BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 23.06.2005, 09:10     #11
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
WTCC - Läufe 9 und 10 - Puebla - Vorschau

BMW will WM-Führung bei Debüt in Mexiko verteidigen.

München, 20. Juni 2005. Am kommenden Wochenende kommt es in der FIA World Touring Car Championship (WTCC) zu einer Premiere: Erstmals finden zwei WM-Läufe in Übersee statt. Auf dem "Autodromo Miguel E. Abed" nahe der Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates Puebla, Mexiko, werden die BMW Fahrer versuchen, die erste Saisonhälfte mit weiteren Erfolgen abzuschließen.

Die mit 3,032 Kilometern kürzeste Strecke im Rennkalender feiert ihr Debüt als Schauplatz einer internationalen Tourenwagenserie. Sie stellt die Teams in vielerlei Hinsicht vor eine Herausforderung. Der logistische Aufwand, Autos und Ausrüstung nach Mittelamerika zu transportieren, war enorm. Unmittelbar nach den WTCC-Läufen in Imola ließen die meisten Teams das komplette Material in Container verladen, die sich via LKW und Schiff auf die über 10 000 Kilometer lange Reise nach Mexiko begaben. Am vergangenen Sonntag traf das Equipment schließlich in der 2-Millionen-Metropole Puebla ein.

Bis vor dem Umbau der Rennstrecke im vergangenen Jahr, wurde lediglich das Oval befahren. Die FIA WTCC tritt jedoch auf einer neuen Streckenvariante an, die auch ein verwinkeltes Infield beinhaltet. Die Fahrer erwartet also eine anspruchsvolle Mischung aus engen Kurven und langen Geraden. Dabei müssen die WM-Teilnehmer allerdings auf geschätzte 20 Prozent Motorleistung verzichten, die aufgrund der Höhenlage von 2 200 Meter verloren gehen.

Puebla, das 113 Kilometer südöstlich von der Hauptstadt Mexiko City entfernt liegt, wurde 1531 gegründet und ist heute eine der größten Städte Mexikos. Betreten die BMW Länderteams am Wochenende Neuland, so sind die BMW Group und Mexiko bereits seit jeher eng miteinander verbunden. Ein Beispiel dafür ist das "Festival de Mexico", das BMW im Frühjahr 2005 zum zehnten Mal als Partner unterstützt hat. Dieses bedeutende Kulturereignis lockt alljährlich mehr als eine Million Besucher nach Mexiko City. Musiker, Tänzer und Schauspieler verwandeln die Stadt in eine große Bühne. Die Förderung des Festivals erfolgt im Rahmen der BMW Group KulturKommunikation, die für einen engagierten Austausch zwischen BMW und der kulturellen Landschaft - sowohl auf lokaler als auch auf globaler Ebene - steht.

Mit 113 Punkten reist BMW als Führender in der Herstellerwertung nach Mexiko. Dahinter folgen Alfa Romeo (100) und SEAT (75). Auch bei den Fahrern hat derzeit in Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland ein BMW Pilot den Spitzenplatz inne. Der 29-Jährige führt mit 47 Punkten vor seinem Markenkollegen Andy Priaulx (GBR), der bisher 41 Punkte für das BMW Team UK erringen konnte. Dritter ist Alfa-Romeo-Pilot Gabriele Tarquini mit 30 Zählern. Dirk Müller und Priaulx sind zudem auch die Fahrer, die in Mexiko am meisten Zusatzgewicht mit an Bord ihrer BMW 320i nehmen müssen - sie treten jeweils mit 60 kg Ballast an. Antonio Garcia (ESP) vom BMW Team Italy-Spain nimmt 30 kg mit, BMW Team Deutschland Fahrer Jörg Müller (Hückelhoven) zehn. Beide liegen punktgleich mit 27 Zählern auf den Plätzen sieben und sechs der WM-Wertung. Alessandro Zanardi (ITA), zweiter BMW Team Italy-Spain Pilot, belegt derzeit den zwölften Platz und konnte bislang 6 WM-Punkte gewinnen.


Zeitplan:

Freitag, 24. Juni 2005
23.00 - 23.30 Uhr (Ortszeit 16.00-16.30 Uhr) Testsession

Samstag, 25. Juni 2005
16.00 - 16.30 Uhr (Ortszeit 09.00 - 09.30 Uhr) 1. freies Training
18.30 - 19.00 Uhr (Ortszeit 11.30 - 12.00 Uhr) 2. freies Training
21.50 - 22.20 Uhr (Ortszeit 14.50 - 15.20 Uhr) Qualifying

Sonntag, 26. Juni 2005
16.40 - 16.55 Uhr (Ortszeit 09.40 - 09.55 Uhr) Warm-up
20.05 - 20.30 Uhr (Ortszeit 13.05 - 13.30 Uhr) 1. Rennen - 17 Runden
21.15 - 21.40 Uhr (Ortszeit 14.15 - 14.40 Uhr) 2. Rennen - 17 Runden


Der Fernsehsender Eurosport überträgt die Rennen der FIA WTCC sowie jedes Warm-up live. Zudem plant das ZDF eine Live-Übertragung der deutschen Läufe in Oschersleben am 28. August.


Rennkalender FIA WTCC 2005

Datum Rennen
10. April: Monza, Italien
01. Mai: Magny-Cours, Frankreich
15. Mai: Silverstone, Großbritannien
29. Mai: Imola, Italien
26. Juni: Puebla, Mexiko
30. Juli: Spa-Francorchamps, Belgien
28. August: Oschersleben, Deutschland
18. September: Istanbul, Türkei
02. Oktober: Valencia, Spanien
20. November: Macau, China
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 30.06.2005, 06:57     #12
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
WTCC - Läufe 9 und 10 - Puebla - Qualifikation (25.06.2005)

Schwierige Bedingungen beim WTCC-Qualifying in Mexiko.

Puebla (Mexiko), 25. Juni 2005. Im Qualifying zum neunten Lauf der FIA World Touring Car Championship (WTCC) auf dem "Autodromo Miguel E. Abed" von Puebla war Antonio Garcia (ESP) vom BMW Team Italy-Spain der bestplatzierte BMW Fahrer. Der 24-Jährige sicherte sich in einer Zeit von 1:30,831 Minuten den siebten Startplatz. Die schnellste Runde absolvierte Honda-Privatfahrer Roberto Colciago in 1:29,830 Minuten. Allerdings wird der Italiener in der Startaufstellung aufgrund einer Strafe um zehn Plätze zurückversetzt. Gleiches gilt für den zweitplatzierten Peter Terting, an dessen SEAT der Motor gewechselt wurde. Daher startet Alfa-Romeo-Pilot Fabrizio Giovanardi morgen von der Poleposition.

Bis zuletzt wurde an der 3,032 Kilometer langen Strecke gearbeitet, um die umfangreichen Umbauarbeiten abzuschließen. Dennoch fanden die Piloten abseits der Ideallinie extrem rutschige Bedingungen vor. Schon in den freien Trainings hatten diese Verhältnisse für zahlreiche Ausrutscher und Unfälle gesorgt. Auch das Qualifying wurde insgesamt drei Mal unterbrochen. Jörg Müller (Hückelhoven) musste den Kampf um die Startplätze aus der Box vom BMW Team Deutschland verfolgen. Im zweiten freien Training war er gezwungen, Guiseppe Ciro (BMW) auszuweichen, der sich vor ihm drehte. Bei diesem Manöver kam der 35-Jährige von der Ideallinie ab und rutsche geradewegs in die Streckenbegrenzung. Die Frontpartie seines Autos wurde stark beschädigt und auch die Fahrzeugbodenplatte in Mitleidenschaft gezogen. Noch ist nicht sicher, ob die Mannschaft von Schnitzer Motorsport Jörg Müllers BMW 320i rechtzeitig für die Rennen am Sonntag wieder reparieren kann.

Der amtierende Tourenwagen-Europameister Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK fuhr mit 60 Kilogramm Zusatzgewicht an Bord seines BMW 320i auf den 14. Startrang. Einen Platz dahinter folgte BMW Team Deutschland Fahrer Dirk Müller (Burbach), der an diesem Wochenende ebenfalls mit einem Ballast von 60 Kilogramm antritt. Kein anderer Fahrer ist in Puebla mit dem maximalen Zusatzgewicht unterwegs. Garcias Teamkollege Alessandro Zanardi (ITA) startet von der 19. Position.


