BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 07.09.2007, 11:16     #2
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.715

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Steckbrief.

• Erweiterung der MINI Markenfamilie um ein neuartiges und einzigartiges Shooting-Brake-Konzept, das mit einer gestreckten Dachlinie sowohl die Sportlichkeit als auch die Funktionalität betont; der MINI Clubman kombiniert markentypisches Fahrerlebnis mit extrovertiertem Design, hoher Individualisierung und mehr Funktionalität; fünf Sitzplätze;


• Steilheck mit zwei zu den Seiten öffnenden Türen (Splitdoor); zusätzliche gegenläufig öffnende Clubdoor an der rechten Fahrzeugseite; Karosserielänge im Vergleich zum MINI um 24 Zentimeter, Radstand und Beinfreiheit im Fond um 8 Zentimeter erweitert; Gepäckraumvolumen: 260 bis 930 Liter bei umgeklappter Rückbank.


• Eigenständige Proportionen und damit verbundener individueller Charakter des MINI Clubman; klare Zuordnung zur MINI Produktfamilie durch Verwendung der markentypischen Formensprache.


• Neue Generation von Vierzylinder-Benzinmotoren mit Twin-Scroll-Turbolader beziehungsweise vollvariabler Ventilsteuerung sowie Vierzylinder-Dieselmotor mit Common-Rail-Einspritzung; alle Motorvarianten mit umfassenden Maßnahmen zur Optimierung der Verbrauchs- und Emissionswerte: Auto Start-Stop Funktion, Bremsenergie-Rückgewinnung, Schaltpunktanzeige.


• Frontantrieb; markentypisches Go-Kart-Feeling durch anspruchsvolle und speziell auf den MINI Clubman abgestimmte Fahrwerkstechnik; Bremsanlage mit Antiblockiersystem (ABS), elektronischer Bremskraft¬verteilung (EBD), Kurvenbremshilfe (CBC) und Bremsassistent; Dynamische Stabilitäts Control (DSC) mit Berganfahrhilfe für alle Modelle serienmäßig; Sperrdifferenzial als Option für den MINI Cooper S Clubman.


• Crashoptimierte Fahrgastzelle; sechs Airbags serienmäßig; Dreipunkt-Automatikgurte für alle Sitzplätze; Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer vorn; Gurtwarner; ISOFIX-Kindersitzbefestigungssystem im Fond serienmäßig.


• Zeitgemäße Würdigung und moderne Interpretation markenimmanenter historischer Wurzeln durch stilistische Anknüpfung an den Morris Mini-Traveller und den Austin Mini Countryman der 1960er-Jahre.


• Umfassende Individualisierungsmöglichkeiten im Exterieur und Interieur; C-Säulen und oberer Bereich des Stoßfängers am Heck in Kontrastfarbe; Dach wahlweise in Wagen- oder in Kontrastfarbe, mehr als 40 unterschiedliche Farbkombinationen für das Exterieur wählbar; spezifisches Sonderausstattungs- und Zubehörangebot.


• Markteinführung in Deutschland am 10. November 2007 mit drei Motorvarianten:

MINI Cooper S Clubman: Vierzylinder-Benzinmotor mit
Twin-Scroll-Turbolader und Direkteinspritzung,
Hubraum: 1598 cm3, Leistung: 128 kW/175 PS bei 5 500 min–1, max. Drehmoment: 240 Nm bei 1600–5 000 min–1 (260 Nm mit Overboost),
Beschleunigung (0–100 km/h): 7,6 Sekunden,
Höchstgeschwindigkeit: 224 km/h,
Durchschnittsverbrauch nach EU: 6,3 Liter/100 Kilometer,
CO2-Wert: 150 g/km.

MINI Cooper Clubman: Vierzylinder-Benzinmotor mit vollvariabler Ventilsteuerung auf Basis der VALVETRONIC Technologie der BMW Group, Hubraum: 1 598 cm3,
Leistung: 88 kW/120 PS bei 6 000 min–1,
max. Drehmoment: 160 Nm bei 4 250 min–1,
Beschleunigung (0–100 km/h): 9,8 Sekunden,
Höchstgeschwindigkeit: 201 km/h,
Durchschnittsverbrauch nach EU: 5,5 Liter/100 Kilometer,
CO2-Wert: 132 g/km.

MINI Cooper D Clubman: Vierzylinder-Turbodiesel mit Common-Rail-Einspritzung und variabler Turbinengeometrie,
Hubraum: 1560 cm3,
Leistung: 80 kW/110 PS bei 4 000 min–1,
max. Drehmoment: 240 Nm bei 1750 – 2 000 min–1 (260 Nm mit Overboost),
Beschleunigung (0–100 km/h): 10,4 Sekunden,
Höchstgeschwindigkeit: 193 km/h,
Durchschnittsverbrauch nach EU: 4,1 Liter/100 Kilometer,
CO2-Wert: 109 g/km.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (07.09.2007 um 11:19 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2007, 11:28     #3
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.715

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Einzigartig, extrovertiert, unwiderstehlich.

Der MINI Clubman. (Kurzfassung)

Fast auf den Tag genau ein Jahr nach dem Start der neuen Modellgeneration erweitert MINI die Modellpalette um ein ebenso innovatives wie unwiderstehliches Fahrzeugkonzept. Der MINI Clubman bewegt sich mit seinem überraschenden Design jenseits gängiger Kategorien. Aus jedem Blickwinkel unverkennbar ein MINI, sorgt er durch eine einzigartige Heckgestaltung und unverwechselbare Proportionen für höchste Aufmerksamkeit. Der MINI Clubman fasziniert mit markentypischen Qualitäten und neuen Möglichkeiten.
Hinter seinem Lenkrad lässt sich purer Fahrspaß genießen – so sportlich und begeisternd wie in jedem MINI. Und hinter seinen Vordersitzen beginnt eine neue MINI Erfahrung – mit erweiterten inneren Werten und extrovertierter Ausstrahlung. Die Kombination des typischen MINI Feelings mit lounge-artigem Sitzkomfort im Fond, flexibler Raumausnutzung und einem einzigartigen Türkonzept macht den MINI Clubman so unverwechselbar.

Unverkennbar MINI – unwiderstehlich innovativ. Der einzigartige Charakter des MINI Clubman erschließt sich auf den ersten Blick. Seine Dachlinie zieht sich dynamisch über die gesamte Fahrzeuglänge zwischen A- und C-Säule und geht in eine markante Heckpartie über. Dort setzt die technisch anspruchsvolle, zweiteilige Splitdoor mit nach rechts und links öffnenden Flügeln durch ihre farblich kontrastierende Umrahmung nicht nur optische Akzente. Der großzügige Gepäckraum lässt sich flexibel erweitern und dank dieser Hecktüren spielend leicht beladen. Darüber hinaus geht der MINI Clubman als Fünfsitzer an den Start. Die Passagiere im Fond genießen eine im Vergleich zum MINI um 80 Millimeter gewachsene Beinfreiheit.


Den Einstieg in die „Lounge“ erleichtert eine zusätzliche Tür, die hinten angeschlagene Clubdoor an der rechten Fahrzeugseite. Der MINI Clubman interpretiert mit seiner Vielseitigkeit traditionelle Shooting-Brake-Konzepte, die mit einer fließend gestreckten Dachlinie und einem Steilheck sowohl die Sportlichkeit als auch die Funktionalität betonen. Damit präsentiert er sich als moderner Nachfahre zweier legendärer Klassiker, des Morris Mini-Traveller und des Austin Mini Countryman, die in den 1960er-Jahren an der Seite des Urahns aller Kompaktwagen zum Erfolg fuhren.


Premiere mit drei Motorvarianten.

Zur Markteinführung in Deutschland am 10. November 2007 wird der MINI Clubman in drei Motorvarianten angeboten. Als MINI Cooper S Clubman stürmt er, angetrieben von einem 1,6 Liter großen Vierzylindermotor mit Twin-Scroll-Turbolader, Benzin-Direkteinspritzung und einer Leistung von 128 kW/175 PS bei einer Motordrehzahl von 5 500 min–1 direkt an die Spitze der neuen Modellreihe. Der MINI Cooper Clubman garantiert dank seines bei 6 000 min–1 88 kW/120 PS leistenden 1,6 Liter-Vierzylinders mit vollvariabler Ventilsteuerung fulminanten Fahrspaß und überzeugende Wirtschaftlichkeit. Die Rolle des besonders effizienten Kraftpakets übernimmt der MINI Cooper D Clubman, dessen 1,6 Liter-Dieselmotor mit 80 kW/110 PS bei 4 000 min–1 für faszinierende Durchzugskraft sorgt und darüber hinaus mit überragend niedrigem Kraftstoffkonsum sowie vorbildlichem Emissions¬verhalten glänzt. So erreicht der MINI Cooper D Clubman mit einem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von 4,1 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Ausstoß von 109 Gramm pro Kilometer Spitzenwerte im erweiterten Wettbewerbsumfeld.

Sämtliche Antriebseinheiten repräsentieren den jüngsten, durch die herausragende Entwicklungskompetenz der BMW Group geprägten Stand des Motorenbaus. Sie verfügen über alle im Modelljahr 2008 neu eingeführten Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung, zu denen unter anderem die Bremsenergie-Rückgewinnung, die Auto Start-Stop Funktion und eine Schaltpunktanzeige gehören.



Extrovertiertes Design und fünf Türen in völlig neuer Anordnung.

Als weltweit einziger Premium-Kleinwagen kombiniert die neue Generation des MINI die faszinierende Ausstrahlung ihres Designs mit unvergleichlich agilen Fahreigenschaften, Qualität und Sicherheit auf höchstem Niveau, umfangreichen Möglichkeiten zur Individualisierung und vorbildlicher Effizienz. Der MINI Clubman fügt dieser Vielfalt nun weitere Facetten hinzu. Im direkten Vergleich zum MINI bietet er 24 Zentimeter mehr Karosserielänge und einen acht Zentimeter längeren Radstand. Das damit verbundene Potenzial offenbart der MINI Clubman in einem extrovertierten Design.

Ins Blickfeld rückt dabei unter anderem das innovative Türkonzept des MINI Clubman. Er ist ein Fünftürer der besonderen Art. Fahrer- und Beifahrertür werden um eine zusätzliche Einstiegsöffnung an der rechten Fahrzeugseite und die beiden Flügel der Splitdoor am Heck ergänzt.

Mit der zweigeteilten Hecktür wird ein authentisches Detail der klassischen Vorfahren neu interpretiert.

Mit der zusätzlichen Tür auf der rechten Seite, Clubdoor genannt, die gegenläufig öffnet, ermöglicht der MINI Clubman auch den Fondpassagieren einen komfortablen Einstieg zur Rücksitzbank. Die Clubdoor lässt sich aus Gründen der Sicherheit nur bei geöffneter Vordertür entriegeln. Die hinten angeschlagene Clubdoor kommt ohne Türgriff an der Außenseite aus und fügt sich dadurch harmonisch und kaum sichtbar in die Karosserie des MINI Clubman ein.

Die weit außen angeschlagenen Hecktüren, die die so genannte Splitdoor bilden, öffnen zu den Seiten und bieten eine maximale Beladeöffnung für umfangreiche Einkäufe oder sperrige Sportgeräte. Um kleinere Gegenstände einzuladen, genügt es, die rechte Seite der Splitdoor zu öffnen. Obwohl der MINI Clubman wahlweise über vier oder fünf Sitzplätze verfügt und die Fondpassagiere ungewöhnlich großzügige Beinfreiheit genießen können, bietet der Gepäckraum schon bei nicht umgeklappter Rückbank mit 260 Litern ein ansehnliches Volumen. Die entweder teilweise oder komplett umklappbare Fondsitzbank, der in einer optional verfügbaren Ausführung vollständig ebene Ladeboden und die großzügige Höhe des Gepäckabteils verleihen dem MINI Clubman zusätzliche Variabilität.

Eine schmale Erhöhung, die so genannte Dune Line, verläuft auf beiden Seiten von der A- bis zur C-Säule über die gesamte Länge des Dachs hinweg. Sie verleiht der Dachlinie einen spannungsreichen Schwung und erhöht die Fahrzeugflanke um rund zwei Zentimeter. Der höchste Punkt liegt oberhalb der B-Säule. Dadurch wirken die Proportionen des neuen MINI Clubman in der Seitenansicht sehr ausgewogen und fließend. Das Dach geht bei allen Modellvarianten in eine dezente Luftabrisskante am Heck über. Auf diese Weise verbinden sich Design und ausgeklügelte Aerodynamik zu besonders funktionaler Ästhetik.



Klassisches Konzept modern interpretiert.

Mit seiner Splitdoor weckt der MINI Clubman Erinnerungen an seine berühmten Vorfahren: den Austin Mini Countryman und den Morris Mini-Traveller sowie den später aufgelegten Mini Clubman Estate, die zwischen 1960 und 1982 sehr erfolgreich angeboten wurden. Insbesondere die beiden frühen Klassiker dienten dem MINI Clubman als Inspirationsquelle, in den Details folgt er gleichwohl einem Fahrzeugkonzept für das 21. Jahrhundert.

