BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 01.03.2005, 11:07     #1
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Die BMW 7er Reihe ab Frühjahr 2005 (Pressemappe)

Inhaltsverzeichnis
  1. Kurzfassung: Der erfolgreichste BMW 7er aller Zeiten macht sich fit für die zweite Hälfte des Modellzyklus.
  2. Steckbrief: Die wichtigsten Fakten im Überblick.
  3. BMW 750i/Li und 740i/Li: Mehr Leistung bei konstantem Verbrauch.
    3.1 Der neue BMW 750i/Li mit 4,8 Liter-Achtzylinder-Triebwerk.
    3.2 Der neue BMW 740i/Li mit 4,0 Liter-Achtzylinder-Triebwerk.
    3.3 Technik-Features der BMW V8-Ottomotoren.
  4. BMW 745d und 730d: Vollaluminium-Kurbelgehäuse, Common Rail 3 mit Piezo-Einspritztechnik und EU-4-Technologie mit Dieselpartikelfilter.
    4.1 Der sportlichste V8-Diesel aller Zeiten: der BMW 745d.
    4.2 Neue Ära für den BMW 730d.
    4.3 Die neuen Dieselmotoren mit ihren Innovationen und Neuheiten im Detail.
    4.4 EU 4 beginnt bei BMW nicht mit dem Partikelfilter.
  5. Beitrag im Thema: Die BMW 7er Reihe ab Frühjahr 2005 (Pressemappe)
  6. BMW 760i/Li: Benzin-Direkteinspritzung und VALVETRONIC in einer einmaligen Kombination.
  7. Fahrfreude perfekt auf die Straße gebracht: Das Fahrwerk des BMW 7er vereint Komfort und Sport auf einzigartige Weise.
    7.1 BMW weiterhin Vorreiter im Fahrwerkbereich.
    7.2 Das Serienfahrwerk im BMW 7er: Ausgewogenheit zwischen Dynamik und Komfort.
    7.3 Das Highend-Fahrwerkpaket „Adaptive Drive“: Vereint höchste Fahrdynamik mit maximalem Komfort.
    7.4 Das Sportpaket für den BMW 7er: Fokus auf sportlicher Fahrdynamik.
  8. Feinarbeit im Design: Mehr Sportlichkeit und Dynamik bei unverwechselbarer Präsenz und Eleganz.
    8.1 Exterieur-Design.
    8.2 Interieur-Design.
  9. iDrive Bedienkonzept: Im Detail verfeinert und noch benutzerfreundlicher.
  10. Neue Ausstattungen für mehr Sicherheit, Komfort und Individualisierung.
  11. Technische Daten
  12. Außen- und Innenabmessungen.
  13. Leistungs- und Drehmomentdiagramme
Weitere Infos und Bilder gibt es hier auf der BMW-Homepage.

Geändert von Albert (04.03.2005 um 21:59 Uhr)
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 01.03.2005, 11:16     #2
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Kurzfassung:

1. Der erfolgreichste BMW 7er aller Zeiten macht sich fit für die zweite Hälfte des Modellzyklus.

Fahrdynamik und Sportlichkeit substanziell erhöht, Luxus und Präsenz weiter verfeinert.


Der erfolgreichste 7er der BMW Geschichte setzt ab Frühjahr 2005 wiederum Maßstäbe in der Luxusklasse. Mit deutlich erhöhten Fahrleistungen bei konstantem, teilweise sogar niedrigerem Verbrauch, Optimierungen im Fahrwerksbereich, beim iDrive Bediensystem und den Ausstattungen belegt der BMW 7er erneut seinen Führungsanspruch. Feinarbeit im Design bringt die zusätzliche Fahrdynamik und Sportlichkeit auch im äußeren Erscheinungsbild zum Ausdruck. Die unverwechselbare Präsenz verleiht dem BMW 7er nach wie vor seinen eleganten und charismatischen Charakter.

Fünf von sechs Motorenvarianten neu oder grundlegend überarbeitet.

Mit Ausnahme des V12-Top-Triebwerks im BMW 760i/Li erhält der BMW 7er ab Frühjahr 2005 eine weitgehend neue Motorenpalette. Bei den Modellen mit Achtzylinder-Benzinmotor ersetzen der BMW 750i/Li und der 740i/Li die bisherigen Modelle 745i/Li und 735i/Li. Der BMW 740d macht Platz für den BMW 745d mit vollkommen neu entwickeltem Achtzylinder-Dieselmotor. Der Reihensechszylinder-Dieselmotor des BMW 730d wurde grundlegend überarbeitet. Beim Einstiegsmodell BMW 730i/Li wird nun der vom BMW 630i bekannte Reihensechszylinder-Benzinmotor mit Magnesium-Aluminium-Verbund-Kurbelgehäuse eingesetzt.

Bei allen Modellen gehört ein Sechsgang-Automatikgetriebe mit Steptronic zum Serienumfang. Alle Motoren zeichnen sich durch ihre hohe spezifische Leistung, ein breites nutzbares Drehzahlband, fülligen Drehmomentverlauf, herausragende Laufkultur und moderaten Verbrauch aus.

BMW 750i/Li und 740i/Li: mehr Leistung bei konstantem Verbrauch.

Die Kerntriebwerke der BMW Luxuslimousine, mit denen weltweit über 60 Prozent aller BMW 7er ausgestattet sind – die souveränen und kultivierten Achtzylinder-Benzin-Motoren mit vollvariablem Ventiltrieb VALVETRONIC – wurden im Hubraum angehoben, leisten nun 270 kW/367 PS respektive 225 kW/306 PS und liefern ein maximales Drehmoment von 490 bzw. 390 Nm. Trotz der deutlich gestiegenen Performance und der spürbar besseren Fahrleistungen bleibt der Verbrauch nahezu konstant.

BMW 745d und 730d: Technologiesprung bei den Dieseltriebwerken.

Mit Einführung von Vollaluminium-Kurbelgehäuse, Common Rail 3 mit Piezo-Einspritztechnik und EU-4-Technologie mit serienmäßigem Partikelfilter vollzieht sich bei den Dieseltriebwerken der 7er Reihe ein Technologiesprung: Der Achtzylinder-Dieselmotor des BMW 745d wurde vollkommen neu entwickelt und bildet mit 220 kW/300 PS und einem maximalen Drehmoment von 700 Nm bei 1750 bis 2 500 min–1 die neue Messlatte bei den Luxuslimousinen mit V8-Dieselmotor. Der drehmomentstarke Reihensechszylinder-Dieselmotor des BMW 730d, der grundlegend überarbeitet wurde, leistet jetzt 170 kW/231 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 520 Nm bei 2 000 bis 2 750 min–1.

Das Motorgewicht der beiden Modelle BMW 745d und 730d reduziert sich dank Vollaluminium-Kurbelgehäuse um 30 bzw. 25 kg. Damit erreichen die beiden Dieselmodelle ein neues Maß an Agilität und Fahrdynamik für Dieselfahrzeuge in der Luxusklasse.

Der Verbrauch von beiden Modellen konnte trotz deutlich gestiegener Leistungswerte weiter reduziert werden.

BMW 730i/Li: Reihensechszylinder-Benzinmotor mit Magnesium-Aluminium-Verbund-Kurbelgehäuse.

Der im BMW 630i erstmals eingeführte neue Reihensechszylinder-Benzinmotor mit Magnesium-Aluminium-Verbund-Kurbelgehäuse und vollvariablem Ventiltrieb VALVETRONIC ist jetzt auch in der 7er Reihe verfügbar. Er besitzt die höchste Literleistung und das geringste Leistungsgewicht und avanciert damit zum innovativsten Benzintriebwerk, das derzeit in Großserie hergestellt wird. Der gegenüber seinem Vorgänger um 10 kg leichtere Motor leistet 190 kW/258 PS, liefert ein maximales Drehmoment von 300 Nm und verbraucht trotz der um 12 Prozent gestiegenen Leistung 4,7 Prozent weniger Kraftstoff als der bisher angebotene BMW 730i.

BMW 760i/Li: Zwölfzylinder-Motor mit Benzin-Direkteinspritzung und VALVETRONIC in einer einmaligen Kombination.

Der erst im Jahr 2003 im BMW 760i/Li eingeführte Zwölfzylinder-Motor bleibt unverändert, leistet weiterhin 327 kW/445 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 600 Nm. Mit der eingesetzten Motorentechnik in der Kombination Vierventiltechnik, VALVETRONIC, Doppel-VANOS und Benzin-Direkteinspritzung genießt der BMW 760i/Li weiterhin eine absolute Alleinstellung am Weltmarkt. Dabei ist VALVETRONIC für den vorbildlich niedrigen Kraftstoffkonsum im Teillastbereich verantwortlich. Die Direkteinspritzung wird zur Anhebung der Drehmoment- und Leistungswerte eingesetzt.

Neue Triebwerke im Rahmen der BMW Motoren-Offensive für souveränes Fahrerlebnis: mehr Power und mehr Effizienz, weniger Verbrauch und weniger Emissionen.

Parallel zur andauernden Modell-Offensive unterstreicht BMW in einer Motoren-Offensive seine Kernkompetenz im Bau außergewöhnlich leistungsstarker und technologisch führender Triebwerke.

Beispiele dafür waren etwa im letzten Jahr der neue 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Benzinmotor mit Magnesium-Aluminium-Verbund-Kurbelgehäuse, der 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo Technologie im BMW 535d und der 5,0 Liter-V10-Hochdrehzahl-Motor im BMW M5.

Bei der Entwicklung neuer BMW Triebwerke werden alle Parameter und Bauteile auf Potenziale durchleuchtet und vertraute Prinzipien in Frage gestellt. Als Antworten entstehen innovative Werkstoffe, neue Verarbeitungsverfahren und optimierte Fertigungsabläufe. Der BMW Kunde erhält deutlich stärkere, deutlich leichtere und deutlich verbrauchs- und emissionsoptimierte Triebwerke. Das belegen auch die Motoren eindrucksvoll, die jetzt auf breiter Front in der BMW 7er Reihe Einzug halten und für ein noch souveräneres Fahrerlebnis sorgen.

Effiziente Dynamik: Auflösen von Zielkonflikten.

Die Entkoppelung von Leistung und Verbrauch, die Steigerung von Agilität und Leichtfüßigkeit und die Intensivierung der vom Kunden erlebbaren Fahrdynamik: „Effiziente Dynamik“ zieht sich als leitendes Prinzip durch alle BMW Entwicklungen und Innovationen, so auch im Motorenbau. Im Kern bedeutet effiziente Dynamik die konsequente Auflösung von Zielkonflikten – denn konventionell heißt mehr Leistung ja auch mehr Verbrauch, mehr Komfort mehr Gewicht und somit wieder mehr Verbrauch etc. Gerade bei großen Luxuslimousinen wie dem BMW 7er ist das Auflösen dieser Zielkonflikte besonders anspruchsvoll.