Ergebnisse

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) nicht teilgenommen
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) 15. - 1:31,276 Minuten

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) 14. - 1:31,237 Minuten

BMW Team Italy-Spain -2 ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) 19. - 1:31,708 Minuten
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) 7. - 1:30,831 Minuten

BMW Privatteams
Crawford Racing
- Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) 22. - 1:32,312 Minuten

Proteam Motorsport
- Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) 16. - 1:31,345 Minuten
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) 17. - 1:31,483 Minuten

Wiechers-Sport
- Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) 21. - 1:32,213 Minuten
Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2005, 06:58     #13
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
WTCC - Läufe 9 und 10 - Puebla - Rennen (26.06.2005)

BMW Fahrer Dirk Müller behält nach Rennen in Mexiko WM-Führung.
Amozoc, Puebla (Mexiko), 26. Juni 2005. Nach zwei schwierigen Rennen der FIA World Touring Car Championship (WTCC) in Mexiko liegt BMW in der Fahrer-WM weiterhin in Führung. Dirk Müller (Burbach) blieb beim erfolgreichen Übersee-Debüt der Serie zwar ohne Punkte, reist aber dennoch als Spitzenreiter nach Europa zurück. In beiden Meisterschaften geht es nach den Rennen in Puebla spannend zu. Antonio Garcia (ESP) vom BMW Team Italy-Spain war auf dem "Autodromo Miguel E. Abed" der erfolgreichste BMW Fahrer und verbesserte sich mit dem Gewinn von zwölf Punkten auf Platz vier in der Fahrerwertung.

Im ersten Lauf des Tages sicherte sich Fabrizio Giovanardi (Alfa Romeo) vor seinem Markenkollegen Gabriele Tarquini und SEAT-Fahrer Rickard Rydell den Sieg. Garcia belegte den fünften Platz. Peter Terting (SEAT) gewann das zweite Rennen auf der 3,032 Kilometer langen Strecke, gefolgt von Garcia und Honda-Privatfahrer Roberto Colciago. Garcia freute sich über seinen dritten Podestplatz in dieser Saison.

"Ich weiß nicht, ob ich Peter Terting noch hätte überholen können", meinte der 24-Jährige anschließend. "Mir war klar, dass ich einen guten Start brauchen würde, um auf das Podest zu kommen. Das hat funktioniert. Vorne hat Peter gepusht, und ich musste auch Fabrizio Giovanardi im Rückspiegel beachten. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit diesem Ergebnis, da der Kurs unseren heckgetriebenen BMW nicht unbedingt liegt. Das Team hat gute Arbeit geleistet."

Für die anderen BMW Fahrer verlief das Rennwochenende unglücklich. Jörg Müller (Hückelhoven) konnte nach einem Trainingsunfall nicht starten, sein Teamkollege Dirk Müller verpasste mit 60 Kilogramm Zusatzgewicht an Bord seines BMW 320i in beiden Rennen die Punkteränge. Gleiches galt für BMW Team UK Fahrer Andy Priaulx (GBR), der ebenfalls mit dem maximalen Ballast von 60 Kilogramm unterwegs war. Garcias Teamkollege Alessandro Zanardi war in beiden Läufen in Kollisionen verwickelt, so dass für ihn schließlich lediglich ein 13. Rang im ersten Rennen zu Buche stand.

Mit 47 Punkten führt Dirk Müller die Fahrerwertung dennoch weiter an. Dahinter folgen nun Giovanardi mit 44 und Priaulx mit 41 Zählern. Bei den Herstellern liegen BMW und Alfa Romeo mit jeweils 129 Punkten auf der Spitzenposition. Auf Rang drei rangiert SEAT mit 98 Punkten.

Unmittelbar nach den Rennen in Mexiko begannen die Teams damit, ihre Ausrüstung wieder in Container zu verladen. Per Lkw und Schiff tritt der WTCC-Tross die über 10 000 Kilometer lange Heimreise nach Europa an. Am 30. Juli wird die Weltmeisterschaft mit den Läufen elf und zwölf in Spa-Francorchamps (Belgien) fortgesetzt.


Rennen 1

Wetter: dicht bewölkt, 17 Grad Celsius

Start: Garcia geht an Robert Huff (Chevrolet) vorbei und ist Sechster. Dirk Müller ist 13., dahinter fährt Priaulx, dessen BMW 320i bei einer Berührung mit einem Konkurrenten beschädigt wird. Den größten Sprung nach vorn macht Zanardi: Er verbessert sich vom 19. auf den 16. Rang.

2. Rd.: Dirk Müller überholt Nicola Larini (Chevrolet). Jordi Gené (SEAT) rollt nach einer Berührung mit der Mauer aus. Alle BMW Piloten rücken einen Platz auf.

3. Rd.: Garcia verliert einen Platz an Roberto Colciago (Honda) und ist nun wieder Sechster. Priaulx kann nach dem Startzwischenfall nicht das gewünschte Tempo gehen und fällt auf den 15. Rang zurück.

5. Rd.: Dirk Müller, Priaulx und Zanardi profitieren von technischen Problemen Alain Menus (Chevrolet) und gewinnen jeweils einen Platz. Wenig später zieht Dirk Müller auch an Tom Coronel (SEAT) vorbei. Er ist inzwischen Neunter.

7. Rd.: Zwischen Zanardi und Priaulx kommt es zur Kollision. Priaulx steuert zur Reparatur die Box an und nimmt das Rennen am Ende des Feldes wieder auf. Zanardi fährt auf Platz 17.

9. Rd.: Colciago scheidet mit technischen Problemen aus. Garcia ist damit Fünfter, Dirk Müller Achter. Zanardi gewinnt ebenfalls eine Position.

13. Rd.: Dirk Müller rutscht eingangs der Start-Ziel-Gerade von der Ideallinie und schlägt mit dem Heck seines Autos in der Mauer ein. Vorsichtig fährt er in die Box. Dort beginnen die Mechaniker sofort mit der Reparatur des BMW 320i.

Ziel: Garcia sieht als Fünfter die Zielflagge, Zanardi beendet das Rennen auf dem 13. Rang. Dirk Müller kommt als 18. noch in die Wertung. Er muss von der letzten Position in den zweiten Lauf starten.


Rennen 2

Wetter: dicht bewölkt, 19 Grad Celsius

Start: Garcia erwischt einen guten Start und schiebt sich vom vierten auf den zweiten Platz nach vorn. Dirk Müller verbessert sich vom 22. auf den 16. Rang, Priaulx ist 15. Zanardi hat Pech: Nach einer Kollision mit Tarquini ist sein Auto so stark beschädigt, dass er das Rennen aufgeben muss.

3. Rd.: Dirk Müller und Priaulx arbeiten sich weiter nach vorn.

6. Rd.: Garcia wehrt sich erfolgreich gegen einen Angriff von James Thompson (Alfa Romeo) und bleibt Zweiter.

9. Rd.: Priaulx fährt inzwischen auf dem neunten Platz. Zuvor hatte er Jason Plato (SEAT) und Augusto Farfus jr. (Alfa Romeo) überholt.

11. Rd.: Beim Versuch, Farfus zu überholen, kommt Dirk Müller von der Ideallinie ab und hat Probleme, die Kontrolle über sein Auto zu behalten. Er fällt bis ans Ende des Feldes zurück.

Ziel: Garcia kommt mit einem Rückstand von 0,693 Sekunden als Zweiter ins Ziel. Priaulx wird Neunter, Dirk Müller 17.


Ergebnisse

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) nicht gestartet
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) Startplatz 15 - Rennen: 18. und 17.

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) Startplatz 13 - Rennen: Ausfall und 9.

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) Startplatz 19 - Rennen: 13. und Ausfall
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) Startplatz 7 - Rennen: 5. und 2.

BMW Privatteams
Crawford Racing
- Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) Rennen: 16. und 16.

Proteam Motorsport
- Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) Rennen: 12. und 12.
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) Rennen: 14. und 10.

Wiechers-Sport
- Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) Rennen: 17. und 15.


