BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 06.07.2005, 11:09     #2
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
1. Der neue BMW 3er Touring: Harmonie zwischen Dynamik, Funktionalität und Komfort. (Kurzfassung)

Alle BMW 3er überzeugen mit einer einzigartigen Balance aus Eleganz, Dynamik und Kompaktheit. Der neue BMW 3er Touring bietet darüber hinaus höchste Flexibilität und Vielseitigkeit. Sportlich, variabel und im Alltag nahezu jeder Transportaufgabe gewachsen, präsentiert er sich als der vielseitigste 3er aller Zeiten. Und zugleich als der offenste Kombi der Welt: Das riesige Panoramadach erzeugt fast schon Cabrio-Gefühle.

Größer, stärker, vielseitiger... und schneller: der neue 3er Touring.

Der Touring der vierten Generation wartet mit Innovationen auf, die ihn an der Spitze seiner Klasse bestätigen: Stärkere Motoren, ein „schnelleres“ Fahrwerk, noch mehr Detaillösungen für Insassen und Gepäck sowie mehr Komfort sorgen für ein deutliches Plus in der Produktsubstanz. Der Touring löst nahezu jede Transportaufgabe und schenkt dabei ein Höchstmaß an Fahrspaß. Dies belegen seine Rundenzeiten auf der Nordschleife des Nürburgrings, die er mit 8:49 Minuten genauso schnell wie die 3er Sportlimousine absolviert.

Mehr Laderaum. Bessere Lade-Ideen.

Touring-Freunden kommt es – nicht nur, aber besonders – auf den Laderaum an: Misst man bis zur Oberkante der Rückenlehne, so ist er gegenüber dem Vorgänger um 25 Liter auf 460 Liter gewachsen. Wird die im Verhältnis 60:40 teilbare Lehne umgeklappt, stehen über einem nahezu ebenen Boden sogar 1385 Liter Laderaum zur Verfügung – 40 Liter mehr als beim Vorgänger.

Im Autofahrer-Alltag noch spürbarer sind die vielen Detailverbesserungen, mit denen der Touring den praktischen Nutzen für den Kunden erhöht. So zum Beispiel das Staufach unter dem Ladeboden, der auch als Wendeboden verfügbar ist. In diesem Fall ist er auf der Rückseite mit einer abwaschbaren und strapazierfähigen Folie versehen, die den Laderaumboden abdeckt und sich über den hinteren Stoßfänger ziehen lässt. Beim separaten Öffnen der Heckscheibe gleitet die Laderaumabdeckung in eine bequeme Ladestellung nach oben. Eine wasserdichte Klappbox, Netze, Regenschirmhalter, Taschenhalter und eine 12 Volt-Steckdose erhöhen spürbar den Gebrauchsnutzen.

Markteinführung mit fünf neuen Motoren.

An den Start geht der Touring mit drei Benzinern – 320i, 325i, 330i – und zwei Dieseln – 320d und 330d. Alle bieten ein kräftiges Mehr an Leistung, Laufkultur und Wirtschaftlichkeit. Später werden die Vierzylinder 318i und 318d folgen. Für die außereuropäischen Märkte steht der 323i bereit. Die Sechszylinder-Modelle 325i, 330i und 330d wird es auch als Allradversion geben.

Sechszylinder mit Kurbelgehäuse aus extraleichtem Magnesium.

Der Reihensechszylinder im Topmodell BMW 330i Touring übertrifft mit 190 kW/258 PS seinen Vorgänger um 20 kW/27 PS. Zwischen 2 500 min–1 und 4 000 min–1 liegen konstant 300 Nm Drehmoment an. Der 3-Liter-Motor ist in seinem Segment der leistungsstärkste und leichteste der Welt.

Bei ihm wird erstmals in der Großserie das gegenüber Aluminium um 30 Prozent leichtere Magnesium für Kurbelgehäuse, Kurbelwellenlagerung und Zylinderkopfhaube verwendet. Premiere im Sechszylinder feiert die VALVETRONIC, welche Öffnungsdauer und Hub der Einlassventile stufenlos und abhängig von der Fahrpedalstellung steuert. Dadurch wird der Kraftstoff effizienter genutzt und der Motor spricht noch spontaner an. Einher geht dies mit der variablen Nockenwellenverstellung Doppel-VANOS für die Ein- und Auslassventile. Der BMW 330i Touring beschleunigt in 6,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h sowie im 4. Gang in 6,9 Sekunden von 80 auf 120 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt; der Verbrauch beträgt 8,9 Liter/100 Kilometer im EU-Testzyklus.

Erstarkt präsentiert sich auch der Reihensechszylinder im BMW 325i Touring: 160 kW/218 PS bei 6 500 min–1 (+ 19 kW) und ein maximales Drehmoment von 250 Nm zwischen 2 750 und 4 250 min–1 (+ 5 Nm) katapultieren ihn auf die Pole-Position unter seinen Konkurrenten. Für die Fahrleistungen bedeutet das: 243 km/h Höchstgeschwindigkeit, 0 auf 100 km/h in 7,2 Sekunden, Durchzug von 80 auf 120 km/h im vierten Gang in 7,9 Sekunden.

BMW 320i mit leistungsstarkem Vierzylinder-Motor.

Der 320i Touring basiert auf dem bisher als 318i typisierten Reihenvierzylinder mit zwei Liter Hubraum. Ausgerüstet mit VALVETRONIC und Doppel-VANOS leistet er 110 kW/150 PS bei 6 200 min–1; sein höchstes Drehmoment beträgt 200 Nm bei 3 600 min–1. Damit sprintet er in 9,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 218 km/h, der Verbrauch 7,6 Liter/100 Kilometer.

„Sportdiesel“ auch für den Touring.

Sportlich-kräftige Power kommt den Diesel-Varianten zugute. Mit neuester Common-Rail-Technologie und Turbolader mit variabler Turbinengeometrie entwickeln sie noch dynamischere Züge als ihre schon sportlichen Vorgänger.

Das Diesel-Topmodell 330d Touring leistet aus sechs Zylindern enorme 170 kW/231 PS und bärenstarke 500 Nm Drehmoment bei 1750 bis 3 000 min–1. Antriebskomfort und Dynamik sind damit erneut „Best in Segment“. Entsprechend sportlich fällt die Beschleunigung aus: von 0 auf 100 in 6,8 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 248 km/h. Verbrauch 6,7 Liter/100 Kilometer. Der BMW 330d Touring erfüllt die EU4-Norm.

Sportlich und sparsam zugleich: der BMW 320d Touring.

Unwiderstehliche Kraftentfaltung ist das Attribut des stärksten Vierzylinders im 320d Touring. 120 kW/163 PS und 340 Nm bei 2 000 bis 2 750 min–1 setzen Maßstäbe in seiner Klasse: von 0 auf 100 km/h in 8,6 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 223 km/h. Verbrauch 5,9 Liter/100 Kilometer. Der 320d erfüllt die EU4-Norm. Beide Dieselmodelle verfügen serienmäßig über einen Dieselpartikelfilter.

Sechsgang-Getriebe für alle Modelle.

Alle Basismodelle haben ein Sechsgang-Handschaltgetriebe. Durch den zusätzlichen Gang, die engere Abstufung sowie die größere Spreizung zwischen kleinstem und größtem Gang lässt sich der Gangwechsel der Anschlussdrehzahl optimal anpassen. Der auf mehr Zugkraft ausgelegte erste Gang wirkt sich vor allem beim Anfahren positiv aus. Insgesamt fährt sich der Touring dynamischer, er beschleunigt rasanter und die Endgeschwindigkeit liegt höher. Außerdem sinkt der Spritverbrauch. Auf Wunsch steht die Sechsgang-Automatik zur Verfügung.

Spitzentechnologie für eine noch bessere Fahrdynamik.

Der Touring verfügt traditionell über das agilste Fahrwerk seiner Klasse. Mit dem „Erfolgstrio“ aus längs eingebautem Motor, Hinterradantrieb und ausgeglichener Achslastverteilung vergrößert der Sportkombi seinen Vorsprung erneut.

Die neue Doppelgelenk-Vorderachse aus Aluminium sorgt für eine bestmögliche Balance aus Fahrdynamik und Fahrkomfort. Mit ihrer hohen Spurstabilität und den besonders geringen Abrollgeräuschen überzeugt sie auch im Vergleich zur bereits hervorragenden Vorderachse des Vorgängers. Trotz ihres geringeren Gewichtes leistet sie einen großen Beitrag zur hohen Steifigkeit des Fahrzeuges.

Für höchste Agilität und sportliches Handling steht auch die Fünflenker-Hinterachse. Sie gewährleistet eine präzise Radführung sowie einen sehr guten Abrollkomfort. Das Fahrwerk des Touring entspricht dem der Limousine; seine Abstimmung wurde jedoch an die Anforderungen des Kombi angepasst.

DSC der neuesten Generation.

Für noch mehr Sicherheit sorgt das Fahrwerkregelsystem DSC (Dynamische Stabilitäts Control) in seiner neuesten Generation. Für die Sechszylinder-Modelle wurde das DSC zusätzlich mit so nützlichen Funktionalitäten wie dem Trockenbremsen der Bremsscheiben bei nasser Fahrbahn und der Bremsbereitschaft durch Voranlegen der Bremsbeläge erweitert. Verhindert wird auch das Zurückrollen beim Anfahren an Steigungen sowie das Nicken des Fahrzeuges beim Bremsen kurz vor dem Stillstand.

Mehr Sicherheit für Gespannfahrer.

Die Anhänger-Stabilisierungskontrolle erhöht bei Fahrten mit Anhänger die Fahrsicherheit. Das System registriert aufkommende Pendelschwingungen des Gespanns sehr frühzeitig und stabilisiert es durch Bremseneingriffe am Zugwagen, bevor es zu einer gefährlichen Situation kommen kann.

Ein Design für die pure Fahr- und Lebensfreude.

Der 3er Touring macht Dynamik und Agilität als Zeichen wahrer Fahrfreude sichtbar. Seine Proportionen und seine Oberflächensprache verleihen ihm Eigenständigkeit innerhalb der 3er Familie. Durch fließende, dynamische Formen repräsentiert er ein funktionelles Konzept mit klassischer, sportlicher Eleganz für einen modernen, aktiven Lebensstil.

Sportlichkeit, Dynamik und Eleganz in perfekter Balance.

Die lange Motorhaube, kurze Überhänge und der bezogen auf den Radstand weit hinten liegende optische Schwerpunkt des Greenhouses visualisieren authentisch den BMW typischen Reihensechszylinder-Motor und den Hinterradantrieb. Um die dominierenden Fensterflächen des Kombihecks harmonisch mit der dynamischen Ausprägung einer sportlichen Limousine in Einklang zu bringen, fällt die Dachlinie weich zum Schrägheck hin ab, während die Schulterlinie leicht nach hinten ansteigt. Der „Hofmeisterknick“ am Fuß der D-Säule stellt die optische Verbindung zwischen beiden Linien her. Die Dynamik wird so auf sehr spezielle und integrative Weise interpretiert.

Interieur: Symbole reiner Fahrfreude.

Wie das Exterieur charakterisieren konvex-konkave Flächen auch das Interieur und verleihen ihm ein Ambiente kontrollierter Dynamik und Leichtigkeit. Der 3er Touring vereint damit zwei Charaktere: Er ist eine sportliche Fahrmaschine und ein komfortabler Kombi mit großzügigem Raumgefühl.

Das optimal strukturierte Cockpit vermittelt ein intensives Fahrerlebnis und die klassischen Rundinstrumente symbolisieren reine Fahrfreude. Alle fahrrelevanten Funktionen sind im oder direkt um das Lenkrad integriert; die wesentlichen Fahr- und Komfortinformationen liegen im direkten Blickfeld des Fahrers. Auf die zentral gelegene Komfortzone hat auch der Beifahrer optimalen Zugriff.

iDrive: das überlegene Anzeigen- und Bedienkonzept.

Optiert der Kunde für das Navigationssystem, so erhält er auch das überlegene Anzeigen- und Bedienkonzept iDrive. Es unterscheidet sich durch den Controller und den Kontrollmonitor unter der zweiten Armaturenbretthutze von der Basisausstattung. Der Fahrer profitiert so von den ergonomisch perfekt auf ihn ausgerichteten Bedien- und Anzeigefunktionen; alle Informationen und Komfortfunktionen sind auch für den Beifahrer zugänglich.

Größenwachstum zugunsten von Komfort und Sicherheit.