BMW durchbricht diese Spirale durch den Einsatz intelligenter Werkstoffe und Systeme. Etwa mit Aluminium, mit dem das Fahrwerk der 7er Reihe seine Leichtfüßigkeit erreicht. Oder mit dem – im Vergleich zu Aluminium – nochmals deutlich leichteren Magnesium beim Kurbelgehäuse des innovativen 3,0 Liter-Benzinmotors, der jetzt auch im 7er zum Einsatz kommt. Aber auch die seit Jahrzehnten von BMW vorangetriebenen Forschungsarbeiten zum Wasserstoff-Antrieb sind Teil des Konzepts der effizienten Dynamik – ein mit dem umweltfreundlichen Treibstoff betriebenes, serienmäßiges Automobil der 7er Reihe wird in den nächsten Jahren auf den Markt kommen.

Optimierungen im Fahrwerk – drei Fahrwerkpakete ab Werk.

Der BMW 7er mit seinem serienmäßigen Aluminium-Fahrwerk zeichnet sich durch höchste Lenkpräzision, außergewöhnliche Leichtfüßigkeit und ausgewogene Fahreigenschaften aus. Mit dem Fahrwerk des 7er ist es BMW gelungen, hohe Agilität und Sportlichkeit mit überragendem Komfort in Einklang zu bringen.

Das Fahrwerk des BMW 7er wurde überarbeitet und weiterentwickelt. Neben der hinten um 14 Millimeter verbreiterten Spur und einer überarbeiteten Achskinematik, die sich positiv auf die fahrdynamischen Qualitäten auswirken, hat BMW das vielfältige Angebot im Fahrwerkbereich neu geordnet. Künftig werden ein Serienfahrwerk und zwei Fahrwerkpakete mit unterschiedlichen Auslegungen angeboten:
  • Das überarbeitete und weiterentwickelte Serienfahrwerk steht für die BMW typische Ausgewogenheit zwischen Dynamik und Komfort.
  • Das Highend-Fahrwerk „Adaptive Drive“ fasst nun „Dynamic Drive“ und das kontinuierlich verstellbare Dämpferkontrollsystem „EDC-K“ zusammen. Es steht für eine bislang unerreichte Synthese aus höchster Fahrdynamik und maximalem Komfort. Mit Dynamic Drive wird durch die vollvariablen Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachse ein Wanken des Fahrzeugs in Kurven fast vollständig unterdrückt und das Eigenlenkverhalten entsprechend der Fahrsituation nochmals verbessert. EDC-K passt permanent und kontinuierlich die Dämpfercharakteristik an die wechselnden Straßen-, Fahr- und Beladungsverhältnisse an – von komfortabel bis sportlich straff.
  • Der Fokus des Sportpakets mit der Kombination aus sportlicher Fahrwerkauslegung und Dynamic Drive liegt klar auf der sportlichen Fahrdynamik.
Damit bietet BMW im Segment der Luxuslimousinen die breiteste Auswahl an Fahrwerkabstimmungen. Entsprechend der gestiegenen Leistungen wurden auch die Bremsen angepasst.

Feinarbeit im Design: mehr Sportlichkeit und Dynamik bei unverwechselbarer Präsenz und Eleganz.

Die mit den neuen Motoren weiter gesteigerte Sportlichkeit und Dynamik des BMW 7er werden auch durch die Verfeinerungen im Design widergespiegelt. Im Frontbereich wurden neben dem neuen markanten Powerdome in der Motorhaube Niere, Scheinwerfer und Frontschürze dezent überarbeitet. Den Heckbereich prägen stärker konturierte Oberflächen mit neuer Chromleiste, geänderten Heckleuchten und modifizierter Heckschürze.

Seitlich markiert die stärker ausgebildete Lichtkante im Schweller die zusätzliche Sportlichkeit und Dynamik des BMW 7er. Insgesamt bewahrt die BMW Luxuslimousine ihre ausdruckstarke Präsenz und hebt sich durch ihr charismatisches, elegantes und eigenständiges Erscheinungsbild im Straßenbild ab.

Im Interieur wurde das luxuriöse und ruhige Raumgefühl durch die Material- und Farbauswahl weiter veredelt. Die Bedienelemente nehmen die Hauptlinien des Armaturenbretts auf. So wirkt das Interieur der 7er Reihe noch luxuriöser und hochwertiger.

iDrive Bedienkonzept: im Detail verfeinert und noch benutzerfreundlicher.

Das im Jahr 2001 von BMW erstmals eingeführte richtungweisende und bereits mehrfach kopierte Bedienkonzept iDrive wurde im Detail hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit weiter verfeinert. Dabei wurde die ergonomisch sinnvolle Kombination aus Einknopfbedienung und oben mittig auf der Armaturentafel angeordnetem Monitor konsequent weiterentwickelt. Kein System im Markt ermöglicht dem Fahrer mehr Fokussierung auf das Fahrgeschehen als das iDrive Bediensystem von BMW.

Die optimierte Menüführung des Control Displays, die überarbeitete Darstellung der Menüs und der direkte Zugang zu Funktionen im Entertainment-Bereich – insbesondere die direkte Anwahl von Audioquelle und Radiofrequenzband – sind wesentliche Bestandteile des iDrive System-Updates in der BMW 7er Reihe.

Neue Ausstattungen für mehr Sicherheit, Komfort und Individualisierung.

Ab Frühjahr 2005 präsentiert sich die BMW 7er Reihe mit noch mehr Serienausstattung und Individualisierungsmöglichkeiten:
  • Xenon-Licht und Scheinwerfer-Waschanlage sind bei allen Modellen der BMW 7er Reihe serienmäßig verfügbar. Adaptives Kurvenlicht ist weiterhin optional erhältlich.
  • Weiße Blinkleuchten gehören nun zum Serienumfang.
  • Alle BMW 7er verfügen jetzt auch über das zweistufige Bremslicht. Bei starkem Bremsen werden die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer durch ein größeres und helleres Bremslicht gewarnt.
  • Mit Verbreitung des digitalen terrestrischen Fernsehens ist im 7er auch ein DVB-T-Empfänger verfügbar. Neben dem Empfang von analogen Fernsehsendern ist damit jetzt auch der Empfang von digitalen Fernsehsendern möglich.
  • Der optionale CD-Wechsler ist ab sofort MP3-fähig.
  • Der Telematikdienst „BMW Assist“ und das BMW Internetportal „BMW Online“ sind bei Einbau von Autotelefon und Navigationssystem ab Werk automatisch enthalten (nur in den Märkten, in denen BMW Assist und BMW Online angeboten werden).
  • Verfügbar sind vier neue Außenfarben und drei neue Polsterfarben, sowie zwei neue 18 Zoll- und eine neue 19 Zoll-Felge.
Fahrdynamik und Sportlichkeit, Luxus, Präsenz und Eleganz: der erfolgreichste BMW 7er der BMW Geschichte.

Mit knapp 160 000 weltweit an Kunden übergebenen Fahrzeugen ist die vierte Generation der 7er Reihe die bisher erfolgreichste BMW Luxuslimousine. Nach 38 Monaten im Markt übertrifft die aktuelle 7er Reihe die bereits überaus erfolgreiche Vorgänger-Reihe um knapp 8 Prozent. Mit 57 899 weltweit verkauften Fahrzeugen lag der aktuelle BMW 7er 2003 in seinem bisher besten Jahr knapp 14 Prozent über dem Spitzenjahr des Vorgängermodells (1997). In Deutschland wurde 2004 die Marktführerschaft bei den Luxuslimousinen erobert. Beeindruckend ist das Wachstum des BMW 7er Volumens in der Vertriebsregion „Asien, Mittlerer Osten, Osteuropa, Ozeanien und Afrika“: Gegenüber dem Vorgänger hat sich der Absatz der aktuellen 7er Reihe nach 38 Monaten im Markt mehr als verdoppelt. Mit Einführung der aktuellen 7er Reihe ist es gelungen, den 7er auch in dieser Region fest im Luxussegment zu etablieren und volumenseitig zu den Märkten aufzuschließen, in denen der BMW 7er traditionell eine starke Position innehat – insbesondere Europa und Nordamerika. Weltweit ist mit über 50 Prozent bisher der BMW 745i/Li mit dem großen V8-Motor das meistverkaufte Modell. Die Langversion repräsentiert mehr als die Hälfte aller verkauften BMW 7er.

Der BMW 7er vereint zwei Fahrzeuge in einem: Er ist auf der einen Seite ein echter BMW, der durch BMW typische Tugenden wie Fahrfreude, Agilität und Leichtfüßigkeit besticht und den ambitionierten Selbstfahrer glücklich macht. Auf der anderen Seite ist er eine repräsentative Luxuslimousine mit großzügigen Platzverhältnissen und höchstem Komfort – auf den vorderen wie auf den hinteren Sitzplätzen. Die BMW 7er Reihe ist somit auch die ideale Chauffeurslimousine. Sie vermittelt wie kein anderes Automobil am

Markt die BMW typische „Freude am Fahren“ nicht nur im klassischen Sinne, sondern erweitert diese noch um den Genuss, sich fahren zu lassen. Diese gekonnte Verbindung zweier Welten ist es, was die Kunden an der BMW Luxuslimousine so besonders schätzen und was dieses Automobil zur bisher erfolgreichsten 7er Reihe aller Zeiten avancieren ließ.
Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2005, 11:21     #3
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
2. Steckbrief: Die wichtigsten Fakten im Überblick.

Angaben in Klammern: Vorgängermotorisierung bzw. Veränderungen gegenüber Vorgänger. Fahrleistungen und Verbrauchswerte beziehen sich auf die Varianten mit normalem Radstand.

750i/Li ersetzt 745i/Li. V8-Benzinmotor mit VALVETRONIC und Doppel-VANOS. Grundlegende Triebwerksüberarbeitung. 4 799 cm³ (4 398 cm³, + 9 Prozent). 270 kW/367 PS bei 6 300 min–1 (245 kW/333 PS, + 10 Prozent). 490 Nm bei 3 400 min–1 (450 Nm, + 9 Prozent). 0–100 km/h 5,9 Sekunden (6,3 s, – 6 Prozent). Vmax 250 km/h. Verbrauch EU 11,4 l/100 km (+/– 0), EU 4 und ULEV II (EU 4/LEV).

740i/Li ersetzt 735i/Li. V8-Benzinmotor mit VALVETRONIC und Doppel-VANOS. Grundlegende Triebwerksüberarbeitung. 4 000 cm³ (3 600 cm³, + 11 Prozent). 225 kW/306 PS bei 6 300 min–1 (200 kW/272 PS, + 13 Prozent). 390 Nm bei 3 500 min–1 (360 Nm, + 8 Prozent). 0–100 km/h 6,8 Sekunden. (7,5 s, – 9 Prozent). Vmax 250 km/h. Verbrauch EU 11,2 l/100 km (11,1 l/100 km, + 0,9 Prozent), EU 4.