Ergebnis Rennen 1: 1. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) 26:06,219 Minuten, 2. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) +2,172 Sekunden, 3. Rickard Rydell (SWE/SEAT) +11,525, 4. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +13,298, 5. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +13,722, 6. Robert Huff (GBR/Chevrolet) +15,658, 7. Peter Terting (DEU/SEAT) +18,554, 8. Tom Coronel (NLD/SEAT) +21,880, ?13. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +27,351, ?18. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +5 Runden - Nicht gewertet: Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) - Nicht gestartet: Jörg Müller (DEU/BMW 320i)

Ergebnis Rennen 2: 1. Peter Terting (DEU/SEAT) 26:10,825 Minuten, 2. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +0,693 Sekunden, 3. Roberto Colciago (ITA/Honda) +7,461, 4. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +7,578, 5. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +11,621, 6. Tom Coronel (NLD/SEAT) +13,038, 7. Rickard Rydell (SWE/SEAT) +13,630, 8. Nicola Larini (ITA/Chevrolet) +17,091, 9. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +17,543, ?17. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +30,788 - Ausgeschieden: Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) - Nicht gestartet: Jörg Müller (DEU/BMW 320i)

Fahrerwertung nach 10 von 20 Rennen: 1. Dirk Müller 47 Punkte, 2. Fabrizio Giovanardi 44, 3. Andy Priaulx 41, 4. Antonio Garcia 39, 5. Gabriele Tarquini 38, 6. Rickard Rydell 32, 7. James Thompson 31, 8. Augusto Farfus jr. 29, 9. Jörg Müller 27, 10. Peter Terting 17, 11. Jordi Gené 12, 12. Jason Plato 10, 13. Roberto Colciago 9, 14. Alessandro Zanardi 6, 15. Tom Coronel 4, 16. Robert Huff 3, 17. Nicola Larini 1

Markenwertung nach 10 von 20 Rennen: 1. BMW 129, 2. Alfa Romeo 129, 3. SEAT 98, 4. Chevrolet 32, 5. Ford 2

Nächstes Rennen: Spa-Francorchamps, Belgien (30. Juli 2005)
Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2005, 20:27     #14
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
WTCC - Läufe 11 und 12 - Spa-Francorchamps - Vorschau

Titelkampf in der Tourenwagen-WM geht weiter: Start der zweiten Saisonhälfte in Spa.

München, 25. Juli 2005. Nach dem Abenteuer Mexiko kehrt die FIA World Touring Car Championship 2005 (WTCC) am kommenden Wochenende nach Europa zurück. Im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf dem "Circuit Spa-Francorchamps" finden bereits am Samstag die Läufe elf und zwölf der Meisterschaft statt. Konnten in den vergangenen Rennen in Puebla lediglich Antonio Garcia (ESP) vom BMW Team Italy-Spain und BMW Team UK Fahrer Andy Priaulx (GBR) WM-Punkte sammeln, soll die Ausbeute für die BMW Länderteams in Belgien wieder größer ausfallen.

Der 6,976 Kilometer lange Kurs in den Ardennen ist der längste im Rennkalender der WTCC und gleicht einer Achterbahn. In den langen Bergauf-Passagen ist Motorleistung gefragt. Der BMW Fahrer können auf 275 PS bauen, die der P54 Motor im Heck ihrer BMW 320i freigibt. Allerdings wirken sich die Zusatzgewichte in Spa-Francorchamps stärker als irgendwo sonst auf die Leistungsfähigkeit der Autos aus. 1921 wurde die Strecke mit einem Motorrad-Rennen eingeweiht. Seit 1950 gastierte die Formel 1 bereits 38 Mal in Spa-Francorchamps.

Die Tourenwagen-EM machte zwischen 2002 und 2004 drei Mal in Belgien Station. Vier der sechs Läufe gewann ein BMW Pilot. Allein Jörg Müller (Hückelhoven) stand für das BMW Team Deutschland zwei Mal ganz oben auf dem Treppchen. Auch Priaulx und der Meisterschaftsführende Dirk Müller (Burbach), der ebenfalls für das BMW Team Deutschland antritt, kamen bereits zu Siegerehren. Die wohl berühmteste Passage ist Eau Rouge. Diese Links-Rechts-Kombination in einer Senke gilt noch immer als Mutkurve.

Bart Mampaey, Teamchef vom BMW Team UK, ist der einzige Belgier, der in der WTCC vertreten ist. Unter seiner Leitung setzt das RBM-Team mit Sitz in Mechelen den BMW 320i von Priaulx ein. "Spa ist für mich natürlich eine ganz besondere Veranstaltung", meint Mampaey: "Die Strecke gehört ganz sicher zu den schönsten in der Welt. 2003 konnte Andy dort einen Sieg feiern. Es wäre schön, das in diesem Jahr zu wiederholen. Allerdings ist das Wetter in Spa immer unberechenbar. Lassen wir uns also überraschen."

Vor den Rennen auf der belgischen Naturrennstrecke geht es in den Meisterschaftswertungen der WTCC enger zu denn je. Hinter Dirk Müller, der mit 47 Punkten in Führung liegt, können sich gleich mehrere Fahrer noch berechtigte Hoffnungen auf den ersten WM-Titel im Tourenwagensport seit 1987 machen. Priaulx ist mit 42 Punkten Dritter, drei Zähler dahinter folgt Garcia auf Platz vier. Alessandro Zanardi (ITA) vom BMW Team Italy-Spain hat mit sechs Punkten derzeit den 13. Platz inne.

In der Herstellerwertung liegen BMW und Alfa Romeo mit je 129 Punkten gemeinsam an der Spitze. SEAT belegt mit 98 Punkten Rang drei.


WM-Stände nach 10 von 20 Rennen:

Fahrerwertung: 1. Dirk Müller 47 Punkte, 2. Fabrizio Giovanardi 45, 3. Andy Priaulx 42, 4. Antonio Garcia 39, 5. Gabriele Tarquini 38, 6. Rickard Rydell 33, 7. James Thompson 32, 8. Augusto Farfus jr. 29, 9. Jörg Müller 27, 10. Peter Terting 17, ?13. Alessandro Zanardi 6

Herstellerwertung:
1. BMW 129 Punkte, 1. Alfa Romeo 129, 3. SEAT 98, 4. Chevrolet 32, 5. Ford 2

Zusatzgewichte: Antonio Garcia 55 Kilogramm, Dirk Müller 40, Andy Priaulx 40, Jörg Müller 10, Alessandro Zanardi -


Zeitplan:

Donnerstag, 28. Juli 2005


18.00 - 18.30 Uhr Test


Freitag, 29. Juli 2005

09.00 - 09.30 Uhr 1. freies Training
11.30 - 12.00 Uhr 2. freies Training
15.30 - 16.00 Uhr Qualifying


Samstag, 30. Juli 2005

08.35 - 08.50 Uhr Warm-up
12.10 - 12.35 Uhr 1. Rennen - 8 Runden (55,78 km)
13.20 - 13.45 Uhr 2. Rennen - 8 Runden (55,78 km)

Der Fernsehsender Eurosport überträgt die Rennen der FIA WTCC sowie jedes Warm-up live. Das ZDF fasst jedes Rennwochenende sonntags in der "ZDF Sportreportage" zusammen. Zudem ist eine Live-Übertragung der deutschen Läufe in Oschersleben am 28. August geplant.


Rennkalender FIA WTCC 2005

Datum Rennen


10. April Monza, Italien
01. Mai Magny-Cours, Frankreich
15. Mai Silverstone, Großbritannien
29. Mai Imola, Italien
26. Juni Puebla, Mexiko
30. Juli Spa-Francorchamps, Belgien
28. August Oschersleben, Deutschland
18. September Istanbul, Türkei
02. Oktober Valencia, Spanien
20. November Macau, China
Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2005, 10:32     #15
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
WTCC - Läufe 11 und 12 - Spa-Francorchamps - Qualifikation (29.07.2005)

Aussichtsreiche Startpositionen für BMW Fahrer in Spa-Francorchamps.
Spa-Franchorchamps (Belgien), 29. Juli 2005. Im Qualifying für den elften Lauf der FIA World Touring Car Championship (WTCC) haben sich drei Fahrer der BMW Länderteams in den ersten beiden Startreihen platziert. Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK sicherte sich in 2:33,436 Minuten den zweiten Startplatz. Augusto Farfus jr. (Alfa Romeo) war 0,278 Sekunden schneller als der amtierende Tourenwagen-Europameister und geht am Samstag von der Poleposition ins Rennen.