Ohne die 3er typische Kompaktheit aufzugeben, ist der Touring gegenüber dem Vorgänger in Länge, Breite, Höhe und Radstand gewachsen. Davon profitieren sämtliche Insassen, der Gepäckraum und die passive Sicherheit.

Clevere Lösungen für das Gepäck.

Der Gepäckraum ist mit 460 bis 1385 Liter großzügig gestaltet und bietet viele clevere Lösungen. Die Basisausstattung umfasst bereits eine 12 Volt-Steckdose, Verzurrösen, Gepäckbänder sowie Taschen- und Regenschirmhalter. Da der Touring auf pannensicheren Reifen mit Notlaufeigenschaften läuft, steht die herkömmliche Ersatzradmulde unterhalb des Gepäckraumbodens als zusätzliches Staufach zur Verfügung.

Heckscheibe mit Komfortöffnung. Niedrige Ladekante.

Mit der serienmäßig separat zu öffnenden Heckscheibe erleichtert der Touring das Be- und Entladen sowie den Transport langer Güter. Durch die Komfortöffnung der Laderaumabdeckung gleitet das Rollo beim Öffnen der Scheibe nach oben und bietet so einen schnellen Zugang zum Gepäckraum. Damit sich der Laderaum noch bequemer voll packen lässt, weist der Stoßfänger eine tiefe Einbuchtung auf. Die Ladekantenhöhe beträgt dadurch nur 59 Zentimeter.

Detaillösungen für den Autofahreralltag.

Als Sonderausstattung ist ein Gepäckraumpaket zu bekommen, welches das Nutzungsspektrum des Touring enorm vergrößert. Es hebt sich deutlich von entsprechenden Angeboten des Wettbewerbs ab. Sein Kernstück ist ein Wendeboden. An dessen Rückseite ist eine abwaschbare Kunststoffplane befestigt, die sich über den Laderaumteppich und den Stoßfänger auslegen lässt, um Verschmutzungen und Kratzer zu vermeiden. An ihm ist auch eine zusammenfaltbare wasserdichte Klappbox angebracht, beispielsweise für nasse Stiefel. Bei der Sonderausstattung Skisack kann das Skisack-Modul in der Rücksitzlehne gegen andere Einsätze, wie zum Beispiel eine Kühlbox, ausgetauscht werden.

Fortschritt in der Karosserie: leichter, steifer, sicherer.

Durch intelligenten Leichtbau wurde die Karosserie noch steifer und das spezifische Gewicht noch leichter. Ohne gegenüber dem Vorgänger an Gewicht zuzulegen, erhält die Karosserie durch weiterentwickelte Stähle und Stahlverformungstechnologien sowie ein Strebenkonzept für die tragende Struktur 25 Prozent mehr Steifigkeit.

Im Seitencrash: der sicherste Touring aller Zeiten.

Entsprechend ist der 3er Touring konstruktiv für das bestmögliche Ergebnis – fünf Sterne – im europäischen Crashverfahren EuroNCAP ausgelegt.

Das Insassenschutzsystem umfasst neben optimierten Gurtsystemen serienmäßig sechs Airbags: Fahrer-, Beifahrer-, Becken-Thorax- und Curtain-Kopfairbag. Für eine optimale Kindersicherheit sind der Beifahrersitz und die äußeren Plätze der Rücksitzbank mit Isofix-Verankerungspunkten ausgestattet. Der Beifahrerairbag ist abschaltbar, damit auf dem Beifahrersitz gegebenenfalls eine Babyschale entgegen der Fahrtrichtung angeschnallt werden kann.

Aktivlenkung: einzigartig in dieser Klasse.

Unter den Kombilimousinen der Mittelklasse bietet nur der neue BMW 3er Touring ein aktives Lenksystem. Die für alle Sechszylinder-Modelle erhältliche BMW Aktivlenkung verbessert die Agilität des Fahrzeugs und damit den Fahrspaß. Bei niedrigeren Geschwindigkeiten übersetzt sie direkter, bei höherem Tempo indirekter. Sie löst damit ideal den Zielkonflikt konventioneller Lenkungen zwischen Agilität, Stabilität und Komfort. Zudem erhöht die BMW Aktivlenkung die Sicherheit: Beim Bremsen auf Fleckenteppichen aus Eis oder Asphalt stabilisiert sie mit einem aktiven Lenkeingriff das Fahrzeug schnell und präzise. Im Bedarfsfall unterstützt die Aktivlenkung den Fahrer durch Korrigieren des Lenkwinkels. Das Fahrzeug lässt sich damit einfacher, sicherer und agiler bewegen, Bremseingriffe und Regeleingriffe in das Motormanagement werden reduziert. Nicht zuletzt erleichtert sie den Fahreralltag durch zählbar weniger Lenkradumdrehungen beim Einparken, beim Rangieren und im Stadtverkehr.

Innovationen in der Lichttechnologie für noch mehr Sicherheit.

Neben den serienmäßigen Halogen-Doppelscheinwerfern kann der Kunde Bi-Xenon-Scheinwerfer mit oder ohne Kurvenlicht ordern. Das adaptive Kurvenlicht leuchtet durch die kontinuierliche und dynamische Anpassung der Scheinwerfer an die aktuelle Fahrsituation die Straße auch in Kurven optimal aus, wo das dynamisch dem Straßenverlauf folgende Lichtbündel dem Fahrer wie von Zauberhand bewegt vorauseilt.

Optimaler Heiz- und Klimakomfort.

Die Heizungs- und Klimaanlage einer Kombilimousine stellt die Ingenieure wegen des relativ großen Gepäckraums vor besondere Aufgaben. Im Wettbewerb überzeugt die Klimaanlage des Touring mit dem schnellsten Aufheiz- und Abkühlverhalten. Ein Optimum an Klimakomfort bietet darüber hinaus die als Sonderausstattung erhältliche Klimaautomatik. Ohne Zugluft erzeugt sie die gewünschte Temperatur in kürzester Zeit und hält das Wohlfühlklima schwankungsfrei und dauerhaft. Eine spürbare Verbesserung des Klimakomforts ergibt sich auch durch die Möglichkeit, das Klima im Fond separat einzustellen. Erstmals bietet der 3er in seiner Klasse zudem Sonnenschutzrollos für die hinteren Seitenscheiben.

Perfekte Akustik für genussvolles Hören.

So schwierig in einem Kombi die Klimafrage zu lösen ist, so sehr begünstigt das Gepäckabteil als Resonanzraum die Akustik der Audioanlage. Die serienmäßige Stereoanlage im Touring nutzt diesen Vorteil nicht nur optimal, sondern setzt mit ihrer fein ausbalancierten Performance auch gleich den Klassenmaßstab. Übertroffen wird die Anlage noch von der Sonderausstattung HIFI und dem mit dem LOGIC7-Konzept arbeitenden System HIFI Professional. Diese Anlagen erreichen im 3er Touring ein bislang in dieser Fahrzeugklasse nicht realisiertes Klangniveau.
Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 11:11     #3
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
2. Das Design: Dynamik, Agilität und Vielseitigkeit perfekt visualisiert.

• Sportlich und dynamisch trotz funktionaler Ausrichtung.

• Perfekte Verbindung klassischer und moderner Designthemen.

• Material- und Farbenvielfalt für höchste Individualisierung.

Agilität und Dynamik auf der einen Seite, Funktionalität und Variabilität auf der anderen – die sich inhaltlich teilweise widersprechenden Attribute eines BMW Touring stellen an die Designer besondere Herausforderungen. Zudem soll der 3er Touring sowohl eigenständig wirken als auch mit dem Erscheinungsbild der aktuellen BMW Familie im Einklang stehen. Im Ergebnis zeigt sich der 3er Touring als authentische Produktpersönlichkeit. Wegweisend visualisiert er den modernen, aktiven Lebensstil seiner Kunden.

Die Designgeschichte des BMW 3er Touring ist von abwechselnd kleinen und großen Sprüngen geprägt, mit denen sich das Fahrzeug stilistisch mal eher diskret, mal deutlich sichtbar weiterentwickelt hat. So gesehen stellt der neue 3er Touring stellt eine große Designprogression dar. Zwar macht er in den Proportionen nur einen moderaten Sprung gegenüber dem Vorgänger, doch in der Oberflächengestaltung unterscheidet er sich durch den Wechsel konvex-konkaver Flächen mit starken Licht- und Schattenverläufen auffallend von diesem. Front, Seiten und Heck verschmelzen durch die stark dreidimensionale Gestaltung zu einer fließenden Einheit. Der Touring hebt sich damit deutlich von seinem Vorgänger ab.

Sportlicher als der 5er Touring. Eleganter als Z4 und 1er.

Der 3er Touring erscheint durch seine Proportionen und seine Oberflächensprache agiler und sportlicher als der BMW 5er Touring. Wegen der dezenteren Ausprägung der konvex-konkaven Flächen wirkt er aber eleganter als ein BMW Z4 oder ein BMW 1er. Obwohl vom Konzept ähnlich funktional ausgerichtet, differenziert er sich auch deutlich vom BMW X3. Während dieser durch die typischen Proportionen eines BMW SAV sowie markante Linien und Flächen seine Fähigkeit ausdrückt, jeden Untergrund zu bewältigen, vereint der 3er Touring durch fließende, dynamische Formen das funktionale Konzept in perfekter Balance mit sportlicher Eleganz.

Die vierte Generation des BMW 3er Touring schreibt mit klassischen Designthemen die Geschichte fort und schlägt durch deren zeitgemäße Interpretation eine Brücke in die Zukunft. Trotz seiner funktionalen Ausrichtung gelingt es ihm mit der sehr eigenständigen Interpretation BMW typischer Proportionen, Oberflächen und Details pure Fahr- und Lebensfreude zu vermitteln. Damit zeigt sich der 3er Touring als ein echter BMW, dessen lange Motorhaube, kurze Überhänge und bezogen auf den Radstand weit hinten liegender optischer Schwerpunkt des Greenhouses den Reihensechszylinder-Motor und den Hinterradantrieb authentisch visualisieren.

Für den ästhetischen Eindruck jedes Kombis ist die Gestaltung der optisch dominierenden Fensterfläche entscheidend. Die Dachlinie des Touring fällt weich zum Schrägheck hin ab, während die Schulterlinie leicht ansteigt. Der „Hofmeisterknick“ am Fuß der D-Säule stellt die optische Verbindung zwischen diesen beiden spannungsvollen Linien her, deren Fluchtpunkt weit außerhalb des Fahrzeuges zu liegen scheint, und führt das Auge in einen scheinbar endlosen Kreislauf. Dadurch wird die Dynamik auf sehr spezielle und integrative Weise interpretiert. Der Dachspoiler optimiert die Aerodynamik und verlängert die Dachlinie in ihrem spannungsvollen Verlauf.

Von der Seite: prägende und untergeordnete Linien und Flächen.

Die Fahrzeugflanke wird durch das Spiel teils dominanter teils untergeordneter Charakterlinien und -flächen bestimmt. Drei markante Linien sind zu erkennen: Die feine, spannungsvolle Schulterlinie setzt einen markanten Kontrapunkt zu den vergleichsweise großen, dominanten Flächen der Seitenwand. Sie entspringt den Frontleuchten und verläuft unter dem Greenhouse als präzise Lichtkante um das gesamte Heck herum. Diese feine Linie streckt das Fahrzeug optisch und unterbricht die Fläche unter der D-Säule mit optisch verkleinernder Wirkung. Als zweite Charakterlinie zeigt der Touring die für jeden BMW typische „Sicke“ in einer neuen, sehr dreidimensionalen Interpretation. Sie verläuft kraftvoll und leicht ansteigend von den muskulösen vorderen Kotflügeln bis zu den Heckleuchten, wo sie mit den umliegenden Flächen eins wird. Sie strahlt Dynamik, Leichtigkeit und Kraft aus. Die dritte Charakterlinie im Schweller beginnt an den Vorderrädern und verläuft dynamisch ansteigend, bis sie sich vor den Hinterrädern in den umliegenden Flächen verliert. Sie wirkt besonders sportlich.

Von vorn: Agilität und Wachsamkeit vermittelndes Gesicht.

Das BMW typische Gesicht des Touring zeigt die Doppelniere und die oben durch geschwungene Linien angeschnittenen Doppelrundscheinwerfer. Markant in die Seite gezogene Blinker betonen die Fahrzeugbreite. Dieser fokussierte Gesichtsausdruck vermittelt Agilität und Wachsamkeit.