Die Reminiszenz an die Vorfahren prägt auch das Design des MINI Clubman. Wo einst in der Sonderausstattung eine Holzumrahmung und offen liegende Scharniere am Heck prangten, verschmelzen jetzt aerodynamisch optimal die Oberflächen der Türen mit der C-Säule zu einem harmonischen Abschluss. Durch die Farbgestaltung unterstützt, greift die C-Säule die Anmutung der klassischen Heckkonstruktion auf. Die C-Säulen des MINI Clubman werden zusammen mit dem Stoßfänger durch eine kontrastierende Lackierung akzentuiert und bilden auf diese Weise eine markante Heckgrafik.

Die Farbgebung für diese Hecktürumrahmung entspricht dabei jeweils der Dachlackierung, die beim MINI Clubman serienmäßig im Kontrast zur Wagenfarbe entweder in Schwarz Uni oder Pure Silver Metallic ausgeführt wird. Auf Wunsch ist für den MINI Clubman auch eine Dachlackierung in Wagenfarbe erhältlich. In diesem Fall werden allein die C-Säulen einschließlich des oberen Bereichs des Stoßfängers mit silberfarbener oder schwarzer Kontrastlackierung versehen, sodass die markante Optik der Hecktürum¬rahmung bei jedem MINI Clubman gewährleistet ist.


Mehr Funktionalität, MINI typische Fahreigenschaften.

MINI hat diese neue Fahrzeugvariante für aktive und leidenschaftliche Menschen konzipiert, die sich bewusst vom Einerlei im Straßenverkehr abheben wollen. Das sportliche, charismatische Automobil besticht durch seine neuen, flexiblen Nutzungsvarianten im Innenraum. Gleichwohl bleiben beim MINI Clubman trotz des längeren Radstands und des erweiterten hinteren Karosserieüberhangs die MINI typischen Proportionen mit kurzen Überhängen gewahrt. Der MINI Clubman fährt sich faszinierend agil und bietet dabei das legendäre Go-Kart-Feeling, mit dem die Marke MINI seit jeher untrennbar verbunden ist.

In einer speziell auf den MINI Clubman ausgerichteten Konfiguration bietet das für die neue Generation des MINI entwickelte Fahrwerk die Gewähr für ein jederzeit sicheres und sportlich aktives Handling. An der Vorderachse sorgen McPherson-Federbeine für eine exzellente Radführung. Die Lenkung bleibt sowohl bei zügiger Kurvenfahrt als auch beim Beschleunigen und Bremsen von Antriebseinflüssen nahezu unberührt. Bei der Entwicklung der Multilenker-Hinterachse wurde die Entwicklungskompetenz der BMW Group genutzt. Die Hinterachse ist eine im Fahrzeugsegment des MINI einzigartige Konstruktion und ermöglicht dank ihrer aufwändigen Kinematik einen jederzeit optimalen Fahrbahnkontakt. Der Einsatz von Aluminium-Längslenkern trägt zur Gewichtsoptimierung bei. Das sichere Handling wird durch Stabilisatoren zusätzlich gefördert. Modellspezifisch wird die bereits sportlich ausgelegte Fahrwerksabstimmung des MINI Cooper Clubman und des MINI Cooper D Clubman beim MINI Cooper S Clubman nochmals übertroffen. In allen Varianten bleiben auch im Grenzbereich hohe Sicherheitsreserven erhalten. Zur Serienausstattung des neuen MINI Cooper Clubman und des neuen MINI Cooper D Clubman gehören 15 Zoll-Räder. Der MINI Cooper S Clubman rollt auf 16 Zoll großen Felgen mit Runflat-Reifen, die auch bei völligem Druckverlust eine Weiterfahrt ermöglichen.

Die elektromechanische Servolenkung EPAS (Electrical Power Assisted Steering) liefert dem Fahrer eine exakte Rückmeldung über den Straßenzustand und die Fahrsituation. Die Lenkung agiert sportlich direkt, die Unterstützung erfolgt geschwindigkeitsabhängig. Darüber hinaus zeichnet sie sich durch ihr im Vergleich zu herkömmlichen Systemen deutlich geringeres Gewicht sowie durch eine bedarfsorientierte und damit energiesparende Funktionsweise aus. Der elektrische Servomotor wird immer nur dann aktiv, wenn eine Lenkunterstützung erforderlich beziehungsweise vom Fahrer gewünscht ist.

Neben dem sportlich abgestimmten Fahrwerk verfügt der MINI Clubman auch über eine leistungsfähige Bremsanlage. Zur Serienausstattung gehören außerdem das Antiblockiersystem ABS, die elektronische Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brakeforce Distribution), die Kurvenbremsregelung CBC (Cornering Brake Control) und die Dynamische Stabilitäts Control DSC einschließlich Berganfahrhilfe. Der Bremsassistent des neuen MINI erkennt Notbremssituationen und sorgt im Bedarfsfall unverzüglich für einen maximalen Bremsdruckaufbau. Dadurch wird der Bremsweg so kurz wie möglich gehalten.



Die Motoren: Höchste Effizienz in drei Leistungsstufen.

Von Beginn an setzt sich der MINI Clubman nicht nur mit seinem einzigartigen Konzept und seinem extrovertierten Design, sondern auch mit außergewöhnlich attraktiven Motorisierungen in Szene. Die drei speziell für die neue Generation des MINI entwickelten Hightech-Triebwerke garantieren einzigartigen Fahrspaß und überzeugen darüber hinaus mit bemerkenswerter Wirtschaft¬lichkeit. Serienmäßig sind die Antriebseinheiten des MINI Clubman mit allen neuen, im Modelljahr 2008 erstmals eingeführten Maßnahmen zur Verbrauchsreduzierung ausgestattet.

Die intelligenten Innovationen ermöglichen eine Reduzierung des Verbrauchs und bewirken zugleich eine Steigerung des Fahrvergnügens. Paradebeispiel dafür ist die Bremsenergie-Rückgewinnung. Das Energiemanagement sorgt dafür, dass Motorleistung primär in Vortrieb umgewandelt und Strom für das Bordnetz nur dann erzeugt wird, wenn das Fahrzeug rollt oder abgebremst wird. Um dies zu erreichen, wird der Generator während der Zugphasen des Motors automatisch abgekoppelt. Die Leistung, die er bei herkömmlichen Fahrzeugen abzweigt, steht nun für eine noch kraftvollere Beschleunigung zur Verfügung. Dennoch bleibt die Bordstromversorgung stets gewährleistet, denn sobald der MINI in eine Schub- oder Bremsphase wechselt, wird der Generator wieder aktiv.

Bei allen handgeschalteten Modellen des MINI Clubman bewirkt die neue Auto Start-Stop Funktion eine wirksame Reduzierung von Leerlaufphasen. Das System sorgt dafür, dass der Motor beispielsweise beim Halt an einer Ampel selbsttätig abgeschaltet wird, sobald der Schalthebel in die neutrale Position bewegt und der Fuß vom Kupplungspedal genommen wird.

Zum erneuten Anlassen muss der Fahrer lediglich das Kupplungspedal betätigen. Der Motor wird dann automatisch und ohne jede Verzögerung wieder aktiviert. Die Auto Start-Stop Funktion ermöglicht vor allem im Stadtverkehr einen erheblich optimierten Einsatz des Kraftstoffs.


Zusätzliche Unterstützung bei der Verbrauchs- und Emissionsreduzierung leistet die Schaltpunktanzeige im MINI Clubman. Dank dieser – ebenfalls serienmäßigen – Funktion hat der Fahrer eines handgeschalteten MINI Clubman jederzeit die effizienteste Fahrweise im Blick. Die Motorelektronik analysiert permanent Drehzahl, Fahrsituation sowie Gaspedalstellung und berechnet anhand dieser Daten den jeweils geeigneten Gang. Sobald unter diesem Gesichtspunkt ein Gangwechsel angebracht ist, erscheint im Cockpit-Display unterhalb der Drehzahlmesser-Skala ein entsprechendes Pfeilsymbol. Zusätzlich wird die ideale Fahrstufe als Ziffer angezeigt.

Maximale Begeisterung bereitet die Schaltarbeit zweifellos in der Topversion des neuen Modells, dem MINI Cooper S Clubman. Er ist mit einem 1,6 Liter-Vierzylinder-Motor ausgestattet, der seine Kraft von 128 kW/175 PS bei 5 500 min–1 mit Hilfe eines Twin-Scroll-Turboladers und einer Benzin-Direkteinspritzung entfaltet. Im Bereich zwischen 1 600 und 5 000 min–1 mobilisiert das Aggregat ein maximales Drehmoment von 240 Newtonmetern, das sich mittels einer Overboost-Funktion kurzzeitig sogar auf 260 Newton¬meter anheben lässt. Damit erreicht der MINI Cooper S Clubman in nur 7,6 Sekunden die 100-km/h-Marke. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 224 km/h. Der MINI Cooper S Clubman wartet nicht nur mit imponierenden Fahrleistungen, sondern auch mit einem außergewöhnlich günstigen Verhältnis zwischen Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit auf. Auf 6,3 Liter je 100 Kilometer beläuft sich sein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus. Damit kommt der MINI Cooper S Clubman auf einen CO2-Wert von 150 Gramm pro Kilometer.

Ähnlich beeindruckend fällt die Relation zwischen Temperament und Verbrauch beim MINI Cooper Clubman aus. Sein Vierzylinder-Saugmotor mit ebenfalls 1,6 Litern Hubraum verfügt über eine vollvariable Ventilsteuerung, die auf Basis der von der BMW Group entwickelten VALVETRONIC konzipiert wurde. Die Leistung des innovativen Triebwerks beträgt 88 kW/120 PS bei 6 000 min–1. Sein maximales Drehmoment von 160 Newtonmetern steht bei 4 250 min–1 zur Verfügung. Der MINI Cooper Clubman spurtet in 9,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 201 km/h. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,5 Litern je 100 Kilometer im EU-Zyklus und einem CO2-Wert von 132 Gramm pro Kilometer setzt er unter den Benzinern seiner Klasse Maßstäbe.

Extrem effizient arbeitet der 1,6 Liter große Vierzylinder-Turbodiesel-Antrieb im MINI Cooper D Clubman, der es auf eine Leistung von 80 kW/110 PS bei einer Motordrehzahl von 4 000 min–1 bringt. Zu den technischen Highlights des neuen, dank Aluminium-Bauweise außerordentlich leichten Dieseltriebwerks gehören eine innovative Direkteinspritzung nach dem Common-Rail-Prinzip sowie ein Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, der in allen Drehzahlbereichen für eine optimal angepasste Kraftentfaltung sorgt. Außerdem ermöglicht eine Overboost-Funktion dem MINI Cooper D Clubman einen besonders kraftvollen und spritzigen Antritt. Sie erzielt exakt den gleichen Effekt wie beim besonders sportlichen und leistungsstarken MINI Cooper S Clubman: eine kurzfristige Anhebung des zwischen 1750 und 2 000 min–1 bereitstehenden maximalen Drehmoments von 240 auf 260 Newtonmeter.

Den Spurt auf Tempo 100 erledigt der neue MINI Cooper D Clubman in 10,4 Sekunden. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 193 km/h.

Seinen agilen Charakter kombiniert der neue MINI Cooper D Clubman mit ausgeprägter Sparsamkeit. Sein durchschnittlicher Verbrauch liegt im EU-Testzyklus bei nur 4,1 Litern je 100 Kilometer, hinzu kommt ein CO2-Wert von nur 109 Gramm pro Kilometer.



MINI typisch wird die Antriebskraft auf die Vorderräder übertragen.

MINI Cooper S Clubman, MINI Cooper Clubman und MINI Cooper D Clubman sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgestattet. Auf Wunsch steht für jede der drei Modellvarianten auch ein Sechsgang-Automatikgetriebe zur Wahl.


Eigenständige Designentwicklung mit markanten MINI Merkmalen.

Bis zur B-Säule sind die drei Varianten des MINI Clubman jeweils baugleich mit den Modellvarianten MINI Cooper, MINI Cooper D und MINI Cooper S. Gekonnt werden alle klassischen Design-Ikonen des MINI auch beim MINI Clubman in Szene gesetzt. An der Front gehören dazu die charakteristischen, großen Rundscheinwerfer, die runden Positionsleuchten und der Hexagon-Kühlergrill. An der Seite finden sich zudem die MINI typische diagonale Motorhaubenfuge und das Seitenblinkerelement.

Ein umlaufendes Chromband auf Schulterhöhe ziert auch den MINI Clubman. Es betont die ansteigende Schulterlinie und ist am Heck auf die Türen appliziert. In der Breite baugleich und dabei kaum in die Höhe gewachsen wirkt der MINI Clubman mit seiner flachen Gesamterscheinung und den kompakten Proportionen ebenso flott und wendig wie alle weiteren MINI Modelle.

Die Heckleuchten sind kleinstmöglich ausgeführt, sie entsprechen dem geringsten Maß, das weltweit homologisierbar ist. Insgesamt wirkt die Heckgestaltung durch das Zusammenspiel von Grafik und Elementen wie Heckleuchten und Türgriffe elegant und klar. Die Modellvarianten werden am Heck mit dem Schriftzug „Cooper“, „Cooper D“ beziehungsweise „Cooper S“ ausgewiesen. Der Schriftzug „Clubman“ findet sich jeweils auf der rechten Einstiegsleiste unterhalb der Clubdoor.



