Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.08.2004, 22:01     #56
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
GP Belgien - Freies Training (27.08.2004)

Wetter: trocken, bewölkt, 17-18°C Luft, 21-23°C Asphalt, 66-68% Luftfeuchtigkeit

Trotz dunkel verhangenem Himmel gingen am Freitag die ersten beiden freien Trainings zum Großen Preis von Belgien in Spa trocken über die Bühne. Antonio Pizzonia belegte für das BMW WilliamsF1 Team in der schnelleren zweiten Trainingssitzung Platz sieben. Juan Pablo Montoya wurde Zehnter.

Antonio Pizzonia:
Erstes Training: 9. (1.47,083 min), Zweites Training: 7. (1.45,559 min)
Chassis: FW26 07

Es lief gut bei uns heute. Für die Reifenwahl und die Rennvorbereitung war es sicher positiv, dass es trocken blieb. Ich war heute erstmals in Spa mit einem Formel-1-Wagen unterwegs, und das ist eine eigene Welt. In einigen Kurven fährt man mit anderen Autos natürlich Vollgas, aber bei den Geschwindigkeiten, die wir in der F1 erreichen, ist das nicht drin. Es ist eine Umstellung, aber ich werde mich bald daran gewöhnt haben. Ich denke, durch Eau Rouge fahren wir mittlerweile alle, ohne vom Gas zu gehen. Aber es ist trotzdem klasse und aufregend. Auf jeden Fall kann ich noch besser werden, und das Auto kann es auch.

Juan Pablo Montoya:
Erstes Training: 12. (1.47,560 min), Zweites Training: 10. (1.45,678 min)
Chassis: FW26 05 (T-Car FW26 06)

Ich bin nicht zufrieden, die Balance meines Autos gefällt mir noch nicht, wenngleich sie gegenüber dem ersten Training schon besser geworden ist. Das Fahrverhalten ist schon am Vormittag berechenbarer und stabiler geworden. Ich hoffe, dass wir am Samstag noch eine weitere Chance bekommen, auf trockener Strecke zu fahren.

Sam Michael (Technical Director, WilliamsF1):
Unser erster Tag hier verlief reibungslos. Wir hatten keine Defekte und haben unser Programm bezüglich Reifen und Bremsen wie geplant absolviert. Die Entscheidung für eine der beiden Reifenmischungen wird diesmal schwierig. Wir werden uns heute Abend intensiv mit den Daten auseinandersetzen. Im heutigen Training ist es trocken geblieben, aber für Samstag ist die Regenwahrscheinlichkeit hoch. So oder so ist es eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, für diese Rennstrecke mit ihren schnellen, aber auch langsamen Passagen den optimalen Abstimmungskompromiss zu finden.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Es ist schön, nach zwei Jahren endlich wieder Formel-1-Autos auf dieser herrlichen Strecke zu sehen. Für uns war dies ein ordentlicher erster Trainingstag mit den üblichen Schwerpunkten Fahrzeugabstimmung und Reifenauswahl. Beide Fahrer sind dabei erkennbar vorangekommen. Antonio hat sich bei seinem ersten Formel-1-Auftritt in Spa gut geschlagen. Insbesondere in den Passagen Raidillon und Blanchimont ist Motorleistung gefragt.
Mit Zitat antworten