Ein weiteres charakterisierendes Merkmal der Front ist der kraftvolle Powerdome. Als Teil einer geschlossenen Form, die tief aus dem Stoßfänger entspringt, fließen seine Linien über die A-Säulen und Dachlinien in das Heck. Er umrahmt die ebenso dynamische wie elegante Doppelniere, deren markante Chromflächen der sportlichen Front einen eleganten Charakterzug verleihen. Bei den Sechszylinder-Modellen sind auch die Gitterstäbe der Doppelniere verchromt.

Von hinten: trotz großer „Klappe“ ein dynamischer Anblick.

Das Heck des neuen 3er Touring signalisiert durch seine Gestaltung einerseits ein großes Ladevolumen und eine leichte Zugänglichkeit zum Laderaum, betont aber andererseits die BMW typische Dynamik.

Die von schlanken Säulen begrenzte, große Fensterfläche verleiht dem neuen BMW 3er Touring auch in der Rückansicht eine ausgeprägte Leichtigkeit. Durch das starke Licht- und Schattenspiel der konsequent konvex-konkav gestalteten Flächen entstehen mehrere horizontale Linien und Flächen, die das Heck optisch breit und niedrig erscheinen lassen. Von hinten betrachtet dominiert die neu interpretierte L-Form der Heckleuchten. Sie lassen als interessanten Blickfang die innere Leuchtengraphik durchscheinen. Zugunsten einer breiten Ladeöffnung ist jeweils eine Hälfte der Heckleuchten in die Heckklappe integriert. Um eine niedrige Ladekante zu realisieren, ist der hintere Stoßfänger tief ausgeschnitten.

Im Interieur: ganz auf das Fahren orientiert.

Dem Exterieur entsprechend wirkt auch das Interieurdesign modern und harmonisch und schenkt einen spürbaren emotionalen Mehrwert. Charakterisiert durch konvex-konkave Flächen setzt sich das Leitthema eines „sich drehenden Bandes“ fließend über alle Flächen fort und verleiht dem Interieur ein Ambiente kontrollierter Dynamik und Leichtigkeit. Der 3er Touring vereint damit zwei Charaktere: den der sportlichen Fahrmaschine und den des komfortablen Mittelklassekombis.

Durch seine starke horizontale Betonung erzeugt das Armaturenbrett ein großzügiges Raumgefühl und stellt das Fahren in den Mittelpunkt: sein oberer Bereich dreht sich zum Fahrer und läuft zum Beifahrer hin aus. Sekundäre Bedien- und Anzeigenelemente sind leicht zum Fahrer orientiert, der Schalthebel ist ihm durch den markanten Formschwung der Mittelkonsole zugewandt. Diese taucht unter das Armaturenbrett, das durch den Licht- und Schattenkontrast leichtgewichtig zu schweben scheint. Alle Linien und Flächen der Türen und der Mittelkonsole laufen dynamisch in Fahrtrichtung.

Bei Wahl des Navigationssystems unterscheidet sich das Interieur vor allem durch den iDrive-Controller und den Kontrollmonitor unter der zweiten Armaturenbretthutze von der Basisausstattung. Der Fahrer profitiert auch in dieser Version des Cockpits voll und ganz von den ergonomisch perfekt auf ihn ausgerichteten Bedien- und Anzeigefunktionen. Alle Informationen und Komfortfunktionen sind auch für den Beifahrer gut zugänglich.

Ein Cockpit für ein intensives Fahrerlebnis.

Das intensive Fahrerlebnis eines BMW 3er spürt der Kunde auch aufgrund der optimalen Strukturierung des Cockpits. Die klassischen, leicht ablesbaren Rundinstrumente symbolisieren jene reine Fahrfreude, die die Beziehung zwischen Fahrer und Fahrzeug ausmacht. BMW typisch sind alle fahrrelevanten Funktionen im Lenkrad oder in seiner unmittelbaren Umgebung integriert. Die wesentlichen Fahr- und Komfortinformationen befinden sich im direkten Blickfeld des Fahrers. Die zentral gelegene Komfortzone ermöglicht dagegen auch dem Beifahrer optimalen Zugriff auf alle Komfortfunktionen. Um den Innenraum optisch zu beruhigen, wurde die Anzahl an Schaltern und Knöpfen drastisch reduziert.

Vielseitigkeit auch in Materialien und Farben.

Der vielseitige Charakter des 3er Touring bestätigt sich im Material- und Farbkonzept. Die perfekte Balance und Wertigkeit der Farben, Materialien und Dessins bringen die 3er typische exklusive Ästhetik zum Ausdruck. Wichtige stilbildende Gestaltungselemente sind die Oberflächen des Armaturenbretts, der Mittelkonsole und der Türen mit einer natürlich anmutenden Narbung sowie die feinere Narbung der Kunststoffspritzteile.

624 verschiedene Farbvarianten.

Speziell für die 3er Baureihe entwickelte Innen- und Außenfarben sowie Sitzmaterialien differenzieren den neuen Touring innerhalb der BMW Familie. Insgesamt ermöglicht die außergewöhnlich große Vielfalt an Farben und Materialien dem Kunden ein hohes Maß an Individualisierung für seinen persönlichen 3er Touring: Vier Konzepte (Stoff, Kunstleder, Stoff/Leder, Leder) mit zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten aus zwölf Außenfarben, drei Interieur-Weltfarben (Schwarz, Grau, Beige), acht Ausstattungsfarben (Anthrazit, Grau, Beige, Schwarz, Quarzgrau, Blau, Terra, Lemon) und vier Dekorleisten (Nussbaumwurzelholz, Pappelmaser, Titan matt, Aluminium mit feinem Längsschliff) ergeben 624 Farbvarianten. 472 werden von den BMW Designern empfohlen.

Alle Außenfarben sind harmonisch auf die korrespondierenden Innenfarben abgestimmt. Sie zeigen durch Farbton und Effekt eine sportliche (Schwarz II, Titansilber metallic, Japanrot, Mystikblau metallic), moderne (Arktis metallic, Sparkling Graphit metallic, Barriquerot metallic, Sonora metallic) oder elegante Ausprägung (Monacoblau metallic, Tiefgrün metallic, Black Sapphire metallic, Alpinweiß III).
Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 11:14     #4
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
3. Der Antrieb: Maßstab für den Wettbewerb.

• Sechszylinder-Ottomotor mit Magnesium-Kurbelgehäuse und VALVETRONIC.

• Vierzylinder-Ottomotor mit VALVETRONIC und Doppel-VANOS.

• Leistungsstarke Sechs- und Vierzylinder-Diesel mit VNT-Aufladung und Ladeluftkühlung.

• Dieselmotoren mit Rußpartikelfilter.

• Grundsätzlich Sechsgang-Getriebe.



Touring-Fahrern stehen alle Motoren ihrer Baureihe zur Auswahl. Denn wer die Variabilität eines Kombis möchte, braucht nach der BMW Philosophie nicht auf die Freude am sportlichen Fahren verzichten. Vielmehr steht jeder Touring für die kompromisslose Synthese aus Fahrfreude und Alltagstauglichkeit.

Zur Markteinführung am 17. September 2005 geht der BMW 3er Touring mit drei Benzinern und zwei Dieseln an den Start:

– 320i Touring, Vierzylinder-Ottomotor, 110 kW (150 PS), 200 Nm – 325i Touring, Sechszylinder-Ottomotor, 160 kW (218 PS), 250 Nm – 330i Touring, Sechszylinder-Ottomotor, 190 kW (258 PS), 300 Nm

– 320d Touring, Vierzylinder-Dieselmotor, 120 kW (163 PS), 340 Nm – 330d Touring, Sechszylinder-Dieselmotor, 170 kW (231 PS), 500 Nm

Etwas später werden die Vierzylinder 318i und 318d folgen. Für die außereuropäischen Märkte steht der 323i Touring bereit.

Revolution im Motorenbau: der neue Sechszylinder.

Für viele macht vor allem die Innovationsführerschaft im Motorenbau, und hier speziell der Sechszylinder-Reihenmotor, das besondere Flair der Marke BMW aus. Seit Jahren gewinnt dieser Motor quasi im Abonnement den International Engine Award, der unter Motorenkonstrukteuren als „Oscar“ der Branche gilt.

Der neue 3,0 Liter-Reihensechszylinder im Topmodell 330i Touring stellt gegenüber dem Vorgänger eine komplette Neuentwicklung dar. Als das derzeit innovativste Triebwerk weltweit setzt es in puncto Laufkultur den Maßstab. Höchste Literleistung, bestes Leistungsgewicht und niedrigster spezifischer Verbrauch machen den Abstand zu allen Wettbewerbern deutlich.

Mehr Leistung und Kraft – weniger Gewicht, Verbrauch und Abgase.

Mit 190 kW/258 PS bei 6 600 min–1 übertrifft der 3 Liter-Sechszylinder seinen Vorgänger um 20 kW/27 PS oder zwölf Prozent. Das maximale Drehmoment von 300 Nm liegt konstant von 2 500 min–1 bis 4 000 min–1 an. Trotzdem wiegt der Motor nur 161 Kilo. Damit ist er in seiner Leistungsklasse der leichteste Sechszylinder der Welt. Das Leistungsgewicht beträgt 1,18 kW je Kilo. Mit den europäischen Abgaswerten nach EU4 und der US-amerikanischen Norm ULEV II verhält sich der Motor auch unter Umweltaspekten vorbildlich.

Magnesium statt Aluminium senkt das Gewicht des Motors.

Um Gewicht zu sparen, setzt BMW erstmals in der Großserie für Kurbelgehäuse, Bedplate und Zylinderkopfhaube das gegenüber Aluminium um 30 Prozent leichtere Magnesium ein. Das Kurbelgehäuse als größtes Einzelbauteil des Motors wiegt nur 57 Prozent eines vergleichbaren Grauguss-Blocks. Allein dies bringt ein Zehntel der gesamten Kraftstoffeinsparung.

Wegen der für einen Serienmotor extremen Höchstdrehzahl von 6 650 min–1 empfahl sich eine Bedplate-Konstruktion, wie man sie aus dem Motorsport kennt. Auch die Zylinderkopfhaube aus Magnesium ist ein Beleg für die konsequente Weiterverfolgung des intelligenten Leichtbaus bei BMW.

VALVETRONIC, jetzt auch im Sechszylinder.

Erstmals verfügt der Sechszylinder über die VALVETRONIC, die Öffnungsdauer und Steuerzeit der Einlassventile stufenlos und abhängig von der Gaspedalstellung regelt. Dies minimiert die Ladungswechselarbeit und sorgt so für eine noch effizientere Nutzung des Kraftstoffs. Zudem spricht der Motor besser an. Die VALVETRONIC ist kombiniert mit der stufenlos verstellbaren BMW Doppel-VANOS, der variablen Nockenwellenspreizung für die Ein- und Auslassventile. VANOS-Steller und das Kettenrad an der Verstelleinheit bestehen komplett aus Aluminium.

Die technischen Innovationen sind sogar hörbar.

Weitere Innovationen unterstreichen den Leistungs- und Effizienzfortschritt: So arbeitet die elektrische Wasserpumpe autonom und wird unabhängig von der anliegenden Drehzahl nur nach dem tatsächlichen Kühlbedarf des Motors gesteuert – ihre Leistungsaufnahme sinkt gegenüber einer konventionellen Lösung um 90 Prozent. Jede der beiden Leichtbau-Nockenwellen spart 600 Gramm Gewicht ein. Beim Einriementrieb für alle Nebenaggregate sorgt der Wegfall der zweiten Riementriebebene für eine geringere Störanfälligkeit bei weniger Gewicht. Die nun dreistufige Resonanzsauganlage sorgt für noch mehr Drehmoment bei geringerer Drehzahl. Dadurch erweitert sich der Drehzahlbereich, in dem ihr Selbstladeeffekt wirkt. Schließlich bringt der Sound des Sechszylinders hörbaren Genuss: Durch die von der Motorsteuerung betätigte Abgasklappe klingt er im Volllast- wie im Teillastbereich sonor und sportlich.

Leistungseffizienz auf neuem Niveau.

Bei Fahrleistungen und Effizienz legt der 330i Touring die Messlatte hoch: Er beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 6,4 Sekunden. Die Elastizitätsmessung von 80 auf 120 km/h im vierten Gang absolviert er in nur 6,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Der Spritverbrauch beträgt 8,9 Liter je 100 Kilometer im EU-Testzyklus.

Kein Mittelmaß: die kultivierte Mitte des 2,5 Liter-Sechszylinders.

Mit dem 2,5 Liter-Reihensechszylinder ist der 325i Touring genau das Gegenteil von Mittelmaß: 160 kW/218 PS und ein Drehmoment von 250 Nm zwischen 2 750 und 4 250 min–1 beschleunigen ihn in nur 7,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Hohe Durchzugskraft zeigt der Elastizitätswert von 80 auf 120 km/h in schnellen 7,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 243 km/h. Der Verbrauch im EU-Zyklus liegt bei 8,6 Liter/100 Kilometer.

