BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.04.2005, 09:26     #1
Albert   Albert ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.199

Aktuelles Fahrzeug:
E30 316i (10.89), Mercedes 230E (W123/10.83), VW T3 Caravelle 1.6 TD (01.90)

CE-
Formel BMW ADAC Meisterschaft 2005 - Vorschau - Rennergebnisse

Formel BMW ADAC Meisterschaft - Läufe 1 und 2 - Hockenheim - Vorschau (14.04.2005)

Aufregung vor dem Saisonstart.


Hockenheim. Ungeduldig warten die jungen Piloten der Formel BMW ADAC Meisterschaft auf ihren ersten Einsatz in Hockenheim (15.-17. April). Nach einer langen Zeit der Vorbereitung wollen die teilweise erst 15 Jahre alten Motorsportler zum Saisonauftakt zeigen, dass sie nach den Wintertests schon bestens in Form sind.

"Jeder Rennstall hat mit seinen Fahrern gut gearbeitet", sagt Teamchef Josef Kaufmann, "ich bin sehr gespannt, wer beim ersten Rennen aufs Treppchen fährt." Bei Kaufmann im Team startet die einzige weibliche Teilnehmerin in dieser Saison. Die Schweizerin Natacha Gachnang überzeugte im Vorfeld durch gute Testergebnisse.

"Natürlich bin ich vor meinem ersten Renn-Einsatz im Formel BMW aufgeregt", gesteht der Berliner Jens Höing vom Team Rosberg. Der Neueinsteiger sammelte erste Erfahrungen im Kartsport und entschied sich dann für die weiterführende Formel-Serie. Zusammen mit 26 ehrgeizigen Nachwuchsfahrern aus 13 Nationen wird der Rookie am Wochenende zwei Rennläufe (1. Lauf Samstag, 2. Lauf Sonntag) bestreiten. Das internationale Fahrerfeld bietet durchaus Ungewöhnliches: Neben Piloten aus Lettland, Litauen und Finnland kommen auch Starter aus Mexiko und den USA.

Alle Piloten der Formel BMW ADAC Meisterschaft gehen in einem 140 PS starken Einheitsfahrzeug an den Start. Das Benzin und die Reifen sind ebenfalls identisch. "Jeder Fahrer muss lernen, sein Auto optimal auf die vorherrschenden Bedingungen abzustimmen", erklärt Fahrinstruktor Jörg Müller. Zusammen mit den Team-Mechanikern entscheidet jeder Einzelne unter anderem darüber, in welchem Winkel der Heckflügel eingestellt wird oder welche Bremsbalance er wählt.

Hinzu kommen die Anforderungen auf der Rennpiste. "Am Donnerstag vor dem Rennen gehe ich mit meinen Fahrern die Strecke ab und bespreche mit ihnen die Ideallinie", verrät Eifelland-Teamchef Albert Hamper. Doch wenn beim Start die Lichter der Ampeln erlöschen, sind alle Ratschläge oft ganz weit weg. Der Vorjahresdritte Sébastien Buemi (SUI/ADAC Berlin-Brandenburg) gesteht: "Wenn ich in Hockenheim am Start stehe, denn will ich nur eins: Ganz nach vorn!"


Hintergrund:
Die Formel BMW ist die weltweit führende Einsteigerklasse des Formel-Rennsports. 2005 wird die Serie in Deutschland, Großbritannien, Asien und den USA ausgetragen. Schon als 15-Jährige können Nachwuchspiloten mit dem hochmodernen Einheitsfahrzeug FB02 in den Automobilrennsport einsteigen.

Der Rennwagen ist seit der Saison 2002 am Start und setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe: Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, übertrifft bei weitem die Sicherheitsanforderungen seiner Klasse und greift Formel-1-Standards auf. Eigens für die Formel BMW hat BMW Motorsport den Formel-Rettungs-Sitz FORS entwickelt. Auch das Sicherheitssystem HANS ist für alle Fahrer obligatorisch.

Die Formel BMW startet 2005 weltweit fünf Mal im Rahmen der Formel 1. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die Förderung aussichtsreicher Talente. Prominenteste Absolventen der Talentschmiede sind die Formel-1-Piloten Ralf Schumacher und Christian Klien.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen: "Die Formel BMW bietet begabten Nachwuchsfahrern mehr als nur ein Auto. In unserem eigens für sie konzipierten Ausbildungs- und Coachingprogramm lernen sie alles, um sich in der großen Welt des Motorsports zu behaupten. So hat sich die Formel BMW aus dem Stand zur Top-Einsteigerklasse des weltweiten Formel-Rennsports entwickelt."

ADAC-Sportpräsident Tomczyk schaut zufrieden auf das bislang Erreichte zurück: "Schon immer zählte die Nachwuchsarbeit zu den Domänen des ADAC Motorsports. Wir unterstützen seit Jahrzehnten Erfolg versprechende Motorsport-Talente zielorientiert auf ihrem Karriereweg nach oben. Die Formel BMW ADAC Meisterschaft ist ein Aushängeschild für unsere Arbeit. In allen Formel-Klassen bis hin zur Formel 1 sind wir mit Piloten aus diesem Nachwuchskonzept vertreten. Ich bin überzeugt, dass die Erfolgsstory der Serie auch 2005 eine Fortsetzung findet."

Im Dezember 2005 wird auf dem Bahrain International Circuit erstmals ein Formel BMW Weltfinale ausgetragen. Junge Rennfahrer aus den vier regionalen Formel BMW Serien werden gegeneinander antreten. Der Sieger erhält die Chance, das BMW WilliamsF1 Team Fahrzeug zu testen.
Userpage von Albert
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an.




Alt 19.04.2005, 09:30     #2
Albert   Albert ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.199

Aktuelles Fahrzeug:
E30 316i (10.89), Mercedes 230E (W123/10.83), VW T3 Caravelle 1.6 TD (01.90)

CE-
Formel BMW ADAC Meisterschaft - Lauf 1 - Hockenheim - Rennen (16.04.2005)

Auftaktsieg für Nicolas Hülkenberg.

Hockenheim. Beim Saisonauftakt der Formel BMW ADAC Meisterschaft sorgte der erst 17 Jahre alte Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing) für eine Überraschung. Auf dem Hockenheimring siegte der Nordrhein-Westfale in seinem ersten Formel-Rennen vor Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg) und Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg). "Das ist wirklich Wahnsinn", jubelte Hülkenberg. Der Rookie überzeugte in einem nervenaufreibenden Meisterschaftslauf durch einen souveränen Start-Ziel-Sieg. "Das ist ein toller Lohn für seine gute Arbeit", freute sich Vater Dieter.

"Ein Neueinsteiger als Sieger hat uns alle positiv überrascht", sagte BMW Motorsport Direktor Mario Theissen. "Das war wirklich ein turbulentes Rennen", fasste ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk seine Eindrücke zusammen. Hinter dem Erstplatzierten Hülkenberg überschlugen sich die Ereignisse. Jiri Micanek (CZE/Czech National Team) wurde bereits vor der Aufwärmrunde zurück an die Box geschoben, Markus Niemelä (FIN/Team Rosberg) blieb am Start stehen und musste dem Feld hinterher fahren.

Bereits nach der ersten Runde rückte das Safety-Car aus. Mika Mäki (FIN/Mika Mäki) und Christian Vietoris (Lissendorf/Eifelland Racing) blockierten nach einem Crash die Rennpiste. Für Überholen unter gelber Flagge kassierten Natacha Gachnang (CHE/Josef Kaufmann Racing), Johnny Cecotto (München/Team Lauderbach Motorsport) und Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg) im Anschluss eine Durchfahrtsstrafe. "Natürlich möchte jeder Fahrer im ersten Rennen sein Bestes geben", erklärte der Drittplatzierte van der Drift. Der Rookie-Sieger des vergangenen Jahres profitierte ebenso wie Buemi von seiner Erfahrung.