Mehr als 40 Farbkombinationen für den schönen Fahrspaß.

Einen MINI zu fahren, ist stets mehr als nur Fortbewegung, es ist Ausdruck einer Lebenseinstellung. Im Vordergrund stehen dabei vor allem der Fahrspaß und die Freude am expressiven Design. Mit dem MINI Clubman wachsen die Möglichkeiten zur Individualisierung nun nochmals an: Mehr als 40 Kombinationen stehen allein durch die Kombination von Außen-, Dach- und C-Säulenfarben zur Wahl. Erweitert wird diese überwältigende Gestaltungsfreiheit durch vielfältiges Zubehör und eine große Auswahl von Sonderausstattungen, die speziell für den MINI Clubman zur Verfügung stehen. Exklusiv für den MINI Clubman ist der extrovertierte Metallic-Farbton Hot Chocolate im Angebot. Insgesamt stehen 12 Karosseriefarben zur Auswahl: die drei Uni-Lacke Chili Red, Pepper White und Mellow Yellow sowie zusätzlich zu Hot Chocolate die weiteren Metallic-Töne Astro Black, Sparkling Silver, British Racing Green, Pure Silver, Lightning Blue, Nightfire Red, Dark Silver und Laser Blue.


Jeder ist ein Künstler – freie Gestaltung der Innenwelt.

Ganz dem individuellen Geschmack entsprechend kann sich der Besitzer des MINI Clubman auch den Innenraum einrichten. Vier Interieurfarben und fünf Varianten der Colour Line können miteinander kombiniert werden.

Für die Sitze stehen alternativ zur jeweiligen Basisausführung für alle Modelle sowohl Stoff-/Leder- als auch Lederbezüge in unterschiedlichen Varianten und Farbgebungen zur Auswahl. Besonders stilvoll unterstreicht das Zierleistenprogramm den Premium-Charakter des MINI Clubman, etwa in der optionalen Ausführung English Oak oder in schwarz glänzendem Pianolack. Zwei Standardzierleisten und die weiteren optionalen Ausführungen Fluid Silver und Brushed Alloy runden dieses Angebot ab.

Der MINI Clubman ist einzigartig – doch genau das macht ihn zu einem typischen MINI. Ganz bewusst interpretiert er das traditionelle Shooting-Brake-Konzept und übersetzt es in eine moderne Formensprache. Für das Modellangebot ergeben sich daraus Parallelen zum classic Mini, dem ebenfalls Modellvarianten mit völlig neuen Eigenschaften an die Seite gestellt wurden. Ebenso wie die neue Generation des MINI ist jedoch auch der MINI Clubman das Ergebnis einer zeitgemäßen Neuinterpretation, die die Ansprüche an ein Fahrzeug des 21. Jahrhunderts berücksichtigt und dabei vollkommen neue Möglichkeiten schafft.

Mit seinen vielfältigen Qualitäten bahnt sich der MINI Clubman seinen Weg als Vorreiter für ein gänzlich neues Fahrzeugsegment. Die Premiummarke MINI unterstreicht mit dieser avantgardistischen Modellinnovation einmal mehr ihre Führungsposition bei der Konzeption, der Technik und der Gestaltung von Kleinwagen.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (07.09.2007 um 19:17 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2007, 11:40     #4
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.715

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

Das Konzept.

Pate stand der Shooting Brake. Mit diesem Begriff werden in Großbritannien, der Heimat des MINI, Sportwagen bezeichnet, die die Anmutung eines Coupés mit einem Steilheck verbinden und dadurch mehr mehr Funktionalität bieten als ein reines Coupé. Unter Berücksichtigung dieser Anforderungen entstanden in der Vergangenheit immer wieder – nicht selten von hochspezialisierten Firmen in Handarbeit gefertigt – ebenso faszinierende wie exklusive Fahrzeuge, die ihren Besitzern die Ausübung durchaus extravaganter Hobbys ermöglichen, ohne dass sie auf einen konventionellen Kombi zurückgreifen müssten.

Der neue MINI Clubman nimmt Anleihen beim Shooting-Brake-Konzept und besetzt damit eine ganz eigene Rolle innerhalb der nun drei Modelle umfassenden MINI Markenfamilie. Der neue MINI Clubman präsentiert sich als authentische und unkonventionelle Neuinterpretation der MINI Markenwerte. Basierend auf dem MINI mit seinen äußerst agilen Fahrleistungen und dem typischen Go-Kart-Feeling stellt er ein eigenständiges, sehr emotionales Fahrzeugkonzept dar. Der neue MINI Clubman greift typische Merkmale des MINI Designs auf und überträgt sie in ein eigenes Fahrzeugsegment.

Die eigenständigen Proportionen unterstreichen den individuellen, sportlich-aktiven und maskulinen Charakter des neuen MINI Clubman. Die seitliche, gegen die Fahrtrichtung öffnende Clubdoor, die zweiflüglige Splitdoor im Heck und der gegenüber dem MINI um 80 Millimeter verlängerte Radstand machen den neuen MINI Clubman unverwechselbar. Er spricht aktive und extrovertierte Menschen an, für die ihr Fahrzeug ein Statement ist, mit dem sie sich vom Einerlei im Straßenverkehr abheben.


Klassische Funktionen zeitgemäß interpretiert.

Getreu dem MINI Motto „Vom Original zum Original“ ist sich der neue MINI Clubman seiner historischen Gene bewusst und setzt sie mit den Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts um. So zitiert er Designdetails seiner Vorfahren, des Morris Mini-Traveller und des Austin Mini Countryman (beide 1960 bis 1969). Diese nicht nur in Großbritannien legendären Fahrzeug¬modelle dienten bei der Entwicklung des MINI Clubman als Inspirations¬quellen. Dabei verstanden es die Designer, klassische Merkmale völlig neu mit dem Shooting-Brake-Konzept zu verschmelzen und in der Verknüpfung mit modernster Technik sowie Funktionalität ein Fahrzeug zu gestalten, das den Herausforderungen der Gegenwart auf faszinierende Weise gerecht wird.

Ein Beispiel dafür ist die Splitdoor im Heck. Das schon in den 1960er-Jahren angewandte Prinzip dieser zwei seitlich angeschlagenen Flügeltüren wird beim neuen MINI Clubman mit innovativen Details in die heutige Zeit übertragen. Charakteristisch dafür sind die strukturfesten, in der Karosserie und nicht an den Türen installierten Rückleuchten, der von Gasdruckfedern unterstützte Öffnungsmechanismus der Splitdoor sowie die Ausstattung beider Flügeltüren mit je einem Scheibenwischer. Dabei stand die Alltagsfunktion des Designs im Fokus.

Ein weiteres Beispiel ist das ungewöhnliche Designelement der senkrecht stehenden C-Säule. Sie ist die Weiterentwicklung der bei den historischen Vorbildern dort angebrachten Holzbeplankung, die dem entsprechend ausgerüsteten classic Mini den Spitznamen Woody einbrachte. Um dieses Zitat zu unterstreichen, sind C-Säule und hinterer Stoßfänger beim neuen MINI Clubman ausschließlich in den Kontrastfarben Schwarz Uni oder Pure Silver Metallic erhältlich. Durch diese markante Einrahmung ist der neue MINI Clubman in der Heckansicht auf den ersten Blick zu erkennen.


Go-Kart-Feeling und Verbrauchsreduzierung.

Trotz des längeren Radstandes und des geringfügig höheren Gewichts und bei zugleich etwas günstigeren Aerodynamik-Werten wartet der neue MINI Clubman mit Fahrleistungen auf, die nahezu auf dem Niveau des MINI liegen. Garanten dafür sind neben den leistungsstarken Motoren das Prinzip der kurzen Karosserieüberhänge und die spezifische Abstimmung von Fahrwerk und Lenkung. Der Fahrer des neuen MINI Clubman kommt ohne Einschränkungen in den Genuss des agilen Go-Kart-Feelings, das typisch ist für die Marke MINI. Darüber hinaus überzeugt das Fahrzeug mit einem perfektionierten Geradeauslauf, der sich vor allem auf Langstrecken positiv bemerkbar macht.

Alle Modellversionen sind mit umfangreichen Maßnahmen zur Verbrauchs¬reduzierung ausgestattet. Bremsenergie-Rückgewinnung, Auto Start-Stop Funktin und Schaltpunktanzeige ermöglichen eine ressourcenschonende Fahrweise, ohne dass dabei Defizite beim Fahrvergnügen in Kauf genommen werden müssen.



Detaillösungen für höhere Funktionalität.

Das Gesamtkonzept des MINI Clubman führt zu großer Funktionalität
und hohem Komfort. Dabei wird er geradezu zum Sinnbild für das Prinzip vom maximalen Auto auf minimalem Raum. In seinen Außenabmessungen entspricht der MINI Clubman den in seiner Fahrzeugklasse üblichen Werten, sein Innenraumangebot übertrifft dagegen deutlich den Standard des Segments. Der im Vergleich zum MINI um acht Zentimeter verlängerte Radstand sorgt für eine großzügige Beinfreiheit im Fond. Die Clubdoor erleichtert nicht nur den Zugang zur hinteren Sitzbank, die wahlweise drei oder zwei Plätze zur Verfügung stellt. Zusammen mit den bequemen Sitzen, den breiten Fensterflächen und den hochwertigen Materialien der Innenverkleidung schafft sie außerdem ein stilvolles Lounge-Ambiente im Fond. Da zusätzlich auch beim MINI Clubman eine Easy-Entry-Funktion für die Vordersitze zur Serienausstattung gehört, wird der Einstieg in den Fond noch bequemer gemacht.

Die außergewöhnliche Konstruktion der Splitdoor, die praktisch über die gesamte Fahrzeugbreite reicht, gewährleistet einen bequemen Zugang zum Heckabteil. Zusammen mit der geteilt umklappbaren Lehne der Fondsitzbank, die eine flexible Nutzung des Gepäckraums ermöglicht, eröffnet die Splitdoor neue Dimensionen, den persönlichen Lifestyle zu pflegen. Der Transport eines großen Musikinstruments stellt im neuen MINI Clubman ebenso wenig ein Problem dar wie die Unterbringung eines Mountainbikes oder der Kiteboard-Ausrüstung. Der Fahrer eines MINI Clubman gewinnt damit neue Freiheiten, mehr Flexibilität und Spielraum für spontane Freizeit-Aktivitäten. Und falls dies nicht genügt: Für den MINI Cooper Clubman und den MINI Cooper D Clubman ist optional eine Anhängevorrichtung verfügbar.


Millionen von Möglichkeiten zur Individualisierung.

Zu den Kernpunkten bei der Konzeption des MINI Clubman gehörte eine bislang unerreichten Vielfalt von Individualisierungsmöglichkeiten. Unter Berücksichtigung des erweiterten Angebots von optionalen Ausstattungs¬details und der zum Teil exklusiv entwickelten Inhalte des Original MINI Zubehörs ergeben sich mehrere Millionen Variationsmöglichkeiten, den ganz persönlichen MINI Clubman zu konfigurieren.

Typisch MINI ist beispielsweise der eigens für den MINI Clubman entwickelte Farbton Hot Chocolate. Er erinnert an die Tradition britischer Oldtimer, interpretiert sie jedoch auf überraschende Weise neu. Hot Chocolate steht als Metallic-Lackierung für die Karosserie, als Bezugsfarbe für die Ledersitze sowie als Innenraumfarbe zur Verfügung. Aus der Kombination dieser Optionen sowie mit der Wahl weiterer Ausstattungsdetails ergibt sich eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Individualisierung. So lässt sich beispielsweise allein durch den Einsatz der neuen Farbvariante bereits eine äußerst große stilistische Bandbreite abdecken: von hochwertig und harmonisch über extravagant bis hin zu bewusst extrovertiert. Auch die weiteren Karosserie- und Innenraumfarben bieten jede Menge Spielraum, um persönliche Vorlieben präzise widerzuspiegeln.


Internationales Teamwork bei der Entwicklung.

Die Entwicklung des neuen MINI Clubman wurde in einem modernen Kooperationsnetzwerk durchgeführt, in deren Zentrum die Kernkompetenz der BMW Group stand. So entstand das Design im MINI Designstudio. Der Schwerpunkt der Entwicklungsarbeit am Fahrzeugkonzept, am Antrieb sowie an der Fahrwerksabstimmung lag im Forschungs- und Innovations¬zentrum (FIZ) der BMW Group in München. Gleichzeitig erfolgten sämtliche Entwicklungsschritte in enger Abstimmung mit den MINI Produktions¬standorten in Großbritannien. Als weitere Säule des internationalen Entwicklungsteams übernahm Italdesign Giugiaro (IDG) den Aufbau von Vorserienprototypen und die Ingenieurleistungen zur Serienentwicklung. Darüber hinaus waren in allen Phasen der Entwicklung auch die Haupt¬lieferanten direkt in das Projektteam integriert. Auf diese Weise wurden die Kompetenzen der beteiligten Unternehmen intelligent miteinander verknüpft und der Entwicklungsprozess durch Flexibilität und Agilität auf allen Seiten auf höchstem Niveau realisiert.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (07.09.2007 um 18:45 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2007, 11:45     #5
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.715

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Typisch MINI – verblüffend neu. Das Design.