Aber auch hier zählt das Fahrerlebnis mehr als der Blick auf Zahlen: Dieser BMW typische Reihensechszylinder begeistert mit klassenbester Dynamik, exzellenter Laufruhe und turbinenartiger Leistungsentfaltung beim leichtesten Druck aufs Gaspedal. Natürlich weist er VALVETRONIC, Doppel-VANOS, Vierventiltechnik, adaptive Klopfregelung und Resonanzsauganlage auf. Diese Schlüsseltechnologien sind für den günstigen Verbrauch und die niedrigen Abgaswerte und die Einstufung nach EU4 beziehungsweise ULEV II verantwortlich.

BMW 320i mit leistungsstärkerem Vierzylinder-Motor.

Der 2 Liter-Ottomotor im 320i Touring basiert auf dem bisher als 318i typisierten Reihenvierzylinder mit zwei Liter Hubraum. Er wurde gründlich überarbeitet, wodurch Leistung und Laufkultur zunahmen, während Kraftstoffverbrauch und Abgasemissionen sanken. Der Vierventiler leistet 110 kW/150 PS bei 6 200 min–1; sein höchstes Drehmoment beträgt 200 Nm bei 3 600 min–1. Die Beschleunigung ist entsprechend: 0–100 km/h in nur 9,4 Sekunden. Von Tempo 80 auf 120 im vierten Gang vergehen nur 9,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt souveräne 218 km/h.

Klassenbeste Fahrdynamik und beeindruckende Laufkultur.

Kraftvoll und stetig entwickelt der Vierzylinder seine Leistung und beeindruckt so durch eine in seiner Klasse bislang nicht gekannte Fahrdynamik. Vor allem bei niedrigen Drehzahlen spürt der Fahrer den Drehmomentzuwachs. Dabei zeigt sich das Triebwerk bei allen Drehzahlen extrem laufruhig. Die Abgasanlage erzeugt dank der Asymmetrie der vorderen Rohrquerschnitte und dem auf die Zündfrequenz abgestimmten Schalldämpfer einen sehr sportlichen Sound.

Nicht zuletzt sank der Durchschnittsverbrauch um rund 2 Prozent auf sehr günstige 7,6 Liter/100 Kilometer, gemessen nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Der Motor erfüllt die europäische Abgasnorm EU4.

Ursächlich für die überzeugende Performance des Aggregats sind vor allem die VALVETRONIC sowie Doppel-VANOS auf der Ein- und der Auslassseite. Die Sauganlage DISA ermöglicht es, die Schwingrohrlänge abhängig vom Lastzustand des Motors umzuschalten. Im Zusammenwirken mit der neuen Motorsteuerung führt dies beim Gasgeben zu einer Spontaneität, wie sie bisher nur von Sportmotoren mit Einzeldrosselklappen bekannt war.

Der 330d und 320d – „Powerdiesel“ für den Touring.

Zwei von drei Touring-Kunden entscheiden sich für einen Dieselmotor. Dass es beim neuen 3er Touring eher noch mehr sein werden, dafür werden die beiden Dieselvarianten 330d und 320d sorgen. Sie stehen für den zum Markenzeichen gewordenen „Sportdiesel“ made by BMW.

Der 330d Touring verkörpert pure Dynamik. Mit der Common-Rail-Technologie der zweiten Generation entwickelt dieser „Powerdiesel“ aus sechs Zylindern 170 kW/231 PS und 500 Nm Drehmoment, die zwischen 1750 und 3 000 min–1 anliegen. Damit sind Dynamik, Antriebskomfort, Leistung und Drehmoment „Best in Segment“. Die Messwerte: 0 auf 100 km/h in 6,8 Sekunden. Von 80 auf 120 km/h im vierten Gang in 5,2 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 248 km/h. Werte, hinter denen man eher einen Sportwagen denn eine Kombilimousine vermuten würde.

Topseller 320d Touring mit noch mehr Leistung und Kraft.

Der 2 Liter-Diesel ist die beliebteste Motorisierung beim Touring. Fast jeder zweite Kunde schwört auf den 320d. Der Vierzylinder leistet jetzt 120 kW/163 PS bei 4 000 min–1 (+ 10 kW), das maximale Drehmoment beträgt 340 Nm bei 2 000 bis 2 750 min–1 (+ 10 Nm). Entsprechend sportlich sprintet der 320d in 8,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der breite Drehmomentverlauf zeigt sich in der Elastizitätsmessung: Nur 7,1 Sekunden dauert der Sprint im vierten Gang von 80 auf 120 km/h. Höchstgeschwindigkeit: 223 km/h.

Im Kraftstoffverbrauch müssen die Diesel keinen Vergleich scheuen: Mit enorm günstigen 5,9 Litern Diesel nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) zeigt sich der 2 Liter-Vierzylinder als Sparwunder. Problemlos bleibt er unter den strengen EU4-Grenzwerten. Der 3 Liter-Sechszylinder erweist sich mit nur 6,7 Litern Diesel/100 Kilometer ebenfalls als äußerst sparsam. Auch er erfüllt die EU4-Grenzwerte. Ein Rußpartikelfilter ist bei beiden Motoren im Serienumfang enthalten.

Modifizierte Common-Rail-Technologie sorgt für effiziente Dynamik.

Beide Diesel legen bei Laufruhe und Effizienz die Messlatte beachtlich höher. Verantwortlich hierfür sind die Ausgleichswellen und die weiter entwickelte Common-Rail-Technologie. Diese arbeitet mit bis zu 1600 bar Systemdruck und MI-Injektoren, die Mehrfacheinspritzungen, lineare Einspritzverläufe sowie Einspritzmengen mit minimaler Toleranz ermöglichen. Hierdurch erhalten die Brennräume noch schneller exakt die für die jeweils optimale Verbrennung benötigten Kraftstoffmengen. Dabei ist der Kraftstoff noch besser zerstäubt. Der Kundenvorteil: mehr Leistung bei geringerer Geräuschentwicklung und weniger Kraftstoffverbrauch.

Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie.

Um die hohen spezifischen Motorleistungen zu ermöglichen, verfügt der Abgasturbolader über eine variable Turbinengeometrie mit elektrischer Verstelleinrichtung. Die VNT-Technologie (Variable Nozzle Turbine) ermöglicht die optimale Anpassung der Charakteristik des Abgasturboladers an den Betriebszustand des Motors. Schaufelgeometrie und Ladeluftkühlung wurden überarbeitet und verbessern so den Wirkungsgrad von Turbine und Verdichter. Die Sauganlage optimiert via Kanalabschaltung Leistung, Verbrauch und Abgasemissionen.

Motorstart auf Knopfdruck.

Für das Anlassen selbst braucht bei allen Motoren nur der Startknopf gedrückt zu werden. Alles Weitere bis zum Anlauf des Motors erfolgt automatisch.

Sechsgang-Getriebe für alle Modelle.

Kurze Schaltwege, Laufruhe und eine präzise Führung des Wählhebels mit gleichbleibenden Betätigungskräften zeichnen das serienmäßige Sechsgang-Handschaltgetriebe aus. Durch die zusätzliche Gangstufe, die engere Abstufung der Gänge sowie die größere Getriebespreizung zwischen kleinstem und größtem Gang kann der Fahrer die Schaltung hervorragend der optimalen Anschlussdrehzahl anpassen. Spürbar wird dies vor allem beim Anfahren, denn der erste Gang ist auf mehr Zugkraft ausgelegt. Dabei sinkt der Spritverbrauch durch die geringeren Drehzahlen um bis zu 4 Prozent.

Die Schaltung ist jetzt noch präziser und leichtgängiger.

Die Getriebeschaltung ist neu konzipiert und um eine innere Schaltkulisse ergänzt. Damit lässt sich der Wählhebel noch präziser und leichtgängiger führen. Den Schaltkomfort erhöht die neu entwickelte Synchronisierung. Auch ist die Laufverzahnung als Hochverzahnung mit besonders großem Schrägungswinkel ausgelegt und bezüglich ihrer Überdeckung optimiert. Der Kunde profitiert hiervon durch noch weniger Getriebegeräusche.

Automatikgetriebe mit Steptronic: mal automatisch, mal von Hand.

Ein Höchstmaß an Komfort bietet das Automatikgetriebe. Durch die zusätzliche sechste Gangstufe ist die Spreizung zwischen kleinstem und größtem Gang um 22 Prozent größer geworden und die Gänge sind insgesamt enger abgestuft. Dies verbessert die Dynamik und verringert den Spritverbrauch. Die Automatik zeichnet sich durch sehr harmonische Übergänge zwischen den Gängen aus. Die Steptronic-Funktion ermöglicht es dem Fahrer selber zu schalten: Ein Antippen des in der entsprechenden Schaltgasse stehenden Wählhebels löst den Gangwechsel aus.

Maßgeschneiderte Übersetzung für jedes Modell.

Ein weiteres „Geheimnis“ der herausragend guten Fahrdynamik des 3er Touring ist die für die unterschiedlichen Motor-Getriebe-Kombinationen jeweils maßgeschneiderte Antriebsübersetzung. Sie setzt das i-Tüpfelchen auf die Abstimmung des gesamten Antriebsstranges und ermöglicht noch ein Quäntchen mehr Fahrdynamik bei sehr guten Verbrauchswerten.
Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 11:18     #5
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
4. Das Fahrwerk: „Erfahrbarer“ Fortschritt in der Paradedisziplin von BMW.

• Mit Abstand das beste Fahrwerk seiner Klasse.

• Leichtbau-Vorderachse und Fünflenker-Hinterachse.

• Aktivlenkung der zweiten Generation.

• Erweitertes DSC mit aktiver Gespannstabilisierung.

• Nordschleifen-Rundenzeiten wie die Sportlimousine.

So agil wie der neue 3er Touring ließ sich noch kein BMW Kombi fahren. Dieses Lob gilt dem Tempo, mit dem der Kunde unterwegs sein kann, genauso wie der aktiven Sicherheit, die auf ein deutlich höheres Niveau gehoben wurde. Das gesamte Fahrwerk bedeutet – in Abstimmung mit Antrieb und Karosserie – einen erlebbaren Fortschritt: Der Touring läuft noch exakter geradeaus, folgt präzise und spontan den Lenkbewegungen und bremst optimal ab.

Idealfall: perfekte Achslastverteilung und Hinterradantrieb.

Grundlagen für den Vorsprung im Fahrwerkbau sind die ausgewogene Achslastverteilung, der fahrdynamisch optimale Heckantrieb sowie die von Antriebseinflüssen freie Lenkung. Der Heckantrieb sorgt zudem für sehr gute Traktion, vor allem bei schwerer Beladung.

Top-Zeiten auf der Nordschleife.

In Handling und Agilität steht der Touring der bekannt schnellen 3er Sportlimousine in nichts nach. Dies zeigen Messfahrten auf der berühmten Nordschleife des Nürburgrings. Mit einer Rundenzeit von 8:49 Minuten nimmt der Touring dem gewiss nicht unsportlichen Vorgängermodell volle 9 Sekunden ab – Welten im Bereich des Motorsports und ein sichtbarer Beleg für den enormen Fortschritt des Fahrwerks. Verantwortlich hierfür sind der um 35 Millimeter verlängerte Radstand, die vorn um 29 Millimeter verbreiterte Spur sowie die perfekte Abstimmung von Achsen, Federung, Dämpfung, Lenkung und Fahrwerkregelsystemen sowie ihr harmonisches Zusammenspiel mit Antrieb und Karosserie.

Leichtbau-Vorderachse für noch mehr Dynamik.

Die Doppelgelenk-Zugstrebenvorderachse mit Federbeinen ermöglicht die optimale Abstimmung von Kinematik und Elastokinematik hinsichtlich Agilität und Fahrdynamik. Gleichzeitig bietet sie eine sehr hohe Steifigkeit bei geringst möglichem Gewicht. Zugstreben, Querlenker und Schwenklager sowie der Vorderachsträger sind komplett aus Aluminium gefertigt. Unterstützt wird dadurch auch die feinfühlige Lenkung mit ihrer BMW typischen sportlich-direkten Charakteristik. Im Wettbewerb hat BMW damit den Leichtbau am konsequentesten vorangetrieben.

Neu konzipierte Fünflenker-Hinterachse.