745d ersetzt 740d. V8-Dieselmotor mit Vollaluminium-Kurbelgehäuse (– 30 kg Gewicht), Piezo-Einspritztechnologie und Partikelfilter. Neukonstruktion. 4 423 cm³ (3 901 cm³, + 13 Prozent). 220 kW/300 PS bei 4 000 min–1 (190 kW/258 PS, + 16 Prozent). 700 Nm bei 1 750 bis 2 500 min–1 (600 Nm, + 17 Prozent). 0 – 100 km/h 6,8 Sekunden (7,4 s, – 8 Prozent). Vmax 250 km/h. Verbrauch EU 9,5 l/100 km (9,7 l/100 km, – 2,1 Prozent), EU 4 (EU 3).

730d. Reihensechszylinder-Dieselmotor mit Vollaluminium-Kurbelgehäuse (– 25 kg Gewicht), Piezo-Einspritztechnologie und Partikelfilter. Grundlegende Triebwerksüberarbeitung. 2 993 cm³ (+/– 0). 170 kW/231 PS bei 4 000 min–1 (160 kW/218 PS, + 6 Prozent). 520 Nm bei 2 000 bis 2 750 min–1 (500 Nm, + 4 Prozent). 0–100 km/h 7,8 Sekunden (8,0 s, – 3 Prozent). Vmax 238 km/h. Verbrauch EU 8,2 l/100 km (8,5 l/100 km, – 3,5 Prozent), EU 4 (EU 3).

730i/Li. Neuer Reihensechszylinder-Benzinmotor mit weltweit erstem Magnesium-Aluminium-Verbund-Kurbelgehäuse. 2.996 cm³ (+/– 0). 190 kW/258 PS bei 6 600 min–1 (170 kW/231 PS, + 12 Prozent). 300 Nm zwischen 2 500 und 4 000 min–1 (300 Nm bei 3 500 min–1). 0–100 km/h 7,8 Sekunden (8,0 s, – 3 Prozent). Vmax 244 km/h. Verbrauch EU 10,1 l/100 km (10,6 l/100 km, – 4,7 Prozent), EU 4.

760i/Li. V12 mit VALVETRONIC, Doppel-VANOS und Benzin-Direkteinspritzung. Unverändert. 5 972 cm³. 327 kW/445 PS bei 6 000 min–1. 600 Nm bei 3 950 min–1. 0–100 km/h 5,5 Sekunden. Vmax 250 km/h. Verbrauch EU 13,4 l/100 km. EU 4.

Fahrwerk. Überarbeitet und weiterentwickelt. Drei Varianten ab Werk: Serienfahrwerk, Highend-Fahrwerk „Adaptive Drive“ und Sportfahrwerk. Spurverbreiterung hinten: + 14 Millimeter. Modellabhängig größer dimensionierte Bremsen entsprechend gestiegener Leistung.

Sicherheit. Zweistufiges Bremslicht und Xenon-Licht Serie.

Design. Elegantes Exterieur mit unverwechselbarer Präsenz. Betonung von Sportlichkeit und Dynamik: Powerdome im Frontbereich, überarbeitete Niere, Scheinwerfer und Frontschürze. Stärkere Konturen im Heckbereich mit neuer Chromleiste, neuen Heckleuchten und neuer Heckschürze. Neue Lichtkante am Schweller. Edlere Materialien und Lackoberflächen im Interieur. Optische Gruppierung von Bedienelementen mit ähnlichen Funktionen.

Bedienung, Kommunikation und Entertainment. Detailoptimierung von iDrive für noch mehr Benutzerfreundlichkeit. MP3-fähiger CD-Wechsler. Digital-TV-Empfänger für DVB-T.
Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2005, 11:24     #4
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
3. BMW 750i/Li und 740i/Li: Mehr Leistung bei konstantem Verbrauch.

Grundlegend überarbeitete Kerntriebwerke in der BMW 7er Reihe. Nach den innovativen Reihensechszylinder-Benzin- und Dieselmotoren, die im Vorjahr Premiere hatten, rückt BMW jetzt die Achtzylinder-V-Motoren in den Mittelpunkt seiner Motoren-Offensive. Die Kerntriebwerke der 7er Reihe mit weltweit nahezu 65 Prozent Anteil an der BMW 7er Motorisierung wurden dabei tief greifend überarbeitet und sorgen nun mit einem auf 4,0 bzw. 4,8 Liter erhöhten Hubraum wiederum für deutlich mehr Schub. Trotzdem bleibt der Verbrauch konstant und der große V8 erfüllt darüber hinaus die US-Abgasnorm ULEV II.

Einzigartige Laufruhe und ein perfekt abgestimmter Sound machen den BMW 7er mit den neuen Achtzylinder-Triebwerken zur souveränen Luxuslimousine. Gleichzeitig präsentieren sich 750i/Li und 740i/Li als überaus sportliche und fahrdynamische Automobile mit drehfreudigen, spontan ansprechenden und effizienten Triebwerken. In der Gesamtperformance aus Leistung, Verbrauch, Ansprechverhalten und Laufruhe nehmen die neuen BMW 7er Modelle mit den Achtzylinder-Benzintriebwerken weiterhin die Spitzenstellung in ihrem jeweiligen Segment ein.


3.1 Der neue BMW 750i/Li mit 4,8 Liter-Achtzylinder-Triebwerk.

Deutliche Verbesserung bei allen fahrdynamischen Werten.


Das größere der beiden BMW V8-Triebwerke für den neuen 750i/Li hat einen Hubraum von 4 799 cm³ und leistet 270 kW/367 PS bei 6 300 min–1. In sportlichen 5,9 Sekunden erreicht der 750i die 100 km/h-Marke (750Li: 6,0 s), bullige 490 Nm stehen bei 3 400 min–1 zur Verfügung. EU 4 wird erfüllt.

Gegenüber dem bisherigen 4,4 Liter-Triebwerk wurde die Leistung damit um 10 Prozent (bisher 245 kW/333 PS) und das Drehmoment um 9 Prozent (bisher 450 Nm) gesteigert, die Beschleunigung von 0–100 km/h wurde um 6 Prozent (bisher 6,3 s) verbessert. Größerer Hubraum, deutlich mehr Leistung und Drehmoment, noch sportlichere Beschleunigung – trotzdem gelang es den BMW Motorenentwicklern, den Verbrauch mit 11,4 l/100 km im EU-Zyklus unverändert zu halten und den neuen 750i/Li nach den US-Emissions-Kriterien sogar von LEV auf ULEV II hochzustufen.

Bester in der Klasse bis 5,0 Liter Hubraum.

Mit seinem überzeugenden Leistungsvermögen übernimmt der mit VALVETRONIC und Doppel-VANOS ausgestattete 750i/Li eine führende Stellung im Wettbewerb der Luxuslimousinen von vier bis fünf Liter Hubraum. 270 kW/367 PS bedeuten hier einen Spitzenwert, ebenso wie die Beschleunigungs- und Elastizitätswerte.

Beeindruckend ist aber vor allem das Gesamtpaket, mit dem der 750i/Li eine Sonderstellung am Markt einnimmt. Der BMW 750i/Li verfügt über außergewöhnliches Drehvermögen in allen Fahrsituationen und dadurch über Leistungsreserven, die er spontan und präzise bereitstellt. Dabei dreht der Achtzylinder in BMW typischer Manier turbinengleich hoch und verschafft Fahrer und Passagieren ein überaus sportliches, von höchster Agilität und Leichtfüßigkeit geprägtes Fahrerlebnis.

Gleichzeitig vermittelt der BMW 750i/Li Souveränität in allen Situationen: Laufruhe, hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen und die optimale Kombination von Komfort und Sportlichkeit, die das 7er Aluminium-Fahrwerk bereitstellt, machen den 750i/Li zur führenden Luxuslimousine in der Fünf-Liter-Klasse: Er besticht als sportlicher Viertürer genauso wie als präsentes, elegantes Automobil für höchste Ansprüche in puncto Komfort und Design. Wie sehr der 750i/Li den Kundenwünschen weltweit entspricht, zeigt sich auch darin, dass schon bisher über 50 Prozent aller 7er mit der größeren V8-Motorisierung geordert wurden.

Effiziente Dynamik: in vier Jahren 29 Prozent mehr Leistung und 9 Prozent weniger Verbrauch.

Ein Vergleich mit dem bis 2001 im Vorgängermodell eingesetzten Achtzylinder des BMW 740i macht den Fortschritt im Motorraum des 7er besonders augenfällig: Der Leistungszuwachs erreicht seither knapp 29 Prozent (von 210 kW/286 PS), der Anstieg des Drehmoments über 11 Prozent – gleichzeitig konnten Verbrauch und Emissionen um 9 Prozent abgesenkt werden.


3.2 Der neue BMW 740i/Li mit 4,0 Liter-Achtzylinder-Triebwerk.

Der dynamische und effiziente Einstieg in die BMW V8-Oberklasse.


Mit 4 000 cm³ Hubraum entspricht das kleinere der beiden neuen BMW V8-Triebwerke exakt der neuen Modellbezeichnung 740i/Li. 225 kW/306 PS bei 6 300 min–1 stehen zur Verfügung, das Drehmoment beträgt 390 Nm bei 3 500 min–1. Der neue 740i beschleunigt in 6,8 Sekunden auf 100 km/h (740Li: 6,9 s). Der Verbrauch liegt bei 11,2 l/100 km im EU-Zyklus, ein moderater Wert für eine V8-Limousine in dieser Leistungsklasse. Die EU 4-Abgasnorm wird erfüllt.

Überzeugendes Leistungs-Plus.

Auch beim 740i/Li sind die Veränderungen der Leistungsdaten überaus beeindruckend, insbesondere, wenn sie fast ohne Mehrverbrauch (+ 0,9 Prozent) erzielt werden. Gegenüber dem bisher im 735i verbauten Motor legt die Leistung im neuen 740i/Li um 13 Prozent zu (bisher 200 kW/272 PS), das Drehmoment um 8 Prozent (bisher 360 Nm) und der Wert für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h verbessert sich um 9 Prozent (bisher 7,5 s).

Mit Leistung, Dynamik und Effizienz an die Spitze seiner Klasse.

Der neue BMW 740i/Li besetzt mit einer ausgewogenen Performance aus Leistung, Elastizität, Kultiviertheit, Dynamik und Verbrauch eine Spitzenstellung in seiner Klasse. Ganz im Sinne der effizienten Dynamik wurden hier alle relevanten Parameter zu Gunsten der vom Kunden erlebbaren Performance gemeinsam weiterentwickelt.