In der zweiten Startreihe stehen die beiden Fahrer vom BMW Team Deutschland. Jörg Müller (Hückelhoven) brachte seine persönliche Bestzeit von 2:33,689 Minuten den dritten Rang ein, Dirk Müller (Burbach) wurde in 2:33,801 Minuten Vierter. BMW Team Italy-Spain Fahrer Antonio Garcia (ESP), mit 55 Kilogramm der BMW Pilot mit dem höchsten Handicap-Gewicht an Bord seines BMW 320i, belegte den 13. Platz.

Nach Wetterkapriolen mit Regenschauern und Gewittern am Donnerstag präsentierte sich der "Circuit de Spa-Francorchamps" zum Qualifying von seiner angenehmeren Seite. Bei einer Temperatur von 27 Grad Celsius konnten die Piloten die 30-minütige Zeitenjagd auf trockener Strecke absolvieren. Die Fahrer vom BMW Team Deutschland erreichten ihre schnellen Zeiten gleich zu Beginn der Session. Lange sah es nach der zweiten Poleposition von Jörg Müller in dieser Saison und einer komplett deutschen ersten Startreihe aus. Sekunden vor dem Ende wurde das Duo schließlich doch noch von Farfus und Priaulx verdrängt.

"Ich fühle mich auf dieser Strecke sehr wohl", sagte Priaulx im Anschluss an das Qualifying. "Unser RBM-Team ist in Mechelen beheimatet. Darum ist die Veranstaltung hier so etwas wie ein zweites Heimspiel für mich. Für meine schnelle Runde fuhr ich genau zum richtigen Zeitpunkt aus der Box. Ich freue mich auf morgen. Es gilt, möglichst viele Punkte mitzunehmen."

Nicht am Start war Alessandro Zanardi (ITA) vom BMW Team Italy-Spain. Der 38-Jährige hatte in der Testsession am Vortag einen spektakulären Unfall, bei dem er sich in seinem BMW 320i mehrfach überschlug. Zanardi entstieg dem stark beschädigten Auto durch die zerstörte Frontscheibe unverletzt. Allerdings war sein Rennwochenende damit vorzeitig beendet. "Es war kein technisches Problem", sagte er. "Ich kam zu weit in die Kurve hinein, verlor das Heck und konnte es nicht mehr einfangen. Dann nahm das Unheil seinen Lauf. Für mich war es eine Premiere: Ich hatte mich in meiner Karriere zuvor noch nie überschlagen."

Bester BMW Privatfahrer im Qualifying auf der 6,946 Kilometer langen Strecke war Stefano d'Aste (ITA), dem im BMW 320i als 15. eine Zeit von 2:35,034 Minuten gelang. Das erste Rennen am Samstag wird um 12.10 Uhr gestartet. Der zweite Lauf in den belgischen Ardennen beginnt um 13.20 Uhr.


Ergebnisse

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) 3. - 2:33,689 Minuten
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) 4. - 2:33,801 Minuten

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) 2. - 2:33,436 Minuten

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) nicht angetreten
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) 13. - 2:34,971 Minuten


BMW Privatteams

Crawford Racing - Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) 16. - 2:35,088 Minuten

Proteam Motorsport - Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) 15. - 2:35,034 Minuten
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) 23. - 2:36,273 Minuten

Wiechers-Sport - Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) 22. - 2:36,219 Minuten

IEP Team - Nr. 33 - Adam Lacko (CZE) 21. - 2:35,881 Minuten


Ergebnis: 1. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) 2:33,159 Minuten, 2. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) 2:33,436, 3. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) 2:33,689, 4. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) 2:33,801, 5. Jordi Gene (ESP/SEAT) 2:33,821, 6. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) 2:33,823, 7. Roberto Colciago (ITA/Honda) 2:33,901, 8. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) 2:34,126, 9. Rickard Rydell (SWE/SEAT) 2:34,213, 10. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) 2:34,272
Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2005, 10:37     #16
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
WTCC - Läufe 11 und 12 - Spa-Francorchamps - Rennen (30.07.2005)

Dreifach-Sieg für BMW in Spa-Francorchamps - Turbulenter zweiter Lauf
Spa-Francorchamps (Belgien), 30. Juli 2005. BMW hat im elften Rennen der FIA World Touring Car Championship (WTCC) einen Dreifach-Erfolg errungen. Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland feierte auf dem "Circuit de Spa-Francorchamps" seinen dritten Saisonsieg, BMW Team UK Fahrer Andy Priaulx (GBR) belegte den zweiten Platz. Auf der Start-Ziel-Geraden setzte sich Jörg Müller (Hückelhoven), ebenfalls für das BMW Team Deutschland am Start, neben Alfa-Romeo-Pilot Augusto Farfus jr. und überquerte mit einem Vorsprung von nur 22 Tausendstelsekunden als Dritter die Ziellinie. Damit gingen alle drei Podestplätze an BMW Fahrer.

In der Pause zwischen den beiden Rennen veränderte ein Regenschauer die Bedingungen schlagartig. Der 6,946 Kilometer lange Kurs trocknete während des zweiten Laufs ab. Bei diesen schwierigen Verhältnissen ereigneten sich zahlreiche Kollisionen und Ausrutscher. BMW Privatfahrer Stefano d'Aste (ITA) überquerte zunächst sensationell als Sieger die Ziellinie. Nach dem Rennen wurde er jedoch wegen Abkürzens in einer Schikane mit einer Drei-Sekunden-Zeitstrafe belegt. Damit ging der Sieg nachträglich an Fabrizio Giovanardi (Alfa Romeo). Bester Fahrer der BMW Länderteams war erneut Dirk Müller, der als Fünfter ins Ziel kam.

Alessandro Zanardi (ITA) vom BMW Team Italy-Spain war nach einem Unfall am Donnerstag, bei dem sein BMW 320i stark beschädigt worden war, nicht am Start. Sein Teamkollege Antonio Garcia (ESP) belegte im ersten Lauf Platz sieben. Auf Rang drei fahrend fiel er im zweiten Rennen kurz vor Schluss noch auf die achte Position zurück.

In der Fahrerwertung liegt Dirk Müller mit 61 Punkten weiterhin in Führung. Der Vorsprung auf seinen Verfolger Giovanardi beträgt vier Zähler. Dahinter folgt Priaulx mit 50 Punkten auf dem dritten Rang. Bei den Herstellern konnte sich BMW mit diesem Ergebnis wieder leicht von Alfa Romeo absetzen und führt die Wertung mit 159 Punkten an. Alfa (155) belegt Rang zwei, SEAT (113) hat den dritten Platz inne. BMW Privatier Marc Hennerici (Mayen) liegt in der Independents Trophy auch nach den Rennen in Belgien vorn. Tom Coronel (SEAT) liegt acht Punkte dahinter.


Reaktionen:

Dirk Müller (BMW Team Deutschland): "Das war heute ein sehr glücklicher Tag für mich. Im ersten Rennen hatte ich einen fantastischen Start und lieferte mir ein spannendes Duell mit Andy. Am Ende hatte ich aber die Nase vorn. Über den zweiten Lauf könnte man ein Buch schreiben. Ich stand schon in der ersten Runde plötzlich entgegen der Fahrtrichtung in der Eau Rouge. Es war ein Wunder, dass mich niemand getroffen hat. Ich hätte danach nicht damit gerechnet, überhaupt noch so weit vorne landen zu können. Ich bin froh, die WM-Führung ausgebaut zu haben."

Andy Priaulx (BMW Team UK): "Nach dem Qualifying gestern war ich recht optimistisch für die Rennen heute. Leider sind nicht so viele Punkte herausgekommen wie ich es mir gewünscht hätte. Ich hatte das Gefühl, dass ich im ersten Rennen am Ende schneller war als Dirk. Allerdings kam ich nicht vorbei. Im zweiten Lauf hatte ich Pech. 2004 lief es meistens gut für mich, nun trifft es mich häufiger. Das Titelrennen ist aber noch völlig offen."


