Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.09.2004, 08:17     #3
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
2. Kurzfassung

Der Mondial de l’Automobile in Paris ist für MINI eine der bedeutendsten Automobilmessen, denn für die Erfolgsmodelle aus Oxford ist Frankreich hinter Großbritannien, USA, Italien und Deutschland der fünftgrößte Absatzmarkt.

MINI präsentiert in Paris in diesem Jahr unter anderem die noch einmal aufgewerteten und umfangreicher ausgestatteten MINI Modelle des Modelljahres 2005, das starke MINI Cooper S Cabrio sowie ein neues Tuning-Kit von John Cooper Works für den MINI Cooper S.

MINI Automobile erfreuen sich weltweit größter Beliebtheit. Der kompakte Viersitzer mit dem unverkennbaren Design und dem hohen Spaß-Faktor wird in 170 Ländern verkauft. Ein Beleg für den großen Erfolg war die Produktion des 500 000sten MINI, der Ende August 2004 in Oxford vom Band fuhr.

Auch in den USA, neben Großbritannien der wichtigste Markt für die Marke, erfreut sich MINI großer Kundenzufriedenheit. AutoPacific, ein Consulting-Unternehmen der amerikanischen Automobilindustrie hat bei einer Umfrage unter insgesamt mehr als 32 000 Neuwagenkäufern ermittelt, dass 93 Prozent aller MINI Kunden sehr zufrieden mit ihrem Produkt sind. MINI Kunden haben eine besonders emotionale Bindung zu ihrem Fahrzeug, schätzen die Individualisierungsmöglichkeiten, das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Produktsubstanz.

Mitverantwortlich für die Popularität des charmanten Kurvenflitzers ist aber auch dessen Zuverlässigkeit. Der größte deutsche Automobilclub ADAC hat in seiner letzten Pannenstatistik bestätigt, dass der MINI in seiner Klasse das zuverlässigste Fahrzeug ist.


2.1 Noch attraktiver: MINI One, MINI Cooper und MINI Cooper S.

Seit dem Sommer 2004 präsentieren sich die MINI One, MINI Cooper und MINI Cooper S noch attraktiver. Durch eine Verfeinerung des unverkennbaren MINI Designs, aber auch durch neue Farben, Polsterstoffe und Räder sowie verbesserte Ergonomie und noch mehr Spielraum für individuelle Wünsche steigerte MINI die Produktsubstanz des beliebten Modells aus Oxford.

Mehr Agilität und Fahrspaß.

Im MINI One und MINI Cooper kommt ein neues Fünfganggetriebe mit modifiziertem Übersetzungsverhältnis zum Einsatz, das die beiden Kurvenkünstler noch agiler macht. In den Fahrleistungen macht sich dies durch eine verbesserte Beschleunigung der beiden Modelle bemerkbar.

Den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h legt der MINI One nun im vierten Gang in 11,9 und im fünften Gang in 14,9 Sekunden zurück. Das leicht verbesserte Drehmoment von 150 Nm bei 4 500 min–1 lässt den MINI Cooper den Spurt von Null auf 100 km/h in 9,1 Sekunden absolvieren. Den Zwischen-spurt erledigt er im vierten Gang in 10,5 Sekunden, im fünften Gang in 13,5 Sekunden.

Der MINI Cooper S erfuhr einen Leistungszuwachs von 5 kW/7 PS. Das 1,6 Liter-Triebwerk leistet damit bei 6 000 Touren 125 kW/170 PS und macht den MINI Cooper S 222 km/h schnell. Auch das Drehmoment hat um zehn Newtonmeter zugelegt und erreicht sein Maximum von 220 Nm bei 4 000 min–1. In nur 7,2 Sekunden schnellt das Topmodell aus dem Stand auf Tempo 100. Der Kraftstoffverbrauch von 8,6 Litern ist angesichts der üppigen Motorleistung recht moderat.

Sportliche Optik.

MINI One und MINI Cooper erhalten vorne und hinten neu gestaltete Stoßfänger, die für MINI One D und MINI Cooper S spezifischen Stoßfänger bleiben erhalten.

Alle MINI Modelle sind zudem mit neu gestalteten Frontscheinwerfern in Klarglasoptik und Heckleuchten in LED-Optik ausgerüstet. Die optionalen Xenon-Scheinwerfer werden von einem zusätzlichen Ring aus acht Leuchtpunkten eingerahmt und sind so ein weiteres Differenzierungsmerkmal für den MINI.

Neue Farben für den MINI.

Für frischen Wind sorgen auch die beiden neuen Metallic-Außenfarben „Astro Black“ und „Black-Eye Purple“. Damit sind MINI One und MINI Cooper in sechs verschiedenen Metallic- und vier Uni-Lackierungen lieferbar. Exklusiv dem MINI Cooper S vorbehalten sind die beiden Metallic-Lackierungen „Hyper Blue“ und „Dark Silver“. Damit wird der Kurvenkünstler aus Oxford in insgesamt zwölf verschiedenen Außenfarben angeboten.