Unerreicht ist der 740i/Li in seiner Klasse sowohl im Ansprechverhalten als auch im souverän bereitgestellten Drehmoment. Hauptverantwortlich dafür ist das BMW exklusive Zusammenspiel von VALVETRONIC und Doppel-VANOS. Damit bietet schon der kleinere der beiden V8-Benzinantriebe in der 7er Reihe ausgeprägte Cruising-Qualitäten und den satten Sound aus acht Zylindern; Qualitäten, die Kunden von hoch motorisierten Automobilen erwarten. Gleichzeitig besticht der 740i/Li durch verzögerungsfreien Antritt und eine Leichtfüßigkeit, die dem BMW Begriff der Fahrerorientierung eine neue, zusätzliche Bedeutung geben: Der BMW 7er ist auch als 740i/Li jene Luxuslimousine, die in allen Aspekten konsequent darauf ausgerichtet ist, dem Fahrer bzw. der Fahrerin ein Höchstmaß an aktivem Fahrerlebnis zu bieten.

Leistung und Verbrauch erfolgreich entkoppelt.

Noch bis 2001 (im Vorgängermodell) bot der kleinere BMW V8-Ottomotor 175 kW/238 PS und 345 Nm bei einem Durchschnittsverbrauch von 12,1 l/100 km. Seither wurde die Leistung um 29 Prozent und das Drehmoment um 13 Prozent gesteigert, trotzdem konnte der Verbrauch gleichzeitig um 7,4 Prozent auf 11,2 l/100 km gesenkt werden.


3.3 Technik-Features der BMW V8-Ottomotoren.

Mit VALVETRONIC und Doppel-VANOS die fortschrittlichsten Triebwerke ihrer Klasse. Treibstoffverbrauch und Emissionen sinken um bis zu 10 Prozent.

Standard und eines der prägenden technischen Charakteristika der BMW Benzintriebwerke ist die drosselfreie Laststeuerung mit dem vollvariablen Ventiltrieb VALVETRONIC. Dabei wird die Leistung des Motors nicht mehr mit der Drosselklappe gesteuert, sondern durch die Öffnungsdauer der Ventile. Der Hauptnutzen für den Kunden besteht in einer deutlichen Absenkung von Verbrauch und Emissionen. Einen markanten Rückgang des Treibstoffverbrauchs um bis zu 10 Prozent erreicht VALVETRONIC insbesondere im Teillast-Bereich, in dem der überwiegende Teil des Fahrbetriebs stattfindet.

Außergewöhnliches Ansprechverhalten.

BMW Automobile mit VALVETRONIC Triebwerken wie der 750i/Li und der 740i/Li hängen perfekt am Gas und übertreffen in vielen Bereichen die als reaktionsschnell bekannten Hochleistungstriebwerke mit Einzeldrosselklappen, wie sie auch im Motorsport eingesetzt werden. Bei VALVETRONIC erfolgt die Weitergabe des Fahrerbefehls vom Gaspedal zum Motor „by wire“, seine Umsetzung geschieht direkt am Brennraum durch Erhöhung des Ventilhubs. Die Zeit zwischen Fahrerwunsch und effektiver Leistungsabgabe ist daher mit VALVETRONIC äußerst kurz – der Fahrer nimmt das als außergewöhnlich spontanes Ansprechverhalten wahr.

Führende Technologie – weltweit einsetzbar.

Für einen weltweit agierenden Anbieter wie BMW ist es von besonderer Bedeutung, mit VALVETRONIC exklusiv über eine Technologie zur Verbrauchsreduktion zu verfügen, die von zusätzlichen Randbedingungen – wie etwa der Verfügbarkeit von schwefelarmem Treibstoff – unabhängig ist. Der BMW 7er, der sehr konsequent und erfolgreich die Wünsche und Bedürfnisse der BMW Kunden in den verschiedenen globalen Märkten in sich vereint, kann so allen Kunden mit dem gleich hohen technologischen Niveau angeboten werden.

Doppel-VANOS: vollvariable Steuerzeiten für alle 32 Ventile. Präziser Gaswechsel, mehr Leistung und Drehmoment.

Zusätzlich zur Dauer der Ventilöffnung mit der VALVETRONIC wird mit Doppel-VANOS die Phasenlage der Ein- und Auslasssteuerzeiten präzise und vollvariabel geregelt. Der Fahrer nimmt Doppel-VANOS durch ein deutlich fülligeres Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen und durch mehr Leistung bei höheren Drehzahlen wahr.
Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2005, 11:32     #5
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
4. BMW 745d und 730d: Vollaluminium-Kurbelgehäuse, Common Rail 3 mit Piezo-Einspritztechnik und EU-4-Technologie mit Dieselpartikelfilter.

4.1 Der sportlichste V8-Diesel aller Zeiten: der BMW 745d.

BMW 4,4 Liter-Achtzylinder-Dieselmotor mit 220 kW/300 PS und 700 Nm – das leistungs- und drehmomentstärkste Triebwerk seiner Klasse.


Der neue BMW V8-Dieselmotor ist ein Quantensprung für den Dieselantrieb. Die Neuentwicklung leistet 220 kW/300 PS bei 4 000 min–1 und liefert ein Drehmoment von 700 Nm bei 1 750 bis 2 500 min–1. Der neue BMW Diesel verfügt über einen Hubraum von 4 423 cm³ und ist das mit Abstand leistungs- und drehmomentstärkste Triebwerk unter den Luxuslimousinen mit Achtzylinder-Dieselmotor.

Größte Dynamik und niedrigster Verbrauch aller Diesel der Luxusklasse.

Der neue BMW 745d beschleunigt in 6,8 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h – ein Sportwagen-Messwert für eine Achtzylinder-Diesel-Limousine der Luxusklasse. Aber auch im 745d steht BMW typischer Dynamik BMW typische Effizienz gegenüber: Mit nur 9,5 Liter Treibstoffverbrauch im EU-Zyklus erreicht der 745d auch in dieser Kategorie einen Bestwert im Markt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (abgeregelt).

Das überlegene Potenzial des neuen BMW 745d zeigt sich nicht nur in den absoluten Zahlen. Im Vergleich mit dem direkten Vorgänger 740d wird deutlich, in welche neuen Dimensionen der 745d vorgestoßen ist. Die Leistung stieg um 30 kW/42 PS (+ 16 Prozent), das Drehmoment um 100 Nm (+ 17 Prozent), die Beschleunigung verbesserte sich um 0,6 Sekunden (– 8 Prozent). Trotz dieser eindrucksvollen Veränderungen aller Leistungsdaten und trotz des um 13 Prozent größeren Hubraums konnte der Verbrauch mit 9,5 l/100 km unter dem Niveau des Vorgängers gehalten werden.

Vollaluminium-Kurbelgehäuse reduziert Motorgewicht um 30 kg.

Bei einem fahraktiven Automobil stehen nicht nur die reinen Messwerte im Mittelpunkt. Die subjektiv erlebbare Dynamik war schon bisher eine der herausragenden Eigenschaften, die Kunden neben der außerordentlichen Präsenz an der großen BMW Limousine weltweit schätzen. Hier eröffnet der 745d eine neue Dimension der Agilität und Fahrdynamik für Dieselfahrzeuge in der Luxusklasse.

BMW verwendet für das Kurbelgehäuse des neuen V8-Diesel ausschließlich den Leichtbau-Werkstoff Aluminium. Die Laufbuchsen sind aus Grauguss gefertigt und werden thermisch gefügt. Die Gesamtkonstruktion des Kurbelgehäuses ist so ausgelegt, dass auf verstärkende Inlays verzichtet werden kann. Insgesamt reduziert sich durch die innovative Konstruktion und den neuen Werkstoff das Motorgewicht trotz Hubraumerhöhung gegenüber dem Vorgänger um 30 kg, eine Gewichtsersparnis, die nicht nur dem Verbrauch, sondern auch der Agilität zugute kommt.

Die neue Benchmark bei Agilität und Fahrdynamik im Segment der großvolumigen Diesel der Luxusklasse.

Im gleichen Maße wie das Motorgewicht zurückgeht, wird die Vorderachse im neuen 745d entlastet, mit den entsprechenden Vorteilen für die Achslastverteilung. Der neue 745d präsentiert sich damit als die gegenwärtig sportlichste, überaus agil und leichtfüßig zu bewegende Limousine mit großvolumigem Dieselantrieb: Der 745d hat nicht nur die Leistungsdaten und Messwerte eines Sportwagens, er lässt sich auch genauso fahren.

Der neue 745d erfüllt auch in Sachen Laufkultur und Komfort alle Wünsche und Erwartungen an ein bulliges Achtzylinder-Triebwerk. Die BMW Motorenentwickler haben im neuen V8-Diesel einen V8-Sound realisiert, der von dem eines modernen Achtzylinder-Benzintriebwerks kaum mehr zu unterscheiden ist. Über Jahrzehnte perfektioniertes Know-how im Motorenbau und der innovative Einsatz neuester Technologien führen beim 745d dazu, dass für das Ohr des Fahrers der typische Klang des Achtzylinders gegenüber der Akustik des Diesels deutlich überwiegt.

Der sportlichste V8-Diesel aller Zeiten ist auch der sauberste V8-Diesel aller Zeiten. Weltpremiere im neuen BMW 745d: erster V8-Diesel mit serienmäßigem Dieselpartikelfilter.

Der neue 745d ist das erste V8-Diesel-Automobil weltweit, das serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter ausgestattet ist. Wie bei BMW Standard, ist auch hier der Partikelfilter wartungsfrei und arbeitet effizient und kundenfreundlich ohne aufwändige Additive.

Der Partikelfilter ist beim 745d gemeinsam mit dem Vorkatalysator in einem Gehäuse motornah verbaut. Dadurch gelangt das Abgas mit besonders hoher Temperatur zur Nachbehandlung. So erreicht der Katalysator nach dem Start des Fahrzeugs deutlich schneller die optimale Betriebstemperatur und damit die volle Reinigungswirkung.

BMW unterstreicht damit auch beim Emissionsverhalten die Führungs- und Vorbildfunktion seiner Fahrzeuge der oberen Mittelklasse und der Luxusklasse: Mit den beiden neuen Dieseltriebwerken im 745d und im 730d sind alle Dieselfahrzeuge der 5er und 7er Baureihe serienmäßig mit einem Partikelfilter ausgestattet und erfüllen die EU4-Norm.

Von der Weltpremiere bis heute: BMW Achtzylinder-Diesel im Vergleich.

1999 wurde mit dem BMW 740d die weltweit erste Achtzylinder-Diesel-Limousine vorgestellt. Der Motor des 740d leistete damals 180 kW/245 PS bei einem maximalen Drehmoment von 560 Nm. Diese Leistungswerte werden heute bereits fast vom Reihensechszylinder-Dieselmotor des 730d erreicht, was den technischen Fortschritt in der Dieselmotorentwicklung eindrucksvoll verdeutlicht. Im Vergleich zum 740d von 1999 stieg die Leistung des 745d um 22 Prozent und das maximale Drehmoment um 25 Prozent. Gleichzeitig hat sich die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h um 19 Prozent verbessert. Der Verbrauch konnte dabei sogar gesenkt werden (– 3 Prozent).