Die neue Fünflenker-Hinterachse erfüllt optimal die fahrdynamischen Anforderungen des sehr agil abgestimmten Touring. Mit fünf Einzellenkern pro Rad lassen sich virtuelle Kinematikpunkte weitgehend frei festlegen. Die radträgerseitige große Abstützbasis für Spur und Sturz, äußerst steife Lenker, der steife Hinterachsträger sowie die Karosserieanbindung über Schubstreben ermöglichen eine Elastokinematik, die über einen großen Federwegbereich exakt die Radführung ausübt, die für exzellente Fahreigenschaften in jeder Situation erforderlich ist. Zudem reagiert die Hinterachse aufgrund kleiner wirksamer Hebelarme kaum auf Störungen.

Mit ihrem sehr hohen Abrollkomfort löst die Fünflenker-Hinterachse ideal den Zielkonflikt zwischen Fahrdynamik und Komfort. Die sehr harmonische Feder-Dämpfer-Abstimmung bestätigt den fahraktiven Charakter. Für noch sportlicheres Fahren gibt es optional ein um 15 Millimeter tiefer gelegtes Sportfahrwerk.

BMW Aktivlenkung setzt Maßstäbe.

Fahrfreude, Fahrkomfort und Fahrsicherheit sind auch Folgen der Zielgenauigkeit der serienmäßigen Zahnstangenlenkung mit hydraulischer Servounterstützung und ihrer präzisen Rückmeldung an den Fahrer. Doch nur ein aktives Lenksystem kann den grundsätzlichen Zielkonflikt zwischen Agilität, Stabilität und Komfort vollständig lösen. Die BMW Aktivlenkung ist ein solches, elektronisch geregeltes Lenksystem mit variabler Lenkübersetzung und zusätzlichen Fahrdynamik-Stabilitätsfunktionen. Sie ist als Sonderausstattung für die Sechszylinder-Modelle erhältlich und mit der Servotronic kombiniert. Während die Aktivlenkung den erforderlichen Lenkwinkel optimal an das Fahrzeugtempo anpasst, variiert die Servotronic das Lenkmoment abhängig von Tempo und Lenkwinkel. Beide ergänzen sich somit ideal.

Spürbar mehr Freude am Fahren.

Die Aktivlenkung variiert die Lenkübersetzung abhängig vom Fahrtempo und ohne Rückwirkung auf das Lenkrad kontinuierlich von einer direkten Übersetzung bei Geschwindigkeiten bis etwa 100 km/h bis zu einer indirekteren Übersetzung bei höheren Geschwindigkeiten. Dies führt zu mehr Agilität in der Stadt oder auf Passfahrten und zu mehr Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn. Im Stand sinkt der Lenkwinkelbedarf von Anschlag zu Anschlag auf unter zwei Lenkradumdrehungen.

Droht der 3er auszubrechen, lenkt die Aktivlenkung gegen.

Beim Bremsen auf unterschiedlichen Reibwerten stabilisieren aktive Lenkeingriffe den BMW. Bremst der Fahrer zum Beispiel bei einseitigem Aquaplaning, werden aufgrund der ABS-Regelung unterschiedliche Bremsdrücke an den Vorderrädern eingestellt. Das dadurch entstehende Giermoment erforderte bisher ein Gegenlenken des Fahrers zur Spurhaltung. Die Aktivlenkung lenkt aktiv schneller und präziser gegen, als dies ein Normalfahrer könnte. Im Fall der Fälle (z. B. Übersteuern) korrigiert die Aktivlenkung den Lenkwinkel und stabilisiert das Fahrzeug. Das Fahrzeug lässt sich damit einfacher, sicherer und agiler bewegen, Bremseingriffe und Regeleingriffe in das Motormanagement werden reduziert.

Verbessertes DSC mit zusätzlicher Sensorik.

Im 3er Touring wird die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) der neuesten Generation verwendet. Neu ist beim DSC für die Vierzylinder-Modelle die Integration einer Drucksensorik zur direkten Erkennung des Fahrerwunsches. DSC für die Sechszylinder umfasst vier weitere Drucksensoren zur Bremsdruckerkennung sowie analoge Ventile in der Hydraulik. Damit wird bei DSC-Regeleingriffen eine neue Qualität der Druckregelung erreicht.

DSC wird zum Kernsystem der Fahrzeugelektronik.

Das DSC entwickelt sich damit immer stärker zu einem Kernsystem im gesamten Fahrzeugverbund. Neben einem ABS umfasst das DSC folgende Grundfunktionen:
  • Automatische Stabilitäts Control (ASC): verhindert beim Anfahren oder Beschleunigen das Durchdrehen der Räder und damit ein eventuelles Ausbrechen des Fahrzeughecks.
  • Automatische Giermoment Control (AYC): erkennt instabile Fahrzustände und wirkt diesen durch Motor- und Bremseneingriffe entgegen.
  • Motorschleppmomentregelung (MSR): reduziert die Blockierneigung der Antriebsräder bei abruptem Zurückschalten.
  • Cornering Brake Control (CBC): vermindert die Eindrehneigung des Fahrzeugs beim leichten Bremsen in der Kurve durch asymmetrische Bremsdruckregelung.
  • Elektronische Bremskraftverteilung (EBV): verkürzt den Bremsweg, indem sie die Bremsleistung an der Hinterachse optimal der jeweiligen Beladung anpasst.
  • Dynamische Brems Control (DBC): maximiert bei Notbremsungen den Bremsdruck für einen möglichst kurzen Bremsweg.
  • Dynamische Traktion Control (DTC): sorgt für maximale Traktion auf losem Untergrund mit entsprechend höheren Eingriffsschwellen für das DSC. Die DTC wird vom Fahrer über den DTC-Taster aktiviert.
  • Anhänger-Stabilisierungskontrolle: erkennt das Pendeln eines Gespanns und bremst den Zugwagen automatisch ab. Das System stabilisiert dadurch aktiv das Gespann.
Von weiteren Funktionen, wie der kontinuierlichen Bremsbelag-Verschleißanzeige inklusive Restlaufstrecken-Kalkulation oder der Verknüpfung des DSC mit der elektrischen Lenksäulenverriegelung, profitiert der Kunde direkt durch die genauere Prognose des Zeitpunkts für einen Bremsbelagwechsel bzw. den neuen Diebstahlschutz.

Erweiterte DSC-Funktionen für die Sechszylinder-Modelle.

Über die Grundfunktionen hinaus ist das DSC für die Sechszylinder mit einer besseren Bremsdruckregelung ausgestattet. Es umfasst folgende Zusatzfunktionen:
  • Der Anfahrassistent hält an Steigungen das Fahrzeug nach dem Lösen der Handbremse für ein rückrollfreies Anfahren kurz fest.
  • Die Funktion Soft Stop reduziert durch gezielten Bremsdruckabbau das Ruckeln des Fahrzeugs, kurz bevor das Auto zum Stillstand kommt.
  • Die Fading-Kompensation gleicht das „Nachlassen“ der Bremsleistung durch eine temperaturabhängige Erhöhung des Bremsdrucks aus. Bei gleicher Pedalkraft bleibt so die Verzögerung konstant.
  • Die Funktion Bremsbereitschaft verkürzt bei einer Notbremsung die Druckaufbauzeit. Bei schnellem Lösen des Gaspedals legen sich die Bremsbeläge kurzfristig an die Bremsscheiben an.
  • Durch die Funktion Trockenbremsen wird das Ansprechverhalten der Bremsen bei Nässe optimiert. Detektiert der Regensensor oder Scheibenwischer Nässe, werden die Bremsbeläge von Zeit zu Zeit leicht an die Bremsscheiben angelegt, um den Wasserfilm auf den Bremsscheiben zu entfernen.
  • Die aktive Bremswirkung ist eine erweiterte Funktion der Geschwindigkeitsregelung, die das Fahrzeug auch auf Gefällstrecken im vorgewählten Tempo hält.
  • Die aktive Geschwindigkeitsregelung ACC erweitert die Geschwindigkeitsregelung um ein automatisches Abstandssystem.
  • Giermomentkompensation (siehe Aktivlenkung).
  • Anhänger-Stabilisierungskontrolle: mehr Sicherheit für Gespannfahrer.
In knapp 2 Prozent aller Unfälle auf deutschen Autobahnen sind Pkw mit Anhänger verwickelt. Gespanne neigen geschwindigkeitsabhängig mehr oder weniger stark zu Pendelschwingungen um die Hochachse. Auch sind oft die Fahrer ungeübt und reagieren verspätet oder falsch. Das Stabilisierungssystem erkennt Pendelschwingungen des Gespanns frühzeitig und bremst den Zugwagen automatisch ab. Das Gespann wird so aktiv stabilisiert.

Die Anhänger-Stabilisierungskontrolle kann Pendelbewegungen nicht verhindern, aber sie frühzeitig erkennen. Werden gewisse Grenzwerte überschritten, bremst die Anhänger-Stabilisierungskontrolle das Zugfahrzeug ab, um das Gespann zu stabilisieren. Die Wirkung von Schlingerdämpfern bleibt auch mit diesem System erhalten. Mit solchen Dämpfern liegt die „kritische Geschwindigkeit“ – das ist die Fahrgeschwindigkeit, bei der eine einmal angeregte Schwingung weder zu- noch abnimmt – höher. Wird ein Schlingerdämpfer eingesetzt, so greift das System eben gegebenenfalls erst bei höheren Geschwindigkeiten ein.

Geschwindigkeitsregelung ACC hat die Verkehrslage im Blick.

Die automatische Abstandsregelung der Sonderausstattung Aktive Geschwindigkeitsregelung ACC (Active Cruise Control) ist so umfassend, dass man von einer „intelligenten“ aktiven Geschwindigkeitsregelung sprechen kann. Ihr Radarsystem erfasst Abstand und Tempo vorausfahrender Fahrzeuge in der eigenen Fahrspur. Der Fahrer kann hierfür zwischen vier Abstandsstufen wählen. Wird der vorgewählte Abstand unterschritten, passt ACC das Tempo dem des Vordermanns mit leichtem Bremsen an. Ist die eigene Fahrspur frei, beschleunigt ACC auf die Wunschgeschwindigkeit. Besonders eignet sich ACC für den fließenden Autobahn- oder Landstraßenverkehr, in dem der Fahrer komfortabel „mitschwimmen“ möchte. Er muss nicht mehr ständig zwischen Gas- und Bremspedal wechseln, kann aber jederzeit mit Gasgeben oder Bremsen eingreifen.

Leichtbau-Bremsen mit optimaler Leistung.

Die Bremsen des Touring zeichnen sich durch geringes Gewicht, hohe Standfestigkeit sowie optimale Langzeiteigenschaften aus. Innerhalb des bedarfsorientierten Service informiert eine fahrzeuggestützte kontinuierliche Prognose über die Restlaufstrecke der Bremsbeläge. Sie wird für den Condition Based Service CBS genutzt, welcher dem Kunden frühzeitig die Wartungstermine anzeigt. BMW bietet als erster Hersteller diese Funktion an.

Reifenpannen sind selten – aber jeder fürchtet sie.

Gegen Reifenpannen stattet BMW auch den BMW 3er Touring serienmäßig mit dem Sicherheitspaket Runflat System Component RSC aus. Es besteht aus der Kombination von RSC-Reifen auf EH2-Felgen (EH = Extended Hump) und dem elektronischen Warnsystem RPA. Bei einem Luftdruckverlust warnt RSC den Fahrer sofort, ermöglicht es aber, sogar bei einem kompletten Luftverlust weiterzufahren. ABS, ASC und DSC bleiben dabei voll funktionsfähig. Die EH2-Felge verhindert, dass der Reifen bei plötzlichem Druckverlust von der Felge springt. Mit diesen Reifen kann sogar in drucklosem Zustand je nach Beladung noch eine Strecke von 50 bis 250 Kilometern mit maximal 80 km/h zurückgelegt werden. Bei acht von zehn Reifenschäden verläuft der Druckverlust schleichend. In einem solchen Fall kann man noch bis zu 2 000 Kilometer weit fahren.

Die im System enthaltene Reifen-Pannen-Anzeige RPA kontrolliert den Luftdruck in allen Reifen, indem sie permanent die Raddrehzahlen vergleicht. Unregelmäßigkeiten werden dem Fahrer optisch und akustisch gemeldet.

Enorm verringertes Unfallrisiko.