Für Verblüffung bei den Experten sorgte der jüngste Teilnehmer der Serie. Der erst 15 Jahre und vier Monate alte Sergio Perez Mendoza (4speed Media) aus Mexiko ging von einem beachtlichen dritten Startplatz ins Rennen. Seine Nervosität ließ ihn allerdings etwas früher als den Rest des Feldes losfahren, was die Rennkommissare mit einer Zeitstrafe quittierten. Diese Strafe warf ihn im 25 Piloten starken Teilnehmerfeld auf Platz 13 zurück. Voller Spannung blicken die Fahrer auf den am Sonntag stattfindenden zweiten Meisterschaftslauf, bei dem Markus Niemelä (FIN/Team Rosberg) auf der Pole Position steht.

Hintergrund:
Die Formel BMW ist die weltweit führende Einsteigerklasse des Formel-Rennsports. 2005 wird die Serie in Deutschland, Großbritannien, Asien und den USA ausgetragen. Schon als 15-Jährige können Nachwuchspiloten mit dem hochmodernen Einheitsfahrzeug FB02 in den Automobilrennsport einsteigen.

Der Rennwagen ist seit der Saison 2002 am Start und setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe: Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, übertrifft bei weitem die Sicherheitsanforderungen seiner Klasse und greift Formel-1-Standards auf. Eigens für die Formel BMW hat BMW Motorsport den Formel-Rettungs-Sitz FORS entwickelt. Auch das Sicherheitssystem HANS ist für alle Fahrer obligatorisch.

Die Formel BMW startet 2005 weltweit fünf Mal im Rahmen der Formel 1. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die Förderung aussichtsreicher Talente. Prominenteste Absolventen der Talentschmiede sind die Formel-1-Piloten Ralf Schumacher und Christian Klien.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen: "Die Formel BMW bietet begabten Nachwuchsfahrern mehr als nur ein Auto. In unserem eigens für sie konzipierten Ausbildungs- und Coachingprogramm lernen sie alles, um sich in der großen Welt des Motorsports zu behaupten. So hat sich die Formel BMW aus dem Stand zur Top-Einsteigerklasse des weltweiten Formel-Rennsports entwickelt."

ADAC-Sportpräsident Tomczyk schaut zufrieden auf das bislang Erreichte zurück: "Schon immer zählte die Nachwuchsarbeit zu den Domänen des ADAC Motorsports. Wir unterstützen seit Jahrzehnten Erfolg versprechende Motorsport-Talente zielorientiert auf ihrem Karriereweg nach oben. Die Formel BMW ADAC Meisterschaft ist ein Aushängeschild für unsere Arbeit. In allen Formel-Klassen bis hin zur Formel 1 sind wir mit Piloten aus diesem Nachwuchskonzept vertreten. Ich bin überzeugt, dass die Erfolgsstory der Serie auch 2005 eine Fortsetzung findet."

Im Dezember 2005 wird auf dem Bahrain International Circuit erstmals ein Formel BMW Weltfinale ausgetragen. Junge Rennfahrer aus den vier regionalen Formel BMW Serien werden gegeneinander antreten. Der Sieger erhält die Chance, das BMW WilliamsF1 Team Fahrzeug zu testen.


1. Lauf, Platzierungen:
1. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing), 2. Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg), 3. Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg), 4. Benjamin Leuchter (Duisburg/Team Lauderbach Motorsport), 5. Joao Urbano (POR/ADAC Berlin-Brandenburg), 6. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing), 7. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing), 8. Fabio Onidi (ITA/Eifelland Racing), 9. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport), 10. Markus Niemelä (FIN/Team Rosberg), 11. Andzej Dzikevic (LTU/ADAC Berlin-Brandenburg), 12. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), 13. Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media), 14. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg), 15. Natacha Gachnang (CHE/Josef Kaufmann Racing), 16. Martin Ragginger (Aut/ADAC Berlin-Brandenburg), 17. Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport), 18. Marco Idili (NLD/HBR Motorsport).

Nicht gewertet: Henri Karjalainen (FIN/Team Rosberg), Dominik Wasem (Seiboldsdorf/HBR Motorsport), Harald Schlegelmilch (LVA/AM-Holzer Rennsport), Jonathan Summerton (USA/Team Rosberg), Mika Mäki (FIN/Mika Mäki), Christian Vietoris (Lissendorf/Eifelland Racing).

1. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger Formel-Serie):
1. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing), 2. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing), 3. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing), 4. Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media), 5. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg), 6. Martin Ragginger (Aut/ADAC Berlin-Brandenburg), 7. Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport), 8. Marco Idili (NLD/HBR Motorsport).

Nicht gewertet: Mika Mäki (FIN/Mika Mäki), Christian Vietoris (Lissendorf/Eifelland Racing).

Meisterschaftsstand nach 1 von 20 Rennen:
1. Nicolas Hülkenberg (20), 2. Sébastien Buemi (15), 3. Chris van der Drift (12), 4. Benjamin Leuchter (10), 5. Joao Urbano (8), 6. Nick de Bruijn (6), 7. Stefano Coletti (4), 8. Fabio Onidi (3), 9. Marco Holzer (2), 10. Markus Niemelä (1).

Punktestand Rookiewertung:
1. Nicolas Hülkenberg (20), 2. Nick de Bruijn (15), 3. Stefano Coletti (12), 4. Sergio Perez Mendoza (10), 5. Martin Ragginger (8), 6. Tobias Hegewald (6), 7. Johnny Cecotto jun. (4), 8. Marco Idili (2).
Userpage von Albert
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2005, 09:32     #3
Albert   Albert ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.199

Aktuelles Fahrzeug:
E30 316i (10.89), Mercedes 230E (W123/10.83), VW T3 Caravelle 1.6 TD (01.90)

CE-
Formel BMW ADAC Meisterschaft - Läufe 1 und 2 - Hockenheim - Rennen (17.04.2005)

Sensationeller Doppelsieg für Hülkenberg.

Hockenheim. Es war das Wochenende der Überraschungen in der Formel BMW ADAC Meisterschaft. Der erst 17 Jahre alte Formel-Neuling Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing) überquerte auf dem Hockenheimring zweimal als Sieger die Ziellinie. Am Samstag setzte er sich gegen Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg), am Sonntag gegen den Mexikaner Sergio Perez Mendoza (4speed Media) durch. Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg) belegte zweimal Platz drei.

"Was für ein toller Auftakt! Ich bin überglücklich", jubelte Hülkenberg. Der Junior-Fahrer, der zehn Jahre lang Kart fuhr, bestritt in Hockenheim seinen ersten Renneinsatz im Formel BMW. "Am Sonntag kam mir meine Regenerfahrung aus der Kart-Zeit zu Gute. Ich bin oft in den Niederlanden gestartet, da hatten wir ständig Regen", erklärte der Nordrhein-Westfale mit einem verschmitzten Grinsen. Hülkenberg zählt zur Gruppe der von ADAC und BMW geförderten Junioren. Als Fahrer überzeugte er bereits im Vorfeld der Meisterschaft bei drei Auswahllehrgängen die Juroren von seinem Talent.

Einen packenden Kampf um Platz zwei lieferten sich am Sonntag Perez Mendoza und van der Drift. Der Mexikaner, mit 15 Jahren der jüngste Starter in der Formel BMW ADAC Meisterschaft, bot dem Rookie-Champion von 2004 keine Möglichkeit zum Überholen. "Chris setzte mich ganz schön unter Druck, aber ich wollte unbedingt meinen zweiten Platz verteidigen", sagte Perez Mendoza. Der Youngster hatte es nach der Siegerehrung eilig: "Ich muss unbedingt sofort meine Familie in Mexiko anrufen. Mein Vater Antonio wird vor Freude Luftsprünge machen."

Auch BMW Motorsport Direktor Mario Theissen zeigte sich beeindruckt: "Unser Nachwuchs hat im Regen eine bemerkenswerte Fahrzeugbeherrschung bewiesen. Alles in allem eine klasse Vorstellung des neuen Jahrgangs." ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk pflichtete ihm bei: "Es war ein hervorragender Saison-Auftakt. Ich bin fasziniert, mit welcher Begeisterung die jungen Piloten zu Werke gehen. Was mich am meisten freut, dass immer wieder neue Talente auftauchen und sich empfehlen."