4.2 Neue Ära für den BMW 730d.

Überarbeiteter 3,0 Liter-Dieselmotor mit allen Innovationen der jüngsten BMW Diesel-Generation: Vollaluminium-Kurbelgehäuse, Common Rail 3 mit Piezo-Einspritztechnik und EU-4-Technlogie mit Dieselpartikelfilter.

Der BMW 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Dieselmotor hat sich mit einer überlegenen Synthese aus Leistung, Laufruhe und Effizienz eine ganz besondere Stellung im Markt erobert und gilt vielen durchaus als Messlatte in der 3,0 Liter-Diesel-Klasse. Er vereint technische Finesse und Robustheit, schnelle Autobahn-Etappen liegen ihm genauso wie entspanntes Cruisen. Ausgehend von diesem hohen Niveau hat BMW für den 730d eine neue Ära eingeleitet.

Höchstes Drehmoment im Segment der Sechszylinder-Diesel-Luxuslimousinen.

Der Reihensechszylinder-Dieselmotor für den BMW 730d tritt mit unverändertem Hubraum von 2 993 cm³ an. Das Drehmoment stieg auf 520 Nm bei 2 000 bis 2 750 min–1, womit der BMW 730d das höchste Drehmoment seiner Klasse besitzt. Parallel stieg die Leistung auf 170 kW/231 PS bei 4 000 min–1 an. In nur 7,8 Sekunden beschleunigt das neue Triebwerk den 730d auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 238 km/h.

Weniger Gewicht, weniger Verbrauch, geringere Emissionen. Vollaluminium-Kurbelgehäuse reduziert Motorgewicht um 25 kg.

Im Vergleich zur bisherigen Version des 3,0 Liter-Diesel stieg damit die Leistung um 10 kW/13 PS (+ 6 Prozent) und das Drehmoment um 20 Nm (+ 4 Prozent). Die Beschleunigung beim Spurt auf 100 km/h verbesserte sich gegenüber dem Vorgänger um 0,2 Sekunden (– 3 Prozent). Trotzdem konnte der Verbrauch auf 8,2 Liter (– 3,5 Prozent) im EU-Zyklus reduziert werden, mit Hilfe des serienmäßigen Einsatzes des Partikelfilters sinken die Emissionen deutlich ab und die Abgasnorm EU 4 wird erfüllt.

Der Technologie-Sprung vollzieht sich beim Antrieb des BMW 730d zunächst durch die Einführung des Vollaluminium-Kurbelgehäuses, das den bisherigen Grauguss-Block ersetzt. Der Leichtbau-Werkstoff Aluminium reduziert das Triebwerkgewicht um 25 kg. Dadurch wird die Vorderachse entlastet, was sich positiv auf die Achslastverteilung und somit auf die Fahrdynamik auswirkt.

Wie der V8-Diesel erreicht auch der Reihensechszylinder-Diesel aus Aluminium die erforderliche Festigkeit vollkommen ohne verstärkende (und damit das Gewicht erhöhende) Inlays und ohne zusätzliche Verschraubungen. Und das trotz der außergewöhnlichen Kräfte, die gerade beim Diesel aufgrund der hohen Verdichtung und des enormen Drehmoments auftreten. Die Zylinderlaufbuchsen bestehen aus Grauguss und werden thermisch gefügt.

Schon die Messwerte machen klar, dass der 730d in der neuen Form eine optimale Synthese aus ungetrübter Fahrfreude und maximaler Effizienz in der Luxusklasse bietet. Gleichzeitig überzeugt der 730d mit Spontaneität und fühlbarer Leichtfüßigkeit, die in allen Belangen den Anforderungen einer souverän motorisierten Limousine der Luxusklasse entsprechen.

BMW 730d baut führende Position aus. Höchste Leistungsdichte eines Aluminium- Dieselmotors in der 3,0 Liter-Klasse.

Zahlreiche Innovationen und neue Komponenten, die dem neuen BMW V8-Dieseltriebwerk eine Alleinstellung zuweisen, werden mit der Überarbeitung zeitgleich auch dem 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Diesel zugänglich gemacht. Die realisierte Leistungs- und Drehmomentsteigerung war dabei wohl willkommen, die Hauptziele waren aber neben der Anhebung der Performance auch die weitere Absenkung des Kraftstoffverbrauchs und die Erfüllung der EU-4-Norm.

Dieseltriebwerk belegt technologischen Führungsanspruch der 7er Reihe.

Einführung eines Aluminium-Kurbelgehäuses, Implementierung von Common-Rail 3 mit Piezo-Einspritztechnologie, eine neue Turbolader-Generation, Feinarbeit am Zylinderkopf mit größeren Ventildurchmessern und EU-4-Technologie mit serienmäßigem Partikelfilter: Eindeutig hat sich beim Motor des 730d mehr verändert als gleich geblieben ist (Hub, Bohrung, Zylinderabstand). Ob man nun von tief greifender Überarbeitung oder neuem Motor spricht – das Triebwerk des BMW 730d ist ein weiterer Beleg für den technologischen Führungsanspruch der 7er Reihe und bietet Kunden, die auf besondere Effizienz Wert legen, eine ausgewogene Performance auf neuem, hohem Niveau.


4.3 Die neuen Dieselmotoren mit ihren Innovationen und Neuheiten im Detail.

Common-Rail-System der dritten Generation mit Piezo-Injektoren.


In beiden Dieselmotoren kommt das Common-Rail-Einspritzsystem der dritten Generation mit 1600 bar Einspritzdruck und Piezo-Injektoren zum Einsatz. Damit werden vor allem höhere Einspritzmengen in der gleichen Einspritzzeit möglich, wodurch eine Leistungssteigerung realisiert wird. Gleichzeitig wird der Kraftstoff noch feiner zerstäubt und damit der gesamte Verbrennungsvorgang optimiert.

Noch präzisere Einspritzung durch Piezo-Injektoren: Vorteile bei Verbrauch, Emission und Akustik.

Die Kraftstoffeinspritzung bei den neuen BMW Dieselmotoren erfolgt mit Piezo-Injektoren. Ihr wesentlicher Vorteil liegt in der deutlich präziseren Arbeitsweise gegenüber den bisher verwendeten Magnetventil-Injektoren und in der geringeren Baugröße. Das Piezo-Element im Injektor hat die Eigenschaft, sein Volumen definiert zu vergrößern, sobald eine Spannung angelegt wird, und dadurch das einzelne Einspritzereignis auszulösen. Durch seine extrem kurze Ansprechzeit sind pro Arbeitstakt bis zu fünf einzelne Einspritzvorgänge möglich. Zudem erfolgt der einzelne Einspritzvorgang exakter und mit einem schnelleren Anstieg bis zur vollen Einspritzmenge.

Für den Kunden ergeben sich aus der erstmals bei BMW eingesetzten Piezo-Technologie Vorteile in den Bereichen Verbrauch, Emission und Akustik. Die Einspritzmengen können noch genauer auf die Leistungsanforderung abgestimmt werden, durch optimierte Vor- und Nacheinspritzung wird der bei BMW Dieselmotoren ohnehin auf hohem Niveau befindliche Rundlauf noch einmal positiv beeinflusst.

Neue Turbolader-Generation sorgt für mehr Leistung und Drehmoment und verbessert das Ansprechverhalten weiter.

Die von BMW in den beiden neuen Dieseltriebwerken erstmals verwendete, neue Turbolader-Generation verfügt auf der Turbinenseite über optimierte Leitschaufeln. Zusätzlich wurde der Wirkungsgrad am Verdichterrad optimiert – bei gleicher Drehzahl des Turboladers kann jetzt mehr Ansaugluft verdichtet werden. Insgesamt ist durch diese Maßnahmen ein noch besseres Ansprechverhalten gegeben, der neue Lader trägt durch seine effizientere Arbeitsweise zur Leistungs- und Drehmomentsteigerung bei.

Jetzt auch Dieselmotoren mit Ölstandsensor: Ölstand prüfen bequem vom Fahrersitz aus.

Mit der Übernahme des elektronischen Ölstandsensors verfügen jetzt alle BMW 7er über dieses Komfort-Feature, das zudem eine zweistufige automatische Warnfunktion beinhaltet. Ein Knopfdruck und ein Blick auf den Bordmonitor genügen, um den Ölstand jederzeit auch manuell vom Fahrersitz aus zu überprüfen.

BMW Innovation Mikroverprägung sorgt effizient für Stabilität.

Um trotz Leichtbauweise im Kurbelgehäuse die enormen Kräfte auf Kurbelwellen-Ebene zu beherrschen, setzt BMW die innovative Mikroverprägung ein. Dabei verfügt der aus Grauguss gefertigte Hauptlagerdeckel auf der Kontaktfläche zum Kurbelgehäuse über ein Keilprofil, das sich bei der Montage in das etwas weichere Aluminium des Kurbelgehäuses hineinprägt und eine formschlüssige Verbindung herstellt.

Durch die Mikroverprägung ist der gesamte Lagerverbund deutlich belastbarer, eine Querbewegung zwischen Kurbelgehäuse und Hauptlagerdeckel wird mit diesem effizienten Kunstgriff unterbunden. Verstärkende und gewichtserhöhende Bauteile aus Grauguss entfallen, durch die insgesamt geringe Zahl der Teile ist auch der Montageaufwand geringer.

Grauguss-Zylinderlaufbuchsen thermisch gefügt.

Die Zylinderlaufbuchsen sind aus Grauguss gefertigt und werden in einem thermischen Verfahren in das Kurbelgehäuse eingesetzt. Durch gezielte Erwärmung bzw. Abkühlung des Materials verändern die Bauteile ihre Maße geringfügig so, dass die Buchsen in das Kurbelgehäuse eingesetzt werden können. Durch Rückführung auf die Normaltemperatur entsteht ein Pressverbund zwischen Buchsen und Kurbelgehäuse.

Stabiler und leichter: Gecrackte Trapezpleuel werden zum BMW Standard.

Wie alle BMW Pleuel, so sind auch die Pleuel in den neuen Dieselmotoren gecrackt. Bei diesem Verfahren wird das untere Pleuelauge, das die Kurbelwellenzapfen umschließt, nicht gesägt, sondern gebrochen. Die unregelmäßigen Bruchflächen, die beim Cracken entstehen, geben der Verschraubung von Pleueldeckel und Pleuelfuß bei der Montage auf der Kurbelwelle eine deutlich höhere Festigkeit als konventionelle Verbindungen.

Von Trapezpleuel spricht man, weil das obere Pleuelauge in der Seitenansicht trapezförmig ausgebildet ist. Dadurch können einerseits die hohen Kräfte, die im Dieselmotor auftreten, noch besser aufgenommen werden; andererseits wird durch die Verjüngung nach oben Gewicht gespart.

