebwerks. Die Zahlen heben sich weiß vom schwarzen Hintergrund ab, die Zeiger im traditionellen Rot der BMW M GmbH sind besonders leicht im Blick zu behalten.

Typisch für M Fahrzeuge ist das variable Warnfeld des Drehzahlmessers. Es informiert den Fahrer während der Warmlaufphase über das in Abhängigkeit von der aktuellen Motoröltemperatur empfohlene Drehzahl-band. Die Grenze zwischen dem gelb unterlegten Vorwarnbereich und dem rot markierten Warnbereich verschiebt sich beim neuen BMW M3 Cabrio mit steigender Öltemperatur bis zum Maximalwert von 8.400 min–1. Zwischen den beiden Rundinstrumenten sind die Digitalanzeigen für Uhrzeit, Außentemperatur und Kilometerzähler sowie die Kontrollleuchten untergebracht.


Umfangreiche Individualisierungsmöglichkeiten fürs Interieur.

Die cabrio-typischen Vordersitze mit integriertem Gurtsystem wurden M spezifisch modifiziert und bieten auch bei besonders dynamischer Kurvenfahrt hervorragenden Seitenhalt. Optional steht für Fahrer- und Beifahrersitz eine Lehnenbreitenverstellung zur Verfügung. Serien-mäßig ist das neue BMW M3 Cabrio mit einem hochwertigen Leder-bezug für die vier Sitze ausgestattet.

Grenzenloses Vergnügen am Offenfahren bei sommerlichen Wetterverhältnissen garantiert die SunReflective Technology, die bei der Verarbeitung der Lederausstattungen für das neue BMW M3 Cabrio zum Einsatz kommt. Spezielle in das Material eingearbeitete Cool-Pigmente verringern dabei die Aufheizung der Oberflächen durch das Sonnenlicht um bis zu 20 Grad, auch wenn das Fahrzeug mit offenem Verdeck längere Zeit in der prallen Sonne steht. In der Praxis bedeutet dies, dass die Lederausstattung nach langer Sonneneinstrahlung zwar warm ist, aber nicht heiß.



Einzigartig: Klimaautomatik mit speziellem Cabrio-Modus.

Serienmäßig ist das neue BMW M3 Cabrio auch mit einer Klimaautomatik ausgestattet. Die Temperaturregelung verfügt über einen zusätzlichen, so genannten Cabrio-Modus, der bei geöffnetem Verdeck genutzt werden kann.

Sobald diese Einstellung gewählt ist, wird die Belüftungsregelung weniger stark von der aktuellen Innenraumtemperatur, sondern vor allem von den Faktoren Außentemperatur und Sonneneinstrahlung beeinflusst.

Nicht nur die Klimatisierung, sondern auch die Frischluftzufuhr beim Offenfahren lässt sich unterschiedlichen Bedürfnissen anpassen. Dazu dient das serienmäßige Windschott, das auch bei höheren Geschwindigkeiten die Verwirbelungen im Innenraum reduziert. Es kann über Aufnahmen in den Seitenverkleidungen stabil im Fond befestigt und anschließend aufgestellt werden. Da der Drehknauf für den Arretiermechanismus die Verankerungen auf beiden Seiten des Windschotts bewegt, genügt zur sicheren Befestigung ein Handgriff entweder auf der Fahrer- oder auf der Beifahrerseite.


Perfekte Sicht: Bi-Xenon-Scheinwerfer serienmäßig, adaptives Kurvenlicht und Fernlichtassistent optional.

Mit serienmäßigen Bi-Xenon-Doppelscheinwerfern sorgt das BMW M3 Cabrio für eine perfekte Ausleuchtung der Fahrbahn bei Dunkelheit. Die Scheinwerfer sind mit BMW typischen Coronaringen für die Tagfahrlicht-Funktion ausgestattet.

Als Sonderausstattung ist auch für das neue BMW M3 Cabrio das adaptive Kurvenlicht erhältlich. Es garantiert eine dem Kurvenverlauf entsprechende Ausleuchtung der Fahrbahn. Die Schwenkrichtung der Scheinwerfer orientiert sich dabei am Lenkeinschlag, an der Gierrate und an der Geschwindigkeit des Fahrzeugs. Bestandteil dieser Option ist auch das Abbiegelicht, das bei Geschwindigkeiten von weniger als 40 km/h aktiv wird, sobald der Fahrtrichtungsanzeiger betätigt oder ein starker Lenkeinschlag registriert wird.

Der ebenfalls optional erhältliche Fernlichtassistent sorgt für zusätzlichen Komfort auf Nachtfahrten. Das System schaltet selbsttätig auf Abblendlicht zurück, sobald Gegenverkehr in Sicht ist oder aber die Distanz zu einem vorausfahrenden Fahrzeug einen festgelegten Wert unterschreitet.


Hochwertige Serienausstattung, exklusive Optionen.

Zur Steuerung von Klimaanlage, Kommunikations-, Navigations- und Entertainmentfunktionen steht das Bediensystem iDrive mit dem auf der Mittelkonsole platzierten Controller zur Verfügung. Über das iDrive System werden auch die Einstellungen des optionalen MDrive konfiguriert. Zur weiteren Vereinfachung der Bedienung können acht individuell belegbare Favoritentasten genutzt werden. Mit einem einzigen Knopfdruck lassen sich so besonders häufig gewählte Telefonnummern, ein regelmäßig angesteuertes Reiseziel oder ein bevorzugter Radiosender abrufen. Optional stehen verschiedene Navigationssysteme, das mobile Internetportal BMW Online und der Telematikdienst BMW Assist zur Verfügung.

Serienmäßig ist das neue BMW M3 Cabrio mit einem hochwertigen Audiosystem ausgestattet. Das dazugehörige CD-Laufwerk ist auch für das Abspielen von Musikdateien im MP3-Format geeignet. Optional und als Ergänzung zum serienmäßigen AUX-In-Anschluss ist eine USB-Schnittstelle erhältlich, über die sich verschiedene externe MP3-Player oder andere Datenträger – etwa ein konventioneller USB-Stick – anschließen und in das Audiosystem des Fahrzeugs integrieren lassen. Auf Wunsch kann das neue BMW M3 Cabrio auch mit dem von der BMW M GmbH entwickelten und exklusiv auf dieses Fahrzeug abgestimmten BMW Individual High End Audiosystem ausgestattet werden.



Das BMW M3 Cabrio: Höchstleistung bestimmt die Entscheidung, Fahrfreude beeinflusst die Auswahl.

Das BMW M3 Cabrio bietet neue Möglichkeiten, Höchstleistung zu erleben und Freiheit zu genießen. Und stets bleibt es dem Fahrer überlassen, welche Option er in Anspruch nehmen will. Über Kraftreserven, die nur äußerst selten vollständig ausgeschöpft werden, verfügt das BMW M3 Cabrio ebenso wie die beiden weiteren Varianten des BMW M3. Umfangreiche Konfigura-tionsmöglichkeiten für Fahrdynamik- und Fahrerassistenzsysteme sorgen auch beim offenen BMW M3 dafür, dass der Fahrer seine Vorlieben detailliert in die Tat umsetzen kann. Dank seines versenkbaren Hardtops schafft das BMW M3 Cabrio aber eine zusätzliche Wahlmöglichkeit. Geschlossen bietet es uneingeschränkten Komfort im Stil eines Coupés. Offen entsteht grenzenlose Freiheit mit unvergleichlich intensiver Nähe zu Sonne und Wind.

Ähnlich wie Coupé und Limousine hat das BMW M3 Cabrio einen eigenständigen Charakter. Die Kerneigenschaften des BMW M3 bleiben davon jedoch unberührt: Aus dem Motorsport abgeleitete Technik ermöglicht überlegene Performance und sorgt so für ein einzigartiges Fahrerlebnis auf der Straße. Auch das Cabrio ist daher in erster Linie ein BMW M3 – ein Hochleistungsfahrzeug, das es seinem Fahrer ermöglicht, überragendes fahrdynamisches Potenzial Tag für Tag zu genießen.
__________________



There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Geändert von Martin (22.02.2008 um 12:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2008, 10:50     #7
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 17.002
Schneller schalten, dynamischer fahren: Das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic.

Als weltweit erster Automobilhersteller präsentiert die BMW M GmbH ein für Hochdrehzahlmotoren ausgelegtes Siebengang-Doppelkupplungs-getriebe. Im Vergleich zu allen bisher verfügbaren Systemen ermöglicht es optimierte Gangwechsel und dynamischere Beschleunigungsmanöver. Außerdem sorgt es für spürbare Verbrauchsreduzierungen. Das neue M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic schaltet ohne Zugkraftunter-brechung und fördert damit sowohl das sportliche Fahrerlebnis als auch den Schaltkomfort. In seiner Schaltcharakteristik ist es ideal auf den hoch drehenden V8-Motor des neuen BMW M3 abgestimmt. Das M Doppel-kupplungsgetriebe debütiert parallel in den Modellen BMW M3 Coupé, BMW M3 Limousine und BMW M3 Cabrio und verhilft diesen zu nochmals verbesserten Beschleunigungswerten.

Damit stellt das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe vor allem für sportlich ambitionierte Fahrer eine attraktive Alternative zum serienmäßigen Sechsgang-Handschaltgetriebe dar. Durch die permanente Motoranbindung, die kleinen Drehzahlsprünge und das Ausnutzen dynamischer Über-momente beim Gangwechsel ist das sportliche Schaltverhalten sowohl im automatisierten als auch im manuellen Modus jederzeit spürbar. Darüber hinaus bietet die BMW M exklusive Drivelogic mit ihren fünf Schalt-programmen im D- und ihren sechs Schaltprogrammen im S-Modus dem Fahrer die Möglichkeit, seinen BMW M3 individuell auf den persönlichen Fahrstil auszurichten.

Schnellere und komfortablere Gangwechsel gewährleistet das M Doppel-kupplungsgetriebe mit Drivelogic sowohl im automatisierten (D-Modus) als auch im manuellen Betrieb (S-Modus). Die Bedienung entspricht der des bewährten Sequenziellen M Getriebes. Dies bedeutet, dass auch beim manuellen Schalten kein Kupplungspedal benötigt wird und der Fahrer auch während der Schaltvorgänge das Gaspedal durchgedrückt halten kann.

Zum Aktivieren des D- oder S-Modus sowie zum Einlegen des Rückwärts-gangs steht der neu und exklusiv für den BMW M3 gestaltete Sportschalthebel zur Verfügung. Mit ihm kann der Fahrer im S-Modus auch die Gangwahl vornehmen. Dabei wird der Schalthebel in nur einer Ebene, also sequenziell bewegt. Alternativ dazu kann der Fahrer die Schaltvorgänge über fest mit dem Lenkrad verbundene Schaltwippen auslösen. Zum Hochschalten wird das rechte, zum Zurückschalten das linke Paddle gezogen.


Konsequente Weiterentwicklung der automatisierten Schaltgetriebe.

Schon 1996 war der BMW M3 das weltweit erste Serienfahrzeug, das mit einem vollautomatisierten Schaltgetriebe ausgestattet wurde. Das Sequenzielle M Getriebe (SMG) wurde in der Folgezeit in zwei weiteren Generationen kontinuierlich weiterentwickelt, in seiner Bedienlogik weiter optimiert und um zusätzliche Funktionsumfänge erweitert. 2001 präsentierte die BMW M GmbH im Vorgängermodell des aktuellen BMW M3 das ebenfalls einzigartige Sequenzielle M Getriebe mit Drivelogic zur fahrer-individuellen Anpassung der Schaltcharakteristik.

Das neue M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic stellt nun die konsequente Weiterentwicklung der automatisierten Schaltgetriebe für die Hochleistungssportwagen der BMW M GmbH dar. Ähnlich wie die bislang eingesetzten Sequenziellen M Getriebe erfüllt es die spezifischen aus dem Motorsport abgeleiteten Anforderungen bei der Übertragung hoher Motorleistungen auf die Antriebsräder sowie hinsichtlich der Bediensystematik in einzigartiger Weise.

Einmal mehr setzt die BMW M GmbH mit einer neuen Getriebetechnologie technische Maßstäbe. Wie die drei Generationen des Sequenziellen M Getriebes zuvor übernimmt nun das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic auf Anhieb die Spitzenposition bezüglich Sportlichkeit und Fahrspaß in einem Serienautomobil.


Motorsport als Maßstab, Höchstleistung als Prinzip.

Das Prinzip des Doppelkupplungsgetriebes hat seine Wurzeln im Motorsport. Auf der Rennstrecke, wo jede ZehnteIsekunde Zeitgewinn über Sieg oder Niederlage entscheidet, hat es sich ebenso bewährt wie die aus der Formel 1 bekannte sequenzielle Schaltung. Hochschalten bei Vollgas ohne Zugkraft-unterbrechung macht auch einen Profipiloten um wertvolle Sekundenbruchteile schneller.

Ein für Serienfahrzeuge angemessener Schaltkomfort konnte bisher jedoch nur in Kombination mit deutlich leistungs- und drehmomentschwächeren Motoren realisiert werden. Jetzt sind die Vorzüge des Doppelkupplungs-getriebes erstmals auch unter höchsten Lastanforderungen umsetzbar. Das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic ist als weltweit erstes Kraft-übertragungssystem seiner Art auf Motordrehzahlen von bis zu 9.000 min–1 ausgelegt. Zugleich kann der Fahrer eines BMW M3 die Bediensystematik nutzen, die auch im Rennsport für maximale Dynamik sorgt. Schaltwippen am Lenkrad garantieren in jeder Fahrsituation eine schnellstmögliche und zugleich sichere Bedienung, und durch das sequenzielle Schaltschema wird das Risiko von Fehlschaltungen minimiert.


Beim Schalten immer einen Schritt voraus.

Das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic kombiniert zwei Teilgetriebe in einem Gehäuse, dessen kompakte Maße denen eines konventionellen Handschaltgetriebes entsprechen. Das technische Kernstück des neuen M Doppelkupplungsgetriebes bilden die beiden mit Öl gekühlten Nasskupplungen. Eine der beiden Kupplungen ist für die geraden (2, 4, 6), die andere für die ungeraden Übersetzungsstufen (1, 3, 5, 7) sowie zusätzlich für den Rückwärtsgang zuständig. Im Fahrbetrieb ist jeweils eine der beiden Kupplungen geschlossen, die andere offen. Bei einem Beschleunigungsvorgang – und auch beim Herunterschalten – werden sie daher wechselweise aktiv. Bei jedem Gangwechsel vollzieht sich das Öffnen der ersten Kupplung parallel zum Schließen der zweiten. Dies ermöglicht einen ruckfreien und daher komfortablen, vor allem aber unvergleichlich schnellen Gangwechsel ohne jegliche Zugkraftunterbrechung.

Der Einsatz zweier Kupplungen ermöglicht vor allem deshalb unübertroffen schnelle Gangwechsel, weil die Getriebesteuerung den nächsten Gang mit der für die jeweilige Motordrehzahl und Geschwindigkeit idealen Übersetzung bereits vorab auswählt und bereithält. Beschleunigt der BMW M3 beispiels-weise gerade im dritten Gang, erfolgt der Kraftschluss über die entsprechende Kupplung und das Teilgetriebe mit den ungeraden Gängen. In dem für die geraden Übersetzungsstufen zuständigen Teilgetriebe wird der zum Fortsetzen des Beschleunigungsvorgangs erforderliche Gang – in diesem Falle der vierte – bereits eingelegt. Es genügt, die für den vierten Gang zuständige Kupplung zu schließen, während gleichzeitig die Kupplung für den dritten Gang geöffnet wird – schon wird die Antriebskraft über das neue Übersetzungsverhältnis an die Räder übertragen. Nur wenige Millisekunden sind für diesen Vorgang nötig. Mit anderen Worten: In der Zeit, in der ein geübter Fahrer das Kupplungspedal tritt, hat das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic längst den kompletten Schaltvorgang abgeschlossen, um den Beschleunigungsvorgang in der nächsthöheren Fahrstufe fortzusetzen.


Wie im Rennsport: Dynamische Übermomente beim Hochschalten, Zwischengas beim Herunterschalten.