Ein echter MINI – und doch verblüffend neu: Als eigenständiges Fahrzeugkonzept weist der MINI Clubman ein Exterieur- und Interieur-Design auf, das ihn unzweifelhaft als Mitglied der MINI Markenfamilie ausweist und doch eine Reihe faszinierend neuer Akzente setzt. Sein Design schreibt die Formensprache des neuen MINI weiter fort, nimmt aber zugleich Details der historischen Vorläufer Morris Mini-Traveller und Austin Mini Countryman auf, die auf zeitgemäße Weise neu interpretiert werden. Dazu gehört speziell die Splitdoor am Heck. Ein weiteres markantes und völlig neues Merkmal des MINI Clubman ist die gegen die Fahrtrichtung öffnende Clubdoor auf der rechten Fahrzeugseite. Auch mit dem längeren Hecküberhang und der optisch betonten, senkrecht stehenden C-Säule sticht der neue MINI Clubman aus der Modellfamilie der Marke hervor.

Das Gesamterscheinungsbild des neuen MINI Clubman wird durch das glattflächige und straffe Karosseriedesign charakterisiert. Zwölf unterschiedliche Karosseriefarben – neun davon als Metallic-Lack – ergeben in Verbindung mit der in Schwarz Uni oder Pure Silver Metallic wählbaren Farbgebung für Dach und C-Säulen mehr als 40 Kombinationen. Exklusiv für den neuen MINI Clubman wurde der Metallic-Farbton Hot Chocolate entwickelt. Er schafft die Verbindung zwischen klassischer Automobiltradition des classic Mini und einer modernen Designanmutung für das 21. Jahrhundert. Als weitere Karosseriefarben stehen die drei Uni-Lacke Chili Red, Pepper White und Mellow Yellow sowie zusätzlich zu Hot Chocolate die Metallic-Töne Astro Black, Sparkling Silver, British Racing Green, Pure Silver, Lightning Blue, Nightfire Red, Dark Silver und Laser Blue zur Auswahl.

Der neue MINI Clubman verfügt über eine ganz eigenständige Statur, wirkt gleichzeitig kräftig und elegant. Sein Design betont den emotionalen Charakter dieses extrovertierten Fahrzeugkonzeptes. Aufgrund seines Karosseriedesigns ist der neue MINI Clubman auf den ersten Blick nicht nur als Mitglied der MINI Markenfamilie, sondern auch als ein Fahrzeug mit ganz besonderen Eigenschaften zu erkennen. Weltpremiere: Clubdoor erleichtert Einstieg zum Fond.


Ungewöhnliches Designmerkmal des neuen MINI Clubman ist der asymmetrische Aufbau der Fahrzeugflanken. Während auf der linken Seite ganz klassisch eine vordere Tür das Einsteigen ermöglicht, sorgt auf der rechten Seite die zusätzliche, gegen die Fahrtrichtung öffnende Clubdoor für einen besonders bequemen Zugang zu den hinteren Sitzen. Ein „Clubman“-Schriftzug auf der Einstiegsleiste der rechten Fahrzeugseite unterhalb der Clubdoor dient als zusätzliches Willkommenssignal an die Fondpassagiere. Die B-Säule mit integriertem Gurthalter für den Vordersitz ist Bestandteil der der Clubdoor. Die seitliche Säulengrafik trägt zum unverwechselbaren Erscheinungsbild des MINI Clubman bei.


Die Seitenansicht: Dune Line und kontrastierende C-Säule.

In der Seitenansicht zeigt der neue MINI Clubman eine dynamische Keilform, die im Zusammenspiel zwischen der zum Heck hin leicht ansteigenden Schulterlinie und der horizontal verlaufenden Dachlinie erzeugt wird.

Die Schulterlinie verläuft von den Frontleuchten über eine muskulöse Schulter¬partie hinweg bis zur C-Säule, wo der Abstand zum Dach geringer ist als im Bereich der A-Säule. Dadurch entstehen eine sich nach vorn öffnende Seitenscheibengrafik und eine auf Vorwärtsdrang hindeutende Gesamt¬anmutung des Fahrzeugs. So wird der sportliche Charakter des MINI Clubman auch im Stand auf den ersten Blick erkennbar. Die dunkle Farbgebung von A- und B-Säule lässt die Fensterflächen als ununterbrochenes Band erscheinen. Dies vermittelt den Eindruck eines frei tragenden Daches, das nur durch die C-Säule mit der übrigen Karosserie verbunden ist.

Eine schmale Erhöhung, die so genannte Dune Line, verläuft auf beiden Seiten von der A- bis zur C-Säule über die gesamte Länge des Dachs hinweg. Sie verleiht der Dachlinie einen spannungsreichen Schwung und erhöht die Fahrzeugflanke um rund zwei Zentimeter. Der höchste Punkt liegt oberhalb der B-Säule. Dadurch wirken die Proportionen des neuen MINI Clubman in der Seitenansicht sehr ausgewogen und fließend. Das Dach geht bei allen Modellvarianten in eine dezente Luftabrisskante am Heck über. Auf diese Weise verbinden sich Design und ausgeklügelte Aerodynamik zu besonders funktionaler Ästhetik.

Die breite Spur und die sehr kurzen Karosserieüberhänge unterstreichen optisch den markentypischen sicheren Stand des Fahrzeugs. Der neue MINI Clubman stützt sich förmlich auf den Rädern ab. Verstärkt wird dieser Eindruck noch von der Kunststoffumrahmung, die die gesamte Karosserie umläuft und dabei sowohl Front- und Heckschürze als auch die Radhäuser und Seitenschweller nach unten hin abgrenzt.

Die aufrecht stehende C-Säule und der im Vergleich zum MINI um 16 Zentimeter längere Karosserieüberhang am Heck betonen den größeren funktionalen Nutzen des neuen MINI Clubman und lassen neue Proportionen entstehen, die dennoch MINI typisch bleiben. Ebenso sorgt die farblich abgesetzte und daher besonders auffällige C-Säule dafür, dass das Fahrzeug vollkommen ausbalanciert wirkt.


Das Heck: Splitdoor und strukturfeste Leuchten.

Das Heck des neuen MINI Clubman wird geprägt von parallelen, horizontal verlaufenden Linien, von denen sich die vertikalen C-Säulen markant abheben. Sie unterteilen den Aufbau in einzelne Sektionen, die nach oben hin stufenweise schmaler werden. Diese im Sprachgebrauch der Designer als Wasserfalllinie bezeichnete Kontur betont den tiefen Schwerpunkt und die stabile Straßenlage des MINI Clubman und lenkt den Blick noch mehr auf die Räder. Unterstrichen wird die horizontale Schichtung der Elemente am Heck durch die große, in die Dachleiste integrierte dritte Bremsleuchte, die Anordnung je eines Scheibenwischers an beiden Flügeln der Hecktür, die verchromten Türgriffe, die separaten Reflektoren und die farblich kontrastierende Spange des Stoßfängers.

Die waagerechten Linien des Heckdesigns werden von der Mittelfuge der Splitdoor kaum sichtbar unterbrochen. Ein deutliches optisches Signal bildet hingegen der Rahmen, der von den C-Säulen gemeinsam mit der oberen Kante des Stoßfängers gebildet wird. Diese Einfassung ist, unabhängig von der Karosseriefarbe, in kontrastierendem Schwarz oder Pure Silver Metallic lackiert. C-Säulen-Rahmen und Splitdoor machen den neuen MINI Clubman in der Heckansicht unverwechselbar.


Ein weiteres charakteristisches Detail des neuen MINI Clubman erschließt sich dem Betrachter erst auf den zweiten Blick: Die Heckleuchten sind strukturfest und schwenken beim Öffnen der Splitdoor nicht mit. Mit diesem Merkmal wird einer gesetzlichen Vorschrift Rechnung getragen, die es erforderlich macht, dass die Rückleuchten auch bei geöffneten Hecktüren für den nachfolgenden Verkehr sichtbar sein müssen. Trotz dieser Vorgabe sollten die Flügel der Splitdoor im Sinne einer optimalen Raumausnutzung so weit wie möglich außen an der C-Säule angeschlagen werden. Die gefundene Lösung ist nicht nur technisch interessant. Sie hat gleichzeitig den Effekt, dass die Heckleuchten als Designelemente vom Türrahmen umschlossen werden und dadurch besonders auffällig wirken, obwohl ihre Fläche äußerst gering gehalten wurde und nur das kleinstmögliche weltweit homologisierbare Maß aufweist. Die Kontur der Heckleuchten vollzieht im oberen Bereich einen leichten Schwung nach innen und zeichnet so die Linie der Hecktür¬umrahmung dezent nach.MINI Cooper Clubman und MINI Cooper D Clubman gleichen sich in der Heckansicht. Zur optischen Differenzierung gegenüber dem MINI Cooper S Clubman verfügen sie über kleine Stoßfänger-Applikationen beiderseits des Kennzeichenträgers. Beim MINI Cooper S Clubman sind an gleicher Stelle Gitternetz-Inserts angebracht, deren Hexagon-Struktur dem Muster des Lufteinlass-Gitters an der Front entspricht. Modellspezifisch fällt beim MINI Cooper S Clubman auch die Abdeckung der dritten Bremsleuchte aus. Sie besteht aus weißem Glas. Außerdem ist er, noch bevor die Modell¬bezeichnung am Heck ins Blickfeld rückt, bereits eindeutig an den beiden jeweils außen liegenden Endrohre der Abgasanlage zu erkennen.


Die Front: Differenzierung der Modellvarianten.

In der Frontansicht unterscheidet sich der neue MINI Clubman vom MINI allein in der geänderten Kontur der Dachlinie. Alle MINI typischen Erkennungs¬merkmale wurden auch auf das neue Modell übertragen. Der homogene Hexagon-Kühlergrill und große Rundscheinwerfer prägen das Gesicht und weisen den neuen MINI Clubman eindeutig als Mitglied der Markenfamilie aus. Dies gilt auch für die Blinkleuchten, die in die Hauptscheinwerfer integriert sind, und für die unterhalb der Scheinwerfer angeordneten Positionsleuchten-Einheiten, die auch die optional verfügbaren Nebel¬scheinwerfer aufnehmen.

Auch beim MINI Clubman dient die Front zur Differenzierung der einzelnen Modellversionen. So hebt sich der MINI Cooper S Clubman durch zwei Designelemente ab, mit der die Kraft seines Turbomotors visualisiert wird. Zum einen ist der Powerdome – die Wölbung der Motorhaube – 20 Millimeter höher. Zum anderen wird die Größe des unteren Lufteinlasses durch ein hexagonales Gittermuster besonders betont, das sich im chromumrandeten Kühlergrill wiederfindet. Zusätzlich ist der MINI Cooper S Clubman durch die stilisierte Öffnung in der Motorhaube gekennzeichnet.

Beim MINI Cooper Clubman weist der Kühlergrill einen Chromrahmen und drei horizontale verchromte Streben auf. Die Ränder des unteren Lufteinlasses zeigen einen leichten Aufwärtsschwung. Es scheint, als ziehe der MINI Cooper Clubman die Mundwinkel lächelnd nach oben. Die Frontpartie erhält dadurch eine elegante und sympathische Anmutung.

Auch der MINI Cooper D Clubman verfügt über einen besonders kraftvoll ausgeformten Powerdome. Ein weiteres Kennzeichen dieser Modellvariante ist der größere untere Lufteinlass. Er verleiht der Front zusätzliche Präsenz, symbolisiert die Durchzugskraft des Turbodiesel-Triebwerks und sorgt für dessen Kühlung.

Allen drei Varianten des neuen MINI Clubman gemein sind hochwertige Chromdetails, die den Premium-Charakter betonen. Diese im Fahrzeug¬segment des MINI einzigartigen Designelemente finden sich unter anderem an den Frontleuchten, der Kühlergrillumrahmung, dem umlaufenden Band
in Höhe der Schulterlinie sowie an den Türgriffen.


Das Interieur: Sportliches Cockpit, Lounge-Ambiente im Fond.

Auch im Innenraum entspricht der neue MINI Clubman bis auf Höhe der B-Säule dem MINI. Folglich verfügt auch er über das avantgardistisch-sportliche Cockpit einschließlich des markentypischen zentralen Rundinstruments. Neben der analogen Geschwindigkeitsanzeige sind dort auch die Audioanlage sowie die optionalen Entertainment- und Navigationsfunktionen integriert. Dabei umgibt die Tempoanzeige alle weiteren Funktionen in Form eines umlaufenden Rings. Direkt hinter dem Lenkrad ist der Drehzahlmesser untergebracht. Darin befindet sich zudem das Display für den Bordcomputer und eine zusätzliche, individuell einstellbare digitale Geschwindigkeitsanzeige.