Leichtbau bis ins Detail: hohle Nockenwelle, Klimaanlagenantrieb über Elastik-Riemen, Zylinderkopfhaube aus Kunststoff.

Die markante Gewichtsreduktion eines einzelnen Bauteils wie des Kurbelgehäuses ist spektakulär, aber auch die konsequente Durchleuchtung kleinerer Bauteile auf Potenziale der Massen- und Gewichtseinsparung leistet in Summe einen Beitrag zur Erhöhung der Fahrdynamik.

Die Nockenwellen werden im neuen BMW Achtzylinder-Diesel und im Reihensechszylinder-Diesel nicht wie üblich gegossen, sondern sind als sogenannte „gebaute“ Nockenwellen ausgeführt: Auf ein dünnwandiges Stahlrohr werden die Nockenringe aufgezogen und mit Innenhochdruckverformung formschlüssig verbunden. Danach werden die Nocken einem Feinschliff – auf 1∕1000 Millimeter genau – unterzogen. Insgesamt werden durch den Einsatz dieser gebauten Nockenwellen je Welle etwa 600 Gramm Gewicht gespart, das bedeutet eine Gewichtsreduktion von 1,2 Kilogramm beim Reihensechszylinder bzw. von 2,4 Kilogramm beim V8.

Der Antrieb für den Klimakompressor erfolgt jetzt über einen Elastik-Riemen. Dadurch kann der Spanner für den Antrieb entfallen, was wiederum Gewicht spart. Bei der Zylinderkopfhaube wurde der Aluminiumguss ebenfalls durch Kunststoff ersetzt.

4.4 EU 4 beginnt bei BMW nicht mit dem Partikelfilter.

Vorbildliches Emissionsverhalten durch konsequente Maßnahmen in allen Bereichen des Dieselmotors.

In der laufenden Diskussion wird oft vernachlässigt, dass der Partikelfilter nicht allein die Erfüllung der EU-4-Norm ermöglicht. Er liefert beispielsweise keinen positiven Beitrag zur Reduzierung der NOx-Emissionen. Ziel muss die Optimierung des gesamthaften Emissionsniveaus sein. Da leisten vor allem innermotorische Maßnahmen einen wichtigen Beitrag, wie sie nun im BMW 730d und 745d konsequent umgesetzt wurden.

Premiere im V8-Motor: schaltbarer Ansaugkanal.

Anstelle eines konventionellen Zwillingskanals hat der neue BMW V8-Diesel im Zylinderkopf eine zweiflutige Ansaugluftführung. Damit ist es möglich, einen der zwei unterschiedlich geformten Ansaugkanäle je nach Betriebszustand zu schließen. Der neue BMW V8-Diesel verfügt dazu über elektrisch schaltbare Drallklappen im Ansaugtrakt. Im Teillastbereich bringt das Vorteile bei der Gemischbildung und damit auch beim Emissionsverhalten.

Piezo-Injektoren.

Durch präzisere Arbeitsweise und extrem kurze Ansprechzeit senken die neuen Piezo-Injektoren direkt den Verbrauch und optimieren damit das Abgasverhalten.

Neue Kolben.

Kolben mit einer optimierten Kolbenmulde verbessern die Brennraumgeometrie, die Verbrennung erfolgt vollständiger. Aus der gleichen Menge Kraftstoff kann so mehr Leistung gewonnen werden, gleichzeitig enthält das Abgas weniger Schadstoffe.

Elektrisches Ventil zur Abgasrückführung.

Statt von einem pneumatischen Ventil wird die Abgasrückführung jetzt von einem elektrischen Ventil gesteuert. Es arbeitet schneller und präziser und ist daher in Bezug auf das Abgasverhalten des Fahrzeugs deutlich wirksamer.

Katalysator.

Beide Dieselmodelle verfügen im Abgasstrang über einen hochwirksamen Vorkatalysator, der vor allem die Kohlenwasserstoff- und Kohlenmonoxydanteile im Abgas wirksam reduziert.

Partikelfilter: serienmäßig und wartungsfrei.

Mit der Marktreife der Partikelfilter der zweiten Generation hat BMW sukzessive alle Dieselaggregate der 5er und 7er Reihe auf diese kundenfreundliche Technologie umgestellt. Das von BMW eingesetzte Partikelfiltersystem arbeitet mit einem katalytisch beschichteten Filterelement und mit einer darauf abgestimmten Motorsteuerung. Der zusätzliche Einsatz von Additiven samt Tank und Dosiereinrichtung entfällt. Vielmehr steht dem Kunden im BMW 7er ein Filtersystem zur Verfügung, das er im täglichen Betrieb gar nicht wahrnimmt und das – wie ein konventioneller Schalldämpfer – über die Lebensdauer des Fahrzeugs ohne Wartungsaufwand einwandfrei funktioniert.
Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2005, 11:34     #6
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
5. BMW 730i/Li: Der innovativste Benziner der Gegenwart.

3,0 Liter-Reihensechszylinder-Motor mit Magnesium-Aluminium-Verbund-Kurbelgehäuse mit höchster Literleistung und geringstem Leistungsgewicht.


Der innovativste Benzinmotor, der derzeit in Großserie hergestellt wird und kürzlich in der BMW 6er Reihe und der neuen BMW 3er Limousine präsentiert wurde, ist jetzt auch in der 7er Reihe verfügbar. Mit seinem einzigartigen Magnesium-Aluminium-Verbund-Kurbelgehäuse und zahlreichen Innovationen in den Nebenaggregaten unterstreicht der BMW 7er auch mit dieser Motorisierung nachdrücklich den Anspruch auf Innovationsführerschaft in der Luxusklasse.

Der 730i/Li mit der neuen Motorisierung liefert aus 2 996 cm³ Hubraum 190 kW/258 PS bei 6 600 min–1 und übertrifft damit den bisherigen Antrieb um 20 kW/27 PS (+ 12 Prozent). Das maximale Drehmoment von 300 Nm, bisher ein Spitzenwert bei 3 500 min–1, liegt nun konstant zwischen 2 500 min–1 und 4 000 min–1 an. Der 730i beschleunigt mit dem neuen Triebwerk in 7,8 Sekunden auf 100 km/h (730Li 7,9 s), die Höchstgeschwindigkeit beträgt 244 km/h. Der Verbrauch liegt bei moderaten 10,1 l/100 km im EU-Zyklus und liegt damit trotz der deutlich gestiegenen Performance um 0,5 Liter (– 4,7 Prozent) unter dem des bisherigen Aggregats.

Stärker, sparsamer, leichter: BMW Reihensechszylinder in allen Punkten besser. Neues Triebwerk um 10 Kilogramm leichter als der Vorgänger.

Der revolutionäre Einsatz der Magnesium-Aluminium-Verbundtechnologie stellt einen Meilenstein im Motorenbau dar. Mit 1,18 kW/kg Motorgewicht setzt der Reihensechszylinder neue Maßstäbe in der Leistungsdichte. Der neue BMW Motor ist mit 161 Kilogramm Gesamtgewicht der leichteste Sechszylinder der Welt in dieser Leistungsklasse, im Wettbewerbsumfeld bildet der innovative Reihensechszylinder auch die Benchmark für das Package aus Leistung, Verbrauch, Laufruhe und Performance sowie den Einsatz innovativer Technologien.

Das weltweit erste Magnesium-Aluminium-Verbund-Kurbelgehäuse.

Das Kurbelgehäuse ist das mit Abstand leichteste Sechszylinder-Kurbelgehäuse aus Großserienproduktion weltweit. Als größtes Einzelbauteil des Motors leistet es einen wesentlichen Beitrag zur Gewichtsreduktion von insgesamt 10 Kilogramm gegenüber dem Vorgängermotor. Es besteht aus einem Magnesium-Mantel und einem Aluminium-Insert mit den Zylinderlaufbuchsen und der Kühlmittelführung; einer Kombination, mit der die hohen Anforderungen an Steifigkeit, Akustik und Langlebigkeit bestens erfüllt werden können. BMW ist damit der erste Hersteller, der die erheblichen Gewichtsvorteile von Magnesium für einen wassergekühlten Verbrennungsmotor nutzt.

Vom Sport in die Serie: Magnesium-Bedplate als mittragende Konstruktion des Motors.

Das Bedplate – ebenfalls aus Magnesium – stärkt die Struktursteifigkeit des neuen Reihensechszylinders ganz wesentlich und wurde als Konstruktionsprinzip bisher vor allem im Motorsport eingesetzt. Die Höchstdrehzahl des Reihensechszylinders wurde auf 7 000 min–1 angehoben (+ 500 min–1), was bei Bedarf auch eine sehr sportliche Fahrweise mit einem sehr breiten nutzbaren Drehzahlband ermöglicht.

Mit dem neuen Motor im 730i/Li übertrifft bereits die aktuelle Basis-Benzinmotorisierung (190 kW/258 PS) die Top-Motorisierung der ersten 7er Reihe aus dem Jahr 1980: Der 3,2 Liter-Reihensechszylinder-Turbomotor des damaligen 745i brachte es auf 252 PS.

Der Reihensechszylinder-Motor: unübertroffen seidenweicher und turbinenartiger Lauf.

Seit 71 Jahren ist der kompromisslose Bau klassischer Reihensechszylinder-Motoren eine der Kernkompetenzen von BMW. Schon damals galt deshalb die Präferenz der Bauform des Reihensechszylinders (und nicht der des V6). Der Reihensechszylinder-Motor besticht durch seinen seidenweichen Lauf, eine Eigenschaft, die gerade für eine Luxuslimousine wie den BMW 7er von großer Bedeutung ist.
Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2005, 11:35     #7
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
6. BMW 760i/Li: Benzin-Direkteinspritzung und VALVETRONIC in einer einmaligen Kombination.

Der Zwölfzylinder-Ottomotor steht seit jeher für ein Höchstmaß an Exklusivität, Laufruhe und Komfort. In der Tat existiert keine andere Motorenart, die dem physikalischen Optimum bezüglich Schwingungsverhalten näher kommen könnte als ein Zwölfzylinder in 60°-V-Bauweise. Der Zwölfzylinder ist der Inbegriff von Luxus und Souveränität. Wer V12 fährt, macht klar, dass das Beste für ihn/für sie täglich gelebter Standard ist.

Die im BMW 760i/Li eingesetzte Motorentechnik hat in dieser Kombination – Vierventiltechnik, VALVETRONIC, Doppel-VANOS und stöchiometrische Direkteinspritzung – eine absolute Alleinstellung im Weltmarkt. Dabei ist VALVETRONIC für den vorbildlich niedrigen Kraftstoffkonsum im Teillastbereich verantwortlich. Die Direkteinspritzung wird zur nochmaligen Anhebung der Drehmoment- und Leistungswerte eingesetzt. Der stöchiometrische Betrieb der Benzin-Direkteinspritzung des 760i/Li erlaubt – unabhängig vom Schwefelgehalt des zur Verfügung stehenden Kraftstoffes – den Einsatz in allen Märkten, weil ein aufwändiger DeNOx-Katalysator entbehrlich ist. Stattdessen kommt die ausgereifte 3-Wege-Katalysator-Technologie zum Einsatz.