Der Fortschritt des RSC-Systems in puncto Sicherheit und Komfort ist enorm: Selbst bei dem gefürchteten schlagartigen Druckverlust bleibt der BMW 3er Touring mit dem RSC-System auch für einen Normalfahrer leicht beherrschbar. Außerdem braucht niemand mehr wegen einer Reifenpanne in Engstellen, Kurven, Tunnels, Autobahnbaustellen oder anderen Gefahrenstellen anzuhalten. Der Fahrer erspart sich Zeit und Unannehmlichkeiten, weil er den Reifenwechsel in der nächsten oder übernächsten Werkstatt durchführen lassen kann. Schließlich wirkt sich die Gewichtseinsparung durch den Entfall von Ersatzrad, Wagenheber und Werkzeug positiv auf Fahrdynamik und Verbrauch aus.
Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 11:19     #6
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
5. Die Karosserie: Geräumiger, leichter, sicherer.

• Leichtbau-Karosserie mit Strebenkonzept.

• Angelegt für bestmögliche Resultate im EuroNCAP-Crashtest.

• Bestnoten im Seiten- und Heckcrash nach US-Norm.

• Verbessertes Rückhaltesystem für optimalen Insassenschutz.

• Präzisere Auslösung von Airbags und Gurtstraffern.

Der BMW 3er Touring ist in jeder Hinsicht größer geworden: um 42 Millimeter in der Länge, 78 Millimeter in der Breite und 9 Millimeter in der Höhe. Davon profitieren der Insassenkomfort und die Ladekapazität, aber auch die Fahrdynamik, denn der ebenfalls um 35 Millimeter längere Radstand reduziert die Fahrzeugschwingungen. Vor allem aber gewinnt die passive Sicherheit – mit 25 Prozent mehr Karosseriesteifigkeit ist der Touring sicherer als je zuvor. Trotzdem wurde er um 15 Kilo leichter, wodurch das von Größe und Ausstattung verursachte Mehrgewicht ausgeglichen wurde. Damit bietet der kompakte Touring mehr Platz, Komfort und Sicherheit bei mehr Dynamik und weniger Verbrauch.

Fortschritt in der Stahltechnologie konsequent genutzt.

Dem 3er kommen Innovationen der Stahl- und Stahlverformungstechnologie zugute, so zum Beispiel Stahlsorten, die bei relativ geringen Querschnitten enorm fest sind. Hoch belastbare Mehrphasenstähle sind prädestiniert für die sicherheitsrelevanten Stellen der Karosserie. Andere Stähle sind stärker verformbar als früher. Schließlich wurde für die tragende Struktur eine Strebenkonstruktion zwischen besonders belasteten Stellen verwirklicht.

Das zukunftweisende Sicherheitskonzept hat großen Anteil an der hervorragenden Crashsicherheit. Im anspruchsvollen „Frontal Offset Crash EuroNCAP“ dürfte der Touring das bestmögliche Ergebnis erzielen.

Mit Tempo 80 auf den stehenden Vordermann.

Beim Crashtest ist das Heck die Achillesferse jedes Kombis, denn seine Heckklappe erlaubt keine durchgehende horizontale Trägerstruktur zwischen Ladekante und Dach. Die Struktur muss vielmehr leicht und schlank sein, um in die Heckklappe integriert zu werden. Da mutet der neue US-Hochgeschwindigkeits-Heckaufpralltest FMVSS 301 geradezu brutal an: Eine starre Barriere trifft mit 80 km/h und 70 Prozent Überdeckung auf das Heck! Doch auch diese enorme Aufprallbelastung meistert der Touring.

Trotzdem ermöglicht er relativ geringe Reparaturkosten. Hiervon profitiert der Kunde zusätzlich durch eine günstige Versicherungseinstufung.

Insassenschutz auf höchstem Niveau.

Das Gurtsystem umfasst Gurtstrammer und Gurtkraftbegrenzer. Das Gurtschloss sitzt am Sitzrahmen, wodurch der Gurt noch besser anliegt. Außerdem läuft er noch reibungsfreier. Mit einem für Insassen jeder Größe und alle Sitzpositionen optimalen Gurtumlenkpunkt sind unbeabsichtigte Fehleinstellungen ausgeschlossen. Auch hinten verfügen die beiden außen Sitzenden über optimierte Gurte mit Straffern und Kraftbegrenzern. Der Mittelplatz ist mit einem konventionellen Dreipunktgurt ausgestattet. Alle drei Kopfstützen sind klappbar, um dem Fahrer ein großes, uneingeschränktes Blickfeld zu bieten.

Fahrer- und Beifahrer-Airbag werden zweistufig in Abhängigkeit von der Unfallschwere angesteuert. Neue, schadstoffarme Gasgeneratoren reduzieren die Rauchentwicklung bei der pyrotechnischen Zündung der Airbags. Fahrer und Beifahrer profitieren außerdem von einem sitzintegrierten Becken-Thorax-Airbag. Durch seine Platzierung im Sitz „fährt“ er in alle Sitzverstellpositionen mit. Damit behält er stets seine optimale Position zum Insassen. Fahrer, Beifahrer und außen sitzende Passagiere schützt ein Kopfairbag. Blitzschnell legt sich der Window-Curtain von der A- bis zur D-Säule an die Innenseite der Fenster und bietet zusätzlich Splitterschutz.

Gute Kinderstube: drei Isofix-Kindersitzbefestigungen.

Mit dem weltweit genormten Sicherheitssystem Isofix werden spezielle Kindersitze schnell und sicher an den fahrzeugfesten Verankerungspunkten befestigt. Im Touring gibt es die Isofix-Kindersitzbefestigungen am Beifahrersitz sowie an den äußeren Fondsitzplätzen.

Eine zentrale Sicherheitselektronik koordiniert die Schutzsysteme.

Eine zentrale Sicherheitselektronik koordiniert die Zuverlässigkeit und Auslösesicherheit speziell der Airbags. Dank ihrer Sensoren werden nur die pyrotechnischen Komponenten ausgelöst, die dem Schutz des oder der Insassen in der gegebenen Situation tatsächlich dienen. Sie ermöglichen auch die frühe Crasherkennung, wodurch entscheidende Sekundenbruchteile gewonnen werden, um die Sicherheitskomponenten rechtzeitig zu entfalten.

Die Sicherheitselektronik steuert auch die so genannten Post-Crash-Funktionen. Sie erhöhen die Sicherheit und die Rettungsmöglichkeiten nach einem Unfall. Beispielsweise öffnet sich automatisch die Zentralverriegelung, Warnblinkanlage und Innenraumbeleuchtung schalten sich selbsttätig ein. Ab einer definierten Crashstärke wird die Kraftstoffpumpe abgestellt und die Sicherheits-Batterieklemme greift in das Bordstromnetz ein, um Kurzschlüsse zu verhindern. Ein separater Bordnetzanschluss hält wichtige Funktionen wie Licht, Warnblinker und automatischen Telefon-Notruf aufrecht.
Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 11:20     #7
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
6. Der Gepäckraum: Clevere Lösungen elegant verpackt.

• Separat zu öffnende Heckscheibe.

• Automatisch öffnendes Abdeckrollo.

• Laderaum mit Wendeboden.

• Funktionales Gepäckraumpaket für noch mehr Komfort.

Äußerlich ist dem eleganten 3er Touring das große Gepäckabteil nicht anzusehen, das sich zwischen C- und D-Säule erstreckt. Dabei ist es im Vergleich zum Vorgänger deutlich gewachsen: Mit 460 Litern, gemessen bis zur Höhe der Rücksitzlehnen, bzw. 1385 Litern bei komplett umgeklappter Lehne übertrifft es den Vorgänger substantiell.

Separat zu öffnende Heckscheibe.

Serienmäßig und als einziger im Wettbewerb erleichtert der Touring mit der separat zu öffnenden Heckscheibe das schnelle Be- und Entladen. Der Vorteil dieser Lösung zeigt sich im Alltag: Angenommen, der Touring steht dicht an einer Hauswand oder ragt ins angrenzende Gebüsch, so dass sich die Heckklappe nicht öffnen lässt. Trotzdem ist Platz genug für das aufschwingende Heckfenster! Im Unterschied zur Heckklappe ist das Heckfenster allein zudem so leicht, dass es ohne Mühe auch mit einer Hand oder von der Seite geöffnet werden kann.

Komfortöffnung des Laderaumrollos.

Erstmals bietet der 3er Touring die Komfortöffnung der Laderaumabdeckung: Das Rollo gleitet beim Öffnen der Scheibe automatisch nach oben und bietet so einen schnellen Zugang zum Gepäckraum. Dies ist praktisch, weil der Kunde seine Taschen nicht zuerst auf dem Boden abstellen muss, um die Abdeckung manuell auszuhängen und aufzurollen. Um das Gepäck vor neugierigen Blicken zu schützen, wird das Rollo mit einem einfachen Handgriff in seine ursprüngliche Lage zurückgezogen. Kombiniert ist die Laderaumabdeckung mit einem Trennnetz. Es spannt sich von der Oberseite der Rücksitzbank oder, bei umgeklappter Lehne, vom Ladeboden bis zum Innenhimmel. Der Gepäckraum lässt sich dann bis unters Dach beladen, ohne dass Gegenstände in den Fahrgastraum fallen können.

Viel Platz und Zuladung für die Ferienreise.

Beim Reisen mit der Familie lassen sich hinter der Rücksitzlehne zwei große sowie ein mittlerer Hartschalenkoffer und eine Reisetasche verstauen. Alternativ passen drei 46 Zoll-Golfbags in das Gepäckabteil. Die Zuladung beträgt 540 Kilo. Um den Laderaum bequem voll packen zu können, weist der hintere Stoßfänger eine tiefe Einbuchtung auf. Dadurch ist die Ladekante nur 59 Zentimeter hoch. Die Heckklappe selbst schwingt bis auf 199 Zentimeter hoch, so dass man unter der Klappe aufrecht stehen kann. Auch diese Maßnahmen verbessern den Gebrauchsnutzen des Touring.

Rücksitzlehne getrennt umklappbar.

Die Rücksitzlehne ist asymmetrisch im sehr praxisgerechten Verhältnis von 40 zu 60 getrennt umklappbar und ergibt einen fast ebenen Ladeboden. In jeder Variante ist der Gepäckraum vollständig mit Textil ausgekleidet, wodurch der BMW auch als „Lademeister“ ausgesprochen elegant und hochwertig wirkt. Gepäckbänder und Verzurrösen gehören ebenso zum Serienumfang wie Taschen- und ein Regenschirmhalter und weitere ausklappbare Haken zum Einhängen von Taschen. Auch eine 12 Volt-Steckdose ist bereits serienmäßig im Gepäckabteil installiert. Da der BMW auf pannensicheren Reifen rollt, gibt es kein Ersatzrad. Der Raum unter dem Gepäckraumboden steht daher als zusätzliches Staufach zur Verfügung.

Innovatives Gepäckraumpaket.

Als Sonderausstattung ist ein Gepäckraumpaket zu bekommen, welches das Nutzungsspektrum des Touring enorm vergrößert. Es beinhaltet zusätzlich zur Basisausstattung ein Netz an der Seitenwand links, ein Gepäckraumbodennetz sowie eine variable Unterteilung für die „Reserveradmulde“ unter dem Gepäckraumboden.

Ein weiteres exklusives BMW Angebot ist der Wendeboden. An seiner Rückseite ist eine abwaschbare Kunststoffplane befestigt, die sich über den Laderaumteppich oder den Stoßfänger auslegen lässt, um Verschmutzungen und Kratzer zu vermeiden. Außerdem liegt eine Klappbox als Nassfach beispielsweise für nasse Stiefel bei, welche auch als Transporttasche genutzt werden kann.

Modularer Skisack: Ski, Staufach, Cupholder oder Kühlbox.

Ebenfalls eine Sonderausstattung ist der modulare Skisack für bis zu zwei Paar Ski. Der Skisack kann komplett entnommen werden, etwa um ihn außerhalb des Fahrzeugs zu trocknen. An seiner Stelle lassen sich alternativ ein Staufach, Cupholder oder eine Kühlbox für die Sommerreise einsetzen.

Anhängerkupplung auf Knopfdruck.

Schluss mit schmutzigen Händen macht schließlich die Anhängerkupplung: Auf Knopfdruck wird sie elektrisch entriegelt und der Kugelkopf schwingt aus dem Fahrzeugboden heraus.
Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 11:25     #8
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
7. Die Assistenzsysteme: Verlässliche Freunde für alle Fälle.

• Adaptives Kurvenlicht.

• Zweistufiges Bremslicht.

• Umfangreiche Telematik-Funktionalitäten.

• iDrive Bedienkonzept.

• Multifunktionslenkrad mit frei belegbaren Tasten.

Der Kunde profitiert beim BMW 3er Touring von Assistenzsystemen, die früher der Oberklasse vorbehalten waren. Zur umfassenden Grundausstattung kann der Kunde zusätzlich individuelle Wünsche verwirklichen.