Durch die Überlagerung von Ein- und Auskuppeln wird der Kraftschluss nicht unterbrochen. Dies ermöglicht ruckfreies und daher komfortables, vor allem aber unvergleichlich schnelles Hochschalten. Um einen noch sportlicheren Fahreindruck zu erzielen und die Beschleunigungswerte weiter zu verbessern, werden in den entsprechend konfigurierten Drivelogic Fahrprogrammen bei den Schaltvorgängen dynamische Übermomente eingesetzt. In Verbindung mit den kurzen Drehzahlsprüngen sorgen sie dafür, dass jeder Schaltvorgang vom Fahrer als Ausgangspunkt für eine nochmalige Intensivierung des Beschleunigungsvorgangs wahrgenommen wird. Die zusätzlich aufgebrachte Kraft wird im neuen Übersetzungsverhältnis deutlich spürbar auf die Antriebsachse übertragen. Für den Fahrer eines BMW M3 mit M Doppelkupplungsgetriebe bedeutet die Kombination aus kurzen Schaltzeiten, kleinen Drehzahlsprüngen und Momenten-überhöhung eine neue Erfahrung von Fahrdynamik, die sich unmittelbar aus dem Motorsport ableitet.

Beim Herunterschalten arbeitet das M Doppelkupplungsgetriebe nach identischem Prinzip. Allerdings steuert die Getriebeelektronik den Vorgang des Einkuppelns sanfter, um ein unerwünschtes Abbremsen der Hinterräder zu verhindern. Erkennt die Elektronik – zum Beispiel bei extrem sportlicher Fahrweise und scharfem Abbremsen – einen sehr großen Drehzahlsprung beim Gangwechsel, passt sie während der Momentenübergabe die Motordrehzahl automatisch an. Durch diesen Zwischengasimpuls wird die Fahrstabilität weiter gefördert, außerdem das Fahrerlebnis noch intensiviert. Das Schleppmoment des Motors kommt lediglich im vom Fahrer gewünschten Umfang zur Geltung und entspricht dabei der von Fahrzeugen mit Handschaltgetriebe gewohnten Form.


Die Steuerungselektronik erkennt den Fahrerwunsch.

Bei der Auswahl des vorab einzulegenden Gangs berücksichtigt die Steuerungselektronik jederzeit die aktuelle Fahrsituation. Anhand von Fahrpedalstellung, Motordrehzahl, Geschwindigkeit und Fahrprogramm wird beispielsweise die vom Fahrer gewünschte Intensität eines Beschleu-nigungsvorgangs ebenso erkannt wie eine beabsichtigte Reduzierung des Fahrtempos. Die Getriebesteuerung trifft stets die Vorkehrungen für eine möglichst harmonische Fortsetzung des vom Fahrer eingeleiteten Manövers. Selbst bei einem extrem abrupten Wechsel des Fahrstils erfolgt ein fälliger Gangwechsel mit unvergleichlich hoher Schnelligkeit und Präzision. Muss beispielsweise ein bereits eingeleiteter Beschleunigungsvorgang unerwartet abgebrochen werden, stellt das M Doppelkupplungsgetriebe das der neuen Situation angemessene Übersetzungsverhältnis ebenso prompt zur Verfügung wie ein extrem schaltdynamisch ausgelegtes herkömmliches Automatikgetriebe der neuesten Generation.

Als Torsionsdämpfer dient ein Zweimassenschwungrad. Die Ansteuerung der beiden Kupplungen erfolgt über ein integriertes Hydraulikmodul. Die Trockensumpfschmierung des Systems garantiert eine hohe Zuverlässigkeit und eine wartungsfreie Funktion über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs.


Spezielle Kühlung meistert auch extreme Belastungen.

Die Ingenieure der BMW M GmbH haben das M Doppelkupplungs-getriebe mit Drivelogic nicht nur an das Hochdrehzahlkonzept und den spezifischen Drehmomentverlauf der M Motoren angepasst, sondern auch an die höheren thermischen Belastungen, die im Antriebsstrang eines Hochleistungssportwagens auftreten. So wird das Getriebeöl nicht allein durch die Integration in den Kühlwasserkreislauf des Motors im optimalen Temperaturbereich gehalten. Ein zusätzlicher Öl-Luft-Kühler sorgt dafür, dass im Inneren des M Doppelkupplungsgetriebes auch bei extremen Anfor-derungen – zum Beispiel auf der Rennstrecke – keine unerwünscht hohen Temperaturen auftreten. Durch den Anschluss an das Motorkühlsystem erreicht das Getriebeöl außerdem – zum Beispiel bei besonders niedrigen Außentemperaturen – schneller seine Betriebstemperatur. Diese Maßnahme reduziert die Reibungsverluste in der Warmlaufphase und spart dadurch Kraftstoff.


Perfekte Kombination: Acht Zylinder und 8.400 min–1, zwei Kupplungen und sieben Übersetzungsstufen.

Sowohl in seiner Grundkonstruktion als auch in der spezifischen Applikation für das Fahrzeug erweist sich das neue M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic als idealer Partner für den ebenfalls völlig neu entwickelten Achtzylinder-Motor des neuen BMW M3. Denn die spezielle Triebwerkscharakteristik der BMW M Fahrzeuge wurde bei der Entwicklung des Getriebes von Grund auf berücksichtigt. Die Ingenieure der BMW M GmbH konnten dabei – zusätzlich zu den detaillierten Kenntnissen über die Eigenschaften der M Motoren – ihre langjährige Erfahrung bei der Entwicklung und Abstimmung von Sequenziellen M Getrieben einbringen. Diese Kompetenz floss direkt in die Konstruktionsarbeit am M Doppel-kupplungsgetriebe ein und wurde frühzeitig mit Erkenntnissen aus der Entwicklung des neuen V8-Hochdrehzahl-Motors für den BMW M3 abgeglichen. Als erstes Kraftübertragungssystem seiner Art ist das M Doppel-kupplungsgetriebe in der Lage, Motordrehzahlen von bis zu 9.000 min–1 abzudecken. Darüber hinaus ist es für hohe Motordrehmomente ausgelegt.

Mit diesen Werten empfiehlt sich das M Doppelkupplungsgetriebe insbesondere für den Einsatz im BMW M3, bei dem die einzigartige Schubkraft des 309 kW/420 PS leistenden V8-Motors auf dem M typischen Hochdrehzahlkonzept basiert. Das Achtzylinder-Triebwerk erreicht seine Maximalleistung bei 8.300 min–1, seine Höchstdrehzahl liegt sogar erst bei 8.400 min–1. Das maximale Drehmoment des V8-Motors beträgt 400 Newtonmeter. Bei der Entwicklung des M Doppelkupplungs-getriebes wurden Werte dieser Größenordnung bereits berücksichtigt.

Das neue M Doppelkupplungsgetriebe verfügt wie bereits das aktuelle Sequenzielle M Getriebe über sieben Gänge und ermöglicht damit eine ebenso perfekte Abstufung und Anpassung der Übersetzungen an den Leistungscharakter des M Motors. Schaltvorgänge beim Beschleunigen werden mit geringen Drehzahlsprüngen absolviert. Bei jedem Gangwechsel ergibt sich eine optimale Drehzahlanbindung, die den Fahrer die enormen Leistungsreserven des Motors deutlich spüren lässt. Das Drehmoment des Motors und die durch den Hochdrehzahlcharakter bewirkte Schubkraft werden in allen Geschwindigkeitsbereichen optimal ausgenutzt. Nach jedem Schaltvorgang steigt die Geschwindigkeit mit unverminderter Vehemenz an.


Schalten ohne Zugkraftunterbrechung: Dynamisch und komfortabel.

In Bezug auf die Fahrdynamik spielt das Siebengang-Doppelkupplungs-getriebe seine Vorteile gegenüber dem bereits extrem schnell schaltenden Siebengang-SMG durch die nunmehr ohne jegliche Zugkraftunterbrechung vollzogenen Gangwechsel aus. Dies führt direkt zu einer – auch anhand von Messwerten nachvollziehbaren – Verbesserung der Beschleunigungswerte.

Das M Doppelkupplungsgetriebe ist das erste System seiner Art, das die Vorteile der Schaltung ohne Zugkraftunterbrechung in Kombination mit sieben Gängen in einem Hochleistungsfahrzeug erlebbar macht. Der Fortschritt, der sich aus dieser Konfiguration ergibt, zeigt sich nicht allein in der Fahrdynamik, sondern auch im Fahrkomfort und in der Effizienz. Der schnelle und ruckfreie Wechsel der Gänge führt dazu, dass die Beschleunigungsvorgänge außergewöhnlich harmonisch verlaufen. Im automatisierten Modus weist daher zumeist nur die Zeiger-Bewegung im Drehzahlmesser auf den erfolgten Gangwechsel hin. Die beim Einsatz herkömmlicher Getriebe auftretenden Lastwechselreaktionen bleiben dagegen vollständig aus, auch bei hochdynamischer Fahrt wird so ein zuvor nicht realisierbarer Fahrkomfort erzielt.


Mehr Gänge, höhere Effizienz.

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Automatikgetriebe ermöglicht das M Doppelkupplungsgetriebe bei identischer Motorisierung außerdem günstigere Verbrauchs- und Emissionswerte. Ausschlaggebend dafür sind vor allem die nochmals direktere Motoranbindung des M Doppelkupplungs-getriebes sowie das konstruktive Prinzip mit sieben Gängen. Denn die höhere Zahl der Übersetzungsstufen ermöglicht eine feinere Spreizung der Übersetzungsverhältnisse.

Mit einem Spreizungswert von 4,8 kann das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic im Alltagsverkehr in nahezu jeder Situation auf eine passende Übersetzung zurückgreifen. Dies fördert auch das verbrauchsgünstige Fahren, ohne dass dafür Einschränkungen beim Dynamikpotenzial in Kauf genommen werden müssten. Denn auch für den plötzlich aufkommenden Wunsch nach kraftvoller Beschleunigung hält das M Doppelkupplungs-getriebe mit unerreichter Schnelligkeit die passende Fahrstufe parat.


Automatisch oder sequenziell – der Fahrer hat die Wahl.

Das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic ermöglicht sowohl eine automatisierte als auch eine manuelle Gangwahl. In beiden Fällen erfolgt der Gangwechsel mit einer bei herkömmlichen Schalt- und Automatik-getrieben unerreichten Schnelligkeit und Präzision. Darüber hinaus kann der Fahrer den optimierten Schaltkomfort des M Doppelkupplungsgetriebes genießen und dennoch jederzeit und spontan den Wunsch nach einem aktiven Fahrerlebnis in die Tat umsetzen. Zum Wechsel aus dem automatisierten in den manuellen Schaltmodus muss dabei nicht einmal der Schalthebel in die entsprechende Richtung bewegt werden. Während der Fahrt genügt es, eines der beiden Schaltpaddle am Lenkrad zu betätigen, um sofort den Gangwechsel zu vollziehen und in den S-Modus zu wechseln. Anschließend bestimmt der Fahrer dann über die Paddle oder alternativ auch mit Hilfe des Schalthebels die Gangwahl.

Das Herunterschalten nimmt die Elektronik dem Fahrer in vordefinierten Fällen und unabhängig vom gewählten Schaltmodus ab – etwa beim Heranrollen an eine auf Rot geschaltete Ampel. In allen Betriebsmodi und Fahrprogrammen informiert eine Ganganzeige im Instrumentenkombi über den aktuell von der Automatik oder vom Fahrer eingelegten Gang.


M spezifische Drivelogic mit elf Fahrprogrammen.

Der Fahrer eines mit dem M Doppelkupplungsgetriebe ausgestatteten BMW M3 kann nicht nur zwischen automatisierter und manueller Gangwahl wechseln, sondern hat darüber hinaus die Möglichkeit, sowohl im D- als auch im S-Modus die Schaltcharakteristik des Getriebes zu variieren. Für beide Betriebsarten kann er den Grad der Schaltdynamik bestimmen. Die möglichen Konfigurationen reichen in mehreren Stufen von einer ausgewogen komfortorientierten bis zu einer betont rennsportlich ausgerich-teten Charakteristik des Getriebes. Die auf das M Doppelkupplungsgetriebe abgestimmte Drivelogic stellt dafür im D-Modus fünf und im S-Modus sechs Fahrprogramme zur Verfügung.

Der Fahrer hat damit die Gelegenheit, seinen BMW M3 auch hinsichtlich der Schaltcharakteristik perfekt seinen persönlichen Vorlieben entsprechend zu konfigurieren. Zugleich gewinnt er die Freiheit, in unterschiedlichen Fahrsituationen – etwa unter Berücksichtigung von Wetterverhältnissen, Streckenprofil oder Fahrzeugbesetzung – die jeweils passende Einstellung zu wählen. Ein Wechsel des Schaltprogramms ist über den Drivelogic-Taster auf der Mittelkonsole einfach möglich. Der persönliche Favorit unter den Drivelogic Wahlmöglichkeiten kann als Bestandteil der fahrerindividuellen Fahrzeugkonfiguration abgespeichert und anschließend jederzeit mit einem Druck auf die MDriveTaste am Multifunktionslenkrad des BMW M3 abgerufen werden. Ebenso wie der aktuell eingelegte Gang wird auch das gewählte Fahrprogramm im Instrumentenkombi zwischen Geschwindig-keitsanzeige und Drehzahlmesser angezeigt.


Sport oder Komfort: Der Fahrer kann wählen und abwägen.

Im D-Modus, in dem das Getriebe die sieben Gänge selbsttätig schaltet, stehen fünf Drivelogic Programme zur Wahl. Dadurch lässt sich die Schaltcharakteristik äußerst präzise der individuellen Fahrweise anpassen. Die Fahrprogramme unterscheiden sich durch die Geschwindigkeit der Gangwechsel sowie durch die Drehzahlen, bei denen die Gangwechsel jeweils ausgelöst werden. Beides erfolgt in allen Fahrprogrammen jeweils abhängig von der aktuellen Fahrsituation, der Geschwindigkeit und der Gaspedalstellung. Mit der Wahl des Fahrprogramms kann der Fahrer daher sowohl das Sport- als auch das Komfortpotenzial des M Doppelkupplungsgetriebes nach Belieben nutzen.

Bei besonders sportorientierter Einstellung – Fahrprogramm D5 – schaltet das M Doppelkupplungsgetriebe bei aktiviertem Kickdown beinahe wie bei einem Rennfahrzeug erst kurz vor Erreichen der Motorhöchstdrehzahl hoch und entsprechend dynamisch herunter. Das andere Ende des Programmspektrums bildet die Drivelogic Stufe D1, die das Anfahren im zweiten Gang ermöglicht. In diesem Fall agiert außerdem die Kupplung besonders weich. Beide Maßnahmen erleichtern zum Beispiel das Anfahren auf winterlichen Straßen.

Auch im automatisierten Modus kann der Fahrer Gangwechsel zum Beispiel durch langsame Gasrücknahme beeinflussen und dadurch den Zeitpunkt des Hochschaltens selbst bestimmen. Umgekehrt bewirkt er mit dem Durchtreten des Gaspedals – dem so genannten Kickdown – das schnelle Zurückschalten in den für die optimale Beschleunigung passenden Gang.


Klare Signale: Rückmeldung beim Schalten und Shift Lights.

Im manuellen Schaltmodus stehen sechs Drivelogic Fahrprogramme zur Wahl, die ebenfalls die gesamte Bandbreite in der Charakteristik des M Doppel-kupplungsgetriebes abbilden. In den sportlichsten Drivelogic Stufen des S-Modus wird durch betont dynamische Kupplungssteuerung das von einem Handschaltgetriebe gewohnte – und von den meisten sportlich orientierten

Fahrern auch erwartete – direkte Kraftschluss-Signal beim Hochschalten erzeugt. Diese Rückmeldung an den Fahrer nach erfolgtem Gangwechsel trägt zur weiteren Emotionalisierung des Fahrerlebnisses in einem BMW M3 mit M Doppelkupplungsgetriebe bei.

Die zur Erzielung einer optimalen Beschleunigung erforderliche Motordreh-zahl zum Hochschalten signalisieren acht LED-Einheiten, die im oberen Bereich in den Zierring des Drehzahlmessers eingelassen sind. Mit diesen so genannten Shift Lights lässt sich der ideale Zeitpunkt zum Gangwechsel präzise bestimmen. Sechs nacheinander gelb aufleuchtende LED-Elemente begleiten die Annäherung an die Höchstdrehzahl. Der Moment, der spätestens zum Hochschalten genutzt werden sollte, wird von zwei rot leuchtenden LED-Einheiten markiert. Beim Erreichen der zulässigen Höchstdrehzahl wird aus dem Leucht- ein Blinksignal. Die Shift Lights können über die MDriveTaste konfiguriert beziehungsweise bei Bedarf im Instrumentenkombi deaktiviert werden.


Manueller Modus mit Launch Control für rennmäßige Starts.

