Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.09.2004, 22:01     #16
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
ETCC - Läufe 15 und 16 - Imola - Rennen (05.09.2004)

Imola ein schwieriges Pflaster für BMW - Dirk Müller auf dem Podium

BMW hat auf dem "Autodromo Enzo e Dino Ferrari" von Imola eines der bisher schwierigsten Rennwochenenden der FIA European Touring Car Championship (ETCC) 2004 erlebt. Der dritte Rang von BMW Team Deutschland Pilot Dirk Müller (Burbach) im zweiten Rennen war die einzige Podiumsplatzierung für die BMW Länderteams. Alfa Romeo dominierte beide Läufe auf heimischem Territorium. Gabriele Tarquini sicherte sich zwei Siege, Fabrizio Giovanardi kam jeweils auf den zweiten Rang. Augusto Farfus Jr. fuhr im ersten Rennen auf Platz drei.

Dirk Müller konnte sich allerdings erst spät über seinen dritten Platz freuen, nachdem Farfus Jr. von der Rennleitung nachträglich mit einer 30-Sekunden-Strafe belegt worden war. An dritter Stelle hinter seinen beiden Teamkollegen liegend hielt der Brasilianer zum Ende einer Safety-Car-Phase das Feld auf, um Tarquini und Giovanardi davonziehen zu lassen. Die Rennkommissare bewerteten dies als Regelverstoß. Farfus Jr. fiel damit vom dritten auf den 14. Platz zurück.

Die Führung in der Fahrerwertung hat weiterhin Dirk Müller - mit nun 92 Punkten - inne. Gegenüber seinem Teamkollegen Jörg Müller (Hückelhoven) und Andy Priaulx (BMW Team Great Britain), die nach den Rennen in Italien beide 85 Punkte auf dem Konto haben, konnte er den Vorsprung leicht vergrößern. Mit seinen beiden Siegen schob sich Tarquini allerdings auf den zweiten Platz nach vorn (86 Punkte). Obwohl BMW nicht so viele Zähler wie erhofft erzielen konnte, beträgt der Vorsprung auf Alfa Romeo in der Markenwertung noch immer beträchtliche 54 Punkte.

Während es im ersten Rennen nur wenige Überholmanöver zu sehen gab, ging es im zweiten Lauf des Tages turbulent zu. Dirk Müller war der einzige Fahrer in Reihen der BMW Länderteams, der die Zielflagge sah. Bereits in der dritten Runde schied Priaulx nach einer Kollision mit Alfa-Pilot Salvatore Tavano aus. Einen Umlauf später mussten auch Jörg Müller und Antonio Garcia (BMW Team Italy-Spain) das Rennen vorzeitig aufgeben. Bei einem Zwischenfall mit Farfus Jr. wurde der BMW 320i des Deutschen so stark beschädigt, dass er bei der nächsten FIA ETCC Veranstaltung in Oschersleben voraussichtlich nicht wieder zum Einsatz kommen wird.

Alessandro Zanardi vom BMW Team Italy-Spain stand im Zentrum des schwersten Unfalls des Tages. Am Auto des Italieners trat ausgangs der letzten Kurve ein Bremsdefekt auf. Zanardis BMW 320i schlug in die Streckenbegrenzung ein, rutschte zurück auf die Strecke und wurde von zwei weiteren Fahrzeugen erfasst. Zanardi blieb bei dem spektakulären Unfall, der den Einsatz des Safety-Cars nötig machte, glücklicherweise ohne Verletzungen. Auch Tom Coronel (Carly Motors) war in diesen Zwischenfall verwickelt, konnte das Rennen aber trotz eines Aufhängungsschadens beenden.

BMW Team Deutschland Team Manager Charly Lamm kommentierte die beiden Rennen in Imola wie folgt: "Dies war ein äußerst schwieriges Wochenende für die BMW Teams. Nach dem schlechten Qualifying haben wir versucht, im ersten Lauf das bestmögliche Resultat zu erzielen. Die drei Titelanwärter waren in der Lage, Punkte zu holen. Es war sehr schade, dass sowohl Andy als auch Jörg im zweiten Rennen nach unverschuldeten Unfällen ohne Punkte geblieben sind. Dirk ist der zufriedenste BMW Pilot, denn er konnte nicht nur punkten, sondern auch seine Führung in der Meisterschaft verteidigen."


Ergebnisse und Platzierungen:

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU): Startplatz 11, Rennen 7. und Ausfall (40 Kilogramm Zusatzgewicht)
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU): Startplatz 19, Rennen 8. und 3. (40 Kilogramm Zusatzgewicht)
BMW Team Great Britain - RBM
Nr. 11 - Andy Priaulx (GBR): Startplatz 9, Rennen 5. und Ausfall (20 Kilogramm Zusatzgewicht)
BMW Team Italy-Spain - Ravaglia Motorsport
Nr. 4 - Alessandro Zanardi (ITA): Startplatz 15, Rennen 13. und Ausfall
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP): Startplatz 10, Rennen 9. und Ausfall
BMW Privatteams
Carly Motors - Nr. 20 - Tom Coronel (NLD): Startplatz 14, Rennen 12. und 11.
Proteam Motorsport - Nr. 25 - Stefano D'Aste (ITA): Startplatz 16, Rennen 15. und Ausfall
Crawford Racing - Nr. 27 - Carl Rosenblad (SWE): Startplatz 18, Rennen Ausfall und 10.


Rennen 1

1. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) 22:08,554 min
2. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alf Romeo) 22:09,128 min
3. Augusto Farfus Jr (BRA/Alfa Romeo) 22:15,104 min
4. Jordi Gené (ESP/SEAT) 22:15,615 min
5. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) 22:15,949 min
6. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) 22:16,984 min
7. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) 22:20,786 min
8. Dirk Müller (DEU/BMW 320i) 22:23,222 min


Rennen 2

1. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) 26:16,027 min
2. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alf Romeo) 26:16,736 min
3. Dirk Müller (DEU/BMW 320i) 26:19,233 min
4. Jordi Gené (ESP/SEAT) 26:19,854 min
5. Rickard Rydell (SWE/SEAT) 26:20,256 min
6. Allessandro Balzan (ITA/Honda) 26:23,528 min
7. Michele Bartyan (AUT/Alfa Romeo) 26:26,400 min
8. Frank Diefenbacher (DEU/SEAT) 26:27,587 min


Meisterschaftsstand Fahrer:

1. Müller D 93
2. Tarquini 86
3. Priaulx 85
2. Müller J 85
5. Giovanardi 62
6. Garcia 43
7. Farfus 35
8. Gené 33
9. Diefenbacher 20
10. Coronel 19
11. Thompson 17
12. Rydell 17
13. Mollekens 9
14. Tavano 6
15. Rangoni 5
16. Balzan 3
17. Zanardi 3
18. Bartyan 2
19. D'Aste 1


Meisterschaftsstand Hersteller:

1. BMW 224, 2. Alfa Romeo 170, 3. SEAT 68


Michelin Independents Trophy:

1. Coronel 120
2. Balzan 91
3. Tavano 86
4. Rangoni 58
5. D'Aste 58
6. Bartyan 57
7. Rosenblad 54
8. Harrison 25
9. Ruokonen 23
10. Grunert 15
11. Asch 11
12. Klenke 8
13. Zwart P 7
14. Sardelli 5
15. Zwart K 3
Mit Zitat antworten