Der BMW V12-Motor mit 5 972 cm³ Hubraum leistet 327 kW/445 PS bei 6 000 min–1, das maximale Drehmoment von 600 Nm wird bei moderaten 3 950 min–1 erreicht. Davon stehen 500 Nm über den weiten Drehzahlbereich von 1500 bis 6 000 min–1 zur Verfügung. Er erfüllt EU 4 und LEV. Der BMW 760i verbraucht im EU-Zyklus lediglich 13,4 l/100 km (760Li 13,6 l/100 km). Er beschleunigt in nur 5,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h (760Li 5,6 s) und erreicht die 200 km/h-Marke in nicht einmal 17 Sekunden; die Vmax beträgt abgeregelte 250 km/h.
Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2005, 11:39     #8
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
7. Fahrfreude perfekt auf die Straße gebracht: Das Fahrwerk des BMW 7er vereint Komfort und Sport auf einzigartige Weise.

7.1 BMW weiterhin Vorreiter im Fahrwerkbereich.

Vollaluminium-Fahrwerk für Agilität, Sportlichkeit und Komfort.


Fahrdynamik, Luxus, Präsenz und Eleganz sind die Kernwerte, welche die 7er Reihe prägen. Entsprechend bietet auch das Fahrwerk alle Vorzüge, die der Kunde mit einer Luxuslimousine dieses Anspruchs verbindet. So ist es BMW beim 7er gelungen, hohe Agilität und Sportlichkeit mit überragendem Komfort in Einklang zu bringen. Der Kunde kann damit sowohl äußerst bequem reisen wie auch seinen BMW 7er sehr dynamisch bewegen. Dabei zeichnet sich der 7er mit seinem serienmäßigen Aluminium-Fahrwerk durch höchste Lenkpräzision, außergewöhnliche Leichtfüßigkeit und ausgewogene Fahreigenschaften aus.

Eine überarbeitete Achskinematik und die an der Hinterachse um 14 Millimeter verbreiterte Spur wirken sich positiv auf die fahrdynamischen Qualitäten des BMW 7er bei engagierter Fahrweise aus. In Verbindung mit den stilistischen Modifikationen wird das sportliche und elegante Erscheinungsbild dadurch noch mehr betont. Die Räder sind vor allem in der Heckansicht deutlicher sichtbar und verleihen dem 7er hier noch mehr Präsenz.

Das gesamte Fahrwerk des 7er bis hin zu den Faustsätteln der Scheibenbremsen besteht ausschließlich aus dem Leichtbau-Werkstoff Aluminium. Damit setzt BMW intelligenten Leichtbau genau dort ein, wo er dem Kunden deutliche Vorteile bringt und das Fahrerlebnis prägt. Reduzierte ungefederte Massen und sensibleres Ansprechen der leichteren Komponenten legen die Basis für die Leichtfüßigkeit und Präzision, mit der sich die BMW Luxuslimousine bewegen lässt.

Modellabhängig stattet BMW die 7er Reihe mit leistungsfähigeren Bremssystemen aus. Die Spitzenstellung bei den Verzögerungswerten wird damit weiterhin sichergestellt. 740i/Li und 730d erhalten die Bremsanlage des bisherigen 745i; der 750i/Li wird mit einer weiterentwickelten Hochleistungsbremse an der Vorderachse ausgestattet. Der 745d erhält die Bremsanlage aus dem 760i/Li und serienmäßig 18 Zoll-Räder.

BMW als einziger Hersteller in der Luxusklasse mit drei Fahrwerkauslegungen ab Werk.

Die Vorreiter-Funktion von BMW im Fahrwerkbereich ist eine der Säulen des weltweiten Erfolgs der 7er Reihe. Basis dafür ist das aufwändige Vollaluminium-Fahrwerk. Mit den vielfältigen Fahrwerksregelsystemen wie „EDC-K“ und „Dynamic Drive“ bietet der BMW 7er eine einzigartige Performance.

Das vielfältige Angebot im Fahrwerkbereich wurde neu geordnet. Künftig werden ein Serienfahrwerk und zwei Fahrwerkpakete mit unterschiedlichen Auslegungen angeboten:
  • Serienfahrwerk: Weiterentwickeltes Fahrwerk, BMW typisch ausgewogen zwischen Komfort und Dynamik.
  • Adaptive Drive: Highend-Fahrwerk für eine bislang unerreichte Synthese aus höchster Fahrdynamik und maximalem Komfort. Vereint die weiterentwickelten Fahrwerkregelsysteme Dynamic Drive und das kontinuierlich verstellbare Dämpferkontrollsystem EDC-K.
  • Sportpaket: Der Fokus des Sportpakets mit der Kombination aus sportlicher Fahrwerkauslegung und Dynamic Drive liegt klar auf der sportlichen Fahrdynamik. Weitere Interieur- und Exterieurumfänge, die das sportliche Erscheinungsbild unterstreichen, sind Bestandteil des Sportpakets.
7.2 Das Serienfahrwerk im BMW 7er: Ausgewogenheit zwischen Dynamik und Komfort.

Das Fahrwerk des BMW 7er bietet bereits in seiner Basisversion einen außergewöhnlich hohen Standard. Es wurde in allen Bereichen weiterentwickelt und neu abgestimmt und vermittelt dem Fahrer die BMW typische Ausgewogenheit zwischen Dynamik und Komfort auf nochmals höherem Niveau.

Die Li-Versionen des 7er und der 760i verfügen darüber hinaus länderspezifisch serienmäßig über eine Niveauregulierung in Form einer Luftfederung an der Hinterachse.

7.3 Das Highend-Fahrwerkpaket „Adaptive Drive“: Vereint höchste Fahrdynamik mit maximalem Komfort.

Zwei Fahrwerke in einem.


Dynamic Drive, die Fahrwerkinnovation des BMW 7er wurde im Paket Adaptive Drive mit dem kontinuierlich verstellbaren Dämpferkontrollsystem EDC-K kombiniert und weiterentwickelt. Mit dieser einmaligen Kombination wird eine bislang unerreichte Synthese aus herausragender Fahrdynamik und maximalem Fahrkomfort erreicht. Adaptive Drive zielt auf die Kunden, die höchste Fahrdynamik ohne Kompromisse an den Fahrkomfort erwarten und eignet sich damit sowohl für den Selbstfahrer, der die BMW typische „Freude am Fahren“ in Perfektion erleben möchte als auch für den souveränen Chauffeurbetrieb für den Genuss, sich fahren zu lassen. Der serienmäßige Einsatz von Adaptive Drive im Topmodell der 7er Reihe, dem 760i/Li, unterstreicht diesen Anspruch.

Die BMW Innovation Dynamic Drive sorgt dafür, dass sich der 7er über den gesamten Geschwindigkeitsbereich überaus agil und souverän bewegen lässt und auch in engen Kurven nahezu spielerisch zu beherrschen ist. Durch die vollvariablen Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachse werden Unebenheiten auf gerader Strecke weitgehend ausgefiltert, die Wankneigung in Kurven wird je nach Fahrsituation fast vollständig unterdrückt. Weiterhin beeinflusst Dynamic Drive auch das Eigenlenkverhalten positiv in Abhängigkeit von der Fahrsituation, z. B. bei einem plötzlichen Spurwechsel oder einem Ausweichmanöver. Dadurch verbessern sich Zielgenauigkeit und Lastwechselverhalten, was gleichbedeutend mit mehr aktiver Sicherheit ist.

Die wesentlich geringeren Wankbewegungen werden vor allem von den Fondpassagieren als ein deutlicher Komfortgewinn wahrgenommen, denn wer hinten sitzt, nimmt in der Regel weniger aufmerksam am Verkehrsgeschehen teil und wird daher eher von den Fahrzeugreaktionen überrascht. Für Bewegungen des Aufbaus in der Kurve ist dies nun dank Dynamic Drive nicht mehr der Fall. Mehr als 50 Prozent der Kunden bestellen ihren 7er in der Langversion. In vielen Fällen wird er demnach auch als Chauffeurslimousine eingesetzt, in dem der Fond schon mal zur Besprechungszone oder zum mobilen Büro wird, wo man von Fahreinflüssen ungestört arbeiten will.

Zusätzlich zu Dynamic Drive leistet auch das kontinuierlich verstellbare Dämpferkontrollsystem EDC-K („K“ steht für kontinuierlich) einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung von Fahrdynamik und Komfort. EDC-K passt die Dämpfereinstellungen des Fahrwerks kontinuierlich und stufenlos den wechselnden Straßen-, Fahr- und Beladungsverhältnissen an – von komfortabel bis sportlich straff. Die Abstimmung eines konventionellen Dämpfers ist immer ein Auslegungskompromiss zwischen diesen beiden Extremen. Mit EDC-K wird der Zielkonflikt aufgelöst.

Über den Bordmonitor gibt es zusätzlich die Möglichkeit, eine sportlichere Dämpfer- und Lenkkraftabstimmung manuell abzurufen.

Mit der Kombination der hochinnovativen Fahrwerkregelsysteme Dynamic Drive und EDC-K im Paket Adaptive Drive wird ein neues Fahrgefühl erlebbar, das höchsten Ansprüchen hinsichtlich Fahrkomfort und Fahrdynamik gerecht wird.

Das Fahrwerkpaket Adaptive Drive kann zusätzlich mit einer Niveauregulierung in Form einer Luftfederung an der Hinterachse kombiniert werden.

7.4 Das Sportpaket für den BMW 7er: Fokus auf sportlicher Fahrdynamik.

Das Fahrwerk des 7er mit der Sonderausstattung Sportpaket ist klar auf Dynamik ausgelegt. Es erfüllt damit den Wunsch des Kunden, der auch am Steuer einer Luxuslimousine die Freude am sportlichen Fahren genießen will.

So verfügt der BMW 7er mit Sportpaket neben Dynamic Drive über ein tiefer gelegtes Fahrwerk (an der Vorderachse um 20 mm, an der Hinterachse um 10 mm), über eine straffere Fahrwerkabstimmung aus härteren Tragfedern mit angepasster Dämpfung und Stabilisierung sowie über eine sportliche Lenkungsabstimmung. Die damit erzielte hervorragende Agilität und Lenkpräzision verleiht dem 7er ein Höchstmaß an Fahrdynamik und garantiert dem sportlich-dynamischen Fahrer ein Maximum an Fahrspaß.