Im manuellen Modus stellt Drivelogic außerdem eine Launch Control zur Verfügung, deren Wirkungsweise M spezifischen Parametern folgt. Bei optimalen Randbedingungen bezüglich Reifenzustand, Fahrbahnbelag und Beladungszustand ermöglicht die Launch Control einen Start aus dem Stand mit maximaler Beschleunigung. Der Fahrer braucht dazu bei stehendem Fahrzeug und aktiviertem Fahrprogramm S6 nur den Sportschalthebel nach vorn zu drücken und in dieser Position zu halten. Nach Aufleuchten des Startflaggen-Symbols in der Anzeige des Instrumentenkombi wird durch das durchgetretene Gaspedal automatisch die ideale Anfahrdrehzahl des Motors eingeregelt. Leichtes Drücken des Bremspedals mit dem linken Fuß hindert das Fahrzeug am Wegrollen. Durch Tippen am Hebel der Geschwindigkeitsregelung lässt sich die Anfahrdrehzahl feinjustieren. Nach Loslassen des Wählhebels wird der BMW M3 mit von der Kupplung geregeltem Schlupf an den Hinterrädern optimal beschleunigt – auf Wunsch bis zur Höchstgeschwindigkeit. Das M Doppelkupplungsgetriebe setzt dabei die Schaltpunkte stets so, dass beim Hochschalten jeweils die optimale Anschlussdrehzahl zur Verfügung steht. Zur Verwendung der Launch Control muss die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) deaktiviert werden. Nach Abschluss des Beschleunigungsvorgangs übernimmt wieder der Fahrer das Kommando über die Gangwahl.


Sequenzielles Schaltschema wie im Rennfahrzeug.

Betätigt wird das siebenstufige M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic mit einem M spezifischen Sportschalthebel, von dem aus die Schaltimpulse auf elektronischem Wege an die Getriebesteuerung übermittelt werden. Dies führt zu einer vereinfachten Handhabung mit reduzierten Bedienkräften, die dem dynamischen Charakter des Getriebes und des Fahrzeugs entspricht. Die von Hand ausgeführten Schaltbefehle werden dabei sequenziell erteilt, also in einer Schaltebene.

Ein Schalthebel-Tippen nach hinten legt den nächsthöheren Gang ein, durch Tippen nach vorn wird jeweils um einen Gang heruntergeschaltet. In beiden Fällen wird der Hebel nach seiner Betätigung automatisch in die Ausgangsposition zurückgeführt. Diese Konfiguration entspricht der bei sequenziellen Getrieben im Rennsport gewohnten Betätigung, die für sportlich orientierte Fahrer logischer erscheint und außerdem die Nähe des M Doppelkupplungsgetriebes zur Motorsport-Technologie unterstreicht.


Schaltwippen am Lenkrad für schnelle und sichere Schaltvorgänge.

Zusätzlich zum neu entwickelten Schalthebel verfügt der mit dem M Doppelkupplungsgetriebe ausgestattete BMW M3 auch über Schaltwippen am Lenkrad. Die aus massivem Aluminium gefertigten Paddles ermöglichen manuelle Gangwechsel mit höchster Geschwindigkeit und Sicherheit. Der Fahrer muss zum Schalten die Hand nicht vom Lenkrad nehmen. Die fest mit dem Lenkrad verbundenen Schaltwippen befinden sich stets in griffgünstiger Position. Der Einsatz der Paddles steigert somit nicht nur das Fahrerlebnis, sondern auch den sicheren Umgang mit dem Fahrzeug.

Ähnlich wie beim Sportschalthebel entspricht die Funktionsweise der Schaltwippen dem im Motorsport gewohnten Schema. Das rechte Paddle dient zum Hochschalten, das linke ist für das Herunterschalten zuständig. Auch die hochwertige Ausführung der Aluminium-Paddles weckt Assoziationen zu einem Rennfahrzeug.

Eine Besonderheit in der Bediensystematik stellt die mittels Schaltwippe oder Schalthebel im S-Modus auslösbare Kickdown-Funktion dar. Sobald der Fahrer als erstes das Gaspedal voll durchtritt (Kickdown) und als zweites einmal an der linken Schaltwippe zieht oder den Schalthebel nach vorn tippt, wird eine zugkraftoptimierte Rückschaltung ausgelöst. Mit einer einzigen Betätigung von Paddle beziehungsweise Schalthebel wird dabei das Herunterschalten um einen oder auch um mehrere Gänge bewirkt. Die Steuerungselektronik des M Doppelkupplungsgetriebes wechselt automatisch in die Schaltstufe, die in der aktuellen Fahrsituation eine optimale Beschleunigung sicherstellt.


Komfort- und Sicherheitsfunktionen ergänzen den sportlichen Charakter.

Das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic unterstützt den Fahrer des BMW M3 nicht nur beim betont sportlichen Fahren, es bietet auch eine Vielzahl an Sicherheitsfunktionen. So öffnet es in kritischen Fahrsituationen blitzschnell die jeweils aktive Kupplung, um ein Ausbrechen des Hecks durch das plötzliche Auftreten eines zu hohen Motorschleppmoments an den Antriebsrädern auszuschließen.

Für besonders langsame Fahrt – etwa beim Rangieren unterhalb von 5 km/h – stellt das M Doppelkupplungsgetriebe einen Low-Speed-Assistenten zur Verfügung. Diese von Automatikgetrieben bekannte Funktion erhöht zum Beispiel beim Einparken deutlich den Fahr- und Bedienkomfort. Aktiviert wird sie durch kurzes Antippen des Gaspedals. Nach Abstellen des Motors aktiviert die Elektronik darüber hinaus automatisch eine über das Getriebe wirkende Parksperre.


Unterstützung beim Fahren am Berg.

Die Bergerkennung des M Doppelkupplungsgetriebes bewirkt eine am Streckenprofil orientierte Verschiebung der Schaltpunkte. An Steigungen und im Gefälle werden die Gangwechsel anders gesetzt als während der Fahrt in der Ebene. Bergauf werden dadurch die bei herkömmlichen Automatikgetrieben gelegentlich auftretenden, unerwünscht häufigen Fahrstufenwechsel in beide Richtungen – die so genannten Pendelschal-tungen – vermieden. Bergab werden die niedrigen Gänge länger gehalten, um die Bremswirkung des Motors besser zu nutzen. Außerdem wird im automatisierten Modus die Gangwahl der Steigung entsprechend angepasst.


Rennsportcharakter für den Alltagsverkehr: Der BMW M3 mit M Doppelkupplungsgetriebe.

Mit dem neuen M Doppelkupplungsgetriebe präsentiert die BMW M GmbH ein Kraftübertragungssystem, das den höchsten Stand der Technik auf diesem Gebiet repräsentiert. Das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic unterstreicht in hervorragender Weise den besonders dynamischen Charakter der Hochleistungssportwagen mit dem M Logo. In seiner M spezifischen Konfiguration harmoniert es perfekt mit der Motor- und Fahrwerkstechnik des BMW M3, bei deren Entwicklung die Anforderungen des Motorsports zugrunde gelegt wurden. Es leistet zugleich aber auch einen Beitrag zum Fahrkomfort und unterstützt darüber hinaus die Bemühungen um eine möglichst hohe Effizienz.

Das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic bietet alle Voraussetzungen, um neben dem Zugewinn an Dynamik und dem neuartigen Komfort-erlebnis auch die Verbrauchsvorteile in vollem Umfang auszuschöpfen. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Automatikgetriebe entfällt beispiels-weise der Energieverluste verursachende Drehmomentwandler. Die leistungsfähige Getriebesteuerung ist in der Lage, unter Berücksichtigung des vom Fahrer bevorzugten Fahrstils jederzeit das unter Effizienzgesichts-punkten ideale Übersetzungsverhältnis zu wählen. Auf diese Weise trägt das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic zur Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte bei. Die BMW M GmbH unterstreicht auf diese Weise einmal mehr ihre Technologiekompetenz und ihre führende Rolle bei der Entwicklung von Hochleistungsfahrzeugen, die ihre rennsportorientierte Charakteristik in den Alltagsverkehr übertragen und dabei zeitgemäße Komfort- und Effizienzeigenschaften an den Tag legen.
__________________



There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2008, 11:16     #8
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 17.002
Die neue Dimension des offenen Fahrvergnügens: Das neue BMW 1er Cabrio.

Offenfahren wird jetzt auch in der Kompaktklasse zu einem besonders intensiven Erlebnis. Das BMW 1er Cabrio bietet den Spaß am Fahren mit direktem Kontakt zu Sonne und Wind in einem neuen Format – faszinierend sportlich, elegant proportioniert und so offen, wie es nur ein BMW Cabrio sein kann. Der Zweitürer kombiniert seine dynamisch gestreckte Linienführung mit der überragenden Agilität des einzigen Kompaktfahrzeugs mit Heck-antrieb. Neue Maßstäbe für sportliches Fahrvergnügen setzt dabei vor allem das Topmodell BMW 135i Cabrio, das vom 225 kW/306 PS starken 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo und Benzin-Direkt-einspritzung angetrieben wird und äußerlich am leicht modifizierten, serienmäßigen M Aerodynamikpaket und der um 15 Millimeter tiefer liegenden Karosserie aufgrund des ebenfalls serienmäßigen M Sportfahrwerks zu erkennen ist. Ergänzt wird das Motorenangebot von einem weiteren Sechszylinder, der im BMW 125i Cabrio 160 kW/218 PS leistet, zwei neu entwickelten Vierzylinder-Antrieben mit Benzin-Direkteinspritzung und einer Leistung von 125 kW/170 PS im BMW 120i Cabrio beziehungsweise 105 kW/143 PS im BMW 118i Cabrio sowie von einem Vierzylinder-Diesel der neuen Generation mit 130 kW/177 PS für das BMW 120d Cabrio.


Als viertes Modell nach 5-Türer, 3-Türer und Coupé setzt das BMW 1er Cabrio die Erfolgsgeschichte der Baureihe fort. Das erste Premium-Cabrio im Kompaktsegment ermöglicht zugleich einen temperamentvollen Einstieg zum typischen Fahrerlebnis mit einem BMW Cabrio. Dabei interpretiert es die Markenwerte von BMW auf betont jugendliche und ästhetische Weise. Dazu trägt auch das hochwertige, akustikoptimierte Textilverdeck bei, dessen Linienführung den sportlichen Gesamteindruck des Zweitürers unterstreicht. Das Softtop, das einen außergewöhnlich hohen Geräusch- und Winterkomfort aufweist, kann elektrohydraulisch angetrieben in nur 22 Sekunden – und bei Bedarf auch während der Fahrt – geöffnet oder geschlossen werden. Die Verdecköffnungsvorgang kann bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h aktiviert und dann bis Tempo 50 – also weitgehend jederzeit im Stadtverkehr – fortgesetzt werden. Alternativ zum klassischen Schwarz oder Beige steht optional eine Verdeckvariante in der Farbe Anthrazit mit Silbereffekt zur Wahl. Bei diesem weltweit einzigartigen und exklusiv für das BMW 1er Cabrio entwickelten Verdeck ist das Textilgewebe von feinen Glanzfäden durchzogen. Dadurch gewinnt das Material eine hochwertig metallisch schimmernde Oberflächenanmutung, die bei Sonnenlicht für reizvolle Reflektionen sorgt.

Seine niedrige, parallel zur Straße verlaufende Schulterlinie und die dynamische Linienführung seines Softtops lassen das BMW 1er Cabrio sehr schlank erscheinen. Darüber hinaus prägt die flache Brüstungslinie vor allem die für BMW Cabrios charakteristische Offenheit. Fahrer, Beifahrer und auch die im Fond des Viersitzers platzierten Passagiere genießen damit ein weitaus intensiveres Open-Air-Vergnügen, als dies bei kompakten Cabrios sonst üblich ist. Auch der kurze und vergleichsweise steil stehende Wind-schutzscheibenrahmen unterstützt insbesondere durch die großzügige Distanz zu den Köpfen von Fahrer und Beifahrer das Erlebnis der Offenheit – inklusive freiem Blick zum Himmel.


Exterieurdesign: Auf den ersten Blick als BMW erkennbar.

Aufgrund seiner kompakten Abmessungen beeindruckt das BMW 1er Cabrio nicht durch Größe, sondern durch ein selbstbewusst zur Schau gestelltes Design. Klar erkennbar ist die Formensprache der Baureihe, die beim Cabrio in sportlich-eleganter Weise weiterentwickelt wird. Die charakteristischen Merkmale in Frontschürze, Schweller und Heckschürze sind mit den entsprechenden Details des BMW 1er Coupé identisch. Die Fahrzeug-silhouette mit langen, rahmenlosen Türen verweist auf den im Segment einzigartigen Heckantrieb. In sich aufgespannte, konvex-konkave Flächen werden von muskulösen Radhäusern optisch gestrafft. Die Flanke wirkt athletisch, über den Rädern befindet sich nur wenig Masse. Besonders niedrig liegt im Segmentvergleich die Schulterlinie. Dadurch wirkt das gesamte Fahrzeug gestreckt und vermittelt die typische Eleganz eines Cabrios der Marke BMW.

Die Schulterlinie zieht sich von der Motorhaube bis zum Heckdeckel, verbindet Front und Heck miteinander und bildet durch ihre breite Ausprägung eine Fläche, die den gesamten Innenraum umspannt. Wird das neue BMW 1er Cabrio von einem erhöhten Standpunkt aus betrachtet, erzeugt die stark ausgestellte Schulterlinie die Anmutung eines Bootsdecks. Im Design wird so das unvergleichlich direkte Erlebnis von Sonne und Wind aufgegriffen und authentisch präsentiert.



Akustikoptimiertes Softtop prägt die Kontur des Hecks.

Die Heckansicht des BMW 1er Cabrio wird maßgeblich von der optischen Wirkung des Softtops beeinflusst. In geöffnetem Zustand entfalten am Heck die horizontalen Karosserielinien ihre volle Wirkung. Weil das Verdeck vollständig in den Kofferraum versenkt wird, erscheint das BMW 1er Cabrio in der rückwärtigen Ansicht deshalb besonders flach und sportlich. Ist das akustikoptimierte Softtop geschlossen, kommt die nach unten hin breiter werdende Kontur zur Geltung, das Cabrio wirkt dann radorientierter und besonders kraftvoll.

An der Heckklappe betont eine dezent einmodellierte Abrisskante mit integrierter dritter Bremsleuchte die Kürze des Hecks und sorgt zugleich bei hoher Geschwindigkeit für zusätzlichen Abtrieb an der Hinterachse. In den L-förmigen Heckleuchten sind Rückfahrlicht und Fahrtrichtungsanzeiger als gemeinsames weißes Band dargestellt. In die Heckleuchten sind Lichtleiter integriert, die von LED-Einheiten gespeist werden.

Die Auswahl der zur Verfügung stehenden Karosserie- und Innenraumfarben unterstreicht den jugendlichen Charakter des neuen BMW 1er Cabrio. Kräftige Farben und intensive Kontraste zwischen Exterieur und Interieur erzielen bei diesem Modell eine Wirkung, die mit dem spannungsreichen Design und dem von Agilität geprägten Fahrerlebnis im Einklang steht. Zu einem besonders extrovertierten Auftritt gelangt das BMW 1er Cabrio mit den exklusiven Karosseriefarben Kaschmirsilber und Sedonarot Metallic.



BMW 135i Cabrio serienmäßig mit M Sportpaket-Umfängen.

Das unter allen Varianten des BMW 1er Cabrio am deutlichsten auf Sportlichkeit ausgerichtete BMW 135i Cabrio hebt sich durch ein serien-mäßiges modifiziertes M Aerodynamikpaket aus dem M Sportpaket von den anderen Modellen ab. Dazu gehören der vergrößerte zentrale Lufteinlass sowie flankierende, kleinere Lufteinlässe, die durch leicht ausgestellte Flaps begrenzt werden. Eine zusätzliche Lichtkante an den Seitenschwellern reduziert optisch zusätzlich die Höhe der Seitenwand und betont dadurch den dynamischen Charakter. Darüber hinaus unterstützen ein in die Heckschürze integrierter Diffusor und dunkel verchromte Endrohrblenden den sportlich-eleganten Gesamteindruck.


Interieurdesign: Premium-Qualität mit hochwertigen Materialien.

Die Konzepte von Karosserie- und Innenraum-Design greifen ineinander und unterstützen gegenseitig ihre Wirkung. Aufbauend auf dem BMW 1er Coupé wurde das Interieurdesign den Anforderungen eines offenen Fahrzeugs entsprechend angepasst. Der Übergang vom Exterieur zum Interieur wird durch eine beim BMW 135i Cabrio und beim BMW 125i Cabrio serienmäßige und für die Vierzylinder-Modelle optional erhältliche rundum laufende Chrome Line auf besonders hochwertige Weise dargestellt. In Verbindung mit der Chrome Line glänzt auch an der Gurtführung der Vordersitze Chrom.