Rennen 1

Wetter
Bewölkt - 19 Grad Celsius

Start
Andy Priaulx erwischt einen perfekten Start, geht an Augusto Farfus jr. vorbei und übernimmt damit die Führung. Die beiden Fahrer vom BMW Team Deutschland tauschen die Plätze: Dirk Müller ist nun Dritter, Jörg Müller Vierter. Einen großen Sprung nach vorn macht Antonio Garcia. Der 25-Jährige verbessert sich vom 13. auf den neunten Platz.

1. Rd. Jörg Müller verliert eine Position an Gabriele Tarquini. Nach einer Kollision überschlägt sich Michael Funke. Es folgt eine Safety-Car-Phase.

3. Rd. Das Safety Car fährt von der Strecke, das Rennen läuft wieder. Dirk Müller und Jörg Müller greifen zeitgleich die jeweils vor ihnen fahrenden Alfa-Piloten an - und ziehen beide vorbei. Allerdings kontert Tarquini und holt sich Platz vier von Jörg Müller zurück.

4. Rd. Garcia hat sich inzwischen bis auf den siebten Platz vorgekämpft.

5. Rd. Dirk Müller attackiert Priaulx und überholt seinen Markenkollegen. Damit führt der WM-Spitzenreiter das Rennen an. Jörg Müller passiert Tarquini.

6. Rd. Tarquini schiebt Jörg Müller beim Überholversuch an. Der BMW Pilot fängt sein Auto jedoch exzellent ab und verteidigt Platz vier.

8. Rd. Priaulx sitzt Dirk Müller im Nacken, kommt aber nicht am 29-Jährigen vorbei. Jörg Müller wagt auf der Zielgerade einen letzten Angriff auf Farfus und sichert sich mit 22 Tausendstelsekunden Vorsprung doch noch den dritten Platz.

Ziel
Dirk Müller gewinnt den elften WTCC-Lauf des Jahres. Dahinter machen Priaulx und Jörg Müller den Dreifach-Sieg für BMW perfekt. Garcia kommt als Siebter ins Ziel. Unmittelbar nach der Zieldurchfahrt fallen erste Regentropfen.


Rennen 2

Wetter
Anfangs Regen, später trocken - 18 Grad Celsius

Start
Der Regen zwischen den Rennen hat wieder aufgehört, so dass die Strecke bereits an vielen Stellen abtrocknet. Priaulx ist der einzige Fahrer der BMW Länderteams, der auf Regenreifen startet. Die ersten Sekunden des zweiten Laufs verlaufen turbulent. Dirk Müller wird von Farfus berührt und dreht sich in der Eau Rouge. Auch Priaulx ist davon betroffen und kommt von der Strecke ab. Dabei wird sein Auto beschädigt. Jörg Müller profitiert davon und schiebt sich vom sechsten auf den dritten Rang nach vorn. Garcia verliert einen Platz an Tarquini.

1. Rd.
Priaulx schleppt sich in die Box, gibt das Rennen aber wenig später auf. Ein schleichender Platten wirft auch Jörg Müller ans Ende des Feldes zurück. Er kommt zum Reifenwechsel in die Box.

2. Rd.
Garcia überholt Tarquini und ist nun wieder Zweiter. Dirk Müller beginnt eine furiose Aufholjagd.

4. Rd.
Dirk Müller macht Platz um Platz gut und fährt bereits auf der vierten Position. Auch Jörg Müller arbeitet sich durchs Feld und ist 16.

5. Rd.
Nach einer Kollision zwischen Thomas Klenke und Jordi Gene folgt wie im ersten Lauf eine Safety-Car-Phase. Es dauert lange, bis die Strecke von den Trümmern der beiden Autos befreit ist.

8. Rd.
Für eine Runde wird das Rennen wieder freigegeben. In der Bus-Stop-Schikane wenige Meter vor dem Ziel kollidieren Garcia, Tarquini und Dirk Müller. Auch der Spitzenreiter Giovanardi wird dadurch beeinträchtigt. Privatfahrer Stefano d'Aste weicht dem Pulk über die Wiese aus.

Ziel
D'Aste überquert die Ziellinie vor Giovanardi und Tom Coronel. Dirk Müller rettet sich nach dem Dreher am Schluss noch als Fünfter ins Ziel. Garcia sammelt als Achter einen WM-Punkt. Jörg Müller beendet das Rennen auf dem 16. Platz. Später wird gegen d'Aste eine Zeitstrafe ausgesprochen. Giovanardi siegt.


Ergebnisse:

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) Startplatz 3 - Rennen: 3. und 16.
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) Startplatz 4 - Rennen: 1. und 5.

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) Startplatz 2 - Rennen: 2. und Ausfall

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) nicht angetreten
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) Startplatz 13 - Rennen: 7. und 8.


BMW Privatteams


Crawford Racing
- Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) Rennen: 23. und 12.

Proteam Motorsport - Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) Rennen: 17. und 1.
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) Rennen: 16. und 15.

Wiechers-Sport - Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) Rennen: 19. und 9.

IEP Team - Nr. 33 - Adam Lacko (CZE) Rennen: 21. und 13.


Ergebnis Rennen 1:
1. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) 22:58,706 Minuten, 2. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +0,270 Sekunden, 3. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +5,448, 4. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +5,470, 5. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) +5,712, 6. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +5,859, 7. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +10,694, 8. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +11,297 - Farfus nachträglich für sein Manöver gegen Jörg Müller am Ende des Rennens disqualifiziert


Ergebnis Rennen 2:
1. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) 27:49,760 Minuten, 2. Stefano d'Aste (ITA/BMW 320i) +0,003 Sekunden, 3. Tom Coronel (NLD/SEAT) +1,371, 4. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +1,923, 5. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +4,050, 6. Alain Menu (SUI/Chevrolet) +7,619, 7. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +9,807, 8. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +10,069, ?16. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) 43,977, ausgefallen: Andy Priaulx (GBR/BMW 320i)


Fahrerwertung nach 12 von 20 Rennen:
1. Dirk Müller 61 Punkte, 2. Fabrizio Giovanardi 57, 3. Andy Priaulx 50, 4. Gabriele Tarquini 43, 5. Antonio Garcia 43, 6. James Thompson 38, 7. Augusto Farfus jr. 34, 8. Rickard Rydell 33, 9. Jörg Müller 33, 10. Peter Terting 17,? 15. Alessandro Zanardi 6

Markenwertung nach 12 von 20 Rennen:
1. BMW 161 Punkte, 2. Alfa Romeo 153, 3. SEAT 113, 4. Chevrolet 39, 5. Ford 2


Nächstes Rennen: Oschersleben, Deutschland (28. August 2005)
Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2005, 06:34     #17
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
WTCC - Läufe 13 und 14 - Oschersleben - Vorschau

Heimspiel in Oschersleben: BMW will Führung in der WM ausbauen.
München, 22. August 2005. Für die Saisonrennen 13 und 14 macht die FIA World Touring Car Championship (WTCC) in Deutschland Station. In der "Motorsport Arena Oschersleben" geht der Kampf um den WM-Titel in die nächste Runde. Die Ausgangslage vor den beiden Läufen auf der 3,667 Kilometer langen Strecke könnte kaum spannender sein:

Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland reist als Führender in der Gesamtwertung in die Magdeburger Börde. Allerdings beträgt der Vorsprung auf seinen schärfsten Verfolger, Alfa-Romeo-Pilot Fabrizio Giovanardi (ITA), lediglich vier Punkte. Dahinter lauert der amtierende Tourenwagen-Europameister Andy Priaulx (GBR), der für das BMW Team UK antritt, auf seine Chance, näher an seine Konkurrenten heranzurücken. In der Herstellerwertung liegt BMW vor den Rennen in Oschersleben mit 159 Punkten knapp vor Alfa Romeo (155) an der Spitze.

Lokalmatador Dirk Müller fiebert dem Auftritt vor den deutschen Motorsport-Fans entgegen. "Ich freue mich riesig, mit der WTCC in Deutschland anzutreten", sagt der 29-Jährige. "Rennen vor heimischer Kulisse sind immer etwas ganz Besonderes. Man trifft viele Freunde und Bekannte. Das sorgt für eine zusätzliche Motivation." Genau wie Priaulx und Giovanardi muss Dirk Müller mit dem maximalen Handicap-Gewicht von 60 Kilogramm antreten. Auch Antonio Garcia (ESP) vom BMW Team Italy-Spain nimmt 40 zusätzliche Kilos mit an Bord seines BMW 320i. BMW Team Deutschland Fahrer Jörg Müller (Hückelhoven) und Garcias Teamkollege Alessandro Zanardi (ITA) genießen den Vorteil, ohne Zusatzgewicht zu starten.