Drei Scheinwerfersysteme für optimale Sicht.

Beispiel Scheinwerfer. Serienmäßig sind dies Halogen-Doppelscheinwerfer in fortschrittlicher Freiformtechnik. Optional gibt es statische Bi-Xenon-Doppelscheinwerfer, die ein maximales Abblend- und Fernlicht ausstrahlen. Das Nonplusultra aber stellen die Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlicht dar. In seiner Klasse bietet nur der 3er diese fortschrittliche Technologie an.

Perfektion bei Nacht: adaptives Kurvenlicht.

Das adaptive Kurvenlicht leuchtet durch die kontinuierliche und dynamische Anpassung der Scheinwerfer an die aktuelle Fahrtrichtung die Fahrbahn auch in Kurven optimal aus, wo der Fahrer bei statischen Scheinwerfern förmlich in ein „schwarzes Loch“ blickt. Das dynamisch dem Straßenverlauf folgende adaptive Kurvenlicht eilt ihm hingegen wie von Zauberhand bewegt voraus. Die Bi-Xenon-Scheinwerfer werden hierfür über Lenkradwinkel, Gierrate und Fahrgeschwindigkeit gesteuert. Um den Gegenverkehr nicht zu blenden, sind eine dynamische Leuchtweitenregulierung und eine Scheinwerferreinigungsanlage integriert.

Das zweistufige Bremslicht schützt vor Auffahrunfällen.

Auch das zweistufige Bremslicht verbessert die Verkehrssicherheit enorm. Es informiert den nachfolgenden Verkehrsteilnehmer frühzeitig und eindeutig darüber, wie stark sein Vordermann bremst: Bei einer normalen Bremsung leuchten die Bremsleuchten in den Heckleuchten sowie die hochgesetzte Bremsleuchte auf. Bei einer starken Bremsung oder Eingreifen des ABS vergrößern sich die leuchtenden Flächen in den Heckleuchten. Der nachfolgende Autofahrer interpretiert diese Vergrößerung intuitiv als Notbremsung, reagiert seinerseits mit starkem Bremsen und gewinnt so wichtigen Anhalteweg.

BMW Assist – elektronischer Helfer für alle Fälle.

Die Innovation BMW Assist beinhaltet eine Notruf-Funktion, die BMW Pannenhilfe, das Kunden-Informationssystem BMW Info, die Verkehrsinformationen V-Info plus sowie den mobilitätsbezogenen BMW Auskunftsdienst. Der Serviceumfang sowie die Datenrückübertragung beim Auskunftsdienst machen BMW Assist derzeit einzigartig im Wettbewerb.

Die einzelnen Dienste bieten dem Kunden eine Vielzahl von Komfort- und Sicherheitsvorteilen – von der praktischen Hilfe beim Suchen eines bestimmten Restaurants oder Kinofilms bis zum Avisieren des nächsten Servicetermins beim Händler, zu dem das Auto dem Servicepartner vorab eventuelle Fehlerdaten sendet. Bestimmte Telematikdienste sind automatisiert, etwa der Notruf nach dem Auslösen eines Airbags.

Selten gebraucht aber unersetzlich: der Notruf.

Zum Glück nur selten gebraucht wird die Notruf-Funktionalität des Systems BMW Assist: Wird der Notruf automatisch durch Auslösen des Airbags oder manuell durch Drücken eines Notrufschalters aktiviert, baut das Fahrzeug eine Sprachverbindung zum Service-Provider auf. Dieser erhält dann eine SMS mit dem Standort sowie der Kundennummer. Der Service-Provider informiert den Rettungsdienst, damit dieser sofort und präzise zum Unfallort geführt wird.

Die BMW Pannenhilfe erspart manchen Ärger.

Mit der BMW Pannenhilfe erfolgt ein automatischer „Service-Call“ an den Händler, sobald die Fahrzeugelektronik erkennt, dass eine Wartung ansteht. Der Händler vereinbart daraufhin mit dem Kunden einen Termin. Kontaktiert der Kunde die BMW Pannenhilfe oder die BMW Hotline, werden via SMS Fahrzeuginformationen und eventuelle Fehlerdaten übermittelt und eine Telefonverbindung zum Servicepartner aufgebaut. Dadurch ist der Händler vorab über eventuelle Fehler informiert, was zu kürzeren Servicezeiten führt.

Im Schlüssel sind die Fahrzeugdaten gespeichert.

Sobald der Kunde dem Servicepartner den Autoschlüssel übergibt, erfährt dieser alles Wissenswerte über das Auto. Denn die im Schlüssel gespeicherten Daten werden über ein Lesegerät in den Händlercomputer eingelesen. Durch diese Datenerfassung und -übermittlung werden Fehler und Missverständnisse ausgeschlossen. Außerdem spart der Kunde Zeit, weil nicht mehr sämtliche Daten und Störungen manuell erfasst werden müssen.

„Meine Info“ kommt vom Internet direkt ins Bordsystem.

Unter dem Dienst „Meine Info“ wird eine Internet-Applikation angeboten, mit der erstmals Navigationsziele und Telefonnummern direkt aus der Internetseite „http//:www.bmw-assist.de“ geocodiert ins Auto gesendet werden. Hierdurch wird dem Fahrer das manuelle Eingeben solcher Daten in das Navigationssystem oder das Telefon an Bord des BMW erspart.

V-Info plus: Verkehrsinformationen verwertet das Navi sofort.

Mit der Verkehrsinformation V-Info plus ruft das Fahrzeug vom Service-Provider via SMS regelmäßig aktuelle Verkehrsinformationen zur geplanten Route oder um den momentanen Standort ab. Diese werden direkt in das Navigationssystem übernommen. Dadurch lassen sich Alternativrouten berechnen, zum Beispiel, um einen Stau auf der Autobahn zu umgehen.

BMW Online: Börsenkurse verfolgen und Radio hören.

BMW Online erlaubt es, einen vorselektierten oder individuell konfigurierten Internetdienst zu nutzen. Beispiele sind Nachrichten, Empfang und Versenden von E-Mails, Hotelreservierungen und Ticketbestellungen. Gleichzeitig können andere Funktionen des Bord-Infotainments genutzt werden. Der Kunde kann zum Beispiel Radio hören und gleichzeitig die Börsennachrichten abrufen. Das BMW Sicherheitskonzept verhindert mit Firewall, Filtern und Zugangscodes unberechtigte Zugriffe und schützt vor Viren.

iDrive kombiniert Informationsdichte und Bedienbarkeit.

Die Komplexität vieler Assistenzsysteme stellt sehr hohe Anforderungen an die Bedienung. Hier bietet BMW mit iDrive, gekoppelt an die Sonderausstattung Navigationssystem, das plausibelste Konzept. Es kombiniert eine sehr hohe Informationsdichte mit hervorragender intuitiver Bedienbarkeit via Controller. Außerdem kann auch der Beifahrer nahezu alle Funktionalitäten bedienen und nutzen, da nur die wesentlichen Fahrfunktionen – in optimaler Anordnung für den Fahrer – am oder um das Lenkrad liegen. Die Komfort-Grundfunktionen lassen sich von Fahrer und Beifahrer bedienen. Alle übrigen Einstellungen und Dienste können beide via Controller und Display nutzen.

Display mit transflektiver Oberfläche.

Als Bedienoberfläche hierfür dient das unter einer zweiten Hutze in der Armaturentafel angeordnete Display. In einer Sonderausstattungsvariante ist das Farbdisplay 6,5 Zoll groß, in der anderen 8,8 Zoll. Die transflektive Oberfläche reflektiert passiv das einstrahlende Tageslicht, wodurch die Darstellung klar, deutlich und brillant erscheint. Bei schlechten Lichtverhältnissen gewährleistet eine transmissive Hintergrundbeleuchtung optimale Ablesbarkeit.

Mit dem Controller alles in einer Hand.

Das auf dem Display dargestellte Hauptmenü ist in die vier Bereiche Kommunikation, Navigation, Entertainment und Klima unterteilt. Die hierunter angesiedelten Unterfunktionen werden mit dem Controller in verschiedenen Ebenen bedient. Durch Schieben in vier Richtungen werden die Funktionsbereiche angewählt und es wird innerhalb der Unterfunktionen navigiert. Durch Drücken wird der jeweilige Menüpunkt bestätigt.

Spracheingabe für eine Fülle von Funktionen.

Für Telefon, BMW Assist, BMW Online, Navigation, Telefonbuch, Radio, die Audioquellen sowie die Klimaautomatik steht neben der Steuerung durch den Controller die Spracheingabe zur Verfügung. Die so genannte „text-to-speech-engine“ ermöglicht es, Texte vorlesen zu lassen. Damit werden Komfort und Sicherheit etwa beim Empfang von Radiosendernamen verbessert. Darüber hinaus bietet diese Funktion einen verbesserten Sprachdialog sowie zusätzliche Funktionalitäten.

Von diesen Modifizierungen profitiert speziell das Navigationssystem. Dieses bietet außerdem eine Liste mit „Points of Interest“, so etwa Sehenswürdigkeiten in der Nähe oder die nächste BMW Servicestation.

Multifunktionslenkrad mit frei belegbaren Tasten.

Das optionale Multifunktionslenkrad bietet neben seiner Hauptfunktion mit mehreren ergonomisch angeordneten Tasten die Möglichkeit, wichtige und oft benutzte Funktionen zu bedienen. Der Fahrer muss hierfür weder die Hand vom Lenkrad noch den Blick von der Straße nehmen. Die Tasten bedienen die Funktionen „lauter“ und „leiser“, Telefon, Audioquellenumschaltung, Sendersuchlauf, „Verkehrsfunk aus“ beziehungsweise Spracheingabe. Bei Ausstattung mit dem Navigationssystem Business oder Professional bietet es darüber hinaus zwei vom Kunden aus einer Auswahlliste frei programmierbare Tasten.
Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 11:28     #9
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
8. Das Interieur und die Ausstattung: Freude am Fahren sichtbar und erlebbar gemacht.

• Größenwachstum kommt allen Passagieren zugute.

• Riesiges Panoramadach schenkt Cabrio-Feeling.

• Sportsitze mit Lehnenbreitenverstellung.

• Bester Heiz- und Klimakomfort in seiner Klasse.

• Bester Audiogenuss.

Trotz des Größenwachstums bleibt der 3er ein kompakter Sportkombi. Aber vom Raumgewinn profitieren alle Insassen. Der Touring differenziert sich im Raumkomfort vom Vorgänger und baut den Vorsprung zum Wettbewerb aus.

Das Größenwachstum kommt nicht von ungefähr: Die durchschnittliche Körpergröße der Menschen nimmt jährlich um etwa einen Millimeter zu. Wollen Autos konsequent mitwachsen, so bedeutet dies für eine Automobilgeneration etwa 7 Millimeter. Beim Touring wurde vor allem das Platzangebot im Fond aufgestockt, da junge Menschen heute oft größer als ihre Eltern sind. Mehr als 50 Prozent des Längenwachstums kommen dem Fond zugute. Trotz der coupéhaften Dachlinie wuchs die Kopffreiheit um 7 Millimeter. Zugleich wurden die Rücksitze ergonomisch optimiert.

Panoramadach für ein neues Raumgefühl.

Wohnung, Arbeitsplatz und Freizeiteinrichtungen sind heute ebenfalls größer als früher. In der Architektur dominiert ein großzügiges Raumgefühl: Für die Menschen werden weite und lichtdurchflutete Räume geschaffen.

Diesen Geschmack der Zeit trifft das große Panoramadach des Touring. Es bietet im gesamten Wettbewerb die größte Glasfläche und die größte Öffnung. Gegenüber dem Vorgänger ist die zweiteilige Glasfläche um einen halben Meter länger, wovon vor allem die Fondpassagiere profitieren. Bei einer Breite von 745 Millimetern und einer Länge von 800 Millimetern lässt die rund 0,6 Quadratmeter große Glasfläche reichlich Tageslicht in den Innenraum. Durch diese Helligkeit entsteht ein völlig neues, modernes Raumgefühl.

Lifestyle: Cabrio-Gefühle im Sportkombi.

Die effektive Öffnung wuchs um 60 Prozent auf fast einen halben Quadratmeter und ermöglicht im Sportkombi beinahe Cabrio-Gefühle. Der neuartige Windabweiser verbessert den Akustikkomfort. Windgeräusche und das typische Wummern im Fahrzeugfond sind deutlich reduziert. Ergänzt wird das Panoramadach durch einen sehr robusten, verschiebbaren Innenhimmel, der den Innenraum wirksam vor Sonneneinstrahlung und Licht schützt. Dadurch, dass er komplett geschlossen ist, schützt er bestens vor Wärme und Kälte und ergänzt zugleich die Geräuschdämmung.