Der Innenraum entspricht dank hochwertiger Materialien, einer klaren Strukturierung und der ausgereift funktionellen Detaillösungen in der Anmutung dem Interieur von Fahrzeugen höherer Baureihen. Eine hochwertige Narbung der Oberflächen von Instrumententräger, Türverkleidungen und Mittelkonsole sowie harmonisch eingefügte galvanisierte Perlglanz-Oberflächen prägen optisch und haptisch die Qualitätsanmutung und das großzügige Ambiente. Speziell für das Cabrio wurde die optional erhältliche Lederausstattung für die Sitzoberflächen auf die Armauflagen von Mittelkonsole und Türen ausgeweitet. Ziernähte runden den hochwertigen Eindruck ab.


Cabriospezifisch: Sitzleder mit SunReflective Technologie.

Von BMW Individual stammen exklusive Ausstattungslösungen wie die SunReflective Technology. Nach erfolgreicher Markteinführung mit dem BMW Individual 6er Cabrio werden die Vorzüge dieser im Markt einzigartigen Technologie, die verhindert, dass sich Leder bei Sonnenein-strahlung unangenehm aufheizt, nun auch für alle Ledervarianten des kompakten BMW 1er Cabrio angeboten. BMW ist weltweit der erste Automobilhersteller, der diese Technologie in Großserie einsetzt. Spezielle in das Material eingearbeitete Cool-Pigmente vermindern dabei die Aufheizung der Oberflächen durch das Sonnenlicht um bis zu 20 Grad, auch wenn das Fahrzeug mit offenem Verdeck längere Zeit der Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. In der Praxis bedeutet dies, dass die Lederausstattung nach langer Sonneneinstrahlung warm ist, jedoch nicht heiß.

Die Klimaautomatik des BMW 1er Cabrio verfügt über einen speziellen Cabrio-Modus, der bei geöffnetem Verdeck genutzt werden kann. Sobald diese Einstellung gewählt ist, wird die Belüftungsregelung weniger stark von der aktuellen Innenraumtemperatur, sondern vor allem von den Faktoren Außentemperatur und Sonneneinstrahlung beeinflusst.

Das optionale Windschott des neuen BMW 1er Cabrio reduziert vor allem bei höheren Geschwindigkeiten die Luftverwirbelungen im Innenraum. Das Windschott wird bei Bedarf über Aufnahmen in den Seitenverkleidungen mit wenigen Handgriffen stabil im Fond arretiert.


Durchlademöglichkeit mit Transportsack: Mehr Platz für Sportgeräte.

Mit einem Kofferraumvolumen von 260 Litern offeriert das BMW 1er Cabrio bei geöffnetem Verdeck auffallend großzügige, von keinem anderen Cabrio in diesem Fahrzeugsegment erreichte Transportkapazitäten. Durch die nach oben schwenkbare Abdeckung für den Verdeckraum lässt sich das Stauraumvolumen bei geschlossenem Softtop auf 305 Liter anheben. Eine speziell entwickelte Rücksitzlehne verleiht dem BMW 1er Cabrio eine noch weiter gesteigerte und damit in dieser Fahrzeugklasse ebenfalls einzigartige Funktionalität. Die optional verfügbare Durchladeöffnung zum Fond ist höher und breiter als konventionelle Vorrichtungen dieser Art. Der dazugehörige Transportsack ist groß genug, um beispielsweise zwei Snowboards aufzunehmen.

Noch umfangreichere Transportaufgaben können bei allen Varianten mit Ausnahme des BMW 135i Cabrio mit einem Gepäckträger bewältigt werden, der als Original BMW Zubehör erhältlich ist und am Heck des Fahrzeugs befestigt wird. Damit lassen sich beispielsweise zwei Fahrräder sicher transportieren.


BMW EfficientDynamics: Bremsenergie-Rückgewinnung, Auto Start Stop Funktion und Schaltpunktanzeige serienmäßig.

Sämtliche Benzin- und Diesel-Motoren, die für das neue BMW 1er Cabrio zur Auswahl stehen, repräsentieren Dynamik, Effizienz und Laufkultur auf BMW typische Weise. Sie wurden im Rahmen der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics konzipiert und beeindrucken durch eine Vielzahl von Innovationen zur Optimierung der Verbrauchs- und Emissionswerte. Die Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz werden in modellspezifischer Kombination eingesetzt und sind jeweils Bestandteil der Serienausstattung. Sie beinhalten die Reduzierung von Gewicht, Neugestaltung der Brennräume, Optimierung der Gemischbildung durch Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation, VALVETRONIC oder High Precision Injection sowie die präzise Steuerung von Verbrennung und Luftführung. Darüber hinaus schließen sie das Umfeld der Antriebseinheiten ein.

Zu den effizienzfördernden Maßnahmen, über die jedes BMW 1er Cabrio serienmäßig verfügt, gehört die Bremsenergie-Rückgewinnung. Das System konzentriert die Erzeugung von Strom für das Bordnetz auf die Schub- und Bremsphasen und ermöglicht so die Energieerzeugung ohne Kraftstoffaufwand. Während der Zugphasen wird der Generator im Regelfall abgekoppelt, um mehr Antriebskraft für die BMW typische Freude am Fahren zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig Energie zu sparen und somit auch den Schadstoff-ausstoß zu reduzieren.


Bei handgeschalteten Fahrzeugen, die von einem der neuen Vierzylinder- Motoren angetrieben werden, sorgt die Auto Start Stop Funktion vor allem im Stadtverkehr für mehr Effizienz. Das System stellt den Motor selbsttätig ab, wenn er nicht benötigt wird und vermeidet dadurch Kraftstoffverbrauch in Leerlaufphasen. Bringt der Fahrer zum Beispiel beim Halt an einer Ampel den Schalthebel in Leerlaufstellung und nimmt er den Fuß von der Kupplung, schaltet die Motorelektronik das Triebwerk ab. Zum erneuten Start genügt die Betätigung des Kupplungspedals.

Ebenfalls für Fahrzeuge mit Handschaltgetriebe steht im neuen BMW 1er Cabrio eine Schaltpunktanzeige serienmäßig zur Verfügung. Sie signalisiert den unter Verbrauchsgesichtspunkten optimalen Zeitpunkt für den Wechsel der Fahrstufe durch Pfeilsymbole im Instrumentenkombi.

Je nach Modellvariante kommen beim BMW 1er Cabrio zusätzliche Maß-nahmen zum Einsatz, die ohne Einfluss des Fahrers eine weitere Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs bewirken. Dazu gehört die aktive Steuerung der Luftklappen im Kühlergrill. Sie werden nur bei erhöhtem Kühlluftbedarf des Motors geöffnet. In geschlossenem Zustand tragen die Klappen zu einer Optimierung der Aerodynamik des Fahrzeugs bei.

Für weitere Effizienzsteigerung sorgt der bedarfsgerechte Betrieb zahlreicher Nebenaggregate. Bei allen Varianten mit Ausnahme des BMW 135i Cabrio verbraucht beispielsweise der elektrische Antrieb der Servolenkung EPS (Electric Power Steering) nur dann Energie, wenn tatsächlich Lenkunter-stützung erforderlich ist. In Verbindung mit den neuen Benzinmotoren läuft auch die neue elektrische Kühlmittelpumpe nicht drehzahlabhängig, sondern temperaturabhängig gesteuert nur dann, wenn sie tatsächlich benötigt wird. Energiesparend arbeitet auch der Klimakompressor. Er wird nur dann über eine Kupplung mit dem Riemenbetrieb verbunden, wenn die Klimaanlage in Betrieb ist.


BMW 135i Cabrio: Stärkster Reihensechszylinder von BMW.

Die sportlichste Variante der neuen Modellreihe ist das BMW 135i Cabrio, das vom leistungsstärksten Reihensechszylinder im BMW Motorenprogramm angetrieben wird. Mit der Kombination von Twin Turbo und High Precision Injection verfügt das Leichtmetall-Triebwerk über eine weltweit einzigartige Technologie in dieser Motorenkategorie. Aus einem Hubraum von 2.979 Kubikzentimetern mobilisiert dieser 185 Kilogramm leichte Antrieb eine Höchstleistung von 225 kW/306 PS bei einer Motordrehzahl von 5.800 min–1 sowie ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern im sehr breiten Drehzahlbereich zwischen 1.300 und 5.000 min–1. Ein unvergleichlich spontaner Antritt, ein faszinierendes Beschleunigungsvermögen nicht nur aus dem Stand heraus und unerschöpflich wirkende Kraftreserven bis zu einer maximalen Drehzahl von rund 7.000 min–1 prägen das Fahrerlebnis, das der offene Zweitürer mit dieser Motorvariante vermittelt. Für den Spurt auf Tempo 100 genügen dem BMW 135i Cabrio 5,6 Sekunden. Seine Höchst-geschwindigkeit wird von der Motorelektronik auf 250 km/h limitiert. Damit rückt das Topmodell in den Kreis hochkarätiger Sportwagen, wo es zudem mit den günstigsten Verbrauchswerten auffällt. Ein im EU-Testzyklus ermittelter Kraftstoffkonsum von durchschnittlich 9,4 Litern je 100 Kilometer zeigt, dass die Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics auch bei extrem leistungs-starken Modellen zu beeindruckend niedrigen Verbrauchswerten führt.

Der Motor des BMW 135i Cabrio ist der erste und einzige in diesem Fahrzeugsegment verfügbare Reihensechszylinder-Benziner mit Twin Turbo Aufladung. In seiner Leistungscharakteristik ähnelt er dabei einem deutlich größeren Saugmotor. Der High Precision Injection kommt die Schlüssel-funktion im Konzept für einen möglichst effizienten Umgang mit Kraftstoff zu. Die zweite Generation der Benzin-Direkteinspritzung arbeitet mit Injektoren, die im Zylinderkopf unmittelbar neben den Zündkerzen platziert sind und den Kraftstoff mit einem Druck von 200 bar in die Brennräume befördern und eine extrem präzise Dosierung des Kraftstoffs ermöglichen.

Zusätzlich zur herausragenden Motorleistung verfügt das BMW 135i Cabrio serienmäßig über zahlreiche weitere Besonderheiten, die seine einzigartige Fahrcharakteristik prägen. Neben dem modifizierten M Aerodynamikpaket gehören dazu auch das M Sportfahrwerk, die individuelle Abstimmung der Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control), die elektronisch gesteuerte Sperrfunktion für das Differenzial, die modellspezifisch direktere Kennlinie für die Servotronic Lenkunterstützung und die spontaner ansprechende Gaspedal-Kennlinie.


BMW 125i Cabrio: Saugmotor-Alternative in der Sechszylinder-Liga.

Auch unter der Motorhaube des neuen BMW 125i Cabrio arbeitet ein Reihensechszylinder. Das Saugtriebwerk mobilisiert aus einem Hubraum von 2.996 Kubikzentimetern eine Leistung von 160 kW/218 PS bei 6.100 min–1 und ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmeter bei 2.500 min–1. Diese Motorisierung ermöglicht dem BMW 125i Cabrio eine Höchstgeschwin-digkeit von 238 km/h. Die 100-km/h-Marke ist aus dem Stand nach nur 6,8 Sekunden erreicht.

Mit seinem Gewicht von nur 161 Kilogramm leistet das mit einem Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse ausgestattete Sechszylinder-Aggregat einen Beitrag zur harmonischen Achslastverteilung beim BMW 125i Cabrio und unterstützt so das agile Fahrverhalten. Die stetig weiterentwickelte vollvariable Ventilsteuerung VALVETRONIC und die bedarfsorientiert agierende elektrische Kühlmittelpumpe sind weitere Maßnahmen zur Steigerung des Wirkungsgrads. Mit einem Durchschnitts-verbrauch von 8,1 Litern pro 100 Kilometer bietet das BMW 125i Cabrio die Souveränität des Sechszylinders in besonders wirtschaftlicher Form.


BMW 120i Cabrio und BMW 118i Cabrio: Vierzylinder in Höchstform.

Auch bei den Vierzylinder-Benzinaggregaten für das neue BMW 1er Cabrio setzten die Motorenentwickler auf High Precision Injection. Das Leichtmetall-Triebwerk mit einem Hubraum von 1.995 Kubikzentimetern geht in zwei Leistungsstufen an den Start. Bei beiden Motoren agiert die zweite Generation der Benzin-Direkteinspritzung im Magerbetrieb. Dies bedeutet, dass der von den zentral im Zylinderkopf positionierten Piezo-Injektoren eingespritzte Kraftstoff die Brennräume in Schichten mit unterschiedlicher Konzentration füllt. Ein zündfähiges Kraftstoff-Luft-Gemisch liegt dabei stets nur in unmittelbarer Nähe zur Zündkerze vor. Nach der Zündung werden jedoch auch die umliegenden mageren Gemisch-Schichten von der Verbrennung erfasst. Das Kurbelgehäuse beider Motorvarianten besteht aus Aluminium. Größter konstruktiver Unterschied ist die Verwendung eines Schaltsaugrohres bei der leistungsstärkeren Version.

Im BMW 120i Cabrio leistet das Vierzylinder Aggregat 125 kW/170 PS bei einer Drehzahl von 6.700 min–1, schon bei 4.250 min–1 stellt es sein maximales Drehmoment von 210 Newtonmetern zur Verfügung. Damit wird eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 8,4 Sekunden realisiert, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 220 km/h. Im EU-Testzyklus verbraucht das neue BMW 120i Cabrio durchschnittlich 6,6 Liter je 100 Kilometer, sein CO2-Wert beträgt 158 Gramm pro Kilometer.

Mit einer Leistung von 105 kW/143 PS bei 6.000 min–1 und einem maximalen Drehmoment von 190 Newtonmeter bei 4.250 min–1 bietet auch der zweite Vierzylinder-Motor beste Voraussetzungen für sportliche Fahrleistungen. Die Höchstgeschwindigkeit des BMW 118i Cabrio beträgt 210 km/h, für die Beschleunigung von null auf 100 km/h genügen 9,3 Sekunden. Im EU-Testzyklus ergeben sich ein Durchschnittsverbrauch von 6,3 Litern je 100 Kilometer und ein CO2-Wert von 149 Gramm pro Kilometer.


BMW 120d Cabrio: Serienmäßig mit Partikelfilter.

Aus einem Hubraum von 1.995 Kubikzentimetern erzeugt der Vierzylinder-Turbodiesel des neuen BMW 120d Cabrio 130 kW/177 PS bei 4.000 min–1, sein maximales Drehmoment von 350 Newtonmetern steht zwischen 1.750 und 3.000 min–1, zur Verfügung. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h, einer Beschleunigung von null auf 100 km/h in 8,1 Sekunden und einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 5,1 Litern je 100 Kilometer vereint das neue BMW 120d Cabrio sportliche Fahrleistungen mit hoher Wirtschaftlichkeit. Im Wettbewerbsvergleich seiner Leistungs-klasse setzt sich auch dieses Modell hinsichtlich Beschleunigung und Kraftstoffverbrauch an die Spitze. Vorbildlich fällt auch das Emissionsverhalten mit einem CO2-Wert von lediglich 134 Gramm je Kilometer aus.

Das Triebwerk des neuen BMW 120d Cabrio verfügt über einen Abgasturbo-lader, der dank variabler Turbinengeometrie eine auf alle Lastbereiche optimal abgestimmte Kraftentfaltung gewährleistet. Der Diesel-Kraftstoff wird in einer Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation von Piezo-Injektoren zugeführt, die mit einem Druck von 1.800 bar arbeiten. Als Vertreter der neuen Dieselmotorengeneration ist das Aggregat serienmäßig mit einem motornahen Dieselpartikelfilter ausgerüstet. Auf diese Weise wird nicht nur hinsichtlich der CO2-Werte eine wirkungsvolle Optimierung des Emissionsverhaltens gewährleistet.


Dynamisches Automatikgetriebe mit Steptronic.

Alternativ zum Schaltgetriebe können alle Motorvarianten des neuen BMW 1er Cabrio optional auch mit einem dynamischen Sechsgang-Automatikgetriebe kombiniert werden. Das Automatikgetriebe reduziert durch eine spezielle Wandlertechnik sowohl die Energieverluste als auch die Reaktions- und Schaltzeiten. Die direkte Motoranbindung unterstützt den sportlichen Charakter des Fahrzeugs ebenso wie die präzise Gangwahl, bei der zum möglichst schnellen Zurückschalten eine oder mehrere Fahrstufen übersprungen werden können.