Ergonomischer Innenraum.

Zusätzliche Ablagemöglichkeiten in der Mittelkonsole, ergonomische Türverkleidungen mit einer breiteren Ablagefläche, ein Haltegriff für den Beifahrer, der vergrößerte Rückspiegel, eine dritte, seitliche Sonnenblende auf der Fahrerseite, ein umfangreiches Lichtpaket sowie die bedienerfreundliche Tastenbelegung der Klimaautomatik zeigen, dass Komfort und Sicherheit bei der Gestaltung des Innenraums einen hohen Stellenwert haben.

Das als Sonderausstattung verfügbare Chrome-Line-Interieurpaket verleiht dem Innenraum ebenso wie das optionale Cockpit-Chronopack mit drei zusätzlichen Rundinstrumenten eine Extraportion sportlicher Eleganz.

Bei den Serien-Vordersitzen wurde durch die Erhöhung der Seitenwangen der Sitzflächen der Seitenhalt verbessert. Für den MINI One und MINI Cooper stehen jeweils elf verschiedene Designs an Stoffbezügen, Stoff-/Lederkombinationen und Lederausstattungen zur Auswahl.

Bei den exklusiv dem Topmodell MINI Cooper S vorbehaltenen Polsterbezügen kann der Kunde zwischen einem Stoffbezug, zwei Stoff-/Lederkombinationen und drei Lederausstattungen wählen. Für fünf Exterieurfarben gibt es auf Wunsch außerdem die Interieur-oberflächen und Türverkleidungen in Wagenfarbe.

Attraktives Zubehör.

Das MINI Zubehörprogramm bietet interessante Nachrüstlösungen. So zum Beispiel eine Front- und Rückfahrkamera sowie das Digitale Power Sound Modul, das höchsten Ansprüchen an eine Kfz-Audioanlage gerecht wird.


2.2 Das MINI Cooper S Cabrio.

Die bärenstarke Fahrmaschine mit dem souveränen Handling und dem hohen Spaß-Faktor kombiniert einmalige Fahrleistungen mit dem Vergnügen, ein offenes Auto zu fahren.

Kompaktes Kraftpaket.

Der 1,6 Liter-Vierzylinder-Kompressormotor mit Ladeluftkühlung entwickelt 125 kW/170 PS und beschert dem MINI Cooper S Cabrio mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe atemberaubende Fahrleistungen. Das Drehmoment von bis zu 220 Nm bei 4 000 min–1 sorgt für den entsprechenden Schub beim Beschleunigen. So schnellt der offene Viersitzer in nur 7,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Der Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h ist im vierten Gang in nur 6,6 Sekunden und im fünften Gang in 8,4 Sekunden erledigt, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 215 km/h erreicht. Der Kraftstoffverbrauch liegt im EU-Verbrauchsmittel bei 8,8 Litern.

Cabrio mit Schiebedach.

In nur 15 Sekunden lässt sich das Verdeck vollautomatisch öffnen. Auf Knopfdruck öffnet sich zunächst das integrierte Schiebedach, dann das komplette Verdeck. Während das Faltdach nach hinten gleitet, werden die Dachholme automatisch eingezogen und gleichzeitig die hinteren Seitenscheiben versenkt. Dank der Z-Faltung legt sich das Verdeck kompakt hinter den Rücksitzen ab und macht eine Persenning überflüssig. Das in das Verdeck integrierte Schiebedach lässt sich auch während der Fahrt bis 120 km/h stufenlos bis zu 40 Zentimeter weit öffnen. Diese Funktion ist im Cabrio-Segment bislang einmalig.

Optimale Raumausnutzung.

Das Easy-Load-System erlaubt es, selbst sperrige Fracht einzuladen: Der Kofferraum fasst bei geschlossenem Verdeck 165 Liter Gepäck, mit offenem Dach bleibt ein Volumen von 120 Litern erhalten. In Verbindung mit den umklappbaren und abschließbaren Rücksitzlehnen lässt sich der Stauraum sogar auf 605 Liter vergrößern.

Die Heckklappe lässt sich nach unten klappen und wird dann von zwei Stahlkabeln gehalten. Dadurch kann die Klappe als praktische Ladebordwand genutzt werden.

Das MINI Cooper S Cabrio hat serienmäßig 16 Zoll-Leichtmetallräder im X-Lite-Design und Pneus der Dimension 195/55 R16 montiert. Das 17 Zoll-5-Star-Bullet-Leichtmetallrad wurde exklusiv für das MINI Cabrio entwickelt.