Nach der Rennstrecke in Puebla ist die "Motorsport Arena Oschersleben" der kürzeste Kurs im Kalender der WTCC. Der Mix aus lang gezogenen Kurven und langen Geraden macht ihn für die Piloten zu einer Herausforderung. In den schnellen Passagen ist vor allem ein starker Motor gefragt. Dass die Strecke den heckgetriebenen BMW 320i liegt, beweist ein Blick in die Statistik. Sechs Läufe der Tourenwagen-EM fanden zwischen 2002 und 2004 in Oschersleben statt, fünf Mal stand ein BMW Pilot ganz oben auf dem Treppchen.

Zwei dieser Erfolge gehen auf das Konto des aktuellen WM-Spitzenreiters Dirk Müller, der vor drei Jahren beide FIA ETCC-Rennen gewann. "Grundsätzlich mag ich den Kurs sehr", sagt er. "Allerdings machen die 60 Kilogramm Zusatzgewicht die Sache für mich nicht einfacher. Aber meinen direkten Konkurrenten geht es nicht anders. Es gibt in Oschersleben nur wenige Überholmöglichkeiten. Darum ist eine gute Startposition wichtig. Ich hoffe, von der umgekehrten Startreihenfolge im zweiten Rennen profitieren zu können."

Erstmals überträgt neben Eurosport auch das ZDF zwei Läufe der FIA WTCC live. Ab 15.05 Uhr berichtet der Fernsehsender in einem ZDF SPORTextra über die Tourenwagen-WM. Das erste Rennen wird am Sonntag um 15.15 Uhr gestartet.


WM-Stände nach 12 von 20 Rennen:

Fahrerwertung:

1. Dirk Müller 61 Punkte, 2. Fabrizio Giovanardi 57, 3. Andy Priaulx 50, 4. Gabriele Tarquini 43, 5. Antonio Garcia 43, 6. James Thompson 38, 7. Augusto Farfus jr. 34, 8. Jörg Müller 33, 9. Rickard Rydell 33, 10. Peter Terting 17? 15. Alessandro Zanardi 6

Herstellerwertung:
1. BMW 159 Punkte, 2. Alfa Romeo 155, 3. SEAT 113, 4. Chevrolet 39, 5. Ford 2

Zusatzgewichte: Andy Priaulx 60 Kilogramm (Maximalgewicht), Dirk Müller 60, Antonio Garcia 40, Jörg Müller -, Alessandro Zanardi -


Zeitplan:

Samstag, 27. August 2005
09.00 - 09.30 Uhr 1. freies Training
12.30 - 13.00 Uhr 2. freies Training
15.00 - 15.30 Uhr Qualifying

Sonntag, 28. August 2005
09.20 - 09.35 Uhr Warm-up
15.15 - 15.40 Uhr 1. Rennen - 14 Runden (51,34 km)
16.20 - 16.45 Uhr 2. Rennen - 14 Runden (51,34 km)


Der Fernsehsender Eurosport überträgt die Rennen der FIA WTCC sowie jedes Warm-up live. Das ZDF fasst jedes Rennwochenende sonntags in der "ZDF Sportreportage" zusammen.


Rennkalender FIA WTCC 2005
Datum Rennen
10. April: Monza, Italien
01. Mai: Magny-Cours, Frankreich
15. Mai: Silverstone, Großbritannien
29. Mai: Imola, Italien
26. Juni: Puebla, Mexiko
30. Juli: Spa-Francorchamps, Belgien
28. August : Oschersleben, Deutschland
18. September: Istanbul, Türkei
02. Oktober: Valencia, Spanien
20. November: Macau, China
Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2005, 22:09     #18
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
WTCC - Läufe 15 und 16 - Istanbul - Vorschau

WTCC-Premiere in der Türkei - Titelkampf offener denn je.

München, 13. September 2005. Die FIA World Touring Car Championship (WTCC) geht in ihre entscheidende Phase. Am kommenden Wochenende bestreiten die drei BMW Länderteams die Läufe 15 und 16 der Serie in der Türkei. Auf dem "Istanbul Speed Park" werden die Fahrer versuchen, sich im Titelkampf für die beiden abschließenden Veranstaltungen in Valencia und Macau in eine gute Ausgangsposition zu bringen.

Die 5,340 Kilometer lange Strecke aus der Feder des deutschen Architekten Hermann Tilke ist zum zweiten Mal binnen vier Wochen Schauplatz von Rennen einer Weltmeisterschaft mit FIA-Prädikat. Am 21. August fand dort bereits der erste Formel-1-GP der Türkei statt. Fahrer und Fans zeigten sich gleichermaßen von dem abwechslungsreichen Kurs begeistert.

"Natürlich haben wir das Formel-1-Rennen genau verfolgt", sagt Charly Lamm (Freilassing), Teammanager vom BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport. "Wir freuen uns auf ein neues Land und eine neue Strecke im Rennkalender. Der Kurs gleicht offenbar einer Berg-und-Talbahn, mit langen Geraden und einem anspruchsvollen Kurven-Mix. Daher müssen die Autos nicht nur leistungsstark, sondern auch gut ausbalanciert sein. Diese Anforderungen kommen uns eigentlich entgegen. Allerdings sind in Istanbul erstmals alle BMW Fahrer mit Zusatzgewicht am Start."

Auch in der Türkei dürfte Alessandro Zanardi (ITA) vom BMW Team Italy-Spain im Mittelpunkt des Interesses stehen. Der 38-Jährige hatte in Oschersleben den ersten Sieg bei einem WM-Lauf seit seinem schweren Unfall im Jahr 2001 gefeiert und sich damit den Respekt der Motorsport-Welt verdient. Einziger Wermutstropfen: Zum ersten Mal in seiner Tourenwagen-Karriere nimmt Zanardi in Istanbul 25 Kg Handicap-Gewicht mit an Bord des eigens für ihn umgebauten BMW 320i. Der ehemalige Formel-1-Pilot startet in der Türkei als frisch gekürter italienischer Tourenwagen-Meister. Am Wochenende gewann er beide Läufe der Superturismo Meisterschaft in Varano und sicherte sich damit vorzeitig den Titel.

WM-Spitzenreiter Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland und sein schärfster Verfolger in der Fahrerwertung, BMW Team UK Fahrer Andy Priaulx (GBR), treten mit dem maximalen Ballast von 60 Kilogramm am Bosporus an. Priaulx liegt derzeit nur einen Punkt hinter Dirk Müller, der 69 Punkte auf seinem Konto hat. Jörg Müller (Hückelhoven), ebenfalls für das BMW Team Deutschland am Start und Zanardis Teamkollege Antonio Garcia (ESP) nehmen 50 bzw. 20 Kilogramm Zusatzgewicht mit.

Die Rennen in der Türkei sind für die Teams der Auftakt eines strapaziösen letzten Abschnitts der Saison 2005. Vom asiatischen Teil Istanbuls geht es weiter in den Westen Europas. In Valencia finden nur 14 Tage nach der Türkei-Premiere die WM-Läufe 17 und 18 statt. Das Saisonfinale wird im Rahmen des legendären "Guia Race" in Macau ausgetragen - gut 10 300 Kilometer von Valencia entfernt.