Dank Steptronic Funktion kann der Fahrer entweder über den Wählhebel in der Mittelkonsole oder über Schaltwippen am Lenkrad auch manuelle Gangwechsel vornehmen. Die Schaltwippen gehören beim BMW 135i Cabrio mit Automatikgetriebe zum Serienumfang. Für das BMW 125i Cabrio mit Automatikgetriebe sind sie optional erhältlich. Beim BMW 135i Cabrio wird mit dem Wechsel zur manuellen Fahrstufenwahl eine besonders sportliche Auslegung des Getriebes aktiviert.

Das für das BMW 135i Cabrio angebotene Automatikgetriebe weist darüber hinaus einen besonders sportlichen Charakter auf. Diese bereits mit dem neuen BMW 5er im Frühjahr 2007 eingeführte, besonders präzise Automatik zeichnet sich durch extrem kurze Schaltzeiten aus.


Aufwändiges Fahrwerk mit elektrischer Servolenkung EPS und Aktivlenkung als Option.

Der sportliche Charakter des BMW 1er Cabrio resultiert auch aus der – im Kompaktsegment einzigartigen – Übertragung der Antriebskraft auf die Hinterräder. Unübertroffen ist auch das technische Niveau seiner Fahrwerks-konstruktion. An der Hinterachse kommt eine Fünflenker-Konstruktion zum Einsatz, die auf die Anforderungen der besonders leistungs- und drehmomentstarken Motoren abgestimmt ist. Das Hinterachsdifferenzial entstammt einer mit der Einführung der 1er Baureihe präsentierten, neuen Generation von Achsgetrieben. Optimierter Leichtlauf und erstmals eingesetzte Doppelschrägkugellager, mit denen die Betriebstemperatur gesenkt wird, erhöhen nochmals Funktionalität und Lebensdauer. Die mit einem Stabilisator kombinierte Doppelgelenk-Federbein-Zugstrebenachse vorn ist weitgehend aus Aluminium gefertigt. Neben einem geringen Gewicht wurde dadurch auch eine hohe Steifigkeit der einzelnen Komponenten erreicht.

Neu ist die elektrische Servolenkung EPS (Electric Power Steering) mit integrierter Servotronic Funktion für eine geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung. EPS erhöht Präzision und Komfort der Lenkvorgänge und senkt gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch. Im Gegensatz zu herkömmlichen mechanisch-hydraulischen Systemen wird die Lenkunterstützung von einem Elektromotor realisiert, der nur bei Bedarf arbeitet.

Optional steht für das BMW 1er Cabrio die von BMW entwickelte Aktivlenkung zur Verfügung, die für noch mehr Präzision und Lenkkomfort besonders im Stadtverkehr sorgt. Während die serienmäßige Servotronic die notwendige Lenkkraft beeinflusst, variiert die Aktivlenkung die Lenkübersetzung in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit.


Fahrdynamikprogramme unterstützen die Fahrzeugkontrolle.

Zum Serienumfang des BMW 1er Cabrio gehört die Fahrstabilitätsregelung Dynamische Stabilitäts Control (DSC). Sie verhindert bei kritischen Fahrsituationen in Kurven das Ausbrechen des Hecks (Übersteuern) oder das Schieben über die Vorderräder (Untersteuern) durch gezieltes Abbremsen einzelner Räder und eine Reduzierung der Motorleistung. Bestandteile der DSC sind das Antiblockiersystem (ABS) für die Bremsen, die Automatische Stabilitäts Control (ASC), die das Durchdrehen eines einzelnen Antriebsrades beim Anfahren verhindert, die Cornering Brake Control (CBC), die das Fahrzeug bei Bedarf beim Bremsen in Kurven stabilisiert, und der auf optimierten Vortrieb ausgerichtete, zuschaltbare Modus Dynamic Traction Control (DTC). Das DSC System des neuen BMW 1er Cabrio lässt sich bei Bedarf per Knopfdruck auch vollständig deaktivieren.


Elektronisch gesteuerte Sperrfunktion des Differenzials verbessert die Traktion im BMW 135i Cabrio.

Um bei der hohen Motorleistung und dem kraftvollen Drehmoment einen bestmöglichen Vortrieb zu gewährleisten, verfügt das BMW 135i Cabrio über spezielle traktionsverbessernde Maßnahmen. Im Vordergrund steht dabei die Unterstützung eines sportlich ambitionierten Fahrstils, beispielsweise beim Herausbeschleunigen aus Kurven und Kehren. Eine elektronisch gesteuerte Sperrfunktion des Differenzials sorgt bei komplett ausgeschaltetem DSC für optimale Traktion. Dabei wird in engen Kurven ein durchdrehendes Antriebsrad gezielt und angemessen abgebremst. Die überschüssige Leistung wird dabei an das jeweils andere Antriebsrad übertragen. Dies fördert den Vortrieb des Fahrzeugs, ohne das Eigenlenkverhalten negativ zu beeinflussen.

Das BMW 120i Cabrio, das BMW 118i Cabrio und das BMW 120d Cabrio sind mit 16 Zoll-Rädern ausgestattet, die beiden Sechszylinder-Varianten stehen serienmäßig auf 17 Zoll-Leichtmetallrädern. Darüber hinaus verfügt das BMW 135i Cabrio neben dem serienmäßigen M Sportfahrwerk über eine Hochleistungsbremsanlage, bestehend aus 6-Kolben-Festsättel an der Vorderachse und 2-Kolben-Festsättel an der Hinterachse. Auch die Abstimmung der Fahrstabilitätssysteme ASC und DSC wird unter Berücksichtigung des besonders sportlichen Charakters modellspezifisch vorgenommen.


Höchste Qualität auch im Bereich der Sicherheit.

Hochfeste Stahlsorten, zusätzliche Verstärkungen und spezielle Deformationselemente sorgen dafür, dass auch bei schweren Kollisionen ein Großteil der Aufprallenergie absorbiert und auf definierten Lastpfaden abgelenkt und somit von der Fahrgastzelle ferngehalten wird. Auf dem Gebiet der Verwindungssteifigkeit erreicht das BMW 1er Cabrio Werte, die sich am Niveau des extrem fahrdynamisch und zugleich sicher konzipierten BMW 3er Cabrio orientieren. Darüber hinaus erfüllt das neue BMW 1er Cabrio sämtliche auf den internationalen Automobilmärkten geltenden gesetzlichen Auflagen bezüglich aktiver und passiver Sicherheit. Damit bietet es optimale Voraussetzungen für ein hervorragendes Abschneiden bei allen weltweit relevanten Crashtests.

Detailliert aufeinander abgestimmte und von einer zentralen Sicherheits-elektronik gesteuerte Rückhaltesysteme sorgen im Innenraum für maximalen Insassenschutz auf allen vier Sitzplätzen. Vier Airbags – zweistufig auslösende Frontairbags und in die Vordersitzlehnen integrierte Seitenairbags – bieten serienmäßig den Insassen im neuen BMW 1er Cabrio optimalen Schutz. Serienmäßig ist das neue BMW 1er Cabrio außerdem mit crashoptimierten Sitzlehnen und Kopfstützen ausgestattet. Eine Roll-Over-Sensorik erfasst im BMW 1er Cabrio permanent die Vertikal- und Horizontalbewegungen des Fahrzeugs. Sobald die Sicherheitselektronik die Gefahr eines Überschlags registriert, werden in Sekundenbruchteilen zwei Überrollbügel ausgefahren, die im Normalzustand versenkt hinter den Kopfstützen im Fond platziert sind. Die Eleganz der Silhouette des neuen BMW 1er Cabrio steht somit optimal im Einklang mit dem Sicherheitskonzept.

Die als Option verfügbaren Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer machen ebenso wie das adaptive Kurvenlicht inklusive Abbiegelicht die Fahrt bei Dunkelheit im Stadtverkehr oder auf Landstraßen noch sicherer. Die Kombination dieser Komfort- und Sicherheitsfunktionen ist im Segment der Kompaktfahrzeuge einzigartig. Das Tagfahrlicht, BMW typisch realisiert durch zwei Coronaringe je Scheinwerfereinheit, erhöht die Wahrnehmbarkeit des Fahrzeugs bei normalen und diffusen Lichtverhältnissen. Zweistufig agierende Bremsleuchten warnen nachfolgende Verkehrsteilnehmer besonders effektiv bei einer Notbremsung.


Premium-Entertainment: AUX-In-Anschluss und iPod-Schnittstelle.

Die für das neue BMW 1er Cabrio erhältlichen Audioanlagen verfügen optional und als Ergänzung zum serienmäßigen AUX-In-Anschluss über eine USB-Audio-Schnittstelle. Damit lassen sich verschiedene Modelle des Apple iPod sowie weitere externe MP3-Player vollständig in das Audiosystem des Fahrzeugs integrieren. Das in Verbindung mit einem optionalen Navigationssystem installierte Bediensystem iDrive ermöglicht mittels des zentralen Controllers sowie mit acht individuell belegbaren Favoriten-tasten die einfache Steuerung aller Sekundär- und Komfortfunktionen von Kommunikation, Klimaanlage, Entertainment und Navigation.
__________________



There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Geändert von Martin (22.02.2008 um 15:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2008, 11:19     #9
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 17.002
Mit Effizienz zum puren Fahrspaß: Das neue BMW 1er Coupé.

Das BMW 1er Coupé konzentriert sich auf puren Fahrspaß. Der kompakte und kraftvoll gestaltete Zweitürer übernimmt innerhalb der überaus erfolgreichen BMW 1er Reihe die Rolle des besonders dynamischen Charakters. Das BMW 1er Coupé lädt mit leistungsstarken Benzin- und Dieselmotoren, agilem Handling und einem herausfordernd dynamischen Design dazu ein, die sportlichen Momente des Alltagsverkehrs zu genießen. Als 4-Sitzer mit einem vom Fahrgastraum getrennten Gepäckabteil und einer serienmäßig umklappbaren und im Verhältnis 60 : 40 teilbaren Fondsitzlehne bietet auch das BMW 1er Coupé ein hohes Maß an Funktionalität. Deutlich im Vordergrund steht bei diesem Modell jedoch die Freude am Fahren. Sie erreicht vor allem beim Top-Modell BMW 135i Coupé ein einzigartiges Niveau. Darüber hinaus zeichnet sich der Zweitürer – wie alle BMW 1er – durch seine vorbildliche Effizienz aus.


Nur wenige Monate nach dem erfolgreichen Start des BMW 1er Coupé steht jetzt eine zweite Sechszylinder-Variante des kompakten Sportlers zur Wahl. Das BMW 125i Coupé wird von einem 3,0 Liter großen Reihensechs-zylinder-Motor mit BMW VALVETRONIC angetrieben, der 160 kW/218 PS mobilisiert. Dieser Antrieb kombiniert die souveräne Kraftentfaltung eines BMW Sechszylinders mit einer in seiner Leistungsklasse vorbildlichen Effizienz. Das BMW 125i Coupé ist mit einem Durchschnittsverbrauch von 7,9 Litern je 100 Kilometer das wirtschaftlichste aller BMW 1er Modelle mit Sechszylinder-Benzinmotor. Darüber hinaus werden zwei Turbodiesel-Vierzylinder der neuen Generation für das BMW 123d Coupé und das BMW 120d Coupé angeboten. Mit diesen Antriebseinheiten erreichen alle Modellvarianten des BMW 1er Coupé im Wettbewerbsvergleich sowohl bei den Fahrleistungs- als auch bei den Verbrauchswerten Spitzenpositionen. Mit seiner beeindruckend günstigen Relation zwischen Leistung und Wirtschaftlichkeit unterstreicht das neue BMW 1er Coupé auf faszinierende Weise den Erfolg der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Sie sorgt durch modellspezifische fahrzeugseitige und motorinterne Maßnahmen für erhebliche Verbrauchsvorteile bei gleichzeitiger Steigerung der Dynamik.


Effizient und agil auf den Spuren des BMW 02.

Mit der Einführung der BMW 1er Reihe hat BMW die Modellpalette erfolgreich nach unten erweitert. Als Premiumfahrzeug sowie als erstes und nach wie vor einziges heckgetriebenes Modell sorgt der BMW 1er für eine echte Bereicherung im Kompaktsegment. Das BMW 1er Coupé verkörpert den sportlichen Anspruch der Baureihe hinsichtlich Agilität und Handling nun noch deutlicher. Die Vorzüge der kompakten Abmessungen und des geringen Gewichts werden konsequent für eine Optimierung der Fahrdynamik genutzt.

Nicht zum ersten Mal setzt BMW mit dem Vorstoß in eine kleinere Fahrzeugklasse Zeichen für Fahrspaß. Die 1966 vorgestellte BMW 02er Serie gilt noch heute als Vorreiter für Fahrdynamik und Agilität. Hinterradantrieb, kraftvolle Motoren und Platz für vier Personen – dies waren die elementaren Merkmale der über 12 Jahre hinweg erfolgreichen Modellreihe.


Exterieurdesign: Klare Differenzierung im Wettbewerbsumfeld.

In der Gesamterscheinung entwickelt das BMW 1er Coupé die Formen-sprache der Baureihe weiter. Seine sportlichen Proportionen sichern ihm einen einzigartigen Auftritt im Kompaktsegment. Die lange Front, die zurückversetzte Fahrgastzelle – das so genannte Greenhouse – und das kurze Heck differenzieren den Zweitürer im Wettbewerbsumfeld deutlich. In der Seitenansicht wird die Schulterlinie unterhalb der Fensterfläche zum markantesten Element. Die stark ausgeformten Seitenschweller akzentuieren die konvex-konkaven Flächen der Karosserieseitenwände. Die kräftige Konturierung betont zusammen mit den muskulös ausgestellten Radhäusern die Sportlichkeit des BMW 1er Coupé.

An der Front weist sich das Coupé eindeutig als Mitglied der BMW 1er Reihe aus. Die Gestaltung des Kühlergrills, der BMW typischen Niere, mit einem stark ausgeprägten Chromrahmen und den Scheinwerfern ist identisch. Neu sind mit dem BMW 1er Coupé die Karosseriefarben Sedonarot Metallic und Kaschmirsilber verfügbar. Das Angebot der Lackierungen wird vervollständigt durch acht weitere Metallic-Lacke und drei Standardfarbtöne.


Typisch für ein Coupé von BMW ist die dunkle B-Säule. Als Kontrast zum stabilen Karosseriekörper wirkt das Greenhouse dadurch leicht. Als dynamisierendes Element gilt der für BMW Fahrzeuge typische Hofmeister-knick. Ebenso kennzeichnend für das Coupé ist der Verlauf der Dachlinie, die in einem markanten Winkel auf das betont kurz gefasste Heck trifft. Die lange, rahmenlose Tür und die stark geneigte B-Säule verlagern den optischen Schwerpunkt der Silhouette zur Hinterachse und liefern so einen optischen Hinweis auf den Heckantrieb.


Horizontale Lichtkanten am Heck unterstreichen den kraftvollen Charakter.

Das BMW 1er Coupé verfügt über ein kraftvolles Heck einschließlich einer integrierten dritten Bremsleuchte. Als sportliches Merkmal erhielt der Gepäckraumdeckel eine einmodellierte Abrisskante, die optisch das kurze Heck betont und bei hoher Geschwindigkeit den Abtrieb an der Hinterachse unterstützt. Die Aufteilung im Inneren der L-förmigen Heckleuchten folgt der horizontalen Ausrichtung der Linienführung im Heckbereich. Rückfahr-leuchten und Richtungsanzeiger sind als weißes Band dargestellt. Zusätzlich sind horizontal verlaufende Lichtleiter in die Heckleuchten integriert, die von Leuchtdioden (LED) angestrahlt und auf diese Weise homogen ausgeleuchtet werden. Durch dieses bereits von anderen Modellreihen bekannte Design-element ist das BMW 1er Coupé auch bei Dunkelheit als BMW zu erkennen. Auch die je nach Bremskraft zweistufig agierenden Bremsleuchten sind ein BMW typisches Element, das zudem die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht.


Weiche Radien und horizontale Formen bestimmen Interieurdesign.

Das Interieur des BMW 1er Coupé bietet eine klare und zugleich solide, hochwertige Anmutung. Dynamische, horizontale Elemente schaffendie formale Verbindung von Front- und Fondbereich. Das Cockpit ist von weit gespannten Linien und Flächen gekennzeichnet. Der obere Bereich der Instrumententafel ist in Schwarz gehalten. Eine hochwertige, natürlich wirkende Narbung unterstreicht die Qualitätsanmutung. Der untere – wiedas übrige Interieur in Schwarz, Grau oder Beige gehaltene – Teil der Instrumententafel betont die horizontale Design-Ausrichtung und vermittelt so ein großzügiges Raumgefühl.