Unterhalb des Zentralinstruments sind unter anderem die Drehschalter für die Lüftung, zwei in die Sockel der Mittelkonsole integrierte Cupholder sowie die aus dem Motorsport abgeleiteten Kippschalter angeordnet. Diese Schalter dienen unter anderem zur Aktivierung der Fensterheber und der Zentral¬verriegelung. Auch am Dachhimmel kommen Kippschalter zum Einsatz. So entspricht auch die Betätigung des optionalen Schiebedachs dem MINI typischen Stil.

Die Großzügigkeit symbolisierende horizontale Ausrichtung des Cockpits wird durch die in einer Vielzahl von Varianten verfügbaren Dekorflächen zusätzlich betont. Zum Premium-Charakter des MINI Clubman tragen darüber hinaus die hochwertigen Dekormaterialien und Polsterstoffe bei, die auch für das neue Mitglied der MINI Modellfamilie zur Auswahl stehen. Neu ist die Farbe Hot Chocolate als besonders extrovertierte Option für Innenraum und Ledersitzbezüge.

Der um acht Zentimeter verlängerte Radstand des MINI Clubman kommt vollständig der Beinfreiheit der Passagiere im Fond zugute. Die Rücksitzbank ist neu gestaltet und wird wahlweise als Drei- oder Zweisitzer angeboten.

Die oberen Abschlüsse der Rückenlehnen sind harmonisch gerundet. Bei der dreisitzigen Variante wurde die Mittelkonsole auf ein abgeschlossenes Inselelement reduziert.

Die hintere Seitenverkleidung – auf der rechten Seite durch die Clubdoor zweigeteilt – nimmt die Grafik der Türspiegel mit den charakteristischen oval geformten Gestaltungselementen auf. Die jeweils zweite Ellipse präsentiert sich als integriertes und dynamisches Designelement, das den Innenraum zusätzlich optisch streckt, das großzügige Raumangebot visuell unterstreicht und die Lautsprechereinheit einfasst. Das optimierte Platzangebot, die hochwertigen Materialien und die gestreckte linke Seitenscheibe sorgen im Fond für elegantes Lounge-Ambiente.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (07.09.2007 um 18:49 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2007, 11:49     #6
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.715

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Temperamentvoll auf der Straße, bescheiden beim Tankstopp. Motoren und Getriebe.

Zur Markteinführung stehen für den neuen MINI Clubman drei Motoren zur Wahl. Im MINI Cooper S Clubman sorgt ein 128 kW/175 PS starker Vierzylinder-Benziner mit 1,6 Liter Hubraum, Direkteinspritzung und Twin-Scroll-Turbolader für überlegene Fahrleistungen. Der MINI Cooper Clubman wird ebenfalls von einem 1,6 Liter-Benziner angetrieben, der als Saugmotor 88 kW/120 PS leistet und mit einer vollvariablen Ventilsteuerung ausgerüstet ist. Mit Diesel-Direkteinspritzung und Turbolader arbeitet das 1,6 Liter-Triebwerk des MINI Cooper D Clubman, das mit 80 kW/110 PS Leistung und besonders hoher Wirtschaftlichkeit aufwartet. Die spezifischen Fahrleistungen weichen nur minimal von den Daten der jeweiligen MINI Modellversionen ab – ein Beleg für die hohe Sportlichkeit des MINI Clubman.

Alle drei Aggregate begeistern mit sportlicher Kraftentfaltung und überzeugen mit hoher Wirtschaftlichkeit. Das unter anderem Bremsenergie-Rückgewinnung, Auto Start-Stop Funktion und Schaltpunktanzeige umfassende Maßnahmenpaket verhilft dem neuen MINI Clubman zu günstigen Verbrauchs¬werten und reduziert auch die CO2-Emissionen deutlich. Spitzenreiter unter den Modellvarianten auf dem Gebiet der Wirtschaftlichkeit ist der MINI Cooper D Clubman, der im EU-Normzyklus nur 4,1 Liter Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer konsumiert und dessen CO2-Wert lediglich 109 Gramm je Kilometer beträgt.


MINI Cooper S Clubman: Maximaler Fahrspaß.

Für Ressourcen schonende Effizienz auf höchstem Leistungsniveau steht der neue MINI Cooper S Clubman. Sein 1,6 Liter großer Vierzylinder-Motor produziert mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung 128 kW/175 PS bei einer Motordrehzahl von 5 500 min–1. Dazu mobilisiert er im Drehzahlbereich zwischen 1600 und 5 000 min–1 ein maximales Drehmoment von 240 Newtonmetern, das mittels Ladedruck-Erhöhung kurzfristig auf 260 Nm gesteigert werden kann. Diese Overboost-Funktion verhilft dem neuen MINI Cooper S Clubman bei Bedarf zu einem noch kraftvolleren Antritt.

Seine Höchstgeschwindigkeit erreicht der MINI Cooper S Clubman bei 224 km/h, den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 absolviert er in 7,6 Sekunden. Im EU-Testzyklus verbraucht der neue MINI Cooper S Clubman im Durchschnitt 6,3 Liter je 100 Kilometer. Sein CO2-Wert beträgt 150 Gramm pro Kilometer.



MINI Cooper Clubman: Einzigartig und effizient.

Im Vierzylinder-Saugmotor des neuen MINI Cooper Clubman erfolgt die Steuerung der Einlassventile vollvariabel. Ventilhub und -öffnungszeiten werden stufenlos und elektronisch gesteuert der jeweiligen Leistungs¬anforderung angepasst. Bei diesem Prinzip der Laststeuerung stand die VALVETRONIC Technologie der BMW Group Pate. Die innovative Ventilsteuerung sorgt nicht nur für ein besonders spontanes Ansprechverhalten und eine hohe Laufkultur, sondern auch für einen niedrigen Kraftstoff¬verbrauch und ein optimiertes Abgasverhalten.

Aus einem Hubraum von 1,6 Litern erzeugt das Vierzylinder-Aggregat eine Leistung von 88 kW/120 PS bei 6 000 min–1. Das maximale Drehmoment von 160 Newtonmetern steht bei 4 250 min–1 zur Verfügung. Von null auf 100 km/h beschleunigt der MINI Cooper Clubman in 9,8 Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 201 km/h. Mit einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 5,5 Litern je 100 Kilometer im EU-Testzyklus und einem CO2-Wert von 132 Gramm pro Kilometer garantiert der neue MINI Cooper Clubman Effizienz und Fahrspaß gleichermaßen.


MINI Cooper D Clubman: Agil und sparsam.

Eindrucksvoll verdeutlicht der neue MINI Cooper D Clubman das große Potenzial moderner Dieselmotoren. Sein 1,6 Liter-Vierzylinder erreicht seine Höchstleistung von 88 kW/110 PS bei einer Motordrehzahl von 4 000 min–1 und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h. 10,4 Sekunden genügen für den Spurt von null auf 100 km/h.

Diesen sportlichen Fahrleistungen stehen äußerst niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte gegenüber. Der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch von 4,1 Litern je 100 Kilometer ist ebenso vorbildlich wie der CO2-Wert von 109 Gramm pro Kilometer.

Basis dieser gelungenen Kombination aus Agilität und Sparsamkeit ist das dank Aluminiumbauweise besonders leichte Turbodiesel-Triebwerk. Es verfügt über eine Kraftstoff-Direkteinspritzung nach dem Common-Rail-Prinzip sowie über einen Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, der in allen Drehzahlbereichen für eine optimal angepasste Kraftentfaltung sorgt. Um die Durchzugskraft – beispielsweise beim Überholen – noch zu steigern, wird das maximale Drehmoment von 240 Newtonmetern ähnlich wie beim MINI Cooper S durch die Overboost-Funktion kurzfristig auf bis zu 260 Newtonmeter gesteigert.



Bremsenergie-Rückgewinnung optimiert Nutzung der Motorkraft.

Der neue MINI Clubman verbindet maximalen Fahrgenuss mit konkurrenzlos niedrigem Verbrauch. Möglich wird dies aufgrund einer Vielzahl von effizienzfördernden Maßnahmen, die im Modelljahr 2008 auch dem MINI zu einer nochmals optimierten Wirtschaftlichkeit verhelfen. Paradebeispiel für die gelungene Verknüpfung aus Fahrspaß und Sparsamkeit ist die Bremsenergie-Rückgewinnung, die zur Serienausstattung aller Modell¬varianten gehört. Dabei sorgt das intelligente Energiemanagement dafür, dass die Motorleistung primär an die Antriebsräder weitergeleitet und so wenig wie möglich zur Gewinnung von elektrischer Energie für die Nebenaggregate verwendet wird. Deshalb wird der Generator während der Zugphasen des Motors automatisch abgekoppelt. Strom für das Bordnetz wird nur dann erzeugt, wenn der neue MINI Clubman rollt oder abgebremst wird. Die dabei in Strom umgewandelte Energie steht praktisch kostenlos zur Verfügung, dagegen bleibt die wertvolle, aus dem Kraftstoff gewonnene Antriebsenergie des Motors vorwiegend dem Fahrspaß vorbehalten. Die Bremsenergie-Rückgewinnung ermöglicht dadurch eine vom Fahrstil unabhängige Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte. So wird beim Gasgeben noch mehr Agilität erzeugt, beim Bremsen entsteht hingegen Strom für das Bordnetz.Gleichzeitig überwacht das intelligente Energiemanagement permanent den Ladezustand der Batterie. Gezielte Regenerationsphasen, eine definierte Mindestladekapazität und der Einsatz der neuen AGM-Batterietechnologie (Absorbent Glass Mat) gewährleisten eine maximale Lebensdauer der Batterie.


Sparen beim Stehen: Auto Start-Stop Funktion.

Bei allen handgeschalteten Modellen des neuen MINI Clubman sorgt die neue Auto Start-Stop Funktion dafür, dass der Motor bei jedem Halt, beispielsweise an einer Ampel, selbsttätig abgeschaltet wird. Sobald der Schalthebel in die neutrale Position bewegt und der Fuß vom Kupplungspedal genommen wird, werden Zündung und Kraftstoffzufuhr unterbrochen. Zum erneuten Anlassen muss der Fahrer lediglich das Kupplungspedal betätigen. Der Motor wird dann automatisch und ohne jede Verzögerung wieder aktiviert.Die Auto Start-Stop Funktion ermöglicht im Stadtverkehr oder im Stop-and-Go-Betrieb einen erheblich optimierten Einsatz des Kraftstoffs. Bei jedem Zwischenstopp können Energieverbrauch und Emissionen ganz unkompliziert auf null gesenkt werden. Unnötiger Kraftstoffverbrauch in Leerlaufphasen gehört damit der Vergangenheit an. Die Auto Start-Stop Funktion ist nach jedem Anlassen des Motors in Bereitschaft und wird aktiv, sobald das Motoröl die Betriebstemperatur erreicht hat. Wenn es aus Gründen der Sicherheit und des Komforts erforderlich ist, verzichtet die Elektronik auf das Abschalten des Motors. Darüber hinaus kann die Auto Start-Stop Funktion jederzeit mittels Tastendruck deaktiviert werden.


Sparen beim Fahren: Schaltpunktanzeige.

Dank der serienmäßigen Schaltpunktanzeige kann der Fahrer eines handgeschalteten MINI Clubman seinen Fahrstil jederzeit unter Verbrauchs¬gesichtspunkten optimieren. Die Motorelektronik analysiert permanent Drehzahl, Fahrsituation sowie Gaspedalstellung und berechnet anhand dieser Daten den für wirtschaftliches Fahren optimalen Gang. Sobald ein Schaltvorgang angebracht ist, erscheint im Cockpit-Display unterhalb der Drehzahlmesser-Skala ein entsprechendes Pfeilsymbol. Daneben wird die ideale Fahrstufe als Ziffer angezeigt.

Die Schaltpunktanzeige kann über den Bordcomputer aktiviert beziehungs¬weise deaktiviert werden. Darüber hinaus berücksichtigt das System den jeweils aktuellen Fahrstil. Ist zum Beispiel besonders intensive Beschleunigung gefordert, so bleibt die Schaltpunktanzeige vorübergehend außer Funktion.


Sechs Gänge serienmäßig, Automatik als Option für alle Varianten.

Wie auch der MINI und das MINI Cabrio überträgt der neue MINI Clubman die Motorkraft auf die Vorderräder. Alle Modellvarianten sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgerüstet. Optional steht ein Automatikgetriebe zur Wahl, das ebenfalls über sechs Fahrstufen verfügt. Die Auslegung mit sechs Gängen in allen Getriebeversionen unterstützt den agilen und sportlichen Charakter des neuen MINI Clubman. Die Gangabstufungen sind optimal an die Leistungsentfaltung der Motoren angepasst.


Auf Knopfdruck Sport.