In dem internationalen Starterfeld mit 26 Fahrern aus 13 Nationen fuhr der Bobinger Marco Holzer (AM-Holzer Rennsport) vor Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg) und Benjamin Leuchter (Duisburg/Team Lauderbach Motorsport) auf Platz vier.


Hintergrund:
Die Formel BMW ist die weltweit führende Einsteigerklasse des Formel-Rennsports. 2005 wird die Serie in Deutschland, Großbritannien, Asien und den USA ausgetragen. Schon als 15-Jährige können Nachwuchspiloten mit dem hochmodernen Einheitsfahrzeug FB02 in den Automobilrennsport einsteigen.

Der Rennwagen ist seit der Saison 2002 am Start und setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe: Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, übertrifft bei weitem die Sicherheitsanforderungen seiner Klasse und greift Formel-1-Standards auf. Eigens für die Formel BMW hat BMW Motorsport den Formel-Rettungs-Sitz FORS entwickelt. Auch das Sicherheitssystem HANS ist für alle Fahrer obligatorisch.

Die Formel BMW startet 2005 weltweit fünf Mal im Rahmen der Formel 1. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die Förderung aussichtsreicher Talente. Prominenteste Absolventen der Talentschmiede sind die Formel-1-Piloten Ralf Schumacher und Christian Klien.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen: "Die Formel BMW bietet begabten Nachwuchsfahrern mehr als nur ein Auto. In unserem eigens für sie konzipierten Ausbildungs- und Coachingprogramm lernen sie alles, um sich in der großen Welt des Motorsports zu behaupten. So hat sich die Formel BMW aus dem Stand zur Top-Einsteigerklasse des weltweiten Formel-Rennsports entwickelt."

ADAC-Sportpräsident Tomczyk schaut zufrieden auf das bislang Erreichte zurück: "Schon immer zählte die Nachwuchsarbeit zu den Domänen des ADAC Motorsports. Wir unterstützen seit Jahrzehnten Erfolg versprechende Motorsport-Talente zielorientiert auf ihrem Karriereweg nach oben. Die Formel BMW ADAC Meisterschaft ist ein Aushängeschild für unsere Arbeit. In allen Formel-Klassen bis hin zur Formel 1 sind wir mit Piloten aus diesem Nachwuchskonzept vertreten. Ich bin überzeugt, dass die Erfolgsstory der Serie auch 2005 eine Fortsetzung findet."

Im Dezember 2005 wird auf dem Bahrain International Circuit erstmals ein Formel BMW Weltfinale ausgetragen. Junge Rennfahrer aus den vier regionalen Formel BMW Serien werden gegeneinander antreten. Der Sieger erhält die Chance, das BMW WilliamsF1 Team Fahrzeug zu testen.


2. Lauf, Platzierungen:
1. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing), 2. Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media), 3. Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg), 4. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport), 5. Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg), 6. Benjamin Leuchter (Duisburg/Team Lauderbach Motorsport), 7. Joao Urbano (POR/ADAC Berlin-Brandenburg), 8. Natacha Gachnang (CHE/Josef Kaufmann Racing), 9. Fabio Onidi (ITA/Eifelland Racing), 10. Henri Karjalainen (FIN/Team Rosberg), 11. Jonathan Summerton (USA/Team Rosberg), 12. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg), 13. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), 14. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing), 15. Harald Schlegelmilch (LVA/AM-Holzer Rennsport), 16. Martin Ragginger (Aut/ADAC Berlin-Brandenburg), 17. Christian Vietoris (Lissendorf/Eifelland Racing), 18. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/HBR Motorsport), 19. Mika Mäki (FIN/Mika Mäki), 20. Andzej Dzikevic (LTU/ADAC Berlin-Brandenburg), 21. Jens Höing (Berlin/Team Rosberg), 22. Marco Idili (NLD/HBR Motorsport), 23. Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport), 24. Jiri Micanek jr. (CZE/Czech National Team).

Nicht gewertet: Markus Niemelä (FIN/Team Rosberg), Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing).

2. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger Formel-Serie):

1. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing), 2. Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media), 3. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg), 4. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing), 5. Martin Ragginger (Aut/ADAC Berlin-Brandenburg), 6. Christian Vietoris (Lissendorf/Eifelland Racing), 7. Mika Mäki (FIN/Mika Mäki), 8. Jens Höing (Berlin/Team Rosberg), 9. Marco Idili (NLD/HBR Motorsport), 10. Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport).

Nicht gewertet: Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing).

Meisterschaftsstand nach 2 von 20 Rennen:
1. Nicolas Hülkenberg (40), 2. Chris van der Drift (24), 3. Sébastien Buemi (23), 4. Benjamin Leuchter (16), 5. Sergio Perez Mendoza (15), 6. Marco Holzer (12), 7. Joao Urbano (12), 8. Nick de Bruijn (6), 9. Fabio Onidi (5), 10. Stefano Coletti (4), 11. Natacha Gachnang (3),12. Henri Karjalainen (1), 13. Markus Niemelä (1).

Punktestand Rookiewertung:
1. Nicolas Hülkenberg (40), 2. Sergio Perez Mendoza (25), 3. Stefano Coletti (22), 4. Tobias Hegewald (18), 5. Nick de Bruijn (15), 6. Martin Ragginger (14), 7. Christian Vietoris (8), 8. Mika Mäki (4), 9. Johnny Cecotto jun. (4), 10. Marco Idili (3), 11. Jens Höing (2).
Userpage von Albert
Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2005, 19:18     #4
Albert   Albert ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.199

Aktuelles Fahrzeug:
E30 316i (10.89), Mercedes 230E (W123/10.83), VW T3 Caravelle 1.6 TD (01.90)

CE-
Formel BMW ADAC Meisterschaft - Läufe 3 und 4 - Lausitzring - Vorschau

Die Nachwuchs-Formel mit Erfolg.

Klettwitz. Für Erstaunen sorgte der erst 17 Jahre alte Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing) am ersten Rennwochenende der Formel BMW ADAC Meisterschaft. Der Rookie fuhr zwei Siege ein und ließ die erfahrene Konkurrenz hinter sich. "Ich freue mich auf den EuroSpeedway, aber es wird schwer, die anderen schnellen Jungs in Schach zu halten", erklärt der Junior-Pilot. Ganz nach vorne möchten in den beiden Rennen am Samstag und Sonntag (30. April und 1. Mai) nämlich auch zwei weitere Favoriten: der Vorjahresdritte Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg) und der Rookie-Meister Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg).

Das Ziel der 26 jungen Talente in der Formel BMW ADAC Meisterschaft ist eine langfristige Karriere im Motorsport. Mit einigen Jahren Kart-Erfahrung starten die jungen Motorsportler in dem von BMW und ADAC ausgerichteten Formel-Championat. Wenn Erfolg und Glück zusammen kommen, ist der nächste Schritt nach zwei Jahren die Formel 3 Euro Serie. Dort fährt in dieser Saison - neben sechs weiteren ehemaligen Formel BMW ADAC Piloten - Sebastian Vettel, der Meister von 2004.

Die nächsthöhere Stufe auf der Karriereleiter erklomm Nico Rosberg. Der Formel BMW ADAC Meister von 2002 startet in der neuen GP2 Serie. Wer es am Ende bis in die Formel 1 schafft, hat den Traum von der optimalen Laufbahn im Formel-Auto wahr gemacht. Ralf Schumacher (Toyota) ist das gelungen: "Ich habe 1992 und 1993 in dieser Serie viel Erfahrung gesammelt. Zum Lernen war es eine ideale Zeit." Neben Christian Klien (Red Bull Racing) erinnert sich Timo Glock , der im vergangenen Jahr als Fahrer für das Formel-1-Team Jordan-Ford arbeitete und jetzt in der Champ Car Serie fährt: "2000 wurde ich bester Rookie, 2001 Meister. Das hat mir auf meinem Weg sehr geholfen."