Die Bedienkonsole für Unterhaltung und Klimaregelung ist durch weiche Radien und fließende Flächenübergänge harmonisch in die Instrumententafel integriert. Der Controller des optionalen Bediensystems iDrive wurde BMW typisch in die Mittelkonsole integriert. Galvanisierte Perlglanz-Oberflächen werden zum Beispiel an den Türöffnern, am Öffner des Handschuhfachs, an den Drehknöpfen des Radios und der optionalen Klimaautomatik, am iDrive Controller sowie an den Zierspangen des optionalen Sport-Lederlenkrades verwendet.


Vier Sitzplätze und ein breites Angebot zur Individualisierung.

Serienmäßig ist das BMW 1er Coupé im Fond mit zwei Einzelsitzen ausgestattet, die den Passagieren hohen Komfort gewähren. Die Armauflagen sowie in die Seitenverkleidung integrierte Stoff- oder Kunstledereinsätze greifen das Design der Türverkleidungen auf.


Zur harmonischen Abstimmung des Interieurs auf die jeweilige Karosserie-farbe und zur Betonung eines individuellen Stils stehen beim BMW 1er Coupé vier Polstervarianten zur Auswahl: zwei Stoff-, eine Stoff-Leder-Kombination und eine Lederausstattung. Diese können mit drei Innenraumfarben und neun Ausstattungsfarben kombiniert werden. Für die Dekorleisten besteht die

Auswahl aus sechs Versionen: Aluminium mit Feinschliff-Optik, besonders edel wirkendes gemasertes Pappelholz, technisch anmutendes helles Titan, hochglänzendes Schwarz sowie Nussbaumholz und Kaschmirsilber.


BMW 135i Coupé mit eigenständiger Optik.

Zur optischen Differenzierung wird das BMW 135i Coupé als Topversion der neuen Modellvariante serienmäßig mit einem gegenüber dem M Sport-paket modifizierten M Aerodynamikpaket ausgestattet. Die Frontschürze mit einem vergrößerten zentralen Lufteinlass betont die Sportlichkeit des Fahrzeugs. Beide seitlichen, eigenständig ausgeformten Lufteinlässe sind durch eine Strebe horizontal unterteilt und von leicht ausgestellten Flaps begrenzt. Dadurch wird die breite Front des BMW 135i Coupé zusätzlich betont. Zudem unterscheidet sich der BMW 135i als einziges Modell durch verchromte Nierenstäbe.

Die Seitenschweller des BMW 135i Coupé sind optisch prägnanter ausgestellt. Eine zusätzliche Lichtkante verstärkt optisch die Keilform. In die Heckschürze des BMW 135i Coupé ist im unteren Bereich ein anthrazitfarbener Einsatz integriert. Die Heckschürze an sich ist gegenüber den anderen Modellvarianten im Bereich der Räder weiter eingezogen und betont die breite Spur. Eine zusätzliche kleine Spoilerlippe – im Motorsport „Gurney“ genannt – unterstützt die Optimierung der Aerodynamik. Die Endrohrblenden der Abgasanlage sind dunkel verchromt.


Pure Energie dank Twin Turbo Technik im BMW 135i Coupé.

Als Topversion fasziniert das BMW 135i Coupé durch ein einzigartiges Leistungsniveau in der Kompaktklasse. Es wird von einem 3,0 Liter großen Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo und Benzin-Direkteinspritzungder zweiten Generation (High Precision Injection) angetrieben. 225 kW/306 PS und das maximale Drehmoment von 400 Newtonmetern bilden beste Voraussetzungen, um im Bereich der Fahrdynamik neue Maßstäbe zu setzen.

Die permanente Leistungsbereitschaft des Turbo-Triebwerks verkörpert die BMW typische Freude am Fahren. Der Zweitürer, der sich in seinen Fahrleistungswerten auch mit Vertretern höherer Fahrzeugsegmente misst, beschleunigt in nur 5,3 Sekunden von null auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Der Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus beläuft sich dabei lediglich auf 9,2 Liter je 100 Kilometer. Eine Schlüsselfunktion im Konzept für einen möglichst sparsamen Umgang mit Kraftstoff kommt der High Precision Injection – der Direkteinspritzung zweiter Generation – zu. Gegenüber einem gleich starken Turbomotor mit Saugrohreinspritzung sorgt das Triebwerk im BMW 135i Coupé für einen Verbrauchsvorteil von etwa zehn Prozent.



Neu: BMW 125i Coupé mit effizientem Sechszylinder-Motor.

Auch unter der Motorhaube des neuen BMW 125i Coupé arbeitet ein Reihensechszylinder. Er offenbart alle Vorzüge eines BMW Motors dieser Bauart – Drehfreude, kraftvolle Leistungsentfaltung und Laufruhe – und kombiniert sie mit vorbildlicher Effizienz. Das Saugtriebwerk mobilisiert aus einem Hubraum von 2.996 Kubikzentimetern eine Leistung von 160 kW/218 PS bei 6.100 min–1 und ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmeter zwischen 2.500 und 4.250 min–1. Diese Motorisierung ermöglicht dem BMW 125i Coupé eine Höchstgeschwindigkeit von 245 km/h. Die 100-km/h-Marke ist aus dem Stand nach nur 6,4 Sekunden erreicht.

Mit seinem Gewicht von nur 161 Kilogramm leistet das mit einem Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse ausgestattete Sechszylinder-Aggregat einen Beitrag zur harmonischen Achslastverteilung beim BMW 125i Coupé und unterstützt so das agile Fahrverhalten. Die im Rahmen von BMW EfficientDynamics stetig weiterentwickelte, vollvariable Ventilsteuerung BMW VALVETRONIC und die bedarfsorientiert agierende elektrische Kühlmittelpumpe sind weitere Maßnahmen zur Steigerung des Wirkungsgrads. Mit einem durchschnittlichen Kraftstoffkonsum von 7,9 Litern pro 100 Kilometer stellt das BMW 125i Coupé die wirtschaftlichste Möglichkeit dar, die Qualitäten eines Reihensechszylinder-Benzinmotors in einem BMW 1er zu genießen.


BMW 123d Coupé: Bestwerte für Effizienz und Leistung.

Eine neue Dimension der effizienten Dynamik erreicht das BMW 123d Coupé, unter dessen Motorhaube ein neuer 2,0 Liter-Vierzylinder-Dieselantriebmit Variable Twin Turbo und Common-Rail-Einspritzung seine Weltpremiere feiert. Das Vollaluminium-Triebwerk erzeugt eine Leistung von 150 kW/204 PS, stellt ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern bei 2.000 min–1zur Verfügung und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 238 km/h. Es bietet sportliche Fahrleistungen, die sich unter anderem in einer Beschleunigung von null auf 100 km/h in 7,0 Sekunden zeigen. Mit seinem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von nur 5,2 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 138 Gramm pro Kilometer nimmt das BMW 123d Coupé im Wettbewerb seiner Leistungsklasse den Spitzenplatz ein.

Für die besonders effiziente Form der Leistungssteigerung sorgt die Variable Twin Turbo Technologie, die bislang ausschließlich in Sechszylinder-Diesel-motoren von BMW eingesetzt wurde. Dieses System besteht aus einem kleinen und einem großen Abgasturbolader. Bei niedrigen Drehzahlen sorgt aufgrund seines geringeren Trägheitsmoments zunächst der kleine Laderfür spontane Leistungsentfaltung. Bei höheren Drehzahlen setzt zusätzlichder größere Lader ein. Dank dieser Konfiguration ist über einen weiten Drehzahlbereich hinweg für vehemente Durchzugskraft gesorgt. Der neue Vierzylinder-Diesel im BMW 123d Coupé ist zudem der erste Motor mit einer Common-Rail-Direkteinspritzung, bei der Piezo-Injektoren den Kraftstoffmit einem Druck von 2.000 bar extrem präzise in die Brennräume befördern.


Lader mit variabler Turbinengeometrie im BMW 120d Coupé.

Als wirtschaftlichste Variante des sportlichen Zweitürers vervollständigt das BMW 120d Coupé das Produktangebot zur Modelleinführung. Dieses Modell wird ebenfalls von einem Vierzylinder-Dieselmotor der neuen Generation angetrieben. Mit einer Leistung von 130 kW/177 PS, einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmetern zwischen 1.750 und 3.000 min–1 sowie mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,8 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 128 Gramm pro Kilometer setzt das BMW 120d Coupé in dieser Fahrzeugklasse den Maßstab bezüglich Effizienz. Das BMW 120d Coupé erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 228 km/h und absolviert den Sprint von null auf 100 km/h in 7,6 Sekunden.

Das Antriebsaggregat verfügt über einen Abgasturbolader, der dank variabler Turbinengeometrie für eine auf alle Lastbereiche optimal abgestimmte Kraftentfaltung sorgt. Die Triebwerke des neuen BMW 123d Coupé unddes neuen BMW 120d Coupé sind deutlich leichter als vergleichbare Vierzylinder-Diesel. Der größte Teil der Gewichtseinsparung wird durch das Aluminium-Kurbelgehäuse mit thermisch gefügten Graugusslaufbuchsen erreicht. Als Vertreter einer neuen Dieselmotorengeneration sind beide Triebwerke serienmäßig mit einem motornahen Dieselpartikelfilter ausgerüstet.


Umfangreiches Maßnahmenpaket zur Kraftstoffreduzierung.

Im Zuge der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics wurde das BMW 1er Coupé serienmäßig mit einem umfangreichen Paket zur Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte ausgestattet, das sich gleichzeitig positiv auf den Fahrspaß auswirkt. Alle auf dem europäischen Markt verfügbaren Varianten des BMW 1er Coupé verfügen über die Bremsenergie-Rückgewinnung, die mit Hilfe einer intelligenten Generator-regelung realisiert wird. Prinzipiell wird bei der Bremsenergie-Rückgewinnung im neuen BMW 1er Coupé die Batterie nach Erreichen eines Mindestlade-zustandes nur noch während der Brems- oder Schubphasen geladen und beim Beschleunigen elektrisch abgekoppelt. Dies bedeutet, dass einerseits mehr Motorleistung für die BMW typische Freude am Fahren verfügbar ist und gleichzeitig der Verbrauch und damit die CO2-Emissionen reduziert werden.

Bei handgeschalteten Fahrzeugen, die von einem der neuen Vierzylinder-Motoren angetrieben werden, sorgt die Auto Start Stop Funktion vor allem im Stadtverkehr für mehr Effizienz. Das System stellt den Motor immer dann selbsttätig ab, wenn er nicht benötigt wird, zum Beispiel an einer Ampel. Zum erneuten Start genügt die Betätigung des Kupplungspedals. Zusätzlich erleichtert die Schaltpunktanzeige das verbrauchsoptimierte Fahren. Zu diesem Zweck errechnet die Motorelektronik in Abhängigkeit von der Fahrsituation die unter Verbrauchsgesichtspunkten optimale Fahrstufe. Über ein im Instrumentenkombi aufleuchtendes Pfeilsymbol mit Angabe der empfohlenen Fahrstufe wird der Fahrer auf den idealen Moment zum Gangwechsel hingewiesen.

In Verbindung mit den neuen Vierzylinder-Dieselmotoren ist dasBMW 1er Coupé mit einer aktiven Steuerung der Luftklappen im Kühlergrill versehen. Hat der Motor keinen Kühlbedarf, werden die Klappen geschlossen, was eine messbare Verbesserung der Aerodynamik unddamit eine weitere Verbrauchsreduzierung zur Folge hat.

Darüber hinaus werden in Kombination mit den Vierzylindertriebwerken zahl-reiche Nebenaggregate bedarfsgerecht und damit energiesparend betrieben. So verbraucht der elektrische Antrieb der Servolenkung EPS (Electric Power Steering) mit integrierter Servotronic Funktion nur dann Energie, wenn tatsächlich Lenkunterstützung erforderlich ist. Auch die elektrische Kühl-mittelpumpe läuft nicht drehzahlabhängig, sondern temperaturabhängig gesteuert nur dann, wenn sie wirklich benötigt wird. Darüber hinaus ist der Riemenantrieb des Klimakompressors mit einer Kupplung versehen. Wird die Klimaanlage ausgeschaltet, erfolgt eine automatische Abkopplung des Kompressors.


Effiziente Dynamik auch beim Automatikgetriebe.

Alternativ zum Handschaltgetriebe kann das BMW 1er Coupé optional mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe kombiniert werden. Das Automatikgetriebe verfügt über eine neue Wandlertechnik mit integrier-tem Torsionsdämpfer, die Energieverluste reduziert und außerdem kürzere Reaktions- und Schaltzeiten ermöglicht. Dadurch vermittelt das BMW 1er Coupé auch in der Automatikversion das typisch sportliche Fahrgefühl. Das Automatik-Getriebe ist mit einer Steptronic-Funktion versehen. Optional sind Schaltwippen für das Lenkrad erhältlich.


Aufwändiges Fahrwerk mit neu entwickeltem Hinterachsgetriebe.

In der für BMW typischen Weise überträgt das BMW 1er Coupé die Motorkraft über die Hinterräder auf die Straße. Dieses Konstruktionsprinzip – Motor vorn, Antrieb hinten – gewährleistet optimale Traktion, ausgewogene Gewichtsverteilung, herausragende Richtungsstabilität und sicheres Handling. Außerdem entsteht durch die Trennung der Funktionsbereiche Antrieb und Lenkung ein ausgeprägt agiles Fahrverhalten.


An der Hinterachse kommt im BMW 1er Coupé eine Fünflenker-Konstruktion zum Einsatz, die auf die Anforderungen der besonders leistungs- und drehmomentstarken Motoren abgestimmt ist. Auch die Vorderachse des BMW 1er Coupé entspricht einem in der Kompaktklasse einzigartigen Konstruktionsniveau. Die Doppelgelenk-Federbein-Zugstrebenachse mit Stabilisator ist weitgehend aus Aluminium gefertigt. Damit wurde eine optimale Kombination aus hoher Steifigkeit und geringem Gewicht erzielt – neben der hohen Stabilität von Lenkern und Streben sowie der exakten Radführung ist auch das ein Beitrag zur Fahrdynamik.

Serienmäßig stehen das BMW 125i Coupé, das BMW 123d Coupé und das BMW 120d Coupé auf 17 Zoll-Leichtmetallrädern. Sie sind mit rollwiderstandsreduzierten Reifen bestückt, die einen weiteren Beitrag zur Verbrauchssenkung leisten. Als Topversion der Baureihe ist das BMW 135i Coupé mit 18 Zoll-Leichtmetallrädern ausgestattet. Außerdem verfügt das BMW 135i Coupé serienmäßig über ein M Sportfahrwerk und eine Hochleistungsbremsanlage, bestehend aus 6-Kolben-Festsätteln an der Vorderachse und 2-Kolben-Festsätteln an der Hinterachse.


Perfekte Fahrzeugbeherrschung.

Bis auf die Topversion sind alle Varianten des BMW 1er Coupé serienmäßig mit der elektromechanischen Servolenkung EPS (Electric Power Steering) mit integrierter Servotronic Funktion für eine geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung ausgestattet. EPS erhöht so die Lenkpräzision bei hohen und den Komfort bei niedrigen Geschwindigkeiten. Optional ist für das BMW 1er Coupé auch eine Aktivlenkung erhältlich, bei der die Lenküber-setzung bei niedrigen Geschwindigkeiten direkt und bei zunehmendem Tempo indirekter ausgelegt wird. Die erhöht speziell im Stadtverkehr und beim Parken den Komfort.

Serienmäßig sind zudem das Antiblockiersystem (ABS) für die Bremsen und die Automatische Stabilitäts Control (ASC) an Bord, die das Durchdrehen eines einzelnen Antriebsrades beim Anfahren verhindert. Die ebenfalls serienmäßige Cornering Brake Control (CBC) stabilisiert das Fahrzeug beim Bremsen in Kurven. Diese Funktionen sind Bestandteil der Dynamischen Stabilitäts Control (DSC). Zur Fahrstabilitätsregelung gehört auch der Modus Dynamic Traction Control (DTC), der etwa zum Anfahren auf losem Untergrund oder für besonders intensive Querbeschleunigung einen höheren Schlupf an den Antriebsrädern zulässt.


Elektronisch gesteuerte Sperrfunktion des Differenzials verbessert die Traktion des BMW 135i Coupé und des BMW 123d Coupé.