WM-Stände nach 14 von 20 Rennen:

Fahrerwertung:
1. Dirk Müller 69 Punkte, 2. Andy Priaulx 68, 3. Fabrizio Giovanardi 57, 4. Jörg Müller 45, 5. Gabriele Tarquini 43, 6. Rickard Rydell 43, 7. Antonio Garcia 43, 8. James Thompson 38, 9. Augusto Farfus jr. 38, 10. Peter Terting 21… 12. Alessandro Zanardi 17

Herstellerwertung:
1. BMW 193 Punkte, 2. Alfa Romeo 164, 3. SEAT 136, 4. Chevrolet 45, 5. Ford 8

Zusatzgewichte der BMW Fahrer: Andy Priaulx 60 Kilogramm (Maximalgewicht), Dirk Müller 60, Jörg Müller 50, Alessandro Zanardi 25, Antonio Garcia 20


Zeitplan:

Samstag, 17. September 2005

09.00 - 09.30 Uhr (Ortszeit 10.00 - 10.30 Uhr) 1. freies Training
11.00 - 11.30 Uhr (Ortszeit 12.00 - 12.30 Uhr) 2. freies Training
14.15 - 14.45 Uhr (Ortszeit 15.15 -15.45 Uhr) Qualifying


Sonntag, 18. September 2005

09.35 - 09.50 Uhr (Ortszeit 10.35 - 10.50 Uhr) Warm-up
15.15 - 15.40 Uhr (Ortszeit 16.15 - 16.40 Uhr) 1. Rennen - 10 Runden (53,4 km)
16.20 - 16.45 Uhr (Ortszeit 17.20 - 17.45 Uhr) 2. Rennen - 10 Runden (53,4 km)


Der Fernsehsender Eurosport überträgt die Rennen der FIA WTCC sowie jedes Warm-up live.
Rennkalender FIA WTCC 2005


Datum: Rennen

10. April: Monza, Italien
01. Mai: Magny-Cours, Frankreich
15. Mai: Silverstone, Großbritannien
29. Mai: Imola, Italien
26. Juni: Puebla, Mexiko
30. Juli: Spa-Francorchamps, Belgien
28. August: Oschersleben, Deutschland
18. September: Istanbul, Türkei
02. Oktober: Valencia, Spanien
20. November: Macau, China
Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2005, 15:25     #19
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
WTCC - Läufe 15 und 16 - Istanbul - Qualifikation (17.09.2005)

Priaulx bester BMW Pilot im Qualifying zu den WTCC-Läufen in Istanbul.

Istanbul (Türkei), 17. September 2005. Im Qualifying für den 15. Lauf der FIA World Touring Car Championship (WTCC) in Istanbul sicherte sich Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK in einer Zeit von 2:05,363 Minuten den siebten Platz und war damit der schnellste BMW Fahrer. Trotz maximalen Zusatzgewichts von 60 Kilogramm hat der amtierende Tourenwagen-Europameister alle Chancen, am Sonntag wertvolle Punkte um Kampf um die WM-Krone zu sammeln.

Dirk Müller (Burbach), der für das BMW Team Deutschland antritt und die Fahrerwertung anführt, nimmt das Rennen als Zehnter auf. Er steht damit eine Startreihe hinter Priaulx, seinem schärfsten Verfolger in der Weltmeisterschaft, der mit 68 Punkten vor den Läufen auf dem "Istanbul Speed Park" nur einen Zähler hinter ihm liegt. Dirk Müller nimmt an diesem Wochenende ebenfalls 60 Kilogramm Ballast mit an Bord seines BMW 320i.

Auch die drei weiteren Fahrer der BMW Länderteams konnten das Tempo von Gabriele Tarquini (ITA), der in 2:04,525 Minuten die Poleposition errang, nicht mitgehen. Antonio Garcia (ESP) vom BMW Team Italy-Spain belegte den 14. Platz, direkt vor Jörg Müller (Hückelhoven), dem zweiten BMW Team Deutschland Piloten. Garcias Teamkollege Alessandro Zanardi (ITA), der vor gut zwei Wochen in Oschersleben seinen ersten WM-Lauf gewonnen hatte, fuhr auf Platz 16. Wegen eines Fehlers bei der Wiegeprozedur nach dem Qualifying wurde Jörg Müllers Rundenzeit nachträglich gestrichen, so dass Zanardi als 15. und der Deutsche vom Ende des Feldes starten wird.

Trotz des schwierigen Qualifyings in Istanbul zeigten sich die Fahrer von der 5,340 Kilometer langen Strecke im asiatischen Teils der Metropole begeistert. "Die Strecke ist einfach toll", meinte Dirk Müller. "Mit Ausnahme von Kurve elf, die voll gefahren werden kann, lässt sich hier überall Zeit verlieren, aber auch gewinnen. Darum muss die Konzentration über die gesamte Runde hoch sein. Es gibt extrem viele Überholgelegenheiten. Das dürfte für viel Action in den beiden Rennen sorgen. Auch vom zehnten Startplatz ist noch einiges möglich."

Priaulx fand wie sein Markenkollege und WM-Konkurrent lobende Worte für den beeindruckenden Berg-und-Tal-Kurs aus der Feder des deutschen Architekten Hermann Tilke. "Diese Strecke stellt eine große Herausforderung dar", sagte der 31-Jährige. "Es ist allerdings nicht einfach, eine gute Abstimmung zu finden. Bis jetzt ist mein Auto noch nicht so gut ausbalanciert wie es in Oschersleben der Fall war. Aber wir arbeiten hart, um das Problem in den Griff zu bekommen. Aus Fahrersicht ist es hier einfach, Fehler zu machen. Die Reifen werden morgen eine entscheidende Rolle spielen."

Das 15. Saisonrennen wird am Sonntag um 16.15 Uhr Ortszeit (15.15 Uhr MESZ) gestartet. Der zweite Lauf des Tages beginnt um 17.20 Uhr (16.20 Uhr).


Ergebnisse

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) 14. - 2:05,865 Minuten (Rundenzeit gestrichen)
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) 10. - 2:05,638 Minuten

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) 7. - 2:05,363 Minuten

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) 16. - 2:06,259 Minuten
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) 13. - 2:05,684 Minuten


BMW Privatteams

Crawford Racing
- Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) 17. - 2:06,326 Minuten

Proteam Motorsport
- Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) 21. - 2:06,731 Minuten
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) 23. - 2:06,793 Minuten

Wiechers-Sport
- Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) 18. - 2:06,552 Minuten


Ergebnis:
1. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) 2:04,525 Minuten, 2. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +0,059 Sekunden, 3. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +0,219, 4. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +0,503, 5. Stéphane Ortelli (MON/SEAT) +0,593, 6. Peter Terting (DEU/SEAT) +0,809, 7. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +0,838, 8. Jordi Gene (ESP/SEAT) +0,853, 9. Rickard Rydell (SWE/SEAT) +1,049, 10. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +1,340, …13. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +1,159, 14. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +1,340, …16. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +1,734 - Jörg Müllers Zeit nachträglich gestrichen
Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2005, 15:27     #20
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
WTCC - Läufe 15 und 16 - Istanbul - Rennen (18.09.2005)

Priaulx übernimmt WM-Führung - Zanardi erneut auf dem Podest.
Istanbul (Türkei), 18. September 2005. Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK hat nach den Läufen 15 und 16 die Führung in der FIA World Touring Car Championship (WTCC) übernommen. Im ersten Rennen des Tages belegte der 31-Jährige hinter dem siegreichen Alfa-Romeo-Piloten Fabrizio Giovanardi (ITA) und dessen Teamkollegen James Thompson (GBR) den dritten Platz.

Auch im zweiten Lauf auf dem "Istanbul Speed Park" belegte ein Fahrer der BMW Länderteams Rang drei: Alessandro Zanardi (ITA) vom BMW Team Italy-Spain sicherte sich drei Wochen nach dem Sieg in Oschersleben zum zweiten Mal einen Podestplatz in der Tourenwagen-WM. In Gabriele Tarquini (ITA) und Augusto Farfus jr. (BRA) belegten erneut zwei Alfa-Piloten die Positionen eins und zwei.

Dennoch konnte BMW seine Führung in allen Meisterschafts-Wertungen verteidigen. Zum ersten Mal in dieser Saison heißt der WM-Spitzenreiter jedoch nicht Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland, der in Istanbul einen neunten und einen fünften Platz erreichte. Mit 74 Punkten liegt nun Priaulx einen Zähler vor seinem Markenkollegen in Front. Giovanardi folgt mit 70 Punkten auf dem dritten Rang. Mit seinem dritten Platz und Rang sechs im ersten Lauf schaffte auch Zanardi den Sprung in die Top-Ten der Fahrerwertung. Bereits vor einer Woche hatte der 38-Jährige vorzeitig den Titel in der Italienischen Superturismo Meisterschaft gewonnen.