Meisterschaftsstand nach 2 von 20 Rennen (Top 5):
1. Nicolas Hülkenberg ((Emmerich/Josef Kaufmann Racing, 40), 2. Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg, 24), 3. Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg, 23), 4. Benjamin Leuchter (Duisburg/Team Lauderbach Motorsport, 16), 5. Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media, 15).

Punktestand Rookiewertung (Top 5):
1. Nicolas Hülkenberg (40), 2. Sergio Perez Mendoza (25), 3. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing, 22), 4. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg, 20), 5. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 15).


Hintergrund:

Die Formel BMW ist die weltweit führende Einsteigerklasse des Formel-Rennsports. 2005 wird die Serie in Deutschland, Großbritannien, Asien und den USA ausgetragen. Schon als 15-Jährige können Nachwuchspiloten mit dem hochmodernen Einheitsfahrzeug FB02 in den Automobilrennsport einsteigen.

Der Rennwagen ist seit der Saison 2002 am Start und setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe: Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, übertrifft bei weitem die Sicherheitsanforderungen seiner Klasse und greift Formel-1-Standards auf. Eigens für die Formel BMW hat BMW Motorsport den Formel-Rettungs-Sitz FORS entwickelt. Auch das Sicherheitssystem HANS ist für alle Fahrer obligatorisch.

Die Formel BMW startet 2005 weltweit fünf Mal im Rahmen der Formel 1. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die Förderung aussichtsreicher Talente. Prominenteste Absolventen der Talentschmiede sind die Formel-1-Piloten Ralf Schumacher und Christian Klien.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen: "Die Formel BMW bietet begabten Nachwuchsfahrern mehr als nur ein Auto. In unserem eigens für sie konzipierten Ausbildungs- und Coachingprogramm lernen sie alles, um sich in der großen Welt des Motorsports zu behaupten. So hat sich die Formel BMW aus dem Stand zur Top-Einsteigerklasse des weltweiten Formel-Rennsports entwickelt."

ADAC-Sportpräsident Tomczyk schaut zufrieden auf das bislang Erreichte zurück: "Schon immer zählte die Nachwuchsarbeit zu den Domänen des ADAC Motorsports. Wir unterstützen seit Jahrzehnten Erfolg versprechende Motorsport-Talente zielorientiert auf ihrem Karriereweg nach oben. Die Formel BMW ADAC Meisterschaft ist ein Aushängeschild für unsere Arbeit. In allen Formel-Klassen bis hin zur Formel 1 sind wir mit Piloten aus diesem Nachwuchskonzept vertreten. Ich bin überzeugt, dass die Erfolgsstory der Serie auch 2005 eine Fortsetzung findet."

Im Dezember 2005 wird auf dem Bahrain International Circuit erstmals ein Formel BMW Weltfinale ausgetragen. Junge Rennfahrer aus den vier regionalen Formel BMW Serien werden gegeneinander antreten. Der Sieger erhält die Chance, das BMW WilliamsF1 Team Fahrzeug zu testen.
Userpage von Albert
Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2005, 20:06     #5
Albert   Albert ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.199

Aktuelles Fahrzeug:
E30 316i (10.89), Mercedes 230E (W123/10.83), VW T3 Caravelle 1.6 TD (01.90)

CE-
Formel BMW ADAC Meisterschaft - Lauf 3 - Eurospeedway Lausitz - Rennen (30.04.2005)

Sébastien Buemi gewinnt in der Lausitz.

Klettwitz. Bei strahlendem Sonnenschein siegte der erst 16 Jahre alte Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg) im dritten Lauf der Formel BMW ADAC Meisterschaft. Der Mücke-Pilot fuhr vor Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing) und Natacha Gachnang (CHE/Josef Kaufmann Racing) aufs Siegertreppchen am Eurospeedway Lausitz. "Ich freue mich sehr. Aber nicht nur für mich, sondern auch für meine Cousine Natacha", sagte der Vorjahresdritte Buemi.

"Für mich ist heute der wundervollste Tag in meinem Leben. Auf den Erfolg habe ich lange gewartet", gesteht Gachnang, die einzige weibliche Teilnehmerin im 25 Fahrer starken Feld. Als sie sich nach der Champagnerdusche abtrocknete und mit Buemi fürs Familienfoto posierte, konnte sie ihr Glück kaum fassen. Die 17 Jahre alte Gachnang wird in der Meisterschaft von Schumacher-Manager Willi Weber unterstützt. Cousin Buemi verbuchte für sich nicht nur den Sieg, sondern auch die schnellste Rennrunde.

Zufrieden mit seinem zweiten Rang zeigte sich Hülkenberg. Der Doppelsieger von Hockenheim kämpfte als Pole-Sitter um Platz eins, musste Buemi jedoch in der neunten Runde passieren lassen. "Hauptsache, ich konnte wichtige Punkte mitnehmen", erklärte der Nordrhein-Westfale. Der Junior-Pilot sicherte zusammen mit Gachnang und dem Viertplatzierten Niederländer Nick de Bruijn eine beeindruckende Teambilanz für den Rennstall von Josef Kaufmann. Der langjährige Teamchef blickt zudem optimistisch auf Sonntag. Seine drei Schützlinge gehen von den ersten drei Startplätzen ins Rennen.

Einen Achtungserfolg erzielte Tim Sandtler (Mamerow Racing). Der Bochumer ging nach technischen Problemen vor dem Qualifying ohne gezeitete Runde vom letzten Startplatz auf die Strecke. Nach 15 Rennrunden fuhr er auf Rang 14 über die Ziellinie. Mit dem Schicksal haderte der Münchner Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport). Der Sohn der venezolanischen Motorsportlegende wurde in der ersten Runde ebenso wie sein Teamkollege Benjamin Leuchter (Duisburg) ohne Schuld in eine Kollision verwickelt und musste sein Auto an der Box abstellen.


3. Lauf, Platzierungen:
1. Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg), 2. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing), 3. Natacha Gachnang (CHE/Josef Kaufmann Racing), 4. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing), 5. Markus Niemelä (FIN/Team Rosberg), 6. Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media), 7. Martin Ragginger (Aut/ADAC Berlin-Brandenburg), 8. Jonathan Summerton (USA/Team Rosberg), 9. Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg), 10. Mika Mäki (FIN/Mika Mäki), 11. Fabio Onidi (ITA/Eifelland Racing), 12. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport), 13. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/HBR Motorsport), 14. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), 15. Andzej Dzikevic (LTU/ADAC Berlin-Brandenburg), 16. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg), 17. Marco Idili (NLD/HBR Motorsport), 18. Harald Schlegelmilch (LVA/AM-Holzer Rennsport), 19. Henri Karjalainen (FIN/Team Rosberg), 20. Joao Urbano (POR/ADAC Berlin-Brandenburg), 21. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing), 22. Christian Vietoris (Lissendorf/MLX-Eifelland Racing).
Nicht gewertet: Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport), Jens Höing (Berlin/Team Rosberg), Benjamin Leuchter (Duisburg/Team Lauderbach Motorsport).

3. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger Formel-Serie):
1. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing), 2. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing), 3. Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media), 4. Martin Ragginger (Aut/ADAC Berlin-Brandenburg), 5. Mika Mäki (FIN/Mika Mäki), 6. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg), 7. Marco Idili (NLD/HBR Motorsport), 8. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing), 9. Christian Vietoris (Lissendorf/MLX-Eifelland Racing).
Nicht gewertet: Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport), Jens Höing (Berlin/Team Rosberg).


Meisterschaftsstand nach 3 von 20 Rennen:
1. Nicolas Hülkenberg (55), 2. Sébastien Buemi (43), 3. Chris van der Drift (26), 4. Sergio Perez Mendoza (21), 5. Nick de Bruijn (16), 6. Benjamin Leuchter (16), 7. Natacha Gachnang (15), 8. Marco Holzer (12), 9. Joao Urbano (12), 10. Markus Niemelä (9), 11. Fabio Onidi (5), 12. Martin Ragginger (4), 13. Stefano Coletti (4), 14. Jonathan Summerton (3), 15. Mika Mäki (1), Henri Karjalainen (1).