Um bei der hohen Motorleistung und dem kraftvollen Drehmoment einen bestmöglichen Vortrieb zu gewährleisten, wurden für das neue BMW 135i Coupé und das neue BMW 123d Coupé spezielle traktionsverbessernde Maßnahmen entwickelt. Im Vordergrund stand dabei die Unterstützung eines sportlich ambitionierten Fahrstils, beispielsweise beim Herausbeschleu-nigen aus Kurven und Kehren. Schaltet der Fahrer in den betreffenden Modellvarianten die Fahrstabilitätsregelung Dynamische Stabilitäts Control (DSC) und die Dynamic Traction Control (DTC) vollständig aus (DSC-Off-Modus), so sorgt eine elektronisch gesteuerte Sperrfunktion des Differenzials für die optimale Traktion. Dabei wird in engen Kurven das durchdrehende kurveninnere Antriebsrad gezielt und angemessen abgebremst und die überschüssige Kraft auf das jeweils andere Antriebsrad übertragen. Dies fördert den Vortrieb des Fahrzeugs, ohne das Eigenlenk-verhalten negativ zu beeinflussen.



Hohes Sicherheitsniveau übertrifft internationale Standards.

Das Sicherheitskonzept des BMW 1er Coupé basiert auf der soliden Karosserie der gesamten Baureihe. Hochfeste Stahlsorten, die eigenständige Karosseriestruktur des Coupés und spezielle Deformationselemente tragen dazu bei, dass sämtlichen auf den internationalen Märkten geltenden gesetzlichen Auflagen entsprochen wird und die Voraussetzungen für ein hervorragendes Abschneiden bei allen weltweit relevanten Verbraucher-schutztests erfüllt sind. Darüber hinaus bieten sechs Airbags, crashoptimierte Sitze und Kopfstützen sowie Dreipunkt-Automatikgurte den Insassen im BMW 1er Coupé optimalen Schutz.


Premium-Niveau auch in Details der Ausstattung.

Mit Ausstattungsdetails, die bislang vor allem in höheren Fahrzeugklassen zu finden waren, unterstreicht das BMW 1er Coupé auf den Gebieten Komfort und Sicherheit seinen Premium-Charakter. So machen die als Option verfügbaren Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer ebenso wie das adaptive Kurvenlicht inklusive Abbiegelicht die Fahrt bei Dunkelheit noch sicherer. Die Kombination dieser Komfort- und Sicherheitsfunktionen ist im Fahrzeug-segment einzigartig. Das optionale Bediensystem iDrive ermöglicht zudem über den zentralen Controller – auf Wunsch auch mittels Spracheingabe – die intuitive Steuerung aller Sekundär- und Komfortfunktionen von Kommunikation, Klimaanlage, Entertainment und optionaler Navigation.

Die für das BMW 1er Coupé angebotenen Audioanlagen gehören zu den hochwertigsten im Segment. Individuelle Vielfalt im Unterhaltungs-programm ermöglicht die optional und als Ergänzung zum serienmäßigen AUX-Anschluss erhältliche USB-Schnittstelle, über die sich externe MP3-Player wie etwaein Apple iPod in das Audiosystem integrieren lassen. Auch ein konventioneller USB-Stick kann angeschlossen werden, um darauf gespeicherte Musikdateien über das Audiosystem des Fahrzeugs abzuspielen.

Die mechanisch in Höhe und Länge verstellbare Lenksäule, höhenverstellbare Sitze für Fahrer und Beifahrer sowie elektrisch betriebene Fensterheber gehören im BMW 1er Coupé zur Serienausstattung. Für Coupés untypisch kann die Rückenlehne der Fondsitze serienmäßig – im Verhältnis 60 : 40 geteilt – umgeklappt werden, um das Ladevolumen des 370 Liter fassenden Kofferraums auf bis zu 815 Liter zu erhöhen. Ein optionaler 12 Volt-Anschluss im Kofferraum ermöglicht den Betrieb externer Geräte wie zum Beispiel einer Kühlbox.



Noch mehr Dynamik und markante Optik durch M Sportpaket.

Besonders sportlich orientierte Fahrer des BMW 1er Coupé können ihr Fahrzeug mit Komponenten aus dem Programm der BMW M GmbH optisch und fahrdynamisch zusätzlich aufwerten. Optional ist das M Sportpaket erhältlich, das in modifizierter Form bereits teilweise zur Serienausstattung des BMW 135i Coupé gehört.
__________________



There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Geändert von Martin (22.02.2008 um 15:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2008, 11:22     #10
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 17.002
Faszinierend offen, vorbildlich effizient: Das neue BMW 320d Cabrio – der zeitgemäße Einstieg in die Welt des BMW 3er Cabrio.

Die sportliche Eleganz und das exklusive Fahrvergnügen in einem BMW 3er Cabrio werden jetzt mit einem neuen Höchstmaß an Effizienz kombiniert. Auf dem Internationalen Automobilsalon 2008 in Genf stellt sich das neue BMW 320d Cabrio dem Publikum vor. Ein 2,0 Liter großer Vierzylinder-Dieselmotor der neuesten Generation sorgt dafür, dass dieses Modell nicht nur mit sportlicher Durchzugskraft beeindruckt, sondern auch mit einer in diesem Segment bisher einzigartigen Wirtschaftlichkeit. Der neue Vollaluminium-Diesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation erzeugt 130 kW/177 PS. Er beschleunigt das BMW 320d Cabrio in 8,6 Sekunden von null auf 100 km/h und kommt im EU-Testzyklus auf einen Durchschnittsverbrauch von 5,3 Liter je 100 Kilometer. Ebenso vorbildlich fällt der CO2-Wert von 140 Gramm pro Kilometer aus.

Die neue Einstiegs-Dieselvariante des BMW 3er Cabrio zeigt, dass zeitgemäße Verbrauchs- und Emissionswerte keineswegs mit dem Verzicht auf Fahrspaß verbunden sein müssen. Das BMW 320d Cabrio bietet nicht nur die Fahrdynamik, sondern auch das attraktive Erscheinungsbild, das unverwechselbare Offenfahrerlebnis und die Premium-Qualität, die für ein BMW 3er Cabrio charakteristisch sind. Dennoch erreicht das neue Modell ein Maß an Wirtschaftlichkeit, das im Wettbewerb selbst bei kleineren und deutlich leistungsschwächeren Cabrios kaum anzutreffen ist. Darin zeigt sich die besondere Qualität der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Vorbildliche Wirtschaftlichkeit bleibt nicht auf Fahrzeuge der unteren Segmente oder wenige Nischenmodelle beschränkt. Sie lässt sich auch mit der Freude am Fahren in einem dynamischen Premium-Cabrio kombinieren.



Neuer Vierzylinder-Diesel: Leicht, effizient und serienmäßig mit Partikelfilter.


Der Motor des BMW 320d Cabrio ist deutlich leichter als vergleichbare Vierzylinder-Diesel. Der größte Teil der Gewichtseinsparung wird durch das Aluminium-Kurbelgehäuse mit thermisch gefügten Graugusslaufbuchsen erreicht. Diese fortschrittliche Konstruktionsweise wirkt sich nicht nur auf die Wirtschaftlichkeit positiv aus, sondern begünstigt zusätzlich die harmonische Achslastverteilung des Fahrzeugs. Daraus resultiert eine verbesserte Agilität. Zudem wird auch beim BMW 320d modernste Antriebstechnik mit einer Vielzahl von effizienzfördernden Maßnahmen im Motorenumfeld kombiniert, die im Rahmen von BMW EfficientDynamics entwickelt wurden und serienmäßig zur Fahrzeugausstattung gehört. Dabei handelt es sich um die Bremsenergie-Rückgewinnung, die Auto Start Stop Funktion, die Schaltpunktanzeige, aktive Aerodynamik und eine bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten. Zur umfassenden Optimierung der Emissionswerte ist das Triebwerk des BMW 320d Cabrio außerdem – wie bei allen Dieselmodellen von BMW üblich – serienmäßig mit einem motornahen Partikelfilter ausgerüstet.


Mehr Leistung, weniger CO2: Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation optimiert den Verbrennungsvorgang.

Der 2,0 Liter-Motor des BMW 320d ist mit einer Common-Rail-Direkt-einspritzung ausgestattet, deren Piezo-Injektoren mit einem Einspritzdruck von 1.800 bar arbeiten. Da der Kraftstoff in jeden Zylinder durch sieben Düsenöffnungen in bis zu drei Portionen eingespritzt wird, breitet sich die Flamme im Kraftstoff-Luft-Gemisch während des Arbeitstaktes sanft aus, was vor allem der Laufkultur des Dieselaggregats zugute kommt. Technisch höchst anspruchsvoll fällt auch das Aufladungssystem aus. Der Vierzylinder verfügt über einen einzelnen Abgasturbolader, der durch verstellbare Schaufelräder eine auf alle Lastbereiche optimal abgestimmte Kraftentfaltung gewährleistet. Über einen elektrischen Stellmotor werden die Turbinen-schaufeln in Sekundenbruchteilen dem jeweiligen Lastzustand des Motors angepasst. Auf diese Weise ist ein spontanes Ansprechen bei niedrigen Drehzahlen ebenso gewährleistet wie eine hohe Leistung unter Volllast.

Die aus einem Hubraum von 1.995 Kubikzentimetern erzeugte Höchst-leistung von 130 kW/177 PS wird bei 4.000 min–1 erreicht. Das maximale Drehmoment des Vierzylinders beträgt 350 Newtonmetern und steht zwischen 1.750 und 3.000 min–1 bereit. Daraus resultiert sportliche Durchzugskraft, die sich im Beschleunigungswert von 8,6 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 äußert. Die Höchstgeschwindigkeit des BMW 320d Cabrio beträgt 223 km/h.

Kennzeichnend für die neue Generation der Vierzylinder-Dieselmotoren istauch ihre einzigartige Laufruhe. Dies führt dazu, dass Unterschiede zu Benzinern von weniger geübten Fahrern oder bei fehlender Gewöhnung an das Fahrzeug – zum Beispiel bei Mietwagen – kaum noch wahrgenommen werden können. Das BMW 320d Cabrio ist deshalb – ebenso wie die Sechs-zylinder-Dieselvarianten – mit einem Fehlbetankungsschutz ausgestattet, der an der Tankstelle ausschließlich die Verwendung einer Diesel-Zapfpistole zulässt. Ihre Tanköffnung verfügt über eine Sperrklinke, die nur von einer genormten Diesel-Zapfpistole entriegelt werden kann.



Intelligentes Energiemanagement mit Bremsenergie-Rückgewinnung.

Alle Varianten des BMW 3er Cabrio sind mit Bremsenergie-Rückgewinnung ausgestattet, die mit Hilfe intelligenter Generatorregelung erzielt wird. Dabei wird die Erzeugung von Strom für das Bordnetz auf die Schub- und Bremsphasen konzentriert. Während der Beschleunigungsphasen wird der Generator dagegen im Regelfall abgekoppelt, um mehr Antriebskraft für die Umsetzung in Fahrdynamik zur Verfügung zu stellen.


Reduzierte Leerlaufphasen durch Auto Start Stop Funktion.

Bei den handgeschalteten Ausführungen des BMW 3er Cabrio mit Vier-zylinder-Motor sorgt die Auto Start Stop Funktion vor allem im Stadtverkehr für mehr Effizienz. Bringt der Fahrer den Schalthebel in Leerlaufstellung und nimmt er den Fuß von der Kupplung, schaltet die Motorelektronik das Triebwerk automatisch ab. Zum Beispiel beim Halt an einer Ampel sinkt der Momentanverbrauch damit auf null. Zum erneuten Start genügt die Betätigung des Kupplungspedals, das Anlassen des Motors geschieht blitzschnell und ohne weiteres Zutun des Fahrers.


Schaltpunktanzeige erleichtert verbrauchsgünstiges Fahren.

Auch während der Fahrt bietet die Motorelektronik des BMW 3er Cabrio Unterstützung beim möglichst effektiven Umgang mit dem Treibstoffvorrat. Mittels einer Schaltpunktanzeige, ein im Instrumentenkombi aufleuchtendes Pfeilsymbol mit Angabe der optimalen Fahrstufe, wird der Fahrer auf den unter Verbrauchsaspekten idealen Moment zum Gangwechsel hingewiesen.


Fünf Benziner und drei Dieselmotoren stehen zur Wahl.

Ebenso wie das neue Vierzylinder-Dieselaggregat vereinen auch die weiteren für das BMW 3er Cabrio verfügbaren Motoren – fünf Benziner und zwei Sechszylinder-Diesel – auf ihrer jeweiligen Leistungsstufe in vorbildlicher Dynamik, Effizienz und Laufkultur miteinander. Alle Triebwerke bieten hohe Leistung bei weiter gesenktem Verbrauch und reduziertem Schadstoff-ausstoß. Erreicht wird dies zum einen durch motorinterne Maßnahmen: Reduzierung der Reibleistung, Neugestaltung von Brennräumen, Optimierung der Gemischbildung durch Common-Rail-Einspritzung bei den Turbodieseln, High Precision Injection bei den Sechs- und Vierzylinder-Benzinern, präzise Steuerung von Verbrennung und Luftführung. Zum anderen sorgen fahrzeugseitige Maßnahmen für erhebliche Verbrauchsvorteile.

Eine neue Dimension der Fahrdynamik in einem offenen Automobil erschließt das BMW M3 Cabrio, dessen Weltpremiere auf dem Internationalen Automobilsalon 2008 in Genf gefeiert wird. Das High-Performance-Cabrio wird – ebenso wie das BMW M3 Coupé und die BMW M3 Limousine – von einem einzigartigen Hochdrehzahlmotor angetrieben. Das 4,0 Liter große V8-Aggregat, in dessen Entwicklung umfangreiches Know-how aus dem Formel-1-Rennsport einfloss, leistet 309 kW/420 PS. Das maximale Drehmoment von 400 Newtonmetern beeindruckt ebenso wie die Höchstdrehzahl von 8.400 min–1. Die aus dem Hochdrehzahlkonzept resultierende Schubkraft des Motors ermöglicht es, mit dem BMW M3 Cabrio in nur 5,3 Sekunden von null auf 100 km/h zu beschleunigen. In Verbindung mit dem M Doppelkupplungsgetriebe lässt sich dieser Spurt in 5,1 Sekunden absolvieren. Und auch über Tempo 100 hinaus lässt sich die Beschleunigung mit faszinierender Konstanz fortsetzen – bis zum Wert von 250 km/h, bei dem die Motorelektronik dem Vortrieb ein künstliches Limit setzt. Auch im Vergleich zu ähnlich stark motorisierten Wettbewerbern erzeugt das BMW M3 Cabrio aufgrund der einzigartigen Motorcharakteristik ein besonders intensives Fahrerlebnis. Außergewöhnlich günstig fällt – in Relation zu seiner Leistung – zudem die Effizienz des V8-Motors aus. Das BMW M3 Cabrio kommt im EU-Testzyklus auf einen Durchschnittsverbrauch von 12,9 Liter je 100 Kilometer. In Kombination mit dem M Doppelkupplungsgetriebe sinkt der Verbrauchswert auf 12,3 Liter.


In einer weiteren betont sportlich ausgerichteten Variante wird das BMW 3er Cabrio vom weltweit ersten Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo Technik, High Precision Injection und Vollaluminium-Kurbel-gehäuse angetrieben. Aus einem Hubraum von 3,0 Litern mobilisiert das Triebwerk für das BMW 335i Cabrio eine Leistung von 225 kW/306 PS sowie ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern. Aufgrund der Kombination aus Turboaufladung und Benzin-Direkteinspritzung bietet das Top-Modell ein faszinierendes Beispiel für effiziente Dynamik. Innerhalb von nur 5,8 Sekunden absolviert das BMW 335i Cabrio den Sprint von null auf 100 km/h. Erst bei 250 km/h setzt die Elektronik der Kraftentfaltung ein Limit. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch gemäß EU-Norm bewegt sich mit 9,5 Litern Superbenzin je 100 Kilometer auf einem für diese Leistungsklasse höchst moderaten Niveau.