Der offene Viersitzer wird in zehn verschiedenen Außenfarben angeboten. Die Farben „Hyper Blue“ und „Dark Silver“ gibt es exklusiv für das Topmodell. Das Verdeck ist in Schwarz, Blau und Grün erhältlich.

Vornehmes Ambiente.

Hochwertige Textilien und Oberflächen bestimmen den Innenraum. Die Blenden im Armaturenbrett und die Türverkleidungen schimmern wie gebürstetes Aluminium. Für fünf Außenfarben gibt es auf Wunsch außerdem die Interieuroberflächen und die Türverkleidungen in Wagenfarbe. Jedes MINI Cooper S Cabrio erhält serienmäßig Sportsitze, für die ein Textilbezug sowie jeweils drei unterschiedliche Stoff-/Lederkombinationen und Lederausstattungen zur Auswahl stehen.

Sicher ist sicher.

Die steife Karosseriestruktur und das Rückhaltesystem, das unter anderem serienmäßig zwei intelligente Frontairbags, zwei sitzintegrierte Kopf-Thorax-Seitenairbags sowie Überrollbügel aus hochfestem Aluminiumrohr mit integrierten Kopfstützen umfasst, sind Garant für größtmöglichen Insassenschutz.

Für aktive Sicherheit sorgen unter anderem vier Scheibenbremsen, das Vier-Sensoren-ABS, die elektronische Bremskraftverteilung (EBD) und die Cornering Brake Control (CBC) sowie die ebenfalls serienmäßige Automatische Stabilitäts- und Traktionskontrolle (ASC+T). In extremen Situationen achtet die optionale Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC) auf Fahrstabilität und Spurtreue.

Üppige Ausstattung.

Die umfangreiche Grundausstattung beinhaltet unter anderem: ein elektrisch betätigtes Verdeck mit Schiebedachfunktion, eine heizbare Heckscheibe aus Glas, verchromte Überrollbügel, je zwei Front- und Head-Thorax-Seiten-airbags, 16 Zoll-Leichtmetallräder mit Runflat-Reifen, Reifenpannenanzeige (RPA), elektrische Außenspiegel und Fensterheber, Park Distance Control (PDC) sowie Zentralverriegelung mit Komfortöffnung.

Für individuelle Wünsche bietet MINI Sonderausstattungen wie zum Beispiel Xenonlicht, Navigationssystem mit 16:9-Farbdisplay, heizbare Frontscheibe, Klimaautomatik, Windschutz, Multifunktionslenkrad und einen automatisch abblendenden Innenspiegel.


2.3 John Cooper Works Tuning-Kit.

Leistungsspritze für den MINI Cooper S.

Wem der MINI Cooper S noch nicht kräftig genug ist, dem empfiehlt sich das Tuning-Kit von John Cooper Works. Die neue Tuning-Version des MINI Cooper S unterscheidet sich vor allem durch die um 29 kW/40 PS gesteigerte Motorleistung und das um 25 Nm höhere Drehmoment. Der MINI Cooper S mit 155 kW/210 PS und 245 Nm Drehmoment wird durch die Tuning-Kur zur ultimativen Fahrmaschine in seinem Segment.

Zum Tuning-Kit von John Cooper Works gehören unter anderem ein Kompressor mit höherem Drehzahl- und Ladedruckniveau, ein modifizierter Zylinderkopf, ein neu entwickeltes Luftfiltergehäuse mit Zusatzluftventil, Einspritzventile mit höherem Durchsatz, eine modifizierte Motorsteuerung sowie eine Abgasanlage mit speziellem Endschalldämpfer.

Clubsport pur: die MINI CHALLENGES.

Die MINI CHALLENGE wurde 2002 in Großbritannien ins Leben gerufen. Mittlerweile hat sie sich als Clubsportserie auch in Deutschland und Belgien etabliert. Pilotprojekte existieren in der Schweiz, in Japan und Bahrain.

Im Rahmenprogramm internationaler Rennveranstaltungen zeigen erfahrene Piloten, junge Talente und Gastfahrer packenden Clubsport auf hohem Niveau.

Alle Piloten treten mit identischen MINI Cooper S an. Durch die Einheitsfahrzeuge innerhalb der Serien der verschiedenen Länder erhält das fahrerische Können einen besonders hohen Stellenwert.

Wolf im Schafpelz.

Die deutsche Rennversion der Saison 2004 leistet 200 Pferdestärken (147 kW), die für eine Spitzengeschwindigkeit von 226 km/h gut sind. Dank des Drehmoments von 240 Nm wird die 100 km/h-Marke bereits nach 6,5 Sekunden erreicht.

Die Fahrzeuge der MINI CHALLENGE sind unter anderem mit einer eingeschweißten Sicherheitszelle, Rennauspuff, Aerodynamikpaket, Rennbremsanlage sowie einem Rennfahrwerk mit 7Jx17 Leichtmetallrädern und Rennreifen ausgestattet.
Mit Zitat antworten