Punktestand Rookiewertung: 1. Nicolas Hülkenberg (60), 2. Sergio Perez Mendoza (37), 3. Nick de Bruijn (30), 4. Tobias Hegewald (26), 5. Stefano Coletti (24), 6. Martin Ragginger (24), 7. Mika Mäki (12), 8. Marco Idili (9), 9. Christian Vietoris (7), 10. Johnny Cecotto jun. (5), 11. Jens Höing (3).
Userpage von Albert
Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2005, 20:07     #6
Albert   Albert ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.199

Aktuelles Fahrzeug:
E30 316i (10.89), Mercedes 230E (W123/10.83), VW T3 Caravelle 1.6 TD (01.90)

CE-
Formel BMW ADAC Meisterschaft - Läufe 3 und 4 - Eurospeedway Lausitz (01.05.2005)

Dritter Saisonerfolg für Nicolas Hülkenberg.

Klettwitz. In der Formel BMW ADAC Meisterschaft gewann Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing) auf dem Eurospeedway Lausitz sein drittes Saisonrennen. Er setzte sich am Sonntag gegen seinen Teamkollegen Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) und Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg) durch. Mücke-Pilot Buemi fuhr im Lauf am Samstag auf Platz eins vor Hülkenberg und Natacha Gachnang (CHE/Josef Kaufmann Racing). "Schon wieder ein Sieg! Das ist einfach ein megagutes Gefühl", sagte ein vor Freude strahlender Hülkenberg.

Der 17 Jahre alte Nordrhein-Westfale erwischte einen optimalen Start und ließ Pole-Sitter de Bruijn hinter sich: "Natürlich spürte ich Nick im Nacken, aber ich wollte so wenig wie möglich in den Rückspiegel schauen. Nur so konnte ich mich auf mein Rennen konzentrieren", erklärte Hülkenberg sein Erfolgsgeheimnis. Der Youngster zählt ebenso wie de Bruijn zu den Neueinsteigern in die Formel-Serie. Als Junior erhalten beide zudem eine spezielle Förderung von BMW und ADAC. Mit sechs weiteren Fahrern nehmen sie an einem Ausbildungs- und Coachingprogramm in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Fitness, Medien und Marketing teil.

Dass Champagner in den Augen brennt, wusste de Bruijn noch aus seiner erfolgreichen Kart-Zeit. "Es ist einfach das Getränk der Sieger. Ich hebe nach dem Spritzen auf dem Podium immer noch etwas für mein Team auf", sagte der Niederländer und sicherte die Magnumflasche mit dem Prickelgetränk. Unzufrieden mit sich selbst nahm Buemi den Pokal für den dritten Platz entgegen: "Ich habe mich zu lange hinter João Urbano aufgehalten und dabei wertvolle Zeit verloren."

Eine eindrucksvolle Vorstellung seines Könnens lieferte der 17 Jahre alte Finne Mika Mäki ab. Vom 24. Platz gestartet, sammelte er mit Platz neun noch zwei Meisterschaftspunkte. Alle Chancen auf eine gute Platzierung büßten Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg) und Christian Vietoris (Lissendorf/MLX-Eifelland Racing) ein, die für ihren Frühstart eine Durchfahrtsstrafe erhielten. Sie kamen auf Rang 17 und 18 von 25 gestarteten Fahren ins Ziel.

Zu einer Ausfahrt der besonderen Art kommt es für den Formel BMW am Mittwoch, den 4. Mai in Valencia: BMW WilliamsF1 Team Fahrer Nick Heidfeld wird den FB02 einige Runden über die Rennstrecke steuern. Der Mönchengladbacher gibt der ehemaligen Tennis-Spielerin Arantxa Sanchez-Vicario und dem britischen Tennistalent Andrew Murray eine Fahrstunde im Formel BMW. Im Anschluss demonstrieren die beiden Tennisspieler, was sie von Nick Heidfeld gelernt haben.

Die Rennläufe 5 und 6 der Formel BMW ADAC Meisterschaft finden vom 13. bis 15. Mai im belgischen Spa statt.


4. Lauf, Platzierungen:
1. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing), 2. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing), 3. Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg), 4. João Urbano (POR/ADAC Berlin-Brandenburg), 5. Martin Ragginger (Aut/ADAC Berlin-Brandenburg), 6. Natacha Gachnang (CHE/Josef Kaufmann Racing), 7. Fabio Onidi (ITA/Eifelland Racing), 8. Jonathan Summerton (USA/Team Rosberg), 9. Mika Mäki (FIN/Mika Mäki), 10. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport), 11. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing), 12. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing), 13. Harald Schlegelmilch (LVA/AM-Holzer Rennsport), 14. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/HBR Motorsport), 15. Marco Idili (NLD/HBR Motorsport), 16. Henri Karjalainen (FIN/Team Rosberg), 17. Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg), 18. Christian Vietoris (Lissendorf/MLX-Eifelland Racing), 19. Benjamin Leuchter (Duisburg/Team Lauderbach Motorsport), 20. Jens Höing (Berlin/Team Rosberg), 21. Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport), 22. Markus Niemelä (FIN/Team Rosberg).
Nicht gewertet: Andzej Dzikevic (LTU/ADAC Berlin-Brandenburg), Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media), Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg).

4. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger Formel-Serie):
1. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing), 2. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing), 3. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg), 4. Mika Mäki (FIN/Mika Mäki), 5. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing), 6. Marco Idili (NLD/HBR Motorsport), 7. Christian Vietoris (Lissendorf/MLX-Eifelland Racing), 8. Jens Höing (Berlin/Team Rosberg), 9. Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport).
Nicht gewertet: Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media), Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg).


Meisterschaftsstand nach 4 von 20 Rennen: 1. Nicolas Hülkenberg (75), 2. Sébastien Buemi (55), 3. Nick de Bruijn (31), 4. Chris van der Drift (26), 5. João Urbano (22), 6. Sergio Perez Mendoza (21), 7. Natacha Gachnang (21), 8. Benjamin Leuchter (16), 9. Marco Holzer (13), 10. Martin Ragginger (12), 11. Markus Niemelä (9), 12. Fabio Onidi (9), 13. Jonathan Summerton (6), 14. Stefano Coletti (4), 15. Mika Mäki (3), 16. Henri Karjalainen (1).

Punktestand Rookiewertung: 1. Nicolas Hülkenberg (80), 2. Nick de Bruijn (45), 3. Sergio Perez Mendoza (37), 4. Martin Ragginger (36), 5. Stefano Coletti (32), 6. Tobias Hegewald (26), 7. Mika Mäki (22), 8. Marco Idili (15), 9. Christian Vietoris (11), 10. Johnny Cecotto jun. (6), 11. Jens Höing (5).
Userpage von Albert
Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2005, 13:31     #7
Albert   Albert ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.199

Aktuelles Fahrzeug:
E30 316i (10.89), Mercedes 230E (W123/10.83), VW T3 Caravelle 1.6 TD (01.90)

CE-
Formel BMW ADAC Meisterschaft - Läufe 5 und 6 - Spa-Francorchamps - Vorschau

Mit göttlicher Hilfe durch die Eau Rouge.

Spa. Die legendäre Rennstrecke von Spa-Francorchamps ist seit Jahren erstmals wieder Austragungsort eines Formel BMW ADAC Rennens. Wenn die 26 jungen Rennfahrer am kommenden Wochenende (13. bis 15. Mai 2005) in Belgien auf die Strecke gehen, dann müssen sie Mut beweisen. Denn die hügelige Piste in den Ardennen mit der berühmtesten Kurven-Kombination des Motorsports, der "Eau Rouge", fordert die Fahrer ganz besonders.