Die beiden weiteren Reihensechszylinder-Benzinmotoren sind mit der High Precision Injection im Magerbetrieb ausgestattet. Im BMW 330i Cabrio leistet das 3,0 Liter-Aggregat mit Magnesium-Aluminium-Verbundkurbel-gehäuse 200 kW/272 PS und erreicht ein maximales Drehmoment von 320 Newtonmetern. Dieses Potenzial ermöglicht eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 6,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h limitiert. Beleg für die außergewöhnliche Effizienz der neuen Direkteinspritzung ist der nach EU-Norm ermittelte Verbrauchswert von 7,7 Litern je 100 Kilometer. Für das BMW 325i Cabrio wurde der zweite 3,0 Liter-Reihensechszylinder mit 160 kW/218 PS und einem maximalen Drehmoment von 270 Nm konzipiert. Der Spurt auf Tempo 100 kann innerhalb von 7,6 Sekunden bewältigt werden, die Höchstgeschwin-digkeit beträgt 245 km/h. Darüber hinaus glänzt das BMW 325i Cabrio mit einem Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm von 7,6 Litern je 100 Kilometer.

Die Benzin-Direkteinspritzung im Magerbetrieb kommt auch bei den Vierzylinder-Motoren zum Einsatz. Als Einstiegsvariante verfügt das BMW 320i Cabrio über einen Vierzylinder mit High Precision Injection. Der 2,0 Liter große Antrieb erzeugt eine Leistung von 125 kW/170 PS und ein maximales Drehmoment von 210 Nm. Das BMW 320i Cabrio beschleunigt innerhalb von 9,1 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 228 km/h. Sein im EU-Testzyklus ermittelter Durchschnittsverbrauch liegt bei 6,6 Litern je 100 Kilometer.

Neben dem neuen Vierzylinder-Dieselaggregat stehen für das BMW 3er Cabrio zusätzlich zwei durchzugsstarke 3,0 Liter-Sechszylinder-Diesel mit Vollaluminium-Kurbelgehäuse und Common-Rail-Einspritzung der neuesten Generation zur Wahl.

Im BMW 330d Cabrio leistet das Triebwerk 170 kW/231 PS. Sein maximales Drehmoment von 500 Nm steht zwischen 1.750 bis 3.000 min–1 zur Verfügung. Der Sprint von null auf 100 km/h gelingt in 7,0 Sekunden. Als Höchstgeschwindigkeit erreicht das BMW 330d Cabrio 245 km/h. Der nach EU-Norm ermittelte durchschnittliche Kraftstoffverbrauch beschränkt sich auf 6,5 Liter je 100 Kilometer.


Das BMW 325d Cabrio ist mit einem 145 kW/197 PS starken Sechszylinder-Diesel ausgestattet. Er erreicht sein maximales Drehmoment von 400 Nm. zwischen 1.300 bis 3.250 min–1. In 7,9 Sekunden beschleunigt das BMW 325d Cabrio von null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 235 km/h. Der durchschnittliche Verbrauch im EU-Zyklus liegt bei 6,2 Litern je 100 Kilometer.


Neues Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad.

Serienmäßig wird das BMW 3er Cabrio in allen Benzin- und Dieselmotor-varianten mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgerüstet. Als Option steht für das BMW M3 Cabrio das neu entwickelte M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic und für alle weiteren Varianten des BMW 3er Cabrio ein Sechsgang-Automatikgetriebe mit Steptronic zur Verfügung. Das weltweit erste für Hochdrehzahlmotoren ausgelegte Siebengang-Doppelkupplungs-getriebe absolviert Schaltvorgänge ohne Zugkraftunterbrechung und ermöglicht auf diese Weise außergewöhnlich dynamische Beschleunigungsmanöver. Durch die permanente Motoranbindung, die kleinen Drehzahlsprünge und das Ausnutzen dynamischer Übermomente beim Gangwechsel ist das sportliche Schaltverhalten sowohl im automatisierten als auch im manuellen Modus jederzeit spürbar. Darüber hinaus bietet die BMW M exklusive Drivelogic mit ihren fünf Schalt-programmen im D- und ihren sechs Schaltprogrammen im S-Modus dem Fahrer die Möglichkeit, sein BMW M3 Cabrio individuell auf den persönlichen Fahrstil auszurichten.

Auch das Sechsgang-Automatikgetriebe unterstützt eine sportliche Umsetzung der Motorleistung in Fahrvergnügen und erfüllt darüber hinaus höchste Komfortansprüche. Für spontane Reaktionen auf jede Bewegung des Gaspedals mit extrem geringen Reaktions- und Schaltzeiten wird mithilfe einer wirksamen Hydraulik, eines neuartigen Drehmomentwandlers und einer besonders leistungsfähigen Steuerungssoftware gesorgt. Will der Fahrer den sportlichen Charakter der Kraftübertragung manuell beeinflussen, kann er die Fahrstufenwahl über den Gangwahlschalter oder optional auch mit Schaltwippen am Lenkrad übernehmen.


Offen oder geschlossen – immer unverwechselbar.

Das BMW 3er Cabrio überzeugt durch seine Vielseitigkeit sowohl im offenen als auch im geschlossenen Modus, ohne dabei seine Unverwechsel-barkeit zu verlieren. Die aus drei Elementen bestehende Dachkonstruktion sorgt im Innenraum für ein Ambiente, das dem Charakter eines Coupés entspricht. Große Fensterflächen bescheren eine optimale Rundumsicht. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurden die hinteren Seitenscheiben um 30 Prozent vergrößert. Die Sicht nach hinten konnte sogar um 38 Prozent erweitert werden. Ist das Dach geöffnet, genießen die Insassen die für ein BMW 3er Cabrio seit jeher typische, von der flachen Brüstungslinie geprägte Atmosphäre größtmöglicher Offenheit.


Verwandlung auf Knopfdruck: Das versenkbare Hardtop.

Das dreiteilige Dach in Stahlblech-Leichtbauweise spannt sich vollautomatisch und innerhalb von nur 23 Sekunden über den Fahrgastraum, noch etwas schneller – nach genau 22 Sekunden – ist es im Heck des offenen Zweitürers abgelegt. Das versenkbare Hardtop verhilft dem BMW 3er Cabrio zu einem in seinem Segment einzigartigen Maß an Komfort, Solidität und Wertigkeit.

Die Elemente des Hardtops werden elektrohydraulisch in einer fließenden Bewegung angehoben, nach hinten geschwenkt und kompakt übereinander liegend im Heck verstaut. Zur Aufnahme der Dachelemente öffnet sich die Heckklappe des Cabrios, die zugleich als Verdeckraumdeckel dient, nach hinten.


Individueller Charakter innerhalb der BMW 3er Reihe.

Nach Limousine, Touring und Coupé ist es die vierte Variante der erfolgreichen BMW 3er Reihe. Trotz der Verwandtschaft, die sich in vielen markentypischen Gestaltungselementen widerspiegelt, ist das Cabrio ein Individualist. Für die Frontgestaltung bedeutet dies, dass eine klare Differenzierung zur Limousine das Bild bestimmt und dass darüber hinaus die Gemeinsamkeiten mit dem BMW 3er Coupé am Übergang der Motorhaube in die A-Säule enden.

Der sportliche Stil des Cabrios wird mit der Kontur der langen und flachen Motorhaube sowie mit dem Design der Frontschürze und der Scheinwerfer eindrucksvoll demonstriert. Die Gestaltung der Scheinwerfer verleiht dem Cabrio einen selbstbewusst konzentrierten Blick. Das BMW 3er Cabrio ist serienmäßig mit Bi-Xenon-Leuchten ausgestattet. Darüber hinaus verfügen die Rundscheinwerfer über Coronaringe, die für den Einsatz als Tagfahrlicht konzipiert wurden. Dank seiner prägnanten Lichtleitringe ist das Cabrio auch in der Dämmerung leicht zu erkennen und auf Anhieb als BMW zu identifizieren. Optional sind adaptives Kurvenlicht sowie Abbiegelicht erhältlich.


Eleganz und gestreckte Dynamik.

Die horizontale Ausrichtung der Schulterlinie bestimmt die Seitenansicht und verleiht dem BMW 3er Cabrio besondere Eleganz. Sportliche Akzente werden dagegen vor allem mit den voluminösen und großflächig ausgeprägten Radhäusern gesetzt. Horizontale Linien dominieren auch die Heckansicht. Die bündig ins Heck und in die Seiten integrierten Leuchten sind zweigeteilt und ziehen sich bis in den Kofferraumdeckel hinein. Horizontal verlaufende LED-Lichtleitstäbe sorgen für ein prägnantes Nachtdesign.


Moderne Fahrwerkstechnik sorgt für maximale Präzision.

Der Standardantrieb sorgt auch beim BMW 3er Cabrio in jedem Geschwindig-keitsbereich für maximale Agilität, Spurtreue und sicheres Handling. Dank der Kraftübertragung auf die Hinterräder agiert die Zahnstangenlenkung mit Servotronic frei von Antriebseinflüssen. Mit einer größtenteils aus Aluminium gefertigten Doppelgelenk-Zugstrebenachse mit Federbeinen vorn sowie einer Fünflenkerachse hinten verfügt das BMW 3er Cabrio über die derzeit modernste Radaufhängung seiner Klasse. Außerdem ist es mit einer Hochleistungsbremsanlage ausgestattet. Als weltweit erster Hersteller stattet BMW seine Modelle mit einer kontinuierlichen Verschleißanzeige aus, die permanent Auskunft über den Zustand der Bremsbeläge gibt.

Die serienmäßigen 17 Zoll-Leichtmetallfelgen, mit denen das BMW 3er Cabrio ausgerüstet ist, sind mit Reifen der Größe 225/45R17 bestückt. Diese Reifen verfügen über Notlaufeigenschaften: Darüber hinaus kontrolliert die Reifen-Pannen-Anzeige (RPA) permanent den Luftdruck und warnt, sobald der Idealwert um mehr als 30 Prozent unterschritten wird.


DSC mit erweiterten Funktionen für Sicherheit und Dynamik.

Die Wirksamkeit der Bremsanlage wird von den innovativen Funktionen des Fahrwerkregelsystems DSC (Dynamische Stabilitäts Control) gesteigert. Das DSC der jüngsten Generation übernimmt bei den Sechszylinder-Varianten des neuen Cabrios nicht nur die ABS-Bremsregelung und die Stabilitätssicherung bei mangelnder Haftung per Bremseneingriff beziehungsweise über die Reduzierung der Motorleistung. Es kompensiert auch jegliches Nachlassen der Verzögerungswirkung bei extrem hohen Bremsentemperaturen. Darüber hinaus stellt regelmäßiges Trockenbremsen die optimale Verzögerungskraft bei Nässe sicher. Mit dem Voranlegen der Beläge wird in entsprechenden Situationen die Bremsbereitschaft erhöht. In Verbindung mit der Aktivlenkung kann das DSC darüber hinaus mit einem gezielten und dezenten Gegenlenkimpuls beim Bremsen auf Fahrbahnen mit unterschiedlichen Reibwerten für zusätzliche Stabilität sorgen.


Leicht und verwindungssteif: Die Karosserie.

Die intelligente Kombination neuartiger und bewährter Materialien sowie eine moderne Fertigungstechnik verhelfen dem BMW 3er Cabrio zu einer besonders leichten, zugleich aber vorbildlich stabilen Karosserie. Besonders eindrucksvolle Ergebnisse erzielten die Karosserieentwickler bei der Opti-mierung der Verwindungssteifigkeit des offenen Viersitzers.

Eine sorgsam konzipierte Anordnung und Dimensionierung von Trägerstrukturen und Deformationszonen trägt dazu bei, bei jeder Art von Kollisionen Aufprallenergie von der Fahrgastzelle fernzuhalten. Im Innenraum sorgen aufeinander abgestimmte und zentral gesteuerte Rückhalte- und Auffangs-ysteme für individuellen Insassenschutz. Front- und Kopf-Thorax-Airbags, Gurtstrammer und Gurtkraftbegrenzer werden von der sensorgesteuerten Sicherheitselektronik in Abhängigkeit von der Art und Schwere der Kollision aktiviert. Der in die Außenseite der Sitzlehne integrierte Kopf-Thorax-Airbag entfaltet sich bei einem Seitenaufprall über einen großflächigen Bereich, der vom unteren Lehnenansatz bis zur Oberkante der Kopfstützen reicht. Unabhängig von der jeweiligen Sitzposition ist so ein wirksamer Schutz für Oberkörper und Kopf gewährleistet. Vorsorge für den Fall eines Überschlags wird nicht allein mit der besonders hohen Stabilität der A-Säulen und des Windschutzscheibenrahmens getroffen. Eine Roll-Over-Sensorik erfasst permanent die Vertikal- und Horizontal-bewegungen des Fahrzeugs. Zusätzlich werden von einem Zentralrechner Daten über die Fahrsituation ausgewertet. Sobald die Gefahr eines Überschlags registriert wird, fahren hinter den Fond-Kopfstützen platzierte Überrollbügel aus. Zugleich werden die Gurtstrammer der vorderen Sitzplätze sowie die Kopf-Thorax-Airbags aktiviert.


Vier Sitze, viel Platz, viel Freiheit: Das Interieur.

Fahrvergnügen unter freiem Himmel lässt sich im BMW 3er Cabrio zu viert genießen. Die Vordersitze sind mit integrierten Gurtsystemen ausgestattet. Die bis in den Fond reichende Mittelkonsole teilt die Rücksitzbank in zwei eigenständige Sitzplätze mit großzügiger Kopffreiheit. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurden die Schulterfreiheit der Fond-Passagiere um 8 Zentimeter und ihre Ellenbogenfreiheit um 12 Zentimeter erweitert. Der Zugang zu den Sitzplätzen im Fond wird durch die Komforteinstiegsfunktion der Vordersitze erleichtert. Der Entriegelungshebel ist – ergonomisch perfekt – oben an der Außenseite der Sitzlehne angebracht.

Großzügig fällt auch der Gepäckraum mit einem Volumen von maximal 350 Litern aus. Auch bei geöffnetem Dach steht mit 210 Litern ein umfassen-des, für den Transport großer Schalenkoffer oder auch zur Unterbringung von bis zu zwei Golfbags ausreichendes Ladevolumen zur Verfügung.


Individuelle und exklusive Ausstattung.

Mit seiner umfangreichen Sicherheits- und Komfortausstattung macht das BMW 3er Cabrio jede Fahrt zu einem Genuss. Zahlreiche Möglichkeiten zur Individualisierung geben dem Kunden darüber hinaus die Gelegenheit, in einem maßgeschneiderten Fahrzeug unterwegs zu sein. Zur Ergänzung der Serienausstattung stehen für das neue BMW 3er Cabrio beispielsweise in den Bereichen Audio, Navigation und Telematik Hightech-Lösungen zur Verfügung, die ursprünglich für die automobile Oberklasse entwickelt wurden.


Speziell für das komfortbetonte Fahren im Cabrio wurde eine neuartige Regelung für die Klimatisierungsautomatik konzipiert. Die Automatikprogramme der Belüftung, die über das Bediensystem iDrive angewählt werden, wurden um einen weiteren Modus ergänzt. Zusätzlich zu den drei Stufen „sanft“, „mittel“ und „intensiv“ kann bei geöffnetem Dach auch ein Cabrio-Modus aktiviert werden. Diese Einstellung bewirkt, dass der Einfluss des Innenraumtemperaturfühlers auf die Belüftungsregelung reduziert wird. Stattdessen orientieren sich Temperaturregelung und Gebläsestärke vor allem an den Faktoren Außentemperatur und Sonneneinstrahlung.


Sonne ohne Schattenseiten: Leder reflektiert Infrarotstrahlen.

Einsatz einer neu entwickelten Ledervariante für Sitzpolsterungen und Interieurverkleidungen. Als weltweit erster Automobilhersteller nutzt BMW dabei ein als SunReflective Technology bezeichnetes Verfahren zur Behandlung von Lederoberflächen. Modifizierte Farbpigmente sorgen für eine Reflektion der im Sonnenlicht enthaltenen Infrarotstrahlung. Damit wird die – ansonsten gerade bei perfektem Cabrio-Wetter auftretende – übermäßige Aufheizung wirksam unterbunden. Bei dunklen Innenraumfarben kann die mithilfe des neuen Leders erzielte Temperaturdifferenz bis zu 20 Grad betragen. Spürbar geringer fällt die Aufheizung auch bei hellem Polster aus.

Ein speziell für das BMW 3er Cabrio entwickeltes Windschott reduziert auch bei höheren Geschwindigkeiten die Verwirbelungen im Innenraum. Das neue Windschott wird über serienmäßige Aufnahmen in den Seitenverkleidungen stabil im Fond befestigt und anschließend aufgestellt. Da der Drehknauf für den Arretiermechanismus die Verankerungen auf beiden Seiten des Windschotts bewegt, genügt zur sicheren Befestigung ein einziger Handgriff entweder auf der Fahrer- oder auf der Beifahrerseite.
__________________



There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Geändert von Martin (22.02.2008 um 15:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu






Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:08 Uhr.