Das Automatikgetriebe stellt zwei unterschiedliche Betriebsarten zur Wahl. Im Automatikmodus setzt die Elektronik Schaltbefehle praktisch ohne Zugkraftunterbrechung um. Dazu arbeitet das Automatikgetriebe mit einem Wandler als Anfahrelement und einer Wandlerkupplung, die unmittelbar nach dem Anfahrvorgang schließt. Dieser Modus verbindet hohen Komfort mit sportlich knackigen Schaltvorgängen. Steht dem Fahrer der Sinn nach noch mehr Dynamik, kann er mit einem Druck auf die optional erhältliche Sporttaste in den Sport-Modus wechseln. Dann verkürzt die Elektronik die Schaltzeiten beim Gangwechsel nochmals. Die Aktivierung der Sporttaste bewirkt darüber hinaus – und dies auch bei den handgeschalteten Versionen – eine auf noch mehr Agilität ausgerichtete Anpassung der Gaspedalkennlinie und ein spontaneres Ansprechen der Lenkung.

Im manuellen Modus kann der Fahrer die Gänge über Schaltwippen am Lenkrad anwählen – ähnlich wie in einem Formel-1-Rennfahrzeug. Die Hände können dadurch auch beim Schalten am Lenkrad bleiben. So ist in jeder Situation die volle Kontrolle über das Fahrzeug gewährleistet.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (07.09.2007 um 18:51 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2007, 13:01     #7
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.715

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Fahrspaß und sicheres Handling – ganz nach Art des Hauses.

Das Fahrwerk.

Fahrwerk, Bremsanlage und elektronische Fahrdynamikprogramme des MINI Clubman entsprechen grundsätzlich der Konfiguration der jeweiligen Modellvarianten des MINI. In ihrer Abstimmung wurden die Fahrwerks¬komponenten allerdings an die spezifischen Anforderungen des MINI Clubman angepasst. Größte Aufmerksamkeit verwendeten die Techniker dabei darauf, das charakteristische Go-Kart-Feeling des MINI unverfälscht auf das dritte Modell der Marke zu übertragen. So bieten auch beim neuen MINI Clubman der Frontantrieb, der tiefe Fahrzeugschwerpunkt, die breite Spur und das markentypische Prinzip kurzer Karosserieüberhänge ideale Voraussetzungen für ein sportliches, aktives Handling. Der agile MINI Fahreindruck kommt beim MINI Clubman ebenso intensiv zur Geltung. Gleichzeitig zeichnen sich alle drei Modellversionen durch ein sehr sicheres Fahrverhalten aus.


Aufwändige Konstruktionen für Vorder- und Hinterachse.

An der Vorderachse sorgen McPherson-Federbeine für eine exzellente Radführung. Die Lenkung bleibt in allen Fahrsituationen – auch bei zügiger Kurvenfahrt – beim Beschleunigen und Bremsen, von Antriebseinflüssen nahezu unberührt. Die Multilenker-Hinterachse, bei deren Entwicklung die Fahrwerkskompetenz der BMW Group genutzt wurde, bietet mit ihrer aufwändigen Kinematik stets die Gewähr für optimalen Fahrbahnkontakt.

Der Einsatz von Aluminium-Längslenkern führt zu einem sehr niedrigen Komponentengewicht. Stabilisatoren reduzieren die Seitenneigung der Karosserie auf ein Minimum und leisten so einen zusätzlichen Beitrag zum agilen und sicheren Fahrverhalten. Modellspezifisch verfügt der MINI Cooper S Clubman bereits serienmäßig über die sportlichste Fahrwerksabstimmung aller Varianten. Auf Wunsch ist für diese leistungsstärkste Modellvariante aber auch ein Sportfahrwerk erhältlich, mit dem das markentypische Go-Kart-Feeling noch weiter gesteigert wird.

Serienmäßig sind MINI Cooper Clubman und Mini Cooper D Clubman mit 15 Zoll-Leichtmetallfelgen und Reifen im Format 175/65 R 15 ausgerüstet. Der MINI Cooper S Clubman steht auf 16 Zoll großen Leichtmetallrädern und Runflat-Reifen der Dimension 195/55 R 16, die auch bei völligem Druckverlust die Weiterfahrt ermöglichen. Optional stehen 17 Zoll-Felgen im exklusiv für den MINI Clubman entwickelten 5-Star Pace Spoke Design zur Wahl.


Elektromechanische Servolenkung für noch mehr Fahrspaß.

Der neue MINI Clubman ist serienmäßig mit der elektromechanischen Servolenkung EPAS (Electrical Power Assisted Steering) ausgestattet, die Fahrkomfort und Fahrdynamik auf einzigartige Weise miteinander kombiniert. EPAS steuert die Lenkunterstützung geschwindigkeitsabhängig. Rangieren und Einparken sind dadurch mit besonders geringem Kraftaufwand möglich. Zugunsten von Sicherheit und Präzision erhöhen sich dagegen bei höheren Geschwindigkeiten die Lenkkräfte. Der integrierte aktive Rücklauf sorgt außerdem dafür, dass das Lenkrad beim Zurückdrehen am Kurvenende präzise in die Mittellage gleitet. Mit der optionalen Sporttaste, die Einfluss auf die Kennlinie der Lenkung hat, lässt sich EPAS außerdem den individuellen Wünschen des Fahrers anpassen. Im Sportmodus, der über die optional verfügbare Sporttaste wählbar ist, wird eine nochmals spürbar dynamischere Kennung aktiviert. Sie zeichnet sich durch höhere Lenkmomente aus. Lenkpräzision und Handlingeigenschaften beim Fahren im Grenzbereich werden weiter verbessert.

Im Vergleich zu herkömmlichen hydraulischen Systemen führt EPAS zu einer erheblichen Gewichtseinsparung. Zudem wird der elektrische Servomotor nur dann aktiviert, wenn eine Lenkunterstützung notwendig beziehungsweise vom Fahrer erwünscht ist. Mit dieser bedarfsgerechten Funktionsweise trägt auch die elektromechanische Lenkung zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs bei.DSC und ASC+T in allen Modellvarianten serienmäßig.


Unterstützt wird das sportlich abgestimmte Fahrwerk des neuen MINI Clubman durch eine leistungsfähige Bremsanlage. An der Vorderachse kommen innenbelüftete Scheibenbremsen mit einem Durchmesser von 280 Millimetern (294 Millimeter beim MINI Cooper S Clubman) zum Einsatz, an der Hinterachse sorgen 259 Millimeter große Scheiben für optimale Verzögerung. Die standfeste Bremsanlage wird in allen Modellversionen vom Antiblockiersystem ABS, von der elektronischen Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brakeforce Distribution) und der Kurvenbremsregelung CBC (Cornering Brake Control) unterstützt. Der Bremsassistent des MINI Clubman sorgt in Notbremssituationen unabhängig davon, wie stark der Fahrer auf das Bremspedal tritt, unverzüglich für einen maximalen Bremsdruckaufbau. Dadurch wird der Anhalteweg so kurz wie möglich gehalten.

Für hohe Sicherheit in kritischen Situationen sorgt die serienmäßige Dynamische Stabilitäts Control (DSC). Die DSC verhindert durch gezielten Bremseneingriff beziehungsweise durch Reduzierung der Motorleistung ein mögliches Ausbrechen des Fahrzeugs in Kurven. Die DSC ist im neuen MINI Clubman mit der Traktionskontrolle ASC+T kombiniert. Es kann bei Bedarf vom Fahrer per Tastendruck deaktiviert werden. Ein zusätzliches Ausstattungsdetail ist die Berganfahrhilfe (Hill Assist), die beim Anfahren an einer Steigung das Bremssystem aktiviert und damit ein ungewolltes Zurückrollen des Fahrzeugs verhindert.

Optional steht für den MINI Cooper S Clubman ein mechanisches Sperrdifferenzial zur Verfügung. Es lenkt zum Ausgleich unterschiedlicher Reibwerte innerhalb kürzester Zeit einen größeren Teil der Motorkraft jeweils auf das Antriebsrad, das gerade die bessere Traktion aufweist. Dadurch unterbindet das Sperrdifferenzial beispielsweise auf glattem Untergrund oder bei forcierter Kurvenfahrt wirksam ein Durchdrehen der Antriebsräder.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (07.09.2007 um 18:52 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2007, 13:05     #8
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.715

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Mehr Platz, optimaler Schutz und höchste Qualität.

Karosserie und Sicherheit.

Sicherheit und Qualität des neuen MINI Clubman entsprechen den hohen Standards der BMW Group. Seine Sicherheitsausrüstung beruht auf dem Insassenschutzkonzept des MINI, der im Euro NCAP Crashtest die Höchstwertung von fünf Sternen erzielte. Das hervorragende Abschneiden des Volumenmodells der Marke bei diesem anspruchsvollen Test ist Gewähr für einen auch beim MINI Clubman äußerst wirksamen Schutz für alle Insassen. Die spezielle Karosseriestruktur sorgt dabei dafür, dass ein Seitenaufprall auf der rechten Fahrzeugseite – der Seite der Clubdoor – ebenso effektiv aufgefangen wird wie auf der linken.

Zum Sicherheitskonzept des MINI Clubman gehört auch, dass sich die Clubdoor nur öffnen lässt, wenn die vordere rechte Tür bereits geöffnet ist. Dadurch wird ein unbeabsichtigtes Öffnen von innen ausgeschlossen.


Sechs Airbags serienmäßig.

In allen Modellvarianten des MINI Clubman sind serienmäßig sechs Airbags, Dreipunkt-Sicherheitsgurte für alle Sitzplätze und ISOFIX-Kindersitz¬befestigungen an Bord. Wirksamen Schutz für Fahrer und Beifahrer gewährleisten neben den Frontairbags auch die beiden Seitenairbags, die in die Seitenwangen der vorderen Sitze integriert sind. Die im Vergleich zum MINI nach hinten verlängerten Curtain-Kopfairbags entfalten sich bei einem Seitenaufprall in Form von großflächigen Vorhängen aus dem Dachhimmel. Sie bieten sowohl den Front- als auch den Fondpassagieren größtmöglichen Schutz vor Kopfverletzungen.

Fahrer- und Beifahrersitz sowie die je nach Konfiguration zwei oder drei Sitzplätze im Fond sind mit Dreipunkt-Sicherheitsgurten ausgestattet. Vorn sind sie zusätzlich mit Gurtstraffern, Gurtkraftbegrenzern und Gurtwarnern ausgerüstet. Sowohl die sechs Airbags als auch die Sicherheits¬gurte werden von einer zentralen Sicherheitselektronik gesteuert. Sie sorgt dafür, dass in Abhängigkeit von Art und Intensität der Kollision die jeweils wirksamsten Schutzelemente aktiviert werden. Die Elektronik deaktiviert im Falle einer Kollision außerdem die Zentralverriegelung, schaltet Warnblinklicht und Interieurbeleuchtung ein sowie die elektrische Kraftstoffpumpe aus.

An den beiden äußeren Sitzen im Fond ermöglichen ISOFIX-Befestigungs¬punkte eine problemlose und unter Sicherheitsaspekten optimale Montage von Kindersitzen. Wird ein Kindersitz auf dem Platz des Beifahrers befestigt, kann der entsprechende Airbag deaktiviert werden.


Auch die Clubdoor bietet optimalen Schutz beim Seitenaufprall.

Bei der Entwicklung der umfangreichen Sicherheitsausstattung des neuen MINI Clubman wurden Erkenntnisse aus der praxisorientierten Unfallforschung der BMW Group zugrunde gelegt. Um trotz der kompakten Abmessungen der Karosserie ein höchstmögliches Sicherheitsniveau zu realisieren, wurden unterschiedliche Materialien so angeordnet, dass ihre Eigenschaften die Crashsicherheit optimieren. Mit hochfestem Stahl und Karosserieblechen mit variabler, je nach Belastung maßgeschneiderter Stärke – so genannten Tailored Rolled Blanks – sowie Aluminium-Türelementen und eines Magnesium-Armaturenträgers zwischen den A-Säulen werden nicht nur höchste Stabilitäts-, sondern auch Leichtbau-Anforderungen erfüllt.

Bei einem Seitenaufprall werden die einwirkenden Kräfte gezielt über den Unterboden auf die gegenüberliegende Fahrzeugseite abgeleitet. Türen, B-Säulen, Sitze, Instrumententräger und Dachrahmen stellen die Stabilität der Seitenstruktur sicher. Rechte und linke Seite weisen dabei – unabhängig vom asymmetrischen Aufbau mit der Clubdoor auf der rechten Fahrzeugseite – das gleiche Crashsicherheitsniveau auf. Diagonal verlaufende Türverstärkungen und ein Strangpressprofil aus Aluminium im Brüstungsbereich bilden zusammen mit der A- und der B-Säule eine gemeinsame Deformationszone. Der Deformationsbereich im Heck wird von zwei Längsträgern, dem Gepäckraumboden, der Heckverkleidung, den hinteren Seitenwänden und zusätzlichen Verstärkungen gebildet.


Da der Motor beim neuen MINI Clubman vorn quer eingebaut ist, verbleibt Raum für die Platzierung der so genannten Crashboxen, die bei einer Frontalkollision Aufprallenergie aufnehmen. Zusätzlich wird durch eine spezielle Auslegung des Vorderachsträgers Crashenergie in den Bereich des Unterbodens gelenkt. Dieses System sorgt zusammen mit den Trägerstrukturen für eine wirksame Absorption von Aufprallenergie auch auf geringem Raum. So werden die einwirkenden Kräfte von der extrem steifen Fahrgastzelle ferngehalten. Dies kann daher auch bei schweren Kollisionen oder einem Überschlag ihre Funktion als Überlebensraum für die Insassen erfüllen.