Um im Rennen alles im Griff zu haben, greifen die Piloten auf ungewöhnliche Mittel zurück. "Ich bin auf einer Rennstrecke immer äußerst konzentriert", erklärt der erst 15 Jahre alte Mexikaner Sergio Perez Mendoza (4speed Media), "zudem freue ich mich aber auch über göttlichen Beistand." Der jüngste Teilnehmer der Serie hat aus diesem Grund ein Jesus-Bild in Postenkartengröße rechts neben seinem Schalthebel angebracht. Die geweihte Abbildung bekam er von seiner Mutter Lourdes geschenkt. "Immer wenn ich Erfolg habe, reisen meine Eltern zu einer zwei Stunden entfernten Kirche in Tanhuato Michoacan und bedanken sich", verrät der momentan Dritte der Rookie-Wertung.

Auf einen zusätzlichen Schutzengel im Auto setzt auch der Italiener Fabio Onidi (Eifelland Racing). Neben seinem Lenkrad prangt eine kleine Metallplakette von Padre Pio, dem italienischen Kapuzinermönch, der 2002 heilig gesprochen wurde. Vor neugierigen Blicken versteckt, ist im Auto des auf Position zwei der Meisterschaft liegenden Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg) ein goldenes Kreuz angebracht. "Es soll ihn beschützen", sagt ein Mechaniker. Eine Streckenskizze klebt im Auto von Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg). "Die Skizze dient dazu, dem Ingenieur beim Abstimmen des Autos zu erklären, wo es Probleme gibt", erklärt der Rheinland-Pfälzer. Ohne gute Wünsche geht es allerdings auch bei Hegewald nicht. An der Windschutzscheibe klebt in einer Ecke der Schriftzug "Good luck, Tobi."

Wenn während der Fahrt dem Piloten wichtige Informationen wie Betriebstemperatur, Rundenzeiten und aktuell eingelegter Gang auf dem Lenkrad-Display angezeigt werden, erfordert das viel Aufmerksamkeit. Der dreifache Rennsieger und Meisterschaftsführende Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing) hat noch eine zusätzliche Informationsquelle hinzugefügt. Am Lenkrad klebt ein kleiner Zettel mit der Aufschrift: "Mehr Zeit lassen beim Runterschalten." "Ich ärgere mich über meine Fehler", erklärt der 17 Jahre alte Nordrhein-Westfale, "der Zettel hilft mir, auf der Rennstrecke meine Technik zu verbessern."

Meisterschaftsstand nach 4 von 20 Rennen (Top 5): 1. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing, 75), 2. Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg, 55), 3. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 31), 4. Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg, 26), 5. João Urbano (POR/ADAC Berlin-Brandenburg, 22).

Punktestand Rookiewertung (Top 5): 1. Nicolas Hülkenberg (80), 2. Nick de Bruijn (45), 3. Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media, 37), 4. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 36), 5. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing, 32).


Hintergrund:
Die Formel BMW ist die weltweit führende Einsteigerklasse des Formel-Rennsports. 2005 wird die Serie in Deutschland, Großbritannien, Asien und den USA ausgetragen. Schon als 15-Jährige können Nachwuchspiloten mit dem hochmodernen Einheitsfahrzeug FB02 in den Automobilrennsport einsteigen.

Der Rennwagen ist seit der Saison 2002 am Start und setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe: Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, übertrifft bei weitem die Sicherheitsanforderungen seiner Klasse und greift Formel-1-Standards auf. Eigens für die Formel BMW hat BMW Motorsport den Formel-Rettungs-Sitz FORS entwickelt. Auch das Sicherheitssystem HANS ist für alle Fahrer obligatorisch.

Die Formel BMW startet 2005 weltweit fünf Mal im Rahmen der Formel 1. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die Förderung aussichtsreicher Talente. Prominenteste Absolventen der Talentschmiede sind die Formel-1-Piloten Ralf Schumacher und Christian Klien.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen: "Die Formel BMW bietet begabten Nachwuchsfahrern mehr als nur ein Auto. In unserem eigens für sie konzipierten Ausbildungs- und Coachingprogramm lernen sie alles, um sich in der großen Welt des Motorsports zu behaupten. So hat sich die Formel BMW aus dem Stand zur Top-Einsteigerklasse des weltweiten Formel-Rennsports entwickelt."

ADAC-Sportpräsident Tomczyk schaut zufrieden auf das bislang Erreichte zurück: "Schon immer zählte die Nachwuchsarbeit zu den Domänen des ADAC Motorsports. Wir unterstützen seit Jahrzehnten Erfolg versprechende Motorsport-Talente zielorientiert auf ihrem Karriereweg nach oben. Die Formel BMW ADAC Meisterschaft ist ein Aushängeschild für unsere Arbeit. In allen Formel-Klassen bis hin zur Formel 1 sind wir mit Piloten aus diesem Nachwuchskonzept vertreten. Ich bin überzeugt, dass die Erfolgsstory der Serie auch 2005 eine Fortsetzung findet."

Im Dezember 2005 wird auf dem Bahrain International Circuit erstmals ein Formel BMW Weltfinale ausgetragen. Junge Rennfahrer aus den vier regionalen Formel BMW Serien werden gegeneinander antreten. Der Sieger erhält die Chance, das BMW WilliamsF1 Team Fahrzeug zu testen.
Userpage von Albert
Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2005, 08:43     #8
Albert   Albert ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.199

Aktuelles Fahrzeug:
E30 316i (10.89), Mercedes 230E (W123/10.83), VW T3 Caravelle 1.6 TD (01.90)

CE-
Formel BMW ADAC Meisterschaft - Lauf 5 - Spa-Francorchamps - Rennen (14.05.2005)

Buemi entscheidet Regenschlacht in Spa.

Spa. In der Formel BMW ADAC Meisterschaft gewann Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg) das Regenrennen in Spa-Francorchamps. Am Samstag setzte sich der 16 Jahre alte Schweizer gegen Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport) und Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg) durch. "Bei dem Regen musste ich mich unglaublich konzentrieren. Mein erster Sieg auf nasser Strecke", sagte Buemi voller Zufriedenheit nach der Siegerehrung. Buemi, der in dieser Saison bereits den dritten Meisterschaftslauf am Eurospeedway für sich entschied, sorgt für Spannung im Meisterschaftskampf.

In der Gesamtwertung führt nach dem fünften Lauf Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing) mit 85 Punkten vor Buemi (75) und van der Drift (38). Hülkenberg, der von der Pole Position gestartet war, lag bis zur fünften von acht Rennrunden an der Spitze des Feldes. Dann musste der 17 Jahre alte Nordrhein-Westfale nach heißen Positionskämpfen Buemi passieren lassen. In der letzten Runde unterlief dem Meisterschaftsführenden ein Fahrfehler und er verlor seinen sicher geglaubten Podestplatz. Als Vierter sammelte Hülkenberg dennoch wichtige Punkte.

Nachdem Holzer als Zweiter die Ziellinie überquerte, riss er die Arme hoch. In seiner zweiten Formel BMW ADAC Saison fuhr der Youngster erstmals aufs Treppchen: "Es ist ein tolles Gefühl auf dem Podium. Auf der Strecke war es allerdings wie auf einer Rutschbahn. Besonders am Start konnte man vor lauter Gischt nichts sehen." Sehr zufrieden blickte auch van der Drift auf seinen gewonnenen Pokal. "Vom zehnten Startplatz bis auf Position drei zu fahren, das ist schon cool", fasste der Niederländer sein Rennen zusammen.

Am Start fuhr den 25 Teilnehmern zunächst ein Schreck durch die Glieder. Christian Vietoris (Lissendorf/MLX-Eifelland Racing) stand für einige Sekunden auf seinem dritten Startplatz und kam nicht weg. Das Rennen beendete er trotz dieses Malheurs als Elfter. Die Internationalität des Fahrerfeldes der diesjährigen Formel BMW ADAC Meisterschaft zeigte sich nicht nur mit einem Schweizer, einem Deutschen und einem Niederländer auf den ersten drei Plätzen. Nach Hülkenberg folgte der Mexikaner Sergio Perez Mendoza (4speed Media) auf Rang fünf, der Finne Markus Niemelä (Team Rosberg) auf Position sechs und der Italiener Fabio Onidi (Eifelland Racing) auf Platz sieben.