Ergonomie und Komfort werden immer wichtiger.

Der Mensch verbringt auch mehr Lebenszeit im Auto als früher. Ergonomie, Bedienungs-, Sitz- und Unterhaltungskomfort sowie die Wertigkeit und Anmutung der Ausführung und Materialien werden daher immer wichtiger.

Vor allem der Fahrer profitiert von einer guten Sitzposition. Er sitzt sportlich niedrig, was ihm sehr viel Kopffreiheit gibt, und genießt einen exzellenten Seitenhalt. Als Sonderausstattung ist der Fahrersitz mit elektrischer Sitzlängsverstellung und elektrischer Verstellung von Sitzhöhe, Sitzneigung und Lehnenneigung erhältlich. Eine Memory-Funktion speichert die individuellen Sitzeinstellungen für einen oder zwei Fahrer. Optional ist zudem eine Sitzheizung verfügbar. Bei dieser Vollflächenheizung wird die komplette Sitz- und Lehnenfläche einschließlich der Sitz- und Lehnenwülste beheizt. Dadurch erwärmt sich die gesamte Kontaktfläche sehr gleichmäßig.

Sportsitze mit Lehnenbreiten- und Lordosenverstellung.

Der Sportsitz beinhaltet zusätzlich eine Lehnenbreitenverstellung wie im BMW M3. Die Lehnenbreite lässt sich über Luftkissen elektropneumatisch der Körperkontur, dem subjektiven Komfortempfinden und der Fahrweise anpassen. Der Sitz umschließt den Insassen förmlich für einen intensiveren Kontakt zum Fahrzeug. Die elektropneumatische Lordosenverstellung passt die Lehne im Lendenwirbelbereich horizontal und vertikal dem Rücken an.

Die als Sonderausstattung erhältliche Mittelarmlehne für den Fahrer kann individuell in Längsrichtung verschoben werden. Unter ihrer gepolsterten Armauflage befindet sich ein großes Ablagefach, in dem beispielsweise Getränkedosen klapperfrei zu transportieren sind. In Verbindung mit der Sonderausstattung Klimaautomatik ist das Ablagefach temperiert.

Ablagen erleichtern das „Leben“ im Auto.

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des 3er erfordern ein besonders anspruchsvolles Ablagenpaket. Es umfasst in der Basisausstattung mehrere gut nutzbare offene Ablagen sowie Fächer in Griffweite von Fahrer und Beifahrer. Ein optionales Ablagenpaket bietet weitere Fächer, Lehnennetze sowie zwei Steckdosen in der Mittelkonsole hinten.

Alles im Griff: Serien-, Multifunktions- und Sportlenkrad.


Neben dem Serienlenkrad stehen zwei Multifunktionslenkräder sowie ein Sportlenkrad zur Wahl. Auch für das Sportlenkrad sind Multifunktionstasten erhältlich. Es ist mit Leder bezogen und besteht aus einem in ein Magnesium-Skelett eingegossenen Stahlkranz, was im Crashfall eine gezielte Deformation der Speichen ermöglicht.

Mehr Komfort ohne Zündschlüssel.

Einen Zündschlüssel mit Bart und ein Zündschloss gibt es im 3er nicht mehr. Diese Funktionen übernimmt ein Funkschlüssel. Bei Serienausstattung schiebt der Fahrer den Funkschlüssel in den Schacht neben dem Lenkrad, betätigt – bei getretener Bremse im Automatik-, beziehungsweise getretener Kupplung im Handschalt-Fahrzeug – den Start-/Stop-Knopf und der Motor springt an. Genauso wird der Motor auch wieder abgestellt.

Zum Einsteigen bleibt der „Schlüssel“ in der Tasche.

In der Sonderausstattung Komfort-Zugang braucht der Kunde den Schlüssel (ID-Geber) nicht in die Hand zu nehmen, um den BMW zu öffnen, zu starten, zu fahren und abzustellen. Es genügt, ihn bei sich zu haben, etwa im Jackett.

Kommt der Kunde zum verriegelten und gesicherten Fahrzeug, muss er zum Öffnen der Fahrertür nur am Türgriff ziehen. Während er hinter dem Lenkrad Platz nimmt, stellen sich über die Personal-Profile-Funktionen zum Beispiel Sitzposition, Klimaautomatik und Radiosender gemäß der individuellen Wunschprogrammierung ein. Personalisierung, Individualisierung, Authentisierung kurz PIA – diese Funktion sorgt auch für die Einstellung der Innen- und Außenspiegel, der Zentralverriegelung und Innenbeleuchtung sowie der Audioanlage oder des Control Displays und der Spracheingabe.

Am Ziel legt der Fahrer nach dem Schließen der Tür seinen Finger auf den Türgriff. Dadurch wird der BMW verriegelt und gesichert. Sollte der ID-Geber allerdings im Fahrzeug liegen, so verriegeln die Türen nicht und der Fahrer erhält einen Hinweis. Ist die Schlüsselelektronik defekt, muss er den ID-Geber in einen Slot in der Instrumententafel stecken, um das Auto dennoch benutzen zu können.

Optimaler Heiz- und Klimakomfort.

Immer wichtiger werden der Heiz- und Klimakomfort an Bord. Im Wettbewerb zeigt der Touring das schnellste Aufheiz- und das beste Abkühlverhalten – bei gesteigertem Komfort hinsichtlich Akustik und individueller Einstellmöglichkeiten. Hierfür wurde der Luftmengendurchsatz auf ein in dieser Klasse bislang unerreichtes Niveau angehoben: Theoretisch kann die gesamte Luftmenge im Fahrzeug in einer Minute drei Mal komplett ausgetauscht werden. Mit einer konsequenten Links-Rechts-Trennung der Temperatureinstellung sowie der separaten Klimaeinstellung im Fond ist gleichzeitig ein hoher Individualisierungsgrad gegeben.

Ein Optimum an Klimakomfort bietet die als Sonderausstattung erhältliche Klimaautomatik. Ohne Zugluft oder akustische Belästigung für die Insassen erzeugt sie die jeweils gewünschte Temperatur in kürzester Zeit und erhält das Wohlfühlklima schwankungsfrei und dauerhaft. Mikro-Aktivkohlefilter, ein Schadgassensor und Klimaautomatik-Kennfelder sowie die automatische Beschlagfreihaltungsfunktion und ein Solarsensor verfeinern den hohen Klimakomfort weiter. Sie tragen zum Wettbewerbsvorsprung in Sachen Klimamanagement bei.

Sonnenschutzverglasung und Sonnenschutzrollos.

Direkte Sonneneinstrahlung wird fast immer als unangenehm empfunden. Mit der Sonnenschutzverglasung als Sonderausstattung für die hinteren Seitenscheiben kann dies verhindert werden. Die Spezialverglasung filtert mehr als 50 Prozent der Licht- und Wärmestrahlung ab. Dennoch erfüllt sie selbstverständlich sämtliche Sicherheitsmaßgaben. Die optionalen Sonnenschutzrollos für beide Teile der hinteren Seitenscheibe sind manuell bedienbar. Nur der Touring bietet in seiner Klasse solche Rollos.

Die Innenraumbeleuchtung ist wichtig für das Wohlbefinden.

Die Innenbeleuchtung hat viel Einfluss auf das Raumgefühl und Wohlbefinden der Insassen. Serienmäßig besitzt der Touring je eine Leuchte vorn und hinten sowie drei Leuchten für den Gepäckraum (je eine in den D-Säulen bzw. der Hecklappe). Sie leuchten den Innenraum sehr gut aus. Hinzu kommt eine Handschuhfachbeleuchtung.

Ein „Lichtpaket“ als Sonderausstattung leuchtet den Innenraum noch homogener und blendfreier aus und vermittelt dadurch ein noch angenehmeres Raumgefühl. Die Ausstattung mit ambienten Leuchtdioden erhöht sowohl das Sicherheitsgefühl als auch die Bedienungssicherheit sowie das Wohlbefinden. Das Paket umfasst Fußraumleuchten vorn, zwei Make-up-Spiegelleuchten, Leuchten in den Türen und eine Vorfeldbeleuchtung. Deren LED-Leuchten sind außen in den Türgriffen untergebracht und werden über die Funkfernbedienung beziehungsweise den Komfort-Zugang zusammen mit der Innenbeleuchtung angesteuert. Sie leuchten den Bereich bis etwa eineinhalb Meter vor der Tür aus, wenn der Kunde ans Fahrzeug herantritt.

Park Distance Control hilft beim Ein- und Ausparken.

Die Ultraschall-Abstandsmessung der Park Distance Control (PDC) erleichtert erheblich das Ein- und Ausparken. Diese Sonderausstattung warnt den Fahrer grafisch und akustisch vor Hindernissen, sobald diese nur noch 1,5 Meter (vorn) bzw. 2 Meter (hinten) vom Fahrzeug entfernt sind. Die Grafik zeigt das Fahrzeug in Draufsicht und erkannte Hindernisse als farbige Flächen.

Audioanlage mit der Klangqualität der Luxusklasse.

Anspruchsvolle Heimqualität bietet die Audioanlage. Eine Stereoanlage mit Radio und CD-Laufwerk sowie sechs Lautsprechern ist serienmäßig.

Als Sonderausstattung sind die Stereo-Systeme HIFI und HIFI Professional lieferbar. Ihre beiden Zentralbässe befinden sich unter den Vordersitzen, was eine gleichmäßige Tieftonwiedergabe im Fahrzeug ermöglicht. Das nötige Gehäusevolumen wird durch Ankoppelung an die Seitenschweller erreicht. Zusätzliche Mitteltonlautsprecher ermöglichen auch im Fond eine ausgezeichnete räumliche Klangdarstellung. Fahrgeräusche werden durch ein geschwindigkeitsabhängiges Equalizing im Tieftonbereich kompensiert.

LOGIC7 bringt alle Konzertsäle dieser Welt ins Auto.

HIFI Professional arbeitet nach dem LOGIC7-Konzept, einer speziellen Audiosignalverarbeitung für zweikanalige Stereosignale und mehrkanalige Multimediasignale. Es erzeugt ein Klangfeld, das dem Original nahe kommt.

Eigentlich holt HIFI Professional mit LOGIC7 nicht nur einen Konzertsaal, sondern alle Konzertsäle dieser Welt ins Auto. Denn für einen originalgetreuen Raumklang werden die im Stereosignal enthaltenen Rauminformationen genutzt und in die beiden Klangdimensionen aufgeschlüsselt: den Ort, wo der Klang erzeugt wurde und die akustische Umgebung oder den Raum, in dem er sich ausbreitet. Für den Hörer entsteht mehr Räumlichkeit und eine präzise Auflösung. Auch ist die Ortung einzelner Tonquellen eindeutiger. Besonders bewegliche Klangquellen sind viel plastischer und eindrucksvoller.

Empfänger für analoges und digitales Fernsehen.

Als erster Automobilhersteller bietet BMW einen Hybrid-TV-Empfänger, welcher analoge und digitale Fernsehsignale empfangen und verarbeiten kann. Hierdurch ergeben sich Qualitäts- und Bedienungsvorteile – auch deshalb, weil für den digitalen Empfang keine Zusatzbox mehr benötigt wird.

Das Digitalfernsehen ermöglicht in den meisten europäischen Großstädten und Ballungszentren zur Zeit den Empfang von bis zu 30 TV-Programmen in brillanter Bildqualität. Es bietet Videotext und beinhaltet einen elektronischen Programmführer. Aus gesetzlichen Gründen wird das Fernsehbild während der Fahrt ausgeblendet, der Ton bleibt jedoch weiterhin hörbar.

Telefonintegration mit Bluetooth-Schnittstelle.

Mit der Handy-Vorbereitung bzw. Handy-Vorbereitung Business mit Bluetooth-Schnittstelle ist der 3er offen für verschiedene Handys mit Bluetooth-Technologie. Da es kabellos mit der Fahrzeugelektronik vernetzt wird, kann es via Multifunktionslenkrad bedient werden. Alle Bedienfunktionen sowie Freisprechen sind möglich und das sogar dann, wenn sich das Handy selbst nicht in seiner Halterung befindet. Es muss nur in einem Umkreis von etwa zehn Metern um das Fahrzeug bleiben.
Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 20:43     #10
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
9. Technische Daten.

...s. Dateianhang.
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf e90-touring-daten.pdf (21,9 KB, 1367x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:02 Uhr.