Die wirksame Ableitung und Absorption von Aufprallenergie und die stabile Fahrgastzelle bilden die Voraussetzung dafür, dass die im neuen MINI serienmäßig installierten Rückhaltesysteme ihre Funktion bestmöglich erfüllen können.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (07.09.2007 um 18:58 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2007, 13:12     #9
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.715

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Noch mehr Raum für Individualisierung.

Ausstattung und Zubehör.

Der MINI Clubman eröffnet seinem Besitzer neue Dimensionen der Individualisierung. Allein die ab Werk wählbaren Ausstattungsoptionen summieren sich zu mehreren Millionen Möglichkeiten, den ganz individuellen MINI Clubman zu konfigurieren. Ergänzend dazu bietet das Original MINI Zubehör für den MINI Clubman eine Vielzahl an Komponenten, mit denen der Fahrer seinen ganz persönlichen Stil zum Ausdruck bringen kann.Farbton Hot Chocolate setzt spektakuläre Akzente.

Zusätzlich zu der weitgehend vom MINI übernommenen Ausstattungsvielfalt stehen eine ganze Reihe von Optionen exklusiv für den neuen MINI Clubman zur Verfügung. So setzen die Interieur-Designer mit dem intensiven Farbton Hot Chocolate gleich mehrere spektakuläre Akzente. Das in dieser Farbe gehaltene, gleichermaßen sportlich wie edel wirkende und handverarbeitete Piping-Leather steht in der Leather Lounge Variante als Vollbezug oder in Kombination mit Stoff für den optionalen Sportsitz zur Verfügung. Die Farbvariante Hot Chocolate kann auch für Karosserie und Innenraumwelt gewählt werden. Daraus ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, dem MINI Clubman ein extrovertiertes Erscheinungsbild zu geben.

Alternativ zu dieser Variante ist das besonders hochwertige und an die Tradition britischer Klassiker erinnernde Piping-Leather für die Sitzbezüge auch im Farbton Carbon Black erhältlich. Für die Sportsitze stehen außerdem vier Leder-Stoff-Kombinationen zur Wahl. Exklusiv dem MINI Cooper S Clubman vorbehalten ist der Stoffbezug Checkered mit schwarz-weißen Karos auf Sitz- und Rückenfläche. MINI Cooper Clubman und MINI Cooper D Clubman sind serienmäßig mit Stoffsitzen in der Farbkombination Cosmos/Carbon Black ausgestattet. Die Standardsitze können optional außerdem mit einem Volllederbezug in den Farben Carbon Black (Leather Punch) beziehungsweise Tuscan Beige (Leather Gravity) bestellt werden.



Ambiente Beleuchtung – die Farbe folgt der Stimmungslage.

Auch mit der Wahl der Innenraumfarbe lässt sich der MINI Clubman ganz den persönlichen Vorlieben anpassen. Die Vielfalt ist größer denn je, da neben den vom MINI bekannten Farbtönen Carbon Black, Gotham Grey und Tuscan Beige auch für das Interieur das neue Hot Chocolate hinzukommt. Noch mehr Farbe ins Spiel bringt die optionale Colour Line, mit der die Armauflagen in den vorderen Türen sowie im Fond und der untere Abschluss der Armaturen¬tafel in den Tönen Dark Grey, Cream White, Pacific Blue, Rooster Red oder Mellow Yellow gestaltet werden können.

Die Dekorflächen – sie umfassen den mittleren Bereich der Armaturentafel, den Ellipsoid-Rahmen in den Seitenflächen, die Türöffner sowie je nach Modell- und Ausstattungsvariante entweder sieben oder 14 Dekorringe – lassen sich alternativ zur jeweils serienmäßigen Ausführung in vier exklusiven Varianten individualisieren. Ausdruck des Premium-Charakters des neuen MINI Clubman ist dabei die Verwendung von Naturholz beim Dekor English Oak und von massivem Aluminium beim Dekor Brushed Alloy. Als weitere Varianten werden glänzend schwarzer Pianolack sowie eine feine Glanzoberfläche, deren schimmernde Struktur an flüssiges Metall erinnert, angeboten. Auf der Beifahrerseite können auf Wunsch ein geschlossenes Ablagefach oder ein CD-Wechsler in die Dekorfläche der Armaturentafel integriert werden.

Einen besonderen Akzent im Innenraum des MINI Clubman setzt die ambiente Beleuchtung, die im optionalen Lichtpaket enthalten ist.

Als dezente „Wasserfallbeleuchtung“ von oben und indirekte Beleuchtung des Dachhimmels, der Türfächer und der Türgriffschalen verleiht sie dem Innenraum eine einzigartige Atmosphäre. Die Lichtfarbe kann auf Knopfdruck je nach Stimmung stufenlos zwischen warmem Orange und sportlichem Blau variiert werden. Bei Bedarf ebene Ladefläche bis zu den vorderen Sitzen. Zahlreiche Ausstattungsdetails wurden speziell für den MINI Clubman entwickelt, um für zusätzliche Funktionalität in seinem erweiterten Innenraum zu sorgen. Die Rücksitzbank ist grundsätzlich dreisitzig ausgeführt ist, auf Wunsch und ohne Aufpreis ist jedoch auch eine Zweisitzer-Rückbank erhältlich. Diese Variante bietet hinten sitzenden Passagieren einen noch höheren Komfort.

Die Möglichkeit, die Rücksitzbank entweder teilweise oder komplett umzuklappen, verwandelt das Heckabteil bei Bedarf in einen vielseitig nutzbaren und großen Gepäckraum. Von 260 Litern lässt sich das Gepäckraumvolumen so auf bis zu 930 Liter steigern. Erweitert wird die Funktionalität noch durch einen optional erhältlichen faltbaren Zwischenboden für den Kofferraum. Auf diese Weise entsteht bei komplett umgelegter Rückbank eine bis zu den vorderen Sitzen reichende ebene Ladefläche.

Zum anderen stellt der belastbare Zwischenboden eine praktische Aufteilung des Kofferraums zur Verfügung. Unterhalb des Zwischenbodens entsteht ein abgetrenntes Ladefach, das ein Volumen von rund 50 Litern aufweist. In diesem Extrafach lassen sich kleinere Gepäckstücke weitgehend rutschfest und vor neugierigen Blicken geschützt verstauen. Zusätzlich kann die Neigung der Fondsitzlehnen variiert werden. Wer die Lehnen in senkrechter Stellung arretiert, gewinnt im Gepäckabteil den oftmals entscheidenden Spielraum zum Transport besonders sperriger Gegenstände.


Hightech bei Entertainment- und Navigationssystemen.

Anspruchsvolle Entertainment- und Navigationssysteme unterstreichen die Hochwertigkeit des neuen MINI Clubman. Die Bedienelemente der Audioanlage und das 6,5 Zoll große TFT-Farbdisplay des optionalen Navigationssystems sind im zentralen Rundinstrument platziert.

Zum Audiosystem gehört ein CD-Laufwerk. Bei Ausstattung mit einem Navigationssystem ist es oberhalb der abnehmbaren Bedienblende platziert, hinter der sich das Laufwerk für die Navigations-DVD verbirgt.

Zur Auswahl der im Display angezeigten Funktionen steht ein als Joystick bezeichnetes Bedienelement auf der Mittelkonsole zur Verfügung.

Externe Musikspeicher lassen sich problemlos in die Audioanlage des neuen MINI Clubman integrieren. Ein serienmäßiger AUX-Anschluss macht es möglich, zum Beispiel auf einem MP3-Player gespeicherte Musik über das Audiosystem wiederzugeben. Als Zubehör ist darüber hinaus eine Schnittstelle zur vollständigen Integration eines Apple iPod erhältlich.

In diesem Fall kann die Auswahl der Musikdateien über die Bedienelemente der Audioanlage erfolgen. Zu den weiteren technischen Highlights des Entertainmentsystems gehört ein optionaler Hybrid-TV-Empfänger. Mit ihm können sowohl Analog-TV- als auch DVB-T-Signale von mehr als 30 Sendern empfangen und auf dem TFT-Display im Center Speedo dargestellt werden.

Für optimale und sichere Kommunikationsverbindungen unterwegs sorgen optional eine Handy-Vorbereitung beziehungsweise eine integrierte Freisprecheinrichtung, die jeweils mit Bluetooth-Schnittstelle und USB-Anschluss für Audiogeräte ausgestattet. Sie ermöglichen die Integration zahlreicher aktueller Mobiltelefon-Modelle.



Sportfahrwerk und Leichtmetallräder für erhöhte Dynamik.

Wer die dynamischen Fahrleistungen seines MINI Clubman zusätzlich betonen möchte, findet in den Ausstattungsoptionen auch ein Aerodynamik-Paket sowie ein Sportfahrwerk mit härter abgestimmten Federn, Dämpfern und Stabilisatoren. Dieses Sportfahrwerk kann durch 16 Zoll- oder 17 Zoll-Leichtmetallfelgen in unterschiedlichen Designs ergänzt werden. Das 17 Zoll-Rad im 5-Star Pace Spoke Design steht dabei exklusiv für den neuen MINI Clubman zur Verfügung.

Die großflächigen Fenster lassen bereits viel Licht in den Innenraum des neuen MINI Clubman fallen. Verstärkt wird dieser Effekt noch durch das optionale Panorama-Glasschiebedach. Für ein betont hochwertiges Äußeres sorgt die Chromeline, die unter anderem den Lufteinlass und die Positions- beziehungsweise Nebelleuchten umrahmt.


Große Zubehör-Vielfalt: Mehr Flair, mehr Sport, mehr Funktionalität.

Mehr als 200 Optionen umfasst das Zubehör-Programm, das in Ergänzung zu den ab Werk lieferbaren Sonderausstattungen eine noch ausgeprägtere Individualisierung des MINI Clubman ermöglicht. Es beinhaltet Klassiker, die sich bereits bei MINI Fahrern bereits großer Beliebtheit erfreuen, ebenso wie neue Angebote, die speziell für den MINI Clubman entworfen wurden. Alle Komponenten sind in Material und Optik optimal auf den neuen MINI Clubman abgestimmt und erfüllen die hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards der BMW Group. Sie sind werksseitig für den neuen MINI Clubman freigegeben oder werden mit einem Gutachten bzw. einer Herstellerbescheinigung (ABE) geliefert.

Für Sportlichkeit und das entsprechende Auftreten sorgen exklusive Leichtmetallräder – zwölf Ausführungen im 16 und im 17 Zoll-Format sind erhältlich – sowie Zusatzscheinwerfer mit wahlweise schwarzen oder silberfarbenen Kappen, die rechts und links vor dem Hexagon-Kühlergrill platziert werden. Vielfältig ist auch beim MINI Clubman die Auswahl der Dachdekore – vom Union Jack bis zur Heliport-Optik. Passend dazu werden auch Außenspiegelkappen, Türgriffe, die Blenden an den seitlichen Blinkleuchten sowie Radventilkappen in unterschiedlichen Dekorvarianten angeboten.


Stilvoll einpacken, unbesorgt abfahren.

Für mehr Spaß beim Ausnutzen der Transportkapazitäten wird mit einer Reihe von Zusatzoptionen gesorgt. Dazu gehören neben einem Dachträger-Grundsystem, das mit Ski- und Fahrradträgern sowie Dachboxen kompatibel ist, auch zusätzliche Ablagefächer für den Innen- und Transportboxen für den Gepäckraum. Für Ordnung sorgt auch die praktische Unterteilung für das Handschuhfach. In ihren Fächern lässt sich neben CDs beispielsweise auch eine Sonnenbrille rutschfest verstauen.

Um den Innenraum des neuen MINI Clubman bei hoher Beanspruchung – beispielsweise bei der Mitnahme von Hunden – zu schonen, hält das MINI Zubehörprogramm eine Fondschutzdecke bereit, mit der die gesamte Ladefläche bis zu den vorderen Sitzen abgedeckt wird. Zusätzlichen Schutz und eine individuelle Optik garantiert eine beleuchtete Leiste für den Einstiegsbereich.


Ebenfalls erhältlich sind beleuchtete Cupholder.


Hot Chocolate Leder für das Lenkrad, Navigationssystem zum Mitnehmen.

Passend zur exklusiven Lederausstattung Hot Chocolate hält das MINI Zubehörprogramm weitere Komponenten in dieser exklusiven Farbvariante bereit. Dazu gehören unter anderem ein Lederlenkrad, ein Schaltknauf und ein Schalthebelbalg sowie der Handbremshebel.

Wer seinen MINI Clubman erst nachträglich mit einem Navigationssystem ausstatten will, findet im MINI Zubehörprogramm die passende Lösung. Typisch MINI ist ein besonderer Clou des portablen Gerätes – das die eigene Position verdeutlichende Symbol im 3D-Display zeigt einen MINI Clubman, dessen Dachdekor sogar individuell gestaltet werden kann.


John Cooper Works für die sportlichen Momente.