5. Lauf, Platzierungen:
1. Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg) 23:22.370, 2. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport) 23:28.773, 3. Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg) 23:29.351, 4. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing) 23:33.213, 5. Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media) 23:35.803, 6. Markus Niemelä (FIN/Team Rosberg) 23:38.911, 7. Fabio Onidi (ITA/Eifelland Racing) 23:40.271, 8. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) 23:47.651, 9. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing) 23:48.035, 10. Martin Ragginger (Aut/ADAC Berlin-Brandenburg) 23:55.192, 11. Christian Vietoris (Lissendorf/MLX-Eifelland Racing) 23:58.223, 12. Benjamin Leuchter (Duisburg/Team Lauderbach Motorsport) 23:59.438, 13. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/HBR Motorsport) 24:03.985, 14. Jonathan Summerton (USA/Team Rosberg) 24:04.254, 15. Mika Mäki (FIN/Mika Mäki) 24:05.614, 16. João Urbano (POR/ADAC Berlin-Brandenburg) 24:06.149, 17. Henri Karjalainen (FIN/Team Rosberg) 24:15.158, 18. Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport) 24:15.850, 19. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg) 24:18.023, 20. Harald Schlegelmilch (LVA/AM-Holzer Rennsport) 24:19.670, 21. Andzej Dzikevic (LTU/ADAC Berlin-Brandenburg) 24:24.083, 22. Natacha Gachnang (CHE/Josef Kaufmann Racing) 24:25.796, 23. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing) 24:26.332, 24. Jens Höing (Berlin/Team Rosberg) 24:30.039, 25. Marco Idili (NLD/HBR Motorsport) 25:38.173.

Schnellste Rennrunde: Fabio Onidi 2:52.423 min
Streckenlänge: 6,973 Kilometer

5. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger Formel-Serie):
1. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing), 2. Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media), 3. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing), 4. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing), 5. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg), 6. Christian Vietoris (Lissendorf/MLX-Eifelland Racing), 7. Mika Mäki (FIN/Mika Mäki), 8. Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport), 9. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg), 10. Jens Höing (Berlin/Team Rosberg), 11. Marco Idili (NLD/HBR Motorsport).

Meisterschaftsstand nach 5 von 20 Rennen: 1. Nicolas Hülkenberg (85), 2. Sébastien Buemi (75), 3. Chris van der Drift (38), 4. Nick de Bruijn (34), 5. Sergio Perez Mendoza (29), 6. Marco Holzer (28), 7. João Urbano (22), 8. Natacha Gachnang (21), 9. Benjamin Leuchter (16), 10. Markus Niemelä (15), 11. Martin Ragginger (13), 12. Fabio Onidi (13), 13. Stefano Coletti (6), 14. Jonathan Summerton (6), 15. Mika Mäki (3), 16. Henri Karjalainen (1).

Punktestand Rookiewertung:
1. Hülkenberg (100), 2. de Bruijn (57), 3. Perez Mendoza (52), 4. Ragginger (44), 5. Coletti (42), 6. Hegewald (27), 7. Mäki (26), 8. Vietoris (17), 9. Idili (15), 10. Cecotto jun. (8), 11. Höing (5).
Userpage von Albert
Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2005, 08:45     #9
Albert   Albert ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.199

Aktuelles Fahrzeug:
E30 316i (10.89), Mercedes 230E (W123/10.83), VW T3 Caravelle 1.6 TD (01.90)

CE-
Formel BMW ADAC Meisterschaft - Läufe 5 und 6 - Spa-Francorchamps - Rennen (15.05.05)

Erster Sieg für Chris van der Drift.

Spa. Die Herausforderungen der Rennstrecke im belgischen Spa-Francorchamps spiegeln sich auch in den abwechslungsreichen Platzierungen der Formel BMW ADAC Meisterschaft wider. Am Samstag siegte Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg) vor Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport) und Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg). Am Sonntag überquerte van der Drift als Erster die Ziellinie und verwies Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing) und Jonathan Summerton (USA/Team Rosberg) auf die Plätze.

"Heute ist der beste Tag in meiner Rennfahrerkarriere", jubelte van der Drift, der in seiner zweiten Saison endlich seinen ersten Sieg feierte. Der gebürtige Neuseeländer kam im vergangenen Jahr nach Deutschland, um nach einer Kart-Karriere im Land der Kiwis erste Erfahrungen im Formel-Auto zu sammeln. Der 19-Jährige wurde auf Anhieb Rookie-Champion und fühlte sich bei seiner Familie in den Niederlanden so wohl, dass er in diesem Jahr unter niederländischer Flagge startet. Als Dritter der Meisterschaft liegt van der Drift nach dem sechsten Meisterschaftslauf mit 58 Zählern hinter Hülkenberg (100) und Buemi (75).

"Ich bin froh, dass ich an diesem Wochenende zumindest wichtige Punkte sammeln konnte", fasste Hülkenberg seinen vierten Platz am Samstag und seinen zweiten Platz vom Sonntag zusammen. Dabei profitierte er vom Ausfall Buemis, der in Runde eins von seinem Mücke-Teamkollegen João Urbano (POR/ADAC Berlin-Brandenburg) von der Strecke befördert wurde. Urbano konnte weiter fahren und arbeitete sich aus dem Mittelfeld wieder bis auf Platz fünf vor. Für das Team Rosberg punktete der Amerikaner Summerton. "Mein erster Podestplatz in Deutschland, natürlich freue ich mich", sagte der 17-Jährige aus Florida, der im vergangenen Jahr bereits eine Saison in der Formula BMW USA bestritten hatte.

Eine sensationelle Aufholjagd gelang Natacha Gachnang (CHE/Josef Kaufmann Racing). Nach einem Unfall im Qualifying vom 25. Platz gestartet, kam die 17 Jahre alte Schweizerin als Achte ins Ziel. Am Rennwochenende musste das Fahrerfeld auf einen ihrer Piloten verzichten. Jiri Micanek jr. (CZE/Czech National Team) war nach einer Blinddarmoperation außer Gefecht gesetzt.

Die Rennläufe sieben und acht der Formel BMW ADAC Meisterschaft finden am 27. und 28. Mai 2005 im Rahmen der Formel 1 auf dem Nürburgring statt.

6. Lauf, Platzierungen:
1. Chris van der Drift (NLD/Team Rosberg) 20:23.036, 2. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing) 20:23.849, 3. Jonathan Summerton (USA/Team Rosberg) 20:24.667, 4. Martin Ragginger (Aut/ADAC Berlin-Brandenburg) 20:29.826, 5. João Urbano (POR/ADAC Berlin-Brandenburg) 20:33.915, 6. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing) 20:37.379, 7. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing) 20:37.980, 8. Natacha Gachnang (CHE/Josef Kaufmann Racing) 20:39.417, 9. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg) 20:40.194, 10. Andzej Dzikevic (LTU/ADAC Berlin-Brandenburg) 20:40.572, 11. Jens Höing (Berlin/Team Rosberg) 20:48.315, 12. Henri Karjalainen (FIN/Team Rosberg) 20:50.140, 13. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport) 20:52.130, 14. Harald Schlegelmilch (LVA/AM-Holzer Rennsport) 20:53.529, 15. Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport) 20:59.901, 16. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/HBR Motorsport) 21:00.112, 17. Christian Vietoris (Lissendorf/MLX-Eifelland Racing) 21:03.818, 18. Benjamin Leuchter (Duisburg/Team Lauderbach Motorsport) 21:04.866, 19. Marco Idili (NLD/HBR Motorsport) + 2 Runden.
Nicht gewertet: Markus Niemelä (FIN/Team Rosberg) 23:38.911, Fabio Onidi (ITA/Eifelland Racing) 23:40.271, Mika Mäki (FIN/Mika Mäki) 24:05.614, Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) 23:47.651, Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg).

Schnellste Rennrunde: Chris van der Drift 2:30.983 min
Streckenlänge: 6,973 Kilometer

6. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger Formel-Serie):
1. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing), 2. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg), 3. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing), 4. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Berlin-Brandenburg), 5. Jens Höing (Berlin/Team Rosberg), 6. Johnny Cecotto jun. (München/Team Lauderbach Motorsport), 7. Christian Vietoris (Lissendorf/MLX-Eifelland Racing), 8. Marco Idili (NLD/HBR Motorsport).