Von außen erkennt man den 7er mit Sportpaket an serienmäßigen 19 Zoll-Rädern und an der Hochglanz-Shadowline. Im Innenraum verbreiten Sportsitze, 3-Speichen-Sportlenkrad und exklusive Leder- bzw. Holzausstattungen sportliches Ambiente.
Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2005, 11:41     #9
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
8. Feinarbeit im Design: Mehr Sportlichkeit und Dynamik bei unverwechselbarer Präsenz und Eleganz.

Das Design des BMW 7er spiegelt die weiter verfeinerte Produktsubstanz aus jeder Perspektive wider. Die durch die neuen Motoren gesteigerte Sportlichkeit und Dynamik galt es bei den Detailarbeiten im Front-, Heck- und Seiten-Design visuell umzusetzen. Luxus und Präsenz prägen unverändert das charismatische und elegante Erscheinungsbild des BMW 7er.

Im Interieur wurde das luxuriöse und ruhige Raumgefühl durch Detailarbeit in Design, Material- und Farbauswahl weiter verfeinert.


8.1 Exterieur-Design.

Der BMW 7er wirkt in der Frontansicht sportlich und dynamisch. Die markante Kontur des sich von der A-Säule zur Niere verjüngenden Powerdomes gibt der Front des 7er durch die entstehenden Licht-/Schattenwechsel ein besonders kraftvolles Aussehen. Der Powerdome weist zusammen mit der breiteren und höheren, tiefer in die Stoßstange integrierten Niere auf die deutlich stärkeren Triebwerke unter der Haube hin.

Die Scheinwerfer – ab sofort serienmäßig in Xenon-Technologie – laufen nach innen spitz zu und nehmen hier die Linien des Powerdomes auf. Sie lenken den Blick auf die Strasse. Lichtleiter, die frei um die Hauptscheinwerfer zu schweben scheinen, verleihen dem 7er auch nachts eine markante Erscheinung. Die serienmäßig in weiß gehaltenen Blinkleuchten verstärken das harmonische Erscheinungsbild der Scheinwerfereinheit. Der neugestaltete Stoßfänger passt sich im oberen Bereich an die neuen Konturen von Niere und Scheinwerfern an.

Nähert man sich dem 7er von der Seite, dann fällt auf, dass er gestreckt wirkt. Erreicht wird dies zunächst durch die stärker ausgebildete Lichtkante im Schwellerbereich. Zur Windschutzscheibe hin ist die Motorhaube um 20 Millimeter erhöht, zur steiler stehenden Niere hin fällt sie folglich stärker ab und erscheint dadurch noch länger. Insgesamt wird so die Fahrorientierung und Dynamik des Fahrzeugs auch optisch unterstrichen.

In der Heckansicht fällt zunächst auf, dass die Flächen insgesamt stärker konturiert sind. Der Übergang von der Seitenwand in das Heck vollzieht sich in einem weichen Bogen. Durch die breit und – trotz des um drei Millimeter höheren Heckdeckels – niedrig wirkende Heckpartie werden Sportlichkeit und Eleganz unterstrichen. Auch die horizontale Ausrichtung der Heckleuchten und die Chromleiste heben die Breite des Fahrzeugs hervor. Die Chromleiste verläuft auf der gleichen Linie wie die Rückfahrscheinwerfer. Sie kann auf Wunsch (als Teil der Sonderausstattung „Shadow Line“) auch in Wagenfarbe ausgeführt werden. Die beiden Heckleuchten-Elemente im Kotflügel und in der Heckklappe bilden eine harmonische Einheit, die ebenfalls nachts die Horizontale betont. Der dezente Heckspoiler optimiert die Aerodynamik und verleiht dem Heck optisch mehr Dynamik.

Durch neu gesetzte Lichtkanten im unteren Bereich der Heckklappe und im Stoßfänger wirkt das Heck des BMW 7er sportlich. Im unteren Abschnitt des Stoßfängers ist der Diffusor neu gestaltet. Der stärkere Einzug des Stoßfängers im Bereich des Radlaufs betont zusätzlich die um 14 Millimeter breitere Spur: Die Räder treten dadurch stärker hervor und verleihen dem 7er einen präsenten, leistungsbereiten und sportlichen Auftritt.

Für die 7er Reihe sind vier neue Außenfarben verfügbar: Michiganblau metallic, Barberarot metallic, Monacoblau metallic und Tiefgrün metallic. Damit stehen insgesamt zwölf Außenfarben zur Verfügung.


8.2 Interieur-Design.

Der luxuriöse und moderne Innenraum des BMW 7er zeichnet sich durch ein großzügiges Raum- und Komfortangebot aus. Er ist bestimmt von der gestalterischen Freiheit, die durch das iDrive Bediensystem möglich wurde. Mit seinen klaren horizontalen und vertikalen Linien und den mit Holz akzentuierten Flächen wirkt der Innenraum insgesamt sehr aufgeräumt, was die volle Konzentration auf das Fahren fördert.

Das luxuriöse Raumgefühl des 7er wurde weiter verfeinert: Die Blenden nehmen die horizontalen und vertikalen Hauptlinien des Armaturenbretts auf und erzeugen dadurch einen harmonischen Gesamteindruck. Die Funktionsleisten und Frischluftgrills sind mit Struktursoftlack in einem helleren Farbton lackiert. Die Drehschalter für Licht und Klimabedienung erhalten eine Spange in Perlglanz-Chrom. Insgesamt entstehen so eine noch hochwertigere Optik und Haptik.

Funktional zusammengehörende Bedienelemente wurden am Armaturenträger durch das so genannte „Inseldesign“ mit dezent kontrastierenden Farben zwischen Taste oder Drehknopf einerseits und Blende andererseits optisch gruppiert.

Das luxuriöse Ambiente wird durch die Dekorflächen aus „amerikanischem Nussbaum“ unterstrichen, die bei allen Modellen (außer 760i/Li) zur Grundausstattung gehören. Sie ersetzen die bisher verwendeten Holzleisten aus „Black Cherry“ hell bzw. dunkel.

Auch der Controller, der zentrale Bedienknopf in der Mittelkonsole, wurde optisch in das Inseldesign integriert. Er ist neu geformt, massiver ausgeführt und im oberen Bereich mit Leder überzogen. Insgesamt liegt er jetzt noch besser in der Hand. Die Änderungen betreffen auch den optionalen Controller im Fond (verfügbar in Verbindung mit dem klappbaren Fondmonitor).

Wie bereits seit Modelljahr 2004 wird der Controller durch zwei Tasten ergänzt: einer „Menü“-Taste zum schnellen Wechseln in das Hauptmenü links und einer frei programmierbaren Taste rechts von ihm.

Das neu gestaltete Lenkrad fügt sich in das stärker strukturierte Umfeld des Armaturenbretts harmonisch ein. Durch die Dreiteilung der innen liegenden Fläche wirkt es kompakt und handlich. Ein Sportlenkrad wird in Verbindung mit dem Sportpaket verbaut, ist aber auch separat erhältlich.

Zur Schaffung einer betont individuellen Atmosphäre im Innenraum des BMW 7er stehen dem Kunden insgesamt 23 Innenfarbkombinationen und fünf verschiedene Dekorleisten zur Verfügung.
Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2005, 11:42     #10
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
9. iDrive Bedienkonzept: Im Detail verfeinert und noch benutzerfreundlicher.

iDrive: überlegenes Bedienkonzept.


Im Jahr 2001 schlug BMW mit dem Bedienkonzept iDrive ein neues, richtungweisendes Kapitel der Fahrerorientierung und der Fahrzeugbedienung auf: Die vielfältigen Funktionen lassen sich mit nur wenigen Bedienelementen in neuer, logischer Anordnung steuern. Die wenigen für das Fahren tatsächlich wesentlichen Elemente sind im und um das Lenkrad platziert, einige häufig benutzte Basisfunktionen in der Mitte des Instrumentenbretts. Die meisten anderen Funktionen werden mit dem in der Mittelkonsole installierten und intuitiv zu bedienenden Controller im Dialog mit dem oben mittig in der Armaturentafel platzierten Control Display aktiviert.

Inzwischen haben viele Wettbewerber den BMW Weg eingeschlagen und ähnliche Bediensysteme auf den Markt gebracht. Dies ist eine eindeutige Bestätigung für dieses Bedienkonzept und die Pionierrolle von BMW in Sachen Bedienergonomie.

Dennoch ist das BMW System nach wie vor das Einzige am Markt, das die Abwendung des Blickes vom Straßengeschehen auf ein Minimum reduziert: Der Controller liegt im natürlichen Griffbereich der Hand auf dem Mitteltunnel. Der Fahrer kann ihn intuitiv, ohne darauf zu blicken, bedienen. Das Control Display ist erhöht und mittig im Armaturenbrett positioniert und befindet sich dadurch fast noch im primären Sichtfeld des Fahrers.

Die optionale Sprachsteuerung komplettiert das Bediensystem und ermöglicht inzwischen das Bedienen von über 200 Funktionen allein durch die Stimme.

Konsequente Detailverbesserungen für noch mehr Ergonomie und Bedienerfreundlichkeit.

Zum Frühjahr 2005 wird das Bediensystem im Detail überarbeitet. Optimierte Bedienoberflächen am Control Display, überarbeitete Darstellung der Menüs und direkter Zugang zu Funktionen im Entertainment-Bereich sind wesentliche Bestandteile des iDrive System-Updates für die 7er Reihe.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:
  • Die neue „Mode“-Taste am Radiobedienteil ermöglicht das direkte Umschalten zwischen den verfügbaren Audioquellen (Radio, CD, CD-Wechsler, DVD-Wechsler).
  • Die neue „AM/FM“-Taste am Radiobedienteil ermöglicht den Direktzugriff für Frequenzbandwechsel.
  • Die Farbkodierung der vier Hauptmenüs (nach wie vor acht Menüs insgesamt) erleichtert die Orientierung.
  • Für bessere Lesbarkeit wurden Bildschirmfarben und Kontrastverhältnis angepasst.
  • Die konsequente Dreiteilung des Monitors mit optisch klarer Gliederung und neuer Grafik unterstützt die intuitive Benutzerführung.
  • Der Cursor wird sichtbarer durch Rahmung und farbliche Abhebung.
  • Aktivierte Funktionen werden durch einen Haken deutlicher gekennzeichnet.
  • Die Drehrichtung des Controllers wird über einen Kreisbogen mit Pfeil am Bildschirm angezeigt.
  • Aktive Flächen werden durch 3D-Darstellung verdeutlicht.
  • Die am oberen und unteren Rand des Monitors erscheinenden Statuszeilen sind deutlich ablesbar, befinden sich aber dennoch dezent im Hintergrund.
  • Die Struktur der Menüs „Navigation“ und „Klima“ wurde überarbeitet.
  • Durch eine bessere und einheitliche Strukturierung der Menüs werden diese übersichtlicher.
  • Einige Funktionsbezeichnungen und Symbole wurden geändert.
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:50 Uhr.