Klassische Rennsportoptik bringt das John Cooper Works Programm auf die Straße. Das nach dem legendären MINI Tuner benannte Werkszubehör enthält unter anderem gelochte und innenbelüftete Bremsscheiben für die Vorderachse des MINI Clubman. Die Grenzen des technisch Machbaren loten die 18 Zoll-Leichtmetallräder von John Cooper Works aus.

Den Innenraum des neuen MINI Clubman wertet John Cooper Works unter anderem mit Accessoires im Carbon-Look auf. Unter anderem können Schaltknauf und Handbremshebel in dieser Dekorvariante gestaltet werden. Fast wie im Cockpit eines Formel-1-Renners mutet die Schaltpunktanzeige an – eine Reihe von Grün über Gelb auf Rot wechselnder Leuchtdioden hilft, Beschleunigungsvorgänge zu optimieren.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (07.09.2007 um 19:00 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2007, 13:15     #10
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.715

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Flexibel, effizient und qualitätsbewusst.

Die Produktion.

Mehr als eine Million MINI in nur sechs Jahren. So lautet die vorläufige Bilanz der Produktion des weltweit einzigen Premium-Kleinwagens in Großbritannien. Und das nächste Kapitel der Erfolgsgeschichte steht unmittelbar bevor. Mit einer technischen und logistischen Integration des MINI Clubman in die laufende MINI Fertigung in den Werken in Oxford (Karosseriebau, Lackierung und Montage), Swindon (Presswerk) und Hams Hall (Motorenbau) sind alle Voraussetzungen für die Serienproduktion der dritten MINI Modellvariante geschaffen. MINI steuert auf neue Bestwerte in Produktion und Absatz zu.

Die drei Fertigungsstätten der BMW Group im so genannten MINI Production Triangle bilden einen effizienten und flexiblen Produktionsverbund für alle MINI Varianten und wurden innerhalb der vergangenen zwölf Monate intensiv auf die spezifischen Anforderungen des MINI Clubman vorbereitet.

Wie bei den anderen MINI Varianten gibt es auch beim MINI Clubman für die kundenindividuelle Fertigung keine Einschränkungen. Jeder Kunde kann sich seinen MINI exakt den persönlichen Wünschen entsprechend zusammenstellen. Sämtliche Produktions- und Logistikprozesse sind flexibel auf diese hohe Variantenvielfalt hin ausgerichtet. Aufgrund der zahlreichen Ausstattungsoptionen und der sich daraus ergebenden nahezu unendlichen Variationsmöglichkeiten ist es äußerst unwahrscheinlich, dass zum Beispiel innerhalb eines Produktionsjahres zwei vollkommen identische MINI das Werk Oxford verlassen.



6 800 Mitarbeiter fertigen täglich bis zu 800 MINI.

Mit der Vorstellung des neuen MINI im September 2006 wurden auch die englischen Werke Hams Hall und Swindon vollständig in das MINI Production Triangle integriert. An diesen Standorten werden heute die MINI Motoren
und Karosserie-Pressteile für das Werk Oxford gefertigt. Insgesamt sind damit im MINI Production Triangle in Großbritannien rund 6 800 Mitarbeiter in der MINI Fertigung beschäftigt.

Der Erfolg des MINI lässt sich besonders deutlich an der Entwicklung des Werkes Oxford ablesen: Fertigten 2001 rund 2 400 Mitarbeiter in einer Produktionsschicht maximal 300 Fahrzeuge am Tag, so sind heute mehr als 4 700 Mitarbeiter damit beschäftigt, in drei Schichten, an sieben Tagen und in bis zu 134 Arbeitsstunden pro Woche bis zu 800 MINI am Tag zu produzieren.

Die maximale Fertigungskapazität des Werkes wurde aufgrund der hohen Marktnachfrage im gleichen Zeitraum schrittweise von rund 100 000 auf zuletzt bis zu 240 000 Einheiten pro Jahr erhöht. Insgesamt hat die BMW Group seit dem Jahr 2000 mehr als 380 Millionen britische Pfund (550 Millionen Euro) in die MINI Fertigung im Werk Oxford investiert. Fertigung nach den hohen Qualitätsstandards der BMW Group.

Alle drei Werke arbeiten nach den hohen Fertigungs- und Qualitätsstandards der BMW Group und sind außerdem nach ISO 14001 umweltzertifiziert. Das Quality and Engineering Centre (QEC) in Oxford hat – zusammen mit dem BMW Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) der BMW Group in München – auch bei der technischen Entwicklung des MINI Clubman eine entscheidende Rolle übernommen. Darüber hinaus überwacht das QEC mit modernsten Prüfmethoden die Produktionsqualität. Zu den Einrichtungen des QEC gehört neben einer Teststrecke, einer hydraulischen Rüttelanlage zur Simulation von Fahrwerks- und Karosseriebelastungen, einer Regen- und einer Klimakammer (Temperaturbereich: – 40 bis + 90 Grad Celsius) auch ein Akustik-Rollenprüfstand. Dort werden MINI Fahrzeuge unter Labor¬bedingungen in voller Fahrt untersucht und geprüft – bei Bedarf auch mit Höchstgeschwindigkeit.


Werk Oxford: Karosseriebau, Lackiererei und Montage.

Die Ursprünge des Werkes in der traditionsreichen Universitätsstadt Oxford, etwa 100 Kilometer nordwestlich von London, gehen auf den Beginn des vorigen Jahrhunderts zurück. Bereits 1913 startete William Morris dort die Fertigung der von ihm entwickelten Automobile. 1994 erwarb die BMW Group das Werk und unterzog es von 2000 bis 2001 im Zuge der Produktionsvorbereitungen für den modernen MINI einer kompletten Modernisierung.

In der Lackiererei und der Montage erfolgt die Produktion des MINI Clubman zusammen mit den anderen MINI Varianten auf den selben, flexibel ausgelegten Fertigungsanlagen. Nur im Karosseriebau wird das neue Modell aufgrund der unterschiedlichen Abmessungen teilweise auf separaten Anlagen gefertigt. Das Zusammenfügen der rund 350 einzelnen Karosserie¬bauteile erfolgt vollautomatisch durch hochpräzise Schweiß- und Handlingroboter. Insgesamt kommen im Karosseriebau des Werkes mehr als 500 dieser computergesteuerten Roboter zum Einsatz, rund 80 davon sind speziell für die Fertigung des MINI Clubman hinzugekommen. Mit mehr als 4100 einzelnen Schweißpunkten fügen die Roboter jede einzelne Karosserie zusammen, um ihr die nötige Stabilität und Verwindungssteifigkeit zu geben. Teilweise arbeiten acht Roboter auf drei Ebenen gleichzeitig an einer Karosserie. Die Qualitätssicherung erfolgt im Karosseriebau durch integrierte Perceptron Lasermessstationen und Inline-Messroboter. Sie überprüfen mit einer Messgenauigkeit von 0,05 Millimeter die vollständige Maßhaltigkeit jeder einzelnen Karosserie.

In der Lackiererei durchläuft der MINI Clubman den Fertigungsprozess zusammen mit den anderen MINI Varianten in beliebiger Reihenfolge und profitiert damit auch von den Vorteilen der innovativen Lackiertechnologie „Integrated Paint Process“ (IPP), die 2006 weltweit erstmalig im Werk Oxford eingeführt wurde. Beim IPP entfällt im Vergleich zum bisherigen Verfahren der Prozessschritt zum Auftragen und Einbrennen der Füllerschicht komplett, die Füllerfunktion wird in eine von zwei neu entwickelten Basislackschichten verlagert. Bei der so genannten Nass-in-nass-Applikation der beiden Schichten übernimmt die erste sämtliche Funktionen und Eigenschaften der Füllergrundierung, während die zweite Basislackschicht optische Eigenschaften wie Farbe, Effekt und Tiefenwirkung sicherstellt. Die Basislackierung wird, wie bisher auch, mit Klarlack überzogen. Der IPP erfüllt in Bezug auf Optik und funktionaler Schutzwirkung des Lackes die gleichen hohen Anforderungen wie konventionelle Lackierverfahren. Darüber hinaus leistet das IPP-Verfahren einen positiven Beitrag zu den Umweltzielen des Werkes durch den Entfall der lösemittelhaltigen Füllerschicht und einer deutlichen Reduzierung des Material- und Energieverbrauchs in der Lackiererei.


Auch beim MINI Clubman kommt die nach wie vor einzigartige und MINI spezifische Kontrastdachlackierung zum Einsatz. Je nach Kundenwunsch wird dabei in einem speziellen Lackierprozess das Dach per Roboter in einer Kontrastfarbe lackiert.

In der Montage läuft der MINI Clubman zusammen mit den anderen MINI Modellen über das selbe Band. Entsprechend der individuellen Kundenbestellung und -ausstattung montieren die Mitarbeiter bis zu 2 000 Komponenten an jedem einzelnen MINI. Für den MINI Clubman werden 18 Hauptmodule just in sequence – das heißt zeitgenau und kundenspezifisch in der richtigen Reihenfolge der Montage – an das Band geliefert. Dazu gehören die Motoren, das komplette Frontmodul mit Scheinwerfern, Stoßfänger und Kühlsystem, das integrierte Türmodul, die Sitze und das Cockpit. Als Besonderheit werden beim MINI Clubman zu Beginn der Montage nicht nur die beiden Türen, sondern auch die Clubdoor und die Splitdoor abmontiert, in einer separaten Montagelinie mit allen kundenspezifischen Anbauteilen versehen und erst später im Laufe des Montageprozesse wieder an der Karosserie angebracht. Zahlreiche Qualitätsprüfungen sind in den Montageprozess integriert. Dazu sind die Mitarbeiter mit kabellosen und tragbaren Handcomputern ausgerüstet, die mit Hilfe der eingescannten Fahrgestellnummer das Fahrzeug identifizieren und die spezifischen Prüfanforderungen vorgeben. Nach Abschluss der Montage erfolgt ein umfangreiches Prüfprogramm, das einen Fahrtest auf dem Rollenprüfstand und umfangreiche Elektroniktests einschließt.


Werk Swindon: Präzision in Stahlblech.

Seit 1954 werden in Swindon, rund 70 Kilometer westlich von Oxford, Karosseriebleche gefertigt. Die 1100 Mitarbeiter produzieren heute rund 90 Prozent der Pressteile und 80 Prozent der vormontierten Karosseriebauteile wie Klappen und Türen für en MINI Karosseriebau im Werk Oxford. Seit 2005 hat die BMW Group rund 60 Millionen britische Pfund (88 Millionen Euro) in die Fertigung für MINI im Werk Swindon investiert.

Die Pressteilefertigung besteht aus 19 Pressstraßen mit insgesamt 50 Einzelpressen. Sämtliche Pressen wurden für die MINI Produktion umfangreich überarbeitet, automatisiert und mit neuester Steuerungs¬elektronik ausgerüstet. Die Presskraft der Anlagen reicht von 400 bis zu 5 000 Tonnen. Entsprechend der Bauteilgröße und -komplexität wird die jeweils passende Presse eingesetzt. So erhalten die MINI Frontklappe und Heckklappe in der längsten Pressstrasse mit insgesamt sechs Press¬stufen ihre Form – vom flachen Stahlblech bis hin zur vollständig gestanzten und ausgeformten Außenhaut. Die besonders großen Karosserieteile des MINI Clubman wie die Türen, das Dach mit den beiden Dune Lines und die Seitenteile laufen über die beiden vierstufigen Großraumpressen mit 5 000 Tonnen Presskraft.

In der die hochautomatisierten Fertigung von ganzen Karosseriebauteilen wie Türen und Klappen kommen insgesamt mehr als 130 Schweiß- und Handlingroboter zum Einsatz – 20 davon produzieren die Clubdoor und Splitdoor für den MINI Clubman. Werk Hams Hall: Motorenkompetenz für MINI.


Verglichen mit den beiden anderen Eckpunkten des britischen Produktions¬dreiecks der BMW Group hat das Motorenwerk in Hams Hall eine sehr junge Geschichte. Das in der Nähe von Birmingham errichtete Werk ist seit 2001 das Kompetenzzentrum der BMW Group für die Fertigung von Vierzylinder-Benzinmotoren mit einem Hubraum von bis zu 2,0 Litern. Für die Fertigung der MINI Benzinmotoren wurden seit 2005 rund 30 Millionen Britische Pfund in das Werk investiert. Rund 1000 Mitarbeiter produzieren dort Triebwerke mit modernster Technologie. Dazu gehören auch die innovative Ventilsteuerung auf Basis der von der BMW Group entwickelten VALVETRONIC, die im Vierzylinder des MINI One, MINI Cooper und des MINI Cooper Clubman für optimale Kraftentfaltung sorgt, und die Twin-Scroll-Technologie, die das verzögerungsfreie Ansprechen des Turbomotors im MINI Cooper S und im MINI Cooper S Clubman gewährleistet. Das Werk liefert bis 800 MINI Trieb¬werke pro Tag nach Oxford – just in time und just in sequence, also punktgenau in der für die Endmontage benötigten Reihenfolge.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (07.09.2007 um 19:04 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:41 Uhr.