Sowohl BMW Team Deutschland Pilot Jörg Müller (Hückelhoven) als auch Zanardis Teamkollege Antonio Garcia (ESP) hatten Pech und waren in Kollisionen verwickelt. Als Vierter konnte sich Garcia zumindest im ersten Lauf über den Gewinn von fünf WM-Punkten freuen. In der Independents Trophy gingen beide Siege an BMW Piloten. Im ersten Lauf sicherte sich Carl Rosenblad (SWE) zehn Punkte, der Gesamtführende Marc Hennerici (Mayen) gewann Rennen zwei.


Reaktionen:

Andy Priaulx (BMW Team UK): "Obwohl ich jetzt die WM-Führung inne habe, kann ich nicht zufrieden sein. Ich war das ganze Wochenende nicht mit der Balance meines Autos zufrieden. Für das zweite Rennen bat ich mein Team, einige Veränderungen vorzunehmen. Das hat sich leider nicht ausgezahlt, sondern den gegenteiligen Effekt bewirkt. Ich habe immer gesagt, dass die Meisterschaft wohl in Macau entschieden wird. Ich mag die Strecke dort, und auch die in Valencia. Also warten wir ab, wie die letzten Rennen verlaufen. Es wird auf jeden Fall spannend."

Alessandro Zanardi (BMW Team Italy-Spain): "Ich bin natürlich sehr glücklich und bedanke mich einmal mehr bei meinem Team. Dies ist ein tolles Ergebnis für uns. Ich hatte heute viel Glück, Antonio hingegen großes Pech. Er hätte durchaus um den Sieg mitfahren können. Wir waren in der Lage, unser Tempo zu gehen. Nun gilt es, an der Qualifying-Performance zu arbeiten. Im Rennen sind wir meist deutlich stärker als in der Qualifikation. Das Team hat am Samstag binnen 15 Minuten die Antriebswelle gewechselt. Ich hoffe, dass ich ihnen mit dem guten Ergebnis etwas zurückzahlen konnte."


Rennen 1

Wetter: Sonnig - 27 Grad Celsius

Start: Priaulx gelingt es, nach einem guten Start an den SEAT-Piloten Peter Terting (DEU) und Stéphane Ortelli (MON) vorbeizugehen. Damit ist er Fünfter. Auch Garcia kommt exzellent von seinem 13. Startplatz weg und verbessert sich auf den achten Rang. Dirk Müller ist Neunter, Zanardi 13. Am Ende des Feldes fährt Jörg Müller vom 23. bis auf den 16. Platz nach vorne.

1. Rd.: Nicola Larini (ITA/Chevrolet) kommt von der Strecke ab. Dabei wird auch Jörg Müller ins Kiesbett gedrängt. Bei diesem Manöver bricht der hintere linke Radträger seines Autos, so dass er wenig später die Box ansteuert und das Rennen vorzeitig aufgibt. Auch Dirk Müller ist in einen Zwischenfall verwickelt: Ortelli reitet aus und rammt bei der Rückkehr auf die Strecke Terting, der mit Dirk Müller kollidiert. Am Auto des WM-Führenden bricht die Felge des linken Hinterrads, wodurch das Handling in Mitleidenschaft gezogen wird. Dennoch kann der BMW Pilot das Rennen fortsetzen. Unterdessen ist Zanardi auf den zehnten Platz vorgerückt.

2. Rd.: Zanardi überholt Dirk Müller und ist nun Neunter. Garcia verdrängt SEAT-Fahrer Jordi Gene (ESP) vom siebten Platz.

4. Rd.: Garcia überholt Rickard Rydell (SWE/SEAT) und liegt auf dem sechsten Platz.

6. Rd.: Garcia attackiert Priaulx und erobert den fünften Rang von seinem Markenkollegen.

7. Rd.: Zanardi arbeitet sich näher an Gene heran, kommt aber kurzzeitig von der Strecke ab. Er setzt das Rennen als Neunter fort.

10. Rd.: Die letzte Runde des Rennens verläuft turbulent. Nacheinander fallen Tarquini, Farfus und Gene mit Reifenschäden zurück.

Ziel: Priaulx, der zuvor Garcia überholt hatte, rückt bis auf den dritten Platz vor. Garcia kommt als Vierter ins Ziel, Zanardi wird Sechster. Als Neunter verpasst Dirk Müller nur knapp die Poleposition für den zweiten Lauf und einen Punkt.



Rennen 2

Wetter: Sonnig - 26 Grad Celsius

Start: Am Start ergeben sich für die Fahrer der BMW Länderteams nur wenige Positionsverschiebungen. Zanardi verteidigt den dritten Platz, Garcia überholt Rydell und fährt direkt hinter seinem Teamkollegen. Priaulx ist Sechster, während Dirk Müller auf dem zehnten Rang die erste Runde bestreitet. Jörg Müller startet vom Ende des Feldes eine Aufholjagd.

1. Rd.: Garcia verliert den vierten Platz an Rydell, Priaulx fällt auf Rang acht zurück.

2. Rd.: Dirk Müller überholt Alain Menu (SWI/Chevrolet).

3. Rd.: In Kurve 13 kommt es zu einer spektakulären Szene: Giovanardi versucht, innen an Zanardi vorbei zu ziehen. Außen will auch Garcia, der sich zuvor Platz vier von Rydell zurückgeholt hatte, Zanardi passieren. Giovanardi kracht ins Heck von Garcia, für den das Rennen daraufhin beendet ist. Die Rennleitung kündigt eine Untersuchung des Vorfalls an. Priaulx, Dirk Müller und Jörg Müller rücken nach dem Pech ihres Markenkollegen einen Platz auf.

4. Rd.: Dirk Müller überholt Priaulx, wenig später geht er auch an Rydell vorbei und ist nun Siebter. Jörg Müller fährt inzwischen auf dem 16. Platz.

6. Rd.: Dirk Müller passiert nach Priaulx auch Giovanardi, seinen zweiten Meisterschafts-Konkurrenten.

7. Rd.: Menu verdrängt Priaulx vom achten Platz und damit aus den Punkterängen.

Ziel: Zanardi verteidigt seinen dritten Platz bis ins Ziel. Dirk Müller sieht als Fünfter die schwarz-weiß-karierte Flagge, Priaulx wird Neunter. Jörg Müllers Aufholjagd endet auf dem zwölften Platz.


Ergebnisse:

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) Startplatz 23 - Rennen: ausgeschieden und 12.
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) Startplatz 10 - Rennen: 9. und 5.

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) Startplatz 7 - Rennen: 3. und 9.

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) Startplatz 15 - Rennen: 6. und 3.
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) Startplatz 13 - Rennen: 4. und ausgeschieden


BMW Privatteams

Crawford Racing
- Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) Rennen: 11. und 18.

Proteam Motorsport
- Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) Rennen: 14. und 15.
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) Rennen: 12. und 14.

Wiechers-Sport
- Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) Rennen: 13. und 11.


Ergebnis Rennen 1:
1. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) 21:12,294 Minuten, 2. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +2,794 Sekunden, 3. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +6,134, 4. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +6,893, 5. Rickard Rydell (SWE/SEAT) +8,018, 6. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +9,513, 7. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) +14,495, 8. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +19,711, 9. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +20,198 - Ausgeschieden: Jörg Müller (DEU/BMW 320i)


Ergebnis Rennen 2:
1. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) 21:07,765 Minuten, 2. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +0,263 Sekunden, 3. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +1,103, 4. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +4,538, 5. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +5,423, 6. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +9,364, 7. Rickard Rydell (SWE/SEAT) +11,408, 8. Alain Menu (SWI/Chevrolet) +11,537, 9. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +13,907, …12. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +15,846 - Ausgeschieden: Antonio Garcia (ESP/BMW 320i)

Fahrerwertung nach 16 von 20 Rennen:
1. Andy Priaulx 74 Punkte, 2. Dirk Müller 73, 3. Fabrizio Giovanardi 70, 4. Gabriele Tarquini 55, 5. James Thompson 51, 6. Rickard Rydell 49, 7. Antonio Garcia 48, 8. Augusto Farfus jr. 47, 9. Jörg Müller 45, 10. Alessandro Zanardi 26

Markenwertung nach 16 von 20 Rennen:
1. BMW 215 Punkte, 2. Alfa Romeo 200, 3. SEAT 145, 4. Chevrolet 52, 5. Ford 8


Nächstes Rennen: Valencia, Spanien (2. Oktober 2005)
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:18 Uhr.