Nicht gewertet: Mika Mäki (FIN/Mika Mäki), Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing). Nicht angetreten: Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media).

Meisterschaftsstand nach 6 von 20 Rennen: 1. Nicolas Hülkenberg (100), 2. Sébastien Buemi (75), 3. Chris van der Drift (58), 4. Nick de Bruijn (34), 5. João Urbano (30), 6. Sergio Perez Mendoza (29), 7. Marco Holzer (28), 8. Natacha Gachnang (24), 9. Martin Ragginger (23), 10. Jonathan Summerton (18), 11. Benjamin Leuchter (16), 12. Markus Niemelä (15), 13. Fabio Onidi (13), 14. Stefano Coletti (12), 15. Tim Sandtler (4). 16. Mika Mäki (3), 17. Tobias Hegewald (2), 18. Dzikevic (1), 19. Henri Karjalainen (1).

Punktestand Rookiewertung: 1. Hülkenberg (120), 2. Ragginger (59), 3. de Bruijn (57), 4. Coletti (55), 5. Perez Mendoza (52), 6. Hegewald (38), 7. Mäki (26), 8. Vietoris (22), 9. Idili (18), 10. Cecotto jun. (16), 11. Höing (15).
Userpage von Albert
Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2005, 08:46     #10
Albert   Albert ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.199

Aktuelles Fahrzeug:
E30 316i (10.89), Mercedes 230E (W123/10.83), VW T3 Caravelle 1.6 TD (01.90)

CE-
Formel BMW ADAC Meisterschaft - Läufe 7 und 8 - Nürburgring - Vorschau

Zu Gast bei der Formel 1.


Nürburg. Sie träumen von einer Karriere à la Michael Schumacher. Wenn die 26 jungen Nachwuchspiloten der Formel BMW ADAC Meisterschaft am Wochenende im Rahmen des Formel-1-Rennens am Nürburgring an den Start gehen, wollen sie auch vor ganz großem Publikum zeigen, dass sie jede Menge Talent besitzen. Windschattenfahren, Überholmanöver, Champagnerdusche - alles wie in der Königsklasse. "Mein Vorbild ist Kimi Räikkönen", sagt der Meisterschaftsführende Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing). Der erst 17 Jahre alte Nordrhein-Westfale konnte in sechs Rennen drei Siege für sich verbuchen. Er kommt mit einem Saison-Sieg mehr als sein Formel-1-Idol in die Eifel.

Die meisten Fans bei den jungen Nachwuchspiloten ab 15 Jahre hat allerdings Michael Schumacher. "Er ist ein siebenfacher Weltmeister. Das muss ihm erst mal jemand nachmachen", sagt der Bochumer Tim Sandtler (AM-Holzer Rennsport). Auch Harald Schlegelmilch (LVA/AM-Holzer Rennsport), Jens Höing (Berlin/Team Rosberg) und Marco Idili (NLD/HBR Motorsport) sehen in dem Kerpener ihr Vorbild. Christian Vietoris (Lissendorf/MLX-Eifelland Racing) wandelt sogar auf Schumachers Spuren. Er wird von dessen Entdecker Gerhard Noack unterstützt. "Vielleicht sehe ich ihn ja an diesem Wochenende im Fahrerlager", hofft Vietoris.

Wer ganz sicher einen Blick beim Nachwuchs riskieren wird, sind BMW WilliamsF1 Pilot Nick Heidfeld und Testfahrer Nico Rosberg. Sie treffen am Freitag in der Formel BMW Hospitality auf die Fahrer der Formel BMW ADAC Meisterschaft. Wenn die Youngster im siebten und achten Meisterschaftslauf am Samstag und Sonntag vor der beeindruckenden Zuschauerkulisse auf dem Nürburgring an den Start gehen, wird sich so mancher Formel-1-Pilot an seine Vergangenheit erinnern.

Die Formel-Schule blickt auf erfolgreiche Absolventen zurück. Ralf Schumacher (Toyota) debütierte 1992 in der gemeinsamen Serie von BMW und ADAC. Der Österreicher Christian Klien (Red Bull Racing) kam 1999 zu seinem ersten Einsatz in einem Formel-Rennwagen - als BMW ADAC Junior. 2000 und 2001 gewann Timo Glock die Meisterschaft; drei Jahre später war der Deutsche bereits Testfahrer und Formel-1-Pilot bei Jordan-Ford. Auch der Formel BMW ADAC Meister von 2002 und Weltmeistersohn, Nico Rosberg, erhielt 2005 einen Vertrag als Testfahrer beim BMW WilliamsF1 Team.

Das Konzept der Nachwuchs-Serie hat sich auch international durchgesetzt. Erstmals wird in diesem Jahr ein Formel BMW Weltfinale ausgetragen. Vom 13. bis 16. Dezember messen sich die Piloten der vier Formel BMW Serien (Deutschland, Großbritannien, Asien, USA) in Bahrain. Den Gewinner erwartet eine ganz besondere Belohnung. Es winkt eine Testfahrt beim BMW WilliamsF1 Team und er darf einige Runden lang Formel-1-Luft schnuppern.

Meisterschaftsstand nach 6 von 20 Rennen (Top 5): 1. Nicolas Hülkenberg (Emmerich/Josef Kaufmann Racing, 100 Punkte), 2. Sébastien Buemi (CHE/ADAC Berlin-Brandenburg, 75), 3. Chris van der Drift ((NLD/Team Rosberg, 58), 4. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 34), 5. João Urbano (POR/ADAC Berlin-Brandenburg, 30).

Punktestand Rookiewertung: 1. Hülkenberg (120), 2. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 59), 3. de Bruijn (57), 4. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing, 55), 5. Sergio Perez Mendoza (MEX/4speed Media, 52).

Hintergrund:
Die Formel BMW ist die weltweit führende Einsteigerklasse des Formel-Rennsports. 2005 wird die Serie in Deutschland, Großbritannien, Asien und den USA ausgetragen. Schon als 15-Jährige können Nachwuchspiloten mit dem hochmodernen Einheitsfahrzeug FB02 in den Automobilrennsport einsteigen.

Der Rennwagen ist seit der Saison 2002 am Start und setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe: Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, übertrifft bei weitem die Sicherheitsanforderungen seiner Klasse und greift Formel-1-Standards auf. Eigens für die Formel BMW hat BMW Motorsport den Formel-Rettungs-Sitz FORS entwickelt. Auch das Sicherheitssystem HANS ist für alle Fahrer obligatorisch.

Die Formel BMW startet 2005 weltweit fünf Mal im Rahmen der Formel 1. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die Förderung aussichtsreicher Talente. Prominenteste Absolventen der Talentschmiede sind die Formel-1-Piloten Ralf Schumacher und Christian Klien.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen: "Die Formel BMW bietet begabten Nachwuchsfahrern mehr als nur ein Auto. In unserem eigens für sie konzipierten Ausbildungs- und Coachingprogramm lernen sie alles, um sich in der großen Welt des Motorsports zu behaupten. So hat sich die Formel BMW aus dem Stand zur Top-Einsteigerklasse des weltweiten Formel-Rennsports entwickelt."

ADAC-Sportpräsident Tomczyk schaut zufrieden auf das bislang Erreichte zurück: " Schon immer zählte die Nachwuchsarbeit zu den Domänen des ADAC Motorsports. Wir unterstützen seit Jahrzehnten Erfolg versprechende Motorsport-Talente zielorientiert auf ihrem Karriereweg nach oben. Die Formel BMW ADAC Meisterschaft ist ein Aushängeschild für unsere Arbeit. In allen Formel-Klassen bis hin zur Formel 1 sind wir mit Piloten aus diesem Nachwuchskonzept vertreten. Ich bin überzeugt, dass die Erfolgsstory der Serie auch 2005 eine Fortsetzung findet."
Userpage von Albert
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu






Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